Schönheit und Kälte in Mantua

Erkältet, trotz 13 Grad, weil im Januar (!) ohne Mantel nach Mantua gefahren. Wie dumm kann man sein?








Montag, 27. Januar 2020, 23:20, von donalphons | |comment

 
Welches Museum, bitte?

... link  

 
Palazzo San Sebastiano - ist aber noch nicht wirklich fertig.

... link  

 
Allesamt Schandmale
des sexistischen weißen Mannes und seiner unbezähmbaren kranken (oh - - -) Herrschsucht - müssen weg, am besten noch vor der endgültigen Eröffnung. Nichts zu machen, leider: Pflicht. Yale hat's gesagt! Eine der angesehensten Unis aller Zeiten, bitt'schön!

... link  

 
Man könnte es natürlich auch so machen, wie beim iranischen Staatsbesuch vor einiger Zeit: alles zuhängen und verdecken.
Radikalfeministinnen und Mullahs haben ja vieles gemeinsam!

... link  

 
Immerhin wird zumindest hier und nebenan tapfer und unermüdlich mit einer gehobenen Version von “Aussa mit die Tepf, heit gibt's Nudeln“ für die besseren Leute dagegen gearbeitet. (Und nein, ich verlinke natürlich nicht, nicht einmal für Sie und Ihre Gruppe, Sylter.)

... link  


... comment
 
OT
Bin ich nur so ignorant oder ist auch anderen entgangen, dass es bei dem Theater um Siemens nicht darum geht, dass die eine Kohlemine betreiben wollen, sondern lediglich um die Lieferung von Signalanlagen für die Eisenbahn, die die Kohle von der Mine zum Hafen bringt?
Mit ähnlicher Logik könnte man auch SAP bedrängen, wenn die die Software für die Ersatzteilbeschaffung liefern. Oder Melitta, weil die Kaffeefilter in der Kantine verwendet werden.

... link  

 
How dare you?
Lieber Buerger,
Kommem Sie doch bitte nicht mit Fakten, das verwirrt die Leute nur! Greta sagte es doch in Davos deutlich: Es geht nicht darum die Emissionen zu reduzieren, sondern sie zu stoppen (zero emissions)!
Kommen Sie jetzt nicht mit dem Einwand, wie Gretl, Liesl Newfarmer und das Mohrenkind denn nach Davos gekommen* seien, zwecks C-O zwei, dass sind Haarspaltereien und FFF hat ja nie gesagt, dass da, was sie fordern auch fuer Sie selbst gelten soll. ( * auf der Brennsupp daher geschwonnen sind sie jedenfalls nicht).
Eine Frage habe ich auch: Wie kann der Kaeser jemanden einen Aufsichtsratposten anbieten? Das soll doch das Gremium sein, welches den Vorstand kontrolliert. Selbst wenn der Posten nur fuer ein Teilunternehmen waere, wie soll das gehen?

... link  

 
Ach je. Wenn die neue Vogelgrippe weiter so wütet dann redet in einem Monat niemand mehr von den Reemtsmakusinen. Jetzt ist grad wegen Chinese New Year sowieso alles still, aber wenn danach die Warenlieferung nicht mehr anläuft dann haben wir keine Luxuxprobleme mehr.

... link  

 
das läuft schon an. Die ersten chinesischen Unternehmen haben schon force majeure erklärt um für Verzögerungen in der Lieferung nicht haftbar gemacht zu werden, ist noch nicht sehr öffentlich, aber wird im Laufe der nächsten 2-3 Wochen die Welle machen.

... link  

 
Siemens hätte die Inbetriebname der Mine massiv verzögern, wahrscheinlich sogar verhindern können. Es gibt nicht so viele Unternehmen, die solche Signalanlagen liefern können. Andere in Frage kommende Unternehmen hatten bereits abgesagt. Aus moralischer Verantwortung oder nur weil sie die schlechte Presse gefürchtet haben.
Es hätte neu ausgeschrieben werden müssen. Wie lange sowas dauert ist ja bekannt.

Inzwischen wird die Klimakatastrophe immer spürbarer. Auch Australien muss angesichts der Brände erkennen, wie unglaublich verantwortungslos die Förderung neuer Kohle wäre.

... link  

 
"Wie kann der Kaeser jemanden einen Aufsichtsratposten anbieten? Das soll doch das Gremium sein, welches den Vorstand kontrolliert."

Sie glauben wahrscheinlich auch, daß die kleinen Gesetze von Bundestagsabgeordneten gebracht werden.

... link  

 
Siemens hätte bestimmt nichts dagegen, weiterhin Atomkraft- anstatt Eisenbahntechnik zu liefern.

Aber was bleibt denen anderes übrig, wenn ein saturiertes Scheißvolk aus purem Übermut plötzlich meint, saubere Energie abzuschalten und stattdessen ein paar Windmühlen aufzustellen und den Strom fortan aus unsicheren Atomkraftwerken der Nachbarn zu beziehen?

Sowas kommt von sowas. Bzw. von hysterischen kleinen Mädchen, denen alte Männer - aus welchen Gründen auch immer - zuhören anstatt sie ins Internat zu stecken.

... link  

 
"Oder Melitta, weil die Kaffeefilter in der Kantine verwendet werden. "
Willst Du Schwangerschaft verhüten
nimm Melitta Filtertüten

Nur der Joe, der Kaeser
greift bei Louise zu nem - Angebot

... link  

 
Dieses Blog ist so sexistisch

... link  

 
Auch dieses mal wird am doitschen Wesen die Welt nicht genesen. Mehrfach versucht, mehrfach gescheitert.

... link  

 
@lentando: man kann natürlich Zusammenhänge behaupten, wenn man sie gerne hätte. Freilich, nach allem was man so außerhalb des "wir werden alle sterben kreisch kreisch" Mainstreams lesen kann, haben die Brände in Australien nichts aber auch so gar nichts mit irgendwelchen Kohleminen zu tun, und auch nichts mit Wetter oder Klima.
Menschenverursacht sind sie zwar, v.a. in ihrer Dimension. Man liest von einer Reihe von Brandstiftern. Die wichtigste Ursache ist aber wohl, dass im Verordnungswege die bisher übliche Praxis kontrollierter Buschbrände verboten wurde und sich damit jahrelang Unterholz und Totholz angesammelt hat, was im trockenen Busch kaum verrottet und brennt wie Zunder. Man liest von Aborigine, die seit Jahrtausenden gezielte Brände auslösen um eben dies zu vermeiden. ein sehr ähnliches Verbot hat denn auch in Kalifornien zu den Bränden dort geführt, da konnte man über die Ursache Verbot der Entfernung von Totholz/Unterholz sogar in den sonst so klimahysterisierten Medien lesen.
Nach manchen Quellen ist es wohl sogar so, dass es, weltweit und im Jahresvergleich betrachtet, 2019 relativ ruhig war, und nur punktuell Ereignisse wie in Australien oder zuvor Brasilien hochgejazzt wurden.

Wann immer im Mainstream Nachrichtenbereich sehr an Emotionen appelliert wird, vor allem an negative wie Existenzangst, ist meiner Ansicht nach größte Zurückhaltung geboten. Es ist längst Usus geworden, Drückermethoden aus der untersten Schublade, die man sonst nur bei Versicherungen, Abos und Staubsaugervertretern vermutet hätte, zur Durchsetzung politischer Agenden zu verwenden. Argumentiert wird da lange schon nicht mehr, man appelliert gezielt ans Stammhirn. Existenzangst hier, Zopfmädchen mit Kulleraugen dort, das sind doch alles keine Dinge die auf einen kritischen sachlich denkenden Geist zielen.

... link  

 
Twitter bietet nicht nur Don Alphonso. Ein Botaniker, Texaninoz zeigt neue Triebe aus verschiedenen Pflanzen. Ein anderer Botaniker, früherer Direktor des botanischen Gartens Sydney postet als drdaledixon

... link  


... comment
 
Gute Besserung. (Und bei dieser Art von Dummheit würde ich mich fast fragen, ob Sie verliebt sind und deshalb weder Hunger noch Kälte zu spüren glaubten...aber es geht mich nichts an, und deshalb frage ich Sie nicht.)

... link  

 
Nein, einfach nur blöd. Und Italien ist in meinem Kopf immer mit WARM verdrahtet.

... link  

 
Jetzt verstehe ich auch, warum es bei späteren offenen Modellen des Herstellers diesen Blaseföhnheissluftschal aus der Kopfstütze gibt. Es sind zu viele voll Vorfreude ohne Schutz spontan nach Italien gefahren.

Aber es gibt doch dort bestimmt was zu schickes zu kaufen? Hat man vielleicht auch mehr von als von irgendwelchen Hipster-Essigen.

... link  

 
das ist ein Punkt, wo ich dem Kachelmann nicht folgen kann. Wobei Kachelmann die Zugluft, den Ventilator im Sommer postuliert. Kalte Luft kühlt Kopf, Nase runter. Kalte Füsse kühlen die Nase runter. Infekte haben es in weniger durchbluteter Nase, leichter. Ohren liegen innen, doch werden sie auch im Fahrtwind gekühlt.
Ich hole mir im April öfters eine kleine Erkältung oder etwas Kopfschmerzen, wenn ich Stirnband7Basecap vergesse.

... link  


... comment
 
Gute Besserung
Gute Besserung und Vorsicht mit Sport! Besonders bei Fieber besteht die Gefahr einer Herzmuskelentzündung.

... link  

 
Kreine Sorge, heute mache ich Bettsport mit Extreme Flachlieging und Hardcore Zitronentee Trinking.

... link  

 
Ingwer!

... link  

 
Ich empfehle Lambrusco secco und ein Sandwich mit Parmaschinken!
Lokale Kost ist immer am besten!

... link  

 
Don F, bei Ihnen bin ich mir nie sicher, ob Sie ernsthaft schreiben oder trollen.

... link  

 
Hiehnerbriehe drinking, Wärmfläsching und Ofenbänking ist auch wärmstens angetragen.
Falls der Ofen eine Röhre hat: Bratäpfling ist auch nicht verkehrt!

Und natürlich 1-3 Fingerhüte voll Grappa zum Desinfecting.

... link  

 
Vorsicht
Ich habs übersehen, und mache jetzt Lungenentzünding mit Flachlieging. Bei der Gelegenheit habe ich auch feststellen dürfen, daß meine Krankenkasse keine Codeintropfen mehr übernimmt, die einen in erkälteten Winternächten hustenfrei halten. Wurde wohl gestrichen als Ausgleich, weil sie immer mehr Hokuspokus-Globuli bezahlen.

... link  

 
@melursus: wohingegen da bei Ihnen keinerlei Fragen offen bleiben:) Danke für die technischen Tipps!
@Stubaitaler: Sie schämen sich hoffentlich noch immer. Wehe, die Inselschönheit nimmt Ihretwegen doch noch Hanfprodukte zur Hand.

... link  

 
Man muß ihn schröpfen!
Und zur Ader lassen!

Könnte mir mal jemand die Amphore vom Kopf ziehen!?

... link  

 
die Schweinskaldaunen mit Honig bringe ich schnell. Schlichte Suppe für den Patienten?

Die Kürbistorte mit viel Scamorza und fettem Bergkäste ist zu schwer.

... link  


... comment
 
Yale stoppt Kunstgeschichtseinführung
wg. der Überprodukivität des weißen Mannes.

Kein Witz!

https://www.unz.com/isteve/yale-art-history-department-to-stop-teaching-famous-intro-course-because-white-men-painted-too-many-great-pictures/#comments

... link  

 
Ay, und immer noch das Mittsiebziger "hdkb"-Pünktchenlogo...

... link  

 
Das hatten die vorgestern im DLF auch!
Da hat sich ein "Professor" beklagt, daß an unseren Unis viel zu wenig Neger vorkommen.

Es würde "alles" (ich nehme an, er meinte die Naturwissenschaften) viel zu sehr aus kolonialistischer Sicht vemittelt.
Fuck Dezimalsystem! Was wir brauchen, ist ein Abakus aus elf Kokosnüssen!

... link  


... comment
 
Guten Abend Don, ich habe mich gestern über die gemeine italienische Pelzbiene sehr gefreut.
Sie wissen, dass es die Pelzbiene gibt? Als Apis und als femina borealis elegantissima ssp italiana?

... link  

 
Fragen Sie mal den Hummelstreichler nach der Pelzbiene.

... link  

 
Ich hatte übrigens gerade ein Gläschen Honig von der badischen Esskastanie.
Wird ja immer schwieriger, Honig von bestimmter Provenienz zu bekommen. Bei dem es dann auch Freude macht, einfach mal einen kleinen Espresso-Löffel reinzutauchen und abzulecken. Njam.
Aber wem sag ich das.

Der Hummelstreichler scheint schon seit Tagen schwer beschäftigt
https://www.youtube.com/watch?v=t1GeZH_09QE

... link  

 
"Richtig, lieber Sylter 2 v.gd/AXJoHc ", ächzt Frauke Amgelin.
Da

v.gd/T6YUR3

gibt's ordentlich Schweres zu streicheln...

... link  

 
Eigentlich ist es doch ein elementarer Bestandteil dieser Kneipe, daß man sich hier nur mit "Unbekannter Nummer 1" etc. anspricht, d.h. nichts von einander weiß und wissen möchte.

Wenn dann aber ein Fräulein hier ungerührt eine Augenbraue über die Polycarbonat-Schutzbrille hebt und vertieftes Wissen über Kampfwagen des II. WK, die im Entwicklungsstadium stecken geblieben sind, offenbart, würde ich ihr mit größter Freude den Schlüssel zum einem meiner Kfz`s des gleichnamigen Entwicklers in die Hand drücken und sagen, "würden Sie uns beiden heute mal gemeinsam fahren?!"
(nicht ohne die Rückenlehne gerade zu stellen, unauffällig den Beifahrerairbag zu kontrollieren und schließlich zu erfahren, daß der Grenzbereich des Fzg´s ganz woanders liegt, als bisher vermutet)
Wenn sie dabei wenigstens nicht so kichern würde und zumindest den weißen Kittel abgelegt hätte.

Aber so schnell gibt ein alter weißer Mann sich nicht geschlagen, wenn es um Gewicht, Größe und Länge geht. Deshalb - "Mann oder Maus" - nehmen Sie das! Ugga Ugga:
https://www.youtube.com/watch?v=GaY8SLMoy-4

... link  

 
Lieber Sylter 2 v.gd/YZmLkX , ich hatte bloß v.gd/BeKB6D und v.gd/jpSexx und deren Umgebungen im Sinn, entstaubt Frauke Amgelin.
Ui, staun:Sie haben einen Maybach mit (!)Fahrlehrerausstattung zur Hand? Die würden Sie nämlich brauchen, wenn wir beide wieder heil zurückkehren wollten/dürften/sollten/müssten - denn ich hab mein Lebtag noch keine Fahrschule von innen gesehen. Nach der Matura wollten mir meine Eltern den Erwerb der Lizenz bezahlen und dann den Schlüssel zum (!)Hanenbergerrostopel überlassen. Das vermaledeite Ding hatte ich zwar schon ein Weilchen am Leben gehalten, aber ansonsten - nein, danke! Teure Chemiebücher waren/sind mir wichtiger.

... link  

 
Nu schau einer guck, liebes Frl. Amgelin! Auch mein erster Kraftwagen war ein Opel (Kadett der letzten Baureihe). Ein Neuwagen zwar - aber dennoch irgendwie Punk, denn in meiner Peergroup fuhr man ausnahmslos Golf oder Polo. Ich fand das irgendwie originell, in Kampen mit einem Opel rumzuprollen. War ein echtes Alleinstellungsmerkmal.

Von meinem Chemie-Leistungskurs habe ich nur noch in Erinnerung, daß meine aus Jugoslawien ausgebüxte Lehrerin aussah wie Gudrun Landgrebe in ihren besten Jahren und einen herrlichen Akzent hatte ("Säuhärre im Bähärrglas").
Das Chemiebuch (es hatte einen blau-weißen Deckel) stammte - dazu passend - aus der DDR.

Ich schaue mal, ob man nicht auch vor den Rücksitzen Pedale und ein Lenkrad einbauen kann. Dort plaudert es sich angenehmer (-> Minibar).

... link  


... comment
 
Bald ist es rechts unten durchgerutscht, deswegen reblogg hier
v.gd/qkfFD3


((( v.gd/As49VY )))

... link  

 
Aaah, Frauke, klasse, was sie da wieder ausgegraben haben! Hätt ich nicht gedacht, daß Spiegel-Archiv irgendwo frei zu besichtigen ist. - Ab Montag werden in unserer kleinen Firma dann die Engländer wie Schweizer und Norweger behandelt - keine Mehrwertsteuer, Ausfuhr-Endtext, Zollnümmerchen an jedem Artikel. Ob die Kunden dann Zeck mit dem Zoll haben, wissen wir nicht und können wir nicht beeinflussen. Da es aber wohl ähnlich wie CH und NO sein wird, kann man wohl vorhersagen: manchmal schon.

... link  

 
Irgendwie fehlt mir
indymedia.rechtsoben

... link  

 
Puh, stöhnt Frauke Amgelin. Liebe colorcraze v.gd/GPsCTJ , Alarmkuhglocken reichen wohl nicht mehr, vielleicht muss ich mir ein leeres Supertankerwrack zum Lauthalsdaraufherumtrommeln zulegen...
Hab doch schon öfter auf (!)Deftigdelikatespiegelarchivinhalte verwiesen:

v.gd/C4hhU7 = v.gd/xk69b9 ((( v.gd/phSD1M )))

Dass man die (!,!)Merkelschezwanzigfünfzehnerfamilienzusammenführung

v.gd/uvUONC = v.gd/EomLOC ( v.gd/8ppUMY )

lieber clam unter den Kinderarbeitsorientteppich kehrt, nunja...

... link  

 
Ja, Spiegel-Archiv funzt wie eh und je, die ebenso uralte freie Literaturdatenbank gutenberg.spiegel.de/ ist mehr oder weniger geräuschlos ins Nirvana gegangen. Weg ist weg.

... link  

 
Lieber Fritz v.gd/J8pTf2 die dnb.de lässt ja auch Netzseiten zum Aufbewahren speichern, hat Frauke Amgelin irgendwo gelesen.
Schaun mer ma, was für Hundekuchenkrümel da zusammengefegt werden - sicher auch welche aus v.gd/HPIbL1

Und dann (müsste man wirklich dringend gesund genug für einen Wochenbesuch sein, tränchenverdrück...) laut neuestem Rundbrief:
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ab März 2020 keine Benutzungsgebühren

Die Benutzung der Deutschen Nationalbibliothek wird ab 1. März 2020 im Rahmen einer zweijährigen Pilotphase kostenfrei! Bitte beachten Sie: Für die Nutzung unserer Lesesäle und Bestände ist eine Anmeldung und Registrierung weiterhin erforderlich. Sie erhalten dabei einen kostenlosen Bibliotheksausweis. Alle Fragen rund um die freie Nutzung der Bibliothek ab März beantworten Ihnen unsere Mitarbeiter*innen in der Medienausleihe oder an der Information.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Bezahlt wird sowas natürlich von der Chemie. Die Nobelpreisträgerin Hertha Müller wird in der DNB in Verbindung mit beispielsweise v.gd/Dcascu gebracht - Placentubex lässt grüßen...

