Mein Grossvater und ein Mixer. Was kann schon passieren?

Das hier

Objektiv waren das aus vielen Gründen keine guten Zeiten, aber den Photoalben entnimmt man nur das Gute und Amüsante. eine kindliche Freude am Leben nach der ganz schlechten Zeit. Ich habe im Sommer die letzten Überlebenden des 44er Notabiturjahrgangs im Fränkischen zufällig kennengelernt. Die waren damals 17 und kannten seit dem 6. Lebensjahr nichts anderes als das Dritte Reich. Nur die Hälfte hat das letzte Jahr des Krieges überlebt. Jetzt sind es nur noch ein Dutzend, die zum Treffen kommen können. Es ist eine verrufene Generation, und man fasst die Zeit danach nur ungern an, auch als Historiker. Sie ist fraglos kontaminiert. aber irgendwann wird man vermutlich anfangen, auch hier zu einer ausgewogenen Beurteilung zu kommen. Und dazu gehört eben auch der Mixer und der Vogel darin.

Dienstag, 7. Februar 2017, 15:19, von donalphons | |comment

 
Und ich, die ich nach dem Lesen des verlinkten Texts boshaft fragen wollte, was mit den Federn geschah, lese die wenigen Zeilen hier und möchte Ihnen ganz andere Fragen stellen, aber die wären allesamt indiskret.

... link  


... comment
 
Amerika läuft aus dem Ruder: Madonna adoptiert wieder – der Dorfchef ist in Sorge.

... link  


... comment
 
OT zum Mutterschiff der beiden Blogs.
Wenn ich es richtig sehe, gab es 2016 keinen, null, zero Kommentare von thorha in faz net ausserhalb von DeuS und SdG.
Ist Ihnen Ähnliches aufgefallen?

Ich bin nicht so geschickt mit Stilanalyse. Kann nicht sagen, wer wo unter welchem Namen kommentiert, twittert oder blogt. Und wenn, so möchte ich niemanden doxen. Er und Sie haben ja Gründe, andere Identitäten zu verwenden.

... link  

 
Nicht vollständig richtig, aber fast. Sehr wenige (einstellige Anzahl) sagt mir der Kommentarverlauf unter meinem FAZ Account. Plus ein paar von der Moderation gelöschte.

Mein Missionarsdrang ist halt nicht mehr so gross und wird eigentlich jährlich kleiner :-).

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Was für eine wunderbare Geschichte. Ich habe sehr gelacht, auch wenn mich der arme Joschi natürlich sehr dauert. Aber vor allem bewundere ich Ihren Großvater, der nicht nur das Tier so vortrefflich schredderte, sondern es gleich noch dem Freund antrug, anstatt sich selbst zu vergiften. Sehr großartig.

... link  

 
Nach einem Monat ohne Küche
und das mir,
und einem Monat ohne Kommentare meinerseits,
aus Zeitgründen, Grund und Lust hätte ich schon gehabt
beim Mitlesen am Arbeitsplatz, aber strenge Trennung,
Kommentare nur vom privaten Rechner,
und da war Anderes viel wichtiger.
Aber diese Wette ....
nee Herr Haupts
ich geh mit Fritz
da gibt es kein Risiko
11% und mehr
vielleicht Ü20
aber egal
die 100 EURO
die ich vom Ehrenmann Honigbär
gewonnen habe,
wette ich.
Ich hoffe, Sie nehmen an.

... link  

 
Demnächst würde ich wieder gerne mehr erzählen
der Don hat ja auch wieder Salonqualitäten,
wie habe ich das vermisst.
Und die Kommentare erst.
Kochrezepte.
Wie geil.

... link  

 
Und ich oute mich jetzt
bin Fan vom Eurovision-Song-Contest.
Das läuft gerade.
Gibt da keine aufdringlichen
Lesben, Homos, Maximalpigmentierte,
Vorzeigesyrer und Kulleraugenflüchtlingskinder.
Nicht gegen diese Menschen.
Aber sie sollten im Prozentbereich bleiben,
der Ihnen zusteht.
Keine Soap, kein Tatort, keine deutsche Produktion
ohne.
DAS nervt.
Schaue als früherer Hippie
jetzt hauptsächlich
Disney-Channel.
Kinderfilme.
Ist gut für meine Nerven.

... link  

 
Hoffe immer noch auf eine Skatrunde
länger vorausgeplant, mit Wiskey und Hotel.

... link  

 
Stinkesockenwiskey

... link  


... comment