Wenn Prophezeiungen wahr werden

In meinem ersten Beitrag zur Coronaseuche - und ich denke wirklich, man sollte es als Seuche bezeichnen - habe ich ausgeführt, warum manche alten, weissen Leute nicht zwingend sterben: Weil sie sich gar nicht infizieren. Dabei nahm der rollende Virenfilter Auto breiten Raum ein, und der Umstand, dass bei uns der ÖPNV eh nur rudimentär ausgebildet ist - der schaukelt nur Schüler und Touristen.



Dass so eine Eisenröhre mit vielen Menschen, die nicht davonlaufen können, und mässiger Durchlüftung, egal ob auf Schienen, auf Rädern, auf dem Wasser oder in der Luft, neben Kindergärten und dem CCC-Kongress das Lieblingsareal von Viren sind, ist jetzt nicht ganz neu; beim CCC spricht man sogar von der Congressseuche. Aber gefühltes Wissen ist nur das eine und Wissenschaft das andere, und dazu gibt es jetzt eine spannende Fallstudie aus China, die sich mit der Infektion bei längerem Aufenthalt in einem Bus beschäftigt. Die Ergebnisse sind jetzt eher so, dass man besser sofort in den Keller gehen und sein Rad aufpumpen sollte, auch wenn es draussen regnet. Wie so oft - es ist schlimmer als die übelsten Befürchtungen.



Das Virus kommt in so einer Eisenröhre bis zu 4,5 Meter weit. Die Entfernung an sich spielt dabei keine erkennbare Rolle. Das Zeug ist unter solchen Bedingungen höllisch ansteckend, was vermutlich auch die vielen Fälle bei Webasto und im Club Trompete erklären kann.Es erträgt an der Luft Temperaturen bis zu 37 Grad und kann bis zu 30 Minuten, einmal ausgehustet, herumschwirren. Es bleibt auf glatten Oberflächen bis zu 3 Tage aktiv. Von denen gibt es in Bussen, Bahnen und Flugzeugen jede Menge. Das sind alles so Faktoren, die es beim Rad nicht gibt, da ist man allein und an der frischen Luft und hat niemand neben sich. Es grabbelt einen auch keiner an. Es gibt auch keine Kontaktflächen mit anderen Gegenständen (ausser jemand fährt einen vom Rad).



In Büros gibt es Vorschriften für den Raum, den jeder Mitarbeiter haben muss -auch das mag vielleicht etwas wenig und damit riskant sein. Aber der ÖPNV ist nun mal schwer belastet, speziell die Münchner Stammstrecke zum Beipiel, oder der Berliner Ring. Die Seuche hat dort weniger Zeit, aber viel mehr mögliche Opfer. Im Büro kennt man wenigstens die Leute und kann sie beobachten - im ÖPNV ist das unmöglich. Bezeichnenderweise haben die Südtiroler als erste Masnahme die Maximalkapazität ihrer Skigondeln auf 1/3 reduziert. Das sagt einem die Regierung in Deutschland nicht so überdeutlich, aber: Wer irgendwie kann, sollte besser das Rad nehmen. Das Rad, weil es im Gegensatz zum Auto nicht zum Zusammenbruch des Verkehrs führt. Oder einfach daheim bleiben.



(Dreist gestohlen bei der italienischen Kampagne iorestoacasa)

Weil die, die als geheilt entlassen werden, zwar die Antikörper haben. Aber die weiteren Folgeschäden sind noch reichlich unbekannt. Also einfach nicht anstecken. Und aufpassen.

Dienstag, 10. März 2020, 10:35, von donalphons | |comment

 
Öch, also letztes Jahr kamen auf meiner täglichen Strecke ein paar Leute dazu. Man könnte fast meinen FFF hat die dazu ermuntert. Das ist allerdings seit dem Winter wieder vorbei, obwohl der hier im Rheintal wirklich mild war. Kein Tag mit Spikes, das war hier schonmal anders.
Aktuell fährt bei dem Mistwetter kaum einer, und wenn dann sind das die selben Gesichter die man so seit Jahren sieht. Der Rest hockt in der Karre und flucht über den Verkehr.