... link  

 
@Frauke: tolle Trouvaillen!
@Fritz: Ja eben, das ist das was mir so gar nicht behagt, das Verschwinden freier Inhalte wie Gutenberg. Vor 1, 2 Jahren habe ich mir dort noch den kompletten Nietzsche runtergeladen (wollte ich interessehalber mal lesen, aber nicht unbedingt kaufen).

... link  

 
@Madame f.a., @Madame c., Kommando zurück, ich behaupte nun das Gegenteil!

"Das Projekt Gutenberg-DE besteht seit 1994 und hat schon einige Umzüge hinter sich. ... Als unsere Kosten 2000 DM pro Monat überstiegen ... Sponsor ... AOL Deutschland. Nach einigen Jahren endete diese Zusammenarbeit jedoch abrupt, ... Nach einigen Wochen offline nahm uns dankenswerterweise Spiegel Online unter seine technischen Fittiche, hat unsere Seiten fast 20 Jahre kostenlos gehostet ... Diese Zusammenarbeit endet am 8. 1. 2020, die technischen Fittiche bietet uns ab jetzt n@work."

https://www.projekt-gutenberg.org/info/texte/neu.html

Im Design knackt es immer noch ein wenig, nach nur 26 Jahren im Neuland kein Wunder.

... link  

 
Manchmal könnte ich einen Teich voll Löschwasser heulen. Wo sind bloß meine (!)Katzenstreuaugenwindeln? fuchtelt Frauke Amgelin alles durcheinander.
v.gd/aPs9X5 aus v.gd/SloLQb

Wie lange wird sowas

v.gd/UMLmQK

v.gd/4z0e0V ( v.gd/2hkqf6 )

noch halten?

Lieber Sylter 2, eigentlich wollte ich Sie mit

Frisian v.gd/pNsWe9

versorgen. Jedoch, dieser Kelch ist nochmal an Ihnen (!,!)voruebergegangen:
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
http://block.pglaf.org/germany.shtml

Your IP Address in Germany is Blocked from www.gutenberg.org

We apologize for this inconvenience. Your IP address has been automatically blocked from accessing the Project Gutenberg website, www.gutenberg.org. This is because the geoIP database shows your address is in the country of Germany.

Diagnostic information:

Blocked at germany.shtml
Your IP address:
Referrer URL (if available): http://www.gutenberg.org/catalog/
Browser: Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; Trident/7.0; rv:11.0) like Gecko
Date: Saturday, 01-Feb-2020 19:43:03 GMT

Why did this block occur?

A Court in Germany ordered that access to certain items in the Project Gutenberg collection are blocked from Germany. Project Gutenberg believes the Court has no jurisdiction over the matter, but until the issue is resolved, it will comply.

For more information about the German court case, and the reason for blocking all of Germany rather than single items, visit PGLAF's information page about the German lawsuit.

For more information about the legal advice Project Gutenberg has received concerning international issues, visit PGLAF's International Copyright Guidance for Project Gutenberg

How can I get unblocked?

All IP addresses in Germany are blocked. This block will remain in place until legal guidance changes.

If your IP address lookup is incorrect

Use the Maxmind GeoIP demo to verify status of your IP address. Project Gutenberg updates its listing of IP addresses approximately monthly.

Occasionally, the website mis-applies a block from a previous visitor. Because blocks are applied momentarily, you should try again later to visit https://www.gutenberg.org if Maxmind shows your address as being outside of Germany.



If your IP address is shown by Maxmind to be outside of Germany and you were momentarily blocked, another issue is that some Web browsers erroneously cache the block. Trying a different Web browser might help. Or, clearing the history of your visits to the site.

I have other questions or need to report an error

Please email the diagnostic information above to
help2020 @ pglaf.org
(removing the spaces around the @) and we will try to help. The software we use sometimes flags "false positives" -- that is, blocks that should not have occurred. Apologies if this happened, because human users outside of Germany who are making use of the eBooks or other site features should almost never be blocked.


Most recently updated: January 28, 2020.

... link  

 
Da gibt es offensichtlich einen Schluckauf wegen der Klage eines deutschen Verlags (fängt wie Suhrbier an) bei der amerikanischen Truppe gutenberg.org, die zuerst da war, und mit der deutschen Seite projekt-gutenberg.org (ex gutenberg.spiegel.de/) nichts(?) zu tun hat, die den Namen mit Zustimmung benutzt, aber ne andere Truppe/Firma ist.

Falls jemand arg fad ist und das entwirren mag: https://www.borncity.com/blog/2018/03/03/project-gutenberg-blockt-alle-deutschen-nutzer/

... link  

 
@fritz: "Schluckauf" würde ich das nun nicht nennen, das ist schlichtes Aussperren. Wenn es dazu führen würde, daß in D die Texte anderswo frei zugänglich wären, würde mich das als Leser nicht jucken, aber das ist nicht unbedingt so.

... link  

 
"Languages with up to 50 books: ... Frisian ..."
Sollte ich den Eindruck vermittelt haben, den Eindruck zu vermitteln versuchen, ich sei belesen, erbitte ich Eure Verzeihung, liebes Fräulein.
Das liegt mir latürnich fern. Ich lese nur Etiketten.

... link  

 
@colorcraze Das Aussperren der deutschen IPs von der amerikanischen Seite kann man als ausgestreckten Mittelfinger verstehen. Müssen hätten sie nicht müssen. Die wenigen Texte, um die es ging (Thomas Mann oder so was), sind nach US-Recht gemeinfrei, nach Meinung des S.-Verlages ein Unding. Wenn ich es richtig deute, haben die Amis dann nicht Thomas Mann aus ihrem Angebot entfernt, sondern haben mit dem Mittelfinger symbolisch die Bumsrepublik Deutschland entfernt.
Und schließlich wenn man da lesen will, kann man eine andere IP bemühen, wenn es denn sein muss.

... link  

 
...was mir im Empfangsbereich des dänischen Mobilfunknetzes ebenso leicht fällt wie Dir in Frankfurt/O., oder?

Das Sperren der hierzulande maßlos überschätzten Prosa aus Pacific Palisades könnte man aber auch als Akt kultureller Hygiene begreifen.
Hätte ich den Amis so gar nicht zugetraut.

Und der Saukamp-Verlach will doch sowieso nach Möglichkeit jedwede Literatur vor dem Leser gesperrt wissen. verTellkamp ich jetzt mal so...

... link  

 
Teilnahmsvolle Neugier:
andere Zeitzone?
senile Bettflucht?

... link  

 
Saukamp-Verlach, harhar.
Bei den IPs dachte ich eher an die verschiedenen Wege, VPN zu nutzen. Wenn es um nichts Wichtiges geht, tun es Schrottapps für den Browser wie Hotspot. Ich habe mich in den letzten Jahren nicht mehr damit befasst, wahrscheinlich muss man Abo abschließen, um was Brauchbares zu bekommen. Da kannst du dann wählen, ob du eine Adresse in Brasilien, Kanada oder DDR etc. haben willst. Anonym bist du deswegen nicht, vor allem hast du mit dem Appanbieter ein zusätzliches Schwein am Datentrog, das dir auf die Finger schaut.

Am handlichsten finde ich dieser Tage, an Tagen wie diesen den Opera-Browser zu nutzen, wenn man sich gegenüber der angewählten Seite einen Schleier überhängen will.
Ohne Datenlimit, man muss nur einmal VPN aktivieren, oben neben der Adresszeile. Der Hersteller sitzt in Schweden und gehört Chinesen, besser geht's nicht. :-)
Wenn man einen IP-Infodienst fragt, behauptet der meistens 'Land unbekannt' oder sagt nur was über die Zeitzone. Allerdings bekommt man regelmäßig hier und da ukrainische Werbespots eingespielt. Also da traue ich der Werbemafia zu, mehr zu wissen als eine ahnungslose IP-Info. :-)

... link  

 
Ach so, deine Frage. Ich bin mit Neckermannreisen auf die Niederländischen Bazillen geflogen, wegen dem Virus, das bei euch um die Ecke kommt.

... link  

 
Alles wat je wil, kan. Met Neckermann!
"Boek nu je onvergetelijke vakantie bij Neckermann. Een actieve vakantie of liever ontspannen? Alles wat je wil, kan. Met Neckermann!"

... link  

 
Ne, vertell eens eerlijk! Bent je werkelijk op het Moment Kreol am spreken?
(Oder war das jetzt nur ein Bonmot Deinerseits wg. "vertellen"?)
Wo denn genau? War bisher auf Sint Maarten, Saba und Curacao.

Schreib doch mal was dazu in Deiner Dir eigenen Art! Gibt da doch ein geeignetes Forum für, wo man einfach loslegen kann. Fotos kannste da ganz schnell mit abload.de einstellen.
Das würde mit Sicherheit nicht nur mich sehr, sehr freuen.

Ach ja: wer nur mal schnell eine ausländische IP braucht, google einfach "Proxy", klicke zweimal und schon gehts.
Wie Du sagst, ist da latürnich nix anonym, sondern im Gegentum.
Aber: mir doch egal, wenn ich nur mal schauen will, daß Friesen Inalfabeten sind.
Da brauch ich keine App oder VPN...

... link  

 
Das ist doch geheim! Offiziell habe ich Westpolen nie verlassen und bestelle weiter täglich den Weinberg des Herrn, als ob es darauf ankommen würde.

Wenn ich mal groß bin und die Langeweile kommt, weil es Blogger.de längst nicht mehr gibt, werde ich mir vielleicht mal ne Jolle mieten und etwas Herumfahren unter dem Wind. Ganz bestimmt!

... link  

 
Ne Jolle mit nem tonnenschweren Kiel.

... link  

 
Wäre ja auch zu schön gewesen, um wahr zu sein. Von einem, der auszog, Masturbationsgruppen auf den Niederländischen Bazillen zu errichten. Live, unplugged und vom Fritz. Dem Albert Schweitzer der Kreolen, Mestizen und Mulatten. Mit kundiger ethnischer Einführung von Frl. Amgelin und vielleicht dem einen oder anderen Einkehrtipp vor Ort von mir.

Ein Ostelbier über und unter dem Wind. Dafür würde ich ja sogar morgens um 8 aufstehen, um den neuesten Beitrag zu lesen.

Stattdessen: Frank Walter Borjans und Käptn Ahab bei Anne Will.

Warum schreibt bloß keiner von den so eloquenten und hochgebildeten Kommentatoren des Don von seinen Reisen?

Mit dem Fahrrad morgens auf dem Jaufenpass den Postbus überholen und nachmittags den Gardasee umrunden, ist ja durchaus ehrfurchtsgebietend. Aber nach anderthalb Jahrzehnten könnte man doch mal ein wenig Abwechslung wagen.

Die neuesten - blitzenden - "Stützen" zu Brexit und Salvini (oder wie der Heiler heißt) haben in meinen Augen den einen oder anderen durchaus bemerkenswerten Kommentator (und hier mal ausdrücklich auch: Kommentatorin) auf die Bühne gerufen. Da gibts ja fast so etwas wie einen Diskurs anstatt nur das übliche "chapeau!"

Schade, daß die, die offenkundig interessant schreiben können, es nicht tun (vom Gastgeber mal abgesehen), und das Feld, äh, wem überlassen?
Ups. Bin schon weg

... link  

 
Das ist aber auch ein mit sehr viel Ernst geschriebener Beitrag, da mögen solche Polemiker wie ich nicht noch einen draufsetzen und den Claqueuren bleibt die Spucke weg.

Statt dessen gibt es darunter dann ernsthafte Diskutanten, die sich am Thema abarbeiten. Interessant sofern man noch Hoffnung auf Besserung hat. Wir haben GB auf der kurzen Liste der Familienziele, die Sponer werden sich noch wundern, was das Inselvolk für eine Dynamik entwicklen kann.

... link  

 
"Ne Jolle mit nem tonnenschweren Kiel."
Aus Gründen werde ich hier sommers in Munkmarsch gern als "Kielschwein" gebucht.
http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WBNetz/wbgui_py?sigle=DWB&lemma=Kielschwein

Nicht nur der bewegliche Ballast - mit dem Verzehr der Leber käme die Mannschaft zur Not auch bei Flaute locker bis Kuba.
Scorbutfrei.

... link  

 
Bei Kiel muß ich an Annalena und Robert denken. Dann befällt mich eine Schreibblockade ;-)

... link  


... comment
 
Lieber Sylter 2 v.gd/2huNtv , hier sind ein paar Etiketten (Sie werden eh andere als meine Gin der Marke Noval (!)Beschriftungen (!)bevorzugen), überreicht Frauke Amgelin.
Förrscht:

v.gd/otUIud

ßekkennd:

beispielsweise v.gd/Tnf0PB

Schörrt:

Ortstest mit v.gd/pWp8Jt
Ergebnis: v.gd/CB9yZl

Forrß:

v.gd/Tnf0PB plus v.gd/pNsWe9
Ergebnis: v.gd/FtCP6a

... link  

 
Merci vielmals! Sehe erst jetzt, daß meine soeben bei Fritz geäußerte Annahme/Empfehlung aus Ihrem kompetenten Munde bestätigt wird.

... link  


... comment
 

... link  

 
Oni wa sutu - fuku wa uchi!
Und man kann das, da ja heute auch Setsubun no Hi ist, auch hervorragend mit Mamemaki verbinden. https://nipponinsider.de/setsubun/ Japanisch kann ich zwar nicht, hört sich aber nicht schlecht an, und ist mal eine Abwechslung zur ewigen Torte;)

... link  

 
Haben Sie Prime rumliegen?

James May in Japan ist ein Tip

... link  

 
Ts, ts..
Laut wiki ". .bis zur Geschwindigkeit von 407 km/h zu bewegen." und vulgäre Nachrichten an den Chef! melursus, wen wollen Sie mir denn da verkaufen, ich bin gelinde gesagt entsetzt..
Nix Prime, selten TV, höchstens mal Kino. Manchmal allerdings brutale Videos, um mir über die technischen und moralischen Gepflogenheiten hier und andernorts Klarheit zu verschaffen. Ich glaube, Herr May wurde hier schon mal erwähnt, das mit Japan ist mir neu.

... link  

 
Cinquantatre!!!
Laßt uns unserem lieben Don die ersehnte Villa im Norden des Landes, das er so liebt, zumindest wünschen, wenn wir sie ihm schon nicht ermöglichen können.
Damit er uns endlich auch mit Fug und Recht zurufen kann:
"Hinc ceteros excoluimus lingua legibus artibus"
Vom Tegernsee aus klingt das immer etwas - nunja...

Wie auch immer: Herzlichen Glückwunsch!!!

(und mille grazie, gentile Signora A., daß Sie daran gedacht haben!)

... link  

 
Schnell noch´n kleines Geburtstagsgeschenk:
Alles aus den Schlagzeilen der neuen WElt von heute, der neuen Heimat im 53 Lebensjahr also:

"Als Österreichs Flotte meuterte"
Bei unserer Bundeswehr meutert das Kriegsgerät auch ständig.

"Kein Land in Europa leidet stärker unter Anschlägen islamistischer Terroristen wie Frankreich"
Wie ich das gelesen habe, hab ich auch gelitten als ein Hund.

"...weist nichts mehr auf den Führerbunker hin, der in Berlin, einen Steinwurf vom Holocaust-Mahnmal entfernt, gestanden hat."
(Ist es da ein Wunder, daß der Führer sich entleibt hat? Oder hat sein Bunker vlt. doch nie neben den Stelen gestanden? Mist: da wollte mal einer mal ganz richtig das "ehemalig" in "ehemaliger DDR" nicht schreiben - und dann läßt er auch das notwendige "heutige" in "heutigem Holocaustmahnmal" weg. Die ganz überwiegende Mehrheit der Historiker ist sich aber einig, daß Adolfnazi niemals neben irgend einem Hologramm gestanden hat.)

Und zum Abschluß das Geilste aus dem "Newsticker" (23.50 Uhr). Und ich hab mir das nicht ausgedacht - auch wenn es in ein paar Stunden wahrscheinlich nicht mehr lesbar sein wird!

"Gendarm schießt Mann mit Messer nieder - Terrorverdacht"

(Ich wäre zu gern mal Mäuschen, wenn Friede und Mathi sich abends auf die Schenkel klopfen und unter Lachtränen auf ihre Kontoauszüge schauen: "Friede, weißt Du eigentlich, daß wir unsere Schlagzeilen mittlerweise völlig ohne Personal generieren: https://www.mann-beisst-hund.de/)

... link  

 
Hopp und Hoeneß
Ich hatte ja bisher keinen Schimmer, was ich da geiles abonniert habe. Springer rules!!!

"Auch Hopp und Hoeneß sagen Semperopernball ab"

(Auf Nachfrage des MDR: "wir bleiben zuhause und machen Petting auf dem Sofa. Wir hatten beim Eröffnungstanz ja schon letztes Jahr wegen unserer Bäuche keine rechte Freude mehr daran")

... link  

 
"Affen entführen Löwenbaby – und posieren damit"

"90-Jähriger schlägt mit Gehstock auf Dreijährigen ein"

"Ich fahre, bis ich sterbe oder nicht mehr fahren kann"

(ich sterbe auch gleich. Das Zwerchfell ist ein durchaus empfindliches Organ.)

... link  

 
Einen hab ich noch:
"Ist der westliche Mann in der Spermakrise?"

Und jetzt versuch ich dann mal, schlafen zu gehen:

"Die ganze Nacht durchschlafen? Physiologischer Unsinn!"

... link  

 
Was sich die Schweizer so anlachen

... link  

 
Die hören nicht auf zu provozieren:
"Dead on Arrival – wenn Reporter Fehler machen"

"Macht Instagram uns alle irre?"

Was ist das ganze? Ein Verdrängungsfeldzug gegen die "Titanic"?
Nix dagegen. Aber aus betriebswirtschaftlicher Sicht...

(kurze Frage an die Leser: sind da eigentlich richtige Artikel hinter diesen Schlagzeilen, über die ich aufgrund ihrer Quantität nicht mehr hinauskomme?
"Westmann in der Spermakrise" - Ein Freund von mir sagt gerade, daß er von sowas schon mal bei xhamster gehört hat. Wahrscheinlich hat Döpfi die Plattform gekauft. Und gibt da jetzt alles.)

... link  

 
Apfelsinenhaut
Reiterhosensyndrom
wenn die Elisabeth nicht so dicke Beine hätt

Aber wer schaut schon Superbowl...

