SI-LU

Dieses Staggia Senese ist schon ein kleines Stück Toskanaparadies, auch wenn es langsam bekannrer wird, und mehr Leute auf Reisen es entdecken.



Leider habe ich es nicht mehr nach Siena hinein geschafft, aber mit aufziehender Erkältung wäre das ohnehin nicht sonderlich gut gewesen. Aber ich komme ja wieder. Mitte April bis Anfang Mai. Wie eigentlich jedes Jahr. Für den immer gleichen Auftraggeber.



Es ist vermutlich kaum jemand entgangen, dass es bei der FAZ eine personelle Veränderung an der Spitze der Onliner gibt. Ausserdem bin ich schon sehr lange dabei und ein Relikt aus einer vorvergangenen Epoche. Es ist also zu verstehen, wenn seitens eines ARD-Mitarbeiters rumgefragt wird, wie es denn mit meiner Zukunft aussieht, mit dem mutmasslichen Ziel, diese Zukunft klein zu halten. Man muss heute nicht mehr AfD wählen, um sich so einen Typen einzufangen, persönliche Freunde des Betreffenden vorführen reicht, und dann wird nachgeschaut, was man da bei einem anderen so tun kann. Das wird noch lustig. Ich bin für die ARD in den Grenzen von 1983, aber das nur am Rande. Bisher geht meine Arbeit jedenfalls unverändert weiter. es gibt keinen Anlass zur Sorge - oder zur Hoffnung für die Gegenseite.



Ich habe hier ein paar Geschäfte zu erledigen, und ein paar angebote zu machen, die andere nicht ablehnen können.

Dienstag, 3. Oktober 2017, 22:05, von donalphons | |comment

 
Ich fing an, dieses Blog und die beiden bei der FAZ zu lesen mit dem festen Vorsatz, Sie furchtbar zu finden. Jetzt schaue ich mir das schon eine Weile an und finde keinen Grund mehr, an Ihrer Integrität zu zweifeln. Ich wünsche deshalb alles Gute für Ihre berufliche Zukunft.

(Nein, ich bin immer noch nicht Ihrer Meinung, was Flüchtlinge betrifft und ich werde vermutlich bis an mein Lebensende hoffen, Sie irgendwann von den Segnungen des Feminismus überzeugen zu können.)

... link  

 
Nur zu. Ich will ja Frauen nicht an den Herd schicken.

... link  

 
Überzeugungsarbeit
Liebe Trippmadam,
ich versuche beständig, Herrn DA von den Segnungen eines guten Glases Rotwein und eines Tellers Tordelli al ragú zu überzeugen.

... link  

 
Also Herd, das kann er, vom den leider selten gewordenen Foodporn her zu urteilen.

Zum Roten wäre noch Pappardelle al Cinghiale, mit viel frischem (!) Lorbeer, zu empfehlen.

Oder ein paar Scheiben dünn geschnittener Lardo oder Coppa vom Cinta Senese, das hatte ich dort diesen Sommer mal, das schmolz so im Mund einfach dahin und war brutal gut.

... link  

 
*isst Südtiroler Apfelstrudel*

... link  

 
Ich glaube, Don Ferrando, da sind sogar meine Chancen besser.

... link  

 
@gbh:
Den genauen Lorbeergehalt erinnere ich nicht mehr, aber das Gericht gibt es selbstredend in Staggia in dem Lokal, wo Don und Mitfahrer gerne abends einkehren. Don Ferrando und ich haben da schon kräftig zugelangt, aber der Don bringt es nach all den fleischlosen Jahren einfach nicht mehr über sich. Was ich verstehe. Wenn man es so lange ohne ausgehalten hat, dann fehlt einem vielleicht auch nichts mehr.

... link  

 
Pozzo di Desiderio heisst das Lokal.

... link  

 
Hach ja, die Erinnerung kommt wieder, und die Kaffeebar ums Eck heißt 994. Wobei das Besondere ist, dass da eigentlich nichts Besonderes ist, aber gerade dafür liebe ich diesen Laden. Der Mitfahrer monnemer hat das mit dem Prädikat "No-Bullshit-Bar" schön auf den Punkt gebracht.

... link  

 
@DA
Was?
Ich dachte, der Apfelstrudel sei als Mitbringsel für die C. gedacht?

... link  

 
Wo hungrige Männer sind, ist die Überlebensrate von Apfelstrudel nahe Null...

... link  

 
Ich habe natürlich 2 Strudel gekauft.

