: : : denn sie wissen nicht was sie tun sollen : : :

Mittwoch, 25. Dezember 2019

Wie es läuft

So ein freier Beitrag ist ja auch mal eine schöne Gelegenheit, um zu schauen, wo man steht, im Vergleich mit der Konkurrenz, die mal die Heimat war - wie man weiss, setzt der dortige Digitalchef Karsten Knop inzwischen verstärkt auf Podcasts, die inzwischen fast die Hälfte dessen ausmachen, was früher mal die FAZ-Blogs waren. Natürlich sind dort alle Beiträge frei, und nicht hinter der Paywall. Die letzten 15 Beiträge, die auf der Blogübersichtsseite angezeigt werden haben zusammen

30 Kommentare.

Der älteste Beitrag ist dabei vom 4. Dezember, im Schnitt sind die Beiträge ungefähr 10 Tage online. Macht 2 Kommentare pro Beitrag im Schnitt.

Mein letzter Beitrag ist jetzt 27 Stunden online und hat

522 Kommentare.



An einem der schwächsten Tage des Jahres, wohlgemerkt. Das heisst, bis der durchschnittliche FAZ-Beitrag 1 Kommentar hat, habe ich an einem schlechten Tag 261. Gut, die Welt hat auch generell erheblich mehr Nutzer als die FAZ, 113.9 Millionen aus dem Inland im Monat November im Vergleich zu 53,7 Millionen bei der FAZ. Wenn man das auch noch berücksichtigt, hatte ich auf Basis identischen Lesertraffics am sehr schwachen Weihnachtstag 123 Kommentare, bis bei den FAZ-Blogs 1 Kommentar im Normalbetrieb aufläuft.

So ist das also. Abgesänge auf meine Blogs waren eventuell etwas verfrüht, die erkennbare Freude bei Kollegen wie Patrick Bahners, dessen Münchenblog nie wirklich gut lief, nicht weniger. Ich finde das entspannend, erfreulich und beruhigend, denn es zeigt, dass ich es wirklich kann, und die Leistung konstant gut bleibt, egal, was man an anderen Blogs dagegen betrachtet, oder an Podcasts noch kommen mag. Ich bin zuversichtlich und freue mich auf die neuen Geschichten von 2020, und natürlich vor allem auf viele weitere, gute Gespräche mit den Lesern.

... link