... link  

 
Schlagzeilenmix
Einen der Artikel habe ich gelesen, den „Kommt her, alle Araber, die westlichen Männer bringen es nicht mehr“ Artikel.

Überwiegend inhaltsleer, bis auf den letzten Teil, in dem steht sinngemäss, keiner kennt die Ursache und alle Theorien sind Blödsinn, es könnte aber sein, dass westliche Männer deswegen weniger Spermien pro Ejakulation zur Verfügung stellen, weil sie öfter Sex haben, also weniger Samenstau.

Da muss man aber zu Ende und schnell lesen, sonst schläft man vor dem Lacher ein.

Hoeness und Hopp wollen nicht heiraten, aber sind allerbeste Kumpel und gehen nur zusammen aufs Klo, mehr steht in dem anderen nicht drin.

„The 2 biggest challenges facing organisations today are: how to deal with a)Artificial Intelligence and b) Natural Stupidity.“

Und wenn dann beides zusammenkommt, dann kann die Titanic einpacken.

... link  

 
Fundstück,Welt-inspiriert
"Die WELT ist nach wie vor Heimat wichtiger und exzellenter Autoren und Journalisten – Stefan Aust, Robin Alexander, Rainer Mayer."
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/wie eris/

... link  

 
Der Tichy muss die Wahrheit sagen. Er muss seinen Einblick verkaufen.

... link  

 
"Ist der westliche Mann in der Spermakrise?"

Das Problem mit der Abnahme der Anzahl von Spermien und ihrer Qualität ist doch schon länger bekannt. Und da vor allem Männer aus Europa, Australien und Neuseeland davon betroffen sind, könnten wir uns doch eigentlich sehr glücklich schätzen, dass die nicht betroffenen, sondern überaus potenten Männer aus Afrika und Asien so freundlich sind, in unsere zivilisierten Länder einzuwandern und für uns die benötigten Kinder zu zeugen. Da es jedoch naheliegt, dass auch ihre Spermien durch die "zivilisierte Lebensweise" im Laufe der Jahre oder Jahrzehnte immer weniger und schlechter werden, muss natürlich ständig für Nachschub von potenten Männern aus Afrika und Asien gesorgt werden.

https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/maenner/sperma-immer-mehr-maenner-sind-zeugungsunfaehig-mit-dramatischen-folgen_id_10142767.html

... link  

 
Ist das wirklich so ein Problem?Es reicht doch eine Zelle, die durchkommt. Ich halte mich nicht für ein Potenzwunder, und doch war meine Frau beim ersten Versuch schwanger, obschon ich als Raucher und Rennradfahrer Ü 40 eher mit einem etwas längeren "Projekt" gerechnet hätte.

... link  

 
Es reicht doch eine Zelle, die durchkommt

... link  

 
And do you never ever forget:

... link  

 
Ja, der gute Woody Allan kam mir da auch gleich in den Sinn...

... link  

 
Fürs Clickbaiting genügts. Wobei ja die Friede an KKR einen schönen Batzen verkaufte. Offensichtlich sind das die Auswirkungen des angekündigten Sparkurses.Buzzfeedschlagzeilenrecycling.

... link  

 
Tja, @ buerger, nur was ist dieser "New York smart ass Jew" (Randy Newman) im Vergleich zu den Pythons?

Ich habe irgendwo mal ein Interview gelesen, in dem sie berichteten, wie strapaziös es damals allein war, im puritanischen England genug talentierte Kinder für diesen Clip zu finden und dann noch ihre Eltern zu überreden (s. das kl. Mädchen mit der großen Zahnlücke, engelhafter Miene und glockenheller Stimme: "let the heathens spill theirs...").
Das alles muß man erstmal umsetzen, ohne vor Lachen nicht den ganzen Set kaputt zu machen.

Unter all den Geniestreichen der Pythons halte ich diesen Clip für ihr handwerkliches und choreographisches Masterpiece.

Was für ein Aufwand im Rahmen eines kleinen Sketches, hunderte von Tänzern und Komparsen so zu koordinieren, so fehlerlos zu kostümieren, so perfekt anzuleiten (die Kinder wissen doch gar nicht, was das ganze eigentlich soll!). Und vor allem so zu komponieren und zu texten.



Edith hat jetzt mal dazu gegoogled - und siehe da: ich stehe mit meiner Begeisterung nicht allein:

"It’s so beautifully written, it’s musically and lyrically legit, the orchestrations are fantastic, the choreography and the presentation are very, very complex – it’s treated seriously"

https://en.wikipedia.org/wiki/Every_Sperm_Is_Sacred

... link  

 
Für mich persönlich ist das kein Problem @Mark, aber für die Wirtschaft, die auf Wachstum angewiesen ist, ist es ein großes Problem, dass zu wenige Kinder geboren werden. Es freut mich für dich und deine Frau, dass es bei euch beim ersten Versuch geklappt hat, aber ein Kind ist natürlich viel zu wenig für das System. Von daher müsstest du noch mehrmals (4-9 mal) nachlegen, um einen "zufriedenstellenden Dienst" für die Gesellschaft zu leisten. ;)

... link  

 
Wenn ich mich - räuspernd - nochmal auf obigen Link beziehen darf:

"They add that they have two children, which is the exact number of times they have had sex in their marriage"

Man muß sich schon entscheiden:
Entweder man kauft sich jedes Jahr ein neues Rennrad, oder man macht jedes Jahr einen neuen kleinen Brüll.

Fahrt mehr Rad!

... link  

 
Mit dem Rechnen hat das hier im Kommentariat
schon oft nicht geklappt.
Ein Fahrrad pro Jahr.
Hmpf.
Der Herr Haupts fehlt.

... link  

 
Mit dem Witzigsein hat das hier im Kommentariat
oft schon nicht geklappt.
Keine Ahnung, wieviel Fahrräder sich der Mark793 (die ausgeglichenste Persönlichkeit in diesem Netz, die ich folglich in nichts hineinziehen möchte) pro Jahr zulegt.

Thora allerdings hinterlässt eine Lücke. Wer hat den bloß vergrault?
Der war satisfaktionsfähig, an dem konnte man sich richtig reiben.

Wie so viele andere.
Wo sind die geblieben?
Die posten doch bestimmt auch weiterhin irgendwo!

... link  

 
Schlagzeilenticker
Islamist ersticht Polizist mit Pistole - Notwehrverdacht

... link  

 
Merkel: Bukkake-Partys auf EU-Ebene nicht mehr wie früher.
Al-Sisi und Johnson: "not true!"

... link  

 
Ähm, Herr Puschihart, das ist NICHT gemeinfrei!

... link  

 
Sylter?

... link  

 
Das müssen die Auswirkungen des Welt+ Onlineabos sein. Wer immer in den Abgrund schaut wird selber zum Abgrund.

... link  

 
"... blickt der Abgrund auch in dich hinein."

... link  

 
Die Wirtschaftswoche ...
die ich hier nicht verlinke, weil der Gastgeber die nicht mag,
errechnet schon 1000 Euro für Windeln und kommt auf 126000.
Hier ein seriöser Link.
https://www.elterngeld.de/kinder-gehen-ganz-schoen-ins-geld-was-kostet-ein-kind/
Wohlgemerkt, da sind Kosten für Betreuung und Studium
noch nicht drin.

... link  

 
@sylter2 und mediensegler

Herr Haupts fehlt mir auch.
Mit Alan Posener hat er auf einer anderen Seite (nicht welt) einen guten Austausch gehabt.
Vielleicht haben wir ihn nicht genug beschäftigt.

... link  

 
Es hat sich vieles verändert
Öfter schaue ich noch hier hinein, und werde nur noch sehr selten gepackt, mich zu beteiligen.
Die Revolution Smartphone, der kleine hingerotzte Gedanke aus der U-Bahn oder dem Zahnarztwartezimmer, haben, glaube ich, die Diskussion verändert. Es sind sehr viele unterwegs, die nur mal schnell ihr Kalauer-Häufchen absetzen wollen - und der Trend zum Bezahl-Internet ist ein zweiter Filter.

Wenn es ein Mikro-Payment System gäbe, jeden Artikel, oder jeden Kommentar einzeln gering zu bezahlen, würde sich das Diskutieren sicher wieder zum besseren verändern. Man würde einen Gedanken veröffentlichungsWERT finden müssen.

Die Abonniereritis ist eine Pest, die dem ganzen Internet etwas geierhorstiges verleiht - ganz übles Beispiel, die im Prinzip von mir sehr geschätzte Firma Symantec, die ihr Virenschutzprogramm im Laden für vielleicht 39 Euro anbietet, bei der ersten Online-Verlängerung für 59 Euro - und damit schliesst man ein Abo ab, das sich jährlich verlängert zum Preis von 89 Euro oder mehr....

Aber wo die ganze gesellschaftliche Reise hingeht, das hat sich aus den Post hier ziemlich verdünnisiert - unter den kübelweise Belanglosigekeiten, die man nur schräg überfliegt, bleibt selten ein Gedanke hängen, an dem man ein Gespräch aufnehmen möchte.

... link  

 
Wo die Reise hingeht, lieber großer Artist ...
hier eine Möglichkeit,
die man aber nur lesen sollte, wenn man gesund ist
und noch ein Leben außerhalb des digitalen Raums hat.
https://www.republik.ch/2020/01/31/nils-melzer-spricht-ueber-wikileaks-gruender-julian-assange
Wenn Sie ganz nach unten scrollen haben Sie sozusagen die Essenz des Artikels.

... link  

 
Abonniereritis
Vor ein paar Jahren noch bekam man beim Kauf
eines Scanners oder einer Kamera
Photoshop light nachgeschmissen.
Die professionellen Adobe-Produkte konnte man einmalig
für einen vierstelligen Betrag kaufen und sich dann überlegen,
ob man wirklich jedes schwachsinnige Update braucht.
Heute kann man nur noch zwischen Monats- oder Jahresabo wählen. Jahresabo siebenhundertirgendwas.
Jedes Jahr.
.
Und für Kalauerhäufchen ist hier der Sylter zuständig.
.
Das war jetzt mein Häufchen. ;-)

... link  

 
Haupts meldet sich mit einem Lachkrampf zurück.

In Thüringen ist genau das passiert, was ich als theoretischer Strippenzieher in der Union GENAU SO vorbereitet hätte: In einer Stichwahl zwischen drei Kandidaten (AfD, FDP, Linke) war die AfD so blöd, geschlossen für einen Liberalen (und gegen ihren eigenen Kandidaten) zu stimmen und hat der Union damit aus einem anders nicht auflösbaren Dilemma geholfen.

Chapeau an den/die, die sich das ausgedacht haben. Dass die deutsche Linke jetzt schäumt, kann man gelassen in die Tonne treten - die haben davon geträumt, die CDU zur offiziellen Unterstützung von Linksradikalen zu zwingen und damit zu zerstören. Pech gehabt.

Gruss an alle,
Thorsten Haupts,
der sich aus Langeweile aus einem wenig frequentierten Forum zurückgezogen hatte

... link  

 
Schön, daß Sie wieder mitmachen
Ich für meinen Teil setze nur sehr selten Häufchen.

... link  

 
Thüringen: Die SED beklagt daß der Wählerwille so nicht abgebildet werde. Ja hatte denn RRG überhaupt eine Mehrheit?

Rhetorische Frage, ich weiß. Ob jetzt die FDP mit der CDU und den Unaussprechlichen eine Koalizion bildet glaub ich eher nicht. Da hatte Holger Börner in den späten 80-ern mehr Mut. Ganz dumm war der Schachzug der Afd nicht, deren Kandidat wäre sowieso abgelehnt worden. Und dem bräsigen Ramelow mit seiner Medienkaspern kann man gerne einen mitgeben.

... link  

 
Schwarz-rot-grün: schlechte Verlierer ...
... FDP-Lindner: schlechter (weil feiger) Gewinner. Armes Deutschland!

... link  

 
Oh ja, das ist wirklich mal was Neues.
Ich hatte ja bei der BTW 2016 schon an diversen Orten mögliche Schwarz-Blau-Gelbe Mehrheiten gesehen, insofern ist es nicht verwunderlich, daß sich eine solche nun auch mal deutlich zeigt.
Ich glaub, der Kemmerich wußte gar nicht recht, wie ihm geschieht. Hoffentlich hält er durch, vielleicht wird er sogar noch beliebt.

... link  

 
Habe auch herzlich gelacht. Entweder Mauerschützenregierung unter MauerschützenMP oder SchrumpfRegierung von Höckes Gnaden. Pest mit Cholera und die Republik schäumt. Die könnten ja die Gesetze per Losverfahren beschliessen. Am Lustigsten der Widerspruch zwischen Kubicki und Lindner.

... link  

 
"Ich für meinen Teil setze nur sehr selten Häufchen."
Wie wahr! Das sind eher veritable Haufen, für die man schon eine Ferguson braucht:
https://www.youtube.com/watch?v=LhpQY-yhbjw

Interessant aber, wer hier sofort erscheint und intensiv daran schnuppert, wenn du mal einen setzt...

... link  

 
Auch mir
haben die gestrigen Ereignisse den Tag erhellt. Dabei hab ich zur Zeit sonst nicht viel zu lachen:
http://www.l-age-bleu.de

Falls jemand einen solventen Interessenten (Großpflanzen-Umsiedlung geht nur mit Maschinen und Arbeitskräften) mit viel freiem Gelände kennt, bitte informieren!

Hallo Herr Haupts! :-)

Das Traurige bei den genialen Monty Pythons ist, daß sie heute niemand mehr produzieren würde. In Yale z. B. wurde der Kunstgeschichte-Einführungskurs gestrichen, weil der Kanon "überwältigend weiß, männlich und heterosexuell" ist. Bei Monty Python müßten wahrscheinlich massenweise Schneeflöckchen reanimiert werden.

... link  

 
@Frau Langenberg: wir haben ein etwa 1200 qm Grundstück in Ostseenähe komplett neu zu bepflanzen, meine Frau kommt auf Sie zu. Das ist dann zwar nichts für viele Pflanzen, dafür ist das zu klein, aber für ein paar.

... link  

 
Alles hat ein Ende. Ich erinnere an die Dankbarkeit für den Garten, für die Rosen, die Erlebnisse, die Freiheit des Gestaltens.

Das Ende ist für uns immer nahe. Die Tage der Plage im Garten waren schön?
Ich wünsche noch viele schöne Jahreszeiten im Hausgarten.
Mit der Anregung, diesen nicht als Erinnerung an grösseres zu gestalten. Nutzergerecht.

Ami hat Rasen und Bäume und Aufsitzmäher. Kann er mit 80 noch. Hinter den dünneren Bäumen kann niemand schleichen.

... link  

 
Danke
@buerger, das freut mich! :-)

Ja, @melursus: Die Tiere und ich hatten viel Freude, es gab viele nette und interessante Kontakte und viel zu lernen, es war wirklich sehr schön :-)
Und nein: Der Hausgarten wird bestimmt nicht nochmal zu einem Mini-Rosarium: Entspanntes Wohlfühlen gewinnt bei fortschreitendem Alter an Wert.
Darf halt nur die Muskeln nicht abbauen, das wär schlecht für die morschen Knochen...Statt Buddeln also demnächst Yoga? Baddybilding? Stockwandern? Ährobick? - Eher nicht ;-)

À propos "buddeln": Müßte eigentlich längst wieder dabei sein, aber die Vergnügungssucht hält mich noch immer am Kompjuta fest: Es ist einfach zuuuuu köstlich, den Best-Demokraten bei der Selbstdemontage zuzusehen. Laut unserer Königin/Kaiserin (der mächtigsten Frau der Welt jedenfalls) bedeutet "Demokratie" jetzt z. B., "unpassende" Wahlergebnisse "rückgängig zu machen".
- Gegenüber solcher Realsatire würde selbst Terry Gilliam vor Neid erblassen :-B :-B :-B

... link  

 
Zwei kleine Beispiele...
eins unter # thuerigen (kein Tippfehler)
von einem gewissen "Erich Honecker", der schreibt: "Genossen! Unser MfS hat herausgefunden, daß IM "Erika" Landtagswahlen in der BRD bis zu dreimal wiederholen lassen kann"

das zweite Beispiel (ohne Link) findet man unter dem Suchstichwort "schmuckstueck minus traene minus von minus ramelow"

*enteilt zum Kleidungswechsel...

... link  

 
Die Systemmedien, namentlich der DLF (vormals "Stimme der DDR") rufen heute den ganzen Tag reihenweise ihre Kronzeugen (sog. "Politologen" und ähnliche "Schmeißfliegen") auf, um der "Bürgerlichen Mitte" endlich ihr latentes Nardsitum nachzuweisen:

Ich habe mir das jetzt 2 Stunden angehört - und muß nun folglich zur Flasche greifen.
Daher nur kurz:

Ein besonders widerwärtiges Exemplar aus der vorgeannten Gattung nennt sich Claus Leggewie:

"Die Linke, deren Ministerpräsident gestern verhindert wurde, hat sich als eine ausgesprochen stabile Kraft erwiesen, sehr demokratieverträglich und sogar auch demokratiezuträglich."

Ich frage mich, wie das in den Ohren eines Herrn Leggewies Beamtenvergütung zahlenden SED-Opfers klingt.
Sagen wir: bei jemandem, der als Kind von Gysi, Ramelow u. Co. seinen Eltern entrissen und in ein Mißbrauchsheim gesteckt wurde, während seine Eltern bis Anfang 1990 in einem Kz-ähnlichem Folterknast saßen.
Aber diese ewig gestrigen Nörgler haben nur einfach nicht begriffen, daß das im Grunde alles sehr demokratieverträglich und sogar demokratiezuträglich war.
Und außerdem hat sich die SED grundlegend geändert. Schließlich hat sie sich nicht ohne Grund seitdem zweimal umbenannt.


Und dann haben sie für solche Fälle noch einen "Professor" Karl-Rudolf Korte. Der ist im Staatsrundfunk neben "Professor" Pfeiffer aus Niedersachsen ungefähr das, was Prof. Jo Gröbel und Dr. Dr. hc. mult. Sibylle Weischenberg bei den Privaten sind. Brechmittel.
Korte denunziert die FDP als "national-liberal" und kann sogar im Radio nicht verbergen, wie er ob seiner hetzerischen Formulierung vor Glück einen Steifen bekommt.

Die AfD hat den bürgerlichen Kandidaten nur gewählt, um sich an der Macht zu beteiligen?
Das ist so gemein!
Die SED würde so etwas niemals tun. Das wäre ja so als würde sie gemeinsame Sache mit so lupenreinen Demokraten wie den Sozis machen, nur um den Kälbern, die ihren Schlachter gewählt haben, den MP zu stellen. Undenkbar. Oder?

Wenn sich einer wundert, daß Ostdeutsche SED wählen: es gab 1933 durchaus auch Juden, die diese anderen Sozialisten gewählt haben.
Und dabei denke ich jetzt nicht mal an Weiningers Nacht.

