Solidarität? Pah.

Ein freier Journalist missbraucht die Möglichkeiten einer sehr liberalen Arbeitsmöglichkeit, um sich bei den Bildwerken anderer Leute zu bedienen. Nicht nur einmal, sondern mehrfach. Der Mann wird ausdrücklich (wie alle anderen auch, selbst wenn sie ihre Bilder selbst erarbeiten) auf das Problem hingewiesen, mit neuen Instruktionen versehen, und klaut prompt weiter. Die Zeitung bekommt es mit und nimmt den Beitrag gezwungenermassen runter. Der Autor schaltet ihn ohne Bilder und ohne Rücksprache gleich wieder hoch und alarmiert seine Freunde über Twitter. Die Zeitung nimmt seine Publikationsmöglichkeit nach diesem Vorgang offline. Seine Freunde, die teilweise ohnehin einen Hass auf einen Herausgeber der Zeitung haben, wünschen der Zeitung auf seinem Blog mit einer nicht umfassend ehrlichen Darstellung des Vorgangs und der Urheberrechtsproblematik schon mal den Tod und versuchen, das daraufhin ausgeknipste Blog mit einem "Shitstorm" wieder reinzuerpressen.

Ganz ehrlich, Freunde der Blasmusik: Das ist nur die Story eines freien Mitarbeiters mit überzogenem Ego, der beim Beschiss erwischt wurde, sich danach nicht um Abstimmung bemühte und nun den Mob anruft. Mich ärgert das enorm, weil es das Bloggen enorm in Verruf bringt, und Blogger sowas von dumm, aufgeblasen, hohl und geifernd aussehen lassen muss, dass man sich wirklich nur fremdschämen kann. Ich jedenfalls muss nach dem Nachlesen der Ereignisse dieses Tages rund um Michael Seemann sagen: Selber schuld. Keine Träne von mir aus der Schweiz. Wer sowas macht, braucht sich über gar nichts wundern.

Freitag, 25. Juni 2010, 00:00, von donalphons | |comment

 
Kann man so sehen. Wobei ich mich frage, ob dieses den ganzen vorangegangenen durchaus durchdachten und reflektierten Text konterkarierende "aus der Schweiz" nicht einen genau so aufgeblasenen Eindruck macht wie der besprochene Fall.
Ach ja, Kunstfigur. Ich vergaß.

... link  

 
Will sagen: Ich bin in Urlaub und das ganze Zeug ist mir eigentlich gerade jetzt zuwider. Aber wenn man fragt, bekommt man von mir auch Antworten.

... link  


... comment
 
"und Blogger sowas von dumm, aufgeblasen, hohl und geifernd aussehen lassen muss"

Da kann man nur mit Westernhagen (sonst nicht so mein Fall) mitsummen:

"Und es singt der Chor der Blöden, der schon immer war zu laut".

Ansonsten nährt der Umstand, dass sich Menschen permanent der Welt mitteilen müssen, den Verdacht, dass sich unter ihnen auch der eine oder andere Dumme, Hohle, Aufgeblasene und Geifernde befindet. Früher hätte er mangels Medium keine Beachtung gefunden, heute kann er im Nu der ganzen Welt beweisen, was für ein (man setze an dieser Stelle ein Substantiv eigener Wahl ein) er ist. Und seinesgleichen werden das Abgesonderte -und sich selbst- bedeutsam finden.

... link  


... comment
 
Ich finds auch nicht gerade überraschend.
Die Qualität seiner Texte wäre allerdings ein besserer Anlass gewesen, ihn rauszuwerfen.

... link  


... comment
 
Vorab: ich habe das blog CTRL nicht gelesen.

Aber da muss doch mehr vorgefallen sein, dass man alles aus dem Netz nimmt.
Allerdings kenne ich natürlich nicht den Mitarbeitervertrag zwischen Seeman und der FAZ und die natürlich auch Vetragsbestandteil darstellenden "Dienstanweisungen".

Dass der Inhalt Grund gewesen sein -wie im Privatblog geäußert- glaube ich nicht.
Denn dann hätte die FAZ DA schon längst gestoppt, der dort ja oft heftigst konträr zur üblichen FAZ Linie vom Leder zieht.

... link  

 
"Denn dann hätte die FAZ DA schon längst gestoppt, der dort ja oft heftigst konträr zur üblichen FAZ Linie vom Leder zieht."

Vielleicht zum nicht gelesenen Inhalt des Seemannschen Blogs soviel:

Ein infantiler Nerd ohne Lebenserfahrung eröffnet dem Leser dessen nun via web. 20 und blablabla einsetzende Zwangsbeglückung, die im Drohnenkollektiv ihre Vollendung findet.

Die Trennlinie ist nicht die "übliche Linie der FAZ" , sondern ganz simpel: Da hat jemand die Linie zum Erwachsensein noch nicht überschritten.

... link  

 
>>Dass der Inhalt Grund gewesen sein -wie im Privatblog geäußert- glaube ich nicht.<<
Nun, da liegt m.E. schon das Problem.
Der Herr Seemann hat so unter aller Kanone dummes Seminaristenzeugs geschrieben, vor allem ungebildet, aggressiv und fiebernd ideologisch, daß man sich über die Zumutungen dieses Herrn persönlich hat ärgern müssen. Und als Sahnehaube ewige larmoyante Selbstverteidigung, daß man ungerecht behandelt und tendentiell unterdrückt wird, wie das eben so ist, bei Hilfsideologen. Das war für mich als FAZ-Abonnenten tatsächlich irritierend, ja beleidigend. Gut, dann liest man das eben nicht mehr. Aber die FAZ hat so ein Gewicht, daß damit öffentlicher Diskurs stattfindet, kein Spoielplatz (s. dazu z.B. die schönen Einlassungen von Uwe Walter zur Troja-Debatte im Feuilleton).
Seemann hat durch zunehmende Niveaulosigkeit die Frage einer Vertragsauflösung provoziert. Das meine ich nicht im übertragenen Sinn.
Wenn er dann noch so narzistisch ist, CC-Lizenzen zu verletzen, versteh ich auch die Netz-Apologeten nicht mehr, die ihn verteidigen. Denn ohne CC ist das Netz nicht mehr viel wert. Ich geh mal Nachbars Blumen verkaufen.

... link  

 
Ich habe jahrelang das Gefühl gehabt, der Herr Alphonse übertreibt masslos mit seinen Tiraden, aber diese selbstgerechten le web c'est moi-Blogger ziehen derart viel Aufmerksamkeit auf ihre kleinen Spielplätze, dass es im ganzen Web riecht. "Buecherverbrennung" und "clash der Kulturen" - das steht an Peinlichkeit den Ctrlverlustblogbeiträgen nicht nach.

... link  

 
Dass dieser Herr öffentlich die Gründe seines Rauswurfs diskutiert ist peinlich. Jeder, der sich mit dem Gedanken trägt, ihn noch einmal zu beschäftigen, wird sich zweimal überlegen es zu tun. Wer sich einmal als unguided missile daneben benimmt, hat seine zweite Chance schon gehabt. Vom mid-pubertären Inhalt ganz zu schweigen.

... link  

 
Jeder, der sich mit dem Gedanken trägt, ihn noch einmal zu beschäftigen, wird sich zweimal überlegen es zu tun.

Er benimmt sich völlig unprofessionell, da muss man nicht lange überlegen. Gibt genug andere freie Journalisten.
Auch welche, die bloggen können.

... link  


... comment
 
Der Don hatte ja mehrmals auf das irre Geschwurbel des Seemann-Blogs hingewiesen. Um mir ein eigenes Bild zu machen, hab ich einen dieser Seemann'schen Beiträge gelesen... und dann nie wieder einen. Denn der Don hatte Recht.

... link  

 
Jetzt kann er woanders zum Borg mutieren...

... link  


... comment
 
Die Beste Zusammenfassung des ganzen Themas machte heute Peter Glaser:

http://twitter.com/peterglaser/status/17007430363

... link  


... comment