Muss man sich mal vorstellen

Also, wie haben eine verhärmte T€diverkäuferin auf Abwegen.

Einen spanischen Solalapost-Faschisten.

Einen Ex-Goldman-Bankster, der auf Gnade von Bungaberlusconi im Amt ist.

Und einen murdochgeschmierten Banksterbückling aus England.

Und diese Leute wollen jetzt den Konkurrenten von Sarkozy I "dem Fertigen", den Sozialisten Hollande nicht mehr empfangen, um ihn damit

zu schädigen.

Ich überlege mir gerade, was Hollande bei der Wahl mehr schacden könnte, als ein Bild mit diesem Haufen abgestandener Politknallchargen.

Dazu noch Pappfiguren von Berija, Göring, Vlad dem Pfähler, dem Joker, McCarthy und ein paar Vichy-Kollaborateuren vielleicht?

Samstag, 3. März 2012, 21:19, von donalphons | |comment

 
Ich habe seit dieser Meldung schwere Schnappatmung.

Wenn uns nicht vorher der ganze Dreckladen, zu dem dieses Europa verkommen ist endlich, endlich mitsamt dem ganzen Politikergezücht und Bankstergeschmeiß um die Ohren fliegt, ganz gleich was es uns alle kosten mag, dann rauschen wir in absehbarer Zeit mit Volldampf in einer Weise an die Wand, die alles bislang Dagewesene lächerlich aussehen lassen wird.

Diese ganze Brut ist doch wohl gehirnamputiert! Die hamm doch allesamt ne Totalklatsche! Jede noch so aberwitzige Verschwörungstheorie ist doch ein alter Hut gegen das, was hier tagtäglich neue Steigerungen der Unfaßbarkeit erfährt!

Der März wird ein Höllenritt, so oder so.

... link  

 
Bin immer dankbar fuer Klartext, den ich hier habe.
Sie haben recht. Ich bin mal gespannt, wie das mit China in Verbindung mit der deutschen Industrie, insbesondere Autos, weitergeht. Die Chinesen wollen ja in Zukunft keine auslaendischen Autos mehr reinlassen. Nur noch Eigenproduktion. Das geht ans Geld, Frau Merkel. Und dann habe ich heute noch ein sehr interessantes Telefonat mit London gehabt. Es ist noch viel schlimmer, als ich dachte. Nur die Banken haben Leute entlassen? Nein, alle. Sieht nicht gut aus.

... link  

 
frau jott,
der laden kann uns um die ohren fliegen, das politikergeschmeiss und das bankstergezücht bleibt uns erhalten.

... link  

 
Wenn Sie das so sehen und daran glauben, mag es genau so kommen. Ich habe nach ausführlicher Betrachtung der ganzen Malaise an der Erhaltungsfähigkeit dieser Sorte Pack in ihrer aktuellen Erscheinungsform meine deutlichen Zweifel. Der ganze Unsinn ist nicht mehr zeitgemäß ...

... link  

 
Zur Verdeutlichung des oben Gesagten:

... link  

 
"Die Chinesen wollen ja in Zukunft keine auslaendischen Autos mehr reinlassen. Nur noch Eigenproduktion. Das geht ans Geld, Frau Merkel."

Es ist nicht wichtig, aber: das interpretieren Sie m.E. verkehrt. So wie ich es verstanden habe, werden lediglich staatliche Stellen dazu angehalten, einheimische Marken zu kaufen. Das betrifft nicht die Firmen und nicht die Privatleute. Abgesehen davon gibt es etliche nichtchinesische Marken, die in China zusammengezimmert werden, und wo, wie im Falle von VW, auch Motoren und Getriebe in China zurechtgedengelt werden.
Übrigens sind importierte deutsche Autos in China von jeher ein Viertel teurer als bei uns, Einfuhrzölle, gekauft wird der Scheiß trotzdem.
Bei europäischen Bier- oder Kaffeemarken oder sonstwas ist der Preisunterschied noch größer. Aber dafür interessieren sich nur westliche Gastarbeiter.

... link  


... comment
 
Ronald McDonald und Micky Maus könnte man noch dazustellen.

... link  


... comment
 
Na und?
Wen interessieren denn noch einzelstaatliche Regierungen?
Das sind doch Heizer auf der €-Lok.
Uns regiert EU! Brüssel, Strasbourg!

