Glück, ansatzweise

Erst einmal der versprochene Beitrag.

Die Idee, das Mercier nach Monaten des Gammelns doch noch rechtzeitig zu vollenden, kam mit einem Fund bei der Werkstätte meines Vertrauens: Dort lagen gleich zwei sehr frühe Sachs-Umwerfer, die kurz nach der Übernahme der französischen Firma Huret entstanden waren. Ich hatte am Mercier bis dahin testweise einen Suntour-Umwerfer, der gut 15 Jahre zu jung war - die Sachs-Hurets stammten aus der Zeit Anfang/Mitte der 80er und waren genau das, was man an so einem Rad erwarten würde. Gekauft, gereinigt, verbaut, und dann in der Nacht vor der Abreise noch einmal an den Schrauben nachgezogen. Krcks machte es leise, und dann flog die Schraube aus dem Restgewinde.



Da war die Schraube noch lang nicht fest. Huret hat früher nur Stahlumwerfer gebaut, da kann man das Gewinde leicht hinein schneiden und es hält, aber das war ein früher Aluumwerfer - und da geht dann die Stahlschraube in minderwertiges, weiches und deutlich zu dünnes Leichtmetall. Offensichtlich hat Huret das Problem selbst erkannt, denn der zweite Umwerfer hat dann schon, wie üblich, eine eingepresste Stahlmutter als Gewinde. Die kann zwar rosten, aber kaum brechen. Man kriegt vielleicht irgendwann die Schraube nicht mehr auf, aber sie bleibt zu. Wäre mir das in Italien passiert, wäre der Urlaub beendet gewesen. Oder zumindest vom Lustgewinn her begrenzt.

Und ich hatte in der Werkstatt noch überlegt, ob ich wirklich zwei brauche und den anderen nicht liegen lasse... wie man sieht, man muss nehmen, was man kriegen kann. Der neuere Umwerfer hat so ein geprägtes Blech bei der Kettenführung, das ich erst einmal unter Knacken biegen musste, damit die zeitgenössische Kurbel aus Frankreich nicht schleift. Ich hoffe, der französische Stahl ist besser als das französische Alu. Die Konstruktion ist offensichtlich bei Umwerfern von Shimano aus den 70er Jahren geklaut, man hat das kopiert, ohne zu verstehen, was das im Zusammenspiel mit den eigenen Kurbeln bedeutet, oder welche Kräfte wirken, wenn man eben eine Schraube festzieht. Der Untergang der französischen Radindustrie in den 80er Jahren ist also durchaus selbst verschuldet. Die Japaner waren nicht nur besser. Die Franzosen haben gepfuscht.



Das ist tragisch, denn es gibt wirklich phantastische Komponenten aus Frankreich. Die Stronglight 49D Kurbel ist meine Lieblingskurbel, und wie der Name sagt: Sie ist von 1949. Sie wird nächstes Jahr 70 Jahre alt. Und sie ist immer noch phantastisch. Auf ihr bzw. der Kopie von Specialites bin ich die meisten Rennen gefahren. Das Rad, das ich für das grosse Transalp-Eroica-Abenteuer aufbaue, hat dieses Meisterwerk an der Tretlagerachse. Aber bei der Schaltung vertraue ich dann doch lieber auf Suntour. Wie auch immer, ich fahre jetzt mit einem ungetesteten Rad los. Das wird spannend. Zur Nervenberuhigung gab es vorher noch Pastaparty vom Goldrand.



Naja. Ich wollte Abenteuer. Man wird sehen, wie das ausgeht.

Montag, 23. April 2018, 23:23, von donalphons | |comment

 
Das mit dem Komponentenkauf ist ja so eine Sache.
Vom Fachmann habe ich gelernt, daß es besser ist, gleich komplette Räder zu Preis von einzelnen Komponenten zu kaufen.
Der echte Profi sendet hierzu wohl auch eine ganze Armada von Aufkäufern übers Land.

... link  

 
In der Summe seiner Teile wertvoller als das G̶̶e̶̶s̶̶a̶̶m̶̶t̶̶u̶̶n̶̶t̶̶e̶̶r̶̶n̶̶e̶̶h̶̶m̶̶e̶̶n̶ ganze Rad. Die Heuschrecken des Fahrradantiquariats sind unterwegs. Wo irgendwo Campa super record verbaut ist....

Wenn ich mir allein die Preise für ältere Cinelli-Vorbauten anschaue. Sind allerdings auch wesentlich stabiler als heutige Massenware im Schaftbereich.

Aber mit dem Alurahmen hätte ich wirklich Bauchschmerzen, wenn der angeblich schon "weiche" Fahreigenschaften hat. Hals- und Beinbruch.

... link  

 
Gönnen Sie sich doch nach der erfolgreichen...
... Reparatur an Ihrem Mercier Tretkurbelapparat....
ein Schokolädchen, natürlich auch von Mercier.
Und wenn Sie das Werbemodell des Citroën Typ H sich
auch in groß zulegen würden, ginge neben der Schokolade auch der Tretkurbekapparat rein.
https://www.daniel-mercier.com/images/produits/3/1z.jpg

https://www.daniel-mercier.com/boutique/specialites-et-biscuits/camionnette-mercier-sables-tout-chocolat-3.html

Das Mercier Modellauto hab ` ich geschenkt bekommen. ;)

... link  


... comment
 
Tja, der alte Krempel. Dann noch brechende Hinterradachsen, locker werdende Kurbeln, selbstzerlegende Schraubkränze und Schaltungen die bei ordentlich Kettenzug nicht mehr schalten.
Früher war doch nicht alles besser.
Die Franzosen hatten noch ein Problem. Sie hatten ihre eigenen Maße am Steuerrohr/Gabel, Sitzrohr und Tretlagergewinde.

... link  

 
Es ist aber auch nicht so, dass das neue Zeugs gar keine Probleme mehr macht. Man lese in den einschlägigen Technik-Foren und unterhalte sich mit Fahrern, die immer das Neueste haben müssen, das erdet ein wenig.

Den für mich optimalen Kompromiss zwischen alt und neu stellt die 6400er-Gruppe dar, die an meinen beiden meistgenutzten Rädern verbaut ist, 8fach mit den ersten STIs und Doppelgelenkern.

... link  

 
Kaufen, was man kriegt...
...darauf läuft es wohl letztlich immer hinaus, wenn man mit schöner/alter/seltener Technik zu tun hat.

Lustig ist es z.B. auch, wenn man für sein Auto gebrauchte Bremsenteile aufarbeiten muß, weil es nicht mehr alles neu gibt. Ich fahre trotzdem fast jeden Tag damit herum.

Wäre sonst doch auch irgendwie öde.

... link  

 
den klassikscheissdreck fahre ich nur an renn oder leichten Reiserädern. da schalte ich nicht oft, ich brauch keine dämpfer oder teleskopirgendwasse und bremsen muss man auf flachlandtouren eh praktisch nicht.

am MTB kommt mir das gelump aber nicht mehr in die tüte. was schaltkomfort angeht ist son modernes einmalölffach schon ziemlich optimum und auch die geometrien sind nochmal deutlich (r)evolutioniert.

... link  

 
Ich besitze auch ein Fahrrad. Das hat eine Rohloff-Schaltung.
Zählt das hier auch?

Immerhin hat man da während der gesamten Fahrt die freie Auswahl zwischen 12 verschiedenen Schaltstufen.
Zur Unterhaltung des Fahrers sind diese zudem so abgestimmt, daß man ständig das Gefühl hat, unter- oder oberhalb der richtigen Abstimmung zu liegen.
Egal wie schnell man fährt.

... link  

 
Meins hat gar keine Schaltung, aber hier ist es auch flach und ich fahre damit Kurzstrecke. Das Tretlager und die Übersetzung sind aber super.

... link  

 
*hust* die rolloff hat 18 gänge ... da nicht den richtigen zu treffen ist schon ein kunststück.

singlespeed macht auch am berg und auf dem acker spass.

... link  

 
Oder weder 12 noch 18? 12 ist aber näher dran.

... link  

 
öööööhm aeh ja das stimmt. 500/14 das ding schimpft sich ja nicht umsonst so. pinion waren die 18er (u.a.)

... link  

 
Schaltung 12 - 14 -18 - gar null?
Ach wie gern ich mir in meinem Ohrensessel sitzend ein Pfeifchen stopfe, nachdem ich junge Männer veranlassen konnte, in einen sportlichen Diskurs über ihre technischen Kenntnisse zu treten.*

Nachdem mein Fahrrad der Marke Adler Flucht und Nachkriegszeit zwar gut überstanden hat, wurde sein Speichenschloss dann doch irgendwann von Profis überlistet.

Ich habe dann doitschen Ersatz im Hause Riese&Müller angeschafft. Und den klaut mir keiner, denn der steht seit der Anschaffung blitzblank im Keller:

https://abload.de/img/img_1078p3s7x.jpg


* isoproponal und rollender Arbeiter teilen sich den zweiten Preis. Fritz hatte mal wieder seine freche Schnute knapp vorn

... link  


... comment
 
Don, haben Sie eigentlich Fahrradtaschen *...
... an Ihren Rädern ?
Fahrradfahrer mit Taschen könnten doch ein gutes Beispiel abgeben.
( Autofahrer sind für diese Aufgabe weniger geeignet... wir haben es eilig. ;) )
Links Kaltasphalt in die Tasche , rechts die Untensilien.
Von Loch zu Loch radeln, diese stopfen... wäre auch mal ein schöner Zeitvertreib.
https://www.nzz.ch/international/rom-wenn-buerger-strassen-selber-reparieren-ld.1376845

*... falls nein:
Sammelbestellung bei Jeff Bezos machen, wird`s ebbes preiswerter für Sie und Ihre Mitradler & spült mir dann on the long run weiteres Geld in die Taschen.;)

... link  

 
Dons Sammelbestellung muß gestern....
... rausgegangen sein. *
1,415.02 Day Low/High 1,469.99
schon steigt´s bei Bezos Jeffs
Buchladen & more
wieder. ;)

https://www.marketwatch.com/investing/stock/amzn

Danke Don

* .... wenn `se jetzt noch Kaltasphalt mit in`s Verkaufsprogramm nehmen beim Amiladen, wird´s noch ne Schippe besser ......beim Kurs. ;)

... link  


... comment
 
Helicoil
Ich habe bei Alubauteilen sehr gute Erfahrungen mit Helicoil Einsätzen gemacht. Einfach mal googeln, falls noch nicht bekannt.

... link  

 
Sind das nicht die Dinger, mit denen man ausgefranste Zündkerzengewinde in Motorblöcken ersetzt? Wenn man feinmechanisch geschickt genug ist, geht das sicher auch mit Brillenbügeln. Aber ob ich damit an einem Fahrrad-Umwerfer oder dergleichen rumoperieren würde, ich weiß nicht so recht.

... link  

 
beim rad ist der klassiker nen zerfetztes kurbelgewinde. des taucht schon, aber die brauchen nen bisserl fleisch drumrum und in der länge. für so nen aluzuppel der eh brokenbyydesign is, issat nüscht.

... link  

 
@mark793
Oder ausgebohrte Gewinde fuer Stahlschrauben im Alu-Motorblock (Motorradauspuff). Genau diese.

Brauchen aber eben schaetzungsweise mindestens 2 mm groesseres Gewinde, und ordentlich Zugabe drumherum.

Obwohl man an der Variante mit Mutter sehen kann, wie wenig 'drumherum' bei ein bisschen Optimismus reichen kann. (Andere Winkel, andere Kraefteverhaeltnisse, schon klar). Und die fuer den Zug angebrachte Nut als Sollbruchstelle ist auch nett.

... link  


... comment
 
o.T.:
Vielleicht doch ohne Springer?
Etwa so:
"...Ein solventer Investor sucht für eine neu zu gründende Wochenzeitschrift recherchebereite und ideologisch unvernagelte Journalisten bzw. Autoren. Er hält dies Medium hier, also meinen kleinen Eckladen, für einen guten Verbreiter dieser unkonventionellen Stellenanzeige, für einen besseren zumindest als den Stellenmarkt der Süddeutschen oder der FAZ. Ich bin gehalten, Interessenten an ihn weiterzuverweisen. Wer Interesse hat, möge mir unter info@michael-klonovsky.de schreiben; ich stelle den Kontakt her, alles ganz diskret, versteht sich."

... link  

 
Das Pamphlet von heute mit seinen 2000 Wörtern ist im Ganzen akkurat hergestellt.

... link  


... comment
 
SdG jetzt neu mit Convertible

... link  


... comment
 
Viel Erfolg und, dass alles halte
Sehr geehrter Don,

viel, viel Erfolg auf der Eroica und mit allen verbauten Teilen. Super Einstellungen dahinter... Ebenfalls danke für die feinen Texte (die Plus-Texte hab ich leider noch nicht gesehen - hatte noch keine Nerven für die Welt-Routinen - aber ich bin kein Massstab). Herrlich, auch der Jüngste. Das ist wahrlich ganz grosses Tennis, was hier läuft. Bleiben Sie bitte gesund und munter - und haben Sie viele schöne Erlebnisse, von denen wir dann ja t. w. die Beschreibungen genießen werden. Herzliche Grüße aus dem Reichshauptslum (und ich kann Ihnen versichern: Nicht alles hier sind Agentur- oder Eis-Elsen... Es gärt...)

... link  

 
Ich leide ein wenig unter unter Entzug, Moppel!
Die Diskussionen in der "Welt" sind nicht auf der Höhe, auf der sie sein könnten.

Der Aufklapp-Mechanismus zu allererst stört den Gedankenfluss.

Ob es da eine Lösung gibt?

(Ich wünsche uns allen lustig drehende Räder mit schön funkelnden Radkappen und Speichen! Nachher flirre ich wieder "durchet junge Jrün/ zum blauen See'e hin" - "oh wie schön, Moppel!" ("Ich war", hub Alwin an, "46 in der Bayernpartei, wegen der Entnazifizierung, es war", kam er möglichen Bedenken zuvor, "eine liberale Partei." (D. Mätr. d. Bischofs, S. 410).

... link  


... comment
 
Der andere Mayer Teil 2....
.... fahrnse nochmal die Eroica, Don....
..bevor Italien im Staub versinkt. ;)
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mayers-weltwirtschaft/mayers-weltwirtschaft-griechenland-15565051.html#void

... dann legen Sie sich `nen FJ45 zu und fahren den
Alaska Highway
https://de.wikipedia.org/wiki/Alaska_Highway
und andere nette Sachen.

FJ45 *
**
https://abload.de/img/pic124n6u4x.jpg
Photo: joestewart/lafayette, Louisiana
... Erklärung zum Photo:
"This is another rig that made it from the San Francisco Bay Area up the Alcan Highway to Valdez, Alaska (and back). My friend's 1965 FJ45. He still owns it today. He bought the camper specifically for the Alaska trip (he promptly removed it when he returned). The FJ45 performed flawlessly. This photo was taken a few weeks before they embarked. Photo circa 1986 "Castro Valley, California.

* Rennradel kann hinten an die FJ45 Hütte geklebt werden . ;)
** linke Fahrertür ist an diesem 1965 FJ45 ist nicht mehr original, stammt aus einem späteren Baujahr.

... link  

 
Alska Highway Milepost
https://www.themilepost.com/highways/alaska-highway/

"The Fort Nelson Heritage Museum is situated just West of the historic Mile 300 milepost on the World Famous Alaska Highway. The museum is located in Fort Nelson, BC, Canada and is operated by the Fort Nelson Historical Society. Fort Nelson is the gateway to the Northern Rocky Mountains and the Muskwa-Kechika Management Area. "

http://www.fortnelsonmuseum.ca/index.html

... link  

 
Alaska Highway
Den Herren ist schon klar, daß ihre Empfehlung, den Norden Kanadas und die Südhälfte Alaskas mit dem Fahrrad zu bereisen, bedeutet, auf dem Standstreifen einer entweder staubigen oder nassen, mitunter stark befahrenen und abschnittsweise extrem steilen Autobahn zu radeln - mithin völlig schwachsinnig ist?

... link  

 
Ich hab`ihm ja vors Rennradel...
... ein durchaus brauchbares Fahrzeug geklebt... mit Hütte drauf und 4Radantrieb(zuschaltbar) drunter.
Don wäre ja nicht der erste Pedaleur, der diese Strecke fahren würde, Herr Insulaner.

http://thomas-widerin.at/radreisen/projekte/alaska-highway-die-wende-in-meinem-leben.html *

Was ich hier bei Don mit meinen kleinen Einsprengseln mache...
... bisschen Unterhaltung, auch Weiterbildung, Horizonterweiterung, zwischen Miesmuschel-Beiträge kleben, that`s all ... war schon im FAZ -Blog so. ;)

"2016:
"Inside America - Mit Rückenwind nach Süden"
(Fortsetzung der abgebrochenen Reise von 2012 - jedoch Yukon bis Florida). Start: Whitehorse (Yukon) - entlang Alaska Highway bis Dawson Creek (British Columbia/Canada) – Big Horn Highway - Von Jasper entlang des Icefield Parkway zum Banff Nationalpark - Kooteney Nationalpark (alles Bristish Columbia und Alberta) – Übertritt von Südcanada in die USA - Montana – Yellowstone Nationalpark - Wyoming – Nebraska – Kansas – Oklahoma mit Abschnitte "Route 66" – Missouri - Arkansas - Mississippi mit Jackson - Louisiana mit New Orleans – entlang der Küste des Golf von Mexiko - Florida - Miami Beach (Ziel). Gesamt 7.680 km, 43.500 Höhenmeter."
http://thomas-widerin.at/radreisen/projekte/inside-america-mit-rueckenwind-nach-sueden.html

* Hab`s ja Don nicht so hardcore empfohlen. ;)

https://pedalers.travel/alaska-bicycle-tours-great-alaska-highway-bike-tour.htm

... link  

 
Seit ich so einem "Strampelidioten" kurz vor Fairbanks in einem extrem staubigen, weil asphaltlosen Baustellenabschnitt mit meinem zweieinhalb-Tonnen-V8 tatsächlich mal um ein Haar "die Wende in seinem Leben" beschert habe und ich auch fürderhin gedenke, mich dort gelegentlich als sorglos links und rechts in die Landschaft staunender Autofahrer zu betätigen, empfehle ich bei Gelegenheiten wie diesen stets, Fahrradfahrten aller Art ausschließlich in dafür vorgesehenen Gegenden in Holland zu unternehmen.

... link  


... comment
 
Aktuelle Infos auf Twitter
Don Alphonso gugln führt hin. (Zum Lesen)
Er ist gesund.

... link  


... comment
 
@Mediensegler, falls Sie mitlesen: mich hats jetzt mit Angehörigenpflege auch erwischt, allerdings kam Schwiegermutter heute auf die Intensiv, man wird sehen, wie das wird - die Kinder geben sie nun "frei" insofern sie nicht mehr "böse" sind, wenn sie nicht weiterleben will, aber wenn sie schmerzfrei sein kann, macht sies vielleicht noch 1, 2 Jahre. Sie ist eine echte preußische Eiche, der nichts was anhaben konnte, aber sie wollte es nie "nicht hübsch" haben. Vor 1 Woche ist sie noch 4 Treppen runter, 4 Treppen hoch mit einer Freundin im Café gewesen, dann klappte sie zusammen, wie sich heute rausstellte, wahrscheinlich ein kleinerer Herzinfarkt, weil sie die Nachricht bekam, daß ihre Hamburger Freundin verstorben ist. Es ging ihr die Tage danach immer schlechter, ich war bei ihr und habe es erlebt. Nun bin ich wieder zuhause, aber meine Gedanken sind bei ihr und man kann nur abwarten, was wird...

... link  

 
Lese immer mit, Colorcraze...
kommentiere aber nur von zuhause aus.
Am Standgerät.
Die Smartphone-Bedienung ist nix für mich.
Mauskino halt.
Es tut mir leid, dass es Sie jetzt auch erwischt hat.
Ich habe mit meiner Mutter, 84, seit November eine Odyssee
durch mehrere Krankenhäuser und Übergangspflegeheime
hinter mir. Dann noch die Banken, Notar, Wohnungsauflösung.
Das ganze Programm.
Tip: Machen Sie alles, aber auch wirklich alles schriftlich.
Verlassen Sie sich nicht auf das gesprochene Wort,
auch wenn das Gegenüber noch so nett rüberkommt.
Kleines Beispiel: Wir waren die letzten Tage auf Borkum.
Haben uns im Pflegeheim ordnungsgemäß abgemeldet.
Die haben an die zehn Telefonnummern von mir,
meinem Bruder und Anhang.
Als wir am Montag wieder zuhause waren,
gab es eine Nachricht von einem Krankenhaus.
Sie brauchten eine Unterschrift für die Behandlung
in der Neurologie und Radiologie.
Nur auf dem Anrufbeantworter, nirgendwo anders.
Vollmacht, Ansprechpartner u.s.w. liegen seit Monaten vor.
Dumm gelaufen.
.
Halten Sie die Ohren steif.

... link  

 
So, und jetzt noch was für die Fahrradfahrer...
... melde gehorsamst, jeden Tag 36-40 Strampelkilometer,
bei 9,85 Höhenmetern. Mit nem schwarzen Leihrad.
Mit Körbchen.
Habe einmal luftgepumpt.
War sehr anstrengend.
Die neunfünfundachzig war der Aussichtsturm auf den Dünen.
Einmal war Windstärke acht.
Da hat meine Frau geschoben.
Ich dann auch.
Wir sind dann in eine Cocktailbar direkt am Strand.
Ich Manhattan, Frau Planters Punch.
Öfter.
Zurück haben wir wieder geschoben.

... link  

 
@Mediensegler: meine Schwiegermutter macht seit gestern die Leute verrückt, sie käme morgen (Feiertag!!) "raus" (sie ist jetzt auf der "normalen" kardiologisch-internistischen Station). Ich glaubs erst, wenn ichs sehe. Entlassungen am Freitag habe ich schon erlebt, aber Wochenende/Feiertag erscheint mir doch arg unwahrscheinlich.

... link  

 
Das wäre völlig ungewöhnlich, Colorcraze
habe da mittlerweile Erfahrung.
Ich würde mal leise anfragen, ob da außer dem Infarkt
vielleicht ein kleiner Schlaganfall mit dabei war.
Bei meiner Mutter ist der erste
im Krankenhaus auch nicht bemerkt worden.
Und sie hat auch angefangen, dummes Zeug zu erzählen.
Morgen Entlassung, da glaube ich nicht dran.

... link  

 
meine Schwiegermutter macht seit gestern die Leute verrückt, sie käme morgen (Feiertag!!) "raus"
Verzeihung, wenn ich bei einem so ernsten Thema neben der Sache liege, aber seit wann entscheidet das Krankenhaus, wann ein Patient "raus kommt"?
Wir reden von einer Institution, in der Trial-and Error-Deppen, die sich für Akademiker halten, in Wirklichkeit aber Kaufleute ala Montgomery sind, Dienstleistungen anbieten, und nicht von einer Strafvollzugsanstalt.

Der Patient entscheidet, wann er das Krankenhaus verläßt.
Und nur in eng begrenzten Ausnahmefällen ist das Krankenhaus, d.h. wären die behandelnden Ärzte berechtigt, den Patienten aufgrund einer gerichtlichen Anordnung seiner Freiheit zu berauben.
Das ist nur möglich, wenn dringende Gründe zu der Annahme bestehen, daß der Patient zu einer freien Willensbildung nicht mehr fähig ist.

Schwiegermutter möchte nach Hause? Also holen Sie sie ab, Colorcraze, und bringen Sie sie nach Hause!

Nochmals die Bitte um Verzeihung, falls ich die Frage zwischen all der perfickt175b und Fjs - Scheiße nicht richtig erfaßt habe.

... link  

 
Warum lesen Sie dann meine Beiträge, wenn sie doch so ohne nützliche Information sind?
Niemand zwingt Sie dazu.
Leute, die man nicht lesen möchte...bei denen überspringt man halt den Text.... ganz einfach, oder ? *

Bei mir konnten Sie eine Menge Informationen.....
......wirtschaftliche Zusammenhänge lesen,
, die von mir ganz bewusst, leicht aufbereitet, in kleine wahre Geschichten, Begebenheiten eingekleidet,
............keine Gebrüder Grimm Märchen.......
für jeden verständlich geschrieben, hier rein gestellt wurden.
Wenn einige Leute über das, was ich geschrieben haben, etwas nachgedacht haben, habe ich schon etwas erreicht.

