Das war alles nicht immer so.

Natürlich weiss ich auch, wie schlechte Entscheidungen für das Leben entstehen, denn ich habe das in einem Leichtsinn auch gemacht: Ich bin nach Berlin gegangen, wo man mir sagte, wenn du nach einem Jahr noch hier bist, schaffst du den Absprung nicht mehr.

Mit Blick zurück auf die 12 Jahre, seitdem ich weg bin, muss ich den Personen recht geben, denn fast alle sind noch in Berlin, und viele weitere sich dazu gekommen. Natürlich sind Blogs schon lange kein Ausweis des Dazugehörens mehr, Twitter ist wichtiger, und es reicht den meisten auch aus, weil es nichts mehr zu diskutieren gibt. Sie sind sich ohnehin weitgehend einig in ihrer Weltsicht.

Nun lebe ich in einer ganz anderen Welt, und bin wirklich der Letzte, der die Haus-Zwei Kinder-Zwei Autos-Ideologie meiner Klassenkameraden adaptieren wollte, verbunden mit politischen Einschätzungen, die auch nur durch das Verwachsen mit der Scholle erklärbar sind. Auf der anderen Seite kriegt man, sofern man nach draussen kam, auch in linken Zirkeln öfters mal ein Packerl mit, und meine Erfahrungen beim Bürgerfunk unter alten, weissen Männern waren unschön, hart und lehrreich. Relativ dazu waren die Berliner Verhältnisse undogmatisch, offen, entspannt und ziemlich flexibel. Damals, 2004.



Heute frage ich mich eher, ob die alten Bürgerfunker nicht vielleicht auch mal, als sie ihre Mischpulte löteten und Bandmaschinen erwarben, eine lustige Truppe waren, die einfach mal was ausprobieren wollte. So wie die Gründer von Metronaut, die mal Geld mit Lifestyle verdienen wollten. Geld ist immer noch ein Thema, da unterscheiden sie sich nicht von den Bürgerfunkern, und auch ansonsten frage ich mich, wo die sich in, sagen wir mal, 20 Jahren sehen. Der Bürgerfunk sass letztlich in einem gnadenhalber überlassenen, gesichtslosen Büro der AWO. Und es ist absehbar, dass die Mischung aus prekärer Lebensgestaltung und steigenden Kosten in Berlin diese ganze Gruppe sprengen wird: In die, die sich irgendwo einkaufen konnten und die, die verdrängt werden. Ich habe den Besitzer von Schloss Elmau als ausgesprochen generösen und klugen Menschen kennengelernt und würde jederzeit in Berlin in seinem neuen Projekt Orania in Kreuzberg übernachen - für viele Berliner wäre das eine Todsünde, die zu dem passt, was sie sonst von mir denken.

Die letzten Wochen jedenfalls waren wieder ausgeprochen lehrreich in Sachen "wem kann man trauen" und "für wen setzt man sich vielleicht besser doch nicht ein". Metoo hat weder den für seine Angrabbeleien berüchtigten Videomacher noch den übergriffigen Ex-Politiker weggespült, die zwar beide abgehängt sind, aber immer noch so mächtig und einflussreich, dass niemand in Berlin es wagt, den Mund aufzumachen. Ich kann es nachvollziehen, wenn niemand mit Interna der Führungsspitzen der SPD an die Öffentlichkeit geht, aber sogar bei diesen Randfiguren scheint das soziale Gefüge immer noch ein veritabler Schutz zu sein. Ein Schutz, wie ihn letztlich nur die Ansicht verleiht, er sei zwar ein Schwein, aber eben unser Schwein und habe die richtige Einstellung.

Wenn man das toleriert, akzeptiert man auch vieles andere, und rutscht da halt so rein, so wie bei uns zwar klar ist, dass der Pfarrer manchmal komisch ist, aber er hat ja die richtige Einstellungen (und der Russe wäre viel schlimmer). Nur so ist es erklärbar, dass man ideologisch unter früher undogmatischen Leuten wieder an die SED anschliesst, so wie manche Bürgerfunker nicht von der RAF Abstand nehmen wollten. Das alles ist auf seine Weise altersstarrsinnig und reaktionär, privat gut verschränkt, und ein Zurückweichen kann man sich nur leisten, wenn man bereit ist, einen persönlichen Preis zu zahlen. Aber ich glaube, dieser Preis ist klein im Vergleich zu jenem, den man zu bezahlen hat, wenn man in so einem System bleibt. Denn das Altern nimmt einem auch viele Optionen, und da sollte man sich wenigstens geistig frei stellen.

Dienstag, 14. November 2017, 15:03, von donalphons | |comment

 
Ja. Man zahlt immer einen Preis. Und wenn man familiär unabhängig ist, kann man mehr riskieren als andere. Klinkt man sich aus gewissen, zutiefst korrupten Systemen aus, auch wenn man selbst nur das kleinste Schräubchen im Getriebe ist, muss man mit den Konsequenzen leben können.

... link  


... comment
 
Viele _wollen_ mit dem Strom mitschwimmen. Auch wenn sie sich noch so individuell und unabhängig geben. Man erkennt die Anderen an den Taten.

... link  

 
Auch einer der Gründe, warum es die Menschheit überhaupt bis hierher geschafft hat.

... link  


... comment
 
zu groupthink gibt es auch gute Literatur.

Eine Gemeinschaft bedarf einer gewissen Kohäsion. Warum sollte ich einer Gruppe angehören wollen, die mich bei Verfehlungen oder Gegenwind gleich ausgrenzt?
Right or wrong, my country ist wichtig im Falle einer echten Krise. Blut ist dicker als Wasser

Solange die Gemeinschaft im laufenden Betrieb ausreichend Selbstreinigungskraft besitzt, ist gegen den Zusammenhalt nach außen nichts einzuwenden.

... link  

 
Ich lese gerade
„The True Believer: Thoughts on the Nature of Mass Movements“ von Eric Hoffer. Schon ein relativ altes Werk, aber die Mechanismen bleiben ja gleich.

... link  


... comment
 
Unabhängigkeit muss man sich leisten können, verehrter Don, andernfalls kann sie ziemlich heftige berufliche und finanzielle Konsequenzen haben.

Einer der Gründe, warum ich Opportunisten selten richtig gram bin. Es sei denn, sie kommen mir mit Moral ...

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Bayern ist nicht korrumpiert. Bei manchen bayerischen Staedten bin ich da nicht ganz sicher.
a) nan kennt sich
b) wo ein Amt hinstiert will kein anderes Amt hinterher etwas versäumt haben.

Wo einer mit dem Amt zu tun hat, auch aufgrund eines einzelnen Oltrogge, wird er die Meute an den Hals bekommen,bis zur Krankenkasse mit Prüfung für die Sozialkassen.

Deshalb kann ein Gastwirt nicht das Maul aufreißen und ein Apotheker nicht den Mund.

Ein dummes Bärchen schert sich nicht und macht das Schnäuzchen oft weit auf. Musste auch schon büßen.

... link  


... comment
 
O.T.: Lügenpresse ...
Wer die Berichterstattung von ZEIT, SPIEGEL, SZ, ARD und ZDF darüber, wer warum die Koalitionsgespräche "platzen" liess, mal überprüfen möchte, dem empfehle ich die Pressekonferenz von Lindner und Kubicki von heute:

https://youtu.be/L4FtttbZhng

Sagen wir mal so: Die beiden rufen Zeugen, Druckerprotokolle und Papierentwürfe als Belege für ihre Darstellung auf. Wenn sie nicht völlig bescheuert sind, stimmt ihre Darstellung im wesentlichen.

Was dann nicht mehr stimmt, ist die Medeinerzählung, alles wäre eigentlich ausverhandelt gewesen und man sei nur um Sackhaaresbreite vor einer Einigung gewesen. Als die FDP einen lange vorbereiteten Eklat auslöste, ihre Mäntel griff und aus dem Raum floh.

Das ist, um es deutlich zu sagen, glatt gelogen. Wurde aber überall verbreitet. Von als Journalisten getarnten Aktivisten für schwarz-grün.

Ich glaube deutschen Medien nichts mehr. Das unangenehme an diesem Unglauben ist - er macht Arbeit. Diese Nachprüfarbeit (was ist eigentlich tatsächlich geschehen?) sollte aber die Kernaufgabe von Journalisten sein.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Ich gewinne viel Ämüsementt daraus, dass Anhänger dieser Medienlinie selten sagen, "was die Bösen sagen, stimmt nicht", sondern wie bekokst das muralisierende Gefühl vorschicken, mit allen küchenpsychologischen Abgründen, die daran hängen.
"Es gehört sich nicht (nüchtern zu denken)". Wann hätte eine Religion jemals anders geredet? Nun ist halt wieder mal eine der glücklichen Zwischenphasen vorbei, in der die –ismen-Anhänger in Politik und Medien eine Randgruppe waren.