Im Binnenmarkt empfangen die Schwarzen die Schwarzen,
die Roten die Roten, wie es in Bayern seit Ewigkeit Brauch ist.

... link  


... comment
 
Aber:

Klarsfeld ♥ Sarkozy

... link  


... comment
 
Auf leeren Straßen
Seit ca. 8 Jahren bin ich der historischen Auffassung, dass es den bewaffneten Widerstand der 70er wohl 3 Dekaden zu früh gab.

Abseits der geschichtlichen Betrachtung wünsche ich mir einfach viel mehr Menschen, nicht nur vernetzt, sondern versammelt auf den Straßen und öffentlichen Plätzen und mit einer lauten Stimme, die sich gegen die ganze Scheiße erhebt. Finden eigentlich zentrale, öffentliche Plätze in der postindustriellen Stadtplanung noch ihren Raum???

... link  

 
Bewaffneter Widerstand ... not my cup of tea, and a bad idea, indeed.

Wir hatten das alles. Ströme von Blut, Sie erinnern sich? Es hat zu nichts geführt, außer daß den Menschen ihre "Revolutionen" von recht weit oben gar unsanft in den empörten Rachen zurückgestopft wurden, nie ohne einen ordentlichen Schluck aus der bittersten Pulle dazu zu reichen. Egal ob in unseren Breiten 1792, 1848, 1917/18 oder letzthin im Morgenlande.

Erstmal muß der Kaiser nackt sein (hammwa grad schon fast), dann muß diesen Umstand und seine Auswirkungen auch der letzte Dumpfspack begriffen haben (noch ein langer Weg), dann muß zudem ein tatsächlicher Bewußtseinswandel stattfinden (sind wir mitten drin) und dann muß anscheinend der ganze verkommene Laden erst in rauchende Trümmer fallen, damit etwas wirklich neues entstehen kann (sindwa schon fleißig bei).

Die Nummer mit Hollande hat eine völlig neue Qualität und empört einen ordentlichen Haufen Leute. Diejenigen, die das Schauspiel grad abziehen, bemerken das entweder nicht oder sie setzen das gezielt ein, um etwas zu erreichen, oder beides, oder mehr.

Ich sach doch: Die hamm nen Knall, alle wie sie da sind!

... link  

 
Kam dieser Tage mit einem guten Bekannten ins Gespräch. Mit Blick auf die gegenwärtige Lage meinte er lakonisch, die RAF wäre 30, 35 Jahre zu früh unterwegs gewesen. Damals hätte sie sich mit ihren Mordaktionen nur endgültig isoliert. "Aber wenn es heute jemanden wie Ackermann (pars pro toto) erwischte, wäre ich mir da nicht mehr so sicher."

Und der Mann ist kein übriggebliebener, zauseliger Altrevoluzzer, sondern Geschäftsführer eines gastronomischen Großbetriebs mit Frau, Haus, Hund & Kindern draußen im Grünen.

... link  

 
Ich denke, jemand wie Wulff braucht die Sicherheitseinrichtungen wirklich. Wobei ich an seiner Stelle vielleicht auch emigrieren würde. Danach.

... link  

 
Und wenn schon Ackermann dran glauben muß, dann doch auch gleich die Kinderschänder und Sarrazin.

Ach jaaa, diese zauseligen Altrevoluzzer, die solche Aktionen durchhalten und dabei anständig bleiben...

... link  


... comment
 
so habe ich es noch nicht gesehen. danke, vielmals.

... link  


... comment
 
Wenn
du nicht mit meinen Förmchen spielen willst, darfst du nicht in meinen Sandkasten."

Vom Kindergartenalter sind diese Figuren aber nicht allzu weit entfernt, obgleich sie inzwischen alle Anzug tragen?

... link  


... comment
 
Die haben Eier, die Basken
Dumpfbacken, wohin man schaut? Es gibt Ausnahmen -
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,818737,00.html

... link  


... comment
 
Kein Ton dazu von der sogenannten Opposition. Die wollen ja auch bald wieder mitregieren, wenn es die Gelben im nächsten Jahr endgültig zerlegt hat. Widerlich und eine Schande.

... link  


... comment
 
Hoffentlich versteht der französische Wähler diese "Demokratie" richtig und gibt ihr einen vernichtenden Todesstoss. Hoffentlich !