ABER KEINE BANGE, ICH STÖRE HIER NICHT WEITER.

* Meine Texte sind/waren nicht für "altes Publikum "geschrieben, sondern für junge Leute und Eltern von noch jungem Gemüse **...falls hier einige vor dieser Altersgruppe mitgelesen haben sollten.

* Hat aber doch in den Fingerchen gejuckt bei Ihnen und mich angeklickt, gell... hihi.

** wir haben hier schon genug vernagelte, engstirnige Hirne, die irgendwelchen Fahnen hinterherlaufen... Farbe der Fahnen dürfen Sie sich aussuchen.

LEBBE GEHT WEITER...

.......selbst heute am Vaddertach....
...haben die Börsen in D geöffnet
https://www.godmode-trader.de/kurse-und-charts
und in Amiland sowieso ;)
https://www.marketwatch.com/investing/stock/amzn
und für die, die es interessiert.... hist. Charts anschauen, analysieren möchten, nochmal dieser Link
http://www.macrotrends.net/
es kömmt ja nüschts mehr HIER von mir. ;)

... link  

 
Nö :-)
fj45, aus meiner Sicht kannst gerne hier weiter bloggen.
Die Beiträge bringen ein frisches Lüftchen ins Austragsstüberl ;-)

Nur sich laufend bunte Bällchen zuwerfen, diese versuchen zu fangen, ist auf die Dauer langweilig. :-)

Ich lese hier auch nur mit und warte auf die Umbauanleitung meines Cilo-Swiss zum Dreirad (natürlch mit Ultegra-Gruppe)

... link  

 
Also gut.... einen noch... wennse mal vom...
... Dreirad auf Vierrad umsteigen möchten, Herr Don Franko.

https://abload.de/img/fj45rp_side-1d1uw9.jpg

und das owner´s manual gleich mit.
Bin doch nett.... oder ? ;)
https://drive.google.com/file/d/0B9-7bn5CX9NDWi1MZ28xVHJmUEU/view

.... und wenn mich nochmal jemand Franz- Josef nennt, schieb ich ihn in den Strassengraben, bei passender Gelegenheit.

... link  

 
Zum mindesten nutzt sich die vierte Regel der Thermodynamik niemals ab, dass die gebotene Gastfreundschaft ausgenutzt, auf Ansprache patzig reagiert und im Abgang 'ich bin besser als du' gerufen wird. Check! ;-)

... link  

 
Diese Antwort möge mir noch gestattet sein.
Wo habe ich patzig reagiert?
Ganz sachte und freundlich auf ein Wort in dem Beitrag vorher reagiert.
Wo habe ich die gebotene Gastfreundschaft ausgenutzt?
Verdiene nichts daran, Zusammenhänge zu erklären, Leute zum Nachdenken anzuregen.
Wo habe ich die Nettikette verletzt?
und wo habe ich je in meinen Texten gerufen...
ich bin besser als du ? .... bleibt Ihr Geheimnis.


Aber ich lasse mir auch nicht von jedem Arschloch ....

... huch, ich kann das auch. ;)

ans Bein pinkel. auch nicht von Leuten wie Sie, die glauben noch nachtreten zu können.
Und, da wir ja schon bei der Thermodynamik/ Themik sind.... wenn Sie sich hoch schrauben wollen, müssen Sie das Wissen über diese beherrschen.

... und wer noch nachtreten möchte.... bitteschön...
ich lese ab 15:37 hier nicht mehr mit. ;)

... link  

 
Christus kam nur bis Eboli, heute an Christi Himmelfahrt. Seien Sie ein großer Junge, Sie dürfen alles sagen. Seien Sie gesprächig, reagieren Sie auf Ansprache. Zeigen Sie, dass Sie reflektieren können, auch in Bezug auf sich selber, und dass Eitelkeit und Mädchenhaftigkeit von Ihnen beherrscht werden und nicht Sie beherrschen. Amen!

... link  


... comment
 
Frankfurter Zeitung 02.05.1918... hat sich etwas...
geändert in den letzten 36500 Tagen ?
Nö !
Menschheit schlauer geworden ?
Nö !
http://www.faz.net/aktuell/politik/der-erste-weltkrieg/historisches-e-paper/1918-reklame-vor-100-jahren-15451232.html

.... und jetzt ballert wieder der Nationalismus aus allen Rohren...
China, Russland... Amiland * ( noch etwas gemäßigt) und in Europa ebenso..

* Amiland bereitet mir noch das wenigste Kopfzerbrechen, die
Grundrichtung dieses Landes ist liberal ** und wird es auch bleiben.

Samstag 5 Mai nicht vergessen. ;)
Annual Shareholders Meeting. Saturday, May 5, 2018. The 2018 Annual Meeting will be held at: CenturyLink Center Omaha. 455 North 10th Street. Downtown Omaha
http://www.berkshirehathaway.com/meet01/2018Meetinginfo.pdf
Live Stream
May 5 meeting, going
live at 8:45am. Visit
https://finance.yahoo.com/brklivestream

** und deshalb mag ja die Vereinigung Strunzdoof:
Höcke, Wagenknecht , Lafontaine usw.Amiland nicht.

Bei Rot mag ich Ferrari, brav wie sie sind, haben sie heute die Dividende überweisen...... nett die schnellen Spaghetti ;)

... link  

 
perfi und effjott: was machen drei Deutsche, wenn sie sich auswärts treffen? Genau.

Was meint Ihr?
Als Auslandsdeutsche wäre für unsere Vereinsanmeldung das Amtsgericht Berlin-Tiergarten zuständig.

"ProInklusio e.V." - Menschen, die gern in Don-Blogs schrieben (schröben, schreibten, schrifteten?)

... link  

 
Gut! Ich mach' Säckelwartin und teile die Drogen zu.

... link  

 
Wie lange man arbeiten muss.... wenn man
... nicht Beamter geworden ist..... irgendwie doof. ;)
Charlie
1. Januar 1924 in Omaha, Nebraska und heute noch jeden Tag im Büro.
https://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Munger

Warren
30. August 1930 in Omaha, Nebraska und heute noch jeden Tag im Büro.
https://de.wikipedia.org/wiki/Warren_Buffett

https://finance.yahoo.com/brklivestream

... link  

 
Verschuldungsgrad nach BIP 2017
Japan : 236

Griechenland 181 /
nach Schuldenschnitt * ( den die Kleinanleger mitmachen durften... nachdem damals ,als es schon massiv rumpelte,der ehemalige SPD Bundesfinanzminister Hans Eichel die deutschen Kleinanleger gebeten hatte- auch in Zeitungsanzeigen- doch bitte nochmal mit dem Kauf von Griechenlandanleihen den armen Hellenen unter die Arme zu greifen)

Italien 131
Portugals 126
Sinagpur 111
USA 108
Frankreich 97
Spanien 98
Kanada 90
GB 87
BRD 68

* "....im März 2012, setzte das Land einen ersten Schuldenschnitt durch – einen „freiwilligen“ Verzicht seiner damals noch überwiegend privaten Gläubiger. Griechische Staatsanleihen im Nominalwert von annähernd 200 Milliarden Euro wurden in neue Titel getauscht. Das war die größte Umschuldung eines Staates in der Nachkriegszeit. Die Gläubiger, darunter viele europäische Banken sowie die staatliche KfW, verzichteten auf 53,5 Prozent des Nennwerts der Forderungen und erhielten neue, garantierte Anleihen mit längerer Laufzeit und einer niedrigeren Verzinsung von 3,65 Prozent...."

Machenses wie Charlie und Warren ... da fahrnse besser...
annual letter 2017
http://berkshirehathaway.com/letters/2017ltr.pdf

ob mit 12/ 6 / 4 Zylinder oder mit Drahtesel iss wurscht . ;)
.... und halten se sich von dem Geschwafel von Sozen fern... die könne nix!.... 1000 Mal bewiesen.

... link  

 
Unter Clinton *gab es mal Haushaltsüberschüsse in den USA
Alan Greenspan:
Im Jahre 1993 wurde Bill Clinton US-Präsident. Zu dieser Zeit war Alan Greenspan schon 6 Jahre lang Chef der US-Notenbank. Greenspan legte Clinton dar, dass die hohe Staatsverschuldung (damals 4,4 Billionen USD) eines der wichtigsten Probleme der US-Politik darstellt.

Diese Reduzierung der Schulden war aber nicht auf Clintons " Mist " gewachsen, sondern die Reps mit Newt Gingrich und Teile seiner eigenen Partei, die mit den Reps gestimmt hatten, mussten ihn zum Jagen tragen, die Verschuldung abzubauen.

Als Clinton von George W. abgelöst wurde, war es damit vorbei.
Alan Greenspan schrieb in seiner Autobiografie:
"„In seiner Begrüßung erwähnte der Ausschussvorsitzende Pete Domenici die beiden Schlüsselfragen: War der erwartete Überschuss vorübergehender oder dauerhafter Natur? Und wie sollte man reagieren, falls er weiter anstiege? … Doch die prognostizierten Überschüsse waren so gewaltig, dass die Schulden in wenigen Jahren abgebaut wären. Der Überschuss würde danach jedoch weiter wachsen. Die Senatsstatistiken sahen inzwischen folgende Zahlen voraus: 218 Millarden USD für das Jahr 2001, 313 Milliarden USD für das Jahr 2002 und 359 Milliarden USD für das Jahr 2003. Und so weiter. Der Senat rechnete damit, dass die Staatsschulden bei gleichbleibender Finanzpolitik bis zum Jahr 2006 abgebaut waren … Danach würden Jahr für Jahr mehr als eine halbe Billion USD zusätzlich in den Staatssäckel fließen.“
http://dr-peterreins.de/2011/07/die-geschichte-der-us-staatsverschuldung-der-letzten-30-jahre/

Noch dieser Punkt:
Der obige Link soll nur auf diesen Artikel hinweisen, nicht auf die Vermögensverwaltung... managen Sie Ihre Geschäfte selbst, alles andere schmälert nur das Ergebnis....listen Warren ;)
und auch der Finanzkolumne in der FAZ, die jeden Dienstags in der Druckausgabe und gegen Bezahlung ,auch online zu lesen ist.

* Gleichzeitig hat Clinton auch den Grundstein für die spätere
US-Immo-Bubble gelegt, die durch Verbriefung dieser, speziell das "stupid German money"/ Kleinanleger getroffen hat.
Clinton hatte denUS Banken und auch der staatlich geförderten (Government-sponsored enterprise) Fannie Mae
nahegelegt, Kredite an Haushalte zu geben, die nicht kredtitwürdig waren.
Fannie Mae Chart in Euro.... auf Max einstellen
https://www.finanzen100.de/aktien/fannie-mae-+wkn-856099_H1083895937_85874/

... link  

 
"...der ehemalige SPD Bundesfinanzminister Hans Eichel die deutschen Kleinanleger gebeten hatte..."
Er will dich ganz und gar, aus Glas
Er selbst ist unsichtbar wie Gas
Er ist ein Nachtmahr, ein Gespenst
Er ist noch wach, wenn du längst pennst
Du liegst in deiner Daunenwelt
Er sitzt am Tisch und schrappt dein Geld
Du träumst schwer alp, von Fegefeuern
Er grinst sich eins - und holt die Steuern
Er zählt dein Geld, ihm läuft der Speichel
Der Dieb heißt Hans, genau: Hans Eichel
(Wiglaf Droste)

Nachtschwester Fritz! SO kann ich noch nicht schlafen! FJS bzw. 45 sagt komische Sachen!
Und dem anderen haben Sie auch wieder meine Ration an Perv-itin gleich mitgegeben :-(

... link  

 
Don, bewerben Sie sich doch mal beim...
...Omaha World-Herald.....(owner: Berkshire Hathaway)
als Auslandskorrespondent für Italien und Tegernsee.
Rubriken:
Entertainment und Health & Fitness
http://www.omaha.com/
http://www.omaha.com/money/buffett/

...übrigens heute started der Giro d'Italia in Jerusalem.
Zeitpunkt könnte nicht besser sein.
http://www.giroditalia.it/eng/route/?refresh_ce-cp

... link  

 
Grosse Depression
Man war ja in den USA aus Schaden klug geworden und Roosevelt führte '33 mit dem zweiten Glass-Steagall Act ein weitreichendes Trennbankensystem ein. Die wußten schon sehr genau, wer für das Desaster verantwortlich war.

Und wer hob das wieder auf? Genau: Billy "It's the economy, stupid!" "I had no sexual relationship with that woman!" Boy, zusammen mit Alan Greenspan und Larry Summers. Das schlimme ist aber, daß Summers mit Sicherheit ganz genau wußte, welche Konsequenzen das haben kann bzw. welche Möglichkeiten sich daraus für den Finanzsektor ergeben werden. Den Rest kennen wir. Was noch kommt will ich gar nicht wissen.

Frage: Wenn ich Summers, Greenspan oder Blankfein kritisiere oder dort Zusammenhänge hineininterpretiere, bin ich dann ein Antise.....?

... link  

 
Kritisieren kann man jede Person, aber es fällt auf....
....dass bei Personen jüdischer Abstammung, bei Fehlern oder vermeintlichen Fehlern dieser,
immer die Religion hervorgehoben wird und das tun Sie in Ihrem letzten Absatz auch.
Hätten Sie es erwähnt , wenn er Atheist , Katholik oder Protestant wäre.... sicher nicht.

Wie sagte schon Albert Einstein.
" Wenn ich mit der Relativitätstheorie recht behalte, werden die Deutschen sagen, ich sei Deutscher, und die Franzosen, ich sei Weltbürger. Erweist sich meine Theorie als falsch, werden die Franzosen sagen, ich sei Deutscher, und die Deutschen, ich sei Jude.“

Auslöser dieser SUBPRIME Geschichte war nicht das Aufheben des Trennbankensystems, sondern die Vergabe von Krediten an Haushalte, die bei steigenden Zinsen diese nicht mehr bedienen konnten.

Die Kredite in den USA haben in der Regel keine Zinsbindung über 10 oder mehr Jahre, sondern sind kurzfristig.
Die Fed hob damals die Zinsen an.*
Steigt der Zins, werden die Belastungen für diese Haushalte schlagartig höher und die Leute können sie nicht mehr bedienen. und dies war der Fall damals.
( Im umgekehreten Fall wird die Zinsbelastung niedriger)

Auch darf man nicht vergessen, dass die USA über Jahrzehnte keine Immoblase hatten, wie z,B, Japan, oder auch England in den Neunzigern
Kommt noch hinzu, dass in den Jahren vorher die Immopreise
kontinuierlich gestiegen sind, die Hausbesitzer sich reich gerechnet hatten und weitere Konsumentenkredite für Auto usw, aufgenommen hatten, mit der vermeintlichen Sicherheit ihrer " $-wertvoller" gewordenen Hütten.

In der New York Times gab mal einen Artikel, der darauf hinwies, dass den Banken das Risiko dieser Kredite sehr wohl bewusst war und sie bei der Clinton Regierung deshalb nachgefragt hatten, was passiert, wenn ihnen die Kredite um die Ohren fliegen.
Antwort ;
Dann pauken wir euch raus....

Um wieder neue Kredite vergeben zu können, wurden diese verbrieft, sprich weitergereicht und landeten auf den Tellern der deutschen Kleinanleger, denen eine Aktienanlage viiiiiiiiiiiieeel zu risikoreich ist.

.... übrigens, die Banken des Club Med waren davon nicht betroffen
only the stupid German money und vorneweg die Landesbanken.
Dort haben sie ihre Probleme auch ohne große Investmentabteilung hinbekommen..... die Mittelmeeranrainer und Staaten.

*Zinsanhebungen habe ja den Zweck zu bremsen, sprich eine unter Volldampf laufende Wirtschaft in ruhigere Fahrwasser zu bringen , Inflation nicht ausufern zu lassen.

... link  

 
Vielleicht hätte
ich bei der Schlußfrage den Sarkasmus-Button drücken müssen. Aber bei der Kritik wäre es auch nicht um vermeintliche Fehler gegangen, sondern um das Wissen, daß man durch die Aufhebung Investmentbanken den Zugang zu Zentralbankgeld beschafft und als Folge eine wesentlich höhere Verschuldung derselben ermöglicht. Und Sie schreiben es ja selbst, "dann pauken wir euch raus.."

Die wußten ganz genau, daß sie da risikolose Wetten eingehen und ihren leverage bis ins unendliche ausdehnen können. Ich denke auch, daß bearstearns und Lehmann Kollateralschaden bzw. Bauernopfer waren und dort auch die eine oder andere persönliche Rechnung beglichen wurde.

Die Aufhebung des Trennbankensystems war natürlich nicht der Auslöser der Subprimekrise, wirkte aber dann sofort wie ein Brandbeschleuniger, weil er Unmengen an liquiden Mitteln in den Markt brachte und die Vertriebler fast schon genötigt wurden, Kredite zu vergeben. Die Nachfrage nach verbrieften Krediten und die Weitergabe von zusammengepackten Kreditbündeln wuchs ja beständig weiter weil die großen Investmentbanken nun mit einem so großen Hebel ausgestattet waren.

Moodys und S&P machten dann ihren AAA-Stempel drauf, obwohl sie schon wußten, daß nur BB drin war. Wir reden hier über einen Zeithorizont von ca. 6 Jahren und der reichte um das ganze System aufzublasen. Die haben faktisch mit Zenralbankgeld Wetten 3. Ordnung abgeschlossen ohne damit ins Risiko zu gehen. Die Deutsche übrigens auch ganz vorne mit dabei. Am besten war Merryll, die haben gegen die gleichen Wertpapiere gewettet, die sie gerade zuvor an ihre Kunden verkauft hatten:-)

Und ja, wenn ich da an die Rolle von H. Eichel und Fips Asmussen denke, wird mir immer noch schlecht. Die haben Wertpapiere auf deutsche Kleinanleger losgelassen, deren Vertrieb an Privatkunden in Frankreich oder GB schlichtweg verboten war. Aber mit dem Michel kann man's ja machen. Und ja, scheinbar sind im internationalen Vergleich wir Deutschen bis in die Spitze der Finanzindustrie etwas unbedarft. Deshalb dürfen die Investmentbanker in London auch die Deusche Bank, die Dresdner und Commerz schröpfen bis zum Nahtod.

Wie war das noch mal mit Oscar und Joschka? Wenn du glaubst, du könntest hier Politik gegen die Wall Street machen, dann bist du auf dem falschen Dampfer (mal frei zitiert). Darauf schmiß er doch alle Ämter hin.

Wenn man hier in noch längeren Zeiträumen denkt, dann landet man übrigens bei Jimmy Carter. Da ging es mit der Idee los, daß jeder Amerikaner unabhängig vom Einkommen ein Eigenheim haben sollte. Da wurde wohl der Samen gelegt.

... link  

 
Ich habe Sie ja auch nicht des Antisemitismus...
... verdächtigt.... nur auf die Umstände hingewiesen, wie leichtfertig, nicht nur hier in Deutschland, mit diesen Hinweisen auf die Religion umgegangen wird.
Was Ihre weiteren Ausführungen angeht, stimmen wir fast überein.
Es ist halt alles nicht so einfach und wenn in bestimmten Bereichen Fehler gemacht werden,haben diese eine ungeheuere Auswirkung.
Nur eines noch ( nein ich verdächtige Sie nicht in diese Richtung. ; )
Wer glaubt, mit mehr Staat, mit Leuten, die vom Tuten und Blasen keine Ahnung haben, wäre alles besser, möge sich bitte eintüten lassen.
Die Erfahrung spricht dagegen... weltweit.

Ja, ja der Oskar ist durch die TALKSHOWS getingelt und hat überall erzählt, wie prima sie es da drüben mit dem billigen Geld machen und der EZB dies auch wärmstens ans Herz gelegt.
Nur vergessen diese Leute, wenn die Wirtschaft Fahrt aufgenommen hat, das Geld wieder zu verknappen, sie wollen lieber mehr Bonbons unters Volk werfen....
.. da wird man dann gewählt,
nicht wenn man den Leuten reinen Wein einschenkt
... mit dem Resultat, dass bei der nächsten Rezession noch mehr Schulden angehäuft sind und die Lage schwieriger wird.

... link  

 
Wenn die Kuh
erst einmal auf dem Eis ist, bekommt man sie nur schwer wieder runter, so ist das bei diesem Thema.

Meine Anmerkungen zum Thema Trennbanken beziehen sich hier übrigens ganz speziell auf die Finanzierung von Eigenhandel mit Zentralbankgeld. Das Thema wird ja sehr kontrovers diskutiert und leider merkt man häufig, wie interessengelagert da argumentiert wird.

Kleine cineastische Empfehlung: The Big Short

Köstlich absurd und wirklich unterhaltsam.

... link  

 
Wenn Greenspan * mit seiner Aktentasche....
... unterm Arm zu den Sitzungen kam, wusste niemand, was er aus der Tasche zieht, wohin die Zinsreise geht.
Darauf habe ich auch immer geachtet, dies beeinflusst die Märkte,
nicht die Wall- Street macht die Musik, sondern die Notenbanken.
Auf die Notenbanken achten auch die Regierungen.

Notenbanken sollte unanhängig sein....
aber das ist leider Schnee von gestern.

Steigen die Zinsen hat dies immer Auswirkungen auf die Wall-Street/Märkte.
Es gibt Zeiten, da überlagern andere Themen das Zinsthema und die Märkte steigen noch einige Zeit/ Monate weiter.
Zinsen sind für einen Wall-Street Bub, wie mich;) , ein Indikator unter anderen.

Man kann die Indikatoren vereinfacht als Ampel darstellen.
Nie haben alle Indikatoren eine Farbe.
Überwiegt Rot handelt man dann entsprechend,
bei Gelb hält man sich zurück
und bei Grün gibt man Gas. ;)

* Grennspan`s briefcase indicator ;)
Does the size of Greenspan's briefcase indicate a rate cut?

http://money.cnn.com/1998/09/29/bizbuzz/briefcase/

... link  

 
"wusste niemand, was er aus der Tasche zieht, wohin die Zinsreise geht" Deshalb der Zeitvertreib mit dem Aktentaschenindikator. Wenn die Aktentasche schwer ist, ändert sich das Wetter oder es bleibt, wie es ist.

... link  

 
Federal funds rate long term historical chart....
... sieht man schön, wie den....
....Amilandhäuslebauerhypothekenbedienerlowincomemädelsundbuben
diemäuseimgeldbeutelgefehlthabenafterzweitausendsixundseven.
Huch, was für eine langes Wort... aber iss alles drin. ;)

Kurz. :Subprime cowboys & girls

http://www.macrotrends.net/2015/fed-funds-rate-historical-chart

... link  


... comment
 
Karl Marx ... Betrachtung in der NZZ..oder...
.. ja ja die Religionen* ... auch die Linken brauchen sie ;)
*Mit diesen kann man immer versuchen, Fakten auszuhebeln.... gelingt aber nicht auf Dauer.


https://www.nzz.ch/feuilleton/verschwoerung-und-verheissung-ld.1379866
Gefällt mir diese Betrachtung der Autorin.

Auch dieser von Herrn Rhonheimer.
"...Aber er hat die Dynamik des Kapitalismus nicht verstanden. Das Kapital, das er verteufelte, hat Wohlstand geschaffen und Millionen aus der Armut befreit..."
(war ja alles auch schon in Don-Blog Beiträgen von mir zu lesen ;)
...in der guten ollen FAZ. )

https://www.nzz.ch/feuilleton/im-kopf-sind-wir-alle-marxisten-ld.1381261

... und die Füße der Zukurzgekommenen, Unterdrückten laufen immer in liberale, freiere, kapitalistische Gesellschaften, wenn sie können., war bei Castro so und aktuell wieder in Venezuela zu sehen.
Auch China wird diese Erfahrung machen, nur eine Frage der Zeit, wenn das System nicht wieder etwas offener wird..

... link  

 
"...Unterdrückten laufen immer in liberale, freiere, kapitalistische Gesellschaften, wenn sie können., war bei Castro so und aktuell wieder in Venezuela zu sehen. Auch China wird diese Erfahrung machen, nur eine Frage der Zeit, wenn das System nicht wieder etwas offener wird.. "
Sei bloß still, sonst setzt Mutti schon mal eine Mrd. Portionen Katüffelsuppe auf

... link  

 
harhar
Der Gag setzt ja keinen Schimmel an. 2015 klang es noch wie vom andern Stern oder vom andern Spiegel. Listen to the music!

