Man kann sagen, was man will

Aber alles zusammengenommen, Menschen, Ort, angebot, Flair, Stimmung, ist die L'Eroica trotz neuer Rekordzahlen immer noch ein sagenhaftes Ereignis. Man muss auch keinem erklären, warum man eventuell noch ein Rad möchte. Das versteht hier jeder. Allerdings sind die Preise nicht mehr ganz so günstig wie früher, wenn man nicht genau sucht und überlegt. Frühe Campagnolo-Record-schaltwerke kosten zwischen 80 und schockierenden 250€ - so viel wie ein Rad mit so einem Schaltwerk an einer anderen Ecke, das ich dann aber nicht gekauft habe, weil es zu klein war.















Am Abend bin ich noch einmal hoch nach Castello Broglio, wo das Abenteuer wirklich beginnt, und habe an die gedacht, die nicht hier sein können. Es hat sich seit dem ersten Mal so viel geändert, und nicht alles davon war leider gut. Ich komme sehr viel leichter rauf, ich bin deutlich stärker und schneller als damals.Aber die Zeit heilt nicht nur alte Wunden, sie schlägt auch viele Neue. Man muss nehmen, was man kriegen kann, solange es eben geht.

Freitag, 29. September 2017, 22:19, von donalphons | |comment

 
"man muß nehmen, was man kriegen kann, solange es eben geht"

an einem Satz wie diesem scheiden sich die Don(ald)isten von den gelegentlichen Lesern.

Ich glaube Sie und Ihre Ausdrucksweise mittlerweile ein wenig zu kennen. Ich glaube diese Aussage richtig zu verstehen.

audi! qui habet oculi videndi, vide!
carpe diem, nicht raffe! sondern nimm was das leben anbietet.
nicht nur the bare necesities of life, schon auch die bear necessities aber keinesfalls wie smaug.

Herzlichen Dank fürs Teilen

... link  

 
Melurse, cur non dicis lingua utendi Germanica?
Semper Latine loqueris …

... link  

 
Tu quoque, diktionaftis?
Nimis iocosus!

(Triumphierend ab, den philologischen Dolch im Gewande verbergend, als ehemaliger Insasse der Gymnasialklassen 7F2-10F2)

... link  

 
@diktionafte molineroque
Vergessen Sie nicht die seligen Tage des jeweils neuen Asterix.
carpe diem scheint mir ein haupts-leitmotif des Don zu sein. Ich sehe im Don mehr und mehr einen sensei. Einen Lehrer des Wahrnehmens, des Sehens, Hörens und Schmeckens. Einen Lehrer der "Achtsamkeit" der dieses Wort nie nutzen würde. Jeden Tag leben wir einmal - folgen wir ihm und gebrauchen wir den Tag zu Genuß, Kräftigung, Bildung...

Die fremde Sprache hilft, die Bedeutung des deutschen Wortes zu reflektieren und zu klären.

Disneys Baloo habe ich zitiert, da er ein Bär ist, weise wie Puh und Paddington. Die deutsche Version seines Liedes ist beliebt und verfälscht die Bedeutung des Originals massiv.

Im Deutschen steht "und wenn du stets gemütlich bist
und etwas appetitlich ist,
dann nimm es dir egal von welchem Fleck."

Das klingt wie: "man muß nehmen, was man kriegen kann, solange es eben geht"

Im Original sagt Balu "Look for the bare necessities
The simple bare necessities
Forget about your worries and your strife
I mean the bare necessities
Old Mother Nature's recipes
That brings the bare necessities of life
...... The bare necessities of life will come to you
They'll come to you!

Look for the bare necessities
The simple bare necessities
Forget about your worries and your strife
I mean the bare necessities
That's why a bear can rest at ease
With just the bare necessities of life"

So verstehe ich den Don.

Am Schluß singt Baloo:
"And don't spend your time lookin' around
For something you want that can't be found
When you find out you can live without it
And go along not thinkin' about it
I'll tell you something true
The bare necessities of life will come to you "

Glauben Sie mir, in diesem Kreis will ich nicht glänzen. Dazugehören ist fein. Lernen und die Dinge teilen, die ich selbst mag. Das Dschungelbuch gehört dazu.