... link  

 
Diese Maulhelden Demonstranten machen vieles, nur nicht Rad fahren, sie stehen wie gehabt an Bushaltestellen, steigen auf Elektroroller oder lassen sich vom Mami von der Schule heimfahren undsoweiter. Auf dem Rad in diesem (hier auch wirklich sehr milden) Winter sind sie aber nicht anzutreffen. Es sind die üblichen Verdächtigen, die schon immer radeln, aber ganz gewiß nicht die Freitagsdemonstrantinnen (nebenbei: die Jungs, so meine unrepräsentative Umfrage aus dem Bekanntenkreis, verfolgen eh ganz andere Ziele).

... link  


... comment
 
Wer kann am bestem generell von zu Hause aus arbeiten. Ist am gesündesten. Zwischendrin etwas Sport an der frischen Luft und die Sache ist geritzt.

... link  

 
Rad ab
...oder man fährt mit dem Taxi ins Büro. Das ist bequemer, sicherer und auch nicht so unästhetisch.

... link  

 
Taxi speichert mehr Viren als die Luft um das Fahrrad, da hat der Blogherr recht.

... link  


... comment
 
Vielleicht haben Sie mir ihrem Rat, Rad zu fahren, gar nicht so unrecht, denn anscheinend überlebt das Virus nicht lange an der frischen Luft. Das ist zumindest der Grund, weshalb das UK noch keine Großveranstaltungen im freien absagt (https://www.bbc.co.uk/news/uk-51812326)

... link  

 
Das hätte ich auch gedacht - allerdings halte ich die jeweiligen Epidemiologen auch für fähig genug, die vorhandenen Daten zu interpretieren.

Eine Theorie ist, dass die alternative Pubs wären, die natürlich deutlich risikoreicher wären.

Nach einer Zugfahrt heute habe ich jedoch ein wenig das Vertrauen in die Menschheit verloren ... man kann wirklich alles in den Mund stecken, auch als Erwachsener.

... link  


... comment
 
ich weiss nicht, ob es eine seriöse quelle ist, will es hier mal zeigen:

https://mobile.twitter.com/jasonvanschoor/status/1237142891077697538

aus meiner schätzung hat italien ungefähr zwei wochen vorsprung vor deutschland

... link  

 
Es ist schwer zu bestimmen, weil Italien ein paar Zentren hatte, während es in Deutschlnd überall eingeschleppt wurde, und vermutlich so einiges nicht gefunden wurde (Nadel im Heuhaufen).

... link  

 
https://en.wikipedia.org/wiki/Timeline_of_the_2019%E2%80%9320_coronavirus_outbreak_in_March_2020

Mir hat jemand eine Tabelle geschickt,
zeitliche Gegenüberstellung Deutschland (links) / Italien (rechts):

1. März: 57 / 11 am 22.Februar in Italien
2.März: 150 / 76 am 23.2.
3. März: 188 / 124 am 24.2
4.März: 240 / 229 am 25.2
5.März: 349 /374 am 26.2.
6.März: 534 / 528 am 27.2.
7.März: 684 / 650 am 28.2
8.März: 847 / 888 am 29.2.
--------------/ 1.100 am 1.3.
--------------/ 1.700 am 2.3.
--------------/ 2.000 am 3.3
--------------/ 2502 am 4.3
-------------/ 3089 am 5.3.
------------/ 3858 am 6.3.
------------/4636 am 7.3.
-----------/ 5883 am 8.3.

Da könnte am nächsten Wochenende für den KV-Notdienst und die Notfallambulanzen eng werden.

... link  

 
Deano, was meinst Du: bestünde vltl die Möglichkeit, daß man sich mal persönlich sieht?
So eine Art Kommentatorentreff an neutralem Ort. Ein richtig großer runder Tisch?
Hast du einen Vorschlag?