... link  

 
Bei diesen Verlautbarungen aus dem ReGIERungviertel freut man sich klammheimlich, dass es in Berlin noch alte Straßenlatenen gibt. Funktional, gusseisern, mit ausladenden Armen und auch in der richtigen Höhe...

Und Stricke sollen auch noch im Baumarkt frei verkäuflich sein...

... link  

 
ReGIERungviertel.
Huijuijui, was für ein Spaß. Funktional gusseiserne Laternen mit ausladenden Armen in der richtigen Höhe sind eine humane Variante, um seine Wäsche zu trocknen. Um wieviel schwieriger wäre das an einem sich auf und nieder bewegenden Schrägmesser-Fallbeil?
-
Freunde, nicht diese Töne!
Sondern lasst uns angenehmere anstimmen und freudenvollere!

... link  

 
Als ich vor Jahren derlei Bemerkungen in Bezug auf die neuen, sehr stabil wirkenden Laternen um den Reichstag herum von mir gab wurde ich des morbiden Galgenhumors in Tateinheit mit schwerer verschwörungstheoretischer Attitüde geziehen, was ich sehr apart fand. Dieses nun inzwischen nicht nur hier zu lesen gibt mir schwer zu denken. Ich möchte das nicht erleben müsen und fürchte doch, angesichts der Entwicklung der Dinge, daß wir auf dem direkten Wege sind hin zur realen Möglichkeit solchen Schreckens ...

... link  

 
Ein Seil reicht nicht. Gibt es noch Leute, die einen Knoten hinbekommen?

... link  

 
Ich mache mir mehr Sorgen um das Ziehen guter Schlüsse als um das Knüpfen guter Knoten.

... link  

 
Seile knüpfen? Das ist hier Berlin, nicht Hamburger Hafen. Hier nimmt man traditionell Drahtschlingen für derlei. Schlüsse zieht man dann hinterher.

... link  

 
@frau jott
ja, ich wage auch zu bezweifeln dass mir Zeiten in denen Stricke schwer gewichtet von den Laternen hängen , 100% zusagen würden. Und vor allem, dass es dann immer die Richtigen trifft.

Auf der anderen Seite: ich sehe keinen Weg daran vobei. Ich halte es da mit Thomas Jefferson. Leider!

Und was ich besonders bedauere, dass ich dann, sollte es losgehen, weit über ein gewisses aktives Alter hinaus bin. Deshalb bunkere ich hier einen alten Holzklappstuhl und eine Flasche Blanquette. Am Tag der Tage setze ich mich dann damit auf der Straße in die erste Reihe.

Übrigens: Knoten kann ich seit meiner Zeit auf dem Fischerboot. Die werde ich auch noch mit gichtigen Fingern hinkriegen.

... link  

 
Ich kann es nicht verhindern, beim Thema Hängen fallen mir sofort immer ein paar Zeichnungen von Gary Larson ein.

... link  


... comment
 
Ballhausschwur:
Nie nie niemals mehr eine von den Altparteien wählen.

... link  

 
Mach ich schon seit dem Jugoslawien-Krieg nicht mehr...

... link  

 
@molinero

Das war auch bei mir das Ende der Fahnenstange. Wo man anfängt Andere zu töten hört der Spaß einfach auf. Wer dann noch weitermacht wird zum Alien, aus der Sicht des Kulturmenschen.

... link  

 
Nicht mal PDS?

... link  

 
Ich hab das Ding jetzt mal aufgeblaseen - soll ich damit fazen gehen?

... link  

 
ja bitte !

... link  

 
In etwa so:
Keine Gnade für Hollande in besseren Kreisen

Gmund, Tegernsee: Wie das Blog „Stützen der Gesellschaft“ exklusiv erfahren hat, wird der sozialistische Kandidat Francois Hollande bei der Wahl für das französische Präsidentschaftsamt von einer globalen Koalition der Unwilligen geschnitten: Neben den Regierenden in Deutschland, England, Spanien und Italien hab sich nun auch Vertreter aus Kultur, Wissenschaft und bester Kreise klar gegen diese Person ausgesprochen, um dem französischen Wähler deutlich zu machen, dass es sich dabei um eine Unperson handelt. Sie wollen Hollande keinesfalls empfangen, öffentlich vor der Presse mit ihm auftreten oder seine Reisenkosten nach Sylt vorstrecken. Nach der mit Freude aufgenommenen Abreise der allgemnein als störend empfundenen Europa zeichnet sich somit ein weiterer, überwältigender aussenpolitischer Erfolg für die Bundeskanzlerin ab, die nun schon seit 4 Jahren den Euro jeden Monat erneut endgültig rettet.