... link  

 
Jürgen Trittin: "Lindner wollte Merkel stürzen". Und ich (Trittin) mache mir Sorgen darum.

- Meine Fresse, ist das von jeder Seite aus betrachtet eklig. Once there was a CDU. Now we have pussy. Brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr.

... link  

 
Habe gerade die Runde bei Phoenix mit Prantl ausgeschaltet, seine Merkelanbiederung war einfach nicht mehr auszuhalten. Furchtbar.

... link  

 
Das ist auch nicht schlecht: "Trittin dreht jetzt völlig durch und bezeichnet die #FDP als rechte Protestpartei. Gut daß solche Spinner nicht in Regierung und Amt kommen."

... link  

 
Nett von Trittin, noch einmal zu markieren, wie gross der Abstand zwischen GRÜNEN und FDP ist. Denn der meinte das auch vor den Gesprächen schon.

Die FDP Wähler werden das honorieren.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Lindner ist eine Lusche.
Er hat es nicht vermocht, der Alternativlosen klarzumachen, dass schwarz-gelb mittelfristig das einzige Bollwerk gegen die AfD sein kann.

... link  

 
Oder er ist sich genau darüber klar. Und will keine Bekloppten, und als solche muss man die Grünen mittlerweile ansehen, mit in der Regierung.

So wie es jetzt ist, steigen die Chancen deutlich, dass Merkel gehen muss - eben die Merkel, die es geschafft hat, dass sich die SPD ihren eigenen Todeswunsch erfüllen kann, und die zu Guidos Zeiten auch bereits die FDP anknabberte.

Bei Neuwahlen stehen m.E. die Chancen der FDP nicht schlecht, mehr Stimmen zu bekommen - auf Kosten einer weiter schwächelnden CDU, einer weiter schwächelnden SPD, den weiter schwächelnden Grünen, und einer weiter erstarkenden AfD. Vielleicht reicht es dann für schwarz-gelb, vielleicht für die Deutschland-Koalition (schwarz-rot-gelb), in der die FDP den gleichen Ton angeben kann wie die SPD, und alles ohne Merkel.
Besser als von Kaa hypnotisiert und langsam aber sicher erdrückt zu werden, wo doch das kleine Pflänzchen FDP grad wieder am sprießen ist.

... link  

 
Immerhin wurden die Grünen bei dem Palaver 'wirklichkeitsgehärtet'. Ja, die dummen Kinder mußten da erklären wie ihre Segnungen in der Realität funktionieren. War wohl ne neue Erfahrung für die.

... link  

 
Es ist für mich das Wort des Monats, ein sprachliches Stück Origami, aus dem sich die ganze dilettantische, leichtfertige Bescheuertheit dieser Leute entfalten lässt.

Wie will ich denn jemanden ernst nehmen, der, bei allem Verständnis für die hehren Ziele, noch nicht mal ansatzweise drüber nachgedacht hat, wie diese zu erreichen sind? Solche Pläne mögen Mängel haben, nicht optimal sein, aber man sollte doch wenigstens welche haben?

Das ist die ultimative Konsumentenhaltung. Von Politikern und Parteien als denjenigen, denen der Wähler den Auftrag gibt, die Lebensverhältnisse zu gestalten. Unfassbar.

... link  

 
Die Grünen sehen es nicht als ihren Job, etwas durchzurechnen. Sie haben aus Erfahrung die Gewissheit, dass der alte, weiße Mann die Wirklichkeitshärten stemmt, auch die, die völlig gaga entstanden sind. Das personifizierte Böse und doch der Fels grüner Blütenträume. Gäbe es den alten, weißen Mann nicht, müssten die Grünen ihn erfinden.

... link  

 
Bitter aber wahr fritz_. Wenn es den alten oder jungen weissen Mann nicht gebn würde, wären all die Sumpfblüten längst erfroren.
Die Leistung der Damen von Bäuerin oder Kauffrau (Dürer) über Trümmerfrau bis heute möchte ich nicht schmälern oder mißachten. Sie sicher auch nicht, lieber fritz_.

Doch irgendwie müssen wir die Nasenringe und Würgehalsbänder wieder abbekommen. Unschuldig scheinende Gesetze mit positiven Titeln werden eingeführt und ... ein paar Urteile später .. trägt der weisse mann ein paar Fesseln mehr.

Tierschutz ist ein Beispiel. Allgemein gültig und offensichtlich richtig. Das Töten oder Quälen eines Wolfes, einer Maus, eines Wellensittich oder einer Ratte kann Sie drei Jahre ins Gefängnis bringen. Vergleichen Sie mit den Strafrahmen für übliche Kriminalität.
Selektive Anwendung selbstverständlich. Gestern ging ein Video durchs Netz, das einen geschickten Zuwanderer beim Entenfang zeigte. Der Export lebender Tiere in die arabischen Staaten ....

Wolf generell. Oh sind die harmlos. Wölfe scheuen den Menschen. Schauermärchen von früher. HaHaHa. Jedes Tier ist scheu wenn bejagt und eher zutraulich/neugierig/aggressiv wenn sicher. Waschbären und Wildschweine in den Städten, Kühe und Pferde auf der Alm zeigen kaum Respekt. Wenn erst zwei oder fünf Wölfe die Jagd aufnehmen, hat der Don auf dem Rad mittelgute Chancen. Ohne Rad keine.

... link  

 
Das ist nun mal das Wesen einer Utopie. Ein schönes, positives Märchen welches keinesfalls Erfüllbar sein muß. Kein Wunder daß sich die Kinder bei den Theologen so wohl fühlen.

... link  

 
"Die Grünen sehen es nicht als ihren Job, etwas durchzurechnen."

Ahemm, fritz, können kommt vor wollen. Was erwarten Sie von einer Partei von Soziologen, Pädagogen, Theologen, Politologen und Philosophen? Rechnen sollen die auch noch können? Ach näääää.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Noch schöner in der NZZ erzählt:

... link  


... comment
 
Die sechs heute festgenommenen unschuldigen Syrer hatten ihren Auftritt für den 19. Dezember geplant. Den Jahrestag der kleineren Irritation in Berlin, den gewissenlose faschistische Merkelfeinde als terroristischen Anschlag ausgeben.

Ein Mensch auf twitter sinngemäß: "Da Deutschland an Terror-Alzheimer leidet, finde ich es höflich von den Islamisten, immer das gleiche Datum zu benutzen. Das können sich auch Dummdeutsche merken."

... link  

 
Was erwarten Sie?
Die kleine Irritation vom Breitscheidplatz lässt sich nicht instrumentalisieren, deshalb Schwamm drüber. Sogar zur Erinnerung aufgestelltes Zeug wurde eiligst abgeräumt. Wieder einmal Futter für die AfD, aber ich rege mich schon gar nicht mehr auf.

http://www.journalistenwatch.com/2017/11/22/skandal-denkmal-fuer-die-opfer-vom-breitscheidplatz-entsorgt/

... link  


... comment
 
Geistige Freiheit
wird selten honoriert, oft erst post mortem. Im Grunde lautet die Wahl, vermutlich erfolgloser Einzelkämpfer oder, ebenso vermutlich, erfolgreicher Opportunist zu werden. Daß das beides nicht immer ein Leben lang anhält ...

Auch hier meine Frage, da so schön über FDP und Grüne hergezogen wird, was unterscheidet FDP und SPD in ihrer Verweigerungshaltung, für die die FDP gefeiert und die SPD gescholten wird?

Und die Moral von der Geschicht, thorha, die gibt es nicht. Da hat eben so jeder seine eigene Moral, damit er morgens noch in den Spiegel schauen kann. Wobei, Moral ist stetigen Wandlungen unterworfen, wenn sie funktionieren soll.

... link  

 
Die FDP hat es immerhin versucht, die möglichen Schnittmengen für eine Regierungsbeteiligung auszuloten. Das kann man von der SPD, die immer noch einen Wählerauftrag Richtung Opposition halluziniert, nicht behaupten.

... link  

 
Na, daß die SPD nicht in eine weitere GroKo geht ist noch lange nicht entschieden. Die nächsten Tage werden aus der Hinsicht sicher lustig.

... link  

 
"Die FDP hat es immerhin versucht, die möglichen Schnittmengen für eine Regierungsbeteiligung auszuloten."

