Die kleinen Geschichten

Ich weiss das von der Arbeit - momentan ist schwerer Druck auf den grossen Nachrichtenseiten, weil jetzt alle wissen wollen, was mit dem Virus ist. National, international, wie es mit Impfstoff aussieht und wie hoch welche Zahlen sind. Neben meinem eigenen Interessensgebiet Italien habe ich aber auch ein Auge auf meine Heimat am Tegernsee - und dort ist der Stand bedenklich: Es gibt 40 Fälle mittlerweile, und man ist sich völlig bewusst, dass die Zahl demnächst schnell ansteigen wird, wenn die Labore neue Befunde liefern. Miesbach hat knapp 100.000 Einwohner, wir sind dadurch mehr betroffen als München oder Berlin, nach offiziellen und, sagen wir wie es ist, mit Sicherheit vollkommen unzutreffenden Zahlen. Auch meine andere Heimat dümpelt gerade mit 4 Fällen der internen Blockade entgegen.



Und: Miesbach ist im Verhältnis nicht weit hinter Tirol zurück, das mittlerweile in einer Art Vollquarantäne ist. Die Ursachen sind hier jedem klar, Corona ist eine Skifahrerseuche und hat sich neben den bekannten Krisenzentren bei Ischgl auch andernorts etabliert - die Skiregionen gleich hinter der Grenze wurden auch schon genannt. Das liegt daran, das so weit gefahren wird, bis der Schnee kommt, mal bin Montafon und manchmal nur Seefeld, und dann wieder bei uns am Spitzingsee. Wegen dem bisserl Husten verzichtet keiner auf die vorab gebuchte Gaudi, die Region war voll ausgelastet, und so wird das alles im Alpenraum von den Jungen herumgeschleppt, und die Alten daheim sterben daran. Bei uns hat man den Mechanismus begriffen, und kann vorsorgen: Einfach ein wenig Abstand zu den Sportiven halten, Tür zumachen und abwarten. Das Landratsamt ist fit, und es gibt Plätze in der Klinik. So richtig scheinen sich die Gruppen Brettlfreunde und alte Millionäre noch nicht vermischt zu haben. Ausserdem wird bei uns schnell getestet, weil man noch konsequent den Kontaktpersonen nachgeht.



Ich frage mich halt, was mit den ganzen Münchnern ist. Die Seuche kann sich bei uns jenseits der Skihütten nicht sonderlich gut verbreiten, weil wir dünn besiedelt sind, und der ÖPNV schlecht ausgebaut wurde. München ist voll mit Skifahrern, München ist eng, München hat all diese Büros und gerade jetzt nur 509 Fälle. Irgendwie erscheint mir das ziemlich wenig zu sein. Und jeder Münchner konnte die letzten Tage weiter an den überfüllten Tegernsee, während Tirol schon strengste Vorschriften macht. Man kann sich nur wundern, und die Obrigkeit sollte nicht erstaunt sein, wenn man Zweifel an ihrem Tun hegt, denn das Problem ist offensichtlich, ohne dass es Folgen oder auch nur klare Warnungen des Staates gäbe. Da passt, logisch betrachtet, einfach vieles nicht zusammen. Und ich wüsste schon gern, warum wir noch immer keinen Aufruf haben, dass sich alle Skifahrer bitte ganz schnell testen lassen sollen. Denn die tragen das weiter. Statt dessen gibt es diese anonymen Zshlen und das schlichte Abwarten.

Da sollte man sich nicht wundern, wenn die Leute selbst anfangen, Vorsorge zu treffen.

Mittwoch, 18. März 2020, 23:13, von donalphons | |comment

 
"Testen" Wozu noch?
Das kann man mittlerweile auf die beschränken, die uns die Lebensmittel liefern und die darüber entscheiden, ob wir ersticken oder noch beamtmet werden.

Es ist völlig sinnlos, noch in der Breite zu testen.
Das wird auch in ein paar Tagen aufhören.

Spannender hingegen:
Die ganzen widerlichen "Projektentwickler" gehen jetzt reihenweise pleite.
Es geht hier auf dem deutschen Höchstpreismarkt bereits los, daß Papi Mittelständlers Kalkulation mit der Doppelhaushälfte in Wenningstedt nicht mehr so ganz aufgeht.
Mit dem Verkaufen ist es auch schwierig, weil die Interessenten ja nicht mal eben so anreisen können (wenn es denn überhaupt Interessenten gäbe).
Andererseits will die Bank ihre Raten und die Sekretärin ihr Gehalt.
Da kommt dann der Sylter ins Spiel - und bietet kurzfristig und ohne Besichtigung 50% dessen, was Papi vor 5 Jahren bezahlt hat.

Flurbereinigung, wie Herbert Frahm sie gemeint hat?

Prost

... link  

 
Gaudiimmobilien werden sicher billiger.

... link  

 
Man hat mir jüngst für meine Münchner Altstadtwohnung 1,2 Mio geboten.

Habe abgelehnt.

... link  

 
So aus dn Umfeld: Reihenhaus in Ebersberg. 1 Mio.
War die erste Scheidung die nicht im finanziellen Desaster geendet hat.

... link  

 
"Gaudiimmobilien werden sicher billiger"
https://go2barcelona.de/bauwerke-gaudi.html

Ansonsten müßte man jetzt noch wissen, ob das mit den Millionen beeindruckende oder doch eher ärmliche Zahlen sind.
In solchen Fragen ist Relativieren ja ausnahmsweise mal ebenso erlaubt, wie Schweigen sonst immer die erste Wahl ist ;-)

("ich auch, ich auch, ich auch")

... link  

 
Wenn die jetzt eh Geld weiter drucken, spielen Geldpreise keine Rolle mehr. Die Frage ist eher, wie viele Bestandswerte Kühe und gesunde Sklaven bekomme ich für mein Haus

... link  

 
Sklavenarbeit rechnet sich nicht.

... link  

 
"Frage ist eher, wie viele Bestandswerte Kühe ... bekomme ich für mein Haus
Mit anderen Worten:
Es würde - wie immer - der Bauer gewinnen.

Sie verstehen es vortrefflich, einem jede Lust am Untergang zu nehmen, lieber Don.

Sterben ist das eine.
Sich dabei von widerwärtigen, subventionsempfangenden, seit Generationen Nazi seienden Kackbauern angrinsen zu lassen, ist etwas ganz anderes - und weckt den Überlebenswillen.

... link  

 
Wissen Sie, ein Verwandter hat im Eiswinter 1946 seinen Schweinestall mit Perserteppichen abgedichtet. Und Merkel hat ja schon verkündet, dass jetzt die grösste Herausforderung nach 1945 kommt.

... link  

 
"Im Eiswinter Schweinestall mit Perserteppichen abgedichtet." Stil ...

... link  

 
Tja Merkel, auf diesen historischen und leider inhaltslosen Auftritt hätte ich gerne verzichten können. Habe schnell zum Unterhaltungsprogramm gewechselt.

... link  

 
Was kommt eher?
Die Frage bleibt, ob ein Abflauen der Infektionen, ein wieder Bereitstehen der Genesenen oder der wirtschaftliche GAU als erstes kommt.
Man mag spekulieren, ob danach eine Wiederaufbauparty der Überlebenden folgt, oder ein Herumdümpeln aufgrund der notwendigen Massnahmen des Lastenausgleichs.

Es wäre dennoch schön, wenn die wundersame Weltenrettung nach der Finanzkrise durch Gelddrucken wieder funktionieren würde, allein irgendwie habe ich dabei ein mulmiges Gefühl...

... link  

 
Anruf in der von der Öffentlichkeit abgeschotteten Verwaltung, wie es um Finanzhilfen für kleine Selbstständige und Freiberufler steht, denen mit Krediten nicht geholfen ist. Antwort, frei übersetzt: L m a A.

Falls das so weitergeht, rollt eine Pleitewelle auf uns zu, von der sich der Staat nicht wieder erholen wird, sollte das Virus irgendwann besiegt sein.

Wetten über das Ausmaß der kommenden Staatsverschuldung, über die Zukunft des Euro usw. werden noch angenommen.

... link  

 
Nicht in Bayern. Auch einzelne Selbständige und Freiberufler sollen unbürokratisch bis zu 5000 Euro sofort bekommen. Man muss nur einen schlanken Antrag ausfüllen.

Geprüft werden soll später. War der Antrag unberechtigt, ist das Geld zurückzuzahlen. Sonst nicht.

https://www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/

... link  

 
Tja die Bayern, davon können die anderen, bislang zumindest, nur träumen. Der Bürger ist gegenüber Banken, Börsen und Unternehmen eben nur zweitrangig, insbesondere dann, wenn er Geld kostet.

