Als Kadaver

nach der letzten Bundestagswahl hat mir die FDP deutlich besser gefallen als heute.

Sonntag, 14. Mai 2017, 22:18, von donalphons | |comment

 
Dumm gelaufen Don :-). Ich werde mich dem nicht anschliessen - wir haben mit allen 4 sozialdemokratischen Bevormundungs- und Verbotsparteien im Bundestag wirklich schon genug davon, da kann ein wenig Abwechslung nicht schaden.

Und Glückwünsche an C. Lindner - eine Partei im medialen Alleingang widerzubeleben ist eine Leistung.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
na ja,
so ganz ohne Wähler, die ein Korrektiv zu Laschets CDU wollten, wäre die Auferstehung nicht gegangen.

Da kann sich die Speckjäger-Truppe wieder auf Koalitionsverhandlungen freuen.

Wie grüssen sich FDP-Parteimitglieder?
Guten Tag, Herr Minister! - Guten Tag, Herr Staatssekretär!

... link  


... comment
 
Das war ja mal eine interessante Wahl
Daß der SPD weder eine arrogante Kraft, noch ein unkonkreter Schulz, sieht man einmal von seinen EU-Vorstellungen ab, zum Sieg verhelfen würden, habe ich ja kommen sehen. Daß aber die FDP wieder derart reanimiert würde, die AfD aus dem Stand auf mehr als 7% kommt, Die Linke dagegen an der 5% Hürde scheitert, das hat mich denn doch überrascht. Und ob die CDU mit Laschet viel Grund zur Freude in NRW haben wird, das wage ich mal zu bezweifeln.

Ganz ehrlich, ich verstehe das Wahlergebnis nicht. Vor allem aber verstehe ich die SPD nicht, die sich von Der Linken distanziert und am Seeheimer Kreis sowie an der Agenda 2010 festhält. Die SPD wird es wohl nie mehr lernen und für die Bundestagswahl sehe ich da eher schwarz. Im wahrsten Sinne des Wortes.

... link  

 
Und ob die CDU mit Laschet viel Grund zur Freude in NRW haben wird,

Weshalb das ein Unionswahlsieg ist, den ich bedaure.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Na, wohl eher Rüttgers 2.0, Herr Haupts. Ein "kurzer" Auftritt in der "Herzkammer" der SPD - würde ich mal vermuten. Soll "mich" einer den Wähler erklären.

... link  

 
Was würde der Don denn wählen
So er wollte und keine Kunstfigur wäre?

... link  

 
"Der Wähler" wählt - wie immer (!) - keine Regierung. Sondern eine Regierung ab, wenn er mit der unzufrieden ist.

Ich stecke in der NRW-Landespolitik nicht mehr drin. Aber offenbar hat Krafts Regierung genügend Wähler so verärgert, dass diese eine Alternative wollten. Business as usual. Und Krafts Blitzabtritt lässt darauf schliessen, dass sie eh keine Lust mhr hatte.

Schade. Ich kenne Luschet persönlich nur von einer mehrstündigen Begegnung, habe aber noch ein paar alte Freunde in der Union. Opportunist, windelweich und hinterhältig (über das in der Politik normale Mass hinaus) - nicht mein Kandidat ...

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Die Partei oder die Piraten.

... link  

 
Nein Don.

"Die Partei" ist eine Nichtwahl, da kann man genausogut zu Hause bleiben. Ihre Wahl ist die Erklärung, dass es einem gut genug geht, um sich ein Spässken zu erlauben.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Das ist der Grund für weitere 4 jahre Merkel. Wenn immer nur die gewählt werden die eine reelle Chance haben.
Venceremos, Sonneborn!

... link  

 
Und zu dem Thema gehört:

Machtspielchen aus einer Position der Ohnmacht.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-05/schleswig-holstein-spd-fdp-gruene-ampel-jamaika-torsten-albig-ralf-stegner

Seit wann haben eigentlich in der SPD die grossmäuligen Amateure das Sagen :-)?

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Über Laschet äußerte sich am Montag eine Kollegin, die diesen noch aus seinen Anfängen in Aachen kennt und erlebt hat. Die äußerte sich ähnlich.
Scheint ja ein Früchtchen wie der Mißfelder zu sein, nur ohne öffentlich breitgetretene Hüftgelenksdiskussion, die den Rest der Republik hätte warnen können.

... link  

 
Die Warnung hätte wenig gebracht. Wie immer bei demokratischen Wahlen wurde nicht die Opposition gewählt, sondern die Regierung abgewählt.

Und dabei zählt die Qualität des gegnerischen Spitzenkandidaten innerhalb weiter Grenzen gar nicht. Wenn Leute mit einer Regierung unzufrieden sind, wird diese abgewählt.

Danke für die Bestätigung.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  


... comment
 
Da haben wir den gleichen Geschmack.

... link  


... comment