„Ich persönlich würde mich freuen und mir auf die fetten Schenkel klopfen, wenn Leute wie die Uiguren in China zu ähnlichen Einsichten kämen wie heute die jungen Irakis. China würde sich nicht zu sehr zieren, mal etwas Druck aus der Blase zu lassen. Mit Tibetern und anderen getriezten Minderheiten im engeren Sinn ein Potential von vielleicht 300 Millionen Menschen.“ Etc. etc. etc.

China würde sich nicht zu sehr zieren, mal etwas Druck aus der Blase zu lassen.

... link  

 
For something completely different:
Alfred Rosenberg ist auch schon 125 und hat nix mit nix zu tun.

... link  

 
testtest
Main Entry: welcome
Parts of Speech: adjective
Definition: gladly received
Synonyms: pleasant, satisfying, refreshing, desirable, gratifying, pleasing, cordial, wanted, honored, good, accepted, nice, acceptable, agreeable, congenial, delightful, favorable, genial, grateful, pleasurable, sympathetic, appreciated, invited, desired, cherished, esteemed, contenting
Antonyms: bad, disagreeable, unwelcome, unacceptable, displeasing, unpleasant

Main Entry: welcome
Parts of Speech: noun
Definition: greeting
Synonyms: ovation, acceptance, reception, hospitality, hello, salute, entertainment, tumble, rumble, salutation, friendliness, entrée, red carpet, handshake, howdy, key to the city
Antonyms: goodbye

Main Entry: welcome
Parts of Speech: verb
Definition: receive gladly
Synonyms: receive, accept, admit, embrace, greet, meet, hail, hug, tumble, accost, flag, entertain, salute, take in, accept gladly, bid welcome, offer hospitality, roll out red carpet, show in, usher in
Antonyms: turn away, exclude, dispute, reject, refuse, deny

... link  

 
Ich weis was der Don gemacht hat..
Hoffen wir mal das der Link funktioniert: https://img-9gag-fun.9cache.com/photo/awXmrYr_460svvp9.webm

Okay, ist vermutlich nicht der Don gewesen aber vieleicht hat er jetzt eine Idee was er demnächst machen könnte.

... link  

 
Wennse nur Kartoffeln fressen würden. die Damen und ....
sylter2, Sonntag, 6. Mai 2018, 00:08
Sei bloß still, sonst setzt Mutti schon mal eine Mrd. Portionen Katüffelsuppe auf


... Herren Chinesen, Herr Sylvaner....
gings ja noch.. ..
.... passense auf Ihren Hundkatzemaus auf,
die fressen alles was Beine hat... außer Stühle.... die Chinesen.

Solange kein Chinese im Nachbarhaus wohnt:

A Pet Tortoise Who Will Outlive Us All
https://www.nytimes.com/2017/05/17/magazine/a-pet-tortoise-who-will-outlive-us-all.html?rref=collection%2Fissuecollection%2Fmagazine-index-20170521&action=click&contentCollection=magazine&region=rank&module=package&version=highlights&contentPlacement=7&pgtype=collection

... link  

 
In meinem nächsten Leben... werde ich Schildkröte...
... alles schon abgesprochen und gebucht.
Natürlich auf Fregate Island.... bin doch nicht doof.
https://www.oetkercollection.com/de/ziele/fregate-island-private/naturschutz/

... link  

 
Chinesen verändern den Berliner Immobilienmarkt
Glücklicherweise! Angenehme Leute, man verkauft gerne an anspruchsvolle Kunden mit Geld.

... link  

 
Von Martin Rhonheimer ist heute in der Print...
...der FAS ein weiterer Artikel, außer dem in der NZZ, auf den ich schon hingewiesen hatte, erschienen.

Titel:
Marx & Marx irren
Karl Marx und Kardinal Marx haben den Kapitalismus nicht verstanden

Absolut lesenswert, der beste Artikel, den ich bisher zu diesem Thema gelesen habe.
Vermute, dieser Artikel wird es nicht für umsonst auf die online Seite der FAZ schaffen, sondern nur gegen Bezahlung abgerufen werden können.
Zur Person Rhonheimer:
https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Rhonheimer *

Investieren Sie mal etwas Kleingeld und lesen Sie seine Ausführung.

Und den größten Unsinn,den ich zu diesem Thema gelesen haben, kam von Herrn Dietmar Dath ebenfalls in der FAZ....
online für lau abrufbar.

`* Mit allen seinen Ausführungen dürfte er bisher nicht an`s
Ohr seines irdischen Chefs
- aus dem Land der Gauchos -
vorgedrungen sein,, wenn ich lese, was dieser immer so erzählt.

... link  

 
Wir wissen ja alle, daß die Lehre von der Gleichheit, das Ende der Gerechtigkeit ist.

Laut Rhonheimer ist sie auch das Ende des Wohlstands:
"Neid auf die Su­per­rei­chen ist ein schlech­ter Rat­ge­ber, denn der heu­ti­ge Lu­xus­kon­sum wird der Mas­sen­kon­sum von mor­gen sein."

Da hat er gar nicht mal unrecht.

... link  

 
DD
Nun ja, Herr Dath ist einfach bekennender Marxist. Ich war ehrlich richtig gespannt darauf, was aus dessen Feder zum 200. kommt. Aber vielleicht war er ja auch noch Vegetarier und mochte Hunde...ach Mist, das war jemand anderes.

Mir klingen solche Argumentationsketten immer in den Ohren wie die Geschichten über den netten Nachbarn, der immer der Oma über die Straße half und in seinem Keller der Pädophilie frönte. Oder was ich noch in den 80ern öfters hörte wie "es war nicht alles schlecht" und natürlich die berühmten Fernstraßen, dieses schlimme Wort mit A, für welches eine heute-Sprecherin vom Johannes abgefertigt wurde. Jehova, Jehova.

Ich weiß natürlich, daß meins auch hinkt von wegen Vergleich Tat und theoretischem Unterbau. Aber die Verklärung ist die gleiche und so deprimierend.

Übrigens der neue DEM heute im Print wieder auf Seite 2.

... link  

 
Thomas Fischer, der ja bekanntermaßen alles aufisst, wenn es sich nicht gerade um Akten aus seinem BGH-Senat handelt (die können ja jetzt seine Nachfolger abarbeiten), hat versucht, in der kaum beachteten intellektuellen Nische namens SPON eine Replik auf Rhonheimer zu schreiben.

Wie immer ist das natürlich gründlich schief gegangen und gleichermaßen lesenswert.

Thomas "die Qualle" Fischer bringt wortgewaltig alles, was der Eiserne, der Stählerne, der Dachdecker, der Frahm und der Chulz je gegen den "Unternehmer" vorgebracht haben.

Natürlich bleibt dem Fischer zwischen seinen sechs täglichen Mahlzeiten, die selbst Bismarck und Churchill für zu opulent gehalten hätten, keine Zeit, mal zu schauen, wo er lebt und wer ihn so trefflich nährt.

Er findet es zwischen zwei Rülpsern originell, eine Linie vom Bauernlegen zu Auschwitz ("IG Farben") zu ziehen.

Danke Thomas! Du und Revolutionäre wie Otto Schily und Josef Fischer haben dafür gesorgt, daß ich in einem besseren Land aufgewachsen bin, als es meine Eltern für mich vorgesehen hatten!

... link  

 
Kein Wort zu "Auschwitz" ist in dem Fischer-Artikel.
= Lügensylter !

... link  

 
Wenn der Fischer es hinbekommen würde, normal zu reden, mal zehn gerade, nichthochnäsige Sätze hintereinander abzuspulen, drei bis vier Viertel vom Metaphernbrei vorher in den Gully statt in einen Artikel zu pumpen, dann vielleicht.

... link  

 
Meine Güte :-). Fischer ist der Prototyp des deutschen Bildungsbürgers alten Typs: Linksliberal, antikapitalistisch, pazifistisch, rechtsstaatdogmatisch, verbeamtet, umfassend viertelgebildet, unpolitisch.

Das ganze verbindet sich in einmaliger Weise mit seiner Eitelkeit und seiner (nicht bildungsbürgertypischen) Lust an wüster Polemik. Das Ergebnis sind die Fischertexte mit ihrem unnachahmlichen Sound.

Ich mag, was er schreibt, obwohl ich bei geschätzt zwei Dritteln seiner Themen nicht mit ihm übereinstimme.

Als Anschauungsmaterial für das typische Denken bundesdeutscher Funktionseliten im späten 20. Jahrhundert könnten seine Texte noch lange nach seinem Tod dienen :-).

Übrigens gilt in einer freien Gesellschaft - man muss ihn nicht lesen.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Als 1781 die Kolumne Fischer im Recht losging, nahm ich ganz naiv an, es ginge ums elegante Erklären von Rechtsfragen fürs interessierte Publikum. Werch Illtum! Mein Illtum.
So eine Kolumne hätte ein Dauerläufer werden können wie 'Fragen Sie Professor Kaul'. Tja. :-)
Von Dampfplauderern wie Fischer (wenn er sich gehen lässt, was nicht seine versteckteste Eigenschaft zu sein scheint), von solchen Dampfplauderern bin ich gesättigt, dass es für zwei Leben reicht.

... link  

 
"Ich mag, was er schreibt, obwohl ich bei geschätzt zwei Dritteln seiner Themen nicht mit ihm übereinstimme."
Ich mag seine Themen, obwohl ich bei geschätzt bei zwei Dritteln dessen, was er schreibt, nicht mit ihm übereinstimme.

Stilistisch:
Dieses Besoffensein von den eigenen Formulierungen, diese ekelhafte Selbstgerechtigkeit. Bei fast jedem Satz merkt man, wie er vor Glück über seine Metaphern einen Steifen bekommt.

Inhaltlich:
Er greift stets BILD- oder Spiegel - Schlagzeilen auf. Es geht ihm also nur um Klicks und nicht um eigene Thesen.
Er ist also ein sehr sprachbegabter Gossenjournalist.

Ethisch (oho!):
Ein Richter, der sich zu jedem Rechtsproblem derart polemisch und eindeutig äußert, bevor er dazu in seinem Amt gefragt wird, ist als solcher völlig unbrauchbar, weil voreingenommen.

Kiffern wie seinem Kollegen Neskovic konnte man das vielleicht noch nachsehen, weil der offen grün und damit lächerlich und als Niete genau so erkannbar war, wie seine ebenfalls als verdiente Parteisoldatin ins Amt berufene Kollegin Herta Däubler-Gmelin.

Aber Fischer ist irgendwie eher unbemerkt auf seinen Posten gerutscht. (Er hat sich dort hin geklagt, weil ihn richtige Juristen dort natürlich nicht wollten, dann haben ihn ein paar druchgeknallte Verwaltungsrichter zu seinem Sitz am BGH verholfen).

Bei aller berechtigten Sorge vor Allah, Afd, PDS und was weiß ich:
Es ist die Justiz, die wir bitten müssen, einen konkreten Mißstand abzustellen.
Ob mein Schuldner nun endlich zahlen muß oder mein Nachbar nun endlich mit dem Krach aufhören soll, entscheidet Thomas Fischer.
Und da möchte ich doch Bedenken anmelden, daß so einer der richtige ist.

... link  

 
Oh, Fischer schreibt jetzt mit der schönen Margarete in einer Kolumne?

... link  

 
"Ein Richter, der sich zu jedem Rechtsproblem derart polemisch ..."

Hübsch :-). Nur ist Fischer a) schon länger kein Richter mehr und b) kann man sich rechtsdogmatisch zu einer Frage äussern, wenn man ausschliessen kann, das einem genau das mal praktisch vorgelegt werden wird.

Oder allgemeiner - jeder Richter kann Mord öffentlich scheisse finden, rechtsdogmatisch herleiten, welche Rechtsfolgen bei Mord drohen oder erläutern, was Mord von Totschlag unterscheidet. Nichts davon disqualifiziert als zuständiger Richter für einen konkreten Mordfall.

Man muss Fischer echt nicht mögen. Sollte dann aber nicht in der Mottenkiste vergammelter Begründungen kramen.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
A geh. Thorha. Können Sie noch ernsthaft?
Bis auf ein paar Tage im Mai 2017 war der Herr Kolumnist während der gesamten Zeit der Kolumne aktiver Richter. Ob er sich um die Arbeit gedrückt hat, in eigener Sache prozessiert hat oder quasisuspektiert war, betrachten wir mal nicht.

Der Punkt von Pudelfriseur ist eine valide Überlegung.
Ein Richter, der sich zu jedem Rechtsproblem derart polemisch und eindeutig äußert, bevor er dazu in seinem Amt gefragt wird, ist als solcher völlig unbrauchbar, weil voreingenommen.

Möchten Sie, meinetwegen in einer Verkehrssache, einem Richter gegenüberstehen, der jeden zweiten Tag in einer Talkshow sitzt und, um im Beispiel zu bleiben, Verkehrsmittel bewertet/verreißt und seine Vorlieben breittritt? Na viel Spaß und viel Glück.
Ich würde höchstens ergänzen, dass jeder Mensch voreingenommen ist, aber ein Profi trötet mit seiner Privatmeinung nicht, hält die Dinge auseinander, und ist ein verdammter Profi bis ins Grab, mindestens aber bis zur Rente.

... link  

 
Tora, Tora, Torha!
Wenn du die Kolumnen von Fischer lesen tust oder tätest, erkennst du

a) daß diese ganz, ganz überwiegend aus einer Zeit stammen, in der Fischer sehr wohl Richter war, und

b) daß es keine strafrechtlichen Fragen gibt, für die Fischer nicht zuständig war. Er war nämlich Mitglied des Großen Senats (http://www.gesetze-im-internet.de/gvg/__132.html) so daß ihm JEDER Bereich des Strafrechts praktisch vorgelegt werden konnte, und - ich erweitere mal um ein

c)
und verweise auf meine erste Zeile in diesem Post:
Fischer findet nicht einfach nur Straftaten scheiße und erläutert uns Dummerchen das, was er für "Rechtsdogmatik" hält; sein Anliegen ist nicht die lex lata, sondern die lex ferenda*:
Er übt polemische, oft gehässige und ad personam gerichtete Kritik an den Gesetzen, die unvoreingenommen anzuwenden er geschworen hatte.

Das ist dir doch auch aufgefallen, oder?


*Darin ähnelt er dem überaus eitlen und wichtigtuerischen Voßkuhle - nur daß dieser sich als Nr. 5 im bundesdeutschen Protokoll für zu gehoben hält, ständig das Tagesgeschehen in irgendwelchen Blättchen mit Geblubber und Gerülpse zu begleiten.

... link  

 
Wenn ich mich nicht täusche, schreibt Fischer auch einen der maßgeblichen Kurzkommentare zum StGB, den manche als Tröndle, Dreher/Tröndle, Dreher/Fischer und eben mittlerweile als "Fischer" kennen. Darin wird durchaus klar Position bezogen.

Fischer kann sein Handwerk, und auch wenn er manchmal sehr arrogant rüber kommt, kann ich ihn gut verstehen: es gibt gerade im Bereich des Strafrechts einfach unglaublich viele Halb- oder Viertelgebildete, auch unter Richtern und (letztlich weisungsunterworfenen und damit den Wünschen der Politik ausgesetzt) Staatsanwälten. Hinzu kommt, dass der Gesetzgeber sich gerne im Strafrecht austobt, meist getrieben von Politikern, die man noch nicht mal als Viertelgebildete bezeichnen möchte, und für die man eigentlich die abfällige Bedeutung der Vokabel "Populisten" reservieren sollte, hätte man sie nicht so großzügig auf eine bestimmte Partei fixiert.

Und Fischer kann eben den Schwachfug, der so durch die Presseagenturen geistert, der von den Dummköpfen in den Redaktionsstuben und den noch drunter liegenden Kolumnenschreibern noch hinzu kommt, einfach gut zerlegen. Weil er es eben rechtlich besser weiß, und als Jurist auch besser kann, nämlich systematisch und abstrakt denken.

Deswegen muss man ihm nicht in allem zustimmen oder ihn mögen - aber respektieren kann man ihn. Im Gegensatz zu den Produzenten von Text-Erbrochenem, bei denen er - zu meinem Vergnügen, ich gebe es zu - aufzeigt, das die lauter Möchtegernkaiserleins mit unsichtbarer Kleidung sind.

Und was ist falsch an einem Bildungsbürger mit entsprechendem Gehabe, wenn entsprechend PS dahinterstecken? Wer sich erinnert, Schwanitz ("Bildung") konnte das auch, und im Grunde haut J. Peterson heute auch in die Kerbe, nur etwas nerdiger.

... link  

 
Auf den Hinweis warte ich seit ein paar Tagen, den mit dem Fischer-Strafrechtskommentar. So a la 'Wer beharrlich ein Sachbuch schreibt, der kann gar kein eitler Fatzke mit Sprechdurchfall sein. Den kannste als Experte für alles und Gartenbau nehmen'. (Ich bin die ganze Zeit am Feixen.)

... link  

 
Der Mann mit dem grünen Hut:
Sind Sie Jurist?
Ich hatte in sehr jungen Jahren einmal die Gelegenheit, vor dem Landgericht Lübeck (das, in dem man heute stundenlang nach Bomben gesucht hat) einer von Peter Bassenge geleiteten Verhandlung beizuwohnen.

Der Herr Vorsitzende fing irgendwann an zu schreien, sprang mit wallender Robe auf die Fensterbank und ermahnte von dort beide Parteien wortreich und mit irrem Blick, wahrheitsgemäß vorzutragen.
Hinterher erläuterte man mir, wer Herr Bassenge ist, wenn er nicht gerade als Vorsitzender in seinem Gerichtssaal überschnappt.

In mir hat sich seit dem die Meinung festgefressen, daß alle (nehmen Sie´s nicht persönlich) "rechtsdogmatisch" interessierte Juristen - nunja - ganz besonders determiniert sein müssen.

Berücksichtigt man dies und zudem die Tatsache, daß das Strafrecht bestenfalls eine Hilfswissenschaft des Zivilrechts ist, dürfte es kaum erwähnenswert sein, wenn einer an einem Beck´schen Kurzkommentar zum - gähn- StGB mitgeschrieben hat und ab und zu seine Referendare an die Aktualisierungen für die Neuauflage ansetzt oder die - wenigen - eigenen Entscheidungen einarbeiten läßt.

Sie meinen, "er weiß es eben rechtlich besser"? Tatsächlich weiß er so gut wie nix. Strafrechtler sind die Kavallerie der Justiz, dumm aber zackig.

"Der Gesetzgeber tobt sich gern im Strafrecht aus"? Das sind die wahren "Populisten"?
Das ist genau die Welle, die Fischer reitet, um seinem marginalen richterlichen Tun Bedeutung zu verleihen.
Das Gegenteil ist wahr: kaum ein Gesetz erfährt so wenig Änderungen wie das StGB von 1871. Völlig banale Ergänzungen bzgl. Angriffen auf Sanitäter, Stalking, Gewalt in der Ehe und dergleichen mehr werden jahrelang diskutiert und vom "Bildungsbürger" Fischer weidlich ausgeschlachtet.
Fritz57a deutete es schon an: Sex and Crime sells better than gardening at night. Aber die Gesetzesflut brandet an andere Strände.

Man abonniere einen beliebigen zum eigenen Broterwerb passenden Newsletter zum Steuerrecht. Dann sieht man, wo der Gesetzgeber sich austobt.

... link  

 
Sir, der nahrhafteste Beitrag in diesem Blog in diesem Jahr.

... link  

 
@fritz:
Möchten Sie, meinetwegen in einer Verkehrssache, einem Richter gegenüberstehen, der jeden zweiten Tag in einer Talkshow sitzt und, um im Beispiel zu bleiben, Verkehrsmittel bewertet/verreißt und seine Vorlieben breittritt?

Jederzeit. Ist mir allemal lieber, als der Richter, dessen Abneigungen und Vorlieben ich nicht kenne. Denn es gibt KEINEN Menschen (also auch keinen Richter) OHNE diese Abneigungen und Vorlieben.

@Inselzweiter:

Er übt polemische, oft gehässige und ad personam gerichtete Kritik an den Gesetzen,

Manchmal.

die unvoreingenommen anzuwenden er geschworen hatte.

Er hat geschworen, den GESETZEN gegenüber unvoreingenommen zu sein? Wow. Wie genau lautet der diesbezügliche Eid?

Für gesetze gilt übrigens das gleiche, wie für Schmierwurst - wenn´schmeckt, besser nicht fragen, wie sie zustandekamen.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Er hat geschworen, den GESETZEN gegenüber unvoreingenommen zu sein?
Wie kommen Sie darauf?
Ich hatte versucht, Ihnen zu erläutern, daß er geschworen hat, die Gesetze unvoreingenommen ANZUWENDEN.
Deshalb hatte ich "anzuwenden" geschrieben.
Wäre ich Fischer, würde ich Sie jetzt fragen, ob es Ihnen schwer fällt, so lange Sätze vollständig zu erfassen. Bin ich aber nicht und deshalb beantworte ich Ihre Frage:
https://www.gesetze-im-internet.de/drig/__38.html

Die dort geregelte Eidesformel faßt die h.M. als eine Verpflichtung zur unvoreingenommenen Gesetzesanwendung zusammen.

Wenn Sie es mit dem Lesen aber nicht so haben, googlen Sie sich doch ein Bild von der Justitia mit den verbundenen Augen.


Edith möchte noch etwas anmerken:
Wider die Regel, "no jokes with names", bin ich ein großer Anhänger der Verballhornung von Nicks.
"Inselzweiter" (Sie), "Sylvaner" (Franz Josef), "Sylter57a" (Mark57a) und dergleichen mehr werden hier mit schmunzelndem Dank und der Bitte um weitere Kreativität registriert.

... link  

 
Entspannung, meine Herren.
Unser ehemaliger Vizekanzler hat mittlerweile eine adäquate Beschäftigung gefunden. Er wird Frühstücksdirektor bei Siemens. Große Teile der SPD atmen auf, denn es hätte auch Rosatom sein können.

... link  


... comment
 
Wiedermal zu den ernsten Themen ** des Lebens zurück....
.... gestern bisschen Gleitschirmfliegern zugeschaut.
Vorne ... also vor der Haube, dort wo Autos ihren Kühler haben und davor.... wennse noch richtige Autos sind....

.... auch eine Stoßstange.

Sind`s ganz richtige Autos, also Gebrauchsgegenstände, die nicht nur Bling, Bling chromatiertes Zeuchs vor dem Kühler zur Schau stellen
, sind diese aus Stahl.... hardcore halt.
Schiebt man mal, wenn man schlechte Laune hat und der Rennradler auf der Strecke zu sehr nervt, diesen mal kurz zur Seite in den Strassengraben..... praktisch halt.
Ist diese Stahlkonstruktion auch noch etwas vorgebaut, sparts die Campingstühlchen , man kann darauf sitzen, den Drachenfliegern zuschauen..... hübsch & praktisch

..... https://www.youtube.com/watch?v=jh6az1gjoK4 *

Kamen dann zwei Mädels mit Autochen & Dackel.... braun lackiert
und ein Bub ... dieser auf Vespa und fragten, ob sie mit ihrem schnurlos Dingens mal Bilder vom
FJ45 machen dürfen.
Ja gegen Geld*, lasse ich mich ja überreden.
Haben dann ein kurzes Filmchen gemacht und dem Freund , der einen ollen Land Rover besitzt, rübergeschickt.

* meine Copilotin ist anschließend mit dem Hut rumgegangen, hat das Geld eingesammelt..... irgendwie muss man ja zu Mäusen kommen.
Geld haben wir dann wieder an der Tanke abgeliefert....
.... nennt sich:
Circular flow of income
https://en.wikipedia.org/wiki/Circular_flow_of_income

* nicht ganz Original der blaue FJ45. ( Kleinigkeiten.... nicht schlimm)

** Morgens... bevor die Amibuben die Wall Street aufschließen, ist mir immer langweilig, eigentlich könnte man im Bett bleiben.

... link  

 
@fj45:
Wollen Sie nicht mal ein ernsthaftes Übernahmeangebot für dieses Blog abgeben (oder vielleicht doch was eigenes aufmachen)?