Ich weiß ja nicht, ob du Interesse an mir hast, aber ich würde dich schrecklich gern mal sehen.
Wäre das möglich?

... link  

 
Die Busstudie wurde inzwischen zurückgezogen. Auch sonst befremdet mich hier so einiges. Aber das geht schon länger so.

Übrigens waren es Virologen der Charité (im Hauptstadtslum), die schon Mitte Januar den ersten wirksamen Test entwickelten.

... link  

 
@avantgarde, Mittwoch, 11. März 2020, 02:51

Das ist bekannt, daß die Charité und das DZIF am 16.01. eine Pressemitteilung hierzu veröffentlicht haben. Leider führen alle dort auf der Seite dieser Pressemitteilung angegebenen Verweise zu internationalen Referenzseiten inzwischen ins Leere, mit Ausnahme des internen Verweises zu einem Interview mit Herrn Prof. Dr. Drosten aus dem Jahr 2017.

https://www.charite.de/service/pressemitteilung/artikel/detail/erster_test_fuer_das_neuartige_coronavirus_in_china_entwickelt/

Daß die vom Hausherrn oben verlinkte Busstudie ohne Angabe von Gründen zurückgezogen wurde ist ebenfalls bekannt und dieses ist, meiner bescheidenen Meinung nach, zumindest interessant.

... link  

 
So im Grossen und Ganzen könnten wir uns einig sein, dass ÖPNV gerade nicht so schlau ist.

... link  

 
Das sage ich schon seit Jahren, daß die Armentransporte nichts taugen und man sich in der eigenen Damenbeschleunigerin weitaus entspannter fortbewegt.

... link  

 
So hat man das gerne. Der echte Adel fährt Zug (https://www.bbc.co.uk/news/av/uk-england-norfolk-50871027/queen-takes-train-to-norfolk-for-sandringham-christmas-break), während die unteren Chargen denken, das sei nicht Standesgemäß ...

Was das zurückziehen der Studie angeht: zum Einen gibt es auch in der Wissenschaft sehr viele Relotiusse, und ich glaube nicht, dass sich das ändert. Zum Anderen gibt es auch sonst noch genug fachliche Fehler, die zu einer Rücknahme führen können (und dann ist es natürlich auch noch China).

... link  

 
@gux

Ihre Britannische Majestät reisen zwar immer wieder mit den öffentlichen Armentransporten, aber so, daß der Kontakt zu Ihrer Majestät Unterthanen standesgemäß limitiert ist. Ihre Majestät haben stets ein eigenes abgeschlossenes Abteil und selbstredend entsprechendes Personal zwecks Distanzwahrung der Regina Angliæ et Scotorum zur Plebs. Immer. Zweck der regelmäßigen Veranstaltung ist es, den Eindruck von Volksnähe zu suggerieren, was ja ganz offensichtlich bestens funktioniert.

... link  

 
@Frau Jott
In diesem Falle geht es wohl eher um eine schnellere (und bequemere) Fahrt, denn nach King's Lynn gibt es keine Autobahn sondern nur eher unschöne Landstraßen - und das Abteil, in der sie fährt, ist wohl weniger abgeschieden von den anderen Fahrgästen als z.B. eine 1. Klasse in einem ICE (sie sitzt aber meistens direkt hinter dem Fahrer) ... aber sie ist natürlich auch schon etwas älter und hat es nicht mehr nötig, Eindruck zu machen.

Niemand möchte zu viel Volksnähe - so etwas ist tödlich für eine Monarchie. Das Geheimnis einer erfolgreichen Monarchie ist, dass sie geheimnisvoll bleibt und sich gerade nicht zu sehr in die Nähe des Volkes begibt. Aber was versteht man davon noch in einem republikanischen Staat, wo der Ersatzkaiser sich beim Volk anbiedert?