... link  

 
Das Bessermenschentum der Mauermördernachfolgerpartei ist schon deftig.

Soviel guten Wein gibt es gar nicht, um sich die Republik noch schön zu saufen. A Votre Sante.

Behalten Sie noch etwas in Reserve, unsere Krankenhäuser sind schon mit normalen Krankenzahlen überlastet, da hilft nur fleissiges Desinfizieren vor dem Schlafengehen.

... link  

 
@ Sylter - es gab
auch Faschisten unter den frühen Zionisten. Ebenfalls nicht zu vergessen: Ernst Jünger war Faschist, aber kein Antisemit.

... link  

 
@ Mr. Kief: das halte ich für etwas ungerecht, was Sie da über Jünger sagen.
Daß er kein Antisemit war, ergibt sich bereits aus seinem - unredigierten - Tagebuch aus dem I. WK mit zahlreichen Äußerungen über seine jüdischen Kameraden (bzw. der Tatsache, daß er gerade nicht in irgendeiner Form differenziert).
Wir haben insoweit das Glück, eine vollständig originalgetreue Abschrift seiner handschriftlichen Eintragungen in die Oktavhefte, die er dann regelmässig nach Hause geschickt hat, lesen zu können:

https://www.buecher.de/shop/1-weltkrieg/kriegstagebuch-1914-1918/juenger-ernst/products_products/detail/prod_id/56148660/

Und - auch das ergibt sich aus seinen Tagebüchern - Jünger war keinesfalls Faschist. Nehmen Sie den Band "Strahlungen" mit dem "Ersten" und dem "Zweiten Pariser Tagebuch" zur Hand: Faschisten heißen bei ihm stets "Lemuren" und er kann seinen Ekel vor diesem primitiven Pack kaum verbergen.

Ich empfinde es immer als sehr wohltuend und tröstlich zu lesen, daß auch kluge und gebildete Menschen über Charaktere wie Gysi und Wagenknecht nicht anders dachten als ich kleiner Nachtportier.

@ buerger:
Da sagen Sie was mit den Krankenhäusern.
Ich glaube auch, daß der Corona-Drops noch nicht gelutscht ist.
Es geht nicht um eine bißchen Koltan aus dem Kongo und ein paar hunderttausend tote Schützlinge von Frl. Amgelin, sondern um China:
Adenauer hatte gewarnt, Kohl hatte latürnich nix begriffen und Schröder und Merkel haben uns in ihrer grenzenlosen Machtgier und Kurzsichtigkeit diesen Widerlingen hoffnungslos ausgeliefert.
Wenn denen da jetzt eine Million Arbeitssklaven wegröchelt und sie in der Folge weniger westliche Staatsanleihen kaufen, können wir uns hier auch schon mal eine Packung Nasivin kaufen.

DAX über 13.500? Ich halte das für ein Zwischenhoch. Gewiss noch nicht das Ende der Party - aber ich habe heute erstmal etwas Kasse gemacht. Mich mit sattem Gewinn von ein paar liebgewonnenen Freunden wie BASF und auch einem Dollar-Call verabschiedet.
Unbezahlbar: das gute Gefühl, an einem einzigen Tag über 11k Euro Steuern gezahlt und so etwas wirklich gutes für die vielen "Beratungsstellen gegen Rechtsextremismus" und Lehrstühle für "Genderstudies" getan zu haben.

Aber bald kommt ja Olaf "Stamokap" Scholz´ Prohibitionssteuer gegens Aktiensparen von Normalverdienern.
Aber warte nur ein Weilchen - dann kommt Johnson mit dem Beilchen. Und wir kriegen ein schönes Singapur an der Themse. Har har, eine Flugstunde von Hamburg; und an so einem breitgesässigen Mäuschen von der Bundespolizei habe icg mein Bargeld schon immer unbeschadet vorbei bekommen. Das geht nicht nur in der Barchetta in die Schweiz...
Denn merke: Steuerhinterziehung ist nicht nur ein Akt der Notwehr, sondern erste Bürgerpflicht in diesem failed state.

... link  

 
@sylter: danke für die Meldung, wie man derzeit am Zoll vorbeikommt (hat mich von Kind an beschäftigt, weil in einer Grenzregion aufgewachsen), sowas lese ich immer mit Interesse.-
Ich bin entsetzt, daß Kemmerich schon nach 1 Tag weiche Knie bekam. Ich hätte dem schon etwas mehr Stehvermögen zugetraut, also so 4 Wochen durchaus (wenn man schon annimmt, dann probiert mans doch erst mal aus, bevor man gleich hinschmeißt?!?!).
Ist der so bedroht worden, daß der sich nicht mehr traut? Ist es inzwischen wirklich dermaßen giftig, daß man nicht mal mehr wagen kann, MP zu werden?
Armstrong sagt ja (er sagt, 2020 gibt in den USA einen halben Bürgerkrieg, weil keiner anerkennen wird, was der andere erreicht hat). Anscheinend ist das auch in D so.
Wobei, wie gesagt, die parlamentarische Mehrheit CDU-AfD-FDP sich schon seit der BTW 2016 vielerorts abzeichnet; in Thüringen war die auch, allerdings hauchdünn. Aber die Altparteien verhindern den Wandel mit allen Mitteln, weit stärker als es damals bei den Grünen der Fall war.
Das ist doch einfach ungesund für die parlamentarische Demokratie. Die muß sich doch immer wieder wandeln.

... link  

 
Jünger sagte noch
als Greis, dass er den Faschismus hoch achtet und dass das Tabu über dem Faschismus eines der miserabelsten Kennzeichen der Moderne sei - im Spiegel, wenn ich recht erinnere. Ok, Jünger sagte dann immer auch relativierende Sachen, wie z. B., dass er schon mit der BRD wie sie nun mal ist, auszukommen vermöge, aber das soll man nicht so hoch hängen. Die haben ihn interviewt wg. Goethe-Preis, ich habs kürzlich nachgelesen. Und - Jünger war, anders als es auch seine Fans in der BAZ usw. verbreiteten, durchaus und ausdrücklich pro Hitler, anfangs. Helmuth Kiesel hat da einwandfreie Zitate in seiner Biographie.

... link  

 
BASF und Dollar-Call

Was hast du denn da rumliegen? (Ist nur ne rhetorische Frage.)

Bei den seltenen Gelegenheiten, wo es mal möglich ist, finde ich es immer sehr unterhaltsam, das Kuriositätenkabinett anzusehen, wie andere Leute Geld anlegen und wie sie es managen oder halt nicht managen.

... link  

 
Tja, was soll man nun wie werten? Die frustierten Äußerungen eines alternden Mannes, der von seinem Vaterland, d.h. den 68ern enttäuscht ist (soweit solche Äußerungen überhaupt existieren und sie nicht nur in nicht zitierfähigen Machwerken wie dem Spiegel behauptet werden) gegenüber der Quelle als solcher.

Ich neige dazu, wo immer es möglich ist, die Quelle selbst zu studieren (in diesem Fall die Tagebücher) - und nicht andere für mich denken zu lassen.

(bitte sehen Sie mir die Polemik nach, in Ihrem Fall meine ich es wirklich nicht böse)

... link  

 
@ fritz:
BASF ist ein sog. Farbennachfolger. Und wer solche Aktien hält, wählt auch AfD.
Wie auch immer - ich habe über viele Jahre eine anständige Dividende kassiert und habe ein ebenso anständiges Kursplus jetzt mal zum Anlaß genommen, das ganze an den nächsten Idioten zu verkaufen.

Und obwohl ich ja ausgewiesener Optimist und ein großer Liebhaber einer Währungsunion mit Griechenland etc. bin, habe ich heimlich mal auf einen steigenden Dollar spekuliert.
Der ist heute auf unter 1,10 gegenüber dem Euro gestiegen - und da habe ich halt meine Chips an mich geraftt, dem Croupier Scholz einen dicken zugeworfen, und saß nun auf einem solchen Batzen dieser Schlusenwährung, daß ich mir mangels besserer Ideen einfach mal einen VW California mit alles bestellt habe.
Ich glaube zwar nicht, daß ich auf irgendwelchen Campingplätzen in dem Ding schlafen werde, aber es macht Spaß, damit rumzugurken und einfach mal für ein paar Stunden seinen Rausch auszuschlafen.
Werde berichten, wenn gefällig.

... link  

 
@ colorcaze:
Auf meinem letzten Flug HAM - LHR morgens um kurz nach 6 hatte der rotzbärtige, ca. 25jährige BuPo-Beamte seinen Bürosessel in seiner Kontrollbude maximal zurückgestellt (er lag quasi), ließ sich den Pass durchschieben, blätterte kurz die Seite mit dem Foto auf, glotzte mir ins Gesicht und schob ihn mehr schlecht als recht zurück.

Ich frohlockte innerlich und dachte zu mir, "genau so will ich euch Kackhaken haben".
Deutsche Flughäfen sind generell ein guter Tipp, wenn es um Konterbande nach und aus Schengen geht: An der Siko sind nur Halbmenschen der Fa. Kötter. Denen ist sowieso alles egal.
Und bei der Ein- oder Ausreise begegnet man höchstens noch einem Bullen, der als Kind in einen Kessel mit Valium gefallen ist.

... link  

 
sylter2, der Spiegel
hat mit Ernst Jünger in den Sechzigern gesprochen. Helmuth Kiesel ist ein sehr vertrauenswürdiger Literaturwissenschaftler; die Hitler-Begeisterung des mittelalten Ernst Jünger in den späten Zwanziger Jahren hat es gegeben.

... link  

 
@ dieter kief:
Mir liegt etwas an blitzgescheiten und etwas skurillen Konservativen wie Jünger.
Würde mich daher durchaus freuen, die Diskussion mit Ihnen fortzusetzen, sobald Sie Zitate oder andere Belege dafür bringen, daß Jünger ein Faschist gewesen sei.

Die Berufung auf ein Scheißblatt wie Spiegel (Relotius, Leyendecker) oder einen Produzenten von meinungsgetränkter Sekundärliteratur ist eindeutig unter Ihrem Niveau.

... link  

 
@sylter
Das klingt großartig, zumal, wenn es auf den letzten Heller nicht ankommt. Die meisten teutschen und anderen Volksgenossen machen beim 'Sparen' fast alles falsch, was falsch zu machen geht. Ist auch ok, wenn sie damit glücklich sind, und geht mich nix an.

Machen bei den Basics zu viele Umstände oder schrecken gleich ganz zurück. Wer andererseits Spaß an der Sache hat und mit einem Teil des Geldes Spaß anstellt, ohne Stress, muss sich immer noch nach den Nuggets bücken, bücken wie ein gewöhnlicher Dienstbote. Für die Handelssoftware war mein KW "Esel streck dich!". Doch, das ist witzig, ich schwör.

... link  

 
Und? Hat er ordentlich gemacht, der Muli?

... link  

 
Hab ja vorhin geweint: Wo sind meine Gebühren hin? Wo sind sie geblieben? Politologen frassen sie geschwind, im Mediensumpf zerrieben.

Eben dann den neuesten Don auf Welt.dings gelesen.
Kurze, klarsichtige Einordnung der amerikanischen Verhältnisse und deren Gegenüberstellung mit dem Dreck, den man deutsche Parteien nennt.
Wie sagen seine Leser dort: Chapeau! (und das zu Recht)

... link  

 
Dem Journalisten Don Alphonso scheint die WElt überraschender Weise tatsächlich gut zu tun.
Das freut den nach Bestätigung lechzenden Leser sicherlich.

Als verwöhnter Konsument trauere ich aber langsam den Zeiten nach, in denen er sich mit Geduld seinen Fotos von der MM oder Berichten vom grandiosen Scheitern einer Oldtimer-Restaurierung gewidmet und einfach mal snobistischen Quatsch geschrieben hat.

How dare you, würde er mir zurufen, willst du mir vorwerfen, auch mal ein bißchen Geld mit meinem Talent zu verdienen?!

Nein, nein, ich schau halt nur so gern zurück...

... link  

 
Rock'n'Roots
Jetzt hab ich doch glatt "sadistischen Quatsch" gelesen;)
https://www.youtube.com/watch?v=t7F6Jnrqa4c
Haben die jetzt wegen des Brexit wirklich keinen neuen Mähdrescher gekauft?

... link  

 
@Colorcraze
" Ist der so bedroht worden, daß der sich nicht mehr traut? Ist es inzwischen wirklich dermaßen giftig, daß man nicht mal mehr wagen kann, MP zu werden?"

- Die Antwort auf Ihre gestrigen Fragen ergibt sich m. E. schon daraus, daß ihm von den "Best-Demokraten" inzwischen ein Ultimatum (als Bestätigung eines Kriegszustands) gestellt wurde.

Das Haus beschmiert, von einer aufgehetzten, kreischenden Horde belagert, ausgegrenzt und ständig von Gewalt bedroht, Polizeischutz sogar für die Kinder benötigend... Das ist Alltag für AfD-Politiker und andere Dissidenten. so normal oder "gerechtfertigt" im "Kampf gegen rechts", daß i. d. R. nicht berichtenswert für Hauptstrom-Medien.

Daß jemand, der sich selbst zu den Guten TM zählt ("Ich bin Anti-AfD!"), derlei nicht lange widersteht, war klar.

Aber auch, daß solche Leute (es gibt einen unschönen, englischsprachigen Begriff dafür, den ich ungern verwende), das Kesseltreiben betraf ja u. a. auch weitere FDP-Mitglieder, mal diese Erfahrungen machen, wird die Zäsur, die der (vor-)gestrige Tag darstellt, weiter wirksam werden lassen.

Seit dem 5. Februar ist nichts mehr so wie vorher und das ist sehr gut. :-)

... link  

 
Göttliches Gelächter
...wird jetzt bei noch viel mehr Menschen zum unüberhörbaren Hintergrundgeräusch sobald "Best-Demokraten" sich der Vokabeln "Demokratie", "Verfassung" oder "demokratisch" bedienen.

Das Ausmaß der absurden Scharade ist erstaunlich: Fortgesetzter Verfassungsbruch, z. B. gegen den Förderalismus, die Gewissensfreiheit von Abgeordneten und das Verbot, diese zu bedrängen, wird nicht nur als "normal" dargestellt, sondern sozusagen als Pflicht der Bundes-"Vorgesetzten", ihre "abtrünnigen" Untergebenen in Landesparlamenten und -gremien zur Raison zu bringen.

Auch den Naivsten werden so die Augen darüber geöffnet, in welchem Zustand dieses Land sich mittlerweile befindet und wie seine Verfassung mißachtet und ausgewaidet wird.

Es ist auch für niemanden mehr zu übersehen, w e r hier tatsächlich trickst, (u. a. Abgeordnete) manipuliert und nicht mal "Hinterzimmer" zum "Mauscheln" benötigt, sondern gewünschte, parlamentarische Ergebnisse dreist-offen über seine Medien kommuniziert: Weil "er" (bzw. sie, die Handlanger-"Elite" der Globalisten) es kann. Oder es noch zu können glaubt, in der Hybris der politischen und medialen Allmacht.

Wir leben tatsächlich in einer historisch besonders interessanten Zeit.

... link  

 
"Mähdrescher",
lieber @Il_schlange wäre ja eher so ein "Claas Dominator", wo die Muttis im SUV immer mit weit aufgerissenen Augen rechtwinklig in den Graben abbiegen tun, wenn er entgegenkommt.

Ich glaube, hier geht es eher um den von mir bereits im Fuhrpark von Schrotsäge ausgemachten "Runkelrübenvollernter"*:

https://abload.de/image.php?img=rbenvollerntercnk7w.jpg

Und wenn wir uns hier auf unsere alten Tage schon als DJ´s betätigen:

https://www.youtube.com/watch?v=lzGkB6YO9Yc


*Ich glaube , das englische Wort "Mangelwurzel" kommt nicht mal bei James Joyce vor.

... link  

 
Hört, hört Frau Langenberg!
Da hat ja eine Rose richtig schöne spitze Stacheln!

"Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit."

Dieser unschuldige kleine Satz ist alles, was die Parteimitglieder in ihren albernen roten Roben haben, um den status quo zu legitimieren.

Die Flitzpiepen in Karlsruhe interpretieren ihn so: "Das Volk wirkt bei der Willensbildung der Parteien mit. Es muß über die Herkunft und Verwendung seiner Mittel sowie über sein Vermögen öffentlich Rechenschaft geben."

Fragen Sie Herrn Voßkuhle! Der wird Ihnen erläutern, daß sich genau das aus einer verfassungskonformen Auslegung von Art. 21 Abs. 1 GG ergibt ("so haben die Mütter und Väter des Grundgesetzes das gemeint").

Aber sehen wir es positiv:
Unter dieser Herrschaft dürfen wir uns von unseren Bürgerpflichten entbunden fühlen und sind zugleich gefordert, sie völlig unabhängig selbst zu definieren.

... link  

 
Danke schön
Herr Sylter2, ein Kompliment von Ihnen weiß ich besonders zu schätzen (so von bestacheltem zu bestacheltem Lebewesen ;-)).

Nach zwei verlorenen Prozessen vor Oberverwaltungsgerichten innerhalb von 10 Jahren (1998 und 2008) macht man sich keine Illusionen mehr über die sogenannte "Rechtsstaatlichkeit" hierzulande. Und trotz der (nicht nur dadurch) schon vorher erreichten Desillusionierungs-Stufe kommt man ob der aktuellen Ereignisse aus dem Staunen kaum noch heraus.

" Unter dieser Herrschaft dürfen wir uns von unseren Bürgerpflichten entbunden fühlen und sind zugleich gefordert, sie völlig unabhängig selbst zu definieren. "

Ganz genau: Die Globalisten-"Elite" hat ihren Teil der Vertragsbedingungen aufgekündigt, also brauchen wir uns auch nicht mehr dran zu halten.

... link  

 
Die halbwegs ernstzunehmenden Juristen sagen immer, daß das Verwaltungsrecht eine Hilfswissenschaft des Zivilrechts sei.

Ein Verwaltungsrichter ist also in etwa das, was man vor 80 Jahren mit einer Uniform und Macht ausgestattet hat: Hätte er mehr gekonnt, wäre er mehr geworden. So aber kann er nun sein Glück kaum fassen - und richtet eifrig...

Diese Männer entscheiden darüber, ob ein H4-Kind Anspruch auf einen Scout-Schulranzen hat oder sich mit einem von Karstadt zufrieden geben muß.
Oder ob ein Partyboy von der Kölner Domplatte theoretisch Deutschland verlassen müsste.

Und damit das mit der - rein theoretischen - Ausreisepflicht und dem Schulranzen nicht zu fix geht, sondern mindestens 5 Jahre dauert, gibts eben auch ein Oberwaltungsgericht und sogar ein Bundesverwaltungsgericht.
Die machen aber nur Spaß.
Auch wenn Sie das in Ihrem Fall vielleicht nicht witzig fanden.