... link  


... comment
 
Italien und dort ganz besonders die Toskana machen es einem da auch leicht. Mir gelingt es dort ganz einfach, im Jetzt zu sein, nicht an gestern oder morgen zu denken, alles um mich herum wahrzunehmen und eben so viel wie möglich mitzunehmen, im Kopf natürlich. Manche fahren Rad, ich wandere, andere wiederum fahren mit dem Motorrad, was wohl auch sehr reizvoll sein kann. An der ligurischen Küste, Cinque Terre und nördlich davon, gelang das auch.

Darum auch mein jährliches Urlaubsziel seit, äh, über 15 Jahren. Ein bisschen wie Kohl am Wolfgangssee.

Edit: L'Eroica scheint sich ja langsam als europaweite oder sogar weltweite "Marke" zu etablieren, wenn ich das richtig sehe gibt es praktisch alle paar Tage irgendwo eine Veranstaltung mit "L'Eroica" im Namen. Ist diese mutmassliche Kommerzialisierung sehr spürbar?

... link  

 
Es ist halt nicht mehr die kleine Nischenveranstaltung der ersten Jahre, und es gibt eine kleine früher-war-alles-besser-Fraktion, die das international expandierende Franchise und die enormen Besucherzahlen durchaus kritisch sieht. Ich war jetzt im Herbst leider nicht am Start, aber ich hatte bei den vorigen Veranstaltungen nicht den Eindruck, als hätten die Haupt- und Nebensponsoren das Ding komplett unter der Fuchtel. Aber mit der Expansion der letzten Jahre ist sicher auch ein gerüttelt Maß an Professionalisierung einher gegangen.

... link  

 
Es ght nicht mehr anders, sonst wird der Herbst zu voll, und für viele ist der Weg zu weit - daher die Rennen in vielen Ländern und Kontinenten. Mich stört es nicht, im Frühling können es gern 2, 3000 mehr sein.

Inzwischen ist die Organisation aber sehr gut und effizient, fast schon deutsch. Ich mag das.

... link  

 
Wegen mir müsste das Frühlings-Event nicht größer werden, ich mag die Überschaubarkeit. Der Parkraum in und um Montalcino ist auch nicht unbegrenzt, bei 3.000 Teilnehmern mehr dürfte es eine ziemliche Rallye werden, überhaupt rechtzeitig an den Start zu kommen.

... link  

 
Solange es noch vino und pecorino gibt, bis ich den ristoro erreicht habe, ist mir einerlei, wieviel Eroici starten 🍷🍷🇮🇹🚴🚴🧀🧀

... link  


... comment
 
Männer mit Dutt!
Sehe ich erst jetzt - auf dem zweituntersten Bild.
Ab und an sehe ich so ähnliche Frisuren auch im Straßenbild, aber selten. Jedenfalls eine derzeitige Mode, ohne Zweifel.
Aber daß die auch Italien erfaßt, tststs...

... link  

 
Das waren Ausländer (hoffe ich).

... link  

 
In der Größe nennt man's Dütt. Gilt als Zusatzantenne fürs I-Phone.

... link  


... comment
 
Eieiei, müssen Sie mich so erschrecken? Wie die Dame in Blau pflegte sich die strenge Großtante zu kleiden, bei der ich aufgewachsen bin, und an deren Tisch ich sitze, während ich dies schreibe. Jetzt wird sie mir heute Nacht sicher im Traum erscheinen.

... link  

 

... link  

 
@rollproll
Eklig! (aber vor meiner Tante hatten ganz andere Kerle Angst)

... link  

 
Da gibt es auch einen Concorso d'Eleganza, deshalb sind die so gekleidet.

... link  

 
Irgendwie auch schön
(und im Grunde hatte ich meine Tante sehr gern)

... link  

 
ich bin beruhigt, dass die mittelaltervögel immer noch als tantenschreck taugen ;)

... link  


... comment