Nun ja, ich kann es mir einige Zeit leisten, ohne jedes Einkommen zu existieren. Aber wer kann das schon. Die Mehrheit wohl kaum.

... link  

 
Auch wenn dem Hausherren das nicht gefallen wird: Das Kündigungsrecht von Vermietern bei nicht rechtzeitiger Mietzahlung muss vorübergehend außer Kraft gesetzt werden.

Sonst fliegen hier kleine Leute haufenweise aus noch einigermaßen bezahlbaren Wohnungen. Rechtlich geht das schon, wenn man insgesamt mehr als eine Monatsmiete im Rückstand ist. Große Wohnungsfirmen werden das ausnutzen.

In München wäre das katastrophal. Natürlich muss der Staat bei kleinen Vermietern, die von der Mietzahlung leben, Überbrückung leisten.

... link  

 
Mal ganz grundsätzlich. Was von "Uns ging es nie besser" zu halten war und ist, zeigt sich jetzt überdeutlich. Selbst wenn nur Teile der Einkommen wegbrechen, führt das für zu viele Bürger in eine echte existenzielle Krise.

Man mag sich nicht ausmalen, wo das enden kann.

Aber mal abwarten, vielleicht folgen die Länder ja dem Beispiel Bayerns. Ich tippe am Ende mal auf eine Staatsverschuldung von drei bis vier Billionen Euro. Und dann?

So, jetzt erst mal in die Küche und lecker essen. Der Körper will für kommende Aufgaben gewappnet sein. Habe noch einige bayrische Haxen auf Vorrat. ;-)

... link  

 
Am besten bei chinesischen Banken verschulden und später aufrechnen ;-)

... link  

 
avantgarde, Donnerstag, 19. März 2020, 12:44

Warum ich als Vermieter bluten soll und auf Einnahmen verzichten, und ggf. mit meinen Krediten in Verzug kommen, das müssen Sie mir mal erklären? Meine Häuser haben Geld gekostet und gehören überwiegend der Bank. Wenn meine Mieter nicht bezahlen, muss ich einspringen mit eigenen Reserven.

Ich finde Ihren Ansatz falsch, der richtige ist Kurzarbeitergeld usw. Wenn mein Mieter Urlaubsgeld bekommt oder einen Bonus, zahlt er doch auch nicht einen Mietzuschlag. Und wenn ich selbst klamm bin, bekomme ich die Brötchen auch nicht für die Hälfte.

... link  

 
buerger

es geht nicht darum, dass Sie auf Einnahmen verzichten. Es geht darum, dass große Wohnunternehmen die Krise nicht nutzen, um Menschen aus ihren wegen Eigenbedarf nicht kündbaren Wohnungen zu werfen.

Natürlich geht das weiter, dass z.B. eben auch Kredite gestundet werden müssen. Und auch Vermieter werden Anspruch auf Soforthilfe bekommen.

... link  

 
Ich verstehe den Punkt (wurde in Griechenland so ähnlich gemacht, kein Kündigungsrecht der Banken bei Verzug), aber setzt m.E. an der falschen Stelle an. Zuweit hinten in der Kette, vor dem Vermieter ist der Mieter/Arbeitnehmer, davor der Arbeitgeber, davor der Konsument. Trump setzte beim Konsumenten an, was m.E. auch falsch ist, aber der wirkungsvollste Hebel ist beim Arbeitgeber, und da ist D mit Kurzarbeitergeld (das man auch auf einen höheren Prozentsatz setzen könnte) gut aufgestellt. Natürlich werden wir auf Anfragen (bei den Mietern sind Freiberufler dabei) flexibel reagieren (im Eigeninteresse), aber langfristig muss sich der Mieter die Miete erlauben könne, sonst muss er sich verkleinern. Bei uns im Norden gibt es allerdings Alternativen, SH ist nicht München, da ist verkleinern auch verbilligen.

... link  

 
Kein Widerspruch. Mir geht es um die nächsten Monate.
Natürlich betrifft das Problem zunächst mal vor allem kleine Selbständige. Die wohnen aber meist sowieso nicht in geräumigen Dreizimmerwohnungen.

Ich weiß ja nicht, wie schnell die Soforthilfe fließen wird. Aber ich vermute, bei einigen Leuten sollte das besser nicht lange dauern, da sind die Ausfälle nämlich 100% und sie können wirklich nichts dafür.

... link  

 
den letzten beissen die Hunde
Irgendwer ist immer der letzte, und wenn es der schlaue Rentner ist, der sich dachte, mit vonovia-Aktien statt vermieteter Kleinwohnung den Lebensabend abzupolstern.

Ich hätte in der Finanzkrise schon gedacht, an irgendwem müsste der schwarze Peter kleben bleiben, aber das grosse schwarze Loch mit gedrucktem Geld zuscheissen gelang; die einzige Folge waren abgeschaffte Zinsen und eine riesige Staatsverschuldung mancher Länder (auch der USA), während es den Unternehmen eher wieder prächtig ging.

Ich erinnere mich an eine hochrangige Konferenz unter Wirtschaftshistorikern, wo von Trichet selbst eingeräumt wurde, dass dieser Trick wohl bei einer neuen Wirtschaftskrise nicht noch einmal so funktionieren würde.

Wer zahlt jetzt am Ende? Das ganze wird noch komplizierter werden, weil es gesellschaftlich sicher diskutiert werden wird, dass Löhne und Einkommen "gerechter" verteilt werden müssten, als bisher.

Italiener gegen Deutschen. Pfleger gegen Journalist. Geflüchteter Arzt gegen analphabetische geflüchtete gequälte dreifache Mutter. Investmentbanker gegen CEO einer Fluggesellschaft.

Wenn wir uns mit der neuen Situation sortiert haben werden, wenn der Fokus ein wenig vom nicht krank werden abgezogen werden wird, werden uns spannende politische Auseinandersetzungen bevorstehen.

War da übrigens was mit Klimakatastrophe, Elektroautos und einem gewissen Herrn Habeck?

Ist es wirklich wahr, dass Habeck den Vorschlag gemacht haben soll, das Gastronomen in diesen "Wirtschaftsferien" ihre Heizung ökologisch modernisieren sollten?

Das kommt mir so absurd vor, dass ich es nur als Rufmord-Versuch seiner Gegner interpretiere. (Ohne dass ich mit den Grünen sympathisiere).

Und -hust- gute Besserung an Friedrich Merz!

... link  

 
Habeck hat das gesagt, aber es wurde (wie immer) aus dem Zusammenhang gerissen. In Gänze hat er gesagt, der Staat solle den Hoteliers und Restaurantbesitzern das Geld dafür geben.

Es ist dennoch zu kurz gesprungen: die meisten Handwerker haben volle Auftragsbücher und sind eben nicht nächste Woche verfügbar und bis der Staat Gelder bereitstellt, ist 2022. Die arbeiten teilweise noch Schulrenovierungen aus dem letzten Konjunkturpaket der 2008/9 Krise ab.

Aber das Zitat gibt es und es wurde böswillig aus dem Zusammenhang rausgerissen.

Dass die Idee weltfremd ist, bleibt dennoch bestehen.

... link  

 
Yep @tga @buerger, zu Habeck: Beim Focus vom 09.03. liest es sich so, dass Familienbetriebe (Hotels+Gastronomie) sich Geld bei der KfW borgen und "Investitionen vorziehen" sollen.

... link  

 
Ich war noch mal unten an der Isar. Pulks von Jugendlichen, die es in der Schule noch nicht gelernt haben, wenigstens bis 1,5 zu zählen.

Aber das Absurdeste: Die kleine Buchhandlung hat zu, das (volle) Nagelstudio auf. Da sitzen sich zwei Frauen auf Zentimeterabstand gegenüber. Weder Mundschutz noch Handschuhe.

Hallo Ausgangssperre. Am Wochenende kommt sie. Zumindest wird das Wetter dann schlechter.

... link  

 
Politikersprech „ Mit entsprechenden staatlichen Zuschüssen und Bürgschaften könnten kleinere und mittlere Betriebe die Zeit, in der die Kapazität nicht ausgelastet sei, nutzen...“ kann ziemlich alles heissen. Von 90% Zuschuss und 10% Kredit mit Bürgschaft bis zum gegenteiligen Verhältnis.
In jedem Falle zeigt es, dass der Typ sehr weit von dem weg ist, was den Restaurantbesitzer heute bewegen wird.

... link  

 
Die Ausgangssperre sollte kommen, mit strafbewerter Sanktion. Ich habe wenig Lust, mit Lungenschäden oder Frühableben den Preis für anderer Leute Egoismus zu zahlen.