... link  

 
@trippmadam
Die Fähigkeit sich einzulassen trotz Vorurteile dürfte ruhig ein wenig weiter verbreitet sein. - Passend hierzu ein kleines Zitat, daß -man möge es mir nachsehen- auf einem anderen Kanal gerade gestern in Verwendung war:

„Den zu überzeugen, der eine eigene Meinung hat, ist leicht, aber niemand überzeugt den, der fremde Meinungen vertritt. Niemand besteht so hartnäckig auf seine Ansichten wie der, der nur Echo seiner Epoche ist.“

Nicolás Gómez Dávila

Lauter kleine Nazis und IMs im Kampf für die rechte Gesinnung und das beste Deutschland, in dem wir je und gut und gerne leb(t)en...


Und bitte, leisten Sie doch auch für andere geneigte Mitlesende einmal ein wenig Überzeugungsarbeit in Sachen Feminismus (sollte das wirklich einmal ein -ismus sein, der zu überzeugen vermag?) und erklären Sie den alten, weißen Männern und ihren Schutzinstinkten dem schwächeren Geschlecht gegenüber auch einmal, wie Sie als Feministin diesen Spagat schaffen, zwischen Stärkung der Rechte der Frau und positiver Grundhaltung in der Zuwanderungsfrage.

Möglicherweise sollten Sie weniger neue NetzfeminstInnen und dafür wieder etwas mehr die gute alte EMMA lesen... (http://www.emma.de/artikel/wie-denken-sie-ueber-frauen-ahmed-334749)

... link  

 
So wie Sie die Frage fragen, fragen Sie nichts weniger als eine im Inhalt umgekehrte Gretchenfrage ["Wie hältst du's mit nüchternem Denken? Mmh, du Schlingel?"], und vielleicht mit dem Unterschied, dass Faust oder "der Mensch" sich selber die Frage stellt und beantwortet, seinem zweiten ich, seinem Spiegelbild.
Und wie wir gelernt haben, ist eine ausweichende Antwort geeignet in den Fällen, die den Lauf des Dramas stracks an sein vorzeigbares, schicksalhaftes Ende führen sollen.

... link  

 
@traumstreuner
Vergebliche Liebesmüh'.

... link  

 
Von Goethe zu Shakespeare! Danke Merkel.

... link  


... comment
 
mit vollen Hosen ist gut stinken
Das bräsige Gefühl, welches überquellende Taschen der ARD verleihen, sickert bis in die Strohhöhlungen der kleineren Lichter.

Danke fürs Teilen, fürs Mitnehmen und gute Besserung lieber Don

... link  

 
Die ARD ist ein Moloch und langsam merken wohl auch einige, wie sie die Demokratie gefährdet.

... link  


... comment
 
Mag an meiner natürlich begrenzten Erfahrung liegen:

Ich kann mich nicht erinnern, in der Zeit aktiven politischen Interesses seit meinem 16. Lebensjahr jemals wahrgenommen zu haben, dass ein Konservativer oder Liberaler aktiv die Entfernung eines linksliberalen Künstlers oder Journalisten aus einer Organisation betrieb.

Während ich seit meiner relativ kurzen Zeit des Interesses für die Kulturelle und gesellschaftspolitische Linke mehrere Dutzend solcher Forderungen und Versuche miterleben durfte.

Wie schon einmal gesagt - die Gründe und Anlässe für das Abdriften in Nationalsozialismus oder Faschismus hatte ich mit 25 verstanden. Die Gründe für das Abdriften in Stalinismus und Maoismus eigentlich erst jetzt.

Der Unterschied? Das erste wird in Schulen, Hochschulen und Medien aktiv und laufend aktualisiert vermittelt. Das zweite eher totgeschwiegen. Dabei sind die Anzeichen offensichtlich.

Und bezüglich "bester Absichten" halte ich es eh mit meiner Frau und K.R. Popper: "Ich habe es nur gut gemeint" bedeutet, ich war zu dumm und zu faul, es gut zu machen. Und der Versuch, das Paradies auf Erden zu bauen, wird unausweichlich eine Hölle produzieren.

Wird beides leider nicht gelehrt. Nirgendwo.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Die CSU ging mit mir als Bürgerfunker jedenfalls netter um als Anetta Kahanes Seilschaften in der SPD, ARD und bei den Grünen. Mein Aaha-Erlebnis war die Hetzjagd von Volker Beck auf diese Brautjungfern-Autorin.

... link  

 
@torha: Stammt das echt von Popper? Wenn ja: Wo?
@Don: Brautjungfern-Autorin? Ich meine: Das Konzept Brautjungfern ist ja tatsächlich etwas angestaubt, aber was ist daran schlimm?

... link  

 
Die offene Gesellschaft und ihre Feinde, Band 2, Kapitel 24.

