Zu dieser Weidel-Mail

Disclosure: Ich kenne Frau Weidel nicht und habe ein paar Mal in anderen Belangen mit Herrn Poschardt gemailt. Ich wähle weder AfD noch FDP.

Ein paar Gedanken:

1. Ist das alles? Eine angeblich 4 Jahre alte Mail, die auch nicht mehr als das enthält, was an jedem Stammtisch vorgetragen wird? Kein Brösel Volksverhetzung, nicht mal das Wort Zigeuner? Ein paar privat hingeschmierte Sätze, die im damaligen Kontext (Eurokrtse, Drehtürasylanträge, Westbindung und Rücksicht auf Óbama) leicht in einen gemässigten kontext zu setzen wären? Naja.

2. Es ist problematisch, eine private Mail zu veröffentlichen. Das ist vermutlich jedem Journalisten klar, denn unsere interne Kommunikation ist auch nicht immer so distanziert wie im Print. Es hat nochmal eine andere, deutlich negativere Qualität als ein Leak im internen Parteienforum. Private Indiskretion ist etwas anderes als Recherche, und natürlich steht da die Frage im Raum, warum das öffentlich wird. Man erinnere sich an die Methoden, die gegen Kachelmann verwendet wurden. Welche Motivation treibt den Verräter? Es ist, menschlich betrachtet, schon ein reichtlich mieses Verhalten. Selbst wenn es stimmen sollte. Ich habe so etwas in der Art zweimal erlebt - da ist wirklich jahrelang aufgebauter Hass im Spiel gewesen.

3. Stimmt es? Ich kenne etliche Leute, die Positionen vertreten, die nicht mehr im demokratischen Konsens sind - abgerutscht nach rechts, nach links, in ihre eigene Gedankenwelt. Da taucht nicht eine einzige derartige Aussage auf, der Weg ins Extren ist geprägt von ständiger Selbstversicherung und dem verbalen Verbrennen von Brücken, und wer immer die Mail verfasst jat, ist da schon recht weit, oder gibt vor, weit zu sein. Es kann natürlich auch Taktik sein, und die Welt hat noch deutlich mehr Kompromat, das dann in den nächsten Tagen kommt. Aber ich kann mir schlecht vorstellen, dass man mit jemandem befreundet ist, und so eine Mail dann ohne Vorläufer oder Nachfolger ist.

Natürlich wartet man darauf, dass in den letzten zwei Wochen nochmal mit allen Rohren auf die AfD gefeuert wird, aber was die Welt da hat, ist klein, 4 Jahre alt, ohne Kontext und, wenn es stimmt, aus einer menschlich hässlichen Quelle - so hässlich, dass die ganze Geschichte sogar noch zurückfeuern kann. Jeder hat mal eine wenig klige Mail geschrieben, die besser vergessen werden sollte, und an jemanden, dem man besser nicht vertraut hätte. Und die Leute, die AfD wählen, sind vermutlich nicht wirklich überrascht von solchen Enthüllungen auf dem Höhepunkt des Wahlkampfs.

Interessanter ist eine andcere Frage: Wenn man Weidel mit solchen, naja, Lappalien kommt, wie schlimm ist es jenseits der Umfragen wirklich? Der ganzen Aufführung haftet etwas Verzweifeltes an, man tut, was man kann, auch wenn es nur wenig ist, und obendrein nicht ohne Risiko bleibt. Man fühlt, dass viele Medien und speziell die Welt mit einem Wechsel zu Schwarz-Gelb zufrieden wären, und für ein niederschmetterndes Ergebnis der SPD muss man nichts tun. Dazu müssen mögliocht viele Wähler von der AfD zur FDP überlaufen, und daher passt diese gezielte Diskreditierung von Weidel ins Bild. Aber hinter allem ahne ich die Angst vor eunem Brexit-Trump-Resultat: Dass alle Umfragen falsch sind und auf jeden offenen AfD-Wähler noch einer kommt, der seine Absichten verschweigt. Wir haben in den letzten Jahren viel Erstaunliches gesehen. Eine unschöne Überraschung am Wahlabend wäre auch für die Medien eine enorme Pleite.