... link  


... comment
 
Wäre es möglich ... ?
Mag ja sein, dass ich mittlerweile bekloppt bin.

Aber wäre es möglich, dass die Unruhen an der türkisch-griechischen Grenzen nicht zufällig eskalierten, seit Coronaprobleme massiv werden?

Hat Merkel diese Migrationsunruhen bei Erdogan bestellt, um von den Corona Folgen in Deutschland und sonstwo abzulenken?

Im übrigen ist die Teilnahmegrenze von 1.000 absurd. Ich meine mich zu erinnern, in Heinsberg wären ca. 300 Anwesende bei der Karnevalsveranstaltung gewesen.

Die Regierung Merkel scheint dieses mal ihr unverantwortliches Verhalten nicht mehr verdecken zu können.

Wir können ja nichts ändern, aber die Menschen unseres Landes sollen wissen, wer für den kommenden Todestsunami verantwortlich ist.

... link  

 
@thomascgn, Mittwoch, 11. März 2020, 05:21

Sie können doch nicht ernsthaft in diesem Land zu dieser Zeit Ihr Hirn gebrauchen wollen! Sind Sie wahnsinnig geworden? Man wird Sie unter wildem Applaus Ihrer Mitbürger öffentlich teeren, federn, danach vierteilen und dann den Rest von Ihnen zur Abschreckung ausstellen.

Deshalb:

Die Menschen unseres Landes, so behaupten unflätige Zungen, interessieren sich in ihrer überwältigenden Mehrheit maßgeblich für die fünf "F": Fi**en, Fernsehen, Fußball, Fratzenbuch, Fernreisen.

Das Handeln der derzeitigen Regierung ist exakt so, wie es eine Mehrheit im Land nach wie vor genau so haben will, sonst gäbe es ja längst eine andere Regierung.

"Verantwortung" ist ein heillos antiquierter und zudem politisch unzulässiger Begriff, den Sie als einfacher Bürger ohnehin völlig mißverstehen und niemals in Zusammenhang mit "Regierung" anwenden sollen.

Zu Behaupten, eine Teilnehmergrenze bei Veranstaltungen von 1000 Personæ sei angesichts internationaler Erfahrungen mit den Verbreitungsmechanismen des Coronavirus absurd steht Ihnen nicht zu, Ihre Regierung weiß besser als der schnöde Rest der Welt, was gut für Sie und alle anderen im Lande ist.

Von einem "kommenden Todestsunami" zu sprechen ist üble Hetze gegen ein unschuldiges Virus und mißachtet dessen grundlegende virologischen Rechte. Außerdem trägt eine solche Sprache zur Verunsicherung der Bevölkerx* bei.

Krude Verschwörungstheorien zu Vorgängen in Ländern, die noch etwas so ungeheuerliches wie "Grenzen" besitzen zeigen ebenso wie heimliche Vorratshaltung, der panische Kauf unschuldiger Hamster und das Tragen von bekanntermaßen völlig nutzloser Gesichtsvermummung gewisse Defizite in Ihrem Denken auf, die Sie dringend korrigieren sollten!

... link  

 
Ach herrje,
man muß sich wirklich keinen Aluhut aufsetzen. 2015 hätte Seehofer die Grenzen sperren können. Er tat es nicht weil er keine Eier in der Hose hat. Der Merkel ging das Thema sowieso am Gesäß vorbei, die will nur eine gute Presse.
Jetzt wiederholt sich dieses Krisenmanagement. Spahn hat ja Ambitionen und fährt exakt diese Schiene. Verbote? Quarantäne?
Gibt bloß ne schlechte Presse. Wenn später dann die Leute verreckt sind kann er immer noch behaupten er habe damals nichts gewußt. Notfalls löscht er dann alle Mails, Memos und sein Händi.

... link  


... comment
 
Steve Sailer Covid19
soll besiegt, nicht verlangsamt werden in den USA.