... link  

 
Nö ;)

... link  

 
Land Rover since 1948...they say.....
.... that 70% of all Land Rovers made since 1948 are still on the road.... that`s true....
...yes the other 30% actually made it home.

http://www.freewebs.com/eggy-plop/Brochures%20Land%20Rover/Land-rover-008-large.jpg

... link  

 
Ja sie wissen , dass ihre Zuschauer ihre Aussagen....
... die nicht stimmen , nicht durchschauen.,
Habe garade auf der FAZ Seite die TV Kritik zu Hart aber fair gelesen.
Da wird eine Zahl in den Raum geworfen,
"Soziologe Hartmann : die Dividende würde lediglich mit 25 Prozent plus Solidaritätszuschlag versteuert .

Verschweigt aber ,dass die Gewinne ja schon in den Unternehmen besteuert wurden, addiert man dies landet man bei ca. 50 % Steuer auf die Dividende.

( Wer als Anteilseigener z.B. von einer franz. AG Dividenden bekommt, darf
erst einmal noch die franz. Quellensteuer bezahlen, dann langt noch einmal der deutsche Fiskus zu)
Diese franz. Quellensteuer kann das deutsche Michele zwar wieder zurückholen / bürokratisches Verfahren, sekber machen oder seine Bank machen lassen
Tätigt die Bank diese Dienstleistung für den Kunden, kostet es Geld und für den Kleinanleger rechnet sich diese Sache nicht / Gebühren evet. höher als die zusätzliche franz. Quellensteuer)

Nichtmal geschafft haben sie es in der EU ,diese Doppelbetsteuerung EU- weit abzuschaffen.
Dividende aus den Niederlande z.B niederl. Quellensteuet fällt keine zsätzliche Steuer für den hiesigen Steuerzahler an.

"Dann dies... auch einfach in den Raum geplappert:
Mit 17.000 Euro angespartem Vermögen kann man in Frankfurt am Main 3,3 Quadratmeter Wohnung erwerben. Ein Bauingenieur verdient 1970 Euro netto, ein angestellter Facharzt kommt auf 2780 Euro. .... "
Verdoppeln wir nun mal das Einkommen dieser " Vorzeigetruppe"
Frage:
Würden die Quadratmeterpreise in Frankfurt bei 17000 Euro verharren ?
Natürlich würden sich der Preis dieser Einkommensgruppe anpassen & zwar nach oben.
Solange die Nachfrage in den Ballungsräumen so hoch ist, wäre unterm Strich für diese "Truppe" nichts gewonnen.

Angebot und Nachfrage bestimmt den Preis... das sollte sich doch langsam mal herumgesprochen haben.

Verdummung von nicht oder schlecht informierten Leuten , wohin man schaut...
damit lässt es sich auch schön leben,
ob als Soziologe (bekennender Sozialist *) oder " Nachwuchstalent" einer Partei.

* Diese Putztruppe hat ja weltweit den Leutchen aus ihrer Misere geholfen.

... link  

 
Versteckte Inflation
Dazu gab es gestern einen Beitrag im ehemaligen Mutterkutter. Die dazugehörige Verknüpfung zur Sendung brachte Prinz zu Solms auf den Punkt.

Er warf mit dem Brustton der Überzeugung auf die Anmerkung von Reallohnverlusten und Inflation ein: "Aber wir haben doch gar keine!" Seine Mimik und Körpersprache brachte zum Ausdruck, daß er dies auch tatsächlich so meinte.

Es geht nicht um Fakten oder Informationen. Es ist Entertainement.

... link  

 
Nach Euro Einführung halbierten sich anfänglich
die Preise für alle Güter.
( Der Handel musste den alten DM Preis angeben, darüber den Euro Preis.)
z.B Bratwurst, die vorher 2DM kostete, war nun für 1 Euro in Deutschland zu haben.
Da aber die Zahl 1 für unsere Hirne einen geringeren Wert anzeigt, konnten die Preise relativ rasch auf 1.50 Euro und dann weiter auf zwei Euro usw. angehoben werden, da unser Hirn diese Steigerung nicht signalisiert.
Würde man dies auf die olle DM umrechnen. wäre die Bratwurst schnell bei 3 oder 4 DM gelandet und die Inflation wäre sichtbar geworden.
So war die € Einführung eine win- win Situation für den Handel.

... link  

 
***

... link  

 
Weiteres Artikelchen in der Faz erinnert mich gerade an
... vergangene Zeiten.
Dieser hier:
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/commerzbank-droht-tausenden-kunden-mit-rauswurf-15578966.html

Früher war wirklich alles besser.
Kannte einen Pan Am Piloten,
https://de.wikipedia.org/wiki/Pan_American_World_Airways

amerikanischer Staatsbürger, der hier in Deutschland gelebt hat.
Gehalt bekam er ohne Steuerabzüge ausbezahlt....
war in Deutschland nicht steuerpflichtig und die Amis wollten auch keine Mäuse von ihm. ;)

... link  

 
Otto & Erna Normalo * holen ihre Quellensteuer...
... aus Frankreich zurück.

"Frankreich

Schwierig wird es für Anleger in Frankreich. Dort ist das Verfahren zur Steuerrückforderung kompliziert, zumal der französische Fiskus erst mal 30 Prozent auf Dividenden kassiert. Die Hälfte erhalten deutsche Aktionäre auf die hiesige Steuerschuld gutgeschrieben. Die andere Hälfte müssen sie sich in Frankreich zurückholen. Die Krux: Für das Erstattungsverfahren brauchen Aktionäre ihre Depotbank und den Datendienstleister Clearstream. Und die kassieren beide saftig ab.

Doch der Reihe nach: Das Erstattungsformular gibt es beim BZSt als online ausfüllbare Variante mehrsprachig und gut verständlich. Danach braucht man vom Finanzamt wiederum eine Wohnsitzbestätigung. Nun wird es kompliziert: Denn das Formular lässt nicht einfach abschicken. Erstattungsanträge bearbeitet die französische Steuerbehörde nur, wenn sie über die Depotbank eingereicht werden und wenn die deutsche Lagerstelle (in diesem Fall die deutsche Clearstream in Frankfurt am Main) bestätigt, dass die Aktien in einem deutschen Depot liegen. Das wird schnell teuer - die Spannen sind groß: Die ING-DiBa fordert für jeden Antrag 50 Euro, die Targobank 45,70 Euro, S Broker will satte 92,20 Euro, die Comdirect 20 Euro, Maxblue bearbeitet Erstattungsanträge kostenlos, Flatex dagegen überhaupt nicht. Wohlgemerkt: Es gut nur darum, ein vom Kunden ausgefülltes Formular weiterzuleiten. Dazu kommen die Gebühren von Clearstream - üblicherweise 71,40 Euro pro Dividendengutschrift, manche Bank berechnet etwas weniger."

* ich sach ja ... ich bearbeite hier die ernsten Themen....
... Don ist für die Abteilung Kettenöl zuständig. ;)

... link  

 
Abgucken hilft .....
.... gucke se halt ach ab ;) *

" Investieren wie ihr Chef

Bloom wuchs während der Grossen Depression als Kind osteuropäischer Einwanderer im New Yorker Stadtteil Brooklyn auf......
«Sie war eine Sekretärin in der Ära, als diese das ganze Leben ihrer Chefs regelten, inklusive ihrer persönlichen Investments», erinnert sich ihre Nichte Jane Lockshin laut der «New York Times». «Wenn also ihr Chef eine Aktie kaufte, tätigte sie den Kauf für ihn und kaufte dasselbe Papier dann für sich selbst, aber in kleinerem Rahmen, schliesslich erhielt sie den Lohn einer Sekretärin.»
https://www.nzz.ch/panorama/die-96-jaehrige-sekretaerin-die-klammheimlich-millionen-anhaeufte-ld.1384154 ...."

*... und halte se sich von Beton fern .... zumindest nicht zu viel davon. **
Herr Looman hat heute in der Faz wieder seinen Taschenrechner gezückt.
( Ich habe ihn ja schon mehrfach empfohlen ).... nur lesbar gegen Geld..... oder wie immer in der Druckausgabe

** ... das is ja schon eine Endlosschleife, auf die ich immer wieder hinweise. ;)

... link  

 
"... konnten die Preise relativ rasch ..."

Quark. Ich mache seit 1998 für unsere Kleinfamilie die Wocheneinkäufe. Preissteigerungen bei Waren des täglichen Bedarfes im Rahmen der offiziellen Inflationsrate - unter 2%.

Richtig ist nur, dass die Gastronomie die Euroeinführung nutzte, um kräftig Preise zu erhöhen vorzunehmen. Nach meinem Eindruck auch deshalb, weil sie sich 10 Jahre lang vorher nicht trauten.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Herr Haupts , bei den Einkauspreisen, die Sie....
.... bei Ihren Einkäufen beobachten, greift der massive Wettbewerb, besonders bei uns in Deutschland.
Die großen Ketten, Aldi, Lidl und Edeka * beobachten sich gegenseitig, registrieren jede Veränderung des Anderen und reagieren entsprechend.
Auch die Globalisierung hat Auswirkungen, mehr Wettbewerb.

Wäre wohl genauer von mir gewesen, wenn ich nicht Handel allgemein geschrieben hätte.
Auch Amazon drückt in anderen Bereichen die Preise für die Verbraucher, die Mitbewerber müssen sich darauf einstellen.

So, jetzt noch die Schlusskurse von Amiland von heute, nachdem Trump aus dem Iran Deal ausgestiegen ist.

Summa summarum...
... es war für die Märkte keine Meldung, die sie heute beeindruckt hat, die Entscheidung von Trump war erwartet worden.
Auch für den Ölpreis war diese Entscheidung heute ein non event.
Zur Schlussglock Wall Street:
Dow : o,o1 %+
S&P 500 : 0, 03%+
Nasdaq: 0,02%
Öl (Crude Oil): ist um 0,98% billiger geworden.

Tagesmomentaufnahme ... nur bisschen Spielerei ;)

Long term ist wichtig, wie die Sekretärin aus Brooklyn zeigt.
Nicht alle Mäuse verfrühstücken, auch wenn man nicht so sparsam wie diese Dame leben muss.
Mein Eindruck:
Sie war mit ihrem Leben zufrieden, hatte ein Ziel, das sie verfolgt hat und hat darauf hingearbeitet.
Habe vor solchen Personen einen ungeheuren Respekt,
dies noch zu Schlussglocke. ;)

* dort ist jetzt BIO angesagt, mit jedem Produkt, das dieses Label trägt, ist die Marge für den Handel höher., auch wenn, wie immer wieder Test zeigen, diese Produkte nicht besser oder gesünder sind, als herkömmlich produzierte.
Auch für BIO Bauern sind die Margen höher, steigen dann Bauern vermehrt in diesen Bereich ein, greift wieder der Wettbewwerb und die Preise gehen nach Süden.

... link  


... comment
 
Nicht hilfreich...
...und offtopic.

Ich dachte nur, vielleicht interessiert Sie das:

https://www.zerohedge.com/news/2018-05-02/stunning-photos-chinas-haunting-bike-graveyards

Sie haben ja öfter in den Stützen über die aufgegebenen Räder in Deutschland geschrieben. Hier sind "Fahrradfriedhöfe" für Share-Bikes in China. Wahnsinn.

... link  

 
...und bald bilden die schrecklichen OBikes aus München den nächsten Haufen.

Auch wenn es einem schlimm vorkommt, es triff keinen falschen und auch keine guten Räder, das ist Dreck und Ressourcenverschwendung seit der ersten Minute der Produktion. Besser alles in einem Binnenschiff zur nächsten Stahlschmelze schippern und recyclen, vielleicht wird als Eisenbahn- oder Straßenbahnschiene was Gescheites draus.

... link  


... comment
 
Was wäre das schön wie das Wetter draußen: Perfekt und FranzJosef begeben sich bitte unverzüglich ans Gate "eigener Blog". Wäre es zwar ruhiger hier, aber thematisch deutlich stringenter.

... link  


... comment
 
Was Sie schon immer wissen wollten und....
.... sich nie zu fragen wagten.

Was macht eigentlich der Spargelbauer, wenn die Saison vorbei ist. ?
Die Füße auf den Bahamas in den Sand legen, nebenbei einen eisgekühlten Cocktail genießen, wie ich es vermutete ;)

Am Wochenende , wir kaufen ja während der Saison den Spargel direkt am Feld.
Zufällig war der Spargelbauer Cheffe da, wir hatten ihn letztes Jahr dort getroffen, wussten aber damals nicht, dass er der Chef ist.
Damals hatte er mich angesprochen... bin ja am Wochenende oft auffällig unterwegs....
....mit dem FJ45 *** halt.
A year ago, hatte ich seine Fragen zum FJ45 beantwortet, am Wochenende musste er ran.

Ist die Saison vorbei, ist nicht Schluss, fallen noch diverse Arbeiten auf den Feldern an..
Meine nächste Frage.
Sachese mal, kann man eigentlich nur von diesem Saisongeschäft leben oder bauen sie noch andere Sachen an.

Er baut noch Kartoffeln an, sagte aber, dass sie die Haupteinnahmen mit dem Spargel machen müssen.
Ich kam dann vom Hundersten ins Tausendste ;)
und sagte :
Eigentlich haben sie es doch recht komfortabel, wenn ich ihren Ackerbau mit der Viehwirtschaft auf anderen Höfen vergleiche.
Seine Antwort:
Sein Vater zu ihm, als er noch kaum über eine Spargelstange hinweggucken konnte.

BUB..... MACH NIE WAS MIT VIEHZEUCHS

*** noch von zwei SL-Sternenfahrern in ihren ollen, komfortablen Kisten ,auf dieser Fahrt gegrüßt worden...
...bei diesen warte ich immer erst ab, ob sie zuerst grüßen.
Tuen * sie es nicht , schieb ich sie mit meiner Stoßstange in den Strassengraben.

* Tuen Mun
https://en.wikipedia.org/wiki/Tuen_Mun

... link  


... comment
 
@Mediensegler @sylter:
So, nun ist sie daheim und schläft erstmal ("ah, endlich Ruhe, und nicht mehr dieses ewige Türenschlagen wie im Krankenhaus"). Fahrdienst kam tatsächlich um 9.00 am Feiertag, Hektik Hektik weil ich die Schlüssel hatte. -
Ja sicher kann man als Patient "immer raus" (auf eigene Verantwortung), aber man tut es sinnvollerweise erst, wenn die Ärzte mit ihren Untersuchungen fertig sind. Das waren sie nun wohl gestern. - Ihr Zustand hat sich in den vergangenen 3 Tagen ziemlich verbessert, mal sehen, ob das anhält...

... link  

 
Oftmals sind die Ärzte zufällig genau dann mit ihren Untersuchungen fertig, wenn das Budget für diesen Patienten auch "fertig" ist.

Wie auch immer, freut mich zu hören, daß die "Entlassung" geklappt hat. Wohl dem, der eine liebevolle Familie hat, wenn er pflegebedürftig ist. Gute Besserung und Dir ein schönes WE!

... link  

 
War gestern Nacht bei ihr, und ihr Zustand ist nun wirklich sehr viel besser wie in den vergangenen 11 Tagen. So in 7-14 Tagen kommt sie womöglich die 4 Treppen tatsächlich wieder selber hoch und runter, wenn das so weitergeht.
Habe die vergangenen 10 Tage nun einiges gelernt über Herzkrankheiten, was ich vorher überhaupt nicht wußte - etwa so komische Sachen, wie daß bei Frauen starke Rücken- und Bauchschmerzen Herzinfarktsymptome sein können, das typische Herzstechen und "Engegefühl" gäbe es vor allem bei Männern und nur bei wenigen Frauen. Wär ich von selber nie drauf gekommen, ich dachte immer, ihre ewigen "Magenschmerzen" seien was verdauungsaffines, und die ewigen Rückenschmerzen halt "Bandscheibe" bzw. Muskulatur, wie bei so vielen. Aber es kam wohl zum Teil auch vom Herz. Tja, wasesnichtallesgibt.

... link  


... comment
 
"Da war die Schraube noch lang nicht fest"
schreibt der Don in seinem hiesigen Beitrag. Und da ich mich stets an die vom Hausherrn angestoßenen Themen halt, möchte ich die Bibelfesten unter Euch folgendes fragen:

Wenn einer die Gabe besitzt, aus alimentierten Messermännern und sonstigen Taugenichtsen niedliche Kopftuchmädchen und Burkas zu machen, kann er dann nicht auch Lahme wieder gehen lassen?

Oder funktioniert Autoexorzismus generell nicht?

... link  

 
Ilse Koch - oder welchen Namen man demnächst von Amts wegen in den Paß von Alice Weidel eintragen wird - sagte laut Bundestagsprotokoll:
"Burkas, Kopftuchmädchen, alimentierte Messermänner
und sonstige Taugenichtse"

Darauf Wolf Schäuble, der nicht erst, seit er in eine Schießerei verwickelt war, nur aus Niedertracht und Heimtücke zusammengesetzt ist:
"Frau Kollegin Weidel, Sie haben in Ihrer Rede unter
anderem die Formulierung „Kopftuchmädchen und
sonstige Taugenichtse“ gebraucht. Damit diskriminieren
Sie alle Frauen, die ein Kopftuch tragen."

Ich würde mich eher als Messastäscha diskriminiert fühlen.

... link  

 
Naja, der Redenschreiber versteht was vom Buzzwordbingo, die Voraussetzung, dass die Fortschrittspresse anbeißt, den sollte sie sich warmhalten. An ihren Vortragsfähigkeiten muss sie arbeiten, die Polpot-Jacktheripper-Kinderfresser-Schwulette-Nazifaschistin vom Bodensee, die Vortragsfähigkeit ist der von Merkel ebenbürtig, Schulzensur 4 bis 5. Bei einer Streberin wie Weidel darf man annehmen, dass sie schon auf die Idee gekommen wäre, mit einem Sprechtrainer zu arbeiten. Wieso sie es nicht umsetzt, liegt vielleicht am Politbürophänomen: niemand um sie herum sagt ihr, dass sie scheiße klingt.

... link  


... comment
 
Nicht doch! "Journalists' brains show a lower-than-average level of executive functioning, … which means they have a below-average ability to regulate their emotions, suppress biases, solve complex problems, switch between tasks, and show creative and flexible thinking." Artikel von 2017.

... link  

 
Empfehle die Sprechtrainer von Scholzomat und des Volkstribuns Hubertus Heil (sic). Das reißt mit, da jubelt das Plenum und schunkelt.

Aber scho recht: die kalkulierte Verlogenheit springt ihr bei jedem Satz aus der Visage wie weiland einem Christopher Lauer (auch sic!)

... link  


... comment
 
Vielen Dank für die vielen schönen Fotos und Texte
Buona giornata geschätzter Don!

Ob die Fotos oder die letzten 3 Texte (den heutigen lese, nein genieße ich gleich): Phantastisch!

Klasse, klasse - und Sie haben in vielem einfach nur so recht. Die Fotos bei Twitter zu betrachten, hat ein riesiges Vergnügen bereitet (dabei bin ich sonst gar nicht so ein Auto-Fan, aber diese Formen und dann noch in dieser Umgebung und mit diesen prima Glossen!). Ein echte Wohltat.

Bin optimistisch: Die Zeit spielt nicht gerade in die Händer der Merkelianer (und Bitte um Verständnis, der "Transatlantiker"). Apropos - haben Sie das hier schon gesehen?

https://www.heise.de/tp/features/UN-Pakte-zu-Fluechtlingen-und-Migration-Unterstuetzung-vom-EU-Parlament-und-Bundestag-4043752.html?seite=all

https://www.heise.de/tp/features/Vereinte-Nationen-bereiten-weltweite-Pakte-zu-Fluechtlingen-und-Migration-vor-3995024.html

Alter Falter, da plant wohl wer auf "Durchmarsch"!

Und die Obergrüne KGE tut nun auch noch so, als müsse sie uns die Wahrheit über die Kosten sagen! Was für eine verlogne Figur, denn es hat noch jeder ihre vorigen Bemerkungen im Kopf. Oder doch nicht? Die von den Merkelianer gesteuerten hören ja gern nur selektiv hin (und wie die berühmte Christa Wolf sagte: Das 11. Gebot: Wühle nie in alten Beschlüssen - wer erinnert sich schon, wie die Merkel Multikulti als absurd und gescheitert scholl, als CDU-Vorsitzende, zentral auf dem Parteitag).

Was man von dem Geld, dass es wirklich kostet (neulich gab ja der BAMF-Chef zu, dass 2/3tel der Kosten nicht in ausgegebene Leistungen ginge, sondern in seinen Apparat. Wenn man die ganzen teuren Leistungen, bis hin zu Anwälten und Sexualkursen, wie sie die "Jetzt" beschrieb, dazu nähme, wäre es vermutlich noch viel ungünstiger.

Was hätte man davon für Familienprogramme auflegen können (Putin hatte damit sehr viel Erfolg - da bekamen noch viele Familien noch mal Kinder fürs Mütterchen Russland)..!

Und eine Gedanke beschäftigt mich auch immer noch: Deutschland hatte mal 60 Mio Einwohner, das ist gar nicht so lange her. Und das funktionierte ja auch.

Man könnte auch für begrenzte Zeit Leute ins Land holen (vielleicht eher aus Ländern, mit höhrem Bildungsstand und ähnlicher Schrift und Kultur).

Warum müssen wir nun unbedingt so bevölkerungmässig aufstocken. KGE behauptete ja auch, wie in auch in einer entsprechenden Veröffentlichung der Grünen hierzulande, dass die Gekommenen eines Tages die Rente der Pegida-Demonstranten erarbeiten würden, dabei gibt es keinen Hinweis, dass es nicht weiter anders herum wäre...

Naja, abwarten und Tee trinken.

Nur die Demographie macht einem sorgen. Die neuen haben viel Zeit und Polygamie war schon immer eine Strategie viel Nachwuchs in kurzer Zeit zu erzeugen (bei knappen Ressourcen ist es genau anders herum - siehe Himalaya). Dies wird ihnen ja hierzulande auch noch gern bezahlt: Zweit- und Mehrfrauen usw. (wie das viele Kindergeld in alle Welt und die vielen hier Krankenversicherten im Ausland). Nur so werden meine Kinder eines Tages zu einer Randgruppe werden, denn die einheimischen Familien bekommen nur ca. 1/3tel des Nachwuchses der Zuwanderer.

Hab ja langsam den Verdacht, es geht weniger um fehlende Arbeitskräfte, als um mehr Konsumenten. Denn das ist für viele Großunternehmen interessant. Je mehr gebundenen Kunden, zumal in einem Land, wo man für Internet und Telefonie mehr bezahlt, als anderswo (ein Nahestehender ist in der Entwicklungshilfe in Ruanda - das Internet dort ist breite und billiger, als hier).

Auch sind ja die Abwanderungszahlen von destatis bekannt. Da redet nur kaum jemand darüber... Vielleicht sollen diese einfach ersetzt werden.

Fachkräftemangel? Das spottet jeder Marktwirtschaft, wo man Mangel mit Preiserhöhungen begegnet. Aber am Ende ist das so egal, wie die verkommeneden Schulen, Unis und Brücken.

Aber Hauptsache wir folgen der Führerin der freien Welt. Zweifel..? Das ist doch schon fast Wehrkraftzersetzung.

Aber wie gut, dass man dann zwischendurch so launige und kluge Berichte und so viele schöne Geräte in herrlicher Umgebung genießen kann! Danke sehr und noch mille fortuna (oder so :).

... link  

 
lang aber wahr.
Fachkräfte finden auf dem Markt ihre Arbeit zu einem Preis.
Deutschland mit 55 Millionen Bürgern ist eine mögliche Folge des Elternstreiks meiner Generation.
Sollte funktionieren. Die Babyboomer müssen die eigene Altersbespassung und Betreuung in die Hand nehmen.
Bei weitem nicht jeder Alte ist siech und bedürftig.
Nach uns wird die Alterssäule ohne den 60er Bauch wieder tragfähiger.

... link  

 
Samstagstarbeit
war hier auf Sylt schon immer die Regel; es muß halt schnell gehen und es kostet zusätzlich Zeit, die Arbeiter irgendwo zu verstauen.

Mittlerweile sehe ich aber auch in Hamburg, wie auf den 400 qm "großen" Bauplätzen der Einfamilienwürstchen, die sich ihren Traum vom Eigenheim verwirklichen, quasi Tag und Nacht geschafft wird.
Der 35-jährige Vati fährt da mit seinem 150.000 Euro Porsche vor und labert mal kurz mit dem Architekten.
Das ganze findet in einer Gegend statt, in der 1948 sog. Behelfsheime entstanden und in der Nachfolge eine erbärmlich kleinbürgerliche Gegend - also nicht etwa in den hamburger Elbvororten.
Man zahlt hier im Alstertal mittlerweile für einen Lappen Land von 400 qm 700 EUR pro Qm - und der Käuferdepp hält sich dann für einen "Grundstücksbesitzer" inmitten seines Krüppelwalmdach-Ghettos.

