Wenigstens regnet es

nur leider kein heisses Bratfett, sondern nur Wasser auf die Deppen dieser Welt.







Irgendwo weiss ich, dass das Pack auch Menschen sind, und ab und an auch was anderes macht, als vom Dudeldreck einfach weiter zum Ballabschaum zu kriechen. Aber wenn ich einem Auswurf von einem Tröter oder Huper sein Gerät durch den Dickdarm hämmerte, hiesse das noch lange nicht, dass ich mich anderweitig auf meine Dantelektüre berufen könnte.

Sonntag, 13. Juni 2010, 22:58, von donalphons | |comment

 
Getränke: braun - grün.
Posting: farbenlos ?

... link  

 
weissglühend vor Hass. Verstehe langsam Bartolomäusnacht.

... link  

 
Weißglühend ist gut. Guuuut!

... link  


... comment
 
In München fiel kalter Regen, das hat die schlimmsten Auswüchse verhindert.

Aber der erste, der mir ins Ohr trötet, den setze ich auf sein Instrument.

Habe übrigens gehört, dass Blatter das zum afrikanischen Kulturgut erklärt hat. Eigentlich ist das Rassismus.

... link  

 
Ein böser Tag heute, fürwahr.
Daß Blatter angesichts der Gesamtsituation triumphiert, erklärt sich vielleicht auch teilweise durch seinen Namen, der ja überdeutlich auf eine tödliche Tropenkrankheit weist - ?

Ansonsten ist doch Alles noch viel schlimmer, als in den schlimmsten Fieberträumen, das Fernseh, die Zeitung, das Virtuelle ...

Ich lese, ich koche, ich fahre Rad.
Mehr kann man derzeit m.E. nicht tun.
Chinatröten in die entsprechenden Körper zu rammen - ultima ratio.

... link  

 
Lärm?
Denen zum Trost, die glauben, sie hätten etwas lautes gehört:

Letztes Wochenende: 1.500 Harleys (ich habe mich nicht vertippt) zur 13. Harley Davidson Summertime Party

Gestern: Ferrari-Treffen (lt. Primitivpresse ca. 100 "Fahrer" aus dem gesamten "Bundesgebiet")

Heute: friesische Gymnasiasten, die ihren Namen zu schreiben kaum in der Lage sind, feiern aus ihren Cabrios heraus die Einnahme Austrias (oder wie sie das nennen) durch Doitschland.

Und bevor die Saison richtig losgeht, sollte ich vielleicht doch das eine oder andere dünne Drahtseil in Kopfhöhe über unsere wenigen Straßen spannen.

... link  

 
@ Sylter

Es sei euch von Herzen gegönnt. ;-)

... link  

 
Lieber Usedomer,
hat nicht weiland schon Gerhardt Löwenthal uns erklärt, daß wir Brüder und Schwestern sind? Daß man auch teilen können muß? Also: Sie schicken uns die Hälfte unserer ruhigen beigen Westrentner zurück und Sie bekommen im Gegenzug die gleiche Anzahl auch nicht mehr taufrischer Harleykretins.
Da hier im November immer noch einige Badewannen nicht als Schlafgelegenheiten vermietet werden können, kann man hier derzeit leider nicht auf weitere Gäste verzichten.

... link  

 
Lieber Sylter,

die ruhigen, beigen Westrentner mögen wir nicht mehr zurückgeben. Aber wir hätten da noch eine Menge Randberliner mit sehr großen Hunden und schlechten Manieren im Angebot.

... link  


... comment
 
In der Geschichte der Menschheit gab es aber schon schlimmere Versionen von Brot und Spiele, oder? Also ich finde den Beitrag schon sehr unentspannt, da halt ich mich lieber an ein schönes Kölner Motto: Man muss auch jönne könne.

... link  


... comment
 
Silberstreifen am Horizont
Würde mich ja totlachen: Deutschland wird Weltmeister und das Merkel darf nicht hinfahren, weil sie ihren Wulff durch die Bundesversammlung prügeln muß.
-
Köterdämmerung in der Hundesrepublik....

... link  


... comment
 
Was ist das Grüne da? Menthe a l'eau?

... link  

 
Eher "Maître de forêt"... wenn schon nicht Weltmeister.

... link  

 
absinth. zum vergessen.

... link  

 
Ach was, das ist in Wasser gelöstes Ahoi-Brausepulver "Waldmeister" nach dem Aussprudeln. Davon, zur Strafe für die antifußballerischen Entgleisungen hier, bis zum Ende der WM täglich 3 Liter zu verabreichen. Bei oraler Verweigerung per Einlauf.

... link  


... comment
 
Irrsinn
Nur weil Euch die Fußballfans auf den Zeiger gehen, will der eine jemandem etws hartes durch den Dickdarm hämmern, der nächste findet die Verwendung des Wortes weißglühend guuut und ein andere möchte gleich Nägel mit Köpfen machen und dünne Drahtseile in Kopfhöhe über die Straßen spannen!
Mit anderen Worten, Ihr spielt wegen so einer Lappalie genüßlich und leichtfertig mit Metaphern für Folter und Mord - Ihr habt doch nicht mehr alle Tassen im Schrank!!

Ihr solltet einmal in Euch gehen, und darüber nachdenken, was Ihr da so von Euch gebt - und vor allem darüber, was passieren könnte, wenn Euch denn jemand ernst nehmen würde.
Habt Ihr da nicht doch vielleicht ein bißchen Angst oder zumindest ein ungutes Gefühl?!

Zur Zeit kann man in Kirgistan betrachten, wohin sowas führen kann.

... link  

 
Sinn?
Da stimme ich auch mal bedingt zu, der Verweis auf Kirgisien ist vielleicht auch etwas uebertrieben, aber wer selber noch vor einigen Wochen das herumlaermen mit aelteren Gebrauchtwagen in italienischen Staedten bis zum Erbrechen ueber den gruenen Klee lobt, sollte soviel Langmut aufbringen den Laerm einiger Plastetroeten waehrend, und nach dem ganz ansehnliche Gekicke unserer Mannschaft zu ertragen. Und vorher vieleicht auch.

Just my 2 cents

... link  

 
Ja, Irrsinn.
Nähmen mich doch nur die wahren Adressaten meines Mißmuts so ernst wie Sie!
Aber Kirgistan? Gibt es etwa nicht mehr die Regel, nach der die Erregung über eine Forderung, unliebsame Zeitgenossen einen Kopf kürzer zu machen, mit
menschenverachtendundzynisch und geradewirdeutschen9Novewmber1938 zu enden hat? Nein? Doch.

Besten Dank aber für den Tip mit den Nägeln. Wenn die Köpfe nur breit genug sind, stehen die tatsächlich ganz prima auf dem Asphalt.

... link  

 
Nanu
Na da hat sich einer aber aufgeregt. Warum eigentlich?
Und mir dann auch gleich noch Godwins Law um die Ohren zu hauen, ich bin wirklich enttäucht!
Seien Sie doch froh, daß die "...Adressaten meines Mißmuts...", die hier üblicherweise als "das Pack" bezeichnet werden, das nicht gelesen haben, die neigen unangenehmerweise ab und an zu unüberlegter Tatkraft, könnte unangenehm werden.

"Nägel mit Köpfen", also wissen Sie ......., das ist kein Tip, sondern ein Sprichwort und bezog sich auf das Drahtseil.

Ich habe momentan leider keine Zeit für eine differenzierte Erwiderung, vielleicht heute Abend.

... link  

 
bin gespannt.

... link  


... comment
 
Also ich habe das Spiel auch gekonnt ignoriert (hatte besseres zu tun...). Und hier rundherum war es verdächtig ruhig. Vielleicht habe ich aber auch nur nichts mitbekommen, weil ich zu laut Musik gehört habe...

... link  


... comment
 
Auf die Gefahr hin,
irgendwohin irgendwas "weißglühendes" "reingerammt" zu bekommen (stimme meinen Vorrednern zu - bissl weniger martialisch wäre besser)...

a) ich habe mir das `Schland-Spiel angesehen, auf dem heimischen Tehvau, weil draußen wurde wieder einmal "NovemberRain" aufgeführt... Nebel, strömender Regen, leichte Kälte... danke Juni!)
b)ich habe mich gesittet gefreut über den Sieg der National11
c) Vuvuzelas find ich doof - und wundere mich, dass einerseits die Fans meckern, weil man es im Tehvau als Hornissenschwarm empfindet, aber andererseits tröten auch deutsche Fans beim Public Viewing mit und ebenso in den südafrikanischen Stadien
d) Nach dem Schland-Spiel und -Sieg war es hier auf den Straßen herrlich ruhig. (warum, könnt ihr euch ja denken *g*)
e) Natürlich werde ich auch die Spiele der Schweizer Nati verfolgen - gehe aber leider stark davon aus, dass es auch nach den Spielen ebenso ruhig und friedlich bleiben wird auf den Straßen :)

... link  


... comment
 
Bei Regen hätte ich auch schlechte Laune ;-)
Aber so?

... link  

 
hm, man muss das spektakel nich mögen. derzeit hat man aber wesentlich mehr freude am leben, wenn man, so wie ich, zumindest alle 2 jahre mal ein paar wochen mehr oder weniger gepflegten kick genießen kann. wer will, kann natürlich in der (weißen) glut seiner wut vergehen - wie es aussieht könnte es sein, dass diejenigen sich noch etwas auf das ausscheiden der deutschen gedulden müssen :-P

... link  


... comment