Staubtrockener Artikel, der die US-Lage perfekt zusammenfasst:

https://www.takimag.com/article/crushing-the-coronavirus-curve/

... link  

 
dieter kief, Mittwoch, 11. März 2020, 08:16

Gähn!
Die in rechtslastigen Blogs üblichen Hochstapeleien a la „Einstein und ich...“:
„Physicist and evolutionary theorist Gregory Cochran changed his mind on this subject in a conversation with me on Monday. “ Nobody ändert seine Meinung im Gespräch mit Nobody 2. Unwichtig, kann aber im Netz veröffentlicht werden. Damit hoffentlich beide Personen Somebodies werden, durch Gewöhnung.

Warum nicht gleich Fachleute fragen?

Hier wurde man besser bedient:
https://www.moonofalabama.org/2020/03/is-the-coronavirus-really-more-dangerous-than-the-flu.html#more
Vor 2 Tagen schon.

... link  

 
Herr Kief, es freut mich, dass sie endlich eine Quelle gefunden haben, der sie vertrauen. Nicht unbedingt fachlich korrekt und mit recht seltsamen Ideen, aber nun ja:

Bisher wurde ein Virus "besiegt", und das waren die Pocken. Das hat lange gedauert und war aufwändig. Polio war kurz vor der Niederlage, aber das wurde von Impfgegnern zuverlässig verhindert. Das gilt auch für Masern (erheblich gefährlicher als 'WuFlu'), da haben Impfgegner (ich vermute, viele Leser der bin ihnen frequentierten Webseiten zählen dazu) auch ganze Arbeit geleistet.

Leider verhält sich ein Virus nicht so, wie es Ideologen gerne hätten ...

... link  

 
Bisher wurde ein Virus "besiegt", und das waren die Pocken. Das hat lange gedauert und war aufwändig.
Ja. Damit hat sich die Menschheit Jahrhunderte herumgeschlagen.
Das Virus jetzt ist brandneu, weil erst seit ca. einem halben Jahr im Umlauf, und wird aber schon genauer beobachtet als die Pocken in Jahrhunderten. Dafür ist es aber auch schneller verbreitet worden als andere davor.

... link  

 
Wenn das "Besiegen" von Viren so einfach wäre, warum gibt es dann noch HIV? Die Ausbreitungswege sind bekannt und lassen sich sehr einfach unterbinden.

... link  

 
New confirmed cases for the past 10 days for countries and U.S. states with >100 new confirmed cases as of March 10:

Country/State 3/1 3/2 3/3 3/4 3/5 3/6 3/7 3/8 3/9 3/10

Italy 566 342 466 587 769 778 1247 1492 1797 977
Iran 385 523 835 586 591 1234 1076 743 595 881
Spain 39 36 45 57 37 141 100 173 400 622
France 30 61 13 81 92 276 296 177 83 575
Germany 51 29 37 66 220 188 129 241 136 281
US, Washington 0 0 0 0 0 0 0 0 0 267
Norway 4 6 7 24 31 21 39 29 29 195
US, New York 0 0 0 0 0 0 0 0 0 173
Denmark 1 0 2 4 0 13 0 12 55 172
US, California 0 0 0 0 0 0 0 0 0 144
Switzerland 9 15 14 34 24 100 54 69 37 117
Sweden 2 1 6 14 59 7 60 42 45 107

(Entschuldigung wenn die Formatierung das Leben unbequem macht!)

Zitiert nach: https://www.moonofalabama.org/2020/03/coronavirus-the-hidden-cases-why-we-must-shutdown-everything-and-do-it-now-.html#more - dort ist auch ein Bild, dem The Economist entnommen. Es läuft darauf hinaus zu versuchen die Ausbreitung so weit zu verlangsamen dass die Kapazität des jeweiligen Gesundheitssystems nicht überfordert wird. Ob das hierzulande gelingen kann weiß ich nicht.

... link  


... comment