Haben wir vlt. doch eine Immobilienblase?

... link  

 
naaaaaja. seit die leute nicht mehr wissen, wie das ist wenn man hunger hat, also haben sie auch keine vorstellung davon, warum man einen garten brauchen könnte.

aus eigener erfahrung: haus mit garten (zentrale Lage, PKW Stellplatz, usw ... ) konnte nur noch an osteuropäer vermietet werden, bei denen dann die omma das datschenparadies gestaltet.
alle anderen bauen lieber am stadtrand neu, mit weniger als 100qm Garten hinterm haus.

... link  

 
Ich hatte gestern einen kurzen Kommentar zum aktuellen Welt-SdG-Artikel abgegeben. Er ist heute immer noch nicht raus, obwohl inzwischen einige Kommentare von gestern veröffentlicht wurden.
So macht kommentieren keinen Spaß.
Es muß wenn dann schon ein Schwall Neues kommen (wie das beim Don früher stets üblich war), und nicht nur 5 handverlesene Rosinchen mit Elogen.
Da fühlt man sich geteergrubt.

... link  

 
Gestern war Eroica primavera, vielleicht war das System auf Algorithmus umgestellt.

... link  

 
Ist doch egal, das Kommentarsystem der Welt ist für diesen Zweck (Donblog) unbrauchbar wie ne Gabel zum Löffeln.

... link  

 
Aber da sind so richtig Beiträge wie früher in der FAZ?
(Ich kann mir das nicht so richtig vorstellen)

... link  


... comment
 
Liquide
muss oaner sei, wenn er si in Oberitalien rumdreim will

Liquide habe ich heute wieder gelesen und grod schee wors. Der Herr im schlammgrünen Anzug, der auch mal grau oder schwarz trägt, hat Loden und Tracht noch nicht für sich gefunden.

Der David macht Lust auf mehr. Die Geschichte müsste in Israel doch weiter gegangen sein.

Verfilmung bitte mit Quentin Tarantino. Der würde Davids Geschmack passend umsetzen.

... link  

 
Ja. Und Till Schweiger. Fürs Grammatische.

... link  


... comment
 
Yo mama! Ich möchte bitte dieselben Mushrooms wie Walser.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/schluss-mit-der-afd-politik-kolumne-a-1209906.html

... link  

 
Da sind ja selbst Leute aus seinem politischen Spektrum in der Erkenntnis weiter:

(twitter auf:)
Anatol Stefanowitsch

Es gibt solide Mehrheiten gegen den Familiennachzug, gegen doppelte Staatsbürgerschaft, für „Ankerzentren“, für rigorosere Abschiebungen (auch nach Afghanistan – manche Kriegsgebiete sind halt gleicher als andere). Und diese Meinungen kann man leider nicht wegbassen.
(twitter zu)
https://twitter.com/astefanowitsch/status/1000804611844968448

Augstein hat schlicht überhaupt keine Ahnung mehr, was so normale Leute denken.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Ja nee, er imaginiert sich einen Rächtsruck, weil es die ersten nüchternen Stimmen seit fünfzehn Jahren aus den kommunistischen Basisgruppen wie der CDU gibt.

Das unter dem Eindruck, wo die CDU ihre ureigenen gewachsenen Positionen vor 15 Jahren hatte, in vielen Punkten ungefähr die AfD-Linie von heute. Und wenn das Position einer Regierungspartei ist, hat das den Spin noch eine Spur weiter rääächts, als wenn heute die AfD das gleiche sagt.

Und wo hat die CDU heute und in letzter Zeit eingeschwenkt? Auf einer Linie, die die Grünen von vor 15 Jahren links überholt, dass denen heute schwummrig wird, ob ihnen die originären Themen wegschwimmen und die Strohhalme immer bizarrer werden müssen und die Mushrooms potenter.

... link  

 
Mehrheiten
Sie werden für diese soliden Mehrheiten bei den "Meinungen" aber keine Mehrheiten in den deutschen Parlamenten organisieren können.

Es läuft bei der CDU mit dem aktuellen Führungspersonal inhaltlich und personell auf schwarz-grüne Verbindungen zu. Und die Grünen können jetzt schon in der Länderkammer fast alles blockieren.

Man unkt ja schon, daß auf der Regierungsbank einfach nicht genügend Platz war und mitregierieren kann man doch auch, wenn man über die Presse genug Einfluß hat.

Der entscheidene Punkt ist aber doch, wer sollte denn die soliden Mehrheiten dann tatsächlich in die Tat umsetzen. Die Gewaltausbrüche auch gegen Sicherheitspersonal nehmen doch jetzt schon stetig zu, von den anderen nur noch beiläufig erwähnten sonstigen "Übergriffen" ganz abgesehen. Wer soll denn "robustere Vorgehensweisen", die damit einhergingen, denn bitte schön anordnen und politisch vertreten? Mir fällt da niemand ein.

Stellen Sie sich da mal die Bilder, Kommentare und Interviews bei Slomka, Kleber und NDR vor...

Sie haben ja Recht mit den Gedanken der normalen Menschen, aber wenn es dann vom Gedanken auch zur Tat gehen soll...nun ja, dann kneift man ganz fest die Augen zusammen und denkt schnell an nettere Sachen, bis es dann zu spät ist.

... link  

 
"Ein politisch Lied - ein garstig Lied"
@fritz: Naja, wo sich der eine einen Rechtsruck imaginiert, imaginiert sich der andere kommunistische Basisgruppen. Hauptsache, das Feindbild stimmt.

... link  

 
@fritz
Augstein braucht keine Pilze. Augstein hat Erbe.

... link  

 
@ damals:

Nur eine Frage des historischen Masstabes. Verglichen mit der FDP der fünfziger Jahre sind heute einfach alle Kommunisten. Ausnahmslos.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
@pudelfriseur

"Augstein braucht keine Pilze ..."

Pilze hin oder her - sein tweet verdeutlicht (einmal mehr), in welchem Ausmass auch führende Journalisten den Kontakt zum Durchschnittsbürger verloren haben.

Habe mich deshalb über Stefanowitschs (der eine bekannte Grösse im SJW-Lager ist) tweet wirklich gewundert. Der muss irgendwo noch Kontakt zu Nichtelfenbeintürmern haben. Oder kann (alternativ) Umfragen und sozialwissenschaftliche Studien auch dann lesen, wenn ihm deren Ergebnisse nicht in den Kram passen.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
@damals, Basisgruppen und CDU zusammen zu nennen sollte erkennen lassen, dass Spott die Parole des Tages ist.

Ich will mich an dem in Deutschland weltberühmten Pöblizisten gar nicht weiter abarbeiten. Er wird uns in Kürze neue Gelegenheiten sich fremdzuschämen zuschustern, so naturstoned, wie er ist.

... link  

 
Außerdem ist das schöne an der Ironie doch, daß sie immer von den richtigen falsch verstanden wird. Das war schon damals so.

Was macht eigentlich Reemtsma? Liegt auch zugedröhnt im Keller?

... link  

 
Heiter weiter.
Posener: Christen treiben einen Keil zwischen Juden und Muslime.

... link  

 
@pudelfriseur Was diesen Herrn angeht, verweise ich auf meine Einlassungen vom 16./17. April, die ich wie folgt zusammenfassen möchte: "Jedes Wort zuviel." :-)

... link  

 
@sylter Ich schätze, jeder Mensch, der zu ironischen Bemerkungen neigt, hat schon tausende Bemerkungen gemacht, ohne dass ein einziger "es" verstanden hat, nur schnitzt man sich dann keine Kerben in den Bettpfosten und vergisst es wieder. Man selbst beömmelt sich vielleicht trotzdem, aber es ist nur halb so schön, wenn sich keiner gekniffen fühlt oder sich mit einem selbst zusammen beömmelt.

Damit der Knaller schlechthin ankommt als Rohrkrepierer, reicht es aus, andere Erfahrungen zu haben oder den Absender nicht einschätzen zu können oder nicht mit Ironie zu rechnen. Und dann gibt’s noch das, worauf Sie anspielen: dass jemand das Sinnesorgan dafür nicht hat, besonders in den Fällen nicht hat, wo es auf nötige Selbstironie hinauslaufen würde, wo es also am nötigsten wäre.

... link  

 
All das, was ich vermişse ...
Mein lieber Don,
Ihre Erzählweise vom neuen Artikel von Ihnen über die spd hat mir sehr für gefallen, wo ich das Gefühl habe, der Don ist wieder in seinem Element. Ich freue mich für Sie und für mich, dass ich so ein netten Text lesen konnte ... Ich vermisse Ihre Nähe, da ich mich auf gar keinen Fall bei der Welt anmelden werde ...

... link  

 
@fritz
Der Posener hat für die Welt eine ähnliche Funktion wie der Kuckuckswalser für den Spiegel. Man muß beide nicht ernstnehmen.
Wobei ich mittlerweile erhebliche Probleme hab etwas von Links ernstzunehmen.

... link  

 
Es gibt ernstzunehmende ernstnehmbare Linke. Die Unreligiösen, die man mit der Lupe suchen kann.

... link  

 
@fritz, gestern abend um kurzvoracht:
Gibts da vlt. heranführende Sekundärliteratur? Ich (norddeutsches Notabitur) verseh mal wieder nur (Flensbuger) Bahnhof.

@coiffeur de Nida-Rümelin, gestern nachmittag:
Tja, wenn es auf der Arche* zu eng wird, dann geraten die (blinden) Passagiere schon mal aneinander...

*natürlich verbietet es sich im konkreten Zusammenhang, statt der Metapher von der Arche die des Wirtstiers zu wählen. Ein solches würde sich mal kurz schütteln, schubbern oder schwimmen und a Ruah wär.

... link  

 
"Gibts da vlt. heranführende Sekundärliteratur?"

Für jemanden mit Notabitur? Hmmm. Kennt sich wer mit Comics aus?

"... Metapher von der Arche die des Wirtstiers ..."

Das verbietet sich eigentlich immer im Zusammenhang mit Menschen. Zum Notabitur kommt also auch noch schlechte Erziehung.

Mein Mitleid,
Thorsten Haupts

... link  

 
Jedes nichtbayrische oder nichtsächsische Abitur ist ein Notabitur. *duckundweg*

... link  

 
Sie haben schon recht Fritz, allerdings musste ich mich vor dreißig Jahren schon fragen, ob Bayern den Bayern damit einen Gefallen tut. Besser lernen, mehr können ist gut. Viel härter ist nicht gut. Zum Glück wollte ich nicht Medizin studieren sondern nur an die TUM. War voll mit Fischköpfen.

... link  

 
Thora, das hast du ganz gut nacherzählt.
Also, für deine Verhältnisse.

"Sie sind also der Herr Thora. Sagen Sie mal, haben Sie überhaupt das Abitur? Und wie kommen Sie eigentlich dazu, sich als CV (Cartellverband)-Mitglied auszugeben? Sind Sie im CV? Es sollte mich schon sehr wundern, wenn der solche Leute aufnimmt, wirklich äußerst fragwürdig."

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45144001.html

... link  

 
"War voll mit Fischköpfen"
Das lassen Sie mal nicht den thora hören, sonst weint der wieder ob Mensch-Tier-Metaphern seine Tastatur voll und stellt mit Antje-Vollmer-Tremolo in der Stimme wirre Mutmaßungen über anderer Leute Eltern an (ist halt so, wenn man die eigenen kaum kennt).

... link  

 
Thorha, mich dünkt, Ihnen fehlt Ihr alter Spielgefährte.

... link  

 
ja. der hatte wenigstens Niwo

... link  

 

... link  

 
Mich dünkt nicht nur, mich deucht sogar.

... link  

 
Ode ans Meierlein
Den Fritzen deucht
der ora kreucht
Und Meier?
is gefleucht

... link  

 
pro absente semiperfectum 56 1/2

... link  


... comment
 
"Aliens im Anflug"
wird morgen die FAS titeln und darunter schreiben:

"Raubfliegen praktizieren Kannibalismus und gewalttätigen Sex.
Zu Besuch bei einer Insektenfamilie, die auch bei uns lebt."

Der zweite Halbsatz des zweiten Satzes wird sicherlich tora auf den Plan rufen...

... link  

 
Einen habe ich noch aus dem Blatt, das hier bis vor kurzem als das größte aller Zeiten gepriesen wurde. Auch S. 1 und sogar noch größer:

MERKEL GEHT AUF ROM ZU

Ha, Ha, Halarich!

Daneben, auch auf S. 1, steht:

ÄPFEL IN GRASPAPIER

Oder waren es Pilze in Graspapier? Hat der Chef vom Dienst vlt. seinen Jünger gelesen und gestaltet jetzt echt geile Überschriften? Nur weiter so!
Im Dschungel wohnt der Rastamann
und baut der Fatz die Pflanzen an
Von Lovenbergs Felicitas
mit großem Schritt, kommt auch ganz -
schnell. Pilz statt Pils ist die Devise:
Die F.A.Z. als Mohnblum´wiese.

Darunter:

WIRD G 7 ZU 6 PLUS 1?

4 plus 3 gar? Meine Patentnichte hat im Alter von 5 das Geheimnis der Summe von Ober- und Unterseite ihres Würfels herausbekommen...

Zu gern würde ich einmal einer solchen Redaktionskonferenz beiwohnen.
In dieses allseitige Grinsen mit dem völlig wegetretenen Blick schauen zu dürfen...

... link  


... comment
 
Alle 756 Kulturen
heißt ein Werk von E. Henscheid aus dem Jahr 2001 (sic!).

Irgendwo im Dunstkreis des Don ging es unlängst um den Donaldisten bei der FAZ.
Nun titelt sie oder er, "BGH-Präsidentin fordert bessere Fehlerkultur".

Ich habe mal eine DVD von Clint Eastwoods Film, "Brücken am Fluß", verschenkt. Darauf prangte ein Aufkleber, "Was Frauen schauen".

Vielleicht möchte der BGH seine Urteile um ein Siegel ergänzen, "Wie Frauen eine Revision empfinden".

Tja, lieber @jeeves, alter Henscheid-Fan, wenn Du die 757. Kultur noch erlebt hättest...

(fast wünscht man sich den Fischer zurück)

... link  

 
Mir gefällt seine Roger-Whittaker- Roger-Willemsen-Frisur.

... link  


... comment
 
An der 69 bei Rentnern führt kein Weg vorbei. Schweinkram für Omma und Oppa.

https://www.welt.de/wirtschaft/article177040354/Lebensarbeitszeit-An-der-Rente-mit-69-fuehrt-kein-Weg-vorbei.html

"Experten sehen einen vierfachen Vorteil des längeren Arbeitens." Vierfach!

Edit 08.06.2018: Der Plan ist folgender: Arbeiten bis 69 und BGE ab 18.
Einerseits bedingungsloses Grundeinkommen für alle ab 18, und bis 118, andererseits arbeiten bis 69 (nächstes Jahr wird vielleicht von 73 oder 78 die Rede sein). Klingt nach einem Konzept.

... link  

 
Wenn Anna-Lena und Malte-Sören sich bis 40 Selbstfinden müssen fällt deren Arbeitskraft erstmal weg. Deswegen dürfen wir Ollen ran.

Hab ich schon erzählt daß ein 25 Jähriger Kollege wegen Liebeskummer 8 Wochen ausfiel?

... link  

 
Ne, aber könnten Sie als anerkannte Fachkraft vlt. etwas Licht in Fritzens Beitrag von heute morgen bringen? (Roger - Frisur)

Im übrigen: wenn ich als Beachboy und VIP-Betreuer mal schaue, wieviel Schauspielerinnen mittlerweile einen Silbernen Bären bekommen haben, ist es doch nicht verwunderlich, wenn wir mit 69 in Rente gehen.

... link  

 
Silberner Bär
treffender kann man es nicht sagen.
auch cougars werden weiß. überall.

... link  

 
Ich fand halt, der Donaldist trägt das gleiche Toupet wie Willemsen, obenrum.

... link  

 
schöneren Nick muß man sich auch erstmal einfallen lassen! Dagegen ist "Baumumarmer" ja geradezu grobschlächtig. +hundertelf

Den Bahners hatte ich immer für den fleischgewordenen 5er-Meier gehalten und den Willemsen für die Inkarnation des Wxxers schlechthin.

Die beiden Donaldisten erklären meine Einschätzung ja fortwährend selbst.

Der Willemsen hat sich den Titel bei mir verdient, als er zu Beginn seiner Karriere irgendeine Quatschsendung nackt moderierte, weil Intellektuelle halt so außergewöhnlich sind, daß sie so etwas tun. (ich wundere mich, wie gut man das bei Google verschwinden lassen konnte)

Später hat er dann in einer "Talkshow" sein Feuermeldergesicht groß in die Kamera haltend ganz ernst -intellektuell eben - geäußert, daß er sich fremde Städte dadurch erschließt, daß er sich in ihnen zunächst mindestens eine Stunde auf den Hauptbahnhof stellt und die Menschen beobachtet.
Jaha! Und wir Deppen machen eine Stadtrundfahrt.

Jdf. hat Roger Willemsen wie nur wenige dazu beigetragen, daß ich der GEZ angeboten habe, meinen Rundfunkbeitrag freiwillig zu verdoppeln. Ich wollte immer mehr von ihm.

... link  

 
Ah, sylter, Ihr Freund der Donaldist ist wieder gut in Form: "Ein Altbundespräsident, der Intoleranz propagiert. Auch ein Novum." Umschreibung für "Gauck ist ein Nazi".
edit 09.06.2018 es ist nur eine Zeitfrage, bis es in diesen Kreisen heißt, Steinmeier ist ein Nazi, irgendwas wird er schon gesagt haben.

Gauck hatte ein Interview gegeben, vor dem er offenbar die übliche Medizin nicht genommen hatte. Kernsatz: "Es darf da keine falsche Rücksichtnahme geben, weil man fürchtet, als Fremdenfeind zu gelten, ... ganz gleich, ob Antisemitismus, Frauenfeindlichkeit oder radikaler Islam: Die Bevölkerung muss wissen, unsere gewachsene Ordnung ist diejenige, die gilt." Ich gehe jetzt ins Bett (nein).

... link  

 
Und dann diese völlig verquaste Logik:
"Gauck spricht, als hätte er all seine Erfahrungen in der DDR vergessen..."

Genau. Wer

"verhüllte Frauen, Hassprediger oder Sympathiekundgebungen für autoritäre Regime nicht als Bereicherung empfinden"

mag, vergißt, daß eine solche Denkweise direktemang in den Staat mit der "KZ-Mauer" (Herbert Frahm) führt.
Nur Toleranz gegenüber Erdogan-Wählern bewahrt uns vor einem Vierten Reich.

Genauso wichtig ist eine linke Sammlungs - hüstel - bewegung:
In ostdeutschen Landtagen und sogar im Bundestag sitzen Leute, für die das Schießen auf Flüchtlinge, auf ganze Familien, kein Tabu ist.
Und die haben ihre "Erfahrungen in der DDR" keineswegs vergessen.
Im Gegenteil: Sie haben diese Form der Grenzsicherung erfunden und praktiziert.
Und die Sozis paktieren wo immer sie es können mit dieser schlimmsten Mörderbande, die seit der SS über Deutschland hergefallen ist.

Es wäre daher nur folgerichtig und zu begrüßen, wenn man diese roten Nazis in einer Gruppe zusammenfassen würde.

Jedes SED-Mitglied ist Teilnehmer in einer mörderischen Organisation. Das gilt nicht nur für so exponierte Täter wie Gysi jun. oder Gysi sen.
Und, wie man so schön sagt, wer Dreck anfaßt, besudelt sich.

Es ist daher einem Menschen, der die Toleranz verinnerlicht hat, die ausgerechnet dieser Pausenclown von der FAZ anmahnt, unmöglich, einem Sozi die ungeschützte Hand zu geben.

Es ist merkwürdig aber nicht neu, daß die Hälfte der Bevölkerung solch einfache Zusammenhänge nicht wahrnehmen mag.

Wie gesagt, nicht neu:
Weizsäcker hat es zeitlebens verstanden, der deutschen Öffentlichkeit seinen Vater als "guten Nazi" zu verkaufen.
Er hat ihn in Nürnberg als Anwalt verteidigt, was das gute Recht der beiden war.
Er hat aber auch 50 Jahre später noch immer erklärt, sein Alter sei im Grunde ein Widerstandskämpfer gewesen und sei "in die innere Immigration gegangen".
Tatsächlich war der Staatssekretär im Auswärtigen Amt und Ehrengeneral der SS, Ernst v. Weizsäcker, faktisch Hitlers Außenminister und vielleicht sogar ein noch schlimmerer Antisemit als Josef Fischer. (Ribbentrop war ein Trottel, das Amt hat Weizsäcker geleitet).

Wahrscheinlich sagt sich der SPD-Wähler, Gysi hat ja nicht auf mich an der Grenze geschossen und mir nicht meine Kinder entrissen und ins Heim oder in Ersatzfamilien gesteckt. Dann wähl´ ich den doch mal.
Und alle, die Weizsäcker trotz Gelegenheit nicht mit einer Wasserpistole abgeschossen haben, sagten sich wohl, ich bin doch keine Jude (und die Juden haben ohnehin ihre "Erfahrungen im III. Reich vergessen", sonst wären sie nicht so intolerant gegenüber ihren Mördern).

Tja, Bahni (ich darf dich doch Bahni nennen?), was du uns als Toleranz verkaufen willst, ist astreine Pseudodialektik*. Wie sagte einer von euch (obwohl: er war Jude) so schön: Es gibt nichts Richtiges im Falschen.


*"Dialektik" habe ich hier nur angebracht, weil du und deinesgleichen so auf diesen Scheißbegriff abfahrt, wenn ihr nicht mehr weiter wißt und euch gegenseitig eurer Intellektualität versichern wollt (so wie sich Passagiere in der Ersten Klasse kurz anschmunzeln, wenn der sächsische Schaffner eine Durchsage auf Englisch macht).

... link  


... comment
 
Progressive Soziale Plattform
Kann es eine linke Sammlungsbewegung ohne Wagenknecht und Lafontaine geben? Im Prinzip - ja. Aber macht das Sinn? Nun, im Falle eines SPD-Derivates kann ich das nicht so recht glauben. Was meint ihr?

... link  

 
Anders rum
Nicht mal Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine können eine linke Sammlungsbewegung retten bzw. erfolgreich initiieren. Die Linken haben auf´s falsche Pferd gesetzt und zu spät bemerkt, daß es auch noch tot ist. Neuerdings wird ja schon wg. des "Mangels an linken Narrativen" rumgegreint.

Tja...Wer sich die Realitätswahrnehmung von Globalisten vorgeben läßt und die Realitäten des eigentlichen Zielpublikums und Wählerpotentials nicht nur ausblendet sondern sogar verachtet, guckt dumm aus der Wäsche wenn sich diese Realitäten irgendwann nicht mehr verleugnen bzw. tabuisieren lassen. Dieser Zeitpunkt ist jetzt gekommen und da helfen auch keine frischen Narrative mehr.

... link  

 
Zuerst in den 80ern die Grünen, dann die WASG, jetzt haben sie die Wiedergänger der SED, die SPD und die Schicki-Micki-Ökologen-Ex-Kommunisten-Anna-Lenas und eine sie alle links überholende Kanzlerin.* Oder geht es um oben-unten? Oder kann es eine rechte Sammlungsbewegung ohne Höcke und Gauland geben? Oder will einfach nur jeder den Platz am Futtertrog behalten? Oder geht es einfach nur um eine neue Bereicherung für die mediale Klick-Spielwiese?

Spaß beiseite, aber das Thema links ist durch, weil die immer sozial und sozialistisch miteinander verwechseln oder durcheinanderbringen und sich mangels Willen zum direktem Kontakt zum Prekariat lieber mit sich selbst beschäftigen, mit Arbeitskreisen und den gereichten Häppchen und dem Sektchen im Salon. Finanziert vom Steuerzahler. Stößchen.

*Hab ich die Piraten vergessen?