Hat sie das, mark793? Wenn also die SPD nun mit ihren roten Linien gegenüber der CDU verhandeln würde, wäre es dann gut? Außer weiteren Zeitverlust würde das doch nicht wirklich etwas bringen, oder? Und überhaupt, warum müssen Parteien, hier die SPD, sich entsprechend rechtfertigen? Reicht nicht ein Blick auf die Folgen der GroKo-Zeit mit Merkel für die SPD, um deren Absage an eine neuerliche GroKo zu akzeptieren?

Eine Minderheitenregierung wäre doch mal was richtig Erfrischendes. Das könnte dem Bundestag und der parlamentarischen Demokratie doch eigentlich nur gut tun.

Es ist doch erstaunlich, daß von der SPD verlangt wird, sich selbst zu verleugnen, nicht aber von der FDP. Soll doch die FDP ihre roten Linien überschreiten. Oder ist das etwa nur für die FDP unzumutbar?

Die FDP hat dieselben Erinnerungen an Koalitionen mit der Merkel-CDU wie die SPD. Und beide haben keine Lust mehr, sich in solchen Koalitionen selbst zu schaden. Also ich sehe da keinen Unterschied.

... link  

 
Die Hoffnung stirbt zuletzt, Pudelfriseur. Der Seeheimer Kreis als trojanisches Pferd in der SPD ist ja recht rührig. Wenn der linke Flügel der SPD jetzt nicht klare Kante zeigt, ist es wohl endgültig um die SPD geschehen.

Möglich ist alles, vielleicht wechselt Schulz dann auch in die Linke? ;-)

... link  

 
Ich verlange von der SPD gar nichts, aber ich erlaube mir, ihre Begründung mit einem angeblichen Wählerwillen ziemlich affig zu finden.

Für Lindner und seine Truppe hege ich im Übrigen auch keine überbordende Sympathie, aber mit dem Exit aus den aussichtslosen Sondierungsgesprächen hat er m.E. mal was richtig gemacht.

... link  

 
Es sind gerade mal die ersten Sondierungsgespräche geplatzt und schon wird so getan als ob die dunklen Horden das Land übernehmen würden.
Demnächst kommen weitere Sondierungsgespräche. Muß halt die Kanzlerin der Herzen ein paar Zugeständnisse machen.

... link  

 
@querulant: ahem, was da in den letzten 20 Jahren unter dem Markennamen "SPD" lief, ist eine einzige Metapher für "Verleugnung". Dazu fällt zumindest mir nur noch das klassische Vulgärwort für "Sexualarbeiterin" ein. Und das gepaart (no pun intended) mit einem auch für die Politik ausgesprochen schlechten Personal. Thorha hat ja wahrscheinlich recht, dass die Politik maximal Mittelmaß anzieht, und das ist bei einem Maas schon freundlich ausgedrückt.
Ohne radikale Änderungen, die einen Komplettaustausch der Führungsebene und eine Entmachtung, Isolation oder gar Abspaltung der Seeheimer umfassen, wird das nichts. Die haben bei der SPD noch gar nicht kapiert, dass das eigentlich Agenten anderer, neoliberaler Interessen sind.

Bei der Lindner FDP sehe ich es ähnlich wie mark793: die agieren taktisch geschickt, und aus früherer Erfahrung mit Merkel heraus. Hat aber mit Inhalten nichts zu tun, die FDP ist nicht über Nacht zu einer klassisch liberalen, demokratischen Partei geworden, die sie vielleicht mal war.

Taktisch kluges Verhalten beobachte ich im Übrigen auch bei der AfD: die richtig braunen Sprüche halten sie gerade zurück, sie krakeelen nicht trotz der einer starken Demokratie unwürdigen Behandlung im Bundestag, und sie wissen dass sie nur abwarten müssen, während die Altparteien ihnen die Wähler förmlich zutreiben.

... link  

 
mark793, wenn Parteien mit dem Wählerwillen argumentieren, dann sollte man immer ganz genau hin hören.

pudelfriseur, ist schon entlarvend, daß keine Forderungen von den Medien bzgl. Zugeständnissen an die CDU/CSU gehen.

greenbowlerhat, Ihr Beitrag hätte auch von mir stammen können. Auch die Überlegung zur AfD.

Der Schulz kann einem aber auch irgendwie leid tun. Gestern noch Mister 100%, heute kurz vor dem Rücktritt. Und dann muß er auch noch zum Rapport beim aktuell ranghöchsten SPD-Mitglied. Was soll der nur machen?

... link  

 
Gestern noch Mister 100%, heute kurz vor dem Rücktritt. Und dann muß er auch noch zum Rapport beim aktuell ranghöchsten SPD-Mitglied.
Blöde Frage: wer ist da gemeint mit "ranghöchstem Mitglied"?

... link  

 
Der Sympathieträger, der sich vom ranzigen Diplomaten zum Grüßaugust hochgepöbelt hat?

... link  

 
Gebe zu bedenken, ob der Ausdruck "ranziger Diplomat"
nicht gar zu euphemistisch gewählt ist für einen,
der unseren ersten völkerrechts- und grundgesetzwidrigen Angriffskrieg seit nunja an hoher Stelle mitgetragen hat..

... link  

 
???? Welchen? Den, den das Bundesverfassungsgericht als nicht verfassungswidrig einstufte? Oder einen anderen?

... link  

 
Sind wir vor dem Streit über die Adjektive zumindest über das Nomen Angriffskrieg einig?

... link  

 
Selbstverständlich habe ich mit dem ranghöchsten Mitglied unseren geliebten Bundespräsidenten gemeint, geliebt deshalb, weil Bundespräsidenten ja immer vom Volk geliebt werden, folgt man den Medien. Na ja, fast alle Bundespräsidenten.

Daß dessen Mitgliedschaft ruht, betrachte ich dabei als reine Formalie.

Neueste Meldungen lassen vermuten, der Besuch beim Bundespräsidenten hat seine Wirkung nicht verfehlt und Schulz ist sich nun bewußt, daß nur die SPD das Land noch vor dem Untergang bewahren kann. Die Fortführung der GroKo bis in alle Ewigkeit ist also so gut wie sicher.

Aus den Medien möchte ich dann aber kein einziges Wort der Kritik mehr hören. Es reicht ja, wenn die SPD sich nun der endgültigen Lächerlichkeit preisgibt und sehenden Auges in den Merkelschen Abgrund springt. Schließlich ist es ja weltweit ehrenhaft, sein Leben zum Wohle des Vaterlandes zu opfern. Das sollte in den Medien ausschließlich und andauernd anerkennende Berücksichtigung finden.

... link  

 
@molinero: Nein.

@Querulant:
Ach, die Wetten sind da völlig offen, ob es für die SPD Projekt 15 oder für die Union Projekt 25 wird. Hängt davon ab, wieviele soziale Lieblingsprojekte die SPD der Union abpressen will. Merkel wird ja und amen sagen, sie hängt eh nicht an der Union.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
SPD+CDU=kissloveboombang
Entgegen der gefühlten Wahrheit wurde die Groko bei der BTW17 nicht abgewählt, denn sie hat noch die absolute Mehrheit. Die verliert sie erst bei der nächsten Wahl. (Twitterzitat, aus dem Gedächtnis)

Sie wurde abgesagt von der SPD, die die Demütigung satt hatte. Hatte.

... link  

 
Das liegt nur darin weil Herr Chultz seine angedachte Rolle nicht spielt. Er hätte am Wahlabend ob der Schlappe zurücktreten sollen und der Siggi und die Andi hätten so weitergemacht wie bisher. Jetzt muß jemand den Herrn Chultz noch von seinen Posten entfernen. Ich tippe mal im Dezember beim sogenannten Parteitag.

... link  

 
thorha, richtig, die Wetten sind offen. Das hängt eben damit zusammen, daß es an der Glaubwürdigkeit der Parteien mangelt. Keine klaren Linien. Die CDU würde der SPD wohl alles geben, war zu hören, solange es finanzierbar sei. Der Vorbehalt der Finanzierbarkeit, die schwarze Null, da klingelt doch was. Nur, was sagt die CSU zu der Obergrenzenablehnung der SPD? Mit einem atmendem Rahmen scheint sich die SPD ja auch nicht anfreunden zu können.

fritz_, sollte es zu einer GroKo kommen, wird das auch bei zukünftigen Wahlen so sein. Vielleicht noch erweitert um FDP oder Grüne, je nach Bedarf. Daß CDU und SPD mal richtig abgestraft werden, kann ich mir bei dem Wählerverhalten, welches ich auf diesem Niveau für ziemlich stabilisiert ansehe, nicht vorstellen. Aber, wer weiß.

pudelfriseur, Mister 100% in die Wüste schicken? Warum? Diese Blöße wird sich selbst die SPD wohl kaum geben. Und warum sollen Wahlverlierer denn zurücktreten, in demokratischen Parteien gewinnen und verlieren doch immer alle gemeinsam, oder nicht?

... link  


... comment
 
Servicetweet
Ausnahmsweise gesammelte Weisheiten aus dem Trendhashtag von heute, "CDU-Sätze nach Merkel". Bei gutem Licht nicht völlig unwitzig.

Mein Favorit ist momentan 'Es gibt keinen schriftlichen Befehl von ihr.' #cdusätzenachmerkel. Brüller.
_________

Zuerst mussten wir uns um Energiewende, Klimawandel und Unisex-Toiletten kümmern! #CDUSätzeNachMerkel

#cdusaetzenachmerkel Hätte Merkel 3 Minijobs gehabt, würde es Deutschland besser gehen.

#CDUSätzeNachMerkel "Wir haben ARD/ZDF immer für neutral gehalten"

"Sie verstehen das nicht! Sie waren nicht dabei, es waren andere Zeiten...und wir...wir wussten es nicht besser- aber wir glaubten dran! Wir...bitte, bitte lassen Sie mich...hassen Sie mich nicht..." #CDUSätzenachMerkel

"Wenn man nicht aufgemuckt hat, war das Leben eigentlich ganz erträglich" #CDUSätzeNachMerkel

Woher sollten wir denn wissen, dass "tötet alle Ungläubigen" auch "tötet alle Ungläubigen" heißt? #CDUSätzeNachMerkel

Als vom Fachkräftemangel geredet wurde, wussten wir nicht, dass die Politik gemeint war. #CDUSätzeNachMerkel

„Also ich finde, man muß da schon unterscheiden. War jemand nur einfaches Mitglied oder Funktionär.“ #CDUSätzeNachMerkel

Von uns hat keiner gewusst das millionen Migranten wirklich so viele sind! #CDUSätzeNachMerkel

Wir sind natürlich davon ausgegangen, dass Merkel einen Plan hat, es konnte doch keiner ahnen, dass es ihr nur um ihren Machterhalt ging #CDUSätzeNachMerkel

“Ja, auch ich stand am Bahnhof und habe geklatscht! Aber man hat mich gezwungen! Sonst wäre ich aus unserer WhatsApp-Gruppe ausgeschlossen worden!” #CDUSätzeNachMerkel

Ich dachte immer, es hätte einen Plan gegeben und 10-Minuten-Klatschen wäre das neue Partei-Yoga #CDUSätzeNachMerkel

"Es war nicht alles schlecht unter Merkel" #CDUSätzeNachMerkel

„Wir dachten eben, es sei erstmal wichtig, daß wir an der Regierung sind. Was dann kam, konnte doch keiner ahnen.“ #CDUSätzeNachMerkel

„Ich war eher Karteileiche, nie wirklich engagiert. Aber der Müller, der war ein Hundertprozentiger! Ganz fanatisch war der.“ #CDUSätzeNachMerkel

„Ich kann mich nicht erinnern, jemals einen Aufnahmeantrag unterschrieben zu haben. Das muß ohne mein Wissen geschehen sein. Ging ja vielen so. Das lief ganz automatisch.“ #CDUSätzeNachMerkel

„Ja, gut, natürlich war auch ich in der Partei. Aber das war rein beruflich. Inhaltlich hab ich mich nie damit identifiziert.“ #CDUSätzeNachMerkel

„Fragen Sie doch mal die anderen, warum die nicht aufgemuckt haben. Sie haben doch keine Ahnung, was für ein Klima damals in der Partei herrschte.“ #CDUSätzeNachMerkel

Niemand hatte vor, die Grenzen zu öffnen. #CDUSätzeNachMerkel

„Ich habe persönlich zwei AFD-Wähler heimlich bei mir im Keller versteckt!“ #CDUSaetzeNachMerkel

„Wir haben doch selbst am meisten unter Merkel gelitten. Die CDU war im Grunde genommen ihr erstes Opfer.“ #CDUSätzeNachMerkel

Wir konnten ja nicht ahnen, dass vollkommen ungebildete Analphabeten direkt in Hartz IV landen und keine Raketenwissenschaftler sind #CDUSätzeNachMerkel

„Ich hab damals ernsthaft überlegt, aus der Partei auszutreten. Aber wir hatten gerade gebaut und meine Frau war wieder schwanger.“ #CDUSätzeNachMerkel

„Es hat doch keiner gewagt, zu widersprechen. Was hätte ich denn da als Einzelner tun sollen?“ #CDUSätzeNachMerkel

„Diesen ‘Wir schaffen das’-Quatsch hat doch keiner wirklich geglaubt. Aber es gehörte sich damals einfach so, daß man da mitmachte.“ #CDUSätzeNachMerkel

„Ich habe das alles nicht gewusst. Keiner wusste das. Wenn wir geahnt hätten, dass ... Aber wir wollten das alles doch nicht! Wir wollten doch nur gute Menschen sein ...“ #CDUSätzeNachMerkel

Ich habe damals den Zusammenhang zwischen unkontrollierter Zuwanderung und Terror nicht sehen können. #CDUSätzeNachMerkel

"Diese Bundesregierung ist die erfolgreichste Bundesregierung seit der Wiedervereinigung." Noch niemals zuvor sind so viele uns bereichernde Menschen zu uns gekommen! #CDUSätzeNachMerkel

„Als #Campino von Roth zu Merkel gewechselt ist wusste ich: Hier läuft was aus dem Ruder.“ #CDUSätzeNachMerkel

Wir hätten es uns nie träumen lassen das wir einmal vor den Schutzsuchenden, Schutz suchen müssen. #cdusätzenachmerkel

„Ich war damals einsam und wollte irgendwie dazugehören! Einmal als Deutscher auf der richtigen Seite der Geschichte stehen!“ #CDUSätzeNachMerkel

"Wir wussten das doch alles nicht. Wir haben doch erst davon erfahren, als man uns durch die Ghettos, Neukölln, Marxloh und Bad Godesberg geführt hat." #CDUSätzeNachMerkel

„Wir haben damals auf dem Land gelebt, da hat man das nicht so mitbekommen.“ #CDUSätzeNachMerkel
"Wenn Sie wüssten! Ich habe innerlich gelitten, wie ein Hund." #CDUSätzeNachMerkel

Aber sie haben uns doch zugesichert, dass die Südeuropäer ihre Schulden zurückzahlen würden. Mit Zinsen. #CDUSaetzeNachMerkel

„Mein Thomas hat dann letztendlich Arbeit im Büro eines Bundestagsabgeordneten gefunden. Als Sozialwissenschaftler hat man es heutzutage ja nicht leicht.“ #CDUSätzeNachMerkel

#CDUSätzeNachMerkel Unsere Nachbarn haben auf ner Demo mal „Merkel muss weg“ gerufen. Und dann hatte der Mann auf einmal keinen Job mehr und die Wohnung wurde ihnen auch gekündigt. Da habe ich lieber den Mund gehalten.

Hätte ich gewusst, dass bei einer unkontrollierten Grenzöffnung millionen Illegale kommen, hätte ich nur 8,5 Minuten geklatscht #CDUSätzeNachMerkel

"Wir haben uns damals gar nicht für das alles interessiert uns war wichtig, dass wir Arbeit haben und aus den Kindern was wird" #CDUSätzeNachMerkel

"Ja, nun liegt alles in Trümmern. Hoffentlich bauen die Türken Deutschland nochmal auf." #CDUSätzeNachMerkel

„Es war ein Ringen um die Seelen der Menschen da draußen. Unverbrüchlich stehe ich an der Seite der Führerin. Sozialdemokratisierung, Deindustrialisierung & Islamisierung waren und sind richtig.“ #CDUSätzeNachMerkel

Also ich war ja schon immer im Widerstand. Nach jeder Fraktionssitzung hatte ich Muskelkrämpfe im linken Arm, weil ich so die Faust unterm Tisch geballt hab. Heute bin ich in Reha, um mein Gleichgewicht wieder zu finden. #CDUSätzeNachMerkel

#CDUSätzeNachMerkel Wir Journalisten hatten doch keine Ahnung was hinter den Kulissen ablief.

Wenn man nicht mitmachte, dann war man ganz schnell weg vom Fenster. Was sollten wir denn tun? Wir mussten doch auch unsere Familien ernähren. #CDUSätzeNachMerkel

"Von der Europolitik, dem Terror und den Vergewaltigungen habe ich nichts mitbekommen. Davon habe ich erst nach der Befreiung gehört." #CDUSätzeNachMerkel

„Ach Du sch.... Gelesen, was die im Untersuchungsausschuss rausgefunden haben? Also wenn man das gewusst hätte.“ #CDUSätzeNachMerkel

"Klar fragte man, wo ist eigentlich der hin, warum hört man von jener nix mehr - aber man war auch froh, Ruhe zu haben" #cdusätzenachmerkel

„Ich war nur ein kleines Rädchen im Getriebe einer großen Maschine, ich befolgte lediglich Befehle.“ #CDUSätzeNachMerkel

„Es ist mir unerklärlich, wie es so weit kommen konnte. Sie war eigentlich immer freundlich, hat im Treppenhaus gegrüßt...“ #CDUSätzeNachMerkel

doch meine Pflicht Kollegen zu melden die planten die AfD zu wählen. Das war doch so erwartet worden. #CDUSätzeNachMerkel

Ob die jetzt in Chile im gleichen Haus wie die Honeckers wohnt? #CDUSätzeNachMerkel #Merkel

"Warum hätten wir einer Frau, die im Kommunismus sozialisiert wurde, die für diesen gearbeitet hat, die erst für und dann gegen Atomenergie war, die erst Einwanderung kritisierte und dann millionenfach ermöglichte, warum hätten wir der nicht trauen sollen?" #CDUSätzeNachMerkel

"Dagegen konntest Du doch gar nichts machen, das war damals so" #CDUSätzeNachMerkel

Kann mich nicht erinnern, dass ich jemals zur Flüchtlingspolitik abgestimmt hab. Ich dachte immer, alles sei gesetzeskonform. #CDUSätzeNachMerkel

"Merkel hat ja auch Autobahnen..ähm.. Windräder gebaut!" #CDUSätzeNachMerkel

„Wie kann etwas falsch sein, das gestern noch als richtig galt? Ich mag das alles gar nicht glauben.“ #CDUSätzeNachMerkel

#CDUSätzeNachMerkel Ich habe Zeugen, dass ich Afd- Wähler in meiner Wohnung versteckt habe, damals bei den Säuberungen.

„Ja, natürlich war auch ich in der Partei. Aber ich musste ja, da ich dazu gezwungen wurde. Wann immer ich konnte, habe ich aber heimlich gegen die Partei gekämpft. Ich selbst bin ein Opfer." #CDUSätzeNachMerkel

"Ich habe da nur mitgemacht, um die Partei von innen heraus zu verändern und das Schlimmste zu verhindern. Im Grunde bin ich ein Widerstandskämpfer wie der Vater von dem Weizsäcker seinerseits unter Hitler." #CDUSätzeNachMerkel

..aber sie hat doch versprochen "gebt mir zwölf Jahre Zeit und Sie werden #Deutschland nicht wiedererkennen!" #CDUSätzenachMerkel

»Jetzt schieben Sie doch nicht alles auf die Parteigenossen. Noch 2017 haben doch fast alle an den Endsieg geglaubt, damals.« #CDUSätzeNachMerkel

"Wir Journalisten fühlten uns moralisch erhoben und ihr verpflichtet. Wir haben uns verführen lassen, verstehe bis heute nicht, wie uns allen das passieren konnte. Es war ein Rausch." #CDUSätzeNachMerkel

"Ich hab mitgemacht, um Schlimmeres zu verhindern" #CDUSätzeNachMerkel
Wir haben #Merkel damals geglaubt, dass alle #Fluechtlinge wieder in ihre Heimat zurückkehren und #Asyl nur Schutz auf Zeit ist. #CDUSaetzeNachMerkel


Niemand hatte die Absicht Mauern um Weihnachtsmärkte zu errichten. #CDUSätzeNachMerkel

„Als sie anfing, die Linken links zu überholen, habe ich mich zunächst gewundert. Aber dann habe ich mir gesagt, wenn sie so weitermacht, wird sie irgendwann auf der ganz rechten Seite auch wieder auftauchen!“ #CDUSaetzeNachMerkel

"Also ich hab ja auf dem letzten Parteitag auch nur 1 Minute geklatscht." #CDUSätzeNachMerkel

“Jetzt alle Parteimitglieder einen Entmerklisierungsprozess durchlaufen!“ #CDUSätzeNachMerkel

Analphabeten wurden uns als Fachkräfte verkauft. Aggressive Männer als hilfesuchende Frauen und Kinder. Volljährige als Minderjährige. Migranten als Flüchtlinge. Täter als Opfer. ...war schon eine verrückte Zeit damals. #CDUSätzeNachMerkel

"Ich habe keinem geschadet" #CDUSätzeNachMerkel

"Ich habe nur 9 Minuten geklatscht. Ich war im Widerstand." #CDUSätzeNachMerkel

»Ich wollte ja nicht für sie oder die CDU singen, sondern für die Menschen." - Campino #CDUSätzeNachMerkel

Aber ich liebe doch alle, äh, ich liebe doch alle Menschen. Ich setze mich doch dafür ein. #CDUSätzeNachMerkel

"Ich sag's ihnen ganz offen. Ich hatte mit der Politik nie ein Problem. Ich gehe weder joggen noch auf Weihnachtsmärkte." #CDUSätzeNachMerkel

Ich habe nur Befehle befolgt! #CDUSätzeNachMerkel

War schon eine grosse Leistung, wie so eine dahergelaufene Stasi-Pfaffentochter, zuerst Recht & Ordnung, dann die Demokratie, das Parlament, die innere Sicherheit, schliesslich das ganze Land abschaffen konnte, ohne, dass es Jemandem aufgefallen wäre. #CDUSätzeNachMerkel

"Aber mein Job in der Betonblockfabrik 'VEB Merkellego' war doch sicher!" #CDUSätzeNachMerkel

#Altmaier: "...wenn wir zusammen essen waren, durfte ich immer zwei Portionen bestellen. Sie war immer gut zu mir." #CDUSätzeNachMerkel

"Ach komm, nur weil du aus dem Westen geflüchtet bist" #CDUSätzeNachMerkel

"Das war eine hochgefährliche, durchgeknallte Politikerin, aber es gab ja auch Dinge wie Mütterrente und Maut." #CDUSätzeNachMerkel

„Wir dachten, scheitert Merkel, scheitert Europa. Was sollten wir tun? Wir waren doch für Europa.“ #CDUSätzeNachMerkel

“Sie haben doch gar keine Ahnung, was in den Redaktionsstuben wirklich los war. Ein falsches Wort gegen Merkel und man saß auf der Straße!” #CDUSätzeNachMerkel

Die Toten Hosen waren doch auch dafür ... #CDUSätzeNachMerkel

"Also, ich war ja immer gegen Fremdenhass und Ausländerfeindlichkeit. Konnte ja keiner ahnen, dass uns die Fremden hassen und die Ausländer uns feindlich gesonnen sind." #CDUSaetzeNachMerkel

“Sie müssen das verstehen, wir hatten ja schon in der JU gelernt nicht zu widersprechen. Wenn man das nicht anders kennt fällt einem das nicht auf.“ #CDUSaetzeNachMerkel

Ich war mir sicher das ich die Zerstörung der BRD schneller schaffe. Die Wette mit Honecker habe ich verloren aber er bekommt es ja nicht mehr mit. #CDUSätzeNachMerkel

"Aber die Parteitage waren einfach toll..." #CDUSätzeNachMerkel

#CDUSätzeNachMerkel "Hauptsache 12 Jahre gut gelebt."

#CDUSätzeNachMerkel Meine Eltern kannten damals sogar AfD-Wähler.