Zitat wörtlich und aus dem Original (The Open Society and Its Enemies): "The attempt to make heaven on earth invariably produces hell".

Das wichtigste Buch meiner jahrzehntelangen Beschäftigung mit Philosophie und politischer Theorie. Mit Abstand. Das zweitwichigste (und noch immer weitaus originellste über Demokratie und ihre Gefährdungen, das mir je unterkam) war dann Tocquevilles Demokratie in Amerika.

Ach so, mit der Vrautjungfern-Autorin meinte der Don die feste freie Mitarbeiterin einer Regionalzeitung, die in einer Ratgeberkolumne auf die Frage eines Vaters nach Brautjungfernschaft seiner Kinder auf einer schwulen Hochzeit den "falschen" Ratschlag gab (= alles ausser einer begeisterten Zurede, er solle seine Kinder da ja hinschicken und alles toll finden). Und nach einer Hetzkampagne wegen angeblicher Homophobie öffentlichkeitswirksam "rausflog", der Herausgeber teilte also der Öffentlichkeit untertänigst mit, sie dürfe in seinem Blättchen selbstverständlich nie wieder schreiben. War hübsch mitanzusehen ...

Ich werde leider nie die Gelegenheit haben, aber ich würde Linke gerne mal genauso behandeln, wie diese Leute, die ihnen nicht 100% nach dem Mund reden. Mann würden da viele Journalisten innerhalb weniger Tage rausfliegen ...

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Die Braut hatte einen Bart und die Story "Twitter-Mob hetzt Bambi" hat vielleicht auch schon einen Bart.

http://blogs.faz.net/deus/2015/05/21/mit-dem-rueckgrat-einer-qualle-wie-das-westfalen-blatt-eine-autorin-dem-mob-opfert-2585/

... link  

 
Neulich war ja irgendwo zu lesen, hoffe das war nicht Bento, dass sich Leute jetzt einfach selbst heiraten. Kleid, Kirche, Kuchen, Blumen, Gäste, alles da, nur steht vorne eine(r) alleine. Gibt es einen besseren Beleg für den tiefen Narzismus, dem anscheinend immer breitere Teile der Bevölkerung fönen? Die "Hochzeit" verkommt dadurch endgültig zur leeren Hülle und Simulation eines bürgerlichen Lebens, und dient nur noch der Befriedigung des Egos. Achja, Geschenkelisten gibts wohl auch.

Der Gedanke liegt nah, dass die, die bei der Brautjungferautorin so schimpften, die Ressourcen an Brautjungfern bei der eigenen SingleHochzeit gefährdet sahen...

... link  

 
Wenn nicht bento, dann zett :-).

Ich weiss ja nicht. Ich habe nicht mehr so viele Bekanntschaften mit ganz jungen Leuten, im wesentlichen berufliche mit Berufsanfängern nach Ausbildung und Studium. Aber zett und bento sind sooo weit weg von deren Alltagsproblemen und Zukunftswünschen - ob diese "Jugend"magazine wirklich auch nur annähernd repräsentativ für deren Zielgruppe sind?

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
... wem gehört denn der Iveco Stralis mit dem Kabelbrand?

... link  

 
Herr Haupts, die Mail vom 05.10. in Ihrem Spamordner ist von mir. :-)

... link  

 
Wenn @thorha seinen Spamordner ähnlich oft durchforstet wie ich den Meinen, wird er auf Ihre Mail erst Ende Februar stoßen und dann zuerstmal meine Mail vom 26.09. finden.. :)

... link  

 
Naaa, heute passiert. Überweisungen werden morgen angestossen und sollten spätestens Freitag ihre Empfänger erricht haben.

Ja, natürlich alles im Spamordner, web ist inzwischen ziemlich gründlich.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Das war wohl Gedankenübertragung,
denn ich hatte gerade vor, werter Herr Haupts,
Sie genau dazu aufzufordern.
Den Spamordner zu durchsuchen.
Da ich noch keine Antwort hatte.
Keine Sorge, ich hatte auch keine Zeit.
Habe meine Mutter, die Dame ist 84,
ins Krankenhaus gebracht
und mich um ihre Wohnung gekümmert.
Liebe Grüße an alle Kommentatoren.

... link  

 
meine Mail war vom 25.9.

... link  

 
@thora
da bietet sich doch die gelegenheit, auch mal wieder einen unserer klassiker zu zitieren:

beim himmel! der weiß nicht, was er sündigt, der den staat zur sittenschule machen will. immerhin hat das den staat zur hölle gemacht, daß ihn der mensch zu seinem himmel machen wollte.

johann christian friedrich hölderlin


wundervolle früchte, die da trägt der marsch der 68er durch die instanzen...

... link  


... comment