... link  

 
Wenn sie von Gerechtigkeit reden, meinen sie es meist esoterisch, und wollten eigentlich "Gleichheit von etwas Nichtgleichem" sagen. Zum Beispiel Gleichheit einer Fachperson mit einem Lufthut oder von einem x-beliebigen Dachdecker mit 50 Jahren im Beruf, der am Stock geht, und einem Parkbankpunk, der 76 schon Punk war und sich krumm gesoffen hat. "Gerechtigkeit verlangen" heißt, ich bezahle es nicht, Hannemann, geh du voran, du hast die größten Stiefel an.

... link  

 
Ich befürchte, daß denen persönlich der Dachdecker oder der Punk völlig egal sind. Für die ist nur die Frage wichtig: Wer bezahlt meinen Hummer? Wie kann ich meine Seilschaft mit einem Posten verorgen? Bezahlen müssen das immer die gleichen.

Gysi ließ vor 3 Jahren mal die Maske fallen (tagesthemen??): Bevor deren Rente erhöht wird, werden meine Diäten erhöht.

... link  

 
Einzelheiten der aktuellen Lafoknecht-Sau durchs Dorf habe ich mir bis jetzt nicht zu Gemüte geführt, meine aber, mitbekommen zu haben, dass sie den Ekel der früheren Arbeiterparteien vor dem Arbeiter benannt haben (nicht exakt mit diesen Worten). Arbeiterparteien und kleiner Mann/kleine Frau haben sich nichts zu bieten, sich nichts zu sagen, sind einander entfremdet und finden sich missraten. Ich weiß nicht, ob die eine Seite sich früher mal als Dienstleister empfunden hat, also für die andere Seite, nicht für sich, Partei der Arbeiterklasse, auch wenn der Begriff Arbeiterklasse kaum mehr in Gebrauch ist, wissen wir, was gemeint sein sollte.

... link  

 
Ich mag da auch nicht alle über einen Kamm scheren, aber diese Einstellung kenne ich aus eigener Erfahrung. Da vergessen so einige Aufsteiger (im öffentlichen Dienst selbstverständlich) auch gerne vorsätzlich, aus welchem Stall sie einst kamen und blicken mit Ekel auf die Zurückgebliebenen, sogar auf die eigene Familie. Und schimpfen sich dann waschechte Sozialdemokraten aus der Herzkammer....

... link  

 
Die durchaus berechtigten Vorhaltungen gegen die Linken treffen in meinen Augen ganz generell auf alle politischen Richtungen und deren Vertreter zu. Alle sind in ihren Ideologien verhaftet. Und alle bearbeiten dieselben Probleme, nur halt mit unterschiedlichen Ergebnissen. Daher ist die Bezeichnung einer Sammlungsbewegung als links oder rechts wohl auch nicht unbedingt glücklich gewählt.

Was links oder rechts ist, interessiert den Bürger in meinen Augen doch immer weniger. Der Bürger will Lösungen, die sich nicht an Ideologien und Dogmen orientieren, sondern an den Problemen. Lösungen, die möglichst gerecht und solidarisch sind, ihn nicht in seiner Würde verletzen. Der Bürger will auch keine Gleichmacherei, sondern Gleichbehandlung.

So wie ich das sehe, will der Bürger auch keinen ausufernden "Sozialstaat", der ihn zum Bittsteller degradiert und der in sich auch noch ungerecht ist. Der Bürger will von seiner Arbeit leben können und dadurch in seinem Selbstwertgefühl bestärkt werden.

Und wie ist das denn mit dem Vorwurf der Neidkultur? Sind die Bürger wirklich neidisch auf das größere Auto oder Haus? Ist es nicht vielmehr so, daß sie die Ungerechtigkeit, die Ungleichbehandlung stört, durch die so manche Unterschiede zustandekommen? Gibt es denn wirklich stichhaltige Argumente für unterschiedliche Besteuerungen, Krankenversicherungen, Renten und Pensionen? Das ist doch kein Neid, sondern der Vorwurf mangelnder Solidarität.

Die Linke, Raphaela Langenberg, hat damit begonnen, zwischen Utopie und Realität zu unterscheiden und das auch zu kommunizieren. Sicher, noch viel zu selten und viel zu leise, aber vielleicht ...

Eine neue mediale Spielwiese, Laurentius, hat sich gerade im Bundestag ergeben, die Kanzlerfragestunde. Die Selbstbeschäftigung der Linken scheint etwas zu schwinden und gegen reiche Linke habe ich nichts. Merkel halte ich nun wirklich nichts für links und Gysi kann sich seine Diäten nicht erhöhen, das konnten bislang nur die ehemaligen Volksparteien.

Gerechtigkeit und Gleichheit, Fritz_, sind leere Worthülsen, die der Konkretisierung bedürfen, was ich hier mal kurz angerissen habe. Das Klischee, welches Sie da bemühen, ist völlig absurd und ich hoffe doch, Sie wissen das. Allein die andauernde Sozialisierung privater Verluste der Hummeresser, aber auch so viel Anderes, läßt ein paar Parkbankpunks als Argument geradezu, Verzeihung, lächerlich erscheinen.

Nun ja, eigentlich wollte ich nur darauf hinaus, daß die "linke" Sammlungsbewegung der SPD mangels Linker (nicht Die Linke) eine Mogelpackung ist, die nur dem Zweck zu dienen scheint, der Wagenknecht/Lafontaine Initiative zuvorzukommen.

... link  

 
Die Parkbankpunks waren ein geschraubtes Beispiel, um niemandes Speichelreiz anzuleiern.

... link  

 
fritz ich sage fein formuliert

ich war mal in der CSU, fast zwanzig Jahre lang. Die Nichtakademiker sind schon im Ortsverband weniger in Erscheinung getreten, ihre Anliegen kamen im Speziellen eher nicht vor.
Wir hatten jeden Monat etwas Programm, Gastredner, Themen von allgemeinem Interesse. Funktionäre ab 90 waren nur wir gstudierte

... link  

 
Das Wesensmerkmal der modernen deutschen Sozialdemokratie in einem einzigen Artikel:

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/sozialbetrug-in-bremen-politiker-angelt-sich-millionen-15620069.html

Läuft bei der CDU/CSU aber wohl auch.

... link  

 
In Bezug auf die Wohnungsbeschaffung für Flüchtlinge und Migranten gibt es ähnliche Vorfälle, Laurentius.

Die mafiösen Strukturen, die sich da gebildet haben, beschränken sich aber nicht auf Politiker, sondern die finden sich in Verwaltungen, bei Anwälten und Ärzten und unter den Flüchtlingen und Migranten selbst. Der Kontrollverlust ist umfassend und je mehr davon ans Tageslicht kommt, desto mehr Kreuze wird es bei der AfD geben, desto sicherer wird die EU samt Euro zerfallen und am Ende ...

Nachdem ich nun einige Auftritte auf dem Parteitag der Linken gesehen habe, Kernthema Flüchtlingshilfe, nehme ich alle positiven Bemerkungen über die Entwicklung der Partei zurück und kann nur hoffen, daß Sahra Wagenknecht sich aus dieser Linken verabschiedet, schon um ihrer selbst willen. Für mich als eher Linken ist die Entwicklung der SPD sowie Der Linken nicht mehr nachvollziehbar und ein einziges Desaster.

... link  

 
Ach so, klar. Es geht in dem Artikel ja auch hauptsächlich um die Deckung durch die Amtsleitungen, sprich Parteigenossen. Da ist niemand scharf auf die Aufklärung, die politischen Klüngel halten da zusammen. Diese Netzwerke bzw. auch diese Vorgehensweise gibt es wohl überall in Deutschland. In meiner Heimatstadt GE läuft bzw. lief das genauso, war mal ein längerer Bericht in der Zeit, Monate später dann auch in der Lokalpresse (Funke).

Es verdienen einfach zu viele daran und niemand ist haftbar für die Ausgabe von Steuergeldern solange der Verwaltungsvorgang durch das Formular und den Passierschein a38 abgeschlossen ist.

Und solange ehemalige Politiker in den Verwaltungsräten von Diakonie und Caritas sitzen, wird das alles munter weitergehen. "Die" stopfen sich gerade richtig die Taschen voll.

Und abschließend: ich habe die SPD nie anders kennengelernt. Stabile 55-60% für eine Partei über 60 Jahre bedeuten einfach: Stadt als Beute und Eigentum. Die haben in Gelsenkirchen gemacht was sie wollten.

... link  

 
Vielleicht ja auch mal einen Blick wert:
https://www.gemeingut.org/unterschriftensammlung-gemeingueter-unter-demokratische-kontrolle/

Dort, unter Infothek - Faktenblätter, finden sich einige recht interessante Informationen.

... link  


... comment
 
Merkel setzt V2 ein!
Nachdem ich aufgrund des Vergeltungszolls 1 schon von Sour Mash auf schwulen Skotch umsteigen mußte, werde ich jetzt vielleicht auch noch während der "Harley Days"
https://www.shz.de/lokales/sylter-rundschau/es-knattert-wieder-auf-sylt-id20034412.html
auf meinem vollbematschten Eiland nachts schlafen können, weil adipöse Drecksäcke in endlife-crisis ihr Tuntenmotorrad nicht mehr bezahlen können.
https://www.welt.de/wirtschaft/article177109390/Vergeltungszoelle-Ab-Juli-kostet-die-Harley-Fat-Boy-wohl-ein-Viertel-mehr.html

... link  


... comment
 
Like a poem, der Fonsinger. Ich summe die Melodie von Like a virgin, die nichts damit zu tun hat außer like a.

Das Ding https://www.welt.de/kultur/stuetzen-der-gesellschaft/article177136098/Don-Alphonso-Das-gute-Reden-und-das-boese-Essen.html.

... link  

 
Hahahahaha!

... link  

 
Gotta smoke him out
"Denn da gab es jüngst einen Bericht des Portals Buzzfeed und der Plattform „Correctiv“, die zuletzt Aufmerksamkeit erregte, als sie sich mit ihrem Ableger „Ruhrbarone“ und einer geschmacklosen Grafik über die Bombardierung Dresdens im Zweiten Weltkrieg lustig machte."

Und wenn sich einer mit "einer geschmacklosen Grafik über die Bombardierung Dresdens im Zweiten Weltkrieg" auskennt, dann ist es wer?
Genau!

Liebe Grüße ins Glashaus

... link  

 
Touché!

... link  

 
Nostalgie der Blog ist heute 5300 Tage online
Damals war damals. Heute wird der leicht ältere Don, von Barchetta auf SLK auf SLK umgestiegen öfters als Nazi angekreischt.

Dir Oh Prophet, sind alle Frauen erlaubt, alle Meme und alle Bilder. Ich vertraue darauf, daß im Text jeder vermeintliche Fehltritt wieder eingefangen wird.

... link  

 
OT Liquide Link
führt ins Nirwana des allgemeinen Verlagsprogramms, nicht zu einer spezifischen Seite.
Bei aller Liebe zum Papier, es wird Zeit für kindle, tolino

... link  


... comment
 
Laissez-passer!
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/mord-an-susanna-f-laissez-passer-am-duesseldorfer-flughafen-15628276.html

Mit einem Lied auf den Lippen ins Wochenende. Lassen Sie uns durch, wir sind Arzt.

... link  

 
Sorry für ot, aber bei einem Arzt auf Flugreisen muß ich zwanghaft immer sofort an den hier denken:

https://www.youtube.com/watch?v=DGWYnNdA3Xc

"You can´t take a guess for another two hours?"

... link  

 
Ich finde es allerdings unverantwortlich von den Behörden, insbesondere der Polizei am Flughafen, nicht genauer hinzuschauen, wenn junge Menschen in Richtung bedenklicher Länder ausreisen.

Der junge Mann hätte sich um ein Haar den Fängen der irakischen Justiz ausgeliefert, wo sein Fehltritt üble Folgen für ihn hätte haben können.

Durch deutsche Intervention auf entsprechender Ebene konnte nun wohl aber erreicht werden, daß er in die ausgewogene Obhut des deutschen Jugendstrafrechts überstellt und ihm dort geduldig (durch die hierfür vorgehaltene Jugendgerichtshilfe) erläutert wird, daß es nicht gut war, was er da gemacht hat.
Auch das 11-jährige Mädchen aus seiner Flüchtlingsunterkunft wird sich bestimmt freuen, daß er bald wieder da ist.

Gerade noch mal gut gegangen.

... link  

 
Jetzt hat er einen bombenfesten Asylgrund, weil Mörder im Irak per Gerichtsbeschluss am Hals aufgehängt werden können, bis sie tot sind. Das geht schon mal gar nicht.

... link  

 
In unserer weit überlegenen Kultur wird das wie folgt laufen:

Höchststrafe gem. § 18 JGG: 10 Jahre.

Er wird 8 Jahre kriegen.

Seine Sozialpädagogin und die anderen Menschen, die sich im Knast um ihn kümmern, werden bescheinigen, daß er eigentlich ein dufter Typ ist.

Gem. § 88 JGG wird er daher in drei Jahren ein wertvolles - und vor allem: freies - Mitglied unserer Gesellschaft sein.

Die Integrationsbeauftragte hat sich inzwischen auch gemeldet und die Meinung geäußert, daß diese Tat zu verurteilen sei.
Hoffentlich hat sich unser junger Freund nicht erschrocken. Sie sagte dann aber auch schnell die ihn erlösenden Worte: "Mit aller Härte des Gesetzes".

... link  


... comment
 
Fast jedes Wort Golden Toast. https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/881-8-juni-2018
Vor einem Jahr war der Name Franco Z. in aller Munde und beherrschte sämtliche Schlagzeilen. Der ausgebildete Syrer hatte unter dem Aliasnamen Harvey Weinstein als angeblich von Erynnien Verfolgter auf Sylt Asyl beantragt, war aber von einer misstrauischen mauretanischen Hilfsdolmetscherin der Flunkerei überführt worden; sein zweiter Versuch, als verfolgter indianischer Videospiel-Experte unter dem Namen Sascha Lobo in Bremen Asyl zu erhalten, war erfolgreich.

... link  

 
@fritz

Wie darf ich denn Golden Toast wertend einordnen?

... link  

 
Golden Toast war Gammlerslang, auch Name einer Brotmarke, bedeutet so viel wie Ideal Standard (ursprünglich ein verbreitetes Modell einer Toilettenschüssel). They used to use it when I was young.

... link  

 
merci

Bin da wohl next generation. Nicht mit dem Toastbrot.

... link  

 
... when I was a young girl. Die Ausdrücke hat es vielleicht nur in meiner Straße gegeben. Man merkt sich nur dann und wann etwas, aber man vergisst den ganzen Tag.

... link  

 
Ein Toast!
Der Jugend von heute muß man mal wohl sogar "tadellos - Tadelöser", "Gutmannsdörfer" oder den Spruch aus meinem Gymnastikum, "Herlitz! Herlitz - Vorzüge!" erklären.

Unsere Väter waren eben Aktionäre wie ihre Urgroßväter.
Aber auch Prolos, die nur Schwarz- statt Toastbrot aßen, wurden von uns natürlich sofort aufgeklärt, wenn ihre Väter bei Villeroy & Boch arbeiteten.

Das hat sich zum Glück gegenüber der "next generation" nicht geändert. Also weiter Mund und Augen* auf, lieber laurentius, da kommt noch was!

*Das gilt natürlich auch fürs nächste Schlendern durchs Hupermarktregal: da stellen so manche Bosse ihre Industrieteiglinge mit der Bezeichnung "Golden" hin, ohne zu ahnen, daß Du uns jetzt bald fragst, was eine Golden Shower ist. (Oder kennst Du die?)

... link  


... comment
 
Herrliches, "soo" so italienisches Video
Herzlichen Dank für die vielen schönen Beiträge zuletzt, die einem das Herz erwärmen, bereits so wie sie verfasst worden sind. Das ist immer wieder eine Freude, auch weil sie im allerbesten Sinne "sehr instruktiv" sind.

Das heute geposteste Video von der Eroica ist herrlich und bereichert die von ihnen geschilderten Eindrücke. Danke sehr, zumal die Dame des Hauses gerade einen Urlaubsort in bella italia sucht (sie war mehrmals dort, ich nur einmal ganz kurz).

In Vorfreude auf viele weitere gute Gedanken und anregende Informationen, und mit allerbesten Wünschen aus Berlin (wo dieser Tage eine führende Grüne im Tagesspiegel über Anarchie auf unsren Strassen sprach. Hab nur noch nicht herausgefunden, ob es stimmt, dass die Tat von Flensburg in Berlin hätte anders ablaufen können, weil der jetzige Senat den Polizisten keine Fahrten in Uniform und mit Dienstwaffe erlaube... Wenn der Täter allerdings mit der Absicht handelte diese zu bekommen, wie neulich in Lüttich... Schwierig vieles.)

... link  


... comment
 
Wen auch immer es interessieren mag:
Fast jeder von uns hat vom "Prison Experiment" der siebziger gehört/gelesen, das beweisen soll, wie alle Mensachen unterschieds- und ausnahmslos zu Sadisten werden, wenn man sie in die passenden sozialen Rollen packt.

Das berühmte Stanford Prison Experiment ...

45 Jahre einer sehr mächtigen Erzählung über die menschliche Natur. Einziges Problem mit dieser Erzählung - das Experiment war ein Fake:

https://medium.com/s/trustissues/the-lifespan-of-a-lie-d869212b1f62

Ich habe das Experiment übrigens immer bezweifelt - Leute entwickeln sich nicht in wenigen Tagen zu Sadisten, wenn sie vorher keine waren, nur weil sie ein bisschen Schein-Macht in die Hände bekommen.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Danke

... link  

 
Danke für den Link,
Herr Haupts. Auch wenn die Information nicht pc ist ;-)

- Wettet übrigens jemand auf die Standhaftigkeit von Herrn Seehofer? Die Quote müßte jedenfalls sehr gut sein im unwahrscheinlichen Fall, daß er mal nicht als Bettvorleger landet...
Im wahrscheinlicheren Fall, daß er es wieder tut, wird das die Prozente der AfD bei der Bayern-LTW nochmal erheblich erhöhen (daß sie die immer jämmerlicheren Spezialdemokraten schon überholt hat zählt ja nicht wirklich). - So hat alles immer auch eine gute Seite :-)

... link  

 
Theaterdonner
der Kulissenschieber der CSU.

Der wird in der Sommerpause verhallen.
Kurz von den Landtagswahlen wird es nochmal kurz krachen, das war's dann.

... link  

 
"Ich habe das Experiment übrigens immer bezweifelt"
Wow!
Und auch heute noch findet sich jemand (ein Link), der die Authentizität dieses Experiments bezweifelt.

Das mag für den einen oder anderen eine Neuigkeit sein.
Jdf. für den, der prinzipiell geneigt ist, Menschen zu kategorisieren.

(Das Experiment ist natürlich "echt", wie jeder, der mit offenen Augen durch die Welt geht, täglich erleben muß)

... link  

 
Äh, verstehe ich die Beiträge hier richtig, daß jemand geneigt ist zu glauben, daß Seehofer seinem lächerlichen Geschwätz Taten folgen lassen würde?

Seehofer ist ein Männchen, das alles tun würde, um in seinen Ämtern zu bleiben. Schon deshalb wird es niemals irgend eine Handlung vornehmen, die man ihm eindeutig zuordnen könnte.

Ich glaube auch, daß das immer mehr Menschen erkennen, und daher die AfD wählen werden.

... link  

 
Genau deshalb
"...das alles tun würde, um in seinen Ämtern zu bleiben" ist es vielleicht diesmal nicht nur Theaterdonner sondern Wendehalsigkeit? Wenn offensichtlich sogar die Blöd-Zeitung (bzw. deren Verlagschefin) den Daumen über Frau Merkel gesenkt hat ist eine politische Zukunft ohne sie wahrscheinlicher als eine mit ihr. Um das alternativlose Schiff herum herrscht grade ziemliches Gewimmel von sich absetzenden Nagetieren scheint mir ;-)

... link  

 
Ich hab mal einen sagen hören, dass vom Gutmenschtum eine verbreitete Variante diejenige ist, die auf uns so klischeehaft in die Öffentlichkeit getragen wirkt, so maskenhaft, so wie bei einem Menschen, der nur mit dem Mund, aber nicht mit den Augen lacht, *Atem hol*,
und dass das Menschen sind, die eine bestimmte dunkle Seite haben, die vielen "normalen" Menschen so nicht eigen ist, nicht auf der Seele liegt, und dass die damit ihre dunkle Seite in den Griff zu bekommen versuchen, vor der sie Angst haben.

Übergutmenschen kompensieren ihre inneren Abgründe.

... link  

 
Lebt der Hausherr noch?
Oder ist ihm inzwischen egal, was hier seit 50 Tagen abgeladen wird?

... link  

 
Sie sind doch nicht neu in diesem Internet, also bitte, beteiligen Sie sich am Gespräch, ohne sich für was Besseres zu halten. Die Schuhanprobebank ist gleich hier vorne.

... link  

 
Schuhe tauchen beim Hausherrn öfters auf. Aber die "Anbrobebank" verstehe ich nicht, werter Fritz.

Dem Zensor seien 14 (vierzehn) heftig kommentierte SdG in der Welt empfohlen. DAzu zwitschert der Hausherr wie ein Wilder mit einzigartigen Einsichten und Informationen zu aktuellen Themen wie dem Age of Aquarius. Dazu begleitete er in diesen Tagen die Mille Miglia und fuhr zwei Eroica Radrennen.

Sein Tag hat 27,5 Stunden und Punkt.

... link  

 
Ist doch schön, wenn ein Blog zum Forum für diejenigen mutiert, die keinen Welt- oder Twitteraccount haben möchten.

Wem dieser Schuh nicht passt, der ziehe ihn sich nicht an und verpfeife sich dorthin, wo seine langweiligen Kommentare nicht nur wie hier von fünf, sondern von hunderten Teilnehmern gelesen werden, anstatt seinem blöden Nick Ehre zu machen zu versuchen [Raum für weitere Infinitive].

Obwohl: "Age of Aquarius" als ein "aktuelles Thema"? Da muß ich mich - zugegeben - sehr beherrschen, um nicht doch mal neugierig auf diesem Debilen-Dienst nachzuschauen.

This is the dawning of the Blogniedergang...

... link  

 
30 Min. später, Edith war da:

Es geht bei "Aquarius" um einen der vielen täglichen Kähne voller Nafris und bei diesem Twitterdings gröhlt der Don den anderen Kneipeninsassen in zwei Sätzen irgendwas zu und die dürfen dann in maximal zwei Sätzen irgendwas zurückgrölen.

Du, Twitterdon, bist Deutschland. Ich, ehrlicher Nachtarbeiter, bin dann für heute mal "weg".
rülps

... link  

 
Das Prison-Experiment mag ja ein Fake gewesen sein, aber es gibt durchaus vergleichbare Experimente und auch "Die Welle" dürfte ja bekannt sein.

Selbstverständlich sind nie alle Menschen bzw. Probanden in solchen Experimenten zu allem bereit, aber eben doch viele, zu viele.

Und wehe, die sitzen dann an entsprechenden Schaltstellen.

Als weiteren Gedanken sollte man vielleicht auch im Auge behalten, daß es deutlich schwerer ist, persönlich und physisch Gewalt gegen andere auszuüben, als dieses zu delegieren oder per "Spielekonsole" zu erledigen.

... link  

 
Ich kann die Qualität der anderen Experimente nicht beurteilen.

Aber wenn man bei einem Experiment mit College-Studenten die einen ("Wärter") durch die Experimentleitung zum Sadismus treiben muss und man die anderen ("Häftlinge") nur dadurch in "psychische Zusammenbrüche" treiben kann, indem man sie - völlig illegal - zu echten Gefangenen macht ... Dann behalte ich mir ein ziemlich heftig gerütteltes Mass an Skepsis vor. Vielleicht hat auch bei den anderen "Experimenten" niemand so genau hinsehen wollen (Journalisten können und wollen es eh nicht).

Und btw verstehe ich den Sinn dieser Experimente eh nicht ganz. Natürlich kann man immer und überall eine Mehrheit von Menschen dazu bringen, sich eklig zu verhalten. Wenn man deren Umwelt soweit vollständig unter Kontrolle hat, dass man "richtig" und "falsch" widerspruchslos und autoritativ bestimmen kann. Menschen sind soziale Wesen und passen sich dieser neuen Umwelt an.

