Staatszersetzung geht auch ohne offene Grenzen

Etwa, indem man in dem zersetzten Staat neue Grenzen baut. Baracke in die Strasse, Polizei rein, fertig!Die Ösis machen das bei der EU auch schon.

Samstag, 14. Oktober 2017, 18:12, von donalphons | |comment

 
off off topic
Das war ganz an mir vorbeigegangen. Gutti kann es noch. Der SPD-Lauterbach hängte sich weit aus der Luke und twittschrieb „Guttenberg Firma Spitzberg offenbar ein Fake. Er kann es nicht lassen. Erst Plagiator, jetzt Hochstapler.“

Wayne’s interessiert: zwei Wochen alter Zeitungsbericht . Nur ein Missverständnis?

... link  

 
Danke, fritz für den Gutti
interessant.
.
Werter Herr Haupts,
keine E-Mail bekommen,
auch keine Überweisung.
?
??

... link  

 
Same here.

... link  

 
"ich glotz TV"
Mehr Alptraum als Film, jetzt beginnt auf Arte, Orwell, 1984. Der britische Film aus genau dem Jahr.

Alles so schön bunt hier, ich kann mich gar nicht entscheiden.

... link  

 
@fritz: Wer ein bisschen hinschaut, findet recht schnell, dass Guttenberg vor allem eine Marionette eines US-amerikanischen Think Tanks ist - CSIS, ein höchst konservativer, mithin kriegstreiberischer, auf Außenpolitik fokussierter, im Wesentlichen von Exxon finanzierter Lobbyverein, dem auch Rex Tillerson nahesteht, und der vielen "Kandidaten" als Warteposition dient. Es wird also ganz offen sichtbar, dass über Leute wie Guttenberg Einfluss auf europäische Politik genommen werden soll.
Konstrukte wie seine "Firma" sind da möglicherweise nur Tarnung, Steuersparmodell oder sonst Ablenkungsmanöver, um zu vertuschen, dass Guttenberg aus gewissen Kreisen Geld bekommt.
Wer sich, wie etwa die BUNTE Chefetage, den Guttenberg wieder in die deutsche Politik zurückwünscht, setzt sich also schlicht die Schlange an die Brust. Etwas, dass ich Seehofer übrigens auch nachtrage, weil nur der sofort eintretende Brechreiz in Telen der CSU verhinderte, dass Guttenberg das Wahlergebnis der CSU bei der Bundestagswahl noch mehr in den Keller sacken ließ.

... link  

 
@greenbowlerhat trägt gewiß kein Alu. der Geschniegelte, der Gegelte ist mein berster Freund gewiß nicht. Anerkennung und respekt nimmt er sicher heutzutage gerne; aber Geld?

Nach den zugänglichen Informationen sind die Reichsfreiherren von und zu G gut 500 Millionen schwer.

... link  

 
Ich halte den Drang nach Macht durchaus für den Hauptantreiber. Allerdings bedenken Sie: auch die Familie G. hat ihr Vermögen nicht auf dem Tagesgeldkonto, d.h. es ist investiert - vor allem Immobilien und (zumindest früher mal) Rhön-Klinikum.
Und es sind ja nicht wenige, die davon leben wollen, zumal der Vater ja eine neue, vergleichsweise junge Freundin hat, Noch-Frau und Schloss unterhalten muss, und von einem Dirigentengehalt wird man das heutzutage auch nicht alles bezahlen. Zumal der Geltolle KT ja ebenfalls Frau (Porno-Steffi) und Kinder bespassen muss.

Lange Rede kurzer Sinn: die werden sicher nicht hungern, aber man nimmt einen Lebensstandard wahr, bei dem etwas Geld von extern sicher gern genommen wird. Und es ist ja auch praktisch, wenn man jederzeit verneinen kann, man sei abhängig. Also finanziell.

... link  

 
Keine Ahnung, ob Guttenberg ne Schlange ist. Aber er ist sicher schlicht unfähig als praktischer Politiker. Seine absolut einzige Leistung als Verteidigungsminister bestand in der öffentlichen Anerkennung der Tatsache, dass die Bundeswehr in Afghanistan im Krieg war. Alles andere - Ausrichtung, Personalausstattung, Aufstellung, Beschaffungswesen etc.? Nada. Hätte nämlich wirklich (Akten-)Arbeit erfordert.

Leute, die heisse Luft ablassen, haben wir aber wirklich mehr als genug. Als Prssesprecher wäre er tragbar, als Politiker ist er eine Nullnummer. Völlig ohne Spekulationen darüber, wessen Interessen er eventuell vertreten würde.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Seit wann spielt Fähigkeit da eine Rolle? Ich bilde mir ein, sowas zumindest sinngemäß auch schon von Ihnen gehört zu haben...

A propos Fähigkeit: nehmen Sie die aktuelle Verteidigungsministerin. Die ist eine von der Sorte, die auf diejenigen tritt, die bereits am Boden liegen. Ich hab ja wirklich ein gespaltenes Verhältnis zur BW und KT, aber vdL hat die BW nicht verdient, und KT war/ist vielleicht unfähig, aber er gab der BW für kurze Zeit ein Glamour zurück welches sie seit Wilhelm Voigts Zeiten nicht mehr hatte.

Nicht sehr helle, bequem, aktenavers, faktenflexibel, schneidig im Auftritt, bestens vernetzt, plausible deniability was Finanzen angeht, als gutaussehend wahrgenommen, ausgestattet mit Frau/Familie/Adelstitel - eigentlich perfekt für einen Manchurian Candidate. Oder Lobbyisten, Influencer, oder welcher Anglizismus grad aktuell ist.

Und das Gedächtnis der Leute und der Parteien ist kurz, viel zu kurz, um sie vor solchen PErsonen zu schützen. Zeigt ja auch die Rückkehr von Özdemir an die SPitze der Grünen. Genau, der, der sich augenscheinlich von Hunzinger kaufen ließ, möglicherweise aber eher in eine Falle getappt ist. Und ebenfalls enge Verbindungen zu einem US Think Tank hat. Als Anregung und Startpunkt, um sich da selbst eine Meinung zu bilden, sei die kürzlich bei den Nachdenkseiten erschienene Meinungsäußerung dazu https://www.nachdenkseiten.de/wp-print.php?p=40429
empfohlen - man muss da nicht alles glauben, aber man könnte die Fäden dort aufnehmen.

... link  


... comment