So schreibt der amerikanische Bankier und Sozialreformer Ebeneezer Scrooge in einem vernichtenden Gastbeitrag des Gotham City Examiners über den Herausforderer von Sarkozy: „Hollande steht für ein extrem leistungsfeindliches Klima, bezahlten Urlaub, 70-Stunden-Wochen und vor allem für höhere Steuern. Und ja, man muss damit rechnen, dass sie in Zukunft auch eingetrieben werden, was einen klaren Bruch aller Abmachungen mit den bisherigen Regelungen und Möglichkeiten darstellt. Uns wurde bei den Investitionen der letzten Wahl neben der Rendite auch eine Laufzeit von zwei Legislaturperioden in einem geheimen Zusatzprotokoll mit dem Geheimdienst zugesichert. Als ehrbarer Geschäftsmann erwarte ich, dass sich die Franzosen an diese Abkommen auch halten.“ Sie sollten sich zusammenreissen und an die Amerikaner denken, die trotz allem G. W. Bush die Treue gehalten haben.

Mit ermöglicht hat dieses konzertierte Vorgehen Lady McBeth vom Scottish Center for Political Studies, wo sie als Ulbricht-Fellow namhafte Persönlichkeiten aus Gesellschaft und Wirtschaft bei einem Symposion zusammengebracht hat. Kleinliche Kritik, dass es sich bei dieser Strategie um eine Einmischung in französische Angelegenheiten handelt, weist sie entschieden zurück: „Aus aktuellen Volksabstimmungen in Syrien, dem Iran und Russland wissen wir, dass eine möglichst umfassende Aufklärung der Bevölkerung über Nebenwirkungen und Risiken einer falschen Wahlentscheidung für den inneren Frieden entscheidend ist.“...

... link  

 
Hallo der Hausherr! Ja bitte doch, gehns fazen, da kommentiert sichs schön weiter, es gibt eh viel zu wenig deutschsprachige Netzdiskussion um das alles. Im Ende haben wir dann Malaise-45/2.0 und wieder hat keiner nichts gewußt.

... link  

 
@DA, sorry, ich will nicht klugscheißen, aber ich würde noch die kleinen Vertipper korrigieren:

1. Absatz, 5 Zeile: ...habEN sich nun auch...
1. Absatz, 8. Zeile: ...oder seine ReiseNkosten
1. Absatz, 9. Zeile: ...Abreise der allgemNein
3. Absatz, 1. Zeile: ....Scottish CentRE (britisch)

... link  

 
Danke, ich habe das mal eben nur so runtergesudelt.

... link  

 
Also der Stil des Textes gefällt mir sehr, schön böse. Gut, dass die FAZ wenigstens einen Leuchtturmwärter hat, der seinen Job noch ernst nimmt.

... link  

 
Naja, hilft ja alles nichts:

http://www.onlinejournalismus.de/2012/03/04/zeit-online-mit-social-media-auf-erfolgskurs/

Die ziehen gnafdenlos vorbei. Der Relaunch hat mir 1/3 der Leser genommen. Kein Twitter mehr und Google ausgesperrt. Völlig irre, was da passiert ist. Der Leuchtturm steht also ziemlich im Wasser.

... link  


... comment
 
ich denke da immer an die schweissperlen auf der stirn von michel glos, an den leeren blick von horst koehler, oder an sofort ins nichts verschwindende papandreous und berlusconis.....also, ich denke, dass der hollande auch noch das beruehmte "vieraugengespraech" aus new york vor sich hat. danach wird auch er nur noch unsinn reden und gegen sein volk regieren.
sollte er das nicht tun, gibts n verkehrsunfall, n suizid oder n skandal.

... link  

 
Wem gehören denn die 2 Augen in New York?

... link  

 
Ich wäre jedenfalls vorsichtig mit Dienstmädchen. Und so wenig wie möglich telefonieren.

... link  


... comment