Samstag, 9. September 2017, 23:45, von donalphons | |comment

 
Wenn "die Medien" es schon nicht mehr schaffen, die Welt zu erklären wie sie ist, sondern nur noch beschreiben können, wie sie sein sollte und selbiges dann wahlweise als IST Zustand oder einzigen Ausweg aus dem Fegefeuer verkaufen, was sollte man dann im eigenen Hinterhof erwarten?

Wer sich mit dem Phänomen Trump (vor der Wahl!) sorgfältig beschäftigt hätte und mehr getan hätte als nur irgendwelche Sekundär- und Tertiärquellen abzuschreiben, der wäre relativ schnell darauf gekommen, dass da in den USA was stattfand, was sich nicht mit der in den Mainstreammedien verbreiteten Lage in Deckung bringen ließ. Es hätte eigentlich nur einer unvoreingenommenen Recherche bedurft.

Nach meinem Eindruck gibt es viel, viel Protestwählerpotential für die AfD, weil sehr viele "gestandene Konservative" sich in dem aktuellen Merkelwählerverein mittlerweile dermaßen unwohl fühlen, dass sie ausbrechen. Gerade unter der Generation der 55+ Jährigen. Und ob sie diesmal noch die FDP wählen, die sich, grell geschminkt, wieder mal am Parteienstrich als Mehrheitsbeschafferin positioniert? Ich bin da nicht zuversichtlich.

... link  

 
Nach meiner Beobachtung hat sich das AFD-Gebashe sehr abgenutzt. Mittlerweile hängt das selbst Leuten die diese Partei nicht wählen werden aus dem Hals. Wenn dann nur solche "Enthüllungen" durchs mediale Dorf getrieben werden ist wirkt das unterstützend für die Afd.
Solange Haltung wichtiger als Denken ist werden wir solches Geschmiere ertagen dürfen. Oder auch nicht, ich hab erst hier von de Sache erfahren. Print kommt erst dann wieder ins Haus wenn die Texte nicht das Intellekt beleidigen.

... link  


... comment
 
Mein Gott, die deutschen Medienbeschäftigten verstehen sich als Volkserzieher und nicht als Berichterstatter. Schon immer. Fällt eigentlich nur deswegen auf, weil verstärkt Alternativen zu deren Erzählungen und Interpretationen leicht verfügbar sind. Und wegen des Überdrusses am moralischen Oberlehrertun auch verstärkt gelesen werden.

Ich gebe genauso offen zu, dass mir auch der ewig gleiche Sound der Achse des Guten, von Tichys Einblick oder des Cicero nach noch kürzerer Zeit auf den Zeiger geht. Eine ebenso leidenschaftliche wie wenigstens halbwegs rationale Debatte ist in Deutschland wohl einfach nicht möglich, statt dessen befördern wir völkische Nationalisten zu Nazis aka paranoiden judenhassenden Massenmördern und Vernichtungskriegern.

Nein, ich glaube nicht, dass diesmal etwas unter der Oberfläche droht, was den Wahlerfolg der AfD (auf Kosten der Union) verdoppelt. Dafür ist der Kulturkampf in Deutschland nicht weit genug fortgeschritten, er wird auch letztlich nicht so verbissen geführt, wie in den USA. Und wie bekannt habe ich darauf ja sogar gewettet.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  


... comment
 
"...Aber hinter allem ahne ich die Angst vor eunem Brexit-Trump-Resultat: Dass alle Umfragen falsch sind und auf jeden offenen AfD-Wähler noch einer kommt, der seine Absichten verschweigt..."
Bingo. Da dürfte, wie man vor Jahren lesen konnte, Friede Springer, eine sehr gute Freundin von Angela, einen Freundschaftsdienst erwiesen haben. Das dieser Schuss auch nach hinten los gehen kann...

... link  


... comment
 
wo wir gerade bei wahlrisiken sind ... eine spotane umfrage über die wahlomat ergebnisse im versifften freundes und bekanntenkreis legte eine erstaunlich hohe präferenz für Die Partei offen (nicht selten zum Erstaunen der Nutzer selbst).

Sollte der Erkenntnis Konsequenz folgen dürften dem grünsozialen lager noch so einige Stimmen unter der 5% Hürde verlorengehen.

