: : : denn sie wissen nicht was sie tun sollen : : :

Mittwoch, 15. Februar 2017

Eindeutig Frühling.

Unsereins ist ja ein sensibles Messinstrument für Pollenflug, das sofort rot anschlägt, wenn etwas blüht - man hört das Röcheln in 10 Meter Entfernung.



Tendenziell werde ich also langsam wieder umziehen, erst mal wieder teilzeit in die Berge und dann im März nach Italien. eine höchst erfreuliche Zwischenmieterin habe ich diesmal auch schon, ich kann also lange verweilen und abwarten, bis das Schlimmste vorbei ist.

... link (3 Kommentare)   ... comment


Die häss-lichen Alten der Zukunft

Es gibt da eine Reiseautorin bei der Zeit, die allen Ernstes schreibt, ihre Interessen als Mieterin seien eine soziale Frage, während die Interessen der Vermieter Profite und ökonomische Interessen seien. Und dass sie Angst hat, keine Wohnung mehr zu finden. Das ist kein Wunder, denn Vermieter sind oft gestandene Leute und wissen, dass die Mischung aus sozialer Unterschicht, Bereicherungsabsicht und bigotter Einstellung - altbayerisch nennt man das Gschwerrl - dem Zusammenleben in einem Haus nicht förderlich ist. Denn das Interesse des Mieters an einer günstigen Miete ist genauso ökonomisches Interesse wie der Versuch des Kaufhauskonzerns, günstige Preise bei der Milch auszuhandeln, oder der Fluggesellschaften, Jets billig zu leasen, und eben keine soziale Frage.

Meine Erfahrung als Vermieter ist übrigens auch, dass diejenigen, die gern über soziale Verantwortung reden, und Gefühle für sich und ihre Lage einfordern, menschlich dann selbst oft eine Cloaca Maxima sind. Komischerweise reden die Helfer im Spital und im Hospiz bei uns nie so, die machen das und werden ohne Angeberei geschätzt. Ausgerechnet jene, die dauernd auf ihrem unterdrückten Minderheitzenstatus rumreiten, werden vor allem dann ausfällig, wenn sie anderen die Lebensfreude ruinieren können. Und natürlich macht die Mietfrau von oben auch mit, beim unvermeidlichen Geschrei gegen den Valentinstag, denn was könnte es Schöneres geben, sich als kritischen, frischen Geist angesichts des Konsumterrors und der Weltengefahr durch Trump zu präsentieren. Hoffentlich fällt die nächste Mietensteigerung bei der so saftig aus, dass sie quietscht, hoffentlich muss sie bei der nächsten Reise in die USA

Ich sehe so etwas übrigens fast nur von Frauen. Frauen, deren Zukunft sicher nicht hübsch sein wird.

Ich mache es immer so, dass ich Radeln gehe, wenn ich uu viel von solchen Opfern des Systems abbekommen habe, ich schaue mir die echte Welt an, in der sie tatsächlich eine kleine, intolerante, hasserfüllte Minderheit sind, und schreibe dann über das Schöne, was ich draussen zu sehen bekomme. Natürlich werden die alten Giftspritzen deshalb nicht aussterben, aber zumindest haben wir mal über sie gelacht.

... link (14 Kommentare)   ... comment