Damit wird es trotzdem nicht richtig, dass man eine beliebige Anzahl von Menschen aus einer an sich völlig anderen Umwelt in wenigen Tagen dazu bringen kann, zu Folterern und Sadisten zu werden.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Kleins addendum:
Das zweitbekannteste Psycho-Experiment dürfte das von Milgram sein. Es zeigt angeblich, dass eine Mehrheit (keineswegs alle) von Teilnehmern eines angeblich wissenschaftlichen Experiments wegen der blossen Autorität eines anwesenden Weisskittels bereit waren, anderen tödliche Elektroschocks zu verabreichen.

Well. May be not ...

https://digest.bps.org.uk/2017/12/12/interviews-with-milgram-participants-provide-little-support-for-the-contemporary-theory-of-engaged-followership/

Und damit langt´s mir für heute. Verantwortungslose Egotrip-Forscher ohne kritische Betrachter in ihrer eigenen Disziplin , aber mit zehntausenden begeisterten Fanboys in den Medien, die den verabreichten Bullshit für ihre eigene Agenda gut gebrauchen konnten.

Entsprach allerdings eh einem meiner festsitzendsten Vorurteile über Psxhoirgendwas, von daher auch danke. Ein Vorurteil stellt sich als treffsicheres Urteil heraus.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Es gibt doch aus dem militärischen Bereich genügend Erfahrungen und Studien, welche aber wohl den meisten Journalisten völlig fremd sind, da dieses Thema igitt ist, die sich über Hemmschwellen der Gewaltausübung und die seelische "Verarbeitbarkeit" derselben auslassen. Das ist kein angenehmes Thema. In Europa hatten wir das doch während des Yugoslawienkrieges: als erstes wurden einmal die Gewaltverbrecher aus den Haftanstalten gelassen und in Uniform gesteckt.

Für die direkt Ausübung von körperlicher Gewalt oder gar Folter ist eben nicht jeder gemacht. Da gibt es wohl auch Glockenkurven mit Bereichen der möglichen Anerziehung durch Toleranzerhöhung, aber da gibt es dann auch Grenzen. Die Folgen sind dann die entsprechenden Traumata. Nachzufragen auch bei unserer eigenen Kriegsgeneration.

Viele der modernen Psychopharmaka entstammen ja wie so viele medizinische Bereiche (Wiederherstellungs- oder Schönheitchirurgie, Antiseptik, Penicillin-Forschung) aus dem militärischen Umfeld, entweder zur Kampfkrafterhöhung (Scheißwort) oder zur Beseitigung der Folgen. Leichter töten oder leichter sterben können. Es geht um die dunkle Seite unserer Natur, wer möchte sich schon gerne damit beschäftigen. Wo wir wieder beim Gutmenschen wären. Vielleicht schließt sich da der Kreis.


PS. Jetzt sind Sie mir mit "Milgram" dazwische gekommen: es ist einfach so, je abstrakter und entfernter das "Opfer", z.B. Drohnenkrieg, desto einfacher ist es für den "Täter", die lethale oder physisch schädigende Handlung durchzuführen.

... link  

 
Zweites addendum:
Wer eine gute Übersicht über in den letzten 30 Jahren medial sehr populäre Nicht-Erkenntnisse der Psycho-Nichtwissenschaftler schätzt:

https://twitter.com/jamesheathers/status/1006287906087071748

Das einzig positive an der Liste? Immerhin kam die begründete Kritik an dem Unsinn meist aus der Disziplin selbst. Und das ist angesichts der üblichen Geschlossenheit von Marxisten, Homöopathen oder Psychoanalyse-Jüngern tatsächlich eine gute Nachricht!

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Es stellt sich allerdings die Frage, was solche Experimente erbringen sollen.
Geschäftsgrundlage für die Experimenteure ist Auschwitz. Da muß man nicht Godwin bemühen, das sagen sie jdf. z.T. selbst.

Auschwitz ist aber auch in dieser Hinsicht "ziemlich" gut erforscht.
Zuletzt hat Nikolaus Wachsmann sehr eindrucksvoll und akribisch sowohl das Verhalten unterschiedlicher Gruppen von KZ-Schergen, nämlich konventioneller Polizei, ehem. Soldaten und SS-Leuten, als auch einzelne "Karrieren" im Hinblick auf ihre Entwicklung zur Grausamkeit untersucht.

Auch im übrigen das beste Buch, das ich aus dem Bereich der populärwissenschaftlichen Geschichtsforschung zur NS-Zeit seit Jörg Friedrichs "Brand" gelesen habe:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kz-terror-nikolaus-wachsmanns-werk-kl-14189521.html

... link  

 
Der zensor, Dienstag, 12. Juni 2018, 12:23:
"Lebt der Hausherr noch?
Oder ist ihm inzwischen egal, was hier seit 50 Tagen abgeladen wird?"

Ich glaube, daß beides zutrifft. Man siehe, was er sich selbst seit drei Jahren aus dem Fenster vor die Tür kotzt:

"Der eigentliche Punkt ist, dass es die Union unter Merkel erst selbst nicht geschafft hat, ein Konzept für eine sinnvolle Einwanderungspolitik zu machen, und dann die Grenzen öffnete und sagte "Wir schaffen das" und "die zahlen unsere Rente"

Und seine Leser lecken das dankbar auf:
Merkels Einwanderungspolitik ist verfehlt.
Was für eine bahnbrechende, ein Blog über Jahre tragende Erkenntnis!

Ganz am Anfang war er mal ein sich für Schwule und Juden einsetzender Sozi.
Dann wurde er von Schirrmacher mißverstanden.
Und nun versucht er krampfhaft bei der Welt, Allgemeinplätze über Merkels Einwanderungspolitik zu bedienen.

Man, ist diese Twitterei billig.

... link  


... comment
 
Der ziemliche trashige, kultige Trickfilm Animal Farm von 1954 jetzt auf arte. Bedeutungsschweres Zitat aus der Fernsehzeitung:
"In den 1950ern, mitten im Kalten Krieg, wurde dieser neben „Watership Down“ wohl bekannteste britische Zeichentrickfilm von der CIA finanziert. Bereits die Vorlage von George Orwell ist eine beißende Fabel über die von Stalin (=Napoleon) pervertierten Ideen eines Karl Marx (=Old Major), der Geheimdienst bestand aber auf einem weniger resignativen Finale."

... link  

 
Und nicht nur Orwell, auch die Biene Maja gehört in den Giftschrank.

Die Prantl-HörZu hat ja schon lange herausgefunden, daß es sich um ein völkisch-eugenisches Machwerk allererster Kajüte handelt.
(Da konnten die Nazis noch so viel Bücher von Waldemar Bonsels verbrennen)

http://www.sueddeutsche.de/kultur/tagung-zur-literatur-unsere-kleine-braune-biene-maja-1.1069120

Wenn das so weiter geht, behauptet demnächst noch einer, dasz Graß bei der ßß war.

... link  

 
Zeugen sollen ihn sogar zusammen mit dem Bruder von Waldheims Pferd, dem hohen Ross, auf Treffen der SSPD haben rumschleichen sehen. Der macht Sachen!

... link  


... comment
 
Jetzt tut sie mir leid.

... link  

 
mir nicht. Ich möchte sie in einem noblen Sanatorium oder Gefängnis dazu verdammen, 6 Stunden täglich Fernsehen zu sehen, Nachrichten und Dokus zu Deutschland und Eurabia

... link  

 
Der Laie staunt, der Fachmann wundert sich:
"Krass! Erfahrener CSU-MdB herrscht auf Fraktionsebene vor Journalisten CDU-MdB an: „Ihr spinnt doch. Der Merkel ist das dt Volk egal, der Merkel sind die Abgeordneten egal. Und ihr lasst Euch erzählen, sie sei die letzte Super-Europäerin“."
https://twitter.com/robinalexander_/status/1007241618519478272

... link  

 
"No, I'll never get used to not living next door to Alice..."

... link  

 
Never give up

... link  

 
Never Gonna Give You Up
Dann macht das Erwähnen von Rick Astloch auch nicht mehr das Kraut fett: https://www.youtube.com/watch?v=DLzxrzFCyOs Genius!

... link  

 
Aber auch andere Staaten wissen ihre Oberhäupter musikalisch zu würdigen:

... link  

 
Prowl Like A Lion
Auch ein blindes Astloch findet mal ein Korn
https://www.youtube.com/watch?v=wbsAFGPo-CQ
dedicated to whom it may concern

... link  

 
Es gibt ein paar Lieder, über die ich mich freue, wenn ich sie zufällig höre, z.B. auf meinem Lieblingssender Radio Fritz ... Die Lieder, mit denen man aufgewachsen ist, nicht mitgerechnet, da ist bei den meisten Leuten viel Müll dabei, bei mir auch. Das da ist ne Perle.

https://www.youtube.com/watch?v=Blv-OGm4tfM

Ich fahr so gerne Rad, ich fahr so gerne Rad.
Wenn die Sonne scheint, die Winde wehn,
und die andern dumm an der Ampel stehn.
Dann tret ich ins Pedal und sage ihr könnt mich mal
alle überholen ich genieß den Tag, ich fahr so gerne Rad.


Ich mache nach Möglichkeit jeden Tag ne kleine Tour. Wenn ich von der Brücke über die Bundesstraße aus den Stau sehe, denke ich an das Lied und lächle.

... link  

 
Nu werm Se mal nich sentimental!
Ich fahr so gerne Bahn:
https://www.youtube.com/watch?v=tyO1eRtDRcs
Und das sagten schon die "Autobahnmänner".

Edith verlangt eine Anmerkung, auch wenn es Sommer ist, wie sie sagt:
https://www.youtube.com/watch?v=mNkEs0bEe9s
Bis bald wieder aus dem Stubai.

... link  


... comment
 
Birgit Kelle und Don Alphonso:
Zwei Jahre nach Köln: #metoo oder Freiheit für Frauen?

Teil 1 + Teil 2, nun also auch als ausführlicher Mitschnitt der Veranstaltung bei Youtube, bislang waren ja nur ein paar Ausschnitte online. Werde ich mir mal am Wochenende anschauen.

... link  


... comment
 
Nordbayer, Bernie Mayer lesen Sie hier noch mit? Ich habe Mandels Büro fertig und gleich im Anschluss auf Kindle Band 2 gekauft, Black Mandel.
Guter Stoff, Danke

Der Don hier könnte über ein paar Schatten springen, und Liquide für kindle freigeben. Als Buch nur noch antiquarisch erhältlich.

... link  


... comment
 
"Audi-Chef Stadler festgenommen." Ihm drohen 120 Jahre Festungshaft.

... link  

 
Ein Anfang
Und kommen die politischen Brandstifter aus Bayern etwa straffrei davon?

... link  

 
Politische "Brandstiftung" gehört zur politischen Auseinandersetzung. Und "bestraft" werden Politiker gottseidank nicht von Schrottis, sondern bestenfalls vom Wähler. Was angesichts des Irrsinns, den die Medien so senden und schreiben, auch ganz gut ist.

Hat jemand übrigens mitgekriegt, dass ein SPIEGEL Redakteur ernsthaft Seehofers Zwergenaufstand mit dem (blutig mit echten Waffen durchgeführten) Kapp-Putsch von 1929 verglichen hat :-)?

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Thorha, es wird für, äh, Vertreter nichtbürgerlicher Ansichten schwierig, die Weirdheit der Begriffe ist schon längst überdreht wie bei einer Schraube. Nach fest kommt ab.
Die Inflation des du-Nazi-Geschreis war schon bei Unpersonen wie Astrid Lindgren, Sloterdijk, Gauck und dem Krümelmonster am Anschlag.

... link  

 
Neulich in Kiefersfelden:
Die Nachmittagssonne knallt dem an der Front stehenden Vertreter der Ordnungshut voll ins Gesicht. Schirmmütze und Sonnenbrille reichen nicht - er muß die flache Hand davor halten und sieht solchermaßen aus, als würde er vor der endlosen Fahrzeugkolonne salutieren.

Alles lacht, viele zücken ihre Handys und machen ein Bild von Seehofers Deppen, wie er da mit der Hand an der Dienstmütze strammsteht und versucht, in die Fahrzeuge zu blicken. Sichtlich verunsichert zwischen der ihm gestellten Aufgabe und der Lächerlichkeit, derer er sich zugleich bewußt ist.

Auch auf die Gefahr hin, daß ich mich wiederhole:
Es ist erste Bürgerpflicht, jedem, der Mitglied in einer Partei ist, maximal und bei jeder sich bietenden Gelegenheit zu schaden.
Als das Merkel endgültig wahnsinnig geworden ist, war die Mehrheit der CDU-Funktionäre gegen ihre Einwanderungspolitik. Sie haben jedoch aus Angst um ihre Pöstchen geschwiegen.

Bei Sozen, Grünen und (roten) Nazis brauchts ja wohl noch nicht einmal einer besonderen Begründung...

Ein Parteienverbot in Verbindung mit einer streng durchgesetzten Wahlpflicht würde dazu führen, daß sich das Stimmvieh (huhu, alte Säule!) mit "seinem" Wahlkreisabgeordneten auseinander setzt.

Mein Restglaube an die Menschheit sagt mir jdf., daß niemand Elmar Brok oder Andrea Nahles wählen würde, wenn er zwischen Personen und nicht zwischen Parteien wählen dürfte.

... link  

 
40 Jahre bewusste Lebenserfahrung als Soldat, als Student, als Studentenpolitiker und in zwei unterschiedlichen Berufen sagen mir das genaue Gegenteil.

Und die absolut einzige Folge eines Parteienverbotes wäre der noch massenhaftere Aufstieg von öffentlichen Blendern, finanziert von den Vermögen weniger Millionäre mit Interesse an politischem Einfluss.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Die Gefahr, daß dann Spaltpilze wie das Putschemon weiteren Nährboden fänden, sehe ich zugegebenermaßen auch, die Dummheit wie in der Türkei oder in Rußland hingegen nicht.

Natürlich würden die Kandidaten finanziert, die heute auch finanziert, d.h. gekauft werden. Sie hätten aber nicht mehr die mächtige Bundesorganisation, die Medien und Gerichte kontrolliert, hinter sich, da es eine solche schlicht nicht mehr gäbe.
Es wäre viel leichter zu erkennen, von wem ein einzelner Kandidat oder Abgeordneter geschmiert wird, als wenn dies - wie derzeit - über den Umweg der Parteienfinanzierung geschieht.

... link  

 
Sie hätten aber nicht mehr die mächtige Bundesorganisation, die Medien und Gerichte kontrolliert

Womit ich aus der Debatte schon wieder draussen bin. Wer ernsthaft glaubt, irgendwer "kont0lliere" DIE Medien und DIE Gerichte, ist bei QAnon besser aufgehoben.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Jetzt sind Sie dem Gedankenspiel ausgewichen, indem Sie Er hat Jehova gesagt interpretieren, wie es im Studentenparlament allzeit usus war. Es ist hartes Brot, seinen Gesprächspartner für einen patenten Kerl zu halten.

... link  

 
Thora, ich glaube gar nicht mal, daß Sie so einfältig sind, sondern daß Sie vielmehr bewußt die dümmstmögliche Auslegung meiner kleinen Äußerung wählen:

Natürlich sitzt da keine Bande im Verborgenen, die Leitartikel und Urteile schreibt.

Es gibt allerdings gewisse Mechanismen, wie Richterwahlauschüsse besetzt und Kandidaten gekürt werden. Je höher ein Gericht, desto strenger diese Mechanismen...

Entsprechendes gilt für die Besetzung entscheidender Positionen im Staatsrundfunk und den vorgeschalteten Rundfunkräten.

Die Parteien wirken eben bei der Willensbildung des "Volkes" mit, hihi...

Die Umarmung der Printmedien durch den ach so staatsfernen ör Rundfunk tut ihr übriges.

Ich habe familär bedingt gewisse Einblicke in die deutsche Rechtspflege.
Da ruft der Herr Minister schon mal beim kleinen Jugendrichter am Amtsgericht Pinneberg (Name von mir geändert) an und fragt drohend, warum denn das eine Verfahren so schleppend läuft, während das andere so schnell abgeschlossen wurde.
Gericht und Angeklagte in solchen Anfragen hängen davon ab, welcher Partei der Herr Minister angehört.
Ein Richter, der es sich bei solchen Anrufen mit der Regierungspartei verscherzt, kann ganz beruhigt sein, daß ihm sein Posten erhalten bleibt und er sich nicht etwa plötzlich auf einer höher besoldeten Stelle wiederfindet.

Die Parteien wirken eben auch an der Urteilsfindung im Namen des Volkes mit...

Oder glauben Sie allen Ernstes, daß der stalinistische Schauprozeß gegen den sog. NSU so stattfinden würde, wenn er gegen eine RAF geführt würde?
Daß der Vorsitzende Richter es gewagt hätte, den als Zeugen vorgeführten Vater der toten Ulrike Meinhof oder des toten Holger Meins anzuschnauzen, ob er nicht auch meine, "gewisse Erziehungsfehler begangen" zu haben, wie im Falle des Vaters von Uwe Mundlos geschehen?

Solch zweierlei Maß funktioniert nur mit Ihren Systemmedien und den Parteien dahinter.

Kommen Sie mir also bitte nicht mit bürgerlicher Liberalität. Dazu ist ein Untertan wie Sie weder befugt noch befähigt.

Wegtreten!

... link  

 
Ich habe familär bedingt gewisse Einblicke in die deutsche Rechtspflege.

Echt? (Holt Popcorn ...)

Da ruft der Herr Minister schon mal beim kleinen Jugendrichter am Amtsgericht Pinneberg (Name von mir geändert) an und fragt drohend, warum denn das eine Verfahren so schleppend läuft, während das andere so schnell abgeschlossen wurde.

Jou. Durchaus möglich.

Gericht und Angeklagte in solchen Anfragen hängen davon ab, welcher Partei der Herr Minister angehört.

Gewricht und Angeklagte werden durch Minister bestimmt? Staun, das hat ja nicht mal "Monitor" in den frühen achtzigern behauptet.

Ein Richter, der es sich bei solchen Anrufen mit der Regierungspartei verscherzt, kann ganz beruhigt sein, daß ihm sein Posten erhalten bleibt

Genau. Und das unterscheidet einen Rechtsstaat mit Gewaltenteilung von einer Diktatur. Freut mich, dass auch Sie das verstanden haben, das ist angesichts Ihrer sonstigen Beiträge eine würdegenswerte geistige Leistung.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Also dieser unerschütterliche Glaube an Gewaltenteilung, Rechtsstaat und Justiz macht mich doch einigermaßen nachdenklich.

... link  

 
Unbehagen beobachten, unwiderlegbare Mängel auch nur genannt zu hören, muss nachdenklich machen. :-)

... link  

 
Oh, ich reagiere immer auf die Ausgangslage, das heisst, je nach Posting unterschiedlich.

Kommt mir jemand apodiktisch, reagiere ich apodiktisch zurück. Völlig unabhängig von dem, was ich beobachte oder für richtig halte.

That said - die meisten "starken" Argumente gegen Institutionen der Moderne kommen von Leuten, die sich (oder ihre Sache) ungerecht behandelt sehen. Je stärker die empfundene Ungerechtigkeit, desto stärker die Institutionenverachtung.

Und die leiste ich mir einfach nicht. Dafür verstehe ich zuviel von Geschichte.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Lieber Thorsten Haupts, es ist ja durchaus löblich, daß Sie aus der Geschichte gelernt haben bzw. lernen wollen, die Realität zeigt aber doch wohl, daß das überwiegend nicht der Fall ist. Ganz im Gegenteil. Und bevor Sie mich nach Konkretem fragen, allein im Verhältnis von Legislative und Executive endet bereits die Gewaltenteilung. Und Demokratie ohne Plebiszite, ist das denn Demokratie? Oder der Rechtsstaat, wieviel Beispiele möchten Sie für dessen Versagen denn hier lesen? Reicht da der Platz?

Man muß die Institutionen ja nicht verachten, aber man muß die Institutionen kritisieren. Das haben die sich redlich verdient.

Vielleicht leben wir ja in der Besten aller Demokratien auf deutschem Boden, das ist auch angesichts der Geschichte kaum zu bestreiten, aber die Entwicklung scheint mir dennoch mehr negativ als positiv zu sein.

Vielleicht mal ein Blick auf die Zukunft der Zensur?
https://www.it-business.de/upload-filter-und-meme-verbot-durch-die-eu-a-725750/

... link  

 
Oder der Rechtsstaat, wieviel Beispiele möchten Sie für dessen Versagen denn hier lesen?

Okay. Nennen Sie mir eine Institution mit gesellschaftlicher Bedeutung (ja, EINE, europaweit) und ich demonstriere Ihnen mit einer halbstündigen Internetrecherche eine Geschichte des Versagens. Eine Aufgabe für Kleinkinder.

In einfacher Sprache: Institutionen sind in etwa so un-perfekt wie der Mensch selber. Bemerkenswert sind höchstens Ausnahmen von dieser Regel (in beide Richtungen).

Und bei intelligenten Menschen hält dieser Kindchenblick genau bis zu dem Augenblick, in dem jemand die dutzende oder hunderte oder tausende von Versagensfällen, die als Beleg benutzt werden, ins Verhältnis zur Gesamtgrössenordnung setzt. Und feststellt, dass die Versagensquote in etwa der menschlichen Fehlerrate bei sorgfältigem Arbeiten entspricht. Um die 2% nach meiner Lebenserfahrung. Wenn Schlamperei einsetzt (ohne Aufsicht früher oder später unausweichlich) ein wenig mehr.

Also führen Sie die Debatte über die Perfektionierung von geteilter Macht, Effizienz oder "Gerechtigkeit" eines Systems bitte einfach ohne mich? Nur zu, ich werde wirklich nur ab und an von der Seitenlinie ein paar Lästereien loswerden.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Experten raten, die geistige Beweglichkeit im Alter zu wahren.

... link  

 
Mit Ihnen, Thorsten Haupts, zu diskutieren, ist für mich eindeutig zu schwierig.

Dennoch, eine Bemerkung kann ich mir mit meinem Kindchenblick denn doch nicht verkneifen. Sind Sie wirklich der Meinung, daß prozentuale Angaben ohne konkreten Hintergrund irgendeine Aussagekraft besitzen, gar ein Argument sind?

Na ja, ich will Sie auch nicht weiter damit belästigen, so ein einfältiger Mensch wie ich, was weiß der schon.

... link  

 
Na ja, ich diskutiere hier ja mit Leuten, für die qualitative Angaben ohne jedweden Beleg bereits ein Argument sind:

Als das Merkel endgültig wahnsinnig geworden ist,

Gericht und Angeklagte in solchen Anfragen hängen davon ab, welcher Partei der Herr Minister angehört.

stalinistische Schauprozeß gegen den sog. NSU

Oder der Rechtsstaat, wieviel Beispiele möchten Sie für dessen Versagen denn hier lesen? Reicht da der Platz?

Yep, da war meine Antwort angemessen. Vielleicht versucht´s ja jemand anders noch mal mit Argumenten?

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Wenn ich die Chilischote für mild halte und sie finden, sie brennt.
Reimt auf Argument.

... link  

 
Ernsthaft, Sie hören sich oft an wie "er missfällt mir, deswegen ist ... Und außerdem bin ich noch auf Prass wegen ..., also ..." Sehr menschlich, aber keine gehobene Kulturtechnik.

... link  

 
Ernsthaft, grobe Polemik ist niemals gehobene Kulturtechnik, von keiner Seite :-). Also auch dann nicht, wenn Sie sie begrüssen.

Gruss und gute Nacht,
Thorsten Haupts

... link  

 
"grobe Polemik ist niemals gehobene Kulturtechnik"
Himmel, Thora! Nehmen Sie denn niemals ein Buch zur Hand?
Nicht mal die Bibel? Oder verstehen Sie unter grober Polemik vlt. einfach nur etwas ganz anderes als die h.M.?

Zu Ihren Rückzugsgefechten:

- Diese Idee von der Gewaltenteilung ist das, was dem Mittelschüler aus seinem Gemeinschaftskundeunterricht in Erinnerung geblieben ist. (Prüfungsfrage: Exekutive + ....).

Auch rotzbärtigen Reserverleutnants hat man das als das verkauft, das sie verteidigen ("Fähnrich Haupts! Welche staatlichen Gewalten gibt es und zu welcher gehört die Bundeswehr!!!" "Herr Major: Exekutive +...?)" "Särr gutt! Und nun schauen Sie 2 Minuten aus dem Fenster und denken Sie an nichts! Dann sind sie Leutnant!")

