Das gute Zeug

1980 in der Schweiz glaubte man noch, es würde reichen, bohrte man ein paar Löcher in Bleche und Tretlager aus Stahl. Gemessen an dem, was die Zukunft brachte - erst Aluminium, dann Carbon, mit jeweils ganz anderen Herausforderungen, kann man über die Mühen bei Cilo nur melancholisch lächeln.



Eigentlich ist es ja gut und eigentlich fährt sich nach meinem Gefühl so ein 2500 Gramm leichter Rahmen aus Reynolds 531SL in den meisten Situationen deutlich besser als jedes Carbonrad - die einzige echte Ausnahme ist bergab mit Gepäck über 60km/h, besonders freihändig, da hat steiferes Carbon Vorteile. Ansonsten sind diese dünnen Rohre, aus denen man früher die Rahmen von Spitfires und Hurricanes lötete, viel angenehmer, es federt besser, und die paar Gramm beim Gesamtgewicht merkt man auch nicht. Man hätte auf ewig mit den bleistiftdünnen Sattelstreben weiter machen können, aber es ging eben in eine andere Richtung, und heute ist Carbonschlauchaufblasen in Taiwan billiger als die Arbeit, die man in das Feilen und Löten stecken muss.



Schade. Irgendwann, wenn ich Zeit habe, lerne ich, wie das geht. Obwohl es sich nicht lohnt, wenn solche Rahmen selbst in Deutschland für 100 Euro über die Theke gehen. Mit Dura Ace Steuersatz und Specialites TA Innenlager.

Montag, 27. August 2018, 14:14, von donalphons | |comment

 
Oh, den Rahmen hätte ich jetzt nicht auf 1980 datiert, eher 10-15 Jahre älter, aber ich kann mich täuschen.

... link  

 
Das ist so ziemlich die letzte Phase der Alten. Erinnerst Du dich an die rosa Sau von der Primavera? Das ist quasi das Ende der Rahmenform.

... link  

 
Ja, ich erinnere mich, wenn auch nicht mehr so sehr an Details. Habe mich bei meiner zeitlichen Einschätzung auch eher vom Reynolds-Aufkleber und den Decals leiten lassen.

Ansonsten hast Du natürlich recht, solche Machart gab es bis in die frühen 80er. Mein Velo de Mercier müsste im Originalzustand eine ähnliche Gabel wie diese gehabt haben, wie Du mit Blick auf den Rest ganz richtig erkannt hattest.

Würde mich mal interessieren, wie die Durchläufe bei Deinem Rahmen sind, die sagen ja auch bisschen was aus über die zeitliche Einordnung. In den frühen 80ern waren die Durchläufe oft nicht mehr ganz so groß wie in den 70ern. Mit bisschen Gefummel hab ich ja Short-reach-Bremsen an meinem Franzosen montieren können (und der dürfte von 83 oder 84 sein)..

... link  

 
Die Durchläufe sind hier noch sehr gross, man bekommt 33er Reifen rein, und die Bremsen sind doch eher am längeren Ende. Allerdings ist hier schon Innensechskantverschraubung. Ältere Optik, neuere Technik. Ich habe auch ein Cilo von 88, das ist dann komplett modern.

... link  


... comment
 
Das "Weiche" waren bei diesen Rädern der labbrige Klemmvorbau. Würde man eine Aheadgabel mit passenden Lenker/Vorbau reinmachen würde sich so ein Rahmen nicht furchtbar anders wie die Heutigen fahren. Die relativ weichen Laufräder sollte man auch nicht vergessen.
Schön isser trotzdem, die zwoeinhalb Kilo aber schon mit Gabel? Das ist sonst Aelle-Niveau.

... link  

 
Ja, mit Gabel. so richtig gut werden solche Räder erst auf Strade Bianche.

... link  


... comment
 
für 100 hätte ich auch nicht dran vorbei gehen können, auch wenn ich dem klassikscheissdreck erstmal abgeschworen habe.

falsche ausfallenden? konnte man das nicht fixen? wertutsowaswech?

... link  

 
Französische Masse. Innenlager 35x1, Vorbau 22mm... muss man mögen.

... link  

 
ah stimmt da war was mit den schweizer rädern. mein 35x1 tretlager liegt hier auch fein verpackt für wenn ichs vlt doch mal brauche ...

... link  

 
Nachdem in Frankreich ja noch einiges zu finden ist, eine gute Entscheidung.

... link  

 
ja, bei so kleinkram gilt klar "habenvorbrauchen"

... link  


... comment