Wer gegen die Ausgangssperre verstösst, wird gleich als Impftestperson mitgenommen, dann sind die Leute wenigstens nützlicher Verwendung zugeführt. Besser als Knast oder Strafzahlungen.

... link  

 
ach nein, bester buerger, ich wuesste da eine unangenehmere und zugleich wesentlich humanere und nuetzlichere zucht: wegen mangelnder reife zwei jahre schule nachholen (schulpflicht !). in abendkursen, gerne auch zusaetzlich samstags. mathematik und biologie bueffeln zu muessen ist sicherlich eine schoene lernerfahrung.

nicht die fairness verlieren, bitte, denn der firnis der zivilisation sollte doch nicht gleich schon zu beginn ein zerrissener vorhang sein.

... link  

 
Liebe Donna Laura, natürlich war mein Vorschlag Impftestperson nicht ernstgemeint, sondern nur Ausdruck ernster Verärgerung über die Unmündigkeit der Mitbürger.

Aber bei Ihrem Vorschlag täten mir die Lehrer leid. Das ist auch nicht fair, es sei denn, Sie wollen diese mitbestrafen wegen früherer Versäumnisse? Es würde alle gleich treffen und wenn ich auch gerne mal über Pädagogen lästere, wäre das doch ungerecht.

... link  


... comment
 
Vielleicht sollten die ÖR mal ihrem Bildungsauftrag nachkommen und Exponentialrechnung erklären.

Zum Beispiel mal den Unterschied zwischen 10, 20 oder 30% Steigerung pro Tag erklären.

... link  

 
Dafür müssten die das selber verstehen. Dort arbeiten doch Leute des Wortes („Mathe ist nicht so mein Ding“) und schon das RKI hat bis gestern gebraucht, um zu verstehen, was Faktor 1.3 hoch x bedeutet und was x von 30 bedeutet. Und das wollen Wissenschaftler sein.

... link  

 
Dabei kann man eine Excel-Tabelle in 5 Minuten erstellen.

Ab heute gerechnet (für Deutschland)

+5% pro Tag = in einem Monat 56000 Fälle
+10% pro Tag = in einem Monat 230000 Fälle
+20% pro Tag = in einem Monat 3,1 Mio Fälle
+30% pro Tag = in einem Monat 34 Mio Fälle

Wenn 10% davon ins Krankenhaus müssen...

... link  

 
Mit einem Taschenrechner, der die yhochx Funktion hat, sind Sie damit fertig, bevor Excel hochgefahren ist. 😎

... link  

 
Aber die gute Nachricht daran ist, wer jetzt liquide ist und darauf setzt, dass der Wachstumsfaktor bei 30% bleibt, kann errechnen, warum sovieles bis 19 April läuft und seinen Pfingsturlaub (etwas Puffer schadet nie) zum Schnäppchenpreis buchen oder eben die Villa mit Meerblick, je nach Vorliebe.

... link  

 
Yep aber für eine komplette Monatsübersicht mit den entsprechenden Variablen ist Excel doch praktischer.
Aber vielleicht kann das Virus ja kein Mathe.

... link  

 
@buerger
Ich vermute, 95% werden den Sinn Ihres Beitrags nicht gleich verstehen. Aber dann...

Pfingsten funktioniert allerdings nicht, da die 30% auch ohne Intervention nicht bleiben werden, da das Virus ja auf immer mehr bereits Infizierte trifft.

... link  

 
Viel sinnvoller (und hilfreicher) als Exponentialfunktionen ist es, Fallzahlen zu logarithmieren. Wie jeder Mikrobiologe (und Epidemiologe) erklären kann, ist das eigentlich der einfachste Weg, Trends zu sehen.

Das Wachstum kann ja nicht für immer exponentiell sein - und in Italien kann man recht eindeutig sehen, dass wir aus dieser Phase herauskommen - die meisten anderen sind noch immer in der log-linear Phase.

Aber wer Exponentialfunktionen nicht versteht, der hat vermutlich noch mehr Probleme mit Logarithmen.

... link  

 
Jetzt verderben Sie alles. Wo ich doch grad ausgerechnet habe, dass im Juni bereits 10 Milliarden Deutsche infiziert wären ;-)

... link  

 
Die Grafiken in log finden sich bei Worldometer. Natürlich kann die 30% Steigerung nicht bleiben, egal ob aufgrund von Distanzierungen oder anderen Massnahmen oder wegen vorhandener Immunität. Das lässt sich dann mit Excel auch schöner errechnen als mit dem Rechenschieber.
Relevant ist das deswegen, um den besten Zeitpunkt zu erwischen für Zukunftsplanungen. Der Pessimist macht das Testament, der Optimist plant die Schnäppchensuche.

... link  

 
@first_dr.dean 19. März 2020, 09:10
Ich habe das Gefühl, dass wir (Europäer) es aus Arroganz einfach verpatzt haben.
Was IMHO diskutiert werden sollte, ob es ethisch Vertretbar ist eine besondere Eigenschaft des Virus auszunutzen.
Der Krankheitsverlauf ist bei jüngeren gesunden Menschen sehr wahrscheinlich mild.
Es sollte geprüft werden, ob freiwillige junge gesunde Menschen, die für den Weiterbetrieb der Infrastruktur wichtig sind, unter medizinischer Kontrolle mit dem Virus „geimpft“ werden können.
Während der Infektionsphase sollten sich diese Menschen außerhalb der eigenen Wohnung in absoluter Quarantäne medizinisch überwacht aufhalten.
Wichtig ist m.E. auch ein Antikörper Test, um zu erfahren wie viele Menschen schon das Virus ohne größere Beschwerden überstanden haben.
Diese Menschen könnten dann, falls sie kein Virus mehr abgeben, die Versorgung der besonders gefährdeten Personen übernehmen.

... link  

 
Logistische Funktion verstehen ...
... und Rundfunk-Redaktion, bzw. Politik schließen sich gegenseitig aus (sonst hätte man ja nicht den Lügenschleuder-Beruf ergriffen). https://de.wikipedia.org/wiki/Logistische_Funktion#Beschreibung
...Der Graph der Funktion beschreibt eine S-förmige Kurve, eine Sigmoide. Am Anfang ist das Wachstum klein, da die Population und somit die Zahl der sich vermehrenden Individuen gering ist. In der Mitte der Entwicklung (genauer: im Wendepunkt) wächst die Population am stärksten, bis sie durch die sich erschöpfenden Ressourcen gebremst wird....

... link  


... comment
 
Die Zahlen werden explodieren, wenn Roche nächste Woche die Hochdurchsatzplatformen der Labore mit Corona-Tests ergänzt. Gerade in Deutschland, wo soviele dieser Roche-Teststrassen pro 100.000 Einwohner installiert sind wie sonst nirgends.

4000 pro Tag, 100 Labore haben das Teil, macht bis zu 400.000 Tests pr Tag. Die Labore bekommen derzeit 50 Euro für den Test, mit den Plattformen sinken die Kosten auf 15 Euro. Ein enormer Anreiz Corona Tests zu machen,

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/familienunternehmer/coronavirus-pharmakonzern-roche-erhaelt-zulassung-fuer-neuen-corona-test/25641280.html

... link  


... comment
 
Die Zahlen werden explodieren, wenn Roche nächste Woche die Hochdurchsatzplatformen der Labore mit Corona-Tests ergänzt. Gerade in Deutschland, wo soviele dieser Roche-Teststrassen pro 100.000 Einwohner installiert sind wie sonst nirgends.

4000 pro Tag, 100 Labore haben das Teil, macht bis zu 400.000 Tests pr Tag. Die Labore bekommen derzeit 50 Euro für den Test, mit den Plattformen sinken die Kosten auf 15 Euro. Ein enormer Anreiz Corona Tests zu machen,

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/familienunternehmer/coronavirus-pharmakonzern-roche-erhaelt-zulassung-fuer-neuen-corona-test/25641280.html

... link  

 
Dass die wahren Zahlen fünf bis zehnmal höher liegen, ist anzunehmen.

... link  

 
Das bedeutet allerdings, dass die Steigerungsraten jetzt gerade so enorm sind, weil jetzt viel mehr getestet wird. Faktor 10 sollte also runtergehen. War in China auch so.

... link  

 
Die Zahlen sind da. Jetzt mehr Tote in Italien als (offiziell) in China).

... link  

 
Je mehr gemessen, ...
... um so mehr Messwerte; jetzt sprichwörtlich auf "Teufel, komm raus". 2020-03-10 ZDF Frontal21: Lungenfacharzt W.W. sprach über die Auswirkungen (und Probleme der Messmethoden) des Corona-Virus: youtube.com/watch?v=hW4qzAPP5pU

... link  

 
Die WHO-Spinner, oh ja ...
... Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen. (Health is a state of complete physical, mental and social well-being and not merely the absence of disease or infirmity.) ... https://de.wikipedia.org/wiki/Gesundheit#Definitionen - Keine weiteren Fragen, Eure Ehren.

... link  

 
Wort-Durchfall ...
... eines vermeintlichen Besserwissers, Mini-Weltenrichters.

... link  

 
Die WHO hätte Mitte Januar die Pandemie ausrufen müssen. Zu diesem Zeitpunkt war klar, was los war, und dass das Virus nicht in China bleiben würde.

Spätestens aber, als es die Webasto-Fälle in Bayern gab. Ab da war das Virus bewiesenermaßen draußen und China hätte sowieso abgeriegelt werden müssen. Dazu bereits konsequente Maßnahme der sozialen Distanz und das Virus wäre in Europa beherrschbar gewesen.

Das klingt ein wenig nach "ja jetzt"... aber nein, die Virologen in Berlin wussten schon ANFANG Januar, was da kommt.

... link  

 
Was hätte das gebracht? "Pandemie" ist letztendlich nur eine Klassifizierung basierend auf Kriterien auf die man sich geeinigt hat. Der "public health emergency of international concern" war es, der wichtig war - und den hat die WHO relativ schnell erklärt.

Man konnte damals eben noch nicht wissen, wie es wird - man wußte zu wenig über Ausbreitungswege und hat wohl gehofft, dass man wie in anderen Ländern (e.g. Südkorea, Singapur) damit ohne starke Einschränkungen fertig wird.

Mitte Januar wäre vermutlich ohnehin zu spät gewesen - zumindest ist man derzeit dieser Ansicht.

Die nächste Frage ist, wie es weitergeht - und das ist deutlich ernüchternder. Ohne durchgehende Immunisierung durch einen Impfstoff wird man mit viel Glück einen Zustand wie in Südkorea oder China erreichen - wo man sehr aufwändig testet. Ansonsten kann es durchaus sein, dass es sehr lange so weitergeht; wir sind nicht davon überzeugt, vor September oder Oktober wieder anzufangen (und die Schulen sehen das ähnlich).

Die BBC hat dazu einen schönen (aber ernüchternden) Überblick:

https://www.bbc.co.uk/news/health-51963486

... link  

 
Tatsächlich hat die WHO lange verharmlost, auch nachdem China schon Wuhan abgeriegelt hatte. Dazu kommt das schändliche Verhalten gegenüber Taiwan (das die beste Eindämmung überhaupt gefahren hat).

Ich kann nicht sagen, dass mich die Epidemie überrollt hat. Seit Mitte Januar bereite ich mich darauf vor, so gut es eben geht.

... link  

 
Ich habe schon im Januar nur noch zögerlich das Flugzeug bestiegen und für meine Leute gilt ab Anfang Februar schon „stayathome“, was bei einem dezentral arbeitendem Team aber recht simpel ist.

Meine Aktien habe ich verkauft, als klar war, dass es rollt, also nach ersten Verlusten, aber vor dem freien Fall. Für die Sylter Wette war ich zu feige, aber ansonsten: überraschend kam das nun wirklich nicht, eher ein crash in Zeitlupe.

Und bevorratet sind wir sowieso immer gut, weil faul zum häufigen Einkauf. War heute im Lidl für Getränke, da gab es (bis auf Klopapier) eigentlich alles. Sogar Südfrüchte und italienische Brause und Bananen (für ein sozialistisches Land erstaunlich).

Ganz ehrlich: wenn VdL davon spricht, dass „wir alle“ es unterschätzt haben, ist das pluralis majestatis, ich fühle mich da jedenfalls nicht inkludiert. Mich wundert eher, dass die Politik das wirklich so massiv unterschätzt hat. Das ist schon recht bemerkenswert und spricht nicht für die handelnden Personen.

... link  


... comment
 
Bayernweite Ausgangssperre
9.27 Uhr: Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus droht Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nun ganz konkret mit einer Ausgangssperre für den ganzen Freistaat. «Wenn sich viele Menschen nicht freiwillig beschränken, dann bleibt am Ende nur die bayernweite Ausgangssperre als einziges Instrumentarium, um darauf zu reagieren. Das muss jedem klar sein», sagte Söder am Donnerstag in einer Regierungserklärung im Landtag in München.

Viktualienmarkt heute: Komplettes Warenangebot, ein Traum. Aber kaum Kunden. Das geht nicht lange gut. Preise unverändert hoch.

... link  

 
MB
Das Einzige, was sich anscheinend noch schneller als der Corona-Virus verbreitet, ist offenbar Miesbach:
Bis vor kurzem war das doch noch ein 10.000-Einwohner Ort - und jetzt 100.000. Das ist ja mal ein Zuzug!

... link  

 
Hier geht's aber um den Landkreis, zu dem auch der Tegernsee gehört. Der hat um die 98000 Einwohner, die Stadt Miesbach selbst 13000.

... link  


... comment
 
Der See fehlt, und natürlich mache ich mir Sorgen um die paar Leute, die ich inzwischen dort kenne. Aber die Umstände verlangen es, dass ich mit meinem dicken Hintern zu Hause bleibe. Danke für das Foto.

... link  


... comment
 
Japan hat
die Co19-Lösung - Steve Sailer bringt einen Kommentator seines Blogs, der die aktuelle alltägliche Situation in Japan beschreibt:

https://www.unz.com/isteve/what-japan-is-doing-right/#comment-3781321

Ich fasse zusammen:

1) Die Japaner tragen Masken.

2) Sie verbeugen sich und berühren sich nicht

3) Wer Symptome bei sich feststellt, geht zum Arzt und wird getestet und bleibt dann auf Krankengeld zu Hause und isoliert sich und kuriert sich aus (ein Punkt, der die amerikanischen Kommentatoren bei iSteve sehr beschäftigt, verständlicherweise. Die USA haben hier ein Problem - wir hätten hier keines!)

Es fehlt in Deutschland noch immer a) an Tests und b) an dem flächendeckenden Einsatz von Masken.

Könnte beides genau wie in Japan gehandhabt werden - wenn auch nicht über Nacht. Aber man könnte es machen.

Das Japanische Verbeugen ließe sich lernen, wie ich finde.

Japan ist eines der best practice Beispiele.
Bisher korrelieren die best-practice Beispiele auffällig hoch mit den Erkenntnissen von Heiner Rindermann - "Cognitive Capitalism - Human Capital and the Wellbeing of Nations" , Cambridge University Press, 2018

Das was Heiner Rindermann (Uni Chemnitz) da schreibt, fasste James Thompson, der mit Rindermann zusammenarbeitet, in einen einzigen Satz: This CO-19 crisis can be looked upon as a worldwide IQ test.

... link  

 
Bei einem weltweiten Intelligenztest liegen wir sicher weiter hinten. Egal ob es um kognitive oder um emotionale Intelligenz geht. Das war mal anders, aber falsche Anreize und falsche Erziehung haben geholfen.

... link  

 
#toolittletoolate.

... link  

 
Heute der letzte Flug nach Hause vor Mitte April. Die Flughafenhalle gespenstisch leer, nur wenige Flüge überhaupt. 2 Gruppen nach Deutschland: urban young professionals und Frauen (Almancis, „Deutschländer“) und ältere Deutsche, deren Urlaub verkürzt worden ist. Wegen Überlastung wurden z.B. Berliner einfach nach Hamburg geflogen da morgen nichts mehr geht.
Interessant die Schlange am Check-in. Die erste Grupppe zog Masken und Handschuhe bei der Annäherung an, die zweite kaum. Und wurde pampig bei freundlichen Hinweisen. Man machte sich über die blöden Türken lustig. Und bei Ankunft: die einen einzeln, mit Abstand, flott weg. Die zweite Gruppe: herzige Umarmungen, Küßchen beim Abholen, Erleichterung. Wieder pampig bei Hinweisen.
Erklärung? Die erste Gruppe ist offenbar erheblich gebildeter.
Da verläßt einen die Hoffnung es ginge ohne Ausgangssperre.
Tja, die bildungsfernen Autochthonen. Diese Kulturfremden sind noch unser Untergang?

Im Übrigen: in Belgien und den Niederland war Chloroquin von Freunden nicht zu beschaffen. Ausverkauft.
Und: https://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/chloroquin-usa-lassen-malaria-mittel-von-bayer-gegen-corona-zu-a-1305581.html

... link  

 
@gelegentlich: der Unterschied zwischen den beiden Gruppen ist meiner Vermutung nach, daß die Jüngeren sich über Internet informieren und die Älteren im Urlaubszeitungsmodus sind.
Wir haben auch hier in Berlin die letzten Tage massenhaft sich sonnende Rentner, diese Altersgruppe scheint neben den Jungen (aber die sind jung, und brauchen ihre Bezugsgruppe) am sorglosesten zu sein.

... link  

 
colorcraze, Donnerstag, 19. März 2020, 21:14

„....aber die sind jung, und brauchen ihre Bezugsgruppe.“
Aber die Viren brauchen auch Bezugsgruppen.

Das wäre für alle hier die „was mit Medien“ machen doch hochinteressant. Dann käme bei Internet doch wirklich was Produktives raus stat nur gruppengestützte Hetzereien. ;-)

... link  

 
Ich glaub kaum, daß hier abgesehen vom Hausherr jemand "was mit Medien" macht.
Und junge Leute wollen einander riechen, schmecken, fühlen.. waren Sie nie jung?

... link  

 
Wahrscheinlich ist das der Grund warum FDD hier fast alles fuer Nadsis haelt. Keine Medientroeten die ins selbe Horn stoszen.

... link  

 
@lockenstab: jetzt, wo Sies sagen...

... link  

 
colorcraze, Donnerstag, 19. März 2020, 22:36

„Und junge Leute wollen einander riechen, schmecken, fühlen.. waren Sie nie jung?“
Das ist ja richtig. Aber der Gebrauch des Kopfes im Moment ist auch Jugendlichenpflicht. Es gibt 3 Methoden mit Corona umzugehen und dieses Land hat sich für die Verlangsamung entschieden. Die Möglichkeit des Eingrenzens gibt es real nicht mehr. Die Verlangsamung setzt diszipliniertes social distancing voraus. Und die einzige Möglichkeit die Methode zu verstärken ist die Ausgangssperre (mit den viel höheren Kosten für uns alle).
Ich glaube nicht dass es für Jugendliche soo schwer zu verstehen ist.
Gestern noch habe ich mit einem jungen Autoreparaturservice-Mann gesprochen. Der zittert beim Gedanken an die Ausgangssperre - weil er dann pleite sein wird.
Dass das Umsetzen schwerer ist als Reden ist auch keine neue Erfahrung.

pudelfriseur, Freitag, 20. März 2020, 07:11

Na ja. Man kann auch in sozialen Medien „was mit Medien“ machen. Dort gibt es unzählige die kein Mensch, auch nicht FDD, für Nadsis halten würde.
Und es gibt diese Nadsis auch außerhalb von sozialen Medien. Von gestern habe ich ja ein Beispiel gegeben, selbst erlebt. Sich falsch verhalten und dann fragen: wo bleibt die politische Führung?

... link  


... comment
 
Ein Stückchen nördlich vom Tegernsee
Im Taunus, genau genommen. Hier geht alles seinen geregelten Gang. Toilettenpapier ist aus. Wir helfen einander. Und fühlen uns recht sicher und, ja, durchaus privilegiert. Aber gelegentlich stutzt man. Deshalb hier ein paar Zitate des Tages:
Eine sehr privilegierte Dame: natürlich müssen die Autohersteller volle Löhne und Gehälter weiterzahlen, wenn sie wegen Corona schliessen müssen - die haben genug.
Eine Ärztin: Abschotten ist sinnlos - die Seuche hört erst auf, wenn alle infiziert sind.
Ein norditalienisches Hotel: ja, manche Gäste haben schon storniert, aber bedenken Sie doch bitte die wirtschaftlichen Folgen für uns, ehe Sie auch stornieren.
Ein Jurist: heute kommen alle Anwälte und das gesamte Büropersonal zu einer Konferenz zusammen. - Warum macht ihr keine Videokonferenz. - Wie geht das?
Eine Grossmutter: gestern hat meine Tochter die Enkelchen vorbeigebracht, ich habe mich so gefreut...
Boch Fragen?

... link  

 
Fontane meinte, er ziehe nach Mecklenburg, da komme der Weltuntergang immer 100 Jahre später.
Im Taunus anscheinend so 3, 4 Wochen nach Berlin.

... link  


... comment
 
Top US-Epidemiologe:
Verlässliche CO-19 Daten fehlen. Das steht nicht in der Hauptstrompresse, aber das sagt der Top-Statistiker und Epidemiologe John P. A. Ioannidis.  Für Top-Checker sei angefügt: Ioannidis hat die Replication-Crisis in der Psychologie mit ausgelöst.

Er versteht also nicht nur viel von methodischen/quantitativen Problemstellungen, er kann sich auch gegen einen Gegenwind in Orkanstärke von seiten etablierter Lehrstuhlinhaber und deren NYT- Fangirls durchsetzen. Bon. Super Mann, kurz gesagt, von einer nicht gerade schlampigen Uni, noch dazu - Stanford.
BonBon,sozusagen.

Guckt ihr da:

ttps://www.statnews.com/2020/03/17/a-fiasco-in-the-making-as-the-coronavirus-pandemic-takes-hold-we-are-making-decisions-without-reliable-data/
  
Bon ok - Ioannidis sagt, die vorhandenen Daten über die Gefährlichkeit von CO-19 lassen statistisch gesehen einwandfreie Aussagen zu von a) CO-19 ist quasi unschädlich bis allenfalls marginal schädlich bis b) CO-19 wird allein in den USA zwei Millionen Tote fordern. Ioannidis' Fazit: "Die Daten, die bisher erhoben wurden, um zu bestimmen, wie viele Menschen infiziert sind und wie die Epidemie sich entwickeln wird, sind unbrauchbar."

Ioannidis' weiteres Fazit, von Steve Sailer in - für seine an sich extra-dry Verhältnisse - geradezu furioser Weise unterstützt: Es sollen sofort (noch dieses Wochenende!) in den USA repräsentative Daten über die tatsächliche  Infektionsrate erhoben werden. Steve Sailer blickt hoffnungssvoll nach Seattle, und schlägt vor, dass das dort - nota bene: noch dieses Wochenende! - passieren soll.
Guckt ihr da:

 https://www.unz.com/isteve/on-the-other-hand-ioannidiss-critique/

Ahh - Sailer ist nicht doof - warum kuckt er also nach Seattle als möglicher Test-Stadt? Nun, wegen Bill Gates (und Dietmar Hopp, DK (SpvG Hoffenheim)). Die Hoffnung ist, dass Bill Gates (und Dietmar Hopp, dem Bill Gates epidemiologisch zusammen mit seiner Frau ca. 90 Mio. Euro stark über CureVac verbunden ist, DK) sich des Ioannidis-Ansatzes der repräsentativen Testmethode ähnlich der repräsentativen Erhebungen bei Wahlen, z. B., annähme(n).Ein weiterer Durchblicker aus der HBD-Crowd hat sich bereits öffentlich der Sailer/Ioannidis Forderung nach repräsentativen Tests angeschlossen - nämlich der tatsächliche Däne Emil Kirkegaard. 
     
Spannend.

... link  

 
@kief: ohne den Artikel gelesen zu haben, glaube ich sofort, daß wir bezüglich der Längsentwicklung der Infektion bzgl. auf Individuen bis jetzt nur Datenschrott bzw. winzige Samples haben. Seattle durchzutesten und zu monitoren wäre mal was Handfestes.

... link  

 
Ioannidis bringt ein paar gute Argumente (und dafür ist er auch bekannt - in der Ernährungslehre macht er das auch sehr gerne). Das Problem ist aber, dass gerade in dieser Situation Eile von Nöten ist. Nassim Nicholas Taleb (der mit dem Schwarzen Schwan) sieht das zum Beispiel genau anders herum und meint, man solle in so einer Situation sofort und radikal reagieren,.

Natürlich hat Ioannidis recht und man braucht bessere Daten - nur: was soll man machen, so lange man sie nicht hat?

... link  

 
@gux: the need for speed ist ja unwidersprochen. Aber ich habe den Eindruck, wir kommen an einen Umbruchpunkt, wo wir mit der bisherigen Testverteilung nicht mehr viel ausrichten.
(Ich hatte mich gewundert über die Brüche in den chinesischen zahlen seinerzeit. Nun stellt sich das als von praktischen Limitationen bedingt heraus.)

... link  

 
Perlentaucher entfernt
Ioannidis Kommentar von mir. Braun. Unter anderem hatte ich auf diese Debatte hier hingewiesen.

... link  

 
dieter kief, Freitag, 20. März 2020, 08:00

Bitte um Nachsicht. Aber ohne Ihren kompletten Kommentar zu sehen kann man sich dazu keine Meinung bilden.

... link  

 
Mein Ioannidis
-Kommentar, gelegentlich2020, steht hier oben, 19. März 21:03 Uhr. Mit ein paar unwesentlichen Änderungen hab' ich den in der Perlentaucher-Diskussion über CO-19 gepostet. Dieser Post kann auch auf meinem disqus-Strang eingesehen werden, der für jedermann zugänglich ist. Dort steht er als "removed" - beseitigt hat der Perlentaucher, der die Zensur meiner Beiträge einräumt. Sie kriegen offenbar selbst wegen meiner Wenigkeit Beschwerden wg. - - - Rechtsextremismus/Rassismus usw. auch Don Alphonso wird dort übrigens ausdrücklich zum "braunen Vorfeld" gerechnet - hehe: Welcome to the club, gelegentlich 2020, da dürfen Sie sich ja qua hiesiger Teilnahme nun auch dazurechnen.

... link  

 
dieter kief, Freitag, 20. März 2020, 16:11

„Mit ein paar unwesentlichen Änderungen hab' ich den in der Perlentaucher-Diskussion über CO-19 gepostet.“ Wieder sorry. Habe keine Zeit mich heute um disqus zu bemühen. Ob das unwesentlich war weiß ich nicht. - Löschen die bei Perlentaucher wirklich wegen Beschwerden? Kann ich mir nur schwer vorstellen.

„Welcome to the club, gelegentlich 2020, da dürfen Sie sich ja qua hiesiger Teilnahme nun auch dazurechnen.“
Nein. Diese Vorfeld-Zuschreibungen sind auf allen Seiten Mist. Meine „Regeln“ baue ich mir selber. Einem Höcke, einer Julia Klöckner oder einem Joschka Fischer würde ich z.B. nicht die Hand geben.

... link  

 
Man wird da nicht
gefragt, Don Alphonso nicht, Sie nicht gelegentlich2020, ich nicht, ob man sich zum braunen Vorfeld rechnet. Das neubraune Kind hört u. a. auf den weitherum gebräuchlichen Namen "Kontaktschuld".

Zum "braunen Vorfeld" gehört man lt. dieser in der Linken sehr populären Kontaktschuldidee dann, wenn genug Leute genau diese Behauptung beachten. Das hat sich schnell. Beim Perlentaucher wurde zustimmend auf einen Artikel von books54 verlinkt, auf den ich hier bereits hingewiesen habe, wo dieses Kontaktschuldtheorem in reinster Weise appliziert wurde, ausgehend von Miachael Klonovsyky, ging das über Sloterdijk, Henscheid, wie gesagt Don Alphonso bis hin zur ZDF-Literaturtalkerin und Essayistin Thea Dorn - und so weiter!

Mein gelöschter Perlentaucher-Kommentar entsprach außer dem Hinweis auf diesen Blog hier genau dem, was oben 21:03 steht. - Derlei genügt bereits, gelgentlich2020. Nicht zuletzt, weil ich explizit diesen Blog genannt habe, der wie gesagt im Perlentaucher ja bereits "neubraun" verortet worden ist. Aber sicher auch wg. Steve Sailer, der ebenfalls als neubraun und "Rassist" gilt.

Dass der Perlentaucher zensierte, tat er aus den von mir genannten Gründen - einschließlich der Beschwerden über meine vermeintlich "rassistischen" Perlentaucher-Kommentare. Ich verteidige seit Jahren Thilo Sarrazin gegen derlei u. a. von Jakob Augstein immer wieder erneuerte Vorwürfe - eh voilà: Das genügt. Dass sich das alles beim Perlentaucher so verhält, weiß ich aus erster Hand. Überdies ist Augstein geschäftlich mit dem Perlentaucher verbunden.

Wäre das anders, hätte ich nicht so formuliert wie ich das oben tat - und jetzt bekräftige.

... link  

 
Danke. Aber dann trennen wir doch mal:
Diese Kontaktschuldnummer hat Fans auf beiden Seiten des Spektrums. Die nehmen sich da nichts. Norbert Haering und Albrecht Müller haben sich damit beispielhaft auseinandergesetzt. Ist ja nur eine Variante der hilflosen rhetorischen Abwehr a la „das ist doch Verschwörungstheorie“. Kann gut sein, muss halt im Einzelfall nachgewiesen werden. -Sarrazin ist ein dummer Rassist, ein Gräuel für jeden Biologen, muss ich nicht wiederholen. Klonowsky ein Scharlatan wie auch Peterson. Die als eine Art Influencer dem Publikum anzuwanzen kann nach meinem Dafürhalten niemals ein Grund für eine Kommentarlöschung sein. Jedenfalls nicht solange die Unterstellung gilt die Leser seien erwachsen. Ein öffentlich zugängliches Blog kann nie „neubraun“ sein. Man kann höchstens sagen: die überwiegende Zahl der Kommentaren nutzt es als neubraune Plauder- und Hetzecke. Wenn es so wäre...

„Überdies ist Augstein geschäftlich mit dem Perlentaucher verbunden.“ Haha. Sehen Sie: die Kontaktschulddenkweise benutzen Sie auch, wenn es paßt.

... link  

 
gelegentlich 2020
wo hätte ich das getan? Ich hab' einen Zusammenhang benannt und die gemeinsame Schnittmenge, nämlich die hochpotente linke Gesinnungswährung "braunes Vorfeld" zu dem sowohl der Perlentaucher als auch Jakob Augstein sowohl Thilo Sarrazin als auch Don Alphonso zählen. Soweit alles korrekt, leider. Zudem habe ich gesagt, dass Augstein und der Perlentaucher geschäftlich verbunden seien - das ist zunächst rein deskritpiv à la: Arsch und Eimer und gleich und gleich gesellt sich gern usw. - sonst nix. Also auch nix Kontaktschuld, bitte.

Der Witz bei Sarrrazin ist, dass ihm auf der biologisch-naturwissenschaftlichen Seite in seinen Büchern nicht ein (!) Fehler unterlaufen ist. Und das als Laie. - Schon gar nicht auf dem so wild attackierten Gebiet der IQ-Forschung - einschließlich Erblichkeit des IQ. - Sarrazins Aussagen sind auch nach zehn Jahren unwiderlegt. Der letzte namhafte, der Wasser auf Sarrazins Mühle goss, war Robert Plomin: "Blueprint - how DNA makes us who we are" MIT press, Cambridge Mass., 2018.

Es gibt je mittlerweile einen ganzen Berg Sekundärliteratur zu Deutschland schafft sich ab, und da ist nicht ein Fehler benannt worden, der Sarrazins Bücher wissenschaftlich disqualifiziert hätte.

Fall Sie einen solchen kennen - nur zu! Ich bin ganz Ohr. - Es wäre selber schon eine kleine Sensation, wenn Ihnen so ein Fund gelänge. - Nicht dass ich Ihnen die Fähigkeit absprechen wollte, so einen Fehler - wenigstens einen (!) zu finden. Aber Sie müssten es halt zu zeigen vermögen.

Tatsache ist: Schon sehr namhafte Leute haben sich, beim Versuch, das zu tun, blamiert. Und ja, darunter auch Naturwissenschaftler.

... link  

 
„Zudem habe ich gesagt, dass Augstein und der Perlentaucher geschäftlich verbunden seien - das ist zunächst rein deskritpiv à la: Arsch und Eimer und gleich und gleich gesellt sich gern usw. - sonst nix. Also auch nix Kontaktschuld, bitte.“
Doch! Sie insinuieren, deuten an dass es da einen Zusammenhang gäbe. Haering hat dieses Verfahren, bei vielen Linken und fast durchweg bei fast allen Rechten so häufig zu sehen, wunderbar entlarvt.
Die Sarrazin-Diskussion habe ich damals gründlich auf einer anderen Plattform geführt. Länger her. „einschließlich Erblichkeit des IQ“. Da geht es schon los. Erblichkeit einer undefinierten Qualle, die niemand an die Wand nageln kann. Was genau soll der Genetiker denn nun im Auge behalten? - Nein, das ist Kokolores für Scharlatane, damals glasklar, bis heute so geblieben. Plomin ist definitiv nicht „namhaft“. Und die Autoren, die Sie hier häufig ins Spiel bringen, meist auch nicht.

Einen anderen Befund von gestern morgen kann ich nur wiedergeben. Eine Erklärung dafür hat noch keiner. Die Chinesen berichten aus Wuhan Menschen der Blutgruppe A seien häufiger und viel schwerer von Corona betroffen, danach dann AB, gefolgt von B und Menschen mit 0 hätten die geringsten Probleme. Obendrein ist nicht klar ob sich auch bei großen Fallzahlen bestätigt.

Und der Stand von gestern bezüglich Chloroquin:
https://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/chloroquin-usa-lassen-malaria-mittel-von-bayer-gegen-corona-zu-a-1305581.html
Was dort nicht steht: die deutsche Chemie hat, als Öko zu teuer bzw. auf dem Weltmarkt nicht durchsetzbar war (neoliberaler Wahn halt) ihre alten dreckigen Anlagen woanders hin geschafft. In diesem Fall in den Mittleren Osten. Die Maschinen sind da, die könnten gleich loslegen. Öko stört nicht, „...we have enough people!“ ist die Einstellung.

... link  

 
China-news sind
interessant, gelegentlich 2020! -

Etwas angedeutet habbich - mit gutem Grund! Das ist aber ein seit Jahrtausenden etabliertes Stilmittel - und das bildet eine wirklich namhafte literarische Tradition, in der ich da stehe, von Thomas Mann über Heine bis zu Jean Paul und immer weiter zurück, Geoethe, Dante, Hafis, Al Ghazali, Lukian... Man nennt sowas auch luzide. - Gefällt sicher nicht jedem. Damit kann ich leben.

China wie gesagt interessant.
Chloroquin-news und Hintergründe sind ebenfalls interessant.

Trump hat also mal wieder einen Top-Riecher gehabt. Die Internationale der Nazi-Busters hat bereits schwer zu schlucken, da Chlororquin ja der "Nazi-Chemie" entstammt. Tcha. Trump und Hitler pro Chloroquin - wenn sich herausstellen sollte, dass das wirkt, das wäre der ideelle Gau für unsere lieben linken Gesinnungskrieger!

Was kann man mit den Blutgruppeninfos anfangen? Hätten Sie eine Idee?

PS
Noch wg. Plomin: Ich hab' kein einziges contra-Argument gegen Plomins DNA-IQ-Buch "Blueprint" in Erinnerung, das stäche - bei einem super geschriebenen (!) Buch von 250 konzisen aber sehr lesbaren Seiten, das immerhin ein Forscherleben bilanziert.

Die Zeit in Gestalt des ganz guten Dieter E. Zimmer-Nachfolgers Ulrich Bahnsen hat Plomin ein mehrseitiges Zeit-Dossier gewidmet. Allein das müsste Ihnen zu denken geben, wie ich finde. Aber das ist nur eine von Dutzenden einlässlichen Rezensionen, die dieses Buch weltweit gezeitigt hat.

... link  


... comment
 
Also, nun möchte ich @Thora doch mal Abbitte leisten.
Die von ihm unlängst (ich finds nicht wieder) gelobte Lisa Eckhart ist gerade beim ö.-r. Nuhr gar nicht mal unkomisch.

("Die Grenzen einer Frau sind wie die Grenzen von Polen: jeder legt sie anders aus")

... link  

 
IMHO eine hoffnungsvolle Nachricht,
wenn wir die noch unerkannten, schon Immunen, identifizieren können, haben wir eine Chance die Kurve abzuflachen.

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-testluecke-war-ich-krank-bin-ich-immun-16687111.html

... link  

 
warhier, Freitag, 20. März 2020, 09:39

Das ist der Punkt. Tests: Materialien 2,50 €, Laborkosten 7,50 €. So sieht es etwa aus. Darüber ist es eine Kollektensammlung für Anhänger der neoliberalen Pseudoreligion. Und es müsste leicht und massenhaft anwendbar sein. Dann könnte man nämlich statt mit Verboten mit potitiven Anreizen arebeiten: wer nachweist Immunität erworben zu haben kriegt vom Arzt eine Art grünes V (Victory) sichtbar auf die Stirn gemalt und darf dann alles. Für alle anderen gelten die Beschränkungen. Wer es zu fälschen versucht hat seine Biographie verändert. Wegen der zu erwartenden Strafen.

... link  


... comment
 
Söder verkündet Ausgangsbeschränkung
Sie nennen es nicht Ausgangssperre, aber in Prinzip folgt Bayern dem österreichischen Modell: Allein oder mit der Familie ins Freie geht noch.

Die Selbstbescheinigungen (Frankreich, Italien) gibt es (noch) nicht.

... link  

 
Wertvolles Blog hat Erfolg...
In den letzten Tagen war dieses Blog hier nach meiner Erfahrung die beste Quelle für die Meinungsbildung und die Information über Corona.
Für Erwachsene freilich: die liberale Moderation läßt auch jede Menge Sch... durch.
https://www.moonofalabama.org
40 000 pageviews am Tag ist schon was. Lebt von Spenden. 10 € im Monat ist nicht verkehrt.
Von Corona abgesehen war das für Informationen über den sogenannten „Bürgerkrieg“ in Syrien unverzichtbar.
Und gleich der Check:
https://www.spiegel.de/wirtschaft/corona-us-senator-richard-burr-verkaufte-aktien-rechtzeitig-vor-der-krise-a-ba918a5d-e0e3-4152-9633-96dbf77e756e - von 18:08 Uhr - auf Moon of Alabama signifikant früher
Posted by b on March 20, 2020 at 15:32 UTC
- und schon längst kritisch kommentiert.
Das ist wohl schon länger Brauch. Dass die MSM von den besten Blogs abschreiben.

... link  

 
Wir haben im Büro vorsorglich schon welche ausgestellt, damit die Leute zur Arbeit kommen können - jemand muss ja Post holen und verteilen, Pakete annehmen, usw. Das sind vor allem die, die zum Büro laufen können oder in ein paar Minuten mit dem Rad da sind.

80% der Leute werden aber zuhause bleiben. Und wir haben zum Glück große Einzelbüros, man kann sich also gut aus dem Weg gehen bzw. die empfohlenen 2m Abstand halten. Bei derart schwacher Besatzung sind auch Küche oder WCs von denen mehrere vorhanden sind, nicht so riskant.

Ich für meinen Teil werde das machen solange es geht und natürlich solange ich mich 100% fit fühle.

Alleine Radfahren zu Sportzwecken dürfte noch gehen, es hilft wenn das Rad einen Rennlenker hat und man in einer Wurstpelle aus Lycra steckt.

Andere Kollegen haben Farbe gekauft und streichen.

... link  

 
Selbstbescheinigungen
Was soll das sein, die Zettel mit Stempel und Unterschrift, daß man Mitarbeiter von Fa. X ist und deswegen herumlaufen darf?
Wurde uns heute ausgestellt.
Im Büro von meinem Mann noch nicht, die fahren nächste Woche auf 30% runter.

... link  

 
Das sind Formulare, die man sich runterlädt und ausfüllt. In Frankreich, Spanien und Italien muss man die dabeihaben, wenn man das Haus verlässt. Darin bestätigt man per Ankreuzen, dass man zur Arbeit fährt, zum Arzt geht oder einkaufen. Spaziergänge (allein) sind ebenfalls ein Grund. In Spanien geht allerdings nicht mal das.

... link  

 
Ah, das ist dann was anderes.
Hier in Berlin soll ja erst über eine Ausgangssperre befunden werden dieses Wochenende. Da war das provisorisch, damit nicht am Montag womöglich jemand einem auf dem Weg zur Arbeit aufhält.

... link  


... comment
 
Soforthilfe Corona in Bayern
Mal nachgehakt: Für Selbständige und Freiberufler soll es ja unbürokratisch "bis zu 5000 Euro" sofort geben. Und auf der PK der Bayrischen Staatsregierung wurde vollmundig verkündet, dass die ersten Beträge schon ausgezahlt wurden.

Tja von wegen bis zu 5000 Euro. Für einzelne Selbständige mit einem Angestellten gibt es maximal 1000 Euro, und die sollen geschäftliche Liquiditätsprobleme überbrücken, nicht solche der privaten Lebensführung. Absolut lächerlich, denn der einzelne Selbständige, der plötzlich kein Geld mehr verdient, muss Miete zahlen, Krankenversicherung zahlen und Essen einkaufen.

Wer den Antrag nicht entsprechend anpasst, kriegt gar nichts.

Und dann höre ich von jemanden, der das beantragt hat, dass er die Mitteilung erhalten hat, die Auszahlung werde schon so drei Wochen dauern.

Wenn das ein paar Monate so geht, schläft das New-Economy-Prekariat unter der Brücke. Aber bitte mit Abstand.

Immerhin sollen Vollstreckungsmaßnahmen des Finanzamts mit Kontopfändung bis Ende des Jahres unterbleiben. Wer also wirklich dringend Geld braucht und gerade die Vorauszahlung für das erste VJ abgebucht bekommen hat, sollte die Abbuchung zurückholen. Aber wirklich nur im Notfall.

... link  

 
Leider nicht nur die. Da könnte man ja noch wohlgefällig grunzen, es träfe keinen Falschen.

Die Wirte, die Kioskbesitzer, die Friseure, die sind alle hochgefährdet bis bereits insolvent. Die wenigsten Friseurläden mit Angestellten können mehr als eine Woche Umsatzausfall vertragen.
Auch Kredite nutzen denen nichts, denn sie können die schlicht nicht zurückzahlen.
Im Moment beginnt ein quasi vorprogrammierter Zelltod der Zellen der Gesellschaft die das Kleingewerbe und die kleinen Selbständigen ausmacht, die kleinen Handwerker werden sehr bald folgen, die etwas größeren Schreinereien z.B. werden vielleicht etwas länger aushalten, dann aber sterben. Die Großgasthäuser in München dürften recht bald sterben, wenn die Wirte, die ja oft auch Oktoberfestzeltbetreiber sind und/oder in größerem Stil Immobilien haben, Geld zuschießen.

Und sobald alles vorbei ist, wird die Steuererhöhung kommen, das ist sicherer als das Virus. Mehrwertsteuer auf 22% schätze ich, Soli bleibt in voller höhe oder wird hochgesetzt, sowie für Ost/West gleich hoch, es gibt eine höhere Rentenbesteuerung, die Erbschafts- und Schenkungssteuer wird erhöht, die Vermögenssteuer wird kommen, Scholz wird seine brunzdämliche "Transaktionssteuer" unbemerkt durchziehen weil alle sich über andere Dinge aufregen.
Für Immobilieneigentümer dürften ungemütliche Zeiten anbrechen, weil neben der Wiedereinführung der Vermögenssteuer die Grundsteuer erhöht wird, um den "Reichtum" abzuschöpfen.

Haben wir hier doch alles längst diskutiert, wenngleich unter anderem Vorzeichen.

... link  

 
Ich rechne ziemlich fest damit, dass man Immobilienbesitzern eine Zwangshypothek verpasst.

Der Soli ist natürlich jetzt ein Corona-Soli, für die nächsten 30 Jahre.

Die Staatshilfen werden den Kleinen nicht helfen. Mein Lieblingsitaliener, der mit einem Angestellten eine fantastische kleine Trattoria führt, hatte heute seinen letzten Tag.

... link  

 
In unserem Dorf wurde die Schließung aller Geschäfte mit Ausnahme der Lebensmittelgeschäfte, Apotheken usw. angeordnet. Damit haben die Inhaber Anspruch auf Leistungen des Staates im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes. Werde das in der nächsten Woche mal testen.

Witzig ist aber, daß Dienstleistungen weiter erlaubt bleiben und es auch keine Ausgangssperre gibt. Den Dienstleistern werden also weiter die Leistungen verweigert, die dürfen sich und andere also weiter ungehemmt infizieren.

Das Gequatsche in den Medien kann sich keiner mehr anhören, der noch halbwegs bei Verstand ist.

Vermutlich ist es für eine umfassende Quarantäne sowieso schon zu spät. Die Politik reagiert jedenfalls viel zu langsam, um größere Verluste abzufangen. Ich muß einräumen, daß es vielleicht doch besser gewesen wäre, hätte man schon zu Anfang der Pandemie die Grenzen geschlossen und für vier Wochen einen kompletten Shutdown durchgeführt. Zumindest in der Kostenfrage hätte das vermutlich Vorteile gehabt.

Na ja, hätte, hätte, Fahrradkette.

... link  

 
Hat das dem Finanzamt jemand gesagt?
"Immerhin sollen Vollstreckungsmaßnahmen des Finanzamts mit Kontopfändung bis Ende des Jahres unterbleiben".

Habe gesteckt bekomme das Umsatzsteuervorrauszahlungen usw. wie normal abgebucht werden.

... link  

 
@greenbowlerhat

Auch die Bargeld-Abschaffung kommt gut voran, denn 1. sind Scheine Virenträger und 2. sind die von Ihnen avisierten Maßnahmen natürlich ein Konjunkturprogramm für die Schattenökonomie.
Was ich noch sehr vermisse, sind Stellungnahmen der Bertelsmann-Stiftung und von Judith Butler, Peter Scholl-Latour ist entschuldigt, wird das aber von höherer Warte beobachten. Die Vogehensweise in den USA hat ja durchaus eine militärische Komponente.
Heute übrigens erstmals in Jahrzehnten in meinem Wohngebiet eine Polizeistreife zu Fuß beobachtet, kein Einschreiten nötig.
Bleiben Sie in den Stiefeln (oder in den Pedalen)
Kalchas

... link  

 
en hesse

Ja, die EKSt Vorauszahlung wurde gerade noch abgebucht. Wer das Geld dringend braucht, sollte Abbuchung zurückholen und Antrag auf Stundung stellen. Sollte der abgelehnt werden, dürfen sie das Konto nicht pfänden und auch Säumniszuschläge sollen bis Ende des Jahres nicht erhoben werden.

Wer über die Runden kommen muss:
Antrag, Vorauszahlungen auf Null zu stellen. Das wird in der Regel genehmigt.

Umsatzsteuervoranmeldungen einreichen, aber um Stundung bitten. Wird das abgelehnt, kann der Betrag bis Ende des Jahres nicht eingetrieben werden. Würde ich aber nur im echten Notfall machen.

... link  

 
"Wenn das ein paar Monate so geht, schläft das New-Economy-Prekariat unter der Brücke."
Ich glaube, da machen Sie sich falsche Vorstellungen vom Arbeitstempo deutscher Amtsgerichte und der Auslastung ihrer Gerichtsvollzieher, @avangarde.

Bevor Wohnungsmieter in nennenswerter Zahl wegen corona-bedingter Mietrückstände ttsl. auf der Straße landen, werden eher Jahre als Monate vergehen.
Neben dem zu erwartenden weitgehenden Stillstand der Rechtspflege wird der Grund für den Zahlungsrückstand bei der Gewährung von Vollstreckungsschutz ganz besondere Beachtung finden.

Glauben Sie ruhig einem leidgeprüften Vermieter (der allerdings ohnehin eine deutliche Reduzierung der Miete einem ein- bis zweijährigen Totalausfall mit anschließendem Leerstand am vorziehen müssen sein wird).

Verkauf ist nämlich längst nicht für jeden eine Option. Zumal dann nicht, wenn die Nachfrage nach Wohnungseigentum wegbricht.
Auch Vonovia lebt nicht davon, einzelne Wohnungen in ihren Anlagen zu verhökern. Die Dt. Annington hatte das mal versucht...

Und apropos Stillstand der Rechtspflege:
Wer jetzt noch seine Handwerker bezahlt, ist entweder ein guter Mensch oder ein Idiot. #Justizkredit

... link  


... comment
 
Bella Italia
Die Nachrichten aus Italien werden immer schlimmer. Im Vergleich zu dem, was die Italiener gerade erleben, geht es uns in Deutschland ja noch sehr gut. Hoffentlich geht es den Italienern bald besser, ich wünsche es ihnen von Herzen.

... link  


... comment
 
Handwerker haben volle Auftragsbücher
Wie meine Bemühungen der letzten Woche zeigten: Bei den meisten ist "hatte" korrekt, einer größeren Minderheit zeigen die Zuliefer an das es zu Engpässen kommt / kommen wird, eine kleinere Minderheit geht ungezwungen in Igelstellung bis das vorüber ist. Ganz wenige meinen volle Auftragsbücher zu haben.

Alles in allem geht und wird es dem Handwerk dreckig gehen, zwischen Absagen, Zugangsverboten, Finanzierungstopp, Materialmangel und der eigentlichen Krankheit.

Gewinner werden die Betriebe mit Reserven sein, da wird viel wegbrechen wo zu knapp kalkuliert wurde, die Überlebenden werden ein Schlaraffenland von Aufträgen und billigen Arbeitskräften finden. Wer dann am schnellsten Kapazität aufbauen kann gewinnt.

... link  

 
Wer sich für die Einzelheiten der Chloroquinon-Wirkungen interessiert wird hier fündig:
https://www.moonofalabama.org/2020/03/false-claims-about-the-novel-coronavirus-and-how-to-debunk-them/comments/page/5/#comments

Post 423. Behandelt ebenfalls Remdesivir.

... link  


... comment