Thora, seien Sie nicht traurig; man hat Sie ja nicht vollständig geleimt. Es gibt ja in Deutschland Gewaltenteilung. Z.B. in Hamburg.
Was die Bundesebene und die meisten Ländern betrifft, hat Ihr Ausbilder Sie und Ihr Aufnahmevermögen allerdings richtig eingeschätzt: Da is nix mit Gewaltenteilung, da führt der Herr Abgeordnete als Minister seine eigenen Gesetze aus.
Is ja eigentlich auch praktischer so ohne Demokratiegedöns.

- Sie meinen, jede Institution müsse zwangsläufig auch mal fehlen?
Das ist angesichts der vielen Korrektive, die wir (Sie bestimmt auch) bezahlen, bereits eine sehr gewagte These. (Es sei denn, grundlegende Entscheidungen werden letztendlich gar nicht von der Institution getroffen, sondern von einem korrupten Parteiappart)
Das kann allerdings dahinstehen.
Sie haben nämlich übersehen, daß es hier nicht um den BER oder die Elphi geht, sondern um nicht weniger als das zukünftige Zusammenleben in Deutschland.

- Mit freudiger Erregung haben Sie eine neuerliche Mißverständlichkeit in meinen Formulierungen aufgegriffen:
Natürlich werden "Gericht und Angeklagte" nicht durch einen Minister bestimmt.
Ich hatte vielmehr folgendes abgesondert: "Gericht und Angeklagte in solchen Anfragen hängen davon ab, welcher Partei der Herr Minister anghört".
Deshalb hatte ich von "Anfragen" geschrieben. (hat sonst auch jeder hier verstanden, oder?)
Und für Sie: Der rotgrüne Minister ruft an, wenn es laut Systemmedien einen "fremdenfeindlichen Hintergrund" gibt, und der -
...nein, da ruft inzwischen keiner mehr im umgekehrten Fall an.
Insofern kann der Richter, der im Falle einer 15-jährigen, die vor der ersten Schwängerung nochmal ihren Freund wechselt, durchaus entsprechend Ihrer Meinung mit Wohlwollen rechnen, wenn er Verständnis für die kulturelle Prägung des Erst- (und damit gottgewollten Einzig-)besteigers äußert.

Mit jedem Tag wächst meine Verachtung vor den Menschen, die diesem Parteienstaat bis in den Untergang die Treue halten.

... link  

 
Auch rotzbärtigen Reserverleutnants

Niedliche Pöbelei.

da führt der Herr Abgeordnete als Minister seine eigenen Gesetze aus.

In Deutschland sind alle Abgeordneten Minister und es gibt keine Opposition? Staun.

(Fehler) Das ist angesichts der vielen Korrektive, die wir (Sie bestimmt auch) bezahlen, bereits eine sehr gewagte These.

Oh Gott. Leute, die an mögliche Fehlerfreiheit in menschlichen Institutionen glauben. In Wirklichkeit gerade 15 geworden oder präsenil?

Mit jedem Tag wächst meine Verachtung

Schön.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Also daß ich hier noch konkrete Beispiele für das Versagen des Rechtsstaates aufzählen muß, Herr Haupts, das irritiert mich bezüglich ihrer Person doch sehr.

Aber bitte: Jahrzehntelange Diskriminierung der Frauen trotz GG, Verfolgung von Schwulen und Lesben, Parteienfinanzierung und Transparenzgesetz, Zwangsrundfunk, Kinder und Hartz-IV-Regelsätze, Hartz-IV ganz generell, Einschränkung des Rechtsweges und damit des Rechtes auf seinen Richter wegen zu hoher Fallzahlen, Abschaffung der Parität, Steuergesetzgebung und der Steuerprüfer-Fall, Renten und Pensionen, Sozialstaat ganz allgemein und speziell Sozialleistungen für die, die sie nicht brauchen, aber nicht für die Bedürftigen, Zensur, Wahlrecht, Rehabilitierung der Widerstandskämpfer, besonders auch im Bereich der Bundeswehr, keine Rückabwicklung der Arisierung, PsychKG, Polizeigesetz Bayern und NRW, das Fehlen jeglicher politischer Verantwortung ...

Ach, was solls, ist sicher wieder nicht konkret genug. Vielleicht ein paar Lektürehinweise stattdessen?

Und nein, ich verspüre keinerlei Interesse, das hier weiter auszuführen, denn das macht in meinen Augen wenig Sinn, da das alles und noch viel mehr doch schon tausendfach durchdekliniert wurde - auch von Ihnen.

Zum Schluß noch einmal gänzlich unkonkret, glauben Sie wirklich, daß keine Seilschaften existieren, die das Recht nach ihren Wünschen beugen und beugen können? Was war mit Mollath und anderen? Justizirrtümer? Was ist mit NSU oder dem, der in seiner Zelle festgekettet verbrannte und kein Einzelfall war?

So blauäugig können Sie doch nun wirklich nicht sein. Es heißt ja auch nicht ohne Grund, vor Gericht und auf hoher See seien wir in Gottes Hand. Da ist schon was dran, an Recht und Gerechtigkeit, an Macht und Ohnmacht. Was ist aus der Diskussion über den Unrechtsstaat geworden? Still ist es geworden, und das nicht ohne Grund.

... link  

 
Also daß ich hier noch konkrete Beispiele für das Versagen des Rechtsstaates aufzählen muß,

Sie müssen erstens nur sterben und auf Toilette.

Viel schlimmer - Sie tun es danach auch nicht!

Politische Entscheidungen unter "Versagen des Rechtsstaates" zu subsumieren ist Bösartigkeit oder Altersdemenz. Mehr als die Hälfte Ihrer "Beispiele"besteht aber aus politischen Entscheidungen und demonstriert allerhöchstens (aus Ihrer Sicht) ein "Versagen" der Wähler.

QED: Alles, was mir nicht passt, ist "Versagen des Rechtsstaates", "undemokratisch" etc. pp. So finden Linke und Rechte denn einträchtig vereint doch wieder zusammen.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Und ganz am Rande die vom Mond aus erkennbare Vergrünung/Ideologisierung und damit einhergehende Verblödung des BVG. Über die zu sprechen nicht ganz ohne jeden Anlass wäre. Da gibt es kein Vertun. :-)

... link  

 
erkennbare Vergrünung

Stimmt. Gilt aber eben für die gesamte Gesellschaft, dagegen sind Gerichte genausowenig immun wie alle anderen Institutionen.

Es gab niemals eine vollständig ideologiefreie Gesetzesauslegung, es gibt sie nicht und es wird sie nie geben.

Wer Spass daran hat, kann sich ja mal mit 70 Jahren Rechtsprechung BVerfG befassen. Und staunend erkennen, dass Juristen sich für grosse Logiker halten, es aber spielend fertigbringen, im Abstand mehrere Jahrzehnte zu gegenteiligen Schlüssen aus vergleichbaren Sachverhalten zu kommen, bei unveränderten Gesetzestexten (hier Grundgesetz).

Das zu beklagen ähnelt den Klagen der Grossvätergeneration über die "Vernegerung" des Musikgeschmackes der Jugend.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Sie, Herr Haupts, halten sich wohl für ...

Zu Ihrem Beitrag um 13:13 schreibe ich daher nichts, Sie wissen vielleicht selbst, warum.

Für mich ist jedoch deutlich erkennbar geworden, daß Sie die Zusammenhänge nicht begreifen (wollen). Da ist jedes weitere Wort sinnlos.

... link  

 
Sie, Herr Haupts, halten sich wohl für ...

Wird stimmen :-)

Da ist jedes weitere Wort sinnlos.

Bin ganz Ihrer Auffassung.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Thorha, es ist aus der Entfernung nicht einzuschätzen, welchen Film Sie schieben neuerdings. Jedenfalls, solche Floskeln wie dein Neger müssen Sie sich klemmen, am Ende sind Sie und ihr Großvater die einzigen mit Spaß am Neger, indem Sie davon anfangen.

Es ist ein Phänomen, dass jeder, auch der Dümmste, glaubt, er hat genug abbekommen, und jeder, auch der Klügste, sich so einrichtet, als könne man mit über 30 nichts mehr dazulernen.

"Die Mühe, die einem das Umlernen macht, wird persönlich übelgenommen" (der gestern von donna laura erwähnte Humorist). Am meisten bewundere ich Menschen, die umso vielschichtiger werden, je älter sie das Glück haben zu sein.

... link  

 
... in der Hoffnung, daß Sie mit dem letzten Satz nicht Geißler, Horst Mahler oder Schily meinen, stimme ich Ihnen wie immer zu

... link  

 
fritz, sagen Sie bitte klar und deutlich, was Ihnen an den vorherigen Beiträgen kritikwürdig erscheint? Ich bin schlecht mit verschwurbelter Andeutung.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Thora, da ist doch nur ein "i" zuviel.
Wir wollen uns doch nun bitte nicht auch noch Tippfehler vorhalten...

... link  

 
Sie haben schon verstanden, thorha.

... link  

 
Nein, habe ich nicht. Ist aber auch nicht wirklich wichtig.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Schlafen Sie noch mal drüber.

... link  


... comment
 
Klonovsky vom heutigen Tage ist wieder sehr "goldig"!?

Ist es so schlimm oder noch viel schlimmer? Wird dieser Knoten überhaupt zu lösen sein? Ich hatte einen Bekannten (63), der hoffte noch auf 10 friedvolle Jahre, die er bis zu seinem Tode erleben wolle. Er hat keine Kinder. Auf meine Nachfrage, was denn mit seinen Neffen und Nichten sei: Schulterzucken! Werden sie ihm vergönnt sein?

... link  

 
Ist es so schlimm oder noch viel schlimmer?

Stadttauben? Vlei schlimmer. Eine Plage.

Ansonsten? Der Bürgerkrieg ist nicht ausgebrochen. Und ich fände es ja ganz erbaulich, wenn die Leut sich mal wieder ein bisschen einkriegten. Diese Angstlust am Untergang - ist das eigentlich eine Erscheinung wegen eines zuviel an Zivilisation?

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Vielleicht aus der Lust, aus der Kraft, aus überströmender Gesundheit, aus übergroßer Fülle? ... Ist Wahnsinn vielleicht nicht notwendig das Symptom ... des Niedergangs, der überspäten Kultur? Gibt es vielleicht ... Neurosen der Gesundheit?

lange sentenz, kurzer sinn:
das langohr, welchem zu langweilig wird, begebe sich aufs eis.

(eine sonderlich neue erscheinung scheint dies wohl nicht zu sein.)

... link  

 
Ganz recht, donna laura, er ist ein großer Humorist. Ich möchte fast wahllos noch zwei nachschenken. Von den Sentenzen, die hinter meinem Spiegel klemmen: a) Wer sich selbst verachtet, achtet sich doch immer noch dabei als Verächter und b) "Idealist" als Gegensatz des redlichen ... Erkennenden. Die Urtheile des Idealisten machen mir Ekel, sie sind ganz unbrauchbar. Heute gibt's Spaghetti und ich muss sie machen.

... link  

 
"Wer seine Bibel richtig liebt, hält sich auch an die Dinge, die an anderer Stelle widerrufen werden." Von?

... link  

 
Ich glaube, Notabiturienten wie ich sollen hier hinter den Fichte gefüht werden

... link  

 
Popcorn holen, Herr Haupts
Schwierig, Ihnen etwas auseinanderzulegen.

geht man induktiv vor und schließt von selbst und im vertrauenswürdigen Umfeld erlebten Missständen vor Gericht und Ämtern auf ein Durchregieren mit System, holen Sie Popcorn.

Folgt man der Ansicht, dass der Fisch vom Kopfe her müffelt und das sündhafte Fehlen im Kleinen kein Fehlen, sondern Planerfüllung ist, zaubern Sie eine 2%Regel aus dem Hut.

Demokratie ist das nicht mehr, was wir haben, wenn man eine Regierung nicht mehr loswerden kann.

Plebiszite, reines Mehrheitswahlrecht, bei dem der Abgeordnete bei jeder Wahl bangen muss, mittlerweile ist mir alles lieber als eine Merkel, die mit jedem kann.

... link  

 
zu spät entdeckt. Hätt ich mir ja meine grobe Polemik sparen können (alles mühsam in mein ipad3 gedrückt; in meinem VW-California; auf einem Waldparkplatz in Bad Brückenau; und gleich scheuchen sie mich hier weg - und ich hab noch nicht mal geschlafen. Aber schee is scho, so durch Deutscheland zu fahren...)

Obwohl: Anders als hier bei den Bazis wirds bei uns oben in List am Ellenbogen in dieser Nacht gar nicht richtig dunkel. Links von Esbjerg geht die Sonne unter und rechts davon kommt sie schon wieder hoch.
Sommersonnenwende für Preisbewußte. Und in all den Jahren, in denen ich Gäste dorthin verschleppt habe, war der Strand leer.
Von daher: mal ein Geheimtipp, den ich rausrücke. Inkl. Makrelen-Angeln und Grill.

... link  

 
Demokratie ist das nicht mehr, was wir haben, wenn man eine Regierung nicht mehr loswerden kann.

Hätte man ganz leicht können, dafür hätten nur mehr Leute bei der letzten Bundestagswahl anders wählen müssen.

Noch einer, der glaubt, weil ein Wahlergebnis nicht seinen Wünschen entspricht, sei es undemokratisch.

Kannte ich vor 30 jahren vorwiegend von links, kommt heute vorwiegend von rechts.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
werter Herr Haupts, Angst habe ich genug, Ängste und Sorgen.
Die Angstlust, der Spaß am Verbreiten von Angst, das "Scaremongering" a la Global 2000 und malthus ist mir verhasst.

Doch stimme ich in dieser Rede eher Ihren Widerpart zu. Merkel spielt das Spiel anders, als ich die Regeln zu kennen glaubte.
Die CDU war dieser Frau nicht gewachsen.
Dazu die Unterstützung durch weite Teile der Presse und den kompletten ÖR für diese "Kanzlerin" wie sie noch kein Kanzler bisher genoß. das Wahlvolk hat entschieden und wir müssen mit diesem Bundestag noch 3 1/2 Jahre auskommen.
Verkohlt darf ich mir vorkommen, obwohl ich nicht GroKo gewählt habe, sondern Hubert Aiwanger.
Bei der ersten Wahl Merkel habe ich mich mitschuldig gemacht. Ich habe damals meine Zweitstimme der CSU gegeben. Ich bereu dies und fühle mich vom Beginn der Amtszeit Merkel an betrogen, getäuscht, verhöhnt.

Trigger: Hate Speeche: (Meinung) Ich hasse Merkel

... link  

 
@melursus
Trösten Sie sich: Ich habe jahrzehntelang die (Pseudo-)Linken gewählt und ganz früher sogar mal olivgrün. - Einsicht ist ein wichtiger Schritt zu größerer Klugheit.

Wütend werden angesichts ungerechter Zustände/Verhaltensweisen (und die Wut abreagieren, z. B. bei der Gartenarbeit oder beim Sport) ist normal und gesund. Hass dagegen ist destruktiv und richtet sich auch gegen den Hassenden selbst, ohne irgendwas Positives zu bewirken.
Ein gutes Abwehrmittel dagegen ist z. B. sowas:
https://www.youtube.com/watch?v=TWdSi0Xw4u0

Kopf hoch: Die Zeiten ändern sich grade massiv.

... link  

 
Danke

Es gibt einen großartigen neuen Don in der Welt. Ein Doppelschlag

... link  


... comment
 
Nein! – Doch! – Oh!

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/asyl-und-euro-angela-merkel-spaltet-die-europaeische-union-15650729.html

"Man muss das langsam lesen, um es zu begreifen: Der Innenminister will geltendes deutsches Recht anwenden, weshalb ihm die Bundeskanzlerin mit Entlassung droht (Richtlinienkompetenz)." Unsere kleine tägliche Freakshow.

... link  

 
Neues zur
europäischen Lösung:
https://www.focus.de/politik/deutschland/nach-protest-aus-italien-merkel-zieht-entwurf-fuer-asyl-gipfel-am-sonntag-zurueck_id_9138317.html

Kann man umso besser verstehen wenn man sich dieses Urteil anguckt:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/eugh-abgelehnte-asylbewerber-duerfen-nicht-einfach-abgeschoben-werden-a-1213771.html

Die Bessermenschen haben die Kurbel überdreht. Darum wird sie unter der Belastung brechen und ihnen um die Ohren fliegen.

... link  

 
Entgegen gestern gerade mal wieder aufgeflammter Spekulationen wird die CSUniemals bundesweit antreten.
Umfragen ergeben immer wieder, daß z.B. Frankenland Merkelland* ist. Es hätte sich was mit der (absoluten) Mehrheit für die CSU in Bayern, wenn die CDU im Gegenzug dort kandidierte.

* heute Rothenburg o.d.T.: Horden permanent auf die Straße rotzender, in die Gegend niesender, rülpsender und schreiender Chinesen.
Wie gesagt: der Franke würde Merkel wählen.

... link  

 
Die Bessermenschen haben die Kurbel überdreht. Darum wird sie unter der Belastung brechen und ihnen um die Ohren fliegen.

Das sehe ich noch nicht. Ich sehe dagegen sehr wohl einen mühsamen Gewöhnungsprozess an eine als sehr unangenehm empfundene Realität.

Die Willkommenkultur ist ohnehin Geschichte - und das nicht erst seit voriger Woche. Kann sein, dass sich die Rückzugsgefechte noch ein wenig hinschleppen, aber das war´s dann auch.

Denn kein deutscher Regierungschef oder gar Medienhansel kann, will oder wird gegen die sich abzeichnende Schliessung der europäischen Aussengrenze etwas wirksames unternehmen.

Deutschland wird dann zwar nicht aktiv an der Problembewältigung mitgewirkt haben, aber das ist mir im Ergebnis völlig egal. Wenn´s schön macht.

Und bevor hier jemand aufschlägt, der mir die paar hunderttausend unter die Nase reibt, die es zusammengenommen jährlich nach ganz Europa schaffen - das halte ich eben für bewältigbar. Ich will keine Grenze von Null und werde mich entsprechenden Forderungen auch niemals anschliessen. Die Hautfarbe des deutschen Volkes in 100 Jahren ist mir wurscht.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
was? aber denk doch mal an die kinder!

... link  

 
Eher würde die Bundesmarine einen scharfen Schuß abgeben als daß Europa seine Grenzen schlösse.

Und selbst wenn - die Reproduktionsrate der bereits eingewanderten Islamerer ist so enorm, daß Deutschland ganz andere Sorgen hat als die Hautfarbe seiner Einwohner. (Allein der Gedanke an Hautfarben zeigt, wie Generalfeldmarschall a.D. ThoraBora wirklich tickt.)
Nehmen wir z.B. den Rizinussyer: 6 Wunderkinder hat er mitgebracht. Und nach der kurzen Haftstrafe wird er "seinen Acker" noch ein paar mal bestellen. Und dann wirds ja erst exponentiell:
https://www.welt.de/politik/ausland/article172193488/Tuerkische-Religionsbehoerde-wegen-Heiratsalter-fuer-Maedchen-unter-Druck.html

Dagegen kann noch nicht mal UvdL (nichts reimt sich auf Uschi) gegenankarnickeln.

... link  

 
die Reproduktionsrate

Oh Herr, noch ein Sarrazinist. Die Reproduktionsrate passt sich erstens erfahrungsgemäss in Rekordgeschwindigkeit der der aufnehmenden Gesellschaft an. Und zweitens bleiben "Islamerer" auch nicht auf Dauer "Islamerer". Da macht mir die kleine Minderheit von extrem Radikalen deutlich mehr Sorgen.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Sie müssen einfach noch ein paar mal "dein Großvater und die Neger" sagen, das kommt als klasse Argument an, dann wird schon alles klar werden. Die eigentlich viel näher liegende Gruppe vorzuschützen schien Ihnen wohl selber zu gaga.

... link  


... comment
 
Kluge Aussagen, starke Gefühle auch - Emotonen, die man versteht und als zumindestens gestrig wahr teilteilt, oder früher so ziemlich geteilt hat

https://youtu.be/lo8ziXSiE04

Ob er damit aber auch für sich selbst, psychologisch gesehen, 'lediglich' eine 'Ablösung des gestern von Gegenwart und Zukunft durch Wiederbegegnung' betreibt - oder tatsächlich Verlängerung der Vergangenheit in die Zukunft, vermag man noch nicht recht zu entscheiden.

Wahrscheinlich aber ist dass durch die allgemeine Anwendung früher exklusiv amerikanischen Prinzipien durch viele Nationen, ja fast schon die Weltallgeneinheit, Amerika den Status sozialer Exklusivität tendenziell zumindest in dieser Hinsicht verlieren wird - und sei es mit/nach einem historischen Intermezzo welches sich 'Unilateralismus' nannte.

Aber z.b. die genauso freien Europäer nehmen schließlich Flüchtlinge längst genauso auf wie die Amerikaner.

Oder mehr.

... link  

 
Gute Besserung
Danke sehr für den neuen schönen Text und vor allem gute Besserung!

Ihre Beiträge, auch auf Twitter, sind ein ein kräftiger Lichtblick in t. w. trüben Tagen. Danke sehr!

Herzliche Grüsse aus Berli - azur

... link  

 
perfi, soviel Lob wie von @azur kriegste selten. Mach doch jetzt irgendwas mit Medien, Welt z.B.!
Wir bauen hier gerade ein Blog zu einem Forum um und würden dich und S.E. Don Franciscus Wagnerius dann rufen, wenn wir soweit sind.
OK?

thori, Dein "wir schaffen das" bzw, wir schaffen das mit der 9-järigen Aischa nicht, wirkt zunehmend hilflos.
Es mag allerdings sein, daß Du recht hast und sich das in 100 Jahren zurecht wächst. Inshallah!

... link  

 
Es mag allerdings sein, daß Du recht hast und sich das in 100 Jahren zurecht wächst.

Na dann haben Sie ja verstanden, was ich gesagt habe. Perfekt :-).

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  


... comment
 
Bundeszwang gegen Bayern?
Nach Art. 37 GG kann die Bundesregierung mit Zustimmung des Bundesrates widerspenstige Bundesländer mit Zwangsmaßnahmen auf Kurs bringen.

Dazu gehören Beschlagnahme der Finanzmittel, Absetzung der Landesregierung, Auflösung des Landtages, Einsatz von Polizei und Bundeswehr.

Dem Don empfehle ich, in Italien Asyl zu beantragen. Hoffentlich gibt es dabei keine Probleme mit dem Dublin-Abkommen.

... link  


... comment
 
Der Kanzler der Bundesrepublik Deutschland hat die Aufgabe das Volk glückseelig ins junge helle unbekannte Weite zu führen, nicht in die alte graue Gewissheit eines gestern.

Führung ist Risiko, Zukunft ist Risiko, Risiko ist Freude. Risiko ist Begegnung.

... link  

 
Hinzu kommt, alte graue Gewissheit ist ortsfest - inzwischen sogar triumphal ortsfest. Und sie würde sich selbst immer wieder so wählen.

Und zuviel grauer Triumph tötet.

... link  

 
Wir bauen hier gerade ein Blog zu einem Forum um und würden dich und S.E. Don Franciscus Wagnerius dann rufen, wenn wir soweit sind.
OK?


Das neue Forum würde ich mir auch gerne mal ansehen, wenn es hier bekannt gegeben wird. Oder soll es nur für Bekannte sein?

... link  

 
Wir versuchen getade den erdo los zu werden
Drückt bitte bitte all eure Daunen ,dass morgen, das aufgeklärte, westlich orientierte türkische Volk, den Erdo abwählt, bitte, bitte und noch mals bitte ...

... link  

 
Wir versuchen getade den erdo los zu werden
Drückt bitte bitte all eure Daunen ,dass morgen, das aufgeklärte, westlich orientierte türkische Volk, den Erdo abwählt, bitte, bitte und noch mals bitte ...

... link  

 
@magic-desire:
Das sollte nur ein schlechter Scherz über das Verschwinden des Hausherrn sein. Ein Blog ohne den Blogger ist doch nurmehr ein Forum, oder?

... link  

 
Danke für die Info, sylters
Das habe ich wohl falsch verstanden, bzw. zu ernst genommen. :)
Mir war gar nicht aufgefallen, dass der Hausherr hier verschwunden ist, weil ich bei den ganzen, mir unbekