Schweiger

Es gibt eine Menge Leute, die sich früher ganz klar gegen Zensursula positioniert haben. Weil ihnen völlig klar war, dass die Infrastruktur gegen angeblich kaum verfolgbare Kinderpornographie im Netz bei Belieben ausgeweitet werden kann. So wie man die Vorratsdatenspeicherung ja auch nach Möglichkeit ausweitet und die Funkzellenabfrage heute Usus ist. Sie sind also weder dumm noch ahnungslos. Und es ist ihnen vermutlich auch bewusst, dass die Einführung der Zensur in Deutschland durch Heiko Maas und sein Anschlag auf das Grundgesetz ähnlich weitergehend benutzt werden kann. Ich mein, da steht Adressenherausgabe ohne Richtervorbehalt drin. Wir haben es mit einem Eingriff zu tun, der eher aus Ankara denn aus Berlin kommen könnte. Also, Berlin nach 1945 (West).

Trotzdem schweigen diese Leute, Es sind ein paar wirklich harte Enttäuschungen dabei, von SPD-Mitgliedern, die offensichtlich dem Justizabschaffungsminister nicht in den Rücken fallen wollen.



Aber wenn das Gesetz kommen sollte, wüsste ich genau, wen ich zuerst aus den sozialen Netzweken entfernen lassen würde und könnte. Material hätte ich genug für etliche Feministinnen und diverse frühere Piraten, und ich frage mich schon: Vertrauen die darauf, dass ihre politische Ausrichtung sie schützt, oder verstehen sie nicht, dass sie selbst ganz oben auf der Abschussliste stehen? Mir kann nichts passieren, meinen Account bei Twitter hat Twitter von sich aus verifiziert, aus guten Gründen, aber andere - ich habe wirklich nicht den Eindruck, dass es da nur Neonazis erwischen kann. Es ist völlig klar, dass alle, die ein Problem mit anderer Meinung haben, das Mittel nutzen werden, denn diejenigen, die davon zu profitieren glauben, haben es schon früher mehrfach - auch bei mir - versucht.

Was im Ergebnis auf eine Schlammschlacht über Löschmeldungen hinauslaufen kann. Das nutzt letztlich nur SPD und CDU/CSU, weil sich dann alle Abweichenden erst mal bemüssigt sehen werden, die Methoden zum Ausschalten der Gegner zu bemühen. Schon jetzt sorgt das NetzDG dafür, dass es eben keine gemeinsame Front gibt, sondern allenfalls seltsame Meinungsnichtunterschiede von Leuten, die nicht zusammen gehören.. Und es gibt eben Schweigen von sehr vielen, die sich möglicherweise denken, das wird schon die richtigen treffen. Bei vielen hätte man das so auch nicht erwartet, und damit meine ich nicht Leute aus Berlin, die auf die eine oder andere Art vom Wohlwollen vom Staat, Parteien, Förderung oder Staatsmedien abhängig sind. Es schweigen sehr viele, uind mein Eindruck ist, das Schweigen ist wohlwollend. Soll doch Maas die Drecksarbeit machen, die werden von der Aufräumerei profitieren.

So wie es 1933 die Kommunisten und 1948 im Osten die Reaktionäre und Trotzkisten traf. Nurw ird es ihrer Auffassung zufolge vermutlich nicht so schlimm, weil das totalitöre Gesetz diesmal aus der Mitte kommt. Wie früher Noske.

Ich mache momentan schon eine Liste, aber nicht wegen Denunziantentum. Sondern mit dem Titel "Leute, die zwar für das Internet zu sein vorgeben, aber wenn es hart kommt, sollte man sich besser nicht auf sie verlassen". Man hat schliesslich Correctiv und ARD schon Antifaleute einstellen sehen, als Fact Checker.

Da sollte man mit Vertrauen geizig haushalten.

Dienstag, 16. Mai 2017, 23:02, von donalphons | |comment

 
In fast derselben Minute. Zwei Doofe, ein Gedanke.

... link  


... comment
 
Eben,
der Zweck heiligt nicht die Mittel, und selbst über den Zweck kann man in diesem Fall streiten. Leider lehrt die Erfahrung, dass auch Leute, von denen man es nie erwartet hätte, anfällig für die totalitäre Versuchung sind.

Natürlich bin ich der Meinung, dass etwas gegen Hatespeech getan werden muss, aber mir wird etwas schwindelig angesichts der Maßstäbe, die mir zum Teil verschoben erscheinen. (Außerdem gibt es bereits ein Strafgesetzbuch, das man hier nutzen könnte, wenn nötig.)

... link  


... comment
 
Don, mit freundlichem Verlaub - Sie sind doch Historiker? Dann macht Ihre Enttäuschung nicht viel Sinn.

Spielregeln werden nur eingehalten, wenn es die sofort sichtbare Chance gibt, dass ihr Bruch auch gegen einen Selbst verwendet werden können. Also bei einer Art Machtbalance. Und die gibt es in der deutschen Politik in einigen Fragen ganz sicher nicht mehr, da hat eine politische Richtung auf der ganzen Linie gewonnen. Und versucht jetzt halt, ihre Hegemonie auch rechtlich abzusichern.

Das ist ganz sicher ebenso dumm wie kurzsichtig. Aber - eine der Verhaltensweisen, die ich als "menschliche Grundkonstante" bezeichne, weil sie sich durch die gesamte Menschheitsgeschichte zieht.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  


... comment
 
Dieses eilig zusammengestümmelte Gesetz hat nur den Grund das Netz vor den BT-Wahlen kaltzustellen. Selbstverständlich gehts nur um die fiesen Nazen. Nach den BT-Wahlen wirds entweder vom BVG kassiert oder die Merkel richtet ein Blutbad unter ihren wirren Supportern an.Harren wir der Dinge die da kommen.

... link  

 
Warten oder schon mal starten?
Die mittlerweile mitten im Machtzentrum der Republik tätige Stasilette Anetta Kahane äußerte sich bereits am 06.04.2017 im ARD-Nachtmagazin so: „Es ist glaube ich ein schlechtes Gesetz, weil es ein paar grundlegende Webfehler hat … Facebook ist sozusagen derjenige, des es beurteilt und dann auch exekutiert, also dann auch löscht, und ich finde nicht, dass man so ein hohes Rechtsgut wie die Entscheidung über eine Meinung oder über Äußerungen einem Unternehmen überlassen kann … man muss eine eigene Infrastruktur schaffen, man kann das den Betreibern von Netzwerken nicht überlassen, was rechtswidrig ist und was nicht.“ (ab 00:05:32).
Nicht dass die mich damals damit um den Schlaf gebracht hätte, ich habe nichts Anderes erwartet, aber einmal "eine eigene Infrastruktur" geschaffen, soll es ja in der Geschichte schon Fälle gegeben haben, in denen sich das dann sehr schnell verselbstständigt hat. Wen wunderte es, wenn da bereits fleißig Kader rekrutiert würden?

Ich traue diesen kampferprobten Truppen alles zu. Alles.
Gerade weil der gesellschaftliche Gegenwind noch lang nicht in angemessener Stärke pustet.
Der Bürgerkrieg wird schon lang nimmer nur auf der Straße ausgetragen.

... link  

 
Es muß privat gelöscht werden, denn es geht ja nicht primär um Straftaten sondern um falsche Meinung. Würde der Staat löschen dann wäre es Zensur. Soweit möchte die aktuelle Regierung aber nicht die Hose runterlassen. Diese parteinahen Stiftungen sind ja de Jure ebenfalls nicht staatlich.

... link  

 
Da bleibt einem die Spucke weg:

>> In der «Zeit» findet sich die Forderung nach «Notstandsgesetzen gegen den Mob», worunter man dort die Teilnehmer an rechtlich zulässigem öffentlichem Protest gegen eine Unterkunft für Einwanderer versteht. Es ist dieselbe Autorin, die vor ein paar Jahren in der «Berliner Zeitung / Frankfurter Rundschau» Thilo Sarrazin eine «lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur» genannt hat und die jetzt unter dem «Zeit»-Signet verlangt, Kundgebungen zu verbieten, Telefone zu überwachen und aufzuhören zu «labern, schreiben und argumentieren». <<

(NZZ bereits am 14.05.16)

... link  

 
Mely Kiyak. Die Stalinistin, die sich die ZEIT hält. Hardcore Linksradikale, für die alle rechts von Hannelore Kraft Nazis sind.

Fairerweise - sie repräsentiert selbst für die ZEIT eine Minderheiten-Radikalenposition.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Argumentationslehre in leichter Sprache
www.zeit.de/gesellschaft/2017-05/argumentationsforschung-politik-debatte-10-regeln

Die Zeit. Für wen Punkt 5 (in der Fassung für Erwachsene) nicht selbstverständlich ist, für den sind solche Kindergartenbeschreibungen seminartauglich. "Genosse, schau mal, so erträgt man tapfer auch mal eine andere Meinung. Ganz wie ein Erwachsener." Das nennt man in der Zeit Argumentationslehre. O Gott, ist das ein Kindergarten. Danke Merkel. ;-)

... link  

 
Danke, Thorha, für die Information.
.
Bei ZEIT online drucke ich mir nur Donnerstags das Kreuzworträtsel aus und beschäftige mich etwa 60 bis 90 Minuten damit. Sonst nix.
.
In meinen sehr viel jüngeren Jahre hab ich die alte Tante auch gerne gelesen; da war noch der Uwe Nettelbeck dabei und lobte als einziger in den "bürgerl. Medien" die Beatles & Stones ...und flog raus. Da war der Walter Jens noch dabei: "Ein gescheites Wort, schon ist man Kommunist." Dann wurde er alt ...
.
Als Kommentator flog ich bei Zeit Online wohl raus, weil ich aus Raddatz' Buch die treffliche Beschreibung "die dusslige Gräfin" für eine Mitherausgeberin (?) zitierend übernahm.

... link  

 
Meine Frau und ich haben unser Abo vor Jahren gekündigt. Aber ihr Sound ist so unverkennbar, dass ich vor meiner Antwort nicht mal nachgucken musste.

Und ich war auf ZON auch unter 3 accounts gesperrt, bevor ich aufgab. Wieder fairerweise - ich würde heute wohl nicht mehr gesperrt, die ZEIT hat ihre grössten Empfindlichkeitsneurotiker im Moderatorenteam entweder entneurotisiert oder gefeuert.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
in leichter Sprache
...wieder so ein Dingsbums, bei dem mir übel wird. Alles leicht, alles einfach, alles soll tralala sein. Die Welt als ein dauernder Kindergarten.

Neulich gesehen: Führungen durch eine Ausstellung zeitgenössischer Kunst in eben dieser "leichten Sprache". Klasse, wird sich da so mancher Künstler denken, da gibt man sich Mühe und verschafft einem mehr oder weniger komplexen Gedanken Ausdruck in Form eines Kunstwerks. Und dann gehen die mit sowas dran.

Wohlgemerkt: nichts gegen die Fähigkeit, sich einfach und prägnant auszudrücken. Aber passen muss es, und Komplexität lässt sich halt nicht beliebig reduzieren. Wer sein Bild mittels JPEG Kompression auf nur noch 5% der Größe schrumpft, muss sich nicht wundern, wenn dann nur noch farbige Kachel zu sehen sind.

... link  

 
Es gibt einen sehr vergnüglich geschriebenen Science Fiction (Robert Sheckley?) aus den sechzigern, in dem der Held auf eine Erde zurückkommt, auf der alle Menschen (inklusive der Politiker/Beamten/Unternehmensführungen) nur völlig gaga oder völlig infantil oder beides sind.

Die wahre Menschenregierung residiert (sorgfältig ausgewählt) unter den Toilettenwärtern und den Kindergärtnern (Parkwächtern etc.), die den Rest der Menschheit an permanenter Selbstveletzung hindern.

War vielleicht prophetisch :-)?

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Mindestens genauso prophetisch wie
"Idiocrazy" (Mike Judge, 2006).
Wikipedia bringt´s hier auf den Punkt: https://de.wikipedia.org/wiki/Idiocracy#Handlung

In einigen Teilen bereits "in progress".

... link  


... comment
 
Gleichschaltung der Politik, Gleichschaltung der Medien, Gleichschaltung der Meinungen - Im Gleichschritt marsch.

... link  


... comment
 
und natürlich kann alles auch ganz anders ein.

man sehe evtl. den hier noch. https://www.youtube.com/watch?v=hQUNAVOs2bg

und wenn man so will ändern sich ab 1:48 für kurze zeit farb- und bildsprache: bis dahin werden die wunderbaren errungenschaften gezeigt, mit der die welt dem, hüstel, imperium früher kontributierte. unter anderem italienische fahrzeuge usw., man weiß die kulturellen herbeifügungen der peripherien sehr wohl zu schätzen, wenn sie nur gut und anerkennenswert sind.

und ab dann wird es mehr so schwarz-weiß (pures unterbewußtsein von mr. von wiesenberger vermutlich) - "mclaren demonstrated the spezial operations ..."

klare sache fürs unterbewußtsein? "es gibt special op's - und die liegen auch weiterhin innerhalb unseres imperiums-konsolidierungskreises, finden sich auch weiterhin klug abgegrenzt vom rest der welt"?

und innerhalb des imperiums, welche wortverbindung wäre dann gedanklich mit "höchstleistungsprodukt" (der mac laren ist ganz sicher so eines) als "special op's" heute eigentlich mehr naheliegend bis denkbar? so könnte man evtl. dazu auch noch meinen.

... link  

 
nachsicht, gibt noch einen aus der guten alten zeit, beitrag zur geschichtsschreibung vielleicht auch, zeigt auch den, hüstel, fortschritt in der welt von, für und durch männer (und frauen):

https://www.youtube.com/watch?v=GLEnIJmI_0Q

man sieht, was das, ähnlich wie beim pkw, für ein unendlicher aufwand ist (ein großer), ein "ebenes antriebsgetriebe" mitzuführen. (wollen mal sagen die schubstangen rechts und links an den seiten einer dampflok wären ein solches, ein ebenes getriebe.) und mit e-motor kann man das alles gleich schön zu hause lassen.

und wenn man dann auch noch die 100.000 einzelkessel einer transportrepublik auf einer jeden lok zu hause ließe, weil der strom aus einem total logischen zentralen atomkraftwerk käme, völlig aschefrei, abends nichts 100.000 mal auszukratzen und in wirklich großen mengen abzulagern, durch sammeltransporte von vielen Einzelbahnhöfen aus, dann wäre doch schon viel erreicht. denn atomkraftwerke sind vergleichsweise vollkommen aschefrei, produzieren fast keine rückstände.

und das bißchen rest kann man vergleichsweise einfach einfach tief in der erde vergraben, und weg.

also zumindest wenn man die total rückständige technik der mitgenommenen inneren verbrennung des jahres 1935 rückblickend mit der "prof. dr.-ing. maschbau-intelligenz" des jahres 1960 vergliche?

und nun heute, die vollständige emanzipation des mannes von all solchem unsinn?

und ein lokkessel hielt, wenns gut ging, 15 jahre? was ein fortschritt, "wenn akw-kessel 60 jahre halten können, weil die atomare wärmebereitstellung auf dauer nun einmal beobachtbar zum stahl viel freundlicher ist, als rauchgashaltig-starkkorrosive schwefeligsäure-heißdampf-vorbeiströmungen"?

und was ein irrsinn endlich, mit der geschlossenenheit eins solchen denkens - "weil wir überlegen produktfähig sind nämlich" - die welt herausfordern zu wollen?

... link  


... comment
 
... die merkel, die spd und teile des deutschen volkes scheinen zur zeit echt einen an der waffel zu haben:

- erst sich jahrzehntelang feige, weil partiell schön verantwortungslos, an die seite der usa hinducken, dabei zum großen teil besser leben und wegkommen als viele der us-amerikaner selbst, es dabei aber immer schön den amerikanern überlassen 180+ militär-standorte auf der welt zu haben - von denen und deren rechtsschutz auch deutsche industrie und handel umsatzausdehungsmässig (leider?) überall mit profitierten - dabei auch mit teil der allgm. choose zu sein durch hüstel "partielle verbandelung der militärisch-industriellen komplexe" zum beispiel, selber gerne an den usa-partner saudi-arabien kürzlich noch mit rüstungsgüter liefern wollen - und die selbstverständlich auch gut bezahlt bekommen in harter währung,

- gleichzeitig "als groß-euroland-betreiber" quasi regional bottom-up - und aus us-sicht damit zwingend wie hinterrücks mit - den usa konkurrrenz machen, auch als moralische besserwisser der neuwährungsaufkömmlinge

- darüber hinaus für sich immer das viel bessere und reinere gewissen haben wollen, von der drecksarbeit der anderen, so sie dem eigenen standort mit nützten, mußte man ja nichts wissen, wenn man nicht wollte, und auch nie etwas von den kenntnissen zugeben,

- und jetzt die usa im stich lassen, wenn es hart auf hart kommt,

- und zwar, was besonders mies ist, nach der art der unreifen kinderlein (!): wenn du uns auf einmal und für uns so unvorhersehbar und unplanbar böse freisetzt in die globale realität, naughty america, then we don't like you anymore.

disgusting. ekelhaft. "da wirst du bald selber besser amerikaner" - die deutschen machen das halt immer wieder selbst, dass die welt ihnen fremd ist.

... link  

 
niemand hat etwas dagegen, dass "die europäer" sich endlichh, endlich endlich anschicken ihre sache (zumindest zum teil) in die eigenen hände zu nehmen, aber das ist hier, hüstel, "als wie wenn twens und halbstarke endlich ausziehen":

niemand hat etwas dagen, dass europa eigenständig und eigenverantwortlich ist.

aber alle haben etwas dagegen, wenn jetzt den usa ungerechtfertigter weise vorwürfe (für vergangenheiten) gemacht würden, dass man plötzlich und unreiferweise im regen stehen würde, weil andere einem das dach wegzögen:

für eine weltunterkunft muß in zeiten der globalisierung eben schon jeder selbst sorgen. und zwar ohne, dass daran andere schuld wären. die man deshalb zur triebabfuhr, also um sich total unreifer weise erleicherung von den eigenen unlustgefühlen zu gewähren, deswegen zuallerst einmal auch noch anmaulen müsste oder sollte.

europa ist draußen, na und?

... link  

 
oder noch anders: bislang ist diese kanzlerin, der gunst der historischen situation geschuldet, immer nur eine schönwetter-kanzlerin gewesen:

wann immer nötig und erforderlich konnten schwierigere situationen mit geld geregelt werden, "weggekauft". und die deutsche industrie und das deutsche volk stellten auch immer schön genug davon zur verfügung. (durchaus auch: weil merkel, dazu angeleitet, die richtigen anreize setzte.)

jetzt aber haben wir auf einmal - unversehens, die kanzlerin, immer noch nur zur staatsmännin geschrieben, aber eine solche war sie noch lange nicht geworden, hat die gegenwärtige situation mit den usa (mr. trump repräsentiert wenn man so will die überwiegend christliche mittte in den usa) weder kommen gesehen, noch im grunde so wirklich gewollt - haben wir also auf einmal "die bismark-situation" - und merkel kann und muß beweisen, dass sie da hinein wachsen kann und will:

bismark, das hieß kanzler sein für das deutsche volk in einem weltumfeld, in dem rußland, england, frankreich, österreich-ungarn, italien und die usa relativ zu deutschland ähnlich starke, aber ebenfalls vollständig konkurrierende (!) mitbewerber oder partner waren.

"die zeit der fremden schultern ist vorbei, fortan muß eigenes rückrat alleine sie stützen."

bismark, das hieß kanzler sein für das deutsche volk in vollständig transparenten weltkonkurrenzmärkten - und dabei deutschland "und quasi wie nebenher" auch noch innenpolitisch eine weltbedeutsame sozialgesetzgebung geben können - welche einzig war in der welt. bismark eben. der mann hatte was drauf.

... eine sozialgesetzgebung, die von den anderen staaten der vollständigen konkurrenz ggfls. lediglich als häßlicher kostenfaktor und außenpolitischer affront gesehen werden würde - die menschen der anderen völker hätten ja auch so etwas haben können wollen "von ihren obrigkeiten und ausbeutern"?

mal sehen also, was merkel jetzt dem deutschen volk analog für häßliche, hüstel, sozialgesetzgebungen zum ausgleich schenkt?

(das deutsche volk muß wieder mehr anreiz haben eigentum zu bilden, "eigentum verpflichtet und macht ein volk stark" - "statt alles in urlaube zu verfliegen"?)

... link  


... comment
 
Penis!

... link  


... comment
 
Clown Znüni, Zvieri und Z’Owetesse.

... link  


... comment
 
Wo waren wir stehen geblieben? Penis!

... link  


... comment
 
Ich sage auch noch Elefant.

... link  


... comment
 
"wir sind im krieg, und daher muß auch deutschland seine "domestic war procedures" besser überwachen. dazu kann, genauer sollte, da wir uns ja eben im krieg befinden, auch die vorsorgliche internierung abweichlerischer einzelner/einzelgänger gehören, grade genau wie im zweiten weltkrieg." (1)

"die freiheit der meinungsäußerung erfolgt dann moderner weise für solche in unbemerkter (digitaler) einzelhaft." (1, 2)

https://www.youtube.com/watch?v=eaPwqokBn9M

der clark war mal gut, früher, aber inzwischen scheint er nur noch ein dummer bürokrat voller angst zu sein, also ein dummer alter bürokrat, schade drum. hätten solche mehr potentz und sicherheit (in sich "qua geburt") hätten sie eben diese grundgesetzwidrigen ängste nicht, aber vermutlich auch nie eine solche karriere gemacht, wie sie taten. (3)

1- und wenn wir keine einzelgänger haben, dann produzieren wir welche, unsere ängste möchten ja auch unsere ängste in der welt sichtbar machen. (egal, was da eigentlich war oder ist?) also braucht es gegenstände oder personen. (die sich als projektionsfläche eignen - hexen, juden, andere)

2 -und was, wenn es gar nicht unbemerkt wäre oder bliebe? egal, das imperium kann auch das locker ab, es hat schließlich ausreichend macht und kraft in alle richtungen - es will und muß quasi auf biegen und brechen. aber pardon wird nicht gegeben, wir sind das imperium.

3 - sprechen wir es ruhig aus: wenn altes geld die söhne fürs eigene in die pflicht nimmt, ja nehmen muß, bleibt gar keine zeit, woanders den aufstieg zu suchen: wir wollen auch das nicht vergessen hier am rande noch mit auszusprechen, als freie menschen.

interessante zeiten.

... link  

 
"dabei hatte die obama-administration ja mr. clark, er ist ja einer der ihren, (dankenswerter weise) als politiker/berater nach rumänien geschickt, nach beendigung seiner militärischen laufbahn (im krim-nahen) rumänien zusammen mit mr. mark gitenstein ggfls. schlimmeres durch abwesenheit von beratung oder republikanern-nahe berater zu verhindern."

https://tinyurl.com/yc6bmlvo

(evtl. https://tinyurl.com/yabkp2cf )

und jetzt also lager.

... link  


... comment
 
Eine rantgewordene Bilanz beim Informatiker. Nicht der naive Dicke, sondern der andere, mit der Brille.

... link  

 
Tschuldigung fritz, aber:

Wer die Aufzählung dessen, wozu Menschen fähig sind, im Alter von weit über 40 als bahnbrechende Erkenntnis verkauft, hat ungefähr 2000 Jahre aufgezeichneter Menschheitsgeschichte ebenso verpasst, wie Schlussfolgerungen aus eigener Beobachtung aka "gesunder Menschenverstand".

Danisch ist blitzschnell mit Schlussfolgerungen auf den Geistes- und Moralzustand anderer, nur leider selber weder besonders intelligent noch besonders gebildet.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Ach Käse, "wozu Menschen fähig sind". "2000 Jahre". Konkretes Phänomen, definierter Zeitraum, Soll und Ist. Arsch, Nachttopf.
Lesen, amüsieren. Zuschauen, entspannen, nachdenken.

... link  

 
Ich bild' mir ein, Sie haben bei früherer Gelegenheit schon mal klargemacht, dass Sie den nicht leiden können. Macht doch nichts. :-)

... link  

 
Nö fritz. Hat nichts mit "leiden können" zu tun. Seine Aufzählung macht lediglich sein unbegrenztes Talent deutlich, aus einer Mücke 5 Elefanten zu konstruieren. Und das ist kein Zeichen von Intelligenz.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Thorha, wir halten fest, dass es nicht um enttäuschte Liebe geht.
- Was Sie an Dan. vermissen, dafür ist Intelligenz das verkehrte Wort. Eher etwas wie Durchschnittsverhalten, im Sinn von, den gesellschaftlichen Erwartungen gemäß erwartbar zurückzustecken; schwer dressierbar zu sein.
- O, die Sonne geht weg. Ich mach vor dem Regen noch einen Spaziergang für kleine Staatsbürger.

... link  

 
Mann :-). Ich wäre auch damit einverstanden, ihn als enttäuschten Idealisten zu kennzeichnen (im Sinne von sehr hohen Erwartungen, die dann von der Realität unterlaufen werden).

Wäre ... Denn diese Kennzeichnung setzt absolut zwingend voraus, an sich selbst ebenso hohe Masstäbe anzulegen (und ihnen zu genügen!) wie an andere. Und genau das schafft Danisch nicht.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Falls jemandem die Langeweile plagt: Es gibt bei Alternativlos einen Podcast mit Andrej Holm zu seinem Kernthema Gentrifizierung.
Ich habs nur bis zur Hälfte durchgehalten. Deutliche Längen und viel Geschwafel um den heißen Brei. Aber um einen Eindruck von Holm zu bekommen taugt es.

... link  


... comment
 
zeitgeist, komma noch etwas (?) - es war ja überall allgemein zur sprache gekommen, dass zur zeit diese, hüstel, bilderberg-konferenz ist. keine große sache, konferenzen und abstimmungen können halt alle machen, auch darin, hüstel, mit der zeit traditionen entwickeln ... , kein ding.

zwei kleinigkeiten waren "aber" diesmal aufgefallen:

die bild-zeitung hat in den letzten gut 10 jahren rund die hälfte ihrer auflage eingebüsst, so sagt man. statt 7,5 werden nur noch 3,75 mio exemplare pro werktag verkauft. "trotzdem" ist herr döpfner weiter munter mit von der partie. eingeladen, "hoffiert", wichtig, usw..

und nein, kein angriff auf herr doepfner damit, keine antipathie oder sonst etwas, lediglich die feststellung, dass man es so sehen könnte: alle welt regt sich auf über herrn trump, der angeblich alleine und auf weiter front überall mauern hochzieht - aber wäre nicht, wenn man nur nüchtern genug und verantwortlich urteilte, auch hier mit herrn doepfner eine "massiv geschrumpfte altindustrie" am werke - ggfls. sogar sich und märkte gegen entwicklung und ("unerwünschten"?) fortschritt, hüstel, abzuschotten? informell märkte und einflußzonen miteinander wieder bekannt zu machen?

und general peträus ist inzwischen auch bei kkr gelandet. wie er sagt, naheliegend, weil kravis und er kennen sich schon so lange. https://www.privcap.com/david-petraeus-kkr-opportunities/

http://www.bilderbergmeetings.org/participants.html

wie gesagt, das internet macht es womöglich, dass man es nebenbei auch schon mal zur kenntnis nimmt.

... link  

 
interessant dagegen evtl. eher, dass und wie vielen jungen erwachsenen der (noch vorhandene?) wohlstand es ermöglich, (vermutlich rein) privat zu reisen, eben zu internationalen konferenzen bald genauso intensiv, wie früher andere generationen nach italien an die küste zum grillen oder in urlaub oder in die dritte welt zum helfenretten.

https://www.youtube.com/watch?v=gNc4CYWZ66w (1,2)
https://www.youtube.com/watch?v=w6Oy65FJMcQ

1 - für manch einen evtl. noch interessant darin die aussage, dass es angeblich vorsorgliche gesichtserkennung in der hotelllobby bereits tage vorher gegeben hat.

("aktives ko-optieren evtl. mitwettbewerber um die nachricht" durch aktive ansprache dagegen ist selbst verständlich normal und gehört zum job. man erwartet nichts anderes. ok, in deutschland ist es bislang eher noch nicht die aufgabe der sicherheitschefs gewesen, das zu tun, aber auch das kann sich noch ändern?)

(2- bei ca. 8:46 sagte der "gesichtsvorerkannte" journalist ganz sachlich noch, dass wir alle am besten souveräne nationen und individuen bleiben sollten, und dass er eben in sorge ist, dass z.b. auch auf dieser konferenz andere bestrebungen vorangebracht werden würden. sehr symphatisch, wie er das sagt, durchaus klug und verständig wirkend.)

... link  


... comment
 
das gegenteil von schweiger, und, hüstel, teils durchaus unangenehm laut:

"aber die bilder neben den bildern", also "der hörsaal und die studenten", deutschlands zukunft in der welt, "mitteleuropa aktuell" - sozusagen gedanklich ins verhältnis zur globalsierung gesetzt, so weit man sie kennt - könnte ggfls. interessant sein?

https://www.youtube.com/watch?v=a_2-Tr40EzE

vielleicht die ersten minuten. und der mann hat teils recht (1), aber der staat muß für alle sorgen, nicht alle eignen sich gleichermaßen zu "selbststimmten weltchampions aus und von überall" (2), und teils geht dessen, hüstel, analyse eben auch fehl, oder er denkt (noch nicht) weit genug.

(1 - er denkt in ansätzen wie ein banker, aber nicht wie staatsmänner oder hegemone es müssen, die märkte überhaupt erst schaffen?

brächte uns ggfsl. aber zu trump und den hiesigen fehleinschätzungen? denn irgendwo in einem der kongressional hearings (da war es wohl) warfen sich zwei offensichtliche trump-leute wechselseitig den ball zu, tenor: den usa ist am meisten gedient, wenn us-amerikanische lkw-fahrer endlich wieder auf ihren us-sattelzügen sitzen können und als mensch-maschine-einheit für ihr land geld verdienen können, in dem sie durchs land brausen können, so wie sich das gehört, denn nur zusammen sind sie nützlich.

und das ist ja alles auch sehr richtig so, nichts spricht dagegen. was aber noch war: kaum einer schien bemerkt zu haben, dass hier nicht etwas vollkommen neues gesagt wurde, sondern dass diese beiden für ihr volk und ihre wähler vor allem (unbemerkt?) ein paradigma ausgetauscht hatten:

zuvor stand als paradigma in und aus den usa für die welt doch wohl eher soetwas wie: und die us-banker brauchen ihre welt-kapitalmärkte in denen sie tätig sein können, sonst sind sie nicht nützlich, und es fehlt ihnen etwas.

und auch da spricht nichts dagegen, es ist eben alles markt.

und dann müßten eigentlich alle, so gesehen, vor allem feststellen, dass der (voranstehend geschilderte) trumpsche paradigmenwechsel zum beispiel durch mitteleuropa nicht nur ständig bekämpft werden müsste (durch die faz?) , sondern dass man vor allem eben auch die chancen sehen könnte, die ggfls. in ihm lägen: dann machen also die europäer zur abwechslung mal etwas mehr internationale kapitalmärkte mit ihren lastern, ähhh bänkern?

2- die usa achteten qua aktivem tiefem staatseinsatz schon sehr mit darauf, dass es chancengleichheit im höchstmaßstab aktuell eher nicht gäbe, also ein steve jobs, der heute 28 und italiener aus/in/für mailand oder bologna wäre, dessen aufkommen in und für den euroraum eher verhindert werden würde? konvertiert er nach amerika, "erkennt seine wahre freiheit", ist alles gut?)

... hörhan macht vermutlich alles richtig, dass er seinen vortrag, der sich sonst wohl eher an ca. 38 bis 58-jährige wendet, hier für, hüstel, mitzwanziger, kein bißchen modifiziert: kann er immerhin später einmal sagen, es hatte ihnen bereits früh einmal einer über ihre vermutliche zukunft reinen wein eingeschenkt, auch wenn das ggfls. für die jungs (und mädchen) an der grenze zur überforderung oder darüber war. das schadet nichts. der mensch kann das ab. gelegentlich nützt es auf sicht sogar.

... link  

 
räusper "italien" kam bei hörhan, soweit erinnerlich irgendwo auch vor. und zwar sagt er in dem vortrag an einer stelle wohl sinngemäß, "und als ich mit meinem klienten in venedig zum amwalt gegangen bin um die verträge prüfen/unterzeichnen zu lassen, da haben die da gesagt, sie nehmen 800 euro/stunde. und auf meine gegenfrage warum, haben die anwälte gesagt, da sie durch deutschland in der eu viermal weniger aufträge haben, als noch früher, haben sie alle miteinander untereinander beschlossen, den vierfachen satz eines deutschen anwalts von 200/h zu nehmen. und zwar das, wie gesagt, für alle anwälte in venedig untereinander so abgesprochen. er (weil österreicher? und damit auch deutschsprachig?) könnte also zwar den anwalt in venedig aussuchen, aber nicht den preis."

was der nachwuchs also heutzutage (gezwungenermaßen) alles so lernt an einer technischen hochschule - noch ein bißchen tee?

... link  


... comment
 
"In seinem Buch, Divide and Ruin, argumentiert der Autor Dan Glazebrook, dass die neue imperiale Strategie nicht daran interessiert ist, dass Washington ein "Regime" durch ein anderes ersetzt, sondern dass sichergestellt ist, dass strategisch wichtige Nationen durch den Krieg verwüstet werden und niemals wieder als unabhängige Akteure funktionieren können."

https://tinyurl.com/y9pvthgw
https://tinyurl.com/yazc3efn

auf was für verschwörungstheorien die leute alles kommen, wenn es ihnen wirtschaftlich zu gut geht, wie so vielen amerikanern?

... link  

 
amerika ist halt immer voraus: all das, was auch hierzulande von, für und durch die generation@ gefordert wurde, endlich umzusetzen, (z.b. "www.wirgebenunseredeutschestaatsbürgerschaftzurückundlebentrotzdemhier.de" - als universitär-wissenschaftlicher testballon mit breiter öffentlichkeitswirkung, international vorbildlich und mit moderiertem pro-contra-weißnicht - forum, usw.) das oder ähnliches gibt es da teils schon. und wird die zukunft für alle:

http://www.gunviolencearchive.org/
http://www.shootingtracker.com/

"Von einem "Mass Shooting" (Massenschießerei) wird gesprochen, wenn mehr als vier Menschen, den Täter ausgeschlossen, Opfer einer Schießerei werden. Eine durch Crowdfunding finanzierte Webseite "Shooting Tracker" gibt einen Überblick in Bezug auf Massenschießereien."

eine erfolgreiche zivilgesellschaft leistet nun einmal häufig wichtigere beiträge zur zukunft als ihr jeweiliger staat.

... link  


... comment
 
Warum gehen Gottesanbeterinnen nie in die Kirche? Weil sie Insekten sind. In Sekten.

aus der britischen Seifenoper/Krimiserie Death in Paradise, just auf dem Fernsehsender, wo das ZDF früher mal seine besseren Sendungen versteckt hat

Fast wie, "Ein Fräulein stand am Meere. Und seuzte long und bong. Es rührte sie so sehre, der Sonnenuntergong."

... link  

 
"Warum gehen Gottesanbeterinnen nie in die Kirche? Weil sie Insekten sind. In Sekten."
.
Gab's den Spruch nicht bereits vor 45 Jahren in "Die 2" (Synchronisation: Rainer Brandt) ...?
.
Auch eine verdammt gute kleine (deutsche!) Serie: "Blaumacher" (alle 6 Folgen à 28 Minuten in ZDF Neo, Mediathek) ... und das sag ich, der seit Jahren kein TV mehr schaut (oder gar hat).

... link  

 
Ich ermuntere meine Freunde, die kein TV-Gerät in der Hauptwohnung stehen haben, von denen einige so eine religiöse Schiene fahren, regelmäßig mit den Worten, "im Netz einen Fernsehfilm sehen ist ebenfalls Fernsehen".
Der Bildschirm steht halt auf nem Schreibtisch statt nem Fernsehtisch. Oder, wie es bei Nicht-Fernsehhabern um sich greift, ein Rollreff von Leinwand mit hundertirgendwas Quadratmeter im Wohnzimmer mit einem Beamer, der an einem Rechner hängt, der zufällig Filme und fernsehähnliche Inhalte streamen kann.
Es ist ein Elend mit den Vegetariern.

... link  


... comment
 
Ah, die komische Oper in Berlin ruft zuverlässig zur Ma­ti­nee.

"Vor allem aber hätte nie jemand vor 2017 die Frage zu denken vermocht, ob ein Bundesjustizminister auf dem Boden des Grundgesetzes steht. Heiko Maas macht‘s möglich."
Die Zeitung erzählt, was wir schon wissen, aber halt schwarz auf weiß. Nicht erschrecken wegen der Schriftgröße. Die ist bei denen in der Grundeinstellung doppelt so hoch wie überall anders. Snobs.

Heiko Maas ist der Tusch, auf den kein Stück folgt, ist ein Inkompetenzkompensationsminister. Nun aber, im Vorwahlkampf, da alle Kabinettsdisziplin dahin schmilzt wie Butter im Brattopf, wagt er einen letzten Versuch. Er will es wissen. Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz, sein Gesetz, soll noch in dieser Legislaturperiode Wirklichkeit werden. Auf Biegen und Brechen. Er weiß: Danach werden ganz andere Minister ganz andere Bretter bohren.

Ich distanziere mich von diesem Presseorgan und empfehle ersatzweise, was weiß ich, den Süddeutschen Beobachter. Der funzt in etwa so, wie was man erlebt, wenn man Orientierungslose an den Stempelstellen der Harzer Wandernadel glücklich abziehen sieht. Und sie sich mit der Stempelkarte am Ende einer schönen Woche unter Gleichgesinnten in der freien Natur, im Touristenbüro von Braunlage mindestens die bronzene Nadel, ein hübsches Kragenabzeichen, abholen können. Braunlage, hehe. Schönes Städtchen.

... link  

 
Überhaupt, der ganze Harz ist ein Traum, ein verwunschener und so, ihr verdammten Stubenhocker. Hinfahren!
Wanderschuhe. Mountainbike. Fotokamera, fettes Objektiv (oder wie jeder normale Mensch Handy mit Panoramafunktion). Oder halt ohne alles, nackt, nur mit Scheckkarte, scheißegal, irgendjemand adoptiert dich oder nicht.

... link  

 
'Shimano steps e8000' scheint ein Quantensprung zu sein. (Zum Beispiel auch im Bereich Comer See, nicht nur im Harz, g)

Testberichte, und zerlegt 'Blick ins Innere'.

Irgendwann muß man vermutlich mal wieder beides haben, altes, überholten Glump von gestern und die Gegenwart.

Evtl auch gleich mit badassBox (zb 'emtb-news' vom 12.4.17)

... link  


... comment
 
Das Versagen von Münkler im Fach Intellektuelle Redlichkeit habe ich nicht kommen sehen.

... link  


... comment
 
So verzweifelt sarkastisch reden die jungen Leute bei ihren Metaphern heutzutage im Internet: "Viel schlimmer als den Angriff finde ich, daß Linke die Tat jetzt für ihre Propaganda instrumentalisieren."
Hatten wir hier schon einen Link zu Gab, der auf Twitter verlinkt war und zu Twitter linkt? Ihr seid verrückt.

... link  

 
"Ein bedauerlicher Einzelfall, der Täter ist höchstwahrscheinlich psychisch gestört. Das gehört leider zu den Risiken wenn man in einer Metropole lebt."

Klingt wie taufrisch abgestaubt aus der historischen Rubrik #moeglicheAugsteinsätze.

... link  


... comment
 
Jemand hatte den Nerv, sich am 21.06. die Sendung Maischberger anzusehen. Die lief in der ARD nach der vom Streisand-Effekt des Versteckenwollens berühmt gemachten Dokumentation "Auserwählt und ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa".

Die Schwatzrunde war poetisch blumig überschrieben mit: "Israelhetze und Judenhass: Gibt es einen neuen Antisemitismus?" Das "neuen" hatte für meine Begriffe sauberes Potential, den Titel zu verwässern. Wie manchmal im Alltag, wenn man sich mit überspezifischen Ansagen um etwas zu drücken versucht. Aber sei es drum.


"Eigentlich wollte ich schlafen gehen. Aber dann kauere ich doch auf dem Sofa vor dem Fernseher und halte wie zum seelischen Schutz ein Kissen vor meiner Brust, während ich mir die Maischberger-Diskussionsrunde über Antisemitismus anschaue.
Ich werde todtraurig dabei. Da sitzen Leute, die gar nicht selbst von Antisemitismus getroffen werden im Alltag. Das Gespräch ist vulgär, neurotisch und idiotisch.
[…]
Dann ist da der greise Politiker [Blüm], der erzählt, wie er als Kind erlebt habe, wie seine jüdische Nachbarin deportiert worden sei, deren Namen er fallen lässt als Beweis ihrer Existenz. Das habe ihn dazu veranlasst, für Gerechtigkeit einzustehen - indem er fortan Israelis zu guten, ja richtigen Menschen erziehen möchte (goysplaining again). Mir wird richtig schlecht, wie hier das Schicksal und der Tod einer jüdischen Frau bagatellisiert und ausgeschlachtet werden als eine Rechtfertigung für sein Handeln, das offenkundig von einer Schuldneurose herrührt. Das Schicksal der jüdischen Frau ist nicht dein Schicksal gewesen, einfältiger Mann. Du hast nie in ihren Schuhen gesteckt. Du bist nicht ihren Weg in den Tod gegangen. Du konntest nichts für sie tun. Deine Eltern hätten etwas für sie tun können; haben sie aber nicht. Und sie sagten dir hinterher, dass sie nichts davon gewusst hätten. Und du wusstest, dass sie lügen. Sei nicht sauer auf die Juden, die jetzt noch leben und dich an die jüdische Frau erinnern. Sei sauer auf deine Eltern. […]"


Im Ganzen hier auf Facebook. Wenn man nicht eingeloggt ist, sieht man Facebook nur halb verdeckt, aber es geht zu lesen.

... link  


... comment
 
O.T.: Dieser Artikel könnte den Don freuen:
http://www.taz.de/Alte-Gemaeuer/!5419666/

Und sowas in der taz :-).

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  


... comment
 
Das Bild, von "Die wahre Margot".

... link  


... comment
 
Mein von Gab.ai vorgeschlagener Taufspruch war "Censorship is telling a man he can't have a steak just because a baby can't chew it. - Mark Twain".

... link  

 
der Don ist jetzt auch auf Gab.
ist immer besser, mehrere Kanäle zu nutzen.

Leider ist es völlig egal, da die Herde ihre Hoffnung auf die "bewährte" Leitkuh setzt.

Col Harthy; "a female leading my herd? utterly preposterous

... link  

 
Politische Konfrontation durch totale politische Separation zu ersetzen ist natürlich auch eine Möglichkeit in einer freien
Gesellschaft. Das scheint zu sein, was Liberalen und Linken für ihre Wunschdemokratie so vorschwebt. Viel Spass :-).

Wir können ja mal gemeinsam schauen, wohin das führt. Popcorn ...

Ich fühl mich jedenfalls noch nicht bedroht, aber das nur mangels Reichweite und mangels twitter/facebook accounts.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Sie denken da sehr kleinteilig, Herr Dokter, machen Sie es nicht am Medium fest.

Ländersperre: der deutsche Autor einer weltweit vertriebenen deutschen Zeitung ist in allen Ausgaben der Zeitung zu lesen, außer in der deutschen. Die besteht nur noch aus dem Titelblatt.

Shadowbanning: die weltweit frei verkauften Exemplare einer deutschen Zeitung werden um die Beiträge eines (z.B.) deutschen Autors gekürzt, ohne dass die Zeitung darüber spricht. Nur Abonnenten erhalten die allem Anschein nach vollständige Zeitung.

Für die Begriffsstutzigen unter Ihnen Doktoren sei es dazu gesagt: alle unterdrückten Inhalte sind vollständig legal.

Herausgeber verhalten sich nicht deshalb plötzlich wie Chicken, weil es ihnen Spaß macht. Ok, diese Herausgeber sind Pisser, aber nicht, weil sie plötzlich darauf Lust haben, sondern weil der freiheitlichen Grundordnung in diesem Land diktaturaffine Spinner an der Gurgel sitzen, die nie verstanden haben, was freiheitliche Grundordnung bedeutet.
FGO ist ein sperriges Wort für eine Sache simpel wie ein Nachmittagsfick.

... link  

 
Ich bestreite Ihren letzten Satz gar nicht. Linke und Liberale lernen gerade - mühsam wie kleine Kinder - die Grundlagen westlicher Zivilisation neu. Und wie immer in der Menschheitsgeschichte praktisch nur durch eigene Erfahrung ...

Selbst hinsichtlich twitter bin ich gar nicht sooo pessimistisch: Als reiner Spielplatz für Linksbizarre ist es in der politischen Kommunikation a) tot und b) ökonomisch endgültig verbrannt. Und das wissen auch deren Besitzer. Es gibt Ausweichspielplätze und (zur Zeit!) Nischen-Alternativangebote. Deren Attraktivität für immer mehr Leute steigt, je offensichtlicher die Zensurwünsche unseres derzeitigen kulturellen Hegemons wirksam werden.

Die Tichys Einblicke, gabs und junge Freiheiten brauchen die stalinistische Linke und die Mimimi-Verbotsliberalen bei Licht betrachtet unbedingt, je mehr davon desto besser für sie. Unsere linksliberale Superintelligenz weiss ja nicht mal mehr, was Dialektik ist :-).

Dumm, faul, feige, ungebildet und schlecht erzogen. So wird das nie was mit der Weltherrschaft.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Wir sind viele. Wir sind vielleicht sogar mehr, stärker, besser gebildet, reicher.
Letztes Jahr hat ein Einhorn, ein seltener stinkreicher rechter Schwuler mit der Unterstützung des Rechtstreites Terry Bollea vs Gawker ein mittelgroßes linkes Medienimperium pulverisiert.

In Deutschland sind die Medien seit dem Weltkrieg links. In Bayern, dem leuchtenden Beispiel dieses Blogs gaben die Amerikaner Bezugsrechte für Papier und Lizenzen in den größeren Städten an +-vertrauenswürdige, unbelastete Verleger. SZ, NN, AA sind und waren Standartenträger progressiver Politik, Willkommenskultur und Umverteilung.

Im Zeitungsmarkt zählt Masse und Vorherrschaft sehr lange. Lange, aber jetzt nicht mehr ganz so sehr. Wer unter Vierzig abonniert noch eine Zeitung? Wer unter Dreißig kauft eine?

Geld und Macht aus der alten Bundesrepublik hält Stern, Spiegel, Bertelsmannstiftung und ähnlichen Schrott über Wasser. Nicht für immer.

Dank Westfernsehen sind wir informiert, sitzen nicht mehr vo der Tagesschau, glauben nicht mehr Clebers Lügen, nicht mehr dem bayerischen Schundfunk oder dem Hessischen Rotfunk.

Zumindest die Informationslage wird eher besser als schlechter.

... link  

 
Oha, hab ich da was verpaßt?
gab.ai als twitter-Nachfolger? Weitere Sperrungen?
Daß das Leben sich ändert, läßt sich nicht vermeiden.
(West-Berlin ist untergegangen, daß die Vor-1989-BRD dem folgt, ist jetzt nicht so verwunderlich)

... link  

 

... link  


... comment
 
O.T.: Die kulturregressive Linke beim Judenhass
und in der Selbstverstümmelung:

http://www.newsweek.com/gay-pride-marchers-jewish-flags-told-leave-chicago-parade-628879

Weitermachen :-).

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Da muß man ja nun wirklich nicht nach Chicago reisen
https://de.wikipedia.org/wiki/Duisburger_Flaggenstreit

Nicht nur rot-grüne Schwusos sind allesamt "Israelkritiker" (das einzige Land im nahen Osten, in dem sich Schwule halbwegs wohlfühlen), sondern mit dieser Einstellung wurden früher schon zwei Grüne Bundesminister u. Vizekanzler.

Und derzeit haben wir sogar einen Außengenscher und einen BuPrä, die so ticken.
Und obwohl erstgenannter in seinem kurzen Arbeitsleben ja Kinder in seiner Eigenschaft als Erdkundelehrer erschreckt hat, glaube ich nicht, daß er auf einer - sagen wir: DIN-A4-großen - Karte der muslimischen Welt von Nordafrika bis zum Orient Israel auch nur sehen könnte. Das ist nämlich kleiner als die Zahnlücke in seinem wichtigsten Organ.

... link  


... comment
 
Don bleibt sich treu
Offizieller Steigbügelausrüster der apokalyptischen Reiter Bekanntermassen der höflichste Mensch von der Welt, Reflektiertester der Reflektieren. absolut harmloser Plauferer bei der FAZ.

Wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten. Ich biete 2 oder 3, je nach Strenge

aber darauf kommt es nicht an. Die italienische Leichtfüssigkeit, mit der Don durch Themen und Texte streicht, fasziniert

... link  

 
Fünf. :-)
Zwei davon wurden zu meiner Schulzeit als halbe Fehler angestrichen. Abzüglich der schon bekannten Marotte mit dem ß/ss bleiben 3 Fehlerpunkte auf 21 Wörter. Eine gute 4 minus. :-)

... link  

 
Die Marotte ist möglicherweise keine :-). Ich habe mir das sz abgewöhnt, als ich in den neunzigern häufiger Mailkontakt über länder- und Sprachgrenzen hinweg hatte. Die damals verwendeten digitalen Zeichensätze haben das sz zu allem möglichen verwurstet.

Auch wenn das Problem heute verschwunden ist - nach dem Ersatz der 8 Bit Zeichensätze - Gewohnheiten halten sich nur schwer wieder zurückdrehen.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
grade in dem alter...

... link  


... comment
 
[über … Campussekten …, "gewöhnliches religiöses Verhalten"]
In der NZZ: "Mein Forschungsgebiet ist die Psychologie der Moral, und was wir hier sehen, ist ein ganz gewöhnliches religiöses Verhalten.
Die Menschheit hat sich als eine religiöse Spezies entwickelt. Wir wählen etwas aus, wir kreisen darum, wir verehren es. Von aussen sieht es aus, als ob wir verrückt geworden wären, aber wir sind nicht verrückt, wir haben eine Glaubensgemeinde gebildet. Das hat uns Emile Durkheim gelehrt. Wenn wir um die Kaaba in Mekka kreisen, bringt uns das als Muslime zusammen. Wenn man um eine Opfergruppe kreist, dann ist man vereint in einer Glaubensgemeinschaft, die dasselbe noble Ziel verfolgt. Dann hat das Leben einen Sinn."


Bonus (Video): When Monty Burns met some liberals on a college campus.

... link  

 
Ach was :-)?

Natürlich haben die linksradikalen Sekten kirchliche Züge - das hat sich seit 1980 exakt gar nicht verändert. Nur die Theologie.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Na ja. Rein auf um Stimmigkeit bemühter sprachlicher Ebene fehlt nie viel, schon kann man das Etikett "radikal" (nicht: "extrem") mit Berechtigung aus der Etikettierpistole schießen. Ich hätte nur nicht erwartet, dass noch vor Helmut Schmidts Abnippeln die SPD sich in Esoterik auflöst und noch vor dem Tod Helmut Kohls die CDU sich hergibt zu einem unfassbar selbstverleugnenden borderlinig radikalen Auftritt nach dem andern, als ihr neues Standardrepertoire seit minimum 2010.

[Um die Homoehe als solches geht es mir persönlich genau null, mir könnte nichts egaler sein. Ich wusste gar nicht, dass das nicht schon vorher alles geklärt war.]

Nein, die Art und Weise, wie der Bundestag arbeitet ("Stil"), heidewitzka, was er [der abstrakt als Verfassungsorgan theoretisch auch so was wie eine formelle Würde zu bewahren hat], also was er mit sich machen lässt; man fragt sich, welche Beteiligte in erster Hinsicht Borderliner sind, und wer lediglich auf Koks ist. Diese Entwürdigung der Verfassung durch u.a. Verkitschung. Ein Bundestag wie RTL 2.
Eins weiß ich jetzt schon. Falls ich jemals noch mal kirchlich heirate, werde ich meinem Mann und meiner Frau Hosenanzüge in Presswurstgröße schneidern lassen. Weil es mich geil macht.

... link  

 
Auf unser letzten kirchlichen Trauung hatten wir uns in das volle Ornat von Erzbischöfen geworfen (ich in rot, meine Frauen in beige). Der Abt mußte darauf hin vor uns salutieren und nicht wir vor ihm. Der hat vielleicht gestaunt.

Aber "Würde" und "Bundestag" in einem Satz? Mit der ist es nicht erst seit dem "schlimmsten Parlamentspräsidenten seit Hermann Göring" vorbei.
Oder stellt es einen Würdeverlust dar, wenn die Hosenanzüge heute aus ballistischem Nylon sind und sie nicht mehr aus Merionwolle von Gerd Bastian selbst gestrickt werden?

Auch als Josef mit diesen sündhaft teuren Turnschuhen auftrat, war die Würde bereits futsch.
Ein berufsloser Kommunist mit ausgeprägtem Hang zu Nutten und Alk hatte sie da bereits knapp zwei Jahrzehnte vorher einkassiert.

... link  


... comment
 
Verlustigung erster Kajüte (GöZwanzig, G20): Ich will nur mal eben zu Edeka.

Der eigentliche Lacher ist so was und so was

Und dieses Hammerunterhaltungsprogramm ist Pi mal Daumen für lau und irgendwie für den Weltfrieden, oder wie ist das? Ich kenne solche Brüder im Dutzend sehr gut vom Fußball und von Spaßausfahrten wie "gegen den Castortransport, Castor klingt fies, aber Mami hat mir nur 10 Mark mitgegeben". Hohl wie vierzehn leere Eimer Wasser.

Aber schauen Sie bitte unbedingt zuerst
--> das hier an.

Hahaha, hihi , haha! Wir erinnern uns, Hamburg. Hamburg, Libanon. Hamburg! Wir erinnern uns auch: Personen wie Ministerattrappe Memel finden das traditionell ok, weil, es ist ok, wenn der Terror aus der richtigen Ecke kommt. Ja, original echte Demokratie für Analphabeten der Demokratie, was denn sonst? Bundesrepublik Deutschland.

... link  

 
Danke Fritz
auch wenn ich Ihre Ironie erst mal dechiffrieren mußte. Zum Heulen ist es, was der coronon1 da bring.

jetzt muß ich noch schauen, was coronon bedeutet, daß der eine 1 dranhängen genötigt ist.

... link  


... comment
 
Auf dem NDR-Nachrichtenradio (genauen Namen weiß ich nicht) lief heute den ganzen Tag als Neuigkeit, dass die EU sich vom deutschen Zensurgesetz inspiriert fühlt. Im Radio Originalton einer Slowakin(?) aus den sympathischen EU-Katakomben.
Ekel, Ekel, Ekel. Bei wem steht das, dass das das vornehmste Gefühl ist?

... link  


... comment
 
Lachen! "Plündern Telefonladen und streiten sich um die I-Phones." Gehirnchirurgen bei der Arbeit.

https://twitter.com/ErikMarquardt/status/883446365023555584

... link  

 
Busines as usual bei den linken Chaosdemonstrationen. Seit nunmehr 35 Jahren, die ich das bewusst verfolge.

Und wissen Sie was? Ich denke schon, dass die Hamburger Polizei die ohnehin unvermeidliche Konfrontation gesucht hat (nicht zum ersten Mal). Und finde das richtig :-).

Nur eines hat sich im Vergleich zu den wundervollen Berliner 1. Mai Demos seit den achtzigern geändert - mehr Krawallbrüder kommen aus dem Ausland und die Wohlstandsverwahrlosten sind feiger denn jemals.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
bei einem nicht unerheblichen teil der abendlichen krawalltouris scheint es sich um aeh hamburger jungs zu handeln. dunkle 3-streifenhose, helle sportjacken, die hängen sonst wohl vorm simkartenshop st georg ab ...

die aeh "profis" waren amsonntag wohl schon wieder auf dem weg nach Hause ...

... link  


... comment
 
Und bei dieser Perle wäre es eine Schande,
das anderen vorzuenthalten:

https://www.vice.com/de/article/d383dv/wir-haben-autonome-gefragt-was-sie-ueber-den-g20-gipfel-wissen?utm_source=vicetwitter

ROFLMAO.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Jesses. "Wir haben das Wort Mob zu einem Schimpfwort gemacht."

Mein neuestes liebstes Hobby ist, zum Ausspannen Simpsons auf Tschechisch zu bingewatchen.
https://www.youtube.com/watch?v=n7K_8V3yiok
Marge, Homer und Bart spricht derselbe(?) Mann. Er nimmt beim Sprechen keine große Rücksicht auf Lippenbewegungen der Figuren. Sehr beschaulich hypnotisch. :-9

... link  


... comment
 
O, keine neue Erkenntnis, 1982. Mir geht es geht es um den Anteil, der Gründe anreißt für die Abstumpfung, die Unprofessionalität, den entstellten Berufsethos, für die - nennen wir es holprig und beschönigend - Selbsttäuschung zum Eigenschutz im à-la-DDR-Journalismus:
"Journalisten üben ihren Beruf nicht in einem machtfreien Raum aus. Das gilt in besonderem Maße für die Redakteure in den Rundfunkanstalten und hier gerade auch in Nachrichtenredaktionen wie der Tagesschau. Wir Redakteure sind im Gegenteil selbst Schlingen in einem höchst tragfähigen Machtnetz. (…) Keiner wird bei uns Intendant, der den politischen Parteien insgesamt zu kritisch gegenübersteht. Keiner wird Chefredakteur, es sei denn, er hat die richtigen Beziehungen oder das richtige Parteibuch. (…)
Wer die Tagesschau kritisch betrachtet, wird merken, dass sie massenhaft das bringt, was unsere politischen Zustände bestätigt und verfestigt (…) Die Parteien brauchen keinen direkten Durchgriff in die Redaktionen. Es genügt, dort ein bestimmtes Klima zu schaffen, das die Journalisten abstumpft. Ein Klima, in dem Kritik und Engagement, Mut und auch Konfliktbereitschaft ersticken."
Volker Bräutigam (Die Tagesschauer, 1982)

Das Zitat kommt in diesem Beitrag vor: https://www.heise.de/tp/features/Die-vertraulichen-Sprachregelungen-der-ARD-3758887.html

... link  

 
O ich verstehe Ihren Ansatz. Ich fürchte nur, das, was Bräutigam beschreibt, ist sooo menschlich, dass Sie es beim bestem Willen und selbst unter ständiger sozialistischer Selbstkritik aus den Leuten nicht rauskriegen. Niemals.

Wirklich und gleichzeitig öffentlich (geistig) unabhängige Menschen sind eine der extremsten Raritäten unserer Spezies. Weil das ein Leben wirklich so richtig unangenehm macht - und das beständig.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Also Fachkräftemangel? Muss die Hölle sein für ideologiemüde und dabei redliche Menschen, so ein Job.

... link  

 
Um fair zu bleiben: Selbst wenn Journalisten sich wirklich bemühen, redlich und unvoreingenommen zu berichten, würde sie das wirklich vor Anwürfen und Beleidigungen schützen? Natürlich nicht, dazu gibt es viel zu viele Menschen, die Politik als Religionsersatz behandeln.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Wissen Sie, man müsste auch als Nichtheiliger eine Chance haben, ein astreiner Journalist zu sein. Und soll ich Ihnen sagen, wie?
Indem der Verleger (=~eine Person) oder Intendant (=eine Person) einem den Rücken freihält. Und bei Bedarf auch Geld in die Hand nimmt, um den Journalisten zu schützen, wenn es eng wird. Ohne wenn und ohne aber. Feinheiten können später geklärt werden. Zuallererst muss der Arsch-in-der-Hose-Journalist dem womöglich höchst mittelmäßigen Verleger und Intendanten blind vertrauen können. Dass der nicht kneift. Nicht vor dem Beelzebub, nicht vor dem Politbüro vom Rundfunkrat, nicht vor der Schwiegermama, weder vor dem Mob nor ulF oder vor der Junta einer beliebigen anderen humorbegabten Bananenrepublik, auch nicht vor seichten Andeutungen zur Wiederwahl.

Tja, aber. Eine Illusion in der DDR 2017, ja. Ja? Zu wenig Hoffnung durch gute Beispiele, zu viele schlechte Beispiele. Zu viele Ausreden. Remember Westdeutscher Rundfunk bei der Doku? Auch das mit dem (finanziell bankrott wirkenden oder moralisch bankrott wirkenden, er kann es sich aussuchen, aber wohl lediglich vergeizten) Mitinhaber des Ex-Nachrichtenmagazins, der den Stock nicht aus seinem A kriegt, den er sich ideologisch eingesessen hat, und der seinen prekären Autor beim Freitag so weit man weiß blitzschnell im Regen stehen ließ, als die Mafiastory die Komfortzone verlassen hatte.
So ein Chef ist bankrott. So ein Verleger ist bankrott. Alle sind sie bankrott. Hühner, sich im Zweifelsfall aufplusternde Hühner.

Celebrate good times. Come on. Yeeeeah! Groovy.
https://www.youtube.com/watch?v=3GwjfUFyY6M

... link  

 
Indem der Verleger (=~eine Person) oder Intendant (=eine Person) einem den Rücken freihält.
Tja, aber soo sehr hängen sie an ihren kleinen Bäuerlein eher nicht.

... link  

 
Treffender Kommentar. Und ebenfalls sehr menschlich. Es gibt einen Grund, warum Menschen die - historisch so wahrgenommenen - Ausnahmen von dieser Regel so glorifizieren. Und dieser Grund hat mit "Heldenverehrung", der denkfaulen Grundannahme von Linken, nichts zu tun.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Ich glaube aber, man kann verlangen, dass Journalisten ihre Arbeit sauber verrichten. Das bedeutet z.B. die Nachricht deutlich von der Meinung zu trennen, auch wenn natürlich in der Auswahl der Nachricht schon eine Meinungsäußerung liegt. Das bedeutet z.B. als Fakten präsentierte Umstände zu hinterfragen. Das bedeutet z.B. Zusammenhänge zu erkennen und aufzuzeigen, ob man die dann gut findet oder nicht, lässt sich dann klar abgegrenzt auch äußern. Das bedeutet z.B. nicht unkritisch irgendwas zu übernehmen und nachzuplappern. Das bedeutet z.B. nachzuhaken und nachzufragen, Widersprüche zu zeigen, und schlicht und einfach die Leute nicht ungestört machen zu lassen, was sie tun.
Dafür muss man kein Superman sein, und mir würde es sehr reichen, wenn wir ganz im Sinne von Pareto 80% der Beispiele oben erreichen würden. Das wäre "good enough".

Was man aber tatsächlich so liest in Zeit und Süddeutscher und Spiegel und den jeweiligen Onlineablegern, oder auch bei den öffentlich-rechtlichen, ist weit überwiegend Meinungsabsonderung und Indoktrination.

Propaganda, die, wie an anderer Stelle zu lesen war, auch bei der Wortwahl beginnt, und etwa einen Herrn Assad stets als Diktator oder Machthaber oder Despoten bezeichnet, der nur leider in einem - für die Region (!) bemerkenswert demokratischen - Verfahren von der Mehrheit seiner Bevölkerung gewählt wurde. Die sich an die Macht geputscht habenden Kameltreiber der Familie Saud sind dann mal eben Könige und Prinzen, die gleich hinter Ludwig II. kommen, so meint man.

Das fängt bei diesen Kleinigkeiten an und endet noch lange nicht, wenn mal wieder schnappatmend die letzten Entwicklungen der russischen Weltverschwörung um Herrn Trump und den Hack der Demokraten-Server präsentiert werden, für die es genau keinen Beweis gibt, aber sehr viele Hinweise auf ein Leak und auf Methoden, solche Leaks den Russen in die Schuhe zu schieben.

... link  

 
ok erde an GBH ...

die assads (pick one, or the other ...) nicht als diktator zu bezeichnen grenzt ja an realitätsverweigerung und von "bemerkenswert demokratischen verfahren" in einem system zu sprechen, das als Lehrbuchbeispiel für einen regionaltypischen mukhabarat-staat rangezogen wird ... WTF. aber weitermachen.

achja wie ist der alte hafez gleich an die schaltstellen der macht gelangt? mit einem wie sagt man gleich ? putsch vlt?

und den aufstieg des hauses Saud als putsch zu bezeichnen .. gewagt um nicht zu sagen irreführend. sowas wie ein staatswesen gab es bis zu den sauds nicht in kameltreibastan. da gabs nix zu putschen.

... link  

 
Sorry greenbowlerhat, aber Ihre Beispiele für frisierte Medien sind ein wenig, sagen wir, fragwürdig?

Assad demokratisch gewählter Präsident? Eine mitten im Bürgerkrieg 2014 abgehaltene Wahl ohne jeden halbwegs neutralen Wahlbeobachter und nur in den Gebieten, die von Assads Truppen kontrolliert wurden. Mit Kandidaten, die mindestens 35 Unterstützer des Assad-Politbüros (ernannten Abgeordnete des sogenannten syrischen Parlamentes) brauchten ... Na ja, die Volkskammer der DDR war so gesehen auch demokratisch gewählt.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  


... comment
 
Don wirkt. Wenn auch in diesem Fall von Lauren Southern über achgut bis tichy viele mitgewirkt haben.

Das menschliche Null Söder Kohlhuber und noch eine Null schmieren nicht mehr für ein blog bei der Zeit.
Zitat: "Wir werden daher mit beiden Autoren in Zukunft nicht mehr zusammenarbeiten."

... link  

 
Sorry. melursus, habe ich nicht mitbekommen. Welche Kindersoldaten der Partei sind vorübergehend freigestellt?
______

Ab und zu sehe ich zum rückwärtigen Eichen der Reality mir Videos vom Oktoberklub an, oder so was: Risen from ruins.

https://www.youtube.com/watch?v=P1CyPjQQTAM, was mir rein optisch bekannt vorkommt.

Jedenfalls von dem Text der Koksnudel Johannes Mario Simmel Johannes R. Becher kann ich gar nicht genug bekommen. Auch hat er einige nicht so üble Gedichte zustande gebracht.

Es ist eine Ironie, dass man den Text der Hymnen Ost und West wechselseitig recht geschmeidig auf die jeweils andere Melodie von Eisler bzw. Haydn singen kann.

... link  

 
Dieser kohlhuber soren
Von der zeitonline

... link  


... comment
 
--> mal was anderes, schüttel die Hüfte
Das ist geil! "Don’t Stop 'Til You Get Enough."
Die Billboard Top Songs of the 80's.
Manches ist unmenschlich grausam schlecht, abartig, schrecklich, ich liebe es. Der Rest geht so vom Trivialen zum Genialen und reißt jedes Niveau. :-) Yeah!
https://www.youtube.com/playlist?list=PLCD0445C57F2B7F41

Bei manchen Songs muss man eventuell eine IP haben, die nicht aus der BRD kommt (wegen GEMA?), vereinzelt muss man ausdrücklich eine IP aus USA vorweisen, sonst läuft das Video nicht. Aber he.

... link  


... comment
 
we love to entertain you
9. November 1989, den Ältesten dürfte das Datum etwas sagen.
Fernsehnachrichten für Hochbegabte. Jede Silbe könnte was bedeuten. Auch weil sie ohne Emphase getrötet wird.
Jailbird Krenz, was für ein Vogel.
Schäuble, was für ein Vogel. (Genau hinhören! "das Boot ist voll" o.s.ä.)
Eine tolle Hollywoodproduktion, von den Machern der Mondlandung, we love to entertain you.

https://www.youtube.com/watch?v=llE7tCeNbro

... link  


... comment
 
27
Wie kann hier eine Art Adventskalender stehen? Mitte August ist Don hier 5"0"00 Tage one Linie.

Sylvester, Neujahr gibt mir web it. 1000 Tage ist eine Zahl und 5000 sind ein junges Leben.

... link  


... comment
 
Long time no see: Parteigenosse Gysi kuratiert ehrenwerte Immobilienspekulanten in Berlin und Potsdam. Wie konnte das nur passieren!

http://hd.welt.de/politik-edition/article166683527/Gregor-Gysi-und-die-Spekulanten.html

... link  


... comment
 
Nicht unter zu Löschendem schreiben.
Areva weiß dies np oder 4.0 oder wtf

Ich weiß nicht, ob der Don der Zahl 5.000 Bedeutung gibt. Doch sagt mir diese Zahl, daß ich seit etwa neun Jahren hier mit lese und mein freches Näschen, respektive Schnäuzchen in viele threads stecke.

Wir haben hier allen Grund, demütig und dankbar auf neue Brocken und Torten und Konditoreien zu hoffen.

Don auf Twitter ist leicht zu checken https://twitter.com/search?f=tweets&vertical=default&q=from:faz_donalphonso

twitter.com/search?f=tweets&vertical=default&q=from:faz_donalphonso
den Link setze ich ausnahmsweise ungebrochen rein. ER führt zu den schnellen Schüssen des Gastgebers.

... link  


... comment
 
Don, mach die Blogruine dicht ...
Für alle was aus der Serie "Indernetkompetenz und Islamisten":

twitter.com/CallMeSpits/status/888302734272860160

Mit einer wichtigen Ergänzung:

twitter.com/CallMeSpits/status/888360578300903425

:-)

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
"They give good head...
...lines."
Meine Fresse. Schön hier.

... link  

 
Das Blog ist frei.
Übernehmen Sie!


(Dichtmachen soll er später.
Ich habe hier noch eine Wette zu verlieren.)


Zu den Gründen anbei ein paar Vorschläge:

1. Der Laden passt nicht mehr zu seinem Portfolio.
2. Die Blogsoftware geht ihm auf die Nerven.
3. Die Kommentatoren gehn ihm auf die Nerven.
4. Er hat keine Zeit mehr dafür - aus finanzieller Sicht hat er
Lohnenderes zu tun.
5. Er hat keine Zeit mehr dafür - aus amouröser Sicht hat er
Lohnenderes zu tun.
6. 4. scheidet ja wohl hoffentlich aus.

... link  

 
@ molinero, darf ich Ihre Liste um einen Punkt ergänzen?
Der Don muss zusätzliche Trainingseinheiten strampeln. Sarah Wagenknecht hat ihm ein Radrennen Tour de Dampfnudel vom Tegernss bis Meran angeboten. Wie man bei Sp*n liest, soll die Dame ja ganz schönen Speed in den Oberschenkeln haben. :-)

... link  

 
Blogruine? Ernsthaft?
Hier gibt es ein paar der besten Texte, die im Internet zu lesen sind. Machen Sie das erst einmal nach, meine Herren. Ein Blog ist kein Serviceunternehmen. So lange Sie nichts zahlen, haben Sie keinen Anspruch auf regelmäßige Versorgung mit Texten.

Abgesehen davon ist die Arbeit bei der FAZ keine Sinekure, und man weiß nicht, was der Autor womöglich sonst noch um die Ohren hat. Ich empfehle für die Blogpause ein gutes Buch oder zwei, dann haben Sie etwas zu tun. Oder räumen Sie den Keller auf. Herrje!

... link  

 
Texte - stimmt.

Aber ein nicht betreutes, aber bekanntes, Blog, in dem die Unterbrechungen immer länger werden, tendiert nun einmal aus vielen Gründen zur Blogruine.

War absolut kein Vorwurf an den Hausherren. ICH erwarte von niemandem Textversorgung.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Es gibt sicher gute Gruende fuer den Don, hier eine Pause einzulegen
Einerseits ist es schade, dass dieser Blog im Moment nicht mehr weiter laeuft.
Auf der anderen Seite muss man ja auch sehen, mit welcher "fire-power" der Don in den Fazblogs die dicken Boeller raus haut.
Ich denke dass er da mit der "Dicken Berta" weit mehr Wirkung hat, als hier mit dem Karabiner.
Wenn der Kampf mal weniger hart sein wird und der Don sich in die Etappe zurueckfallen lassen kann, wird hier wieder Leben einkehren.
Ein gibt ein tolles "Fun Motivational Poster" der eine US Patrouille im Einsatz in, vermutlich, Irak zeigt. Die Unterschrift lautet sinngemaess: "These guys are fighting for freedom - and you whine that your I-pod doesn't work"
Das wird schon wieder!

... link  

 
Das würde ich gern selbst entscheiden. Und ganz ehrlich, in Zeiten wie diesen ist es einerseits klug, das Profil niedrig zu halten, und andererseits eine Alternative zu haben. In meiner Position mit bisweilen ein paar tausend militanten Feinden ist es komplex.

... link  


... comment
 
Lokales Ereignis! He!

... link  

 
"Lokales Ereignis" ...
Ich rate. In Ingolstadt werden 4 große Villen frei?

... link  

 
Ein Lustspiel, aber keins mit de Funès.

... link  

 
"Ich habe früher auch die Grünen gewählt aber".

... link  

 
is das nen horst mahler zitat?

... link  

 
Fast. Ströbele.

... link  

 
Siehe .../faz_donalphonso/status/892083250671353856.

... link  

 
Hah, das ist schön. Fast alle Teaser der letzten Tage (aber komischerweise nur die Teaser) zeigen die bedrohliche Nahaufnahme von einem Auspuff. Vom Auspuffende des Auspuffs. Ok, als Foto dennoch etwas lasch gegenüber dem potenteren Vorgängerbild, dem möglichst verzerrten Gesicht von jemand aus der außerparlamentarischen Opposition.

>> zum Handelsblatt: #Exklusiv: Der #Entwurf aus der #Abschlusserklärung zum morgigen #DieselGipfel.

Ich hätte schon vor verfickten zwanzig Jahren ein batteriebetriebenes Auto gekauft, wenn die Scheiße ernsthaft sinnvoll nutzbar wäre und sie kein Umweltkniefick erster Kajüte wäre. Stand 2017 ist die Batterietechnik noch lange nicht so weit. Und wenn die Umweltbilanz der Akkuherstellung und Entsorgung nicht so pervers wäre. Ernstzunehmende Fortschritte sind nicht in Sicht. Weiß jemand mehr?

In einem PKW sind eine viertel Tonne oder eine halbe Tonne Lithium-Ionen-Akkus. Zusammengesetzt aus so kleinen Dingern, ähnlich wie Sie sie in Ihrem Handy haben. Lebensdauer der einzelnen Zellen blauäugig gesehen 5 Jahre, reell unter Feldbedingungen mit Minusgraden und luschiger Pflege eher kleiner als drei Jahre. Danach ist es Sondermüll. Millionen Tonnen Chemie-Sondermüll jedes Jahr. Hoffentlich baut Tritt-ihn bei sich zu Hause im Garten schon ein Wackersdorf zum Wiederaufbereiten und eine Asse zum Verklappen der Reste.

Jeder, der mangels technischer Sachkenntnis unsicher ist der es qua nur einseitigem Interesse an Info derzeit nicht rafft, möge zehnmal den Satz groß an die Schultafel schreiben: "Die Batterietechnik ist noch nicht so weit."
Man könnte in unserem Land voller Blitzmerker mit aller Gewalt durchprügeln, dass die perverse Art der Umweltzerstörung ausgeblendet wird, die zum Bergbau seltener Erden gehört, man könnte den Energieverbrauch und den CO2-Ausstoß bei der Herstellung von Akkus schönreden, den Sondermüll ignorieren, das stundenlange Laden, die kurze Reichweite, den Dummfug im Winterbetrieb, der durch die chemischen Prozesse in der Kälte und den Mehrverbrauch durch Heizung und Scheinwerfer die Reichweite der Krücke nochmal halbiert.

Aber man soll bitte um Himmels willen nicht so tun, als ginge es um die Umwelt.

Batteriefahrzeuge sind sehr weit davon entfernt, umweltverträglich und als normale Privatautos brauchbar zu sein. Das kann nur jemand leugnen, der - von Ideologie abgesehen - noch bei keiner Gelegenheit mit Verstand aufgepasst hat, wie Elektromotoren, die fett Strom ziehen, mit Akkus betrieben wurden.
Welche Lebensdauer hatte ihr Akkuschrauber? Haben Sie ihn beim Sondermüll abgegeben? Gott sei Dank. Das Hundertfache an Akku ist in einem Elektrofahrrad und das Zehntausendfache davon in einem Auto.
Servus!

Beim Soundtrack kann ich mich nicht entscheiden, die sind beide gut. Gib Gas, lieber Michael Schumacher, gib Gas. Ich hab für dich ne Lebensversicherung auf meinen Namen abgeschlossen, gib Gas! Brumm, brumm, brumm.

Und kost’ Benzin auch 3 Mark 10, scheiß egal, es wird schon gehen. Was für ein Kulturdokument von 1982. "Deutschland, Deutschland, spürst du mich?"
Alter!

... link  

 
Aber man soll bitte um Himmels willen nicht so tun, als ginge es um die Umwelt.

Seit Al Gore mindestens geht es nicht mehr um Umweltschutz im Sinne von "die Menschen müssen den Dreck, den sie nunmal machen, auch aufräumen", sondern nur noch um Grünvoodoo.
Der Batterienwahn ist dafür ein Beispiel, der Dämmwahn mit "Stangenbenzin" ein anderes.

... link  

 
Der Tesla Roadster fährt 1t Akkus spazieren. Die Karre gilt als Vorbild für Fahrleistung&Reichweite. Elon Musk hatte auch schon die zündende Idee was man mit den ausgelutschten Zellen macht. Die werden PV-Anlagenbesitzern als Speicherblock verkauft. Perfekt, so kann man gleich zwei mal kassieren. Warum fallen mir solche Dinge nicht ein? Ich wär dann auch Millionär ;-))
Die Geilheit unserer Umweltapostel auf E-Mobilität kann ich durchaus nachvollziehen. Man tut vermeindlich gutes ohne sein Verhalten ändern zu müssen. Dann noch etwas für den Ablassbrief zahlen, fertig. Warum muß ich da nur an Atmosfair denken?

... link  

 
Ich stimme Ihnen zu, dass die Technik noch nicht soweit ist, um wirklich auf ganz breiter Front den Verbrenner abzulösen.
Allerdings bin ich mittlerweile deutlich zuversichtlicher, was die Lebensdauer der Akkus angeht. Die Hybridmodelle von Toyota/Lexus zeigen, dass die Akkus gerade nicht nach drei Jahren Müll sind, sondern im Gegenteil der tatsächliche Verschleiß bzw. die Auswirkungen der Alterung geringer sind als angenommen.
Freilich: ob es jetzt sieben oder neun Jahre sind, ist auch egal, wenn man jeden 15 oder 20 Jahre alten, einigermaßen gepflegten Verbrenner problemlos fahren kann, und das auch mit fast voller Nennleistung.
Neben der Umweltbelastung bei der Herstellung halte ich die Rohstoffe für das Problem. Lithium etwa ist wohl ein an sich häufiges Element auf der Erde, aber es ist mit aktuellen Prozessen nur an wenigen Stellen einigermaßen wirtschaftlich abbaubar, und diese Mengen sind zwar groß, aber endlich und jedenfalls zu gering, um etwa die weltweite Motorenproduktion der letzten 5 oder 10 Jahre zu ersetzen.

Wahrscheinlich liegt aber die Lösung auch weniger darin, die heutige Anzahl von Fahrzeugen einfach als Elektromobil zu produzieren, sondern eher darin, die Nutzung zu intensivieren, sprich Carsharingkonzepte sowie automones Fahren zu verbinden. Der Taxifahrer ist dann halt ein Chip, und ein Auto nur eine Ressource die man temporär nutzt, aber nicht dauerhaft als Eigentum hat.

... link  

 
Carsharingkonzepte sowie automones Fahren zu verbinden. Der Taxifahrer
Ja, schon. Aber mehr als 24/7 Nutzungsdauer auf 2 Jahre bekommen Sie da auch nicht raus. Und der Taxifahrer ist Neese, weil den keiner mehr nimmt.
Nur noch wer solche Fahrzeuge anschaffen kann, bleibt dann im Geschäft - Fahrer werden "stillgelegt".

... link  

 
Was bei der Sache untergeht ist daß die Autohersteller weiterhin jedem eine Karre verkaufen möchten und nicht nur einige wenige an Carsharingbuden. Mit dem autonomen Fahren kommt dann wieder der ÖPNV durch die hintertür. Wenn man noch extra Fahrbahnen fordert und Stromabnehmer statt Akkus dann hat man plötzlich...die Eisenbahn.
Carsharing ist in den Städten entstanden. Die Triebfeder war jetzt nicht irgendwelche Umweltromantik sondern schlicht fehlende Parkplätze und ein verbesserungswürdiger ÖPNV.

... link  

 
Da haben Sie völlig recht, pudelfriseur, daß das eigentlich ÖPNV-Konzepte sind.

... link  

 
Auf lange Sicht wird´s doch eh darauf hinauslaufen. Das Mibilitätsproblem ist individuell - egal, mit welchem heute bekannten Konzept - umwelt- und resourcenschonend gar nicht zu bewältigen Gar nicht wie gar nicht :-).

Nur hat das mit dem Medienschwachfug, der unter dieselgate firmiert, nichts zu tun. Die Berichterstattung ist u.a. so schwach, weil es den Berichtenden mit akademischen Hintergründen in den Dunkelkammern westlichen Selbsthasses vollständig an natur- und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen fehlt.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
@thorha: Nur sind die mit der größten medialen Reichweite eben die, die meinen, U-Bahn und Rikscha täten reichen (solange es ein paar Automatik-Teslas als Dienstwagen für ihresgleichen gibt). Denn liefern tun ja pinke Einhörner für 2 EUR / h, die gut zu Fuß sind.
Es ist ja mit den Windmühlen schon so, daß man da ein jahrhundertealtes Konzept wiederaufgenommen hat.
Daß es vielleicht auch gute Gründe hatte, warum man die Elektromobilität (die es schon mehr als 100 Jahre gibt) auf die Schiene beschränkt hat, ist den Stadtkindern nicht erinnerlich.

... link  

 
Schon klar, colorcraze.

Wir reden hier über einen Prozess von mehreren Jahrzehnten. Alle Industriestaaten haben sich nach WK II auf den Entwicklungspfad "individuelle Fortbewegung aka Auto" gesetzt - und solche Infrastruktur- Grundsatz- und Grossentscheidungen sind über Nacht werder korrigier- noch umkehrbar bzw. nur zu nicht tragbaren Kosten.

Das verstehen Kleinkinder allerdings nicht. Also z.B. der Grossteil der schreibenden Zunft.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Dieselgate ist doch feinstes sahne sommertheater. Da wird wieder Skandalisiert und Provoziert bis die Schwarte kracht. Als Radfahrer kennt man ja die jählichen Kampfradlerdiskussionen im Sommer. Das haben jetzt die Dieselfreunde an der Backe.
Natürlich ist es vorbei wenn ie näxte Sau durchs Mediendorf getrieben wird. Aber das Auto ist nunmal des Deutschen Liebling, und so heftiger fällt die Provo aus. Wir werden ja spätestens im Winter sehen was als Ergebnis rauskommt. Ich vermute irgendein Scheinfilter als Feigenblatt und die Sache wird still&heimlich beerdigt.

(fun fact: Umweltauflagen sind rechtmäßige Nachfolger von Einfuhrbeschränkungen. Sie haben nichts mit der Umwelt zu tun sondern sind auf die Produkte der heimischen Wirtschaft zugeschnitten. Überall)

... link  


... comment
 
bzgl. "Blogruine"
Das mag wahr sein.

Aber vielleicht findet der Hausherr gar gefallen daran, solche "Ruinen" absichtlich zu erzeugen und verfallen zu lassen, damit dieser Teil dies Internets denselben leicht morbiden Charme und dieselbe Patina bekommt wie die langsam überwucherten Renaissance-Ruinen in Italien?

Immerhin hat er schon mindestens eine solche vor dieser hier fabriziert:
http://blogbar.de/

In ein paar Jahrzehnten kommen dann Webhistoriker, die ihre Doktorarbeit über das frühe geocities geschrieben haben, hierher und lesen diese Inschriften, wie ihre Vorgänger das in den Ruinen der Klos und Puffs von Pompei auch gemacht haben. ;)

... link  


... comment
 
O.T.

Und die nächste Prangerliste, die erst mal wieder down ist:

http://www.taz.de/Antifeminismus-Liste-der-Boell-Stiftung/!5432537/

Moneyquote:
"Das Redaktionsteam habe eventuell die Wirkung auf die breite Öffentlichkeit nicht bedacht"

Bruhahahahaha. Das ist UNTER Studentenparlamentsniveau der späten achtziger. Deutlich. Wir hätten sowas bedacht ...

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Jo mei! Meine Schererei ist, dass ich Studentenparlamentsniveau der späten Achtziger als *skyhigh* überbordendes akademisches Niveau empfinde, da ging was --> Im Vergleich zu dem, was le Bundestag sich leistet.

Le Lammert (keine Garantie für die Richtigkeit der französischen Artikel) hat sich, völlig unlogisch (unlogisch, weil der Mann sich vorher eher Mühe gegeben hat, Demokrat zu sein), er hat sich - politisch sinnbildlich - prostituiert und prostituiert sich dem äußerlichen Anschein nach weiter. Was ist mit dem Kerl los gewesen? Man kann nicht alles auf Drogen und Schnaps schieben.

Was sollte dieser Fetisch, fiebrig den echten Alterspräsidenten des Parlaments wegzubaggern, das als nächstes kommt? He, na klar! Wir sind Demokraten! "Die Echten!"©

Wie erstklassig! Alterspräsidenten nach dem Schema gibt es offenkundig erst seit hundertvierzigirgendwas whatever Jahren.
Da wir im Bundestag ad hoc gemerkt haben, dass wir Demokraten sind, muss das hier und jetzt auf die Schnelle weg. (Ist das Kunst oder kann das weg?) Wir sind echte Demokraten! - Wenn mich mein DDR-Abitur nicht täuscht - und der arschlangweilige Drill in ML, Marxismus-Leninismus - dann hat Parlamentspräsident Göring© seinerzeit den Alterspräsidenten der Opposition sprechen lassen. Ist das richtig?

Ziehen Sie Ihre Schlüsse bitte nur in Zeitlupe, und nur, wenn Sie Lust dazu haben.
Es könnte Ihre Liebe zur Bundesrepublik Deutschland steigern und Ihre Liebe zu den Lichtgestalten der Demokratie im Bundestag 2013-2017 eine Spur dämpfen.

Ernsthaft, wir wissen nicht, zu was in deren klaren Klassenstandpunkt sich die CDU im Bundestag noch alles vergewaltigen lassen möchte. - Auch ich hätte nichts gegen einen Job mit Vollversorgung, bei dem einem alles so sehr egal sein kann, dass man jede Perversion der Demokratie und des Anstands durchwinkt. Ja, Sie sind gemeint, Herr Abgeordneter! - Perversling. Zu hohe Ansprüche, nicht schräg genug drauf, kenne ich? Ja, ich kenne euch Relativierer der Demokratie vom Stamme Raute, ARD und Stalin.

Na ja. Wir machen here and there nur Spaß und Dollerei, aber die Feinde der Demokratie, die Stalinisten und CDU-Funktionäre machen keinen Spaß mehr. Im lauen Sommerwind zu Protokoll, es nützt ja nüscht: die Bundesrepublik Deutschland is in danger.
_______________________

- Lammert ist bei seiner (soweit ich es mitbekommen habe) ersten Bewährungsprobe durchgefallen. Einer unserer Besten! Besten Demokraten.
_______________________

Demokratie, das klingt geil schön. Viel zu schön für stramme Deutsche bei Versagervereinen wie der CDU, die sich so schön fernsehtauglich bemühen. Ohne zu wissen, was sie in Wirklichkeit tun. Dämliche Versager.

... link  

 
Wie auch immer, dieses Detail beruhigt mich: Als ich gerade in sämtlichen Bänden vom Duden nachlesen wollte, ob "stinkende fette Raute, hasserfüllte korrupte Stasifotze, Vergewaltigerin der Republik" dort schon registrierte Synonyme hat, da gab es dort noch gar keine Synonyme. Krass, oder?

... link  


... comment
 
Don auf Twitter:
"Ich schätze @wikipedia_de , aber Fiona B. will offensichtlich, dass ich im Print schlecht über das Gendernetzwerk dort schreibe."
Unter "Print" ist sie nicht zufrieden, das ist offensichtlich.

... link  

 
Naaa, relativ typischer Diskussionsverlauf. Wenn man die Erkenntnisse (Fakten) selbst nicht sinnvoll bestreiten kann, bestreitet man eben die Seriosität der Quelle. Standard-Strickmuster links- wie rechtsradikaler Ideologen zur Delegitimierung. Völlig normal :-).

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
"Normaler Diskussionsverlauf" schon, aber sobald Don einen einschlägigen Artikel in der FAZ nachwirft, werden sie den wohl schon fressen müssen?!

... link  


... comment
 
Festhalten! Der nächste Abgasskandal: Spiegel.de/wissenschaft. Hunde und Katzen sind schlecht fürs Klima.

... link  

 
4996

Ich kann nicht anders als gespannt auf 5000 zu warten. Der Don hat bei DeuS großes geleistet und weiteres angekündigt.

Und doch erwarte ich hier im Blog eine Tarte, ein Fahrrad, die Ankündigung seiner Verlobung.

Siegfried Porcamadonna der auszog, das Fürchten zu lernen; er lernte es nicht bei Fafner und nicht bei Fiona - die B war es, deren Fesseln er fürchtete.
Trunk oder nicht, er hätte innerhalb eines Jahrzehnts nicht wieder auf Fahrt gekonnt, wenn er ein Mann gewesen wäre und nicht eine Story.
Wotans Lieblinstochter.

Früher gab der Don öfters Musiktips. Hören Sie mal (wieder) in Wotans Abschied von Brünnhilde. Libretto ist an dem Stück auch gut.
Bis bald wieder hier

... link  

 
Hm, nach Dons Getwitter scheint er ja weiter dran zu sein. Nur sind das halt jetzt nicht mehr die unmittelbar für alle beobachtbaren Ebenen wie die Bearbeitungshistorien auf wikipedia u.dergl., sondern mehr da, wos halt schon recht ungemütlich wird, wenn man stochert, und man gut vorbereitet sein muß...

... link  

 
Darauf würde ich mich nicht verlassen. Er schoss in der Vergangenheit auf twitter mehrfach übers Ziel hinaus (dazu verführt schon das Format) und weckte Erwartungen, die er hinterher nicht erfüllen konnte.

Sein Bier, offenkundig. Ich hielt und halte es im Hinblick auf "öffentliche Rezeption" für unklug.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Man wird sehen.
Es ist halt in der Form nicht mehr nur "sein Bier", sondern auch eine Sache der FAZ, mMn. Je nachdem, ob er dort Leute findet, die das mittragen oder nicht.

... link  

 
Anscheinend gab es einen FAZ-Print-Artikel, denn im Update des Pressespiegels der Diskussionsseite von Agent*in auf Wikipedia ist z.Zt. zu lesen:

"Update: Auszug des Artikels "Das Vermächtnis der schwarzen Liste" (FAZ - Printversion, Nr. 183 vom 9.8.2017, Seite 13) - (..) Kemper hatte Anfang 2016 den größten Teil der Beiträge angelegt, und teilweise Formulierungen verwendet, die datenschutz- und persönlichkeitsrechtlich problematisch waren (..) Für die Grünen war es wenig erfolgreich: Die Partei sah sich heftigen Vorwürfen der Intoleranz, der Schnüffelei und Kumpanei mit Extremisten ausgesetzt und ging auf Tauchstation (..) Der Vorstand entschuldigte sich für die gewählten Mittel und versprach, die Zusammenarbeit mit der Gruppe um Kemper und Tuider kritisch zu hinterfragen und eine „offene Diskussion“ zu führen. (nicht signierter Beitrag von 84.113.12.90 (Diskussion))"

... link  

 
Ich habe auch an den bisher veröffentlichten Erkenntnissen des Don in den Blogs keine Zweifel gehabt - sie waren (was Fakten angeht) ausreichend belegt.

Meine Zweifel an Stil und Form bezogen sich auf Dons etwas bombastische Ankündigungen auf twitter re Fiona B oder die Mächte hinter Andreas Kemper. Er hat IMHO seiner Neigung zu raunender Verdächtigung die Zügel schiessen lassen - das eint übrigens viele Kulturkonservative über die Zeiten.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Sie verstehen das Spiel der leisen Botschaften nicht, thorha. Sie kennen nur volle Kanone, und zwar sofort. :-)

Im Übrigen: der Donni leistet hier Drecksarbeit im Augiasstall, die eintausend andere Journalisten lieber liegenlassen. Ob er sich da im Detail manchmal vertut? Alles in allem erstaunlich selten.

Im Genre Journalismus über bizzare Politsekten ist er, der Blogger vom Land, die Nr. 1 in der Republik. Egal, welchen Aspekt dieser Feststellung man zu bewerten versucht, es kommt nicht viel Schmeichelhaftes bei rum für seine Berufskollegen und den Gegenstand seiner Arbeit und das adulte politische Klima im Land.

... link  

 
Mit den Waffen rasseln gehört nunmal zum Geschäft. Dons Gegner sind jetzt nicht die hellsten Kerzen auf der Torte. Sie verstehen immer noch nicht daß das Internet von jedem einsehbar ist.
Und Journalismus...
Ein Auffangbecken für Studienabbrecher und sonstige Gescheiterte. Sieht man gerade an der Bezahlung, da ist irgendwanneinmal Schuhe putzen lukrativer.

... link  

 
Seit mein Interesse an diesem Wikipedia-Eintrag geweckt wurde, grabe ich ein bißchen in diversen Nutzerseiten und Änderungen.
"Agent*in" scheint immer noch "heiß" zu sein. Da ist jetzt auf der Diskussionsseite ein Eintrag zu Dons Printartikel, aber ohne IP oder Benutzer, was ich bei Wikipedia so bisher nicht kenne. Und Fiona B.s zahlreiche Wortmeldungen sind größtenteils weggelöscht.
Sie wollte vermutlich auch eine Kurzbio zu Henning von Bargen schreiben, gab es am 5.Juli aber auf: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Benutzerin:Fiona_B.&diff=next&oldid=167892165
Und so bekommt man nun, wenn man in Startpage "wikipedia henning von bargen" eingibt, im Wikipedia-Kästchen den WP-Artikel "Gender Budgeting" gezeigt, sowie als Suchergebnis seine Seite bei der HB-Stiftung.

Mehr zusammenfassend lesenswert, wenn auch nicht abschließend für diesen Fall:
https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Brainswiffer/Honeypotologie
und
https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:WikiProjekt_Umgang_mit_bezahltem_Schreiben/Verdachtsf%C3%A4lle/Psychologie_aktuell_und_ULC
Letzteres scheint so ein Versuch gewesen zu sein, "vom Rande her" in den Wissenschaftsbetrieb Begriffe einzuführen, also etwas anders wie politisch hinterfütterte Versuche, die Umsetzung einer Theorie zu institutionalisieren.

... link  

 
naja wirkt atm eher so als wäres ein schlechter bluff. vlt hübbet ja jemand ausm busch bei der böll. scheint aber keiner hübbe zu wolle. sommerloch wird man wohl wie üblich mit tiergeschichten füllen müssen.

... link  


... comment
 
Hübscher Edit-War in Dons (RMs) Wikipedia-Artikel. Ziel ist sehr offensichtlich, soviel negatives über ihn wie möglich in den Wiki-Artikel hineinzudrücken. 2 plötzlich sehr aktive, für diesen Eintrag neue, Wiki-Schreiber aus der Szene der Social Justice Warriors.

Hübsch. Wenn ich den Mob nicht schon vorher gesehen hätte, würde ich spätestens jetzt verstehen, was mit "Giftnattern" gemeint ist.

Und ich verstehe das Trump-Phänomen immer besser. Das ist die Immun-(Über)Reaktion eines gereizten Organismus. Man darf nie vergessen, dass die USA uns in den Kulturkämpfen um mindestens 10 Jahre voraus ist.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Ein albernes Volk. Auch gab es mal die Zeit, als in Wikipedia ohne lang zu fackeln das Bearbeiten eine Weile gesperrt wurde, wenn Tendenziöse janz plötzlich ihr Mütchen an Artikeln kühlen wollten.

... link  


... comment
 
@Don Gratulation zum 5k

Wir lesen Sie, wo Sie schreiben. Agentin, Google, Torte, Rad



@ zensor, caos nicht unter numero 58 posten. Wird gewiss gelöscht.

... link  


... comment
 
Ein junger Mann, seit 67 Jahren tot, hatte mal ein Buch geschrieben. Orwell hieß der.
Ich konnte seinem sauertöpfischen Stil nie viel abgewinnen, Animal Farm schreckt mich ab, seit ich es als Schullektüre lesen musste. Kann gut sein, dass der Überbau der sozialistischen Weltanschauung bei so viel Ignoranz prophylaktisch zusammenzuckt?

Nun wird in letzter Zeit gern und oft auf Parallelen zum Buch 1984 hingewiesen, ihm eine aktuelle Relevanz nachgesagt.
Heute z.B. hier, wo ein italienischer Abgeordneter im EU-Parlament rantet. Er fängt an mit "Ich entschuldige mich beim werten Publikum für den Irrsinn in diesem Haus." (Filmchen auf Twitter.) -->Allora.

Orwell hatte eine ordentlich kranke Phantasie. Geschrieben 1946-48, ließ er im Roman 1984 gewisse fiktive Instrumente der Machtausübung einer Staatspartei auftreten, Stichworte:
Kontrolle der Vergangenheit
Krieg ist Frieden
Doppeldenk
Hasswoche
Unperson
Neusprech
Gedankenverbrechen

(Genauer beschrieben wird’s -->hier).

Das Buch kostet gebunden neu 12 €. Antiquarisch deutlich mehr. In beiden Fällen muss man Obacht geben, ob man die deutsche Ausgabe erwischt hat oder eine andere, auf den Bestellseiten geht es ziemlich durcheinander.

... link  

 
Lieber Fritz, ich nehme an, sie mußten animal farm damals mit Ihrem Schulenglisch lesen? Geben Sie dem Buch noch eine Chance. Das Schicksal des Pferdes ist hart. Aber die aufrecht gehenden Pigs :-) erzwingen ein emoticon.
1984 war ich BW wpfl15 Schon damals, weit vor den Exzessen der Flintiluschi war die Kaserne eine Facette von ´84

... link  

 
Schliesse mich dem Honigbären an. Geben Sie "Animal Farm" eine zweite Chance. Manche Bücher vertragen sich nicht als Schullektüre, für manche muss man ein bestimmtes Alter (plus Lebenserfahrung) haben, um sie zu geniessen.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Alter und Lebenserfahrung spielen definitiv eine Rolle. Ich las Animal Farm und 1984, hab da auch noch irgendwo eine recht alte Ausgabe von herumfliegen. Fand die Bücher damals komisch, beklemmend, deprimierend, und am Ende war ich froh, dass in meiner Welt, Ende der 1980er, mit 17, 18, 19 Jahren, doch alles so viel besser war. Dachteste halt damals. Those halcyon days.

Heute sind vermutlich die grundlegenden Mechanismen in der Gesellschaft und die Verhältnisse gar nicht sooo anders, aber man sieht und hört, auch dank des Internet, so viel mehr, weiss viel mehr, und es wird immer schwerer, der Versuchung zu widerstehen, alles und allen nur noch mit blankem Zynismus und Nihilismus zu begegnen. Manchmal tobt man sich in einem Blog-Kommentar-Rant aus, das hilft.

Lesen Sie es noch mal, sind ja keine dicken Bücher. Halten Sie sich dann aber eine Weile von allen Veranstaltungen fern, die mit Politik oder Politikern zu tun haben, und im Fernsehen von allem, was sich wesentlich von einem Rosamunde Pilcher Film unterscheidet, und halten Sie andernfalls eine Spuckschüssel bereit.

... link  


... comment
 
O.T.: Bannon verlässt Trumps Team.

Na, dann werden wir ja jetzt sehen, ob Trump auch selber ein Gehirn hat ...

Übrigens erinnere ich gerne daran, dass ich Trump maximal ein Jahr gegeben habe. 5 Monate müsste er noch überstehen :-).

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  


... comment
 
Stern-Titel


Keine Fragen mehr, Euer Ehren.

... link  

 
ey, Sternreporter

psst. Ich hab neulich beim Weinkauf in Kallstadt ne Umzugskiste mit Papier mitgenommen. Da waren tief drunter die geheimen Tagebücher von Donald Trump versteckt.

Interesse??

... link  

 
"Die übermenschlichen Anstrengungen der letzten Zeit verursachen mir Blähungen im Darmbereich und Eva sagt, ich habe Mundgeruch."

... link  

 
Hach -
wenn old@perfekt mal die Klappe halten könnte,
würden sich wieder sooo schöne Konversationen entwickeln..

... link  

 
Ist das Zitat aus den gefälschten Hitler-Tagebüchern? Oder aus dem Film darüber?

Ich lach mir heute noch einen Ast - und hätte dem Fälscher das Bundesverdienstkreuz verliehen, anstatt ihn einzusperren.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Ja, aus den Tagebüchern, sprichwörtlich geworden durch den Film.

... link  

 
Ähnlich banane: "Habe heute die Olympischen Sommerspiele 1936 eröffnet. Sämtliche Veranstaltungen sind schon ausverkauft. Hoffentlich bekomme ich für Eva noch Karten."

... link  

 
Warum kann so eine kranke Spamsau wie perfekt57a nicht einfach in einem Land ohne Internet angekettet werden? Ernsthaft. Das Elend der Welt wäre kleiner. Und der Sicko könnte was Besseres aus seinem kaputten Dasein macen,.

... link  

 
macen ist ein typo
maze ist eine smoking hot woman. Ob Lucifer und Maze die Jungen wieder zum Qualmen bringen? Ein soziales Experiment.

Mr Wednesday dürfte nichts bewirken und Lucky Luke kaut heute am Grashalm wie Gärtner Pötschke.

Was meinen Sie hier? Geht die Zahl der Raucher hoch?

(Erklärung: Neue Serien im Streaming TV in American Gods, Wednesday ist Wotan, in Lucifer der namensgebende Lucifer als sympathischer Teufel und sein dämonischer Sidekick Maze qualmen wie Bond oder Cowboys in den /oern)

... link  

 
kann man die comments von dem vogel wenigstens rudelweise entsorgen ?

... link  


... comment