... link  

 
Mäh
Ja, schlimm. Links muss man wirklich nicht alle liegen lassen. Auch wenn noch Fasching ist. Hauste Joyce nicht mal in München?

... link  

 
Kann ich auch dazu beitragen. Wir wurden von einem Klüngel aus Grundstückserschliesser und lokaler Politik geleimt.

Der Anwalt an der Rothenbaumchaussee sagte lapidar, „ja, da können Sie den Grundstücksverkäufer verklagen, nur welchen Schaden wollen Sie denn geltend machen? Für €100.000 warten Sie mindestens 2 Jahren auf einen Gerichtstermin und in der Zwischenzeit haben Sie Stress mit dem Bauamt. Und das Protokoll der Gemeindeversammlung zeigt zwar, was Sie sagen, aber die Gemeindevertreter sind nicht haftbar und Vorteilsnahme müssten Sie nachweisen. Lohnt sich nicht.“.

Wir haben dann das Geschäftsmodell umgebaut, den Anwalt entlohnt und sind weitergezogen, aber Leuten von der CDU traue ich alles Schlimme und Böse zu, die SPD denkt nur an ihre eigenen Leute, die anderen ducken sich weg. Jetzt, ein wenig später, entblöden sich die selben Leute, und schreiben ins Protokoll, dass der B Plan zu ändern sei, weil angreifbar und man zwar bisher nicht verklagt worden sei, aber besser wäre es....

Das ist ganz normaler Klüngel, gibt es überall in diesem Land.

... link  

 
@buerger: wie, Grundstück als Bauland verkauft bekommen und dann, ätsch ätsch, isses das nicht? So ist es meinem Vater in den 1950ern gegangen. Er hatte bis zu seinem Lebensende eine Wut auf die lokale Politik.

... link  

 
Nein, so schlimm nicht. Habe mich massiv geärgert, etwas Geld in den Sand gesetzt (und den Staat über die Steuer daran beteiligt), aber in der Summe ist der materielle Schaden wahrscheinlich eher temporär.

Grundstück wurde als „Ferienhaus zulässig“ beworben, im B Plan stand „Beherbergungsbetrieb erlaubt“, die Protokolle des Bauausschusses führten Diskussionen über „Ferienwohnung zulassen, um Vermarktung zu verbessern“ auf. Nach Verkauf wurde dann Ferienhaus untersagt, da unsere 5 Sterne die 4 Sterne des lokalen CDU Fuzzies toppten. Ging über juristisch spitzfindige Differenzierung zwischen Beherbergung (Frühstückspension oder Hotel), Ferienwohnung (Einliegerwohnung) und Ferienhaus (nichtstörendes Gewerbe). Der B Plan ist so unsauber formuliert, dass ein Hotel möglich ist, eine Einliegerwohnung auch, ein Ferienhaus nicht. Klageweg würde gehen, mehrere Jahre Leerstand, viel Ärger und Kosten. Wir haben uns nach ein paar tausend Euro Anwalt und einem Jahr Leerstand für Verschrotten der Möbel und Dauervermietung entschieden, Gewinn ist auch ok, Aufwand geringer, aber da haben wir Glück gehabt, dass die Wohnungssituation ist wie sie ist und wir gute Mieter gefunden haben, die die Meeresnähe schätzen (und bezahlen).

Unterm Strich wie immer: besser ein Problem zu lösen, als sich ewig dran abzuarbeiten, aber mein Vertrauen in Institutionen, das nie sonderlich gross war, ist noch geringer geworden.

Mir sind Länder wie Griechenland lieber, da weiss man von vornherein, woran man ist. Es gibt sich aber auch keiner Mühe den Schein zu wahren und die echte Steuerlast ist geringer, dafür zahlt man dann eine „Sonderabgabe“, wenn man was benötigt.

Nach den Thüringer Chaostagen fällt aber auch hier die Maske...

... link  

 
Mangelwurzel und

... link  

 
Am dreistesten
fand ich, daß sie (im zweiten Fall) unsere ganzen Belege (Katasteramtsauszüge, Luftbilder, Zeugenaussagen, etc, insgesamt ein ganzer Ordner) nicht eines Blickes gewürdigt haben.

Im ersten Fall (Kindergartenplatz) lautete das Urteil in etwa: Eigentlich haben Sie ein Anrecht, aber nö, doch nicht. Einfach nur gaga.

Gegen das, was jetzt abgeht, aber alles noch harmlos.

... link  

 
"Mangelwurzel" und
Runkelrübenvollrentner - mein Samstag Abend ist so schön, und hat doch erst angefangen (ok, Verleser, der Runkelrübenvollrentner, das gibbich unumwunden zu; aber trotzdem).

Der Brockhaus ging übrigens früher, so ca. 72, von Mitterwurzer bis Ohmgeld - das war auch schön. Das steht jedenfalls in einem ebenfalls sehr sehr schönen Gedichtband des Titels "Landessprache", also das mit dem Brockhaus, wenn ich mich recht erinnere.

"Claas Dominator" noch, auch gut, Sylter2, hehe - Nomen est Omen!

... link  

 
@buerger: Was ist denn das für ein Krampf, Hotel und Einliegerwohnung ja, Ferienhaus nein? Da hat sich wohl einer per B-Plan die Konkurrenz vom Leibe gehalten...
@langenberg: und was ist ihre Story?

... link  

 
So ist es wohl. Auch uns wurde das Gespräch verweigert und ich habe Ordner mit Unterlagen (inkl internet Archiv Seiten). Aber beide Häuser sind gut vermietet und ich mag mich nicht mehr drüber aufregen.

Der Kurort spielt erheblich unter seinen Möglichkeiten, aber so ist das, wenn man nicht erkennt, dass sich im Tourismus Betriebe nicht die Kunden wegnehmen sondern der Ort an sich interessanter wird. Statt hochwertigen Tourismus zu haben, versucht man jetzt Holzhäuser zu überhöhten Preisen an Ortsfremde zu verkaufen. Kurzfristiger Gewinn, mittelfristig dieselbe Klientel wie aufm Campingplatz, lässt wenig Geld im Ort, aber beim Verkauf macht wer Kasse.

... link  

 
"und ich mag mich nicht mehr drüber aufregen."
- Gute Einstellung, @buerger. Hab unsere alten Prozessakten beim letzten Großputz auch weggeworfen.

@colorcraze:

Kurzversion:
1998 erste Kläger in SH auf einen Kiga-Platz (vormittags statt nachmittags: Wollte eine Zusatzausbildung machen, was nur ging, wenn alle vier gleichzeitig betreut/in der Schule waren ), nachdem alle Versuche, mit anderen Eltern selbst was zu machen, an der Gemeinde gescheitert waren (kein Raum im bestehenden Kiga, kein Platz für einen Bauwagen).
Seitdem ist das Verhältnis zwischen dem BM und uns etwas, äääh, "getrübt" ;-)

Zehn Jahre später dann (exklusiv) Poller vor dem Haus weil mein Auto dortselbst (von mir gepflegter und teils gepflasterter Sandstreifen damals) angeblich die Straße beschädigte.
Stellplatz war bei unserem Einzug und auch davor nicht vorhanden, bauen wollten wir keinen weil alles bepflanzt war und auch sonst überall auf der Straße (weder Park- noch Halteverbot), bzw. teilweise auf Bürgersteigen, ständig geparkt wurde und wird (manche sind eben auch hier etwas "gleicher").
- Evtl. findet man dazu noch was unter "Poller" + "Labenz".

War alles sehr lehrreich (die Poller-Installationen teilweise auch echt lustig) und von daher kein Problem mehr damit.

Man ist nur erstmal geschockt, wenn man sieht, wie´s so läuft mit der "Wahrheitsfindung", Logik und Rechtsprechung in diesem Justizapparat.

... link  

 
@buerger:
"Holzbau D."?
Und zu "Hotel - Beherberungsbetrieb - Ferienwohnung" juckt es mich wirklich in den Fingern, eine aktuelle Geschichte aus dem piefigen Wenningstedt mitzuteilen. Wer sich über das Verhalten der dortigen Bürgermeisterin wundert, muß wissen, daß sie die Tochter von Alfred Tetzlaff ist.
Aber das gehört wohl nicht hierher.

@Schrotti:
Hast du mitgelesen, du Runkelrübenvollrenter?

... link  

 
@langenberg: und der BM ist immer noch der gleiche wie damals?
@sylter: ach, wieder dieses Mundwässrigmachen mit Geschichten, die man angeblich nicht erzählen will.

... link  

 
Wollen wollte ich schon, @colorcraze, aber das macht nur Spaß, wenn man auch Roß und Reiter nennt.

Ich glaube zwar nicht, daß ich einem der Betroffenen Anlaß geben würde, unseren Gastgeber auf Löschung meines Beitrags in Anspruch zu nehmen, ausschließen kann ich es aber auch nicht. Und so etwas tut man nicht. Ist selbst mir klar.

... link  

 
Aber geil, wenn man so nebenher erfährt, dass Alfred Tetzlaff als Ossi begonnen hat und auf Sylt tot und begraben liegt. Wenn das kein Bildungsfernsehen ist.

... link  

 
Ja gut, so persönlich wollen wir nicht werden. Wenn keine Anonymisierung möglich ist, dann sollte man es lassen.

... link  

 
@dieter kief, Samstag, 8. Februar 2020, 18:41:
Die von mir stets mit großem Gewinn verwendete App dict.cc übersetzt "mangelwurzel" allerdings mit "Mangold", was es in den Bereich des Denkbaren rücken dürfte, daß wir dieses Wort doch irgendwo bei Joyce finden.

Ich für meinen Teil bin jedoch der Auffassung, daß mangelwurzel mit Runkelrübe übersetzt werden muß.

("jeden Tag nach der Schule aus Mangel Runkelrüben nachgeerntet und über uns kreiste der Tommi")

... link  

 
@Sylter: Ein anderes Unternehmen, Ostseeküste. Diese Hundehütten schiessen in mehreren Küstenorten aus dem Boden, da kann man die Küste langgehen, findet sich in einigen Orten der zweiten Tourismusliga. Ein Hauch von Dänemark, aber auf engstem Raum, eben Camping ohne Räder. Gibt es auch in den Alpen. Wer’s mag.

Nach Erzählungen meiner Eltern ist damit wahrscheinlich die Futterrübe gemeint. Wurde statt von Schweinen von Menschen gegessen und wuchs ohne grossen Aufwand (Männer waren in Gefangenschaft).

... link  

 
Halb richtig
@colorcraze: Inzwischen ist er auch noch Amtsvorsteher eines vergrößerten Amtsbereiches.
Wenn man jemanden mehrmals portaitiert hat (damals im Rahmen der Installationen auf Grundlage von Zeitungsfotos) lernt man ihn aber so gut kennen, daß jede Art von Aversion Mitgefühl weichen muß.
Von daher: Alles gut von meiner Seite, jede Provokation/Destruktion vergrößert das Mitgefühl eher noch.

... link  

 
Auf Achgut wird
Georg Elser herbeigesehnt - mir fiel fast die Spucke runter. Wg. Erfurt erwacht aber sowas von Volkszorn.

Ich zitier mal: "Chr. Kühn / 08.02.2020
Was der Dr. Matthes in seinem Kommentar schreibt, liegt jenseits meines Vorstellungsvermögens, aber innerhalb meines Befürchtungsvermögens. Es braucht endlich einen zweiten Georg Elser!"

Ähh, ich finde das nicht lustig. Würde ich eher nicht veröffentlichen, sowas, ehrlich gesagt, wenn ich Achgut wäre. Aus tausend Gründen.

Obwohl: Früher in HD, MA-LU und F war das gang und gäbe, dass alle naslang einer ein Flugblatt oder ein Pamphlet herumreichte, wen man alles abknallen sollte. Schleyer - haha, fette Nazi-Sau, Klassenfeind, weg damit! - Aber vielleicht ist das auch einer meiner tausend Gründe: Es ist eben nicht folgenlos geblieben, dass man sich so in linken Blutphantasien erging, damals.

... link  

 
@sylter zu kief: Hm, Mangold ist doch ein Blattgemüse, keine Wurzel. Ich neige deshalb auch eher zur Runkelrübe/Futterrübe/Zuckerrübe/Steckrübe unseligen Angedenkens (alles ähnliche Klumpen), da diese in "Mangel"-Zeiten wie dem Hungerwinter 1917 und ab 1944/45 aus Not auf den Tisch kamen, danach nur noch selten. Zum Beispiel als Gänsebratenresteverwertung in einer Suppe aus Gänseklein und evt. Gänseflügeln hatte sie wohl ihren festen Platz. Konnte mich damit aber nicht anfreunden, es schmeckt so pampfig nach gar nichts.
Vielleicht sollte man mal wild herumexperimentieren, ob man da irgendwie Geschmack dran bekommt, wenn man es mit was anderem kombiniert (vielleicht in feinste Streifchen hobeln, so ähnlich wie den phänomenalen Kohlrabisalat oder den Thai-Papayasalat, und dann was mit Essig und Nüssen dazu), aber diese Gänsekleinsuppe war jedenfalls nicht der Bringer (offengestanden verstehe ich, daß Leute 1917ff gesagt haben sollen, lieber verhungern sie als dieses Zeug länger herunterzuwürgen - appetitanregend ist anders).

... link  

 
Das von sylter erwähnte dict.cc ergänzt dankenswerterweise den wissenschaftlichen Namen der mangel-wurzel: Beta vulgaris vulgaris. Lexikon: "Zu dieser Art gehören die wirtschaftlich bedeutenden Kulturformen Zuckerrübe, Rote Bete, Mangold und Futterrübe."

... link  

 
"Camping ohne Räder"
Wenn das demnächst in großen Lettern unter den Ortseingangsschildern von Dagebüll steht, dann war ich das.
Ymmd!!!

@fritz: ich habs doch nicht so mit Altgriechisch.
Frisius vulgaris vulgaris.

... link  

 
@langenberg: Wenn man sich auf gegenseitigen Abstand einigen könnte, wäre das wohl das beste.
@kief: ein Kommentar von "Dr. Matthes" ist jedenfalls für mich nicht auffindbar, insofern hängt der von "Chr. Kühn" ziemlich in der Luft. -
In Erfurt gibt es die nächste Umdrehung. Nach den Übergriffen aus den Berliner Parteizentralen - flächendeckend (die sind nicht ganz knusper, mE, denn sie sind nunmal nicht die Wähler) - kommt nun die Linke mit "Garantie"wünschen daher. Hey, die Wahl ist geheim, da wird nicht namentlich abgestimmt. Eine Garantie kann es deswegen schlicht nicht geben (wieder nicht ganz knusper).

... link  

 
Iih, Gänse mag ich auch nicht, aber Kohlrabi gibt es auch in Blau. Entspannt euch, ist eh bald Pflanzzeit.

... link  

 
Mangold
ist schmackhaft, vielseitig verwendbar und als Pflanze recht anspruchslos und robust (dazu auch noch dekorativ in farbvariablen Erscheinungsformen).
Mein Mann will aber leider nie mehr welchen essen, seit eine begeisterte Finnin, die ihn vorher nicht kannte, darauf bestand, ihn während ihres gesamten Arbeitsbesuchs täglich in wechselnden Kombinationen für uns alle zuzubereiten. Das war dann quasi eine "Überdosis".

@colorcraze: Versteht sich von selbst. Möglichst große Distanz und Höflichkeit in Fällen zufälligen Aufeinandertreffens ist für mich in Kombination sowas wie zivilisatorischer Mindeststandard.

In einem anderen Forum (dessen Zugangsdaten ich leider verbaselt habe) fragte heute ein Forist, ob es nur ihm so ginge, angesichts der aktuellen politischen Entwicklungen tatsächlich sowas wie Haßgefühle zu entwickeln...

Haß ist (im Gegensatz zu gerechter Empörung in Bezug auf Fakten oder Entwicklungen) m. E. i m m e r destruktiv, wäre meine Antwort.

Manchmal hilft es, ein Stück weiter von den übergroßen Eindrücken des Aktuellen zurück zu treten und die globale sowie geschichtliche Situation mit in ein, dadurch erweitertes, Bild einzubeziehen. Das verhilft meiner Erfahrung nach zu mehr Gelassenheit und wirkt auch Anwandlungen von Resignation (die m. E. genauso destruktiv ist wie Haß) entgegen.

Ein weiteres, geeignetes Mittel, evtl. aufkommende, negative Emotionen nicht die Oberhand gewinnen zu lassen, ist Kreativität. "Camping ohne Räder" z. B. ist dafür ein schönes Beispiel :-)

... link  

 
"niht ganz knusper"
könnte man so sehen. Ich betrachte große Teile des aktuellen Aktionismus´ als eine Art "Verwirrung durch Panik":

Die (schon) öffentlich-finanzierten und (noch) privaten , obrigkeitlichen Verlautbarungsorgane verlieren massiv an Interesse (Zuschauer-, Abonnenten-, Klickzahlen), daher werden die Propaganda-(neudeutsch: Framing-) bemühungen nochmal intensiviert. Die Deutungsmacht bröckelt trotzdem weiter.

Die unipolare Weltordnung und damit die Anzahl deren sicher zur Verfügung stehenden Futtertröge ist gefallen. Dasselbe droht den Einahmequellen in Form diverser Posten und Mandate bei ihren Unterorganisationen (wie z. B. "Parteien") hierzulande.

Da, wo die Globalisten noch (fast) ihre gewohnte Allmacht haben, müssen sie zunehmend mehr Zensur und Repression (u. a. mithilfe ihrer gewaltbereiten, "linken" Jugendmobs) anwenden, um sie (noch) zu erhalten.

Das wiederum führt zu stetiger Demaskierung ihrer vorgeblichen "Werte" und "Demokratie"-Definition, was wiederum weitere negative Auswirkungen auf Glaubwürdigkeit und Deutungshoheit hat.

Die Abwärtsspirale nimmt immer mehr Fahrt auf. Da kann man schon panisch werden.

... link  

 
Panisch
Auf die Wortherkunft achten. Mangold vielleicht mal auf korsische Art zubereiten. Und es gibt schon noch ein paar Möglichkeiten.

... link  

 
@langenberg: die ganzen staatlich gefütterten "NG"Os nicht zu vergessen. - Auf einem anderen Blog wurde schon vor einiger Zeit vorhergesagt, "Thüringen wird das erste Bundesland sein, das es zerreißt". Nun hats die Mitte-Träume zerrissen, da die Linken unbedingt am Sessel kleben und RRG nur 4 zusätzliche Stimmen für die einfache Mehrheit bräuchte, die sie mit Erpressung und Gewalt herzaubern wollen. Mit der AfD hätten AfD-CDU-FDP allerdings selbst die Mehrheit, nur da trauen sich die Berliner Parteigranden nicht ran und lassen stattdessen ihre Landesverbände absaufen.