... link  


... comment
 
...speziell die Welt mit einem Wechsel zu Schwarz-Gelb zufrieden wären...
Hmm, ob das was hiermit zu tun haben könnte?

Dagmar Rosenfeld-Lindner, geb. Rosenfeld, (* 1972 in Köln) ist eine deutsche Journalistin. Sie ist seit 2016 stellvertretende Chefredakteurin von WeltN24.
[...]
Seit 2011 ist sie mit Christian Lindner, dem damaligen Generalsekretär und heutigen Vorsitzenden der Freien Demokratischen Partei (FDP), verheiratet, mit dem sie zuvor seit 2009 liiert war.

(Wikipedia)

... link  


... comment
 
Einfach schlechter Stil
Fair wäre es gewesen, zu recherchieren, den Hintergrund, die Verbindung der beiden Mailschreiber, eine Recherche nach Relevanz und dem jetzigen Verhältnis. Man hat ja die geschiedenen Frauen von G. Schröder auch nicht nach dem Intimverhalten ihres Exmannes gefragt, um ihm zu schaden. Wer noch nie etwas Peinliches in seinem Leben getan, geschrieben oder gesagt hat, der dürfte dann derlei wie die Weidel-Mail publizieren. Von allen Menschen, die ich kenne und wahrnehme, kommt da eigentlich nur Frau Merkel in Frage. Der traue ich radikale oder peinliche Meinungen einfach nicht zu, vermutlich hat sie ihre zwei Männer bei der Vorbereitung von Matheklassenarbeiten oder Studienklausuren kennengelernt.

... link  


... comment
 
Lengsfeld senior hat ihre Meinung dazu aufgeschrieben.

... link  

 
Kann mal jemand den Müll wegräumen, bitte ...
57 Eimer, die zum Himmel stinken.
.
Ich habe in England mit alten weißen Männern geredet.
Und alten weißen Frauen. Also Menschen meines Alters.
Keiner von denen wollte den Brexit.
Die wollten nur keine weiteren
(Zitat: Neger und Araber mehr)
Ich distanziere mich natürlich von dieser Aussage,
die ich auf meiner Reise mehrfach gehört habe.
In Pubs, in Hotels, in Tearooms e.t.c.
.
Ich glaube, in Deutschland ist das ähnlich.
Sorry, Herr Haupts.
Zur Zeit wird versucht, die potenziellen Stimmen der AFD
zur FDP zu bringen.
Bei meiner Frau klappt das sehr wahrscheinlich.
Sie hat vor, die Stimme zu teilen.
Ich liebe meine Frau.
Und wenn sie so denkt, dann ist das halt so.
Wichtig für mich, und dafür trommel ich im Bekanntenkreis,
sind die 4,99% für die Grünen.
Grüße an alle geschätzten Kommentatoren aus Scilly.

... link  

 
Jede/r kann machen, was er will, bei Wahlen, deshalb sind die frei und geheim :-).

Ich debattiere noch mit mir selbst, ob ich meine eigene Wette aktiv boykottieren will. Weiss es noch nicht.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Ganz unten auf dem Zettel steht die Veganerpartei, V-Partei.
Dort haben sich angeblich lauter reichsbürgerähnliche Esoteriker und Heilpraktiker zusammengerottet. Klingt immer noch verlockender als die Grünen. (Ich habe schon vor Tagen gewählt, ich hab's hinter mir.)

... link  

 
Wenn Sie Ihre Wette boykottieren ...
Herr Haupts, dann boykottiere ich meine auch.
Mit der Partei vom Sonneborn.
Das große Ganze hat mit uns zwei Nasen eh nichts zu tun.
Da kann man die 200 Euro auch gemeinsam versaufen.
;-)

... link  

 
Moment, hat Haupts nicht gegen drei Parteien gegengehalten? (Müsste man mal nachlesen.)
Wäre für ihn 3x lukrativ, respektive das Gegenteil davon schmerzhafter dreifacher Geldverlust. Ich hab alles vergessen. Ich glaub, meine Wette war, ob Mutti Links- oder Rechtsträger ist.