„Wir schaffen das“ geht so etwa in Richtung „blühende Landschaften“ wie bei Kohl. #CDUSätzeNachMerkel

Wir haben doch alle noch an das geglaubt, was die CDU unter Merkel 2002 in ihrem Parteiprogram stehen hatte! #CDUSaetzeNachMerkel

#cdusätzenachmerkel Ich wollte die Grünen von innen verändern und merkte gar nicht, dass ich bei der CDU war

"Solange Du nicht jüdisch, schwul, weiblich, konservativ oder islamkritisch warst, konntest Du unter Merkel wirklich gut leben." #CDUSaetzeNachMerkel

'Es haben doch alle mitgemacht.' #cdusätzenachmerkel

Wann tritt der Haftbefehl gegen Angela #Merkel in Kraft? Nach meiner Kenntnis ... ist das sofort, unverzüglich. #cdusätzenachmerkel

"Ich bereue nichts. Durch die Vernichtung Deutschlands haben wir unsere historische Schuld getilgt." #CDUSätzeNachMerkel

Wir haben Merkel und den Experten einfach geglaubt! Konnte ja keiner ahnen, dass doch nicht alle hochqualifizierte Facharbeiter sind. #CDUSätzeNachMerkel

'Es gibt keinen schriftlichen Befehl von ihr.' #cdusätzenachmerkel

„Wenn ich nicht für Merkel gestimmt hätte, hätte es ein anderer getan.“ #CDUSätzeNachMerkel

"Es war nicht alles schlecht" #CDUsätzenachMerkel

"Ja, ich bin dabei gewesen. Eine große Zeit." #CDUSätzeNachMerkel

"Davon haben wir nichts gewusst" #CDUSaetzeNachMerkel

„Ich war immer gegen diese Selfies mit den Flüchtlingen.“ #CDUSätzeNachMerkel

"Bitte geben sie mir den Persilschein! Ich war doch immer dagegen! Wie soll ich denn meine Familie ernähren?" #CDUSaetzeNachMerkel

Ihre Konkurrenten sind alle plötzlich verschwunden, dass machte Angst... Aber man wusste ja nicht, was da lief.. #CDUSätzeNachMerkel

"Ich war damals im Löschzentrum bei Facebook. Die Sehnenscheidenentzündung ist nie ganz ausgeheilt." #CDUSätzeNachMerkel

Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort, daß ... #CDUSätzeNachMerkel

#CDUSätzeNachMerkel Was damals Recht war, kann heute nicht Unrecht sein.

"Wir haben es ja auch nicht ausgehalten. Abends haben wir im Internet heimlich Schweizer Zeitungen gelesen." #CDUSaetzeNachMerkel

"Ich hab' ja schon sehr früh gemerkt, daß das nicht gut ausgeht, aber die Meier, da die Straße runter, die hat noch bis ganz kurz vorm Ende für die Merkel getrommelt. Die war 'ne Hundertfünfzigprozentige!" #cdusätzenachmerkel

Eines sollte man aber bedenken: Auch unter Merkel war zwölfmal Spargelzeit #CDUSätzeNachMerkel

„... und dann hat Angela plötzlich gesagt: „Grenzen auf!“ Das muss man sich einmal vorstellen: Es herrschte ein Klima wie bei der Wannseekonferenz!“ #CDUSätzeNachMerkel

"Wir haben doch nur getan, was alle für richtig hielten. Das kann doch nicht plötzlich falsch sein." #CDUSätzeNachMerkel

Wir wurden gezwungen, so genannte #GEZ-Gebühren zu zahlen. Damit wurden dann Sender finanziert, die uns rund um die Uhr das Gehirn weichgespült haben. Das kann man sich heutzutage gar nicht mehr vorstellen. #CDUSätzeNachMerkel

"Ich habe mich freiwillig zur Entmerkelisierung gemeldet! Als Erster! Noch bevor von der Kapitulation in der Presse zu lesen war!" #CDUSaetzeNachMerkel

"Wir waren jung und brauchten das Geld." #CDUSätzeNachMerkel

"Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort! I had no relationship to this woman!" #CDUSaetzeNachMerkel

"Wir wollten sie durch Gehorsam zu Fall bringen" #CDUSätzeNachMerkel

War ja nicht alles schlecht, sie hat auch Flughäfen gebaut. #CDUSätzeNachMerkel

#CDUSätzeNachMerkel Ich hielt das NetzDG zunächst für eine humane Idee. Erst Später wurde mir bewusst, dass damit kritische Meinungen unterdrückt werden sollten.

#CDUSätzeNachMerkel "Wir wussten nicht, dass sie zum Islam konvertiert war!"

Um mal den alten Schabowski zu zitieren "Niemand konnte sich die Konsequenz der Maueröffnung vorstellen" #CDUSaetzeNachMerkel

„Privateinreisen und Vollverpflegung für Flüchtlinge aus aller Welt nach Deutschland können ohne Vorliegen von Voraussetzungen und Verwandtschaftsverhältnissen beantragt werden. Genehmigungen werden kurzfristig erteilt. (...) Meines Wissens ab sofort.“ #CDUSaetzeNachMerkel

Als Frau Merkel damals an die Macht kam, sagte man scherzhaft , früher hatten wir den Kohl, jetzt haben wir den Salat #CDUSätzeNachMerkel

"Ich hätte mir mehr Einigkeit innerhalb der #CDU gewünscht, wie damals in der #FDJ" #CDUSätzeNachMerkel

#CDUSätzeNachMerkel Und ich hatte mich so gefreut, dass die CDU die Grünen links überholt

Aber sie liebte uns doch alle #CDUSätzeNachMerkel

Merkel mag 100% unrecht gehabt haben, aber eines steht fest: Sie war fähig, sich vom FDJ-Funktionär der DDR zum Führer eines Volkes von 80 Millionen emporzuarbeiten. Ihr Erfolg allein beweist mir, dass ich mich ihr unterzuordnen hatte. #CDUSätzeNachMerkel

#CDUSätzeNachMerkel Ich habe das nicht gewusst...

... link  

 
Mein Gott, was für eine Fleißaufgabe. Mir wird beim lesen ein wenig flau in der Magengegend. Und ja, es ist ja wirklich so schlimm, die Konsequenzen werden in den nächsten 5 Jahren katastrophal und unvorstellbar werden.

Aber noch viel schlimmer, die meisten wollen es tatsächlich nicht wissen und verdrängen. Scheuklappen, ja nicht den großen rosa Elefanten anschauen.

... link  

 
Hatte ich noch gar nicht gehört von diesem Hashtag und ich finde es nun meinerseits wieder witzig, dass auch auf diesem Gebiet der ideologisierte Hass von den Linken erfunden und getestet wurde - und als es funktionierte, hat mans halt rechts nachgemacht.

... link  

 
Schön, lesen zu können, dass man doch nicht ganz allein ist mit seiner Meinung, seinen Zweifeln, seiner Verzweiflung, seiner oftmaligen (ängstlichen) Flucht in die Ironie.
Danke, fritz.

... link  

 
#CDUSätzeWährendNochMerkel:
Die grroße Koalition wird das alles in Ordnung bringen.

... link  

 
fritz_, Donnerstag, 23. November 2017, 14:46
Ziemlicher Erguss.

Hat's wenigstens Spaß gemacht?

... link  

 
@ajl Den Dam- und Herrschaften bei twitter hat es offensichtlich Spaß gemacht. So wirkt es auf mich. Am liebsten wäre es ihnen mut­maß­lich gewesen, zu diesem Galgenhumor keinen Anlass vorzufinden. Ich habe mit einer dieser Computermaschinen das Ergebnis zum entsprechenden Suchwort ein wenig aufgeräumt. Danke der Nachfrage.

... link  


... comment
 
Die Umfaller. SPD begibt sich in die Umarmung des Todes.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/spd-fuehrung-schliesst-grosse-koalition-nicht-mehr-aus-dingdingding-sind-die-doof-15307423.html

... link  

 
Auch gut: SPD führt Koalitionsverhandlungen mit sich selbst.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article170918881/SPD-fuehrt-bei-Pizza-Koalitionsverhandlungen-mit-sich-selbst.html

Meine ganze Freude bestünde darin, den vertrotteltsten Gnom seit Pumuckl, Reichszwergminister Memel, weiter unterstützen zu dürfen.

... link  

 
Auch okay. Heisst für dsie SPD Projekt 15 oder für die CDU/CSU Projekt 25. Vermutlich sogar beides. Dann stellt sich die Frage bei der nächsten BTW nicht mehr.

Auf weitere 4 Jahre Merkelismus hatten wir uns ja bereits fest eingestellt. Also, ich zumindest :-).

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Es ist schlicht und einfach hoffnungslos.

... link  

 
wietoppeichhoffnungslosohnealsQuerulantzuerscheinenfragtmelursus
Die SPD besteht auf Beteiligung der grünen Pest. Das wahr Schulz Gesicht in Bezug auf GroKo und schafft rot-rote Parität am Kabinettstisch.

Merkels Augen glänzen selig.

... link  


... comment
 
Es gäbe eine akzeptable GroKo-Variante, rein theoretisch.
Und die sähe so aus, daß die SPD in den nächsten Jahren die Richtlinien der Politik bestimmt und Angela Merkel nur noch geschäftsführend im Amt bliebe.

Fraglich bliebe dann nur noch, wer in der SPD die Richtung bestimmt. Bleibt es der Seeheimer Kreis, wäre das zumindest für mich auch theoretisch nicht akzeptabel.

Auch, falls die SPD ihre roten Linien ebenso verteidigt wie die FDP, dann kann das schon grundsätzlich nicht funktionieren und Merkel wird da auch wohl eher nicht mitspielen wollen.

Darf die SPD das, was die FDP darf, durfte, bzw. getan hat?

... link  

 
Kleine Korrektur:

Die FDP durfte nicht und hat es einfach trotzdem getan. Hat die SPD dafür überhaupt noch Eier übrig? Gibt´s ausser Lindner überhaupt noch deutsche Politiker, die sich auch mal zwei Wochen in Medien und im Indernet verdreschen lassen, ohne heulend zusammenzubrechen?

Nö.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Wo ist denn jetzt das Problem? Ein paar Dutzend Politik-Darsteller können sich nicht einigen. Ja und? Die Richtlinien der Politik kommen seit Jahren von der Bertelsmann-Stiftung, INSM und Allianz und hassenichgesehen. Zuletzt zu beobachten bei der Autobahnprivatisierung.
Bitte einfach mal den Rainer Mausfeld kugeln.

... link  

 
thorha, wie recht Sie haben. Die Frage war denn auch mehr rethorisch und der Gedanke rein theoretisch. Das reale Ergebnis der kommenden Sondierungen und Verhandlungen, inklusive der Vorbereitung der SPD Mitglieder, könnte so oder so zu nicht geahnten Erklärungen führen. Meine Phantasie reicht dazu einfach nicht aus, ich lasse mich mal überraschen.

folkher braun, wie heißt es doch: "Sozial ist, was Arbeit schafft". Damit ist im Grunde doch alles gesagt.

... link  


... comment
 
Ein alter, weißer Mann aus der Schweiz im Interview (NZZ)

... link  

 
Manchmal mag ich sie ja, die Schweizer.
Danke für den Link.

... link  


... comment
 
O.T.: Eine Runde harte Eier.
Immer bei denen, wo man es am wenigsten erwartet:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-kritisiert-christian-schmidt-fuer-alleingang-bei-glyphosat-zulassung-a-1180724.html

Bruhahahaha. Die geschäftsführende Vorsitzende mahnt einen bald ohnehin nicht mehr geschäftsführenden Minister ab, nachdem der was entschieden hat, was der Geschäftsleitung offiziell missfällt.

Und die SPD schwafelt nach ihrem Erpressungsmanöver bei "Ehe für alle" von geschäftsführendem Verrat.

Chapeu, Herr Schmidt.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Você fala português?

... link  

 
Wenn Sie das Verhalten der SPD so aufregte, dass Sie es "Erpressungsversuch" nennen, dann versteh ich nicht, weshalb Sie die Rüpelei von Herrn Schmidt begrüßen. Bleibt unfaires Verhalten nicht unfaires Verhalten, egal, wer es warum begeht?
(Im Übrigen finde ich die Frage, ob das Insektensterben in Europa weitergehtgeht, doch relevanter als die Frage, ob Homosexuelle ihre Lebensgemeinschaft nun Ehe nennen dürfen oder nicht.)

... link  

 
Ich habe die Glyphosat Debatte auch abseits der Massenmedien z.B. in den Science Blogs aufmerksam verfolgt. Bei Glyphosat geht´s nicht um Insektensterben - das hat ggf. tausend zivilisatorische Ursachen - sondern um den Verdacht auf Krebserregung. Und den sehen die meisten Wissenschaftler wie eine Reihe von Studien als nicht bestätigt.

Im übrigen begrüsse ich das Verhalten von Schmidt ausdrücklich. Ich erinnere nämlich noch gut, wie Merkel alle Bitten und Forderungen der CSU 2015 souverän ignoriert hat.

Sowas rächt sich halt. "Unfaires Verhalten" wird nur dann unfair genannt, wenn eine Mehrheit in den Medien das so sehen will. Und das ist sichtbar abhängig davon, wer was wann tut. Und von sonst nichts.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Loyalität
Wenn zwei Parteien eine Koalition bilden und es gibt in einer Frage gegensätzliche Standpunkte, dann dachte ich immer, dass es fair ist, wenn diese Koalition sich in dieser Frage eben der Stimme enthält.
Dass Frust aufkommt, wenn man von einer selbstgerechten Chefin ignoriert wird, kann ich verstehen - aber muss man deshalb seiner Kollegin eine überziehen? Auch wenn man die nie leiden konnte, bleibt es doch die Kollegin. So viel Loyalität muss sein.

... link  

 
Es gibt aber keine Koalition mehr. Die Regierung ist nur Lückenfüller bis die Nächste steht.
Führungsproblem. Aber das sagt keiner der Palladine.

... link  

 
Verehrter damals,
damit handeln sich auch bei mir die Medien wieder das "Lügenpresse" ein:

Die Koalition ist offiziell beendet!

Was der SPD die Freiheit beschert, im Bundestag gegen von ihr selbst mitbeschlossene Kabinettsentscheide zu stimmen. Und CSU Ministern, ehemalige Koalitionsabsprachen zu ignorieren.

Das allerschönste: Aus einer geschäftsführenden Regierung kann Merkel einen Minister wohl nicht einmal rausschmeissen :-).

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
"Lügenpresse" würde voraussetzen, dass jemand das eine weiss, und absichtlich das andere darüber schreibt. So optimistisch bin ich da nicht, dass die überhaupt verstehen, worum es geht. Das sind ja die, die auch immer davon faseln, dass Art. 3 Abs. 2 GG die Gleichstellung anordnet. In beiden Fällen ist es evident, dass das GG nicht gelesen, geschweige denn verstanden wurde - und so ein Grundkurs zum GG gehört m.E. zum Handwerkszeug eines jeden Journalisten.

... link  

 
Okay. Bösartig oder ungebildet sind also die Alternativen.

"Lügenpresse" für das erste haben wir schon, hat jemand einen schönen Ausdruck für die Alternative?

... link  

 
Vertreter der Schmetterlinge und Blumen?

... link  

 
'Journaille' ist doch schon klassisch abwertend (wg. Canaille)
Oder, wennschondennschon: Deppen.
&
Zerstreuungsmedien.
Unterhosenblätter.
Fankurven-Journalismus.

... link  

 
Lieber thorha, lieber pudelfriseur,
auf die Gefahr hin, penetrant zu wirken: Ich verstehs immer noch nicht: Die Koalition ist beendet, aber die Regierung ist noch im Amt? Was ist denn das für eine Logik? Wie soll denn eine Regierung irgendwie handlungsfähig sein ohne verlässliche Absprachen? Wieso hat denn ein Minister, der sich nicht mehr als einer Koalition angehörig betrachtet, das Recht, im Namen dieser Koalitionsregierung an irgendwelchen Abstimmungen teilzunehmen?

... link  

 
Verehrter damals,
eine kurze Erklärung zur geschäftsführenden Regierung gibt´s hier:
http://www.tagesschau.de/multimedia/kurzerklaert/kurzerklaert-geschaeftsfuehrenderegierung-101.html

Die Frage praktischer Regierungszusammenarbeit nach dem Ende einer Koalition wird weder vom Gesetzgeber noch von den Verfassungsvätern beantwortet. De facto ist die Koalition automatisch mit der BTW aufgelöst - die SPD HAT im Bundestag auch bereits gegen eine Kabinettsvorlage gestimmt, die von ihr mitverfasst wurde.

Und solange die Regierung geschäftsführend im Amt ist, hat sie die Rechte einer "normalen" Regierung. Also kann jeder Minister rechtlich und in seinem Ressort solange für die Regierung sprechen, bis ihn eine Kabinettserklärung oder ein Kanzlerwort überstimmt.

Das ganze ist eine Notlösung, um eine regierungsfreie Zeit zu verhindern, innerhalb derer Deutschland nicht mehr handlungsfähig wäre.

Ich kenne das in der Praxis bereits aus Belgien - 18 Monate geschäftsführende Regierung einer aufgelösten Koalition.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
...wobei so ein "Koalitionsvertrag" m.E. ohnehin rechtlich höchst problematisch ist, denn wie wollte man ihn rechtlich durchsetzen? Wie wäre er mit der Freiheit der Abgeordneten, aber auch mit der Richtlinienkompetenz des Bundeskanzlers (die sich eben keinem Vertrag unterordnen darf) zu vereinbaren? Er ist rechtlich ein Nullum, ein bloßer moralischer Appell, ein Schmierzettel ohne Verbindlichkeit.

Orientiert man sich an der Wahlperiode des (letzten) Bundestags, endete diese mit der ersten Sitzung des neuen (in 2017 gewählten) Bundestags, Art. 39GG. Ein Koalitionsvertrag, der von Mitgliedern bzw. Fraktionen des vorangehenden Bundestags geschlossen wurde, würde damit automatisch enden, denn rechtlich ist der neu gewählte Bundestag eben genau dies - neu. Das Diskontinuitätsprinzip lässt ja auch alle unbeendeten Gesetzgebungsverfahren enden.

Koalitionsverträge sind, genauso wie das ganze Fraktions(un)wesen, eigentlich eine Unart, die mit der Verfassung und dem Leitbild des freien, nur seinem Gewissen verpflichteten Abgeordneten, kaum vereinbar ist. Ja, sicher ist das jetzt seit 50 Jahren und mehr Gewohnheitsrecht. Aber das macht es nicht richtig, da wir hier immerhin vom GG reden (also quasi dem BIOS unseres Staates). Die Praxis der Koalitionsverträge ist daher eigentlich ein (weiteres) Anzeichen dafür, wie sehr die Parteien den Staat schon in Beschlag und korrumpiert haben.

Wer sich den Spaß mal machen will, sollte mal in alten Zeitungen und Zeitschriften aus 1961 nachlesen, als es den ersten Koalitionsvertrag im Nachkriegsdeutschland gab. Da hat man sich (m.E. mit Recht) ziemlich aufgeregt deswegen.

... link  

 
Drüben beim Tichy gibts eine Erklärung die m.W. Sachlich richtig ist:
https://ww w.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/causa-schmidt-entlassen-ist-entlassen/

... link  

 
Danke @pudelfriseur und @thorha für die Erklärungen (und @greenbowlerhat für die Koalitionsentstehungs-Jahreszahl).
Es hängt jetzt also alles an Steinmeier, aha.
Bin ja gespannt wie lange sich das hinzieht - ich hatte ja schonmal die Idee, "bis nach den bayrischen Landtagswahlen", aber die Zeit erscheint mir doch arg lang und schwer zu füllen.

... link  

 
Bundesfinanzminister ist nun wer?
Der Umstand, daß Schäuble nun Bundestagspräsident und Aötmaier, man glaubt es doch nicht, Bundesfinanzminister ist, sollte die Frage nach der Entlassung von Ministern aus einer geschaftsführenden Bundesregierung doch eigentlich eindeutig beantworten, oder?

... link  

 
Nö. Schäuble und Nahles haben ihre Ministerämter niedergelegt bzw. die Aufforderung des Bundespräsidenten, geschäftsführend im Amt zu bleiben, nicht angenommen.

Entlassen sind - wie gesagt - mit Urkunden bereits alle Mitglieder der Bundesregierung. Viele sind noch geschäftdführend im Amt, einige haben Aufgaben von freiwillig ausgeschiedenen Kollegen übernommen. Entlassen werden kann eigentlich keiner mehr, die einzig spannende und vom GG nicht beantwortete Frage wäre, ob aus Steinmeiers Aufforderungsrecht zur Geschäftsführung auch ein Rücknahmerecht erwächst. Das überlasse ich gerne Staatsrechtlern.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Na ja, so wichtig ist es nicht, Herr Haupts. Erhellend dazu: https://www.bundestag.de/blob/194738/cc29a157eddfc12dc5713037c35ac67e/geschaeftsfuehrende_bundesregierung-data.pdf

Danach, obwohl sich die Gelehrten wie immer darüber streiten, sind Entlassungen von Ministern oder auch des Bundeskanzlers jederzeit aus wichtigen Gründen möglich. Und wenn ein Minister sein eigenes Ding macht, dann ist das ziemlich sicher ein wichtiger Grund, siehe auch im Arbeitsrecht.

Aber wie gesagt, so wichtig ist das nicht, denn die Regierenden machen ja sowieso, was sie wollen, und dieser Bundespräsident wird die sicherlich nicht daran hindern, obwohl er es könnte.

... link  

 
@querulant: wollte mich noch für den Link von Ihnen bedanken, der ist zumindest etwas erhellend. - Das hängt jetzt bestimmt noch Wochen, wenn nicht Monate in der Schwebe und an Steinmeiers Fäden.
Naja, es gibt immer mal was Neues.

... link  


... comment
 
Mal so ein bißchen Gerüchteküche, auf die ich gerade gestoßen bin:
Angeblich soll es im März/April Neuwahlen geben:
https://www.merkur.de/politik/neuwahlen-gibt-es-unter-parteien-schon-einen-geheimen-termin-zr-9381928.html
Erscheint mir zumindest nicht ganz abwegig, bis Jan/Feb hat man wohl alle Hampel(d.h."Nichteinigungs"-)möglichkeiten durch und Neuwahlen müssen wohl ca. 60 Tage vorher angekündigt werden...
Dann noch ein bißchen Nähkästchenplaudern aus der Facebook-Löschabteilung:
https://dieunbestechlichen.com/2017/10/fakebook/

... link  

 
Noch'n Link: In Deutschland lebende Chinesin verabreicht dem Fischblatt*
"Die Zeit" die nötige Ohrfeige und kündigt ihr Abo.

http://www.dw.com/de/mein-deutschland-lieber-herr-di-lorenzo/a-41587782

*Ausdruck von Danisch

... link  

 
Alles hat ein Ende auch die Merkelei,
alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei

Wieviel Schaden kann Merkel noch anrichten?

... link  

 
Wegen ZEIT:
Ich hatte die reissleine schon vor der Zuwanderungskrise gezogen. Irgendwann stellte ich fest, dass mir der ständig moralisierend belehrende Unterton des Wochenbalttes wirklich auf die Nerven ging.

Ich lasse mich durchaus gerne belehren. Von Menschen, die auf bestimmten gebieten mehr wissen, als ich. Oder ganz andere Lebenserfahrungen gemacht haben.

Aber nicht dauerhaft von Mittelschicht-Akademikerkindern aus sozial- und geisteswissenschaftlichen Studiengängen, die zwar zu allem eine Meinung haben. Aber keine Ahnung :-).

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Aber das wöchentliche Kreuzworträtsel !

... link  

 
ZEIT-Leser kündigen ihr Abo
Och je, trifft Realität auf bräsige Sozialromantik? Macht es keinen Spaß mehr, sich überheblich als Bildungsbürger aufzuführen?
Wurden sie von Nafris in der U-Bahn angerempelt oder wurde gar das Töchterchen im Schwimmbad angegrapscht?

Und die charakterlich ärmlichsten unter ihnen behaupten (wie immer in solchen Situationen), daß sie ja "schon vorher" sich innerlich losgesagt hatten, und nicht erst, seit sie ihr lächerliches Eigenheimchen in Gefahr sehen.
So war es, als der Tommy begann, ihnen Bomben drauf zu schmeißen, und so ist es jetzt wieder, wenn die Nafris sich anschicken eine "Zwangseinquartierung" (GraSS) zu fordern.

Für den ZEIT-Leser: "Etwas mehr Zucker im Urin - und der Freigeist geht zur Messe" (La Bruyère)

... link  


... comment
 
"We have officially reached Clownworld."
Wie geil ist das denn?
Das ist die Version eines Videos, hier mit Benny-Hill-Musik unterlegt. Das Video zeigt, wie die Polizei am Merkel-Lego die Zufahrt für Autos und Straßenbahnen zum Weihnachtsmarkt regelt und knallhart nichtschienengebundene Kraftfahrzeuge abblitzen lässt.
https://www.youtube .com/watch?v=jR_6vRKXj3g

Kamerastandort Goethestraße Leipzig.

... link  

 
Diese Tätigkeit könnte doch nun wirklich - so wie die Sicherheitskontrolle am Flughafen - von Einwanderern übernommen werden!
Und anstatt eines teuren Mercedes-Viano tuts dann auch ein Ford-Taunus. Oder noch günstiger: ein Flatterband wie es hier in Klanxbüll die von der DB engagierten Hartzer über den unbeschrankten Feldweg halten, wenn mal wieder das rote Blinklicht ausgefallen ist und der Autozug durchfährt.

Welch eine Steuerverschwendung mal wieder! Das prangere ich an!

Im übrigen: nicht auszudenken, wenn terroristische Hacker die Signalsteuerung des Schienenverkehrs so manipulieren, daß sich zwei Straßenbahnen ausgerechnet an dieser Stelle begegnen!
Hat überhaupt jemand die sichernden Polzeibeamten auf eine solche Situation vorbereitet? Wie und wohin soll der am Steuer befindliche Beamte das Einsatzfahrzeug dann abbergen?

Da wird mal wieder alles auf dem Rücken der Polizei ausgetragen. Herr Wendt, übernehmen Sie!

... link  


... comment