... link  

 

... link  

 
Wortherkunft
Meinten Sie das hier, Herr Schlange?
"...Als seine Mutter nach der Geburt feststellte, dass ihr Sohn Ziegenfüße, -hörner und einen Bart hat, erschrak sie so sehr, dass sie vor ihm floh..."
Passt ja.

"Zerrissene Mitte-Träume", @colorcraze, handelten bisher m. E. oft vom "Raushalten-Können" und "Drüberstehen". In vielen Fällen ergänzt/verstärkt durch die Option, wenn´s hart auf hart kommt, Mittel und Möglichkeiten für ein Exil zu haben (was jedem gegönnt sei).

Das (Ausblenden, daß es einen auch treffen kann, wenn man nicht zu "den Bösen" TM gehört) hat u. a. Dushan Wegner in seinem heutigen Blog gut auf den Punkt gebracht:
"»Erst machten sie Akif fertig, und ich sagte nichts, denn ich schrieb keine Katzenbücher. Dann schlugen sie AfD-ler zusammen, und ich sagte nichts, denn heimlich fand ich es gut. Jetzt greifen sie mich an, und keinen kümmert's wirklich – warum bloß?«

Im Totalitarismus gibt es keine "neutrale" "Mitte" sondern nur gehorsame Untertanen und Dissidenten. Unter anderem das bekommen wir grade vorgeführt: Wer kein Untertan sein will, gehört zu "Den Bösen" TM bzw. wird zwangsläufig Dissident. Mit allen Verlusten an Rechten und allen Risiken, die ein vogelfreies Dasein beinhaltet.

Ob Parteien, Stiftungen, Denkpanzer oder sog. NGOs: Wenn man mal dazu recherchiert, wessen Wünsche und Interessen da jeweils umgesetzt werden, findet man (oft nicht mal "über sechs Ecken/Schritte") dieselben Gruppen, Familien,
Einzelpersonen.

Der eine oder andere erkennt jetzt, daß der sich abzeichnende Totalitarismus auch vor der eigenen Gruppe, Klasse, Partei und Familie nicht haltmachen wird.

... link  

 
Oder
eine gewisse "Daphne" bei Twitter:
" An diesem Wochenende haben wir den Typus des armseligen, miesen "Bürgerlichen" kennengelernt, der linke Kriminelle bittet, ihn mit Gewalttaten zu verschonen, weil er doch keiner von der AfD sei. "
#Umkehrschluss

... link  

 
Wenn man die Zeitachse etwas länger aufspannt, ist freie Wohnort- und Arbeitswahl und überhaupt Selbstbestimmung weltweit eher selten in Gesellschaften anzutreffen. Europa hat dort gerade auf dem Festland wenig Tradition in Freiheit.

Eins meiner Kinder macht sich gerade auf ins Ausland und ist gross und ausgebildet genug. Wir werden sehen, ob vorübergehend oder für länger. Das andere grosse denkt eher über eigene Kinder nach und ignoriert die gesellschaftlichen Entwicklungen..

Den kleinen Kindern werden wir auch die Möglichkeiten aufzeigen, für uns selber wohnen wir hier noch ganz gerne, aber auch gerne „unter dem Radar“. Die Entwicklung in GB sehe ich sehr wohlwollend, auch wenn mich dort so einiges nervt, im täglichen Leben, wie ich früher schon mal festgestellt habe.

PS: freut mich, wenn mein Zynismus zur Erheiterung betragen konnte.

... link  

 
Dushan Wegner
hat den kleinen Akif nicht in der Liste seiner Freien Denker ...also weint er immer noch ein wenig Krokodilstränen. Immerhin erwähnt er den Akif Pirincci überhaupt - und er erwähnt ihn ganz zu recht, wie ich finde, denn dem ist übel mitgespielt worden.

... link  

 
Es gibt einige Essayisten
die mittlerweile (seit ich Ihre Texte lese) mutiger werden/geworden sind. Dushan Wegner ist einer davon, Don Alphonso (nach seinen letzten Äußerungen zu urteilen) ein weiterer.
Die Polarisierung schreitet voran.

... link  

 
Third Red Scare
Der Vorsitzende der "Kommission zur Bekämpfung unbayrischer Umtriebe" hat den ersten Bericht vorgelegt.

Zugangsvoraussetzungen: erkennungsdienstliche Behandlung in Form namentlicher kostenpflichtiger Registrierung.

Diese Nachricht zerstört sich selbst innerhalb kurzer Zeit.

... link  

 
@Raphaela Langenberg
Die Marienbad Daphne ist regelmäßig lesenswert.

Sie hat in dem Punkt vollkommen recht. Solange Gewalt nur die Schmuddelkinder traf, hat jeder weggesehen. Sind nur die. Selbst schuld.

Auf dem Deckblatt dieses Blogs hat Don stehen: Smoke em out
(oder ähnlich)
Unterstütze ich im übertragenen Sinne und wörtlich bei echten Nazis, harten neonazis. Fand ich auch gut bei Dubbelju, der es auf dalliban gemünzt hatte.

Don et al wissen zu unterscheiden. Wer aber weg sieht, wenn Geneinderäte der alternative Gewalt angetan bekommen, sollte nicht heulen, wenn er der nächste ist.

Wir alle sind rechts. Von Josef Wissarionowitsch Dschugaschwili aus gesehen.

... link  

 
Doppelbilder
Melursus: Ihre Doppelposts könnten einen Gehirntumor als Ursache haben oder einen zuckenden Parkinsonfinger. Ich vermute aber, daß Sie kerngesund sind und nur die Vorschau der Beiträge aus gewissen Gründen zumüllen wollen.

... link  

 
"Wir alle sind rechts. Von Josef Wissarionowitsch Dschugaschwili aus gesehen."
- Vor allem sind wir wohl (mehr oder weniger) normal.
Im Sinne von mehrheitlich, durchschnittlich, dem gesunden Menschenverstand und Selbsterhaltungstrieb folgend. So wie es die allermeisten Menschen und Regierungen weltweit halten.

Die durchgeknallten Masochisten sind weltweit in der Minderzahl und können sich fast nur hierzulande in ihrem Selbst-, Landes-, Zukunfts-, Rechts- und Verfassungszerstörungswahn ungehemmt austoben.

Ich verstehe, wie sie drauf sind, war ja früher (fast) genauso verblendet (allerdings zumindest gewaltfrei). Manchmal möchte ich diese (unabhängig vom realen Alter) jungen, jugend-dummen Kinder am liebsten schütteln wie mein eigenes jugend-dummes Spiegelbild. Und weiß gleichzeitig, daß es damals bei mir auch nix genützt hätte...

Da helfen nur eigene Erfahrungen, die dann vielen auch mal weh tun werden und müssen: Je dicker die Bretter vor dem Kopf sind, desto heftiger muß der Hammer-(Schicksals-)schlag sein, der sie wegzusprengen vermag.

Das kann man den Kindern so wenig ersparen wie ihre eigene Erfahrung mit besagter Herdplatte. Man kann nur da sein, um sie wieder in die Arme zu nehmen sobald sie (oft erst nach entsprechenden Erfahrungen) dazu bereit sind.
Eine andere Möglichkeit, die Spaltung zu überwinden sehe ich nicht.

Ruhig und freundlich bleiben, dabei zu seinen eigenen Schlußfolgerungen stehen und jederzeit bereit sein, den abgebrochenen Kontakt/Dialog wieder aufzunehmen.

Irgendwer muß doch die zivilisatorischen Mindeststandards erhalten. Von den zeitweise hormonell und/oder ideologisch Verwirrten ist das aktuell nicht zu erwarten, dafür müssen also wir Normalen sorgen.

... link  

 
Jetzt kommt anscheinend AKK um die Ecke mit dem Vorschlag, wenn die Linken auf Ramelow verzichten, könnte man ihren Kandidaten ja wählen.

... link  

 
Mir ist einigermaßen unverständlich, wie man aus der Ablehnung der Wahl eines Bürgerlichen mit Stimmen von Radikalen/Populisten zu dem Schluss kommen kann, selbst einen Radikalen/Populisten wählen zu wollen.

Die Linke ist Nachfolgepartei der SED, die Folterknaste und Mauertote und Selbstschussanlagen verantwortete. Mit den selben Mitgliedern und Kadern.

Es gibt gute Gründe, Höcke und Co igittigitt zu finden. Die Antifa und die grölenden Horden der Selbstgerechten stehen der Rotfront aber auch in nichts nach.

Der eigentliche Skandal ist die Gewalt der Linken gegen Menschen mit anderer Meinung.

... link  

 
Dieses Links wird sich in naher Zukunft selber fressen.

... link  

 
@pudel: das ist noch eine Weile hin.

... link  

 
Keine Saarländer*innen ...
... Erich, Oskar und Heiko sind mehr als genug bitte, dacht' ich vor einem halben Jahr bereits maschinenschriftlich: rebellmarkt.blogger.de/stories/2733007/#2734060

... link  

 
Den Sturm...
alle gut überstanden, hoffe ich?
Hier legt er grade wieder los für eine weitere Runde.

Großartige Analyse (deaktiviert) von A. Wendt:
https: // www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/merkels-iden-des-februar/

@externet: Ihr Wunsch hat sich schon zu zwei Dritteln (Bundeswehr weiter zurückbauen darf sie wohl noch etwas länger) erfüllt.

Bald wird´s noch enger auf dem Bänkchen des "linksmittigen Wohlfahrtsausschusses", dann intensiviert sich das Schubsen, Sandschmeißen und Schäufelchenhauen.

@colorcraze: Kommt drauf an, wie man "links" definiert. Aus meiner (Pragmatiker-)Warte war AKK quasi die "Vorspeise" ;-)

... link  

 
Noch ein...
m. E. sehr guter Text (Link ebenfalls deaktiviert):
https: // tbreitschneider.home.blog/2020/02/09/warum-in-deutschland-seit-2015-plotzlich-rechtsextremismus-eine-so-grose-rolle-spielt/

... link  

 
@colourcraze:
Nun, man lässt sich vom schwarzen Block treiben. Zuerst in Connewitz, jetzt in Thüringen. Man hat die politische Ebene verlassen und überlässt den erlebnisorientierten Gruppen die Meinungsführerschaft. Es ist vollkommen egal wie sehr irgendwelche Parteigenossen mit der sogenannten Antifa kuscheln, der schwarze Block ist eine loose cannon. Die mögen den Parlamentarismus als Ganzes nicht, um das mal vorsichtig auszudrücken. Das wird noch interessant.

... link  

 
Die Menschenwürde
als juristischer Hebel der Migrationskritik eine mitzugeben - das ist interessant, raphaela langenburg. Und die Lisa Mirako auf dem von Ihnen (fast) verlinkten Blog "Tamaras Tagebuch" schreibt auch noch konzis. Nicht alltäglich! Grazie.

... link  

 
@pudel: wenn die Parteioberen halt schon den Parlamentarismus mitachten, was will man dann erwarten?
-
Ansonsten gucke ich ab und an mal in tomradtkede rein. So Alfred-E.-Neumann-mäßig wie der daherkommt, mitunter gibt es auch Szenen à la "Kindermund tut Wahrheit kund".
Wundert mich, daß der noch nicht zum Schweigen gebracht wurde. Schätzungsweise hilft ihm dabei seine Technikaffinität, er ist nicht so leicht entbehrlich.

... link  

 
@kief: Tichy hatte das doch schon ausklamüsert in den Artikeln zum Migrationspakt, daß der praktisch ein Staatsdogma festschreibt. Die juristische Hebelei ist die praktische Umsetzung.

... link  

 
Ja, ehh, colorcraze
die Lisa Mirako macht das aber sehr schön deutlich auf der juristischen Ebene selber - wie da nun die Menschenwürde das Leitkriterium wird, wenn es darum geht, Verfassungsfeindschaft zu bestimmen. Der Versuch, muss ich aus der Sicht der Progressiven sagen, ist auf den Punkt und insofern handhabbar und wunderbar praktikabel.

Wie war das vorher, z. B. bei den NPD-Verbotsverfahren? Da stand lt. Lisa Mirako die Parlamentsfeindschaft im Mittelpunkt. Von der ist jetzt keine Rede mehr. Das hat den Vorteil, dass die AfD nicht auf ihre parlamentarische Praxis deuten und sagen kann: Seht her, allet Klärchen, wir sind wirkliche Demokraten und deutsche Verfassungsfreunde!

Jetzt läuft das so: Ja, ihr seid im Parlament, ihr faschistischen und nazistischen AfDler (so steht das nun praktisch täglich überall) aber - euer Geist ist nicht demokratisch, und deshalb müsst ihr bald wieder von hier verschwinden, denn: Ihr seid z. B. der Ansicht, dass nicht alle Menschen das gleiche Recht darauf haben, zu migrieren.

Die demokratische Satisfaktionsfähigkeit (= die Verfassungstreue) ist nun daran geknüpft, dass man die Menschenwürde achtet, indem man den Migrationspakt gutheisst. -

- Das ist die Marschrichtung der Linken im Moment, die durchschlägt bis in die Redaktionsstuben so kreuzbiederer Organe wie dem Konstanzer Südkurier. Und selbst Winfried Kretschmanns Kopf ist von diesem neuen Pfingstgeist erheblich in Mitleidenschaft gezogen.
Die von raphaela langenburg oben (fast) verlinkte Lisa Mirako hat da wirklich was am Wickel. Erfreulich!

... link  

 
Danke der Nachfrage, Fr. Langenberg. Den Sturm soweit gut überstanden. Gab schon weit schlimmere hier - aber die hattten auch männliche Namen wie Anatol oder Kyril.
Habe heute, als Sabine zu ihrem Höhepunkt kam, ein wildes Mädchen zur Buhne 16 geführt, geleitet, geschützt. (Sie ist noch immer dabei, den feinen Sand aus ihrem Haupthaar zu duschen).

Es wird im Sommer recht eng am Engeland zugewandten Strand werden...
Alles weg. Pust, pust.

Sturmbedingt schaffen es die Nachrichten hier nur sehr verzögert übers Watt. (Selbst der Munkmarscher Hafen ist völlig abgesoffen (sic!) )

Aber ist es richtig, daß uns Mutti 2.o erspart bleibt?
Und statt dessen Mutti 1.o mit grausamer Inkarnation droht?

Wie auch immer: ich setze derzeit meine gesamte Energie daran, meinen Hamburger Bekanntenkreis dazu zu überreden, nächste Woche AfD zu wählen.
Wenn bereits so ein Perversling wie Höcke das Haus so rockt - was werden dann erst die in anderen Bundesländern geiles anstellen...

Ich sehe schon die Schlagzeilen:
"Katharina Fegebank wurde von McDonalds gesponsored und mit Stimmen der AfD in ihr Amt - äh - gehoben"
https://www.youtube.com/watch?v=zk_WpqVFYZg

... link  

 
Dieses sogenannte Links ist keine einheitliche Gruppe sondern ein Haufen der sich untereinander Spinnefeind ist. Der Kampf gegen die Afd ist das einzige was diese Dummköpfe zusammenhält. Ohne die Afd würden den Grünen die VWBusse abgefackelt, die Soylattecafes entglast und die Regenbogenkitas mit Böllern beworfen.
Es gibt keine Grenze nach Rechts die irgendwie respektiert wird. Es gibt nur die Revoluzion die zwangsläufig kommt und der sich alle unterwerfen sollen.

... link  

 
Von allen Staaten
...die diesen "!$§%$§$"!! Migrationspakt unterschrieben haben, scheint D das einzige zu sein, daß ihn in allen perfiden Details (wie z. B. Pflicht zu positiver Berichterstattung) in masochistischer und kadaver-gehorsamer Selbst- (bzw. Bevölkerungs-)zerstörungsbereitschaft umzusetzen gewillt ist. Oder gibt es da andere Informationen?

Schön, daß Sabine Ihnen gnädig war :-) - Hier dreht sie grade nochmal voll auf, statt endlich zu verschwinden. - Analogien zu Politik-X m/w/d sind jedem selbst überlassen.
Aber irgendwann klart es doch wieder auf, manchmal schneller als erwartet

Was Höcke betrifft (wie alles/alle, was/die einem mit vorgekauten Bewertungen präsentiert wird) sollte man sich da ein eigenes Bild machen und Originaltexte lesen bzw. anhören. Hab ich partiell gemacht und die "Verschissmus"-Sensoren haben nicht angeschlagen.
Würde er geschasst, würde eh gleich der/die nächste zum Dämon deklariert, es würde also nichts an der "Akzeptanz" durch Globalistenorganisationen (inklusive deren Medien und "linken" Schlägertrupps) verändern.

Die Globalisten haben professionelle Spezialisten verschiedener Bereiche (PR, Psychologie. Linguistik, etc) für ihre Narrative und die Hoheit über die Hauptstrom-Medien, diese zu verbreiten.
Erinnert sich z. B. noch jemand an "weapons of mass destruction", den "Schlächter von Damaskus", die "netten" "Freiwilligenverbände" (mit Hakenkreuz-Emblemen) in der Ukraine, die "Rebellen" in Syrien (mit IS-/Al Quaida-Symbolen) oder die "neutrale" "Hilfs"organisation White Helmets/Weißhelme (von ihren Erschaffern bis zum Oscar promoted)?
Oder an all die Segnungen, die dieses Land angeblich durch den massiven Zuzug junger Männer (in Medien meist lieber als großäugige Kleinkinder dargestellt) erfahren sollte?

Sie machen damit immer weiter. Aber sie können immer weniger Leute dazu bringen, ihnen ihre Erzählungen zu glauben (auch wenn sie sie bezahlen müssen).

Detail am Rande: Ein einziger Ministerpräsident, der den Rundfunkstaatsvertrag für sein Land kündigt, kann ihn kippen. Kein Wunder, daß der Thüringer FDP-Mensch so schnell wie möglich zurücktreten "mußte" ;-)

... link  

 
So isses
@pudelfriseur.

Beim Kramen nach Lokalmedien-Adressen (glücklicherweise nimmt mir die Terminfindung und -verbreitung für den Einzelverkauf/das Selbstausgraben von Rosenpark-Pflanzen jemand ab) hab ich ein irgendwann mal notiertes Zitat gefunden:

"Wieviel Sympathie kann man für Leute empfinden, die sich der Lüge verschreiben, sich an sie kuscheln, von ihrem Teller essen, ihr den A*** küssen und dann jammern und greinen, wenn die Lüge sie auflaufen läßt?"
(Tom Robbins, Halbschlaf im Froschpyjama, Seite 202)

... link  

 
Wer soll Kanzler werden?
1. ein kuhäugiger Kronzeuge der kapitalistischen Verwahrlosung und des angelsächsischen Wirtschaftsimperialismus?
2. ein bayrischer Fähnchenhändler?
3. ein breitschultriger Männerschwarm?
4. ein "Türken-Armin"?
5. der von der Bahnhofsmission?

Ich bevorzuge Nr. 1, weil dann eine heilsame Diskussion über die richtige Wirtschafts- und Sozialpolitik in Gang kommt.

... link  

 
Pfft. Vollkommen undivers die Liste. Wo ist d* BiPoC, transvegane LGBWTF und Menschen mit Fluchthintergrund? Und warum immer nur Menschen? Ramelow hat nen Hunt!

... link  

 
Ohh - permanente Fehler
- ich nehm einige u zurück und tu ein e rein. Bitte um Nachtsicht-Rabatt, sozusagen, verehrteste Raphaela Langenberg.

(Hab' übrigens mit Frau zusammen 500 qm eines schönen Fleckchens überm See erstanden, mit 10 Hochstämmen darauf, das u. a. auf - Rosen wartet. - Größtes Problem vermutlich: Wildverbiss, denn der Wald liegt nur einen Steinwurf weit weg).

Noch zu Ihren Verschissmuss-Sensoren - das war bei meinen während Höcke-Lektüre genauso. Er sagt und denkt haufenweise schräges Zeug, aber - da hat der Winkler eben recht - das ist nicht faschistisch. Und schon gar nicht verboten.

Heute dreht Berthold Kohler vorne auf der FAZ richtig auf: Die AfD sei angetreten die CDU, aber auch die Demokratie zu zerstören: "Die Strategie des "Flügels" ist nicht die Zusammenarbeit mit dem bürgerlichen Lager, sondern dessen Zersetzung, wie auch die des ganzen politischen Systems."

Sylter2, nur damit Sie wissen, was Sie da anrichten, falls Ihre
HH-Mission irgend Resonanz fände! - Sie tragen zum Systemsturz bei. Sagt heute die FAZ, bzw. einer von deren vier Herausgebern. Jawoll!

... link  

 
Zum
"gerichtlich bestätigten" Verschissmus-Vorwurf hat Danisch ein bißchen recherchiert (deaktivierter Link):
https: // www.danisch.de/blog/2020/02/10/fake-news-und-deren-verbreitung-unter-dem-makroskop/

Mein Wunschkandidat ist auch nicht aufgeführt. Nein: Björn Höcke ist es nicht (sondern jemand mit einem D und einem r vor dem - lateinisch sehr schön assoziierbaren - Namen) ;-)

@dieter kief:
Klingt sehr gut :-)
Kann nur leider keine Pflanzen verschicken: Die meisten sind dazu (vom Zeitmangel, das "§$%%$§$"§ Wetter ändert sich ja hoffentlich bald wieder, abgesehen) viel zu groß :-/

... link  

 
Kohler hat doch keine Ahnung. Die CDU wird von einem blauhaarigen Kinderbespaßer zerstört!111!!!!1

... link  

 
Wenn man halt unbedingt links sein will, wenn der Wähler rechts von einem haben will, schmiert man halt ab.

... link  

 
Danischs "Faschismus-Urteil"
Artikel ist überragend; Raphaela Langenberg. Erinnert mich an Alexander Wendts Publico-Artikel über die Vorfälle in Chemnitz. Journalismus erster Güte. Geistesgegenwart. Nur halt nicht mehr in Zeitungen.

Arme Zeitungen, was ist nur mit euch gescheh'n?

... link  

 
Traurig, nicht wahr? Danisch ist weder Journalist noch Jurist, aber für solche Themen besser als alle Zeitungen zusammen.

Wenn er über Gender und Frauen schreibt oder über seine Promotion, dann höre ich meist auf zu lesen, aber manchmal ist das zumindest amüsant und er ist Amateur, somit darf er das.

... link  

 
Ja, es gibt Momente, da dreht er ziemlich frei durch. Weil er nur sehr schwer zugeben kann, sich geirrt zu haben. Das sind öfters dann die ganz ganz langen Beiträge. Und viele Thesen von ihm grenzen an Paranoia, oder sind mitten drinn - soweit ich das als Laie zu beurteilen vermag.

Neulich war das mal der Fall, als ihn wohl - wohl sehr wohlwollend und höflich formulierte - Hinweise eines Juristen erreichten, seine (Danisch) Ansichten zur Zulässigkeit und Begründetheit einer "Klimaschutzklage" seien halt leider weder mit Praxis, geschriebenem Recht und vielem anderem vereinbar, und die Klage werden zwar scheitern, aber an etwas anderem als er (Danisch) meine. Oh, das war ein Rant.

Aber im Auftreiben und dem Zusammenstellen von Fakten ist er großartig, und wirklich sehr sehr vieles bei ihm ist nicht ballaballa. Danisch muss man auch zugute halten, dass er die Trennung zwischen Meinung und Tatsachenbericht einigermaßen hinbekommt. Was er sich aus den einzelnen Legosteinen zusammenbaut, ist nicht immer nachvollziehbar, man bekommt aber schnell ein Gefühl dafür, wo er sich überhitzt und wo es zumindest einigermaßen nachvollziehbar ist.
Die eigene Meinung darf man sich dann aber immer noch selber bilden, und meistens schadet es nicht, sich aus mehreren Quellen zu informieren.

... link  

 
Der Danisch setzt viel zu oft den Aluhut auf. Er kann es sich offenbar nicht vorstellen daß manche Sachen nicht geplant sind/waren sondern nur dumme Zufälle oder zu kurz Gedacht. Der hat schon mal meinen erweiterten Bekanntenkreis beleuchtet, und die Story war hanebüchen. Auch wenn sich Leute über 4 Ecken kenne heißt das nicht daß sie an einem Strang ziehen müssen. "Linke" vor allem nicht.
Aber unterhaltsam ists dennoch.

... link  

 
Ich überweise Hadmut Danisch
ab & zu einen Zehner - diesmal 'n Zwanziger. Wg. dem oben (fast) verlinkten Artikel: "Über den Unterschied zwischen einem "Faschist" und einer "Drecksfotze"'.

Er wirkt spergy*** - entweder schwarz - oder weiß. Don Alphonsos Grautöne und seine ausdrückliche bürgerliche Moderatheit sind nicht so sein Ding. Er dilettiert gerne über - seufz - Wissenschaftstheorie und macht da einen Fehler nach dem anderen. Dito über - ironischerweise: - Recht, stimmt, greenbowlerhat. ABER: Er landet Treffer, die andere nicht landen. Manchmal Volltreffer - wie jetzt hier in diesem Fall. Ich werde seinen Blog-Artikel einreichen für den Henri Nannen Preis, hehe. Habbich Hadmut Danisch auch geschrieben. Ich schreib' ihm auch manchmal, wenn er danebenliegt.

***Asperger - er hat zumindest einen Streifschuss.

... link  

 
Danisch seine Fans
Ich lese auch nicht alle Beiträge von Hadmut Danisch bis zum (bitteren) Ende, aber ich anerkenne uneingeschränkt seine Fähigkeit, Themen zu entdecken, zu recherchieren und die Ergebnisse darzustellen. Der Mann ist eine professionelle Redaktion. Und insofern hat er - finde ich - die hier stellenweise aufleuchtende wohlwollende Herablassung nicht verdient.

... link  

 
Ich lese die Anmerkungen anders: es wird hier mehrheitlich geschätzt, was Danisch als Feierabend-Blogger leistet. Gleichzeitig sehe ich in einigen Kommentaren Bedauern, dass vergleichbare Leistungen von professionellen klassischen Medien immer seltener erbracht werden.

Die kritischen Anmerkungen, dass nicht alles fachlich fundiert und sauber dargestellt sei, bitte ich nicht als herablassend zu werten, sondern als kritische Distanz und Bewertung. Das ist hier kein Fanclub, sondern ein Diskussionsforum, und wie die Überschrift so schön lautet: „Ansichten eines Informatikers“. Damit wird gesagt, was die hauptsächliche fachliche Kompetenz ist.

... link  

 
Vielleicht ändert sich das ja mal - aber im Moment sind alle Blogger doch nicht mehr als Sekundärverwerter, oder?
Scheißefresser also, euer Danisch eingeschlossen.

Typen, die Spiegel, FAZ und Welt zitieren und sich dann maßlos aufregen.

Leute, die ein paar Zeitungen abonniert haben, und dann ihre Meinung zu dem, was Journalisten schreiben, auf ihr Blog drauf machen.

Unser Gastgeber ist damit groß und größer geworden (es sei ihm gegönnt).
Heute kriegt er volle 4 von 6 Spalten auf Seite 5 mit riesigen blauen (hihi, Rezo) Lettern in der Mitte.
Bloggers feuchter Traum...

Aber überall dort, wo Pressefreiheit herrscht, sind Blogger bloß Gratismaulhelden, die einerseits von denen leben, die unmittelbar berichten, und zum anderen von denen, die Kommentare kommentieren ("endlich sagst mal einer").

Wir sollten uns hier bei einem Klimperkönig wie Don Alphonso also wahrlich nicht als die Krone der Zivilgesellschaft betrachten.

Anstatt also dem Danisch einen Zehner rüberzuschieben, weil er die Nationalhymne rülpsen kann, sollte man vielleicht mal schauen, ob es Wege gibt, chinesische Blogger oder Pussy Riot zu unterstützen.

Disclaimer: Ich hab´ den Schwesterwelle für sein Bonmot von der spätrömischen Dekadenz richtig lieb, seit ich lesen muß, wie einer, der Scheiße wie Anne Will in Zusammenhang mit "Drecksvotze" und "Faschist" bringt, (hier) als Widerstandskämpfer gehandelt wird.
Himmel, ist dieser Maulheld, dieser Rabulist ("Beschluß /=/ Urteil") langweilig.

Wow!
"Materialen zur Interpretation des Danisch" im Rebellmarkt.

Da gabs doch auch mal einen, der die BILD-Zeitung kommentiert hat.

Und da soll ich jetzt tröten, "der hat ja sooo recht!" ?

Euch ist schon klar, daß Ihr hier die Kommentare von Zeitungskommentatoren kommentiert und dabei Krokodilstränen rausdrückt, daß die Zeitungen verschwinden?
Ja? Das hat euer Danisch bestimmt auch schon mal irgendwo gesagt...

... link  

 
Was ist denn Zeitung viel anderes als Sekundärverwerter? Abdrucken von dpa Mitteilungen, überwiegend wörtlich, im Politikteil und Pressemitteilungen von Unternehmen, nur leicht umformuliert, im Wirtschaftsteil. Eigene Artikel leben auch von Sichtung diversen Materials und Basteln eines Artikels, der das Material sortiert, bewertet und zusammenfasst. Originäre Recherche findet sich da selten.

Ich hatte mal Kontakt zu einem ÖR Journalisten, der Hintergründe zu einem Skandal einer staatlichen Bank wissen wollte. Er hat die tatsächlichen Struktur-Probleme, die ursächlich für den Verlust waren, inhaltlich nicht verstanden. Aber er hat zumindest versucht, selbst zu recherchieren, was selten geworden ist.

Will sagen: eigene Recherche ist schwierig, gutes Sammeln und Bewerten von Material ist auch schon was, Trennen von Info und Meinung bereits eine Leistung. Wenn jemand den Zeitaufwand treibt und anderen die Zeit erspart indem er die Ergebnisse seines Zeitaufwands zur Verfügung stellt, schätze ich das.

Je mehr Puzzleteile aus verschiedenen Ecken, desto besser das Bild.

... link  

 
In Sachen "Faschismus-Urteil"
hat Danisch recherchiert, und das Gefundene in zwei Blogartikeln ziemlich gut eingeordnet. Beide Artikel wäre übrigens in einer guten Redaktion noch verbessert worden.

Crazy ist, wie bei Wendt im Falle Chemnitz, dass das außer diesen beiden Bloggern keiner recherchiert hat - in Fällen, die die Republik bewegen!

Auch der aktuelle weLT-Post Don Alphonsos ist natürlich eine einwandfreie Recherche - wie so oft. Und er gefällt den Leuten. Nur hier auf Rebell-Markt hat das niemand für kommentierenswert befunden, übrigens.

Ich bin nicht gegen Zeitungen, ich bin für - Geistesgegenwart. Egal wo eigentlich. Aber am liebsten in geschriebener Form.

... link  

 
Mich macht die Gewalt gegen Sachen und Menschen zu depressiv, als dass ich darüber hier diskutieren mag. Gleiches unter dem Artikel von DA.

Mir sind diese ganzen Twittergestalten unbekannt und wer zu Gewalt aufruft oder sie unterstützt, gehört strafrechtlich verfolgt und politisch geoutet. Wie auch immer geartete Motive sind kein Grund, das Gewaltmonopol des Staates infrage zu stellen.

Wenn Presse, Polizei oder Justiz auf dem linken oder rechten Auge blind sind, haben sie den Beruf verfehlt. Mehr fällt mir dazu nicht ein.

... link  

 
Noch zu dem von Fr. Langenberg verlinkten Mirako-Artikel (bzw. das von mir erwähnte von Tichy dazu), mehrso in die Richtung, "wo das herkommt":
https:// www.armstrongeconomics.com/world-news/corruption/ 1984-is-here/

... link  

 
"wo das herkommt"
ist immer eine gute Frage, colorcraze.

Bei der aktuellen Gewaltwelle, sogar gegen "eigentlich brave" FDP- (und teilweise CDU-) Leute, Gebäude und Privatbesitz, ist ziemlich klar, wer sie forciert und die ausführenden Gruppen medial, finanziell und organisatorisch unterstützt: Die sogenannten "Demokraten" nämlich mit ihrem millionenschweren "Kampf gegen Rechts".

Auch interessant, wer diese, "Druck der Straße" genannte und sehr erwünschte Gewalt nicht kommentiert, geschweige denn verurteilt: Weder vom Bundespräsidenten, noch der Kanzlerin oder von anderen, parlamentarischen Institutionen hab ich dazu bisher was gelesen. - Falls es da andere Informationen gibt (vielleicht hab ich den parlamentarischen "Aufschrei" ja nur überhört) bitte ich um entsprechende Information.

Daher ist auch jedes Nachdenken über strafrechtliche Verfolgung oder "politisches Outing" der Merkel-SA durch hiesige Institutionen und Hauptstróm-Medien vorerst illusionärer Wunschtraum, @buerger.

Deren, als "Druck der Straße" euphemisierter ,"Aktivismus" ist politisch gewünscht und auf jede denkbare Weise gefördert. Die "jungen, schwarzen Hunde" (Animal Farm) sind unverzichtbares Werkzeug der Globalisten zur Umsetzung ihrer "großen Transformation".

Was Don Alphonsos Bezahlwall-Texte betrifft, kann ich dazu nichts schreiben, weil ich dem Veröffentlichungsmedium kein Geld geben möchte.
Aufgrund der Kurz-/Inhaltsbeschreibung im öffentlich lesbaren Bereich und seiner Twitter-Kommentare (nicht nur) dazu, stelle ich aber fest, daß er mutiger geworden ist und das ist ausdrücklich als Lob und Ermutigung gemeint.

Sylter2, Sie brauchen Pussy Riot kein Geld spenden, das tun schon solventere Personen, bzw. Einrichtungen, wie z. B. globalistische Stiftungen und Denkpanzer.

- Ach Chottchen: Glauben Sie etwa auch noch an die "Weißhelme" oder denken eventuell darüber nach, "adopt a revolution" finanziell unter die Arme zu greifen?

Schade, daß immer noch viele Leute, die innenpolitisches Verständnis von Entwicklungen und Zusammenhängen entwickelt haben, in Bezug auf Geopolitik nach wie vor globalistischen Narrativen anhängen :-/

Zu den wenigen, die eine vernunftbasierte, stringente und sachliche Sicht auf beide Bereiche haben, gehört der "ober-böse" GK, dessen aktuellen Text bei Se..ssion ich diesbezüglich nur empfehlen kann.

Es ist eine Sicht, die mir schon als (früherer) Linker selbstverständlich erschien: An´s Völkerrecht halten (das u. a. Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten verbietet), keine Angriffskriege führen oder unterstützen, Handelsverträge in gegen (!)seitigem Nutzen aufsetzen, Vorrang der Diplomatie, Achtung vor den Interessen anderer, ohne die eigenen zu negieren, etc.

Sie gehört zu dem Paket an Einstellungen/Haltungen, die (nicht nur für mich) auf der "linken" Seite so gut wie nicht mehr zu finden sind, dafür aber bei einem großen (und hoffentlich einflußreichen) Teil der "rechten".
Heute heißt sie "Ethnopluralismus" und ist natürlich gaaaanz böse.
Auch darum bedaure ich keine Minute, "übergelaufen" zu sein.

Mit den diversen Etiketten, die einem als Selbstdenker und Dissident angeheftet werden (sollen) , umzugehen, ist nur anfangs mit Befremden verbunden (z. B. 2011/12, als man wg. Gegnerschaft zum staatlichen Entzug der Menschenrechte männlicher Minderjähriger als "Nazi" bezeichnet wurde).
Später reduziert es sich auf (wenn überhaupt) Schulterzucken und gelegentliche Amüsiertheit.

Vorgegebene Sicht-Einengungen sind dazu da, hinterfragt und abgeschüttelt zu werden. Scheuklappen braucht niemand.

... link  

 
Grad wo wieder der Focus die Papiergez angesprochen hat. Was soll sich bitteschön ändern wenn als einzige Lösung die Alimentation durch den Staat droht? Kaufen wollen immer weniger diese Postillen und ein Kurswechsel scheint in den Chefetagen undenkbar. Also schön die Regierungslinie verkünden und auf den warmen Geldregen warten. Kommt sicher noch.
Lustigerweise hat die NZZ kürzlich sich über die Auflagesteigerung in .de gefreut. Irgendwie scheint es doch einen Markt zu geben den deutsche Verleger nicht ausfüllen wollen.

... link  

 
Medienmarkt
Auch viele private Blogs bekommen immer mehr Leser, Abonnenten, freiwillige Spender.

Die Zwangsabgaben für linientreue Medien sind also u. a. ein perfektes Beispiel für Zerstörung, mindestens aber Aushebelung von Marktwirtschaft:
Für die, die einen nicht interessieren, wird man gezwungen zu zahlen.
Für die, die einen interessieren, bleibt dadurch bei vielen kein Etat für anderweitige Mediennutzung übrig.

Dazu kommt noch, daß den potentiellen Konkurrenten von Regierung, Staat und ihnen genehmen (Hauptstrom-)Medien durch zunehmende Zensur und koordinierte Kampagen das (Über-)Leben möglichst schwer gemacht werden soll.

Erinnert mich irgendwie an "Stamokap" und an die mediale Gleichschaltung im Totalitarismus.

Zum Thema "Hass und Hetze" sowie "Menschenwürde und Menschenrechte" noch ein Zitat des neu ernannten Ostbeauftragten der Bundesregierung (gefunden bei Twitter) mit dem Namen (he he) Marco Wanderwitz:

"Ein kranker Mann, zerfressen von Hass und Dummheit. Die #AFD und 'Gauland sind giftiger Abschaum."

So eine Sprache galt noch in den Siebzigern (als mein Thema für´s mündliche Abi in Geschichte "Nationalsozialismus und Fachismustheorie", mit Schwerpunkt "Propaganda" war) als Definitionsmerkmal von Faschismus (= Entmenschlichung politischer Gegner).

Heute äußern sich so Mitglieder einer CDU-SPD-Bundesregierung und es gibt scheinbar immer noch Leute, die ihnen abnehmen, "Demokraten" und "Antifaschisten" zu sein...

Vor die Wahl gestellt, (nicht nur) darüber depressiv zu werden oder ironisch, nehme ich Letzteres: Das endgültige Fallenlassen der letzten Maskenreste zeigt die wachsende Panik der Globalistenmarionetten. Und das läßt mein zahnloses Lächeln noch etwas breiter werden ;-)

... link  

 
Irgendwie scheint es doch einen Markt zu geben den deutsche Verleger nicht ausfüllen wollen.
Markt (immer noch) nicht, eher Interesse, Nachfrage, Bedarf.
Markt gäbe es erst mit funktionierenden Geschäftsmodellen, so daß sich Anbieter auch halten können. Aber das krebst ja alles so im Hut-rumgehen-Lassen-Bereich rum, was mE kein wirkliches Geschäftsmodell ist.

... link  

 
„ wer zu Gewalt aufruft oder sie unterstützt, gehört strafrechtlich verfolgt und politisch geoutet.“ beschreibt, wie es meiner Meinung nach sein sollte.

Mir ist schon klar, dass die gelebte Praxis eine andere ist. Aber wer kein Ziel formuliert, weiss auch nicht, wohin es gehen soll.

... link  

 
Na ja
einige können sich mit ihren Hut-rumgehen-lassen-Modellen ja offensichtlich schon ganz gut und relativ lange halten.

Dazu gehört m. E. auch Michael Klonovsky, dessen acta diurna-Lektüre zu meinen täglichen Hochlichtern gehört:
Seine Einschätzungen innenpolitischer Entwicklungen sind m. E. auf gleichem Niveau wie die Analysen von geopolitischen Ereignissen bei Analitik. Beides zusammen gibt es nur in Ausnahmefällen (siehe GK), man kann nicht (immer) alles haben.

À propos "Klonovsky": Er hatte auch Äußerungen von Elmar Brok thematisiert, dessen glamouröses Wirken in der EU schon öfter auch Thema von Martin Sonneborn war: "Werte-Union ist Krebsgeschwür".

Mir ist Herr Brok, außer aus launigen Berichten des von mir in dieser Hinsicht immer noch geschätzten Herrn Sonneborn, durch die Maidan-Ereignisse in fester Erinnerung:

Neben Geistesgrößen wie u. a. einer gewissen Marina Weisband (damals m. E. noch bei den Piraten) gehörte er zu den wort (durchgestrichen) gewaltigsten Fürsprechern der ukrainischen "Avantgarde", die dort die "Demokratie" einführte und die bösen Separatisten bekämpfte.

Zwar tanzte er nicht (wie Frau Weisband) vor brennenden Reifen auf einer Bühne mit faschistischen Emblemen (da fehlten wohl die physischen Voraussetzungen) , verteilte (wie u.a. verschiedene, deutsche Politiker) auch keine Kekse oder Brötchen an´s "friedlich-demokratische" Publikum, umso energischer setzte er sich aber für die tapferen "Demokratie-Kämpfer" ein, die der Bevölkerung des Donbas zeigten, wo die Nato ihren Most zu holen gedenkt.

Auch für "Opposition" und "gemäßigte" "Rebellen" in Syrien fand er meiner Erinnerung nach (oft, wie auch im Zusammenhang mit dem Maidan, zusammen mit prominenten Vertretern der Grünen, Marieluise Beck u. a.) immer ebenso solidarische Worte wie gegenüber frechen regime-change-Gegnern verurteilende.

Zu schade, daß mit dem sinkenden Stern der CDU auch solche (nur im Sinne der Gewichtigkeit ihrer Äußerungen) "Brontosaurier" unverbrüchlicher Natotreue mehr und mehr in der Versenkung verschwinden werden: Ihm zu lauschen hat immer wieder großen Spaß gemacht :-B

... link  

 
"Aber wer kein Ziel formuliert, weiss auch nicht, wohin es gehen soll."
Richtig, buerger.

Versuche der Einschätzung, ob etwas (derzeit) realistisch ist oder nicht, können aber anti-resignativ wirken. Daher sind sie m. E. wichtig.

Frustration bei schon existierenden und potentiellen Dissidenten ist m. E. ein erwünschter (Neben-?) Effekt der globalistischen Agenden. Positives und gleichzeitig realistisches Denken kann ihr entgegenwirken.

Wer die Vorgänge z. B. gegen den/im Donbas und in Syrien relativ von Anfang an beobachtet hat, weiß, was ich meine: Anfangs wollte man am liebsten den Blick abwenden und weinen, weil die Lage so aussichtslos schien...

Sie hat sich *auch* deshalb in der Zwischenzeit verbessert, weil mutige Journalisten, Blogger, Kommentare-Schreiber u. v. m. eben doch genau hingeschaut und ihre Beobachtungen und Erkenntnisse gegen massive Widerstände weitergegeben haben: Erinnert sich sonst noch jemand daran, der "VT" beschuldigt, "Putin-" und/oder "Diktatorenversteher" genannt zu werden während die Globalisten-Multiplikatoren Loblieder auf Faschisten und Kopfabschneider sangen?

Vor allem der Rückblick auf diese Entwicklungen der letzten Jahre ist Ursache für meine Version von "meyn Geduld hat Ursach". Auch in Bezug auf die Innenpolitik in D sowie persönliche Herausforderungen.

- Frustration (z. B. durch Enttäuschung zu hoher Erwartungen) schadet den eigenen Anliegen und nützt dem Gegner. Darum ist es mir wichtig, Anwandlungen davon bei eigenen "Verbündeten" (bei welchem Anliegen auch immer, völlig deckungsgleich sind sie selten) entgegen zu treten.

Grade bestellt: Sun tzu (oder auch: zi), "die Kunst des Krieges".

Langer Rede kurzer Sinn: Das Konstruktive gewinnt letztendlich immer. Aber es geht (zumindest auf diesem Planeten) i. d. R. sehr langsam voran (häufig zwei Schritte vor, einer zurück). Und ein realistischer Blick auf die jeweilige Situation ist zum Durchhalten besser geeignet als unrealistische Erwartungen (seien sie positiver oder negativer Tendenz).

... link  

 
jouwatch soll mehr
Klicks generieren als die ARD! - Da fellt was bei ab.

Steve Sailer, (isteve punkt com) einer der besten sozialwissenschaftlich orientierten Schreiber, eine sozialwissenschaftliche Top-ein-Mann-Fakultät, und obendrein ein interessanter Filmkritiker, lebt anständig von Spendern - seit Jahrzehnten.

Ah ja - der neuerliche Strukturwandel der Öffentlichkeit: Der vielleicht sogar erfolgreichste Podcast-Mann weltweit ist ein ehemaliger Preisboxer - Joe Rogan. Manchmal hat der zwei, drei Millionen Aufrufe - für dreistündige Videos! GEsprächspartner: Haufenweise Komedians undsportler, aber auch top-Publizisten Wissenschaftler wie - äh, - Brett und Eric Weinstein, Matt Taibbi, Joran Peterson, Steven Pinker. sowas hat früher die FAZ gemacht - jetzt also ein Preisboxer - take that!- ihr Tranfunzeln in der Hellerhofstraße (die haben heute wieder das Literaturgeschichtsmuseum aufgemacht und feiern Ingeborg Bachmann, ohne irgend einen sinnvollen Bezug, auf vier ganzseitigen Spalten. Das kann natürlich ewig so fort gehen. Kümmert aber keinen mehr. Null. Ok - ich hab's gelesen, gibbich zu. Aber es hat nichts gebracht, nada, hombre.

Insgesamt: Die bürgerliche Öffentlichkeit ist nicht darauf angewiesen, dass sich das Gesagte monetarisieren läst, sondern darauf, dass wichtige Dinge öffentlich zur Kenntnis gebracht - und dann auch zur Kenntnis genommen werden.

Musterfall Schweiz: Die NZZ funktioniert - übrigens ohne nennenswerten Profit - so gemütlich kann der Kapitalismus sein! - Die (sehr transusige) professionelle linke Netzzeitung "Republik" funktioniert bisher auch (geschätzt 25 Angestellte). - Nicht zuletzt dank bürgerlicher Linker, die eben auch mal fünfstellig oder so unterstützen.

Auch die Sankt Galler Gratiszeitschrift "saiten", mit sechs oder sieben Angestellten, funktioniert - auch da nicht zuletzt aufgrund erheblicher Einzelspenden - die aber da sind, sowie, das ist ein CH-Novum: aufgrund haufenweise Anzigen von subventionierten Institutionen wie Bibliotheken, Theater, Szene-Clubs etc. ...

Ich hab' übrigens vor Jahren mal einige Zeit mit zwei, drei Jahrzehnten jüngeren Sankt Galler kids verbracht. Wie sich (ganz beiläufig!) herausstellte, hätte keine und keiner in dieser Clique zu arbeiten brauchen. - Ein sehr knuffiges Pärchen aus prospektiven Multimillionären arbeitete dennoch Vollzeit in einer psychiatrischen Klinik, weil sie das "no läss'" fanden - "ja nei, des groovt öppä!"... Sie machten sich übrigens einen Spaß daraus, als einzige Zeitung den Prolo-"Blick" zu lesen, um ihre Peer-group vor den Kopf zu stossen...

@ raphaela langenberg - Frank Walter Steinmeier hat die pesönlichen Angriffe auf Politiker wiederholt verurteilt und die AfD zum Teil mit eingeschlossen.

(Noch 1 Gedanke dazu: Die Feigheit unserer Professoren in dieser Causa - keine Gewalt im politischen Raum, dazu keine Einschränkung der Wissenschaftsfreiheit, sollte mehr aufgespießt werden. Leuchtende Gegenbeispiele: Jordan Peterson - und Jonathan Haidt - insbesondere dessen jetzt schon 2000 (!) Hochschullehrer umfassende Heterodox-Society für die kontroverse öffentliche wissenschaftliche Debatte. Da sollte es mal pronto einen deutschen Ableger geben. - Ich fürchte nur, - auch aus persönlicher Erfahrung, das wird nix. Ich weiß z. B. von einem promineten Sarrazin-Unterstützer, hochdekorierter Wissenschaftler, der das aber unbedingt geheim halten will... - er hat Angst um seine Autogarage - und überhaupt um seine Ruh'.

Etliche Lute auch hier in meiner Nachbarschaft fallen in die gleiche Kategorie - sie wissen, dass das, was abläuft in Sachen Einschränkung der wissenschaftlichen Freiheit Mist ist, sie sagen das auch hinter vorgehaltener Hand. Aber sich exponieren? Nöö -nöö - Sie haben es ja so unglaublich komfortabel und gut... (das haben sie wirklich).

(Es ist nett, wenn man Grippe hat, so vor sich hinzutippen, ne? - Das nächste Mal sicher kürzer!)

... link  

 
@kief: In D ist der Spielraum bzgl Geldspenden halt weitaus eingeengter als in CH (daß das normale "Medienbudget" durch die GEZ schon zu 120% abgeschöpft wird, ist so), da hopsen nicht so viele rich kids mit Spendierhosen rum. -
Gestern im Tagesspiegel: ein Berliner Unternehmer hat wohl für die AfD Thüringen gespendet. Wurde groß mit Namen und Nennung der Firmen breitgetreten. Ganz klein dazwischen: auch die MLPD (wir erinnern uns, die maoistische Plakatab- und -aufhänger-Sekte) habe lt. Bundesanzeiger eine höhere Spende erhalten. Dazu aber absolut nichts, wer das war.

... link  

 
@ colorcraze Facebook-
Zensur via US-Senat - das ist jetzt mal eine Initiative. - Joe Rogan hat ja mit Big-Tech big-heads auf seinem Podcast wiederholt gesprochen. Er ist eisern für die freie Rede - auch für Verschwörungstheoretiker und Spinner jedweder - hehe -Couleur. US-Denke. Die Firmen winden sich.

Der springende Punkt ist: Sind die Tech-Riesen wie Facebook ein Medienunternehmen wie eine Zeitung? - Wären sie zu verstehen wie eine Zeitung, könnten sie zensieren wie sie wollen! Oder sind sie eher sowas wie ein Busunternehmen oder die Post: Dann käme eine Zensur einer Beschneidung der Freiheit eines Konsumenten gleich, und würde nicht angezeigt sein.
Spannende Frage jedenfalls! - Rechtlich übrigens einwandfrei zu lösen - es kommt einfach darauf an, welche Sicht sich durchsetzt. Begründungen für jede Seite dieses Arguments gibt es haufenweise.

Ah ja: Der noch: Jordan Peterson, der derzeit leider schwerkrank in einer Russischen Klinik liegt und von einem Bezodiazepin-Abenteuer wieder herunterzukommen versucht, - Peterson hat mit ein paar Mitstreitern (Haidt, Dave Rubin) "Think-Spot" als akademisch-intellektuelles Pendent zu Facebook und youtube gegründet. Isch bin auf der Warteliste als Beta-Tester! - Wieder sehr amerikanisch: Die Herren fanden es willkürlich und ehrverletzend (!), wie sie bei YouTube, Twitter, Facebook etc. behandelt wurden, und entschlossen sich, eine eigene Seite aufzumachen. Sowas ist natürlich super! - Wenn die Geld brauchen, kannibalisiere ich mein weLT-online Abo. 200 Emmen springen da im Jahr bei raus, hehe. Dann beschäftigt mich auch die dortige Zensur nicht mehr. Hoffentlich übersteht Peterson die russische Rosskur. Zumal seine Frau ganz moribund darniederliegt. - Manche Sachen hängen manchmal an sehr dünnen Fäden.

... link  

 
es kommt einfach darauf an, welche Sicht sich durchsetzt.
Ja eben. Und die "Zeitungs"-Fraktion umfaßt wohl die ganze internat. Linke (die inzwischen bis weit in die CDU reicht) und die EU. Dagegen stehen Leute wie Rogan und Trump, die die US-Verfassung hochhalten.
In Anbetracht ihrer quasimonopolischen Stellung finde ich sowieso, daß man sie eher "wie Busunternehmen" einstufen muß, also mit einem gewissen Kontraktionszwang.

... link  

 
Das US Verfassungsgericht ist
nicht zu unterschätzen. Das wissen die Techies auch, und deswegen halten sie sich zurück - und reden sogar mit so einer Kanalratte wie Joe Rogan, hehe. -Außerdem gibts bei denen eine Ayn Rand-Fraktion einigen Umfangs - alte anarcho-kapitalistische Schule. Nachtwächter-Staat. Bürgerfreiheit. - Also, die Sache ist noch nicht entschieden - und auch noch nicht verloren, wie ich zu hoffen wage.

... link  

 
Ein "Feierabendblogger" kann per se nie mehr sein als ein Kegeljunge, der den Großen zuruft, wieviel sie geworfen haben.

Er hat keinerlei eigene Wahrnehmung, sondern bezieht sich ausschließlich auf das, was er von den Keglern so aufschnappt.

Blogger waren, sind und bleiben nichts weiter als Trittbrettfahrer auf Journalistenautos, solange sie nicht selbst vor Ort gehen und aus erster Hand berichten.
Und dann wären sie was? Genau - Journalisten (s. DA).

Ob Zeitungen nun eigene Korrespondenten beschäftigen oder bei DPA abschreiben, ist egal. Sie veröffentlichen Recherche.
Blogger hingegen kommentieren Recherche.
Was ist daran so schwierig zu verstehen?

Es ist durchaus unterhaltsam Blogs zu lesen.
Wer da aber meint, ein Blog könne originäre Informationen enthalten, irrt. Ein Blog zitiert nur.

Und euer Danisch unterscheidet auch nicht zwischen Tatsachen und Meinung.
Er unterscheidet bestenfalls zwischen Zitat und Kommentar.
Tatsachen kann er gar nicht kennen, weil er nur abends Zeitungsnachrichten kommentiert und tagsüber "ein Informatiker" ist.

Wie gesagt: das alles ist ja nicht nur nicht schlimm, sondern mitunter durchaus lesenswert.
Nur sollte man solche Blogs nicht als Nachrichtenquellen bezeichnen.

Etwas anderers gilt selbstverständlich für diejenigen, die unter Faschisten wie Gysi Fotos und Berichte aus dem alltäglichen Horror der DDR angefertigt und über Mittelsmänner im Westen veröffentlicht haben, oder heute für Blogger in China oder unter dem lupenreinen Demokraten.

Eine Gesellschaft, in der Rezo oder Danisch zitierfähig sind, geht völlig zurecht zugrunde.

... link  

 
Gerade bei Danisch die Eilmeldung gelesen:
"Ei Ei Ei bleibt doch in Berlin"!

Und ich hab mich schon gewundert, weshalb Dax und Dow heute so gestiegen sind.

... link  

 
Die staatlichen
Verlautbarungsmedien haben jahrelang keine Korrespondenten in Syrien gehabt (die nächsten saßen in Hotels im Libanon, Jordanien oder der Türkei) sondern ihre "Nachrichten" überwiegend von einer britischen Geheimdienstklitsche (SOHR) und/oder einer Fake-"Hilfsorganisation" wie den "White Helmets" bezogen (also vermutlich direkt aus der Nato-Pressestelle und anderen MIK-Institutionen).
Richtig: Sowas ist kein Journalismus.

Informationen von echten Journalisten vor Ort (wie z. B. Vanessa Beely) werden in Hauptstrommedien nicht veröffentlicht weil sie vorgegebenen Narrativen widersprechen.

Wer sich ein bißchen umschaut, findet u. a. bei Twitter z. B. Frontberichte aller Seiten, die er vergleichen und zu verschiedenen Zeiten (wieder)lesen kann um ihren jeweiligen Wahrheitsgehalt zu überprüfen. So findet man zuverlässige Quellen vor Ort.
Dasselbe gilt für den Donbas, Yemen und andere Kriegsgebiete.

Insbesondere die "Berichterstattung" zur Ukraine/Donbas und zu Syrien hat den Staatsfunk viele Zuschauer/-hörer gekostet weil dabei schnell auffiel, daß da zu 95% (kleine Alibi-Ausnahmen gab´s manchmal spät abends) Desinformation verbreitet wurde.

Als Gegenmaßnahme will die ARD-Intendanz jetzt wohl die Dauer der Tagesthemen verlängern, um speziell den Zuschauern in Ostdeutschland "tolle Geschichten" "aus der Region" zu erzählen. - Die werden begeistert sein :-B

@dieter kief: Grippe? - Dann wünsche ich schnelle Besserung!

... link  


... comment