- Also wer den jahrhundertealten Witz kennt, der sich auflöst durch das, was der Schneider sagt.

... link  


... comment
 
AfD an die Wand malen?
Bei der Nationalratswahl 2013 lag das Endergebnis von BZÖ wie FPÖ nahe an den vorausgehenden Umfragen.

Nun ist D nicht A. Aber wenn die FPÖ einerseits etablierter ist als die AfD und andererseits die Österreicher indirekter sind als die Deutschen, dann gleicht sich das vielleicht aus.

... link  


... comment
 
Die Bandbreite des möglichen AfD-Ergebnisses würde ich zwischen irgendwo unter 8% und über 20% verorten und mich über nichts, absolut gar nichts wundern. Wenn die weit über Erwartung und Prognose abräumen ist das nichts, was irgendwen überraschen sollte. Die Clinton war auch Wahlsiegerin bis kurz vor Blöd.

Was die Niedertracht von aktuell regierender Politik und deren Schleimspur-Medien angeht ist anscheinend kein Ende von Abgrund möglich, davon abgesehen stinkt die rasende Panik aus dieser Meldung bei der "Welt", den Etablierten muß da aber schwer die Muffe gehen daß die inzwischen zu derart preiswerten Mitteln greifen. Nutzt ganz allein der AfD, die, wie ich meine, sich eigentlich jeglichen Wahlkampf sparen kann, so bequem wird die von den Etablierten bedient.

Die Nummer mit dieser Mail ist ekelhaft, es ist schiere Verzweiflung, reine Hilflosigkeit und jeder Depp sieht das mit geschlossenen Augen.

Wie gesagt, wenn am 24. ein blaues Wunder geschieht wundert mich daran gar nichts. Ich könnte damit gut leben, wenn denen da im Reichstag die eigene Zucht um die feisten Wänste poltern würde die nächsten 4 Jahre. Schuld eigene, Politik Dreck, Gewinsel sinnlos. Wenn man jahrelang ignorant in den Wald hineinkotzt kanns halt sein daß einem irgendwann reichlich Gülle entgegenschwappt.

Banal, das.

Hauptsache das grüne Geseier kraucht unter 5%. Wenn dann noch die beiden roten Elendsveranstaltungen so richtig bös absaufen und die dämlichen Steigbügelhalter es nicht schaffen hab ich richtig Spaß am 24.09. - Heia Safari!

... link  

 
"...es ist schiere Verzweiflung, reine Hilflosigkeit und jeder Depp sieht das mit geschlossenen Augen. "
.
Das glaub' ich nicht, dass DIE das sehen, nicht mal mit offenen Augen. Denn DIE sind's doch, die wieder massenhaft Merkel wählen werden. Leider.

... link  

 
Natürlich werden DIE das. Also diese ... da wieder wählen. Ich bin ja eh inzwischen der Meinung, daß die Deutschen in ihrer Masse weniger IQ vorweisen können als meine Regenschirmin, aber bitte, jedem Depp sein kleines Glück. Alle, die jetzt wieder diese ... da wählen sind dann halt vollumfänglich mitverantwortlich für alles, was danach kommt und davor war. Mitgefangen, mitgehangen. Hatten wir alles schonmal, hat sich anscheinend nichts geändert.

Abwarten und Tee trinken. Noch ist der Mond nicht vom Himmel gestürzt, nicht wahr ...

... link  


... comment
 
Gelassenheit öfter predigen
Gelassenheit - wie shön, dass Sie daran erinnern. Und wie oft in den letzten Jahren ist die Gelassenheit verjagt worden. Weiß Gott, auch von der AfD. In diesem Fall bleibt jeder Weidel-Fan sicherlich gelassen, allerdings bleibt Weidel selbst nicht gelassen, und das hat ja mehr als einen Grund.
Es gibt ja nicht nur den fragwürdigen Leak und nicht nur die radikalisierte Ausdrucksweise einer Frau, die ansonsten gerne ohne Äh und Ähem möglichst ordentliches Deutsch spricht. Es gibt auch echten Inhalt und einen Link zu einer Haltung und Argumenten, denen sie sich anschließt.
Haben Sie sich das mal angeschaut? Wer bitte verlinkt denn bei vollem Verstand in solche obskurantistischen politische Winkel? Inhalt und Gewährslink bezeugen eine politische Herkunft, von der die AfD immer so tat, als würde es sie nicht geben. Und Weidel mit ihrem TV-geeigneten Auftreten wurde ja eben dafür Spitzenkandidatin, um die Partei für die klassisch konservativen Kreise akzeptabel erscheinen zu lassen. Von daher sehe ich hier die Fassade bröckeln - du, Weidel, also auch!
Dass die E-Mail authentisch ist, daran kann man leider nicht mehr zweifeln. Weidel vermeidet jede direkte, klare Aussage dazu, weil sie schon ahnt, dass Springer nur darauf wartet, sie obendrein auch noch als Lügnerin dastehen zu lassen.
Ob der Wahlkampf perfide ist oder nicht, dazu kann ich als Wähler nur einerseits die Achseln zucken, andererseits aufmerksam beobachten, wer mit welchem Dreck operiert. Dass die AfD eine mit teilweise äußerst unsauberen Methoden arbeitende Partei ist, die von Rechtsextremisten massiv unterwandert ist und längst aufgehört hat, wenigstens gegen die gruseligsten Gestalten immun zu sein, daran habe ich seit dem Kasus Arppe keinen Zweifel mehr (der ja die gleiche Mechanik hat wie der Fall Weidel, nur dass da offenbar eine parteiinterne Minderheit agiert hat).
Bei der BTW kann ja jeder die Illusion wählen, die er am liebsten träumt. In diesem Fall soll nur hinterher keiner sagen, er habe nicht ahnen können, dass er einer Bande von extremistischen Nationalreaktionären aufgesessen sei. Zu 70 bis 80% sind die handelnden Personen Braune.
(Die Gemäßigten ziehen sich mal ums mal zurück, die einzig wirklich Vorzeigbare, Petry, wird von Höcke und Poggenburg erst kalt gestellt, dann bald abgesägt.)

... link  

 
wer ist Grimboldt, kenn ich nicht ...
der war noch nie in Paris.

... link  


... comment
 
Das linksbizarre mediale Natterngezücht faucht heute herum, daß Frau Weidel in der Schweiz angeblich erst eine Studentin der Islamwissenschaften und danach eine syrische Asylbewerberin schwarz als Putzfrauen beschäftigt haben soll.

Rethorische Frage: Wie viel weiter kann man noch abstürzen ins rein Widerwärtige, wie offensichtlich, banal, bösartig und ekelhaft kann eine derart leicht durchschaubare Schmutzkamapgne sein?

Die müssen doch die totale nackte Horrorpanik vor der AfD haben, wenn die solcherarten hilflos verdrehten Dreck in Zeit und Welt hinauskeifen.

Pfui Deibel.

Und diese ganze verkommene politisch-mediale Brut wundert sich, daß man sie nicht mehr ernst nimmt, nichts mehr mit ihr zu tun haben und sie am liebsten vorgestern loswerden will?

... link  

 
Tief sinken?
Nee, das ist für die eine Kraftanstrengung, so gutmütig mit der Kandidatin umzugehen.

Die Seinslehre des Spießbürgers ist das Ressentiment.

... link  

 
Es ist doch für eine gute Sache. Wenn alle Nazen im Gulag sitzen erstrahlt die Sonne des Kommunismua!!1!!!1111

... link  

 
Um nochmals auf das Thema zurückzukommen...
Ich habe bisher nur den Text der Mail gesehen.

Um auch nur einen Hauch von Authentizität erkennen zu können wäre die Veröffentlichung der Headerdatei notwendig gewesen.

Außerdem hätte man bei Spamfilteranbietern fragen können, ob damals der text öfters verschickt wurde, eventuell mit gegrabbten Absendern aus anderen Mails (Eine gültige Mailadresse ist so 0,50€ wert, also gibt es Foren auf denen damit gehandelt wird).

Auch Header kann man spoofen.

Eine Beweiskraft bekommt eine Mail wenn sie auf Absender und EmpfängerPC gefunden werden kann.

Schade, erst ab 1.10. ist das eine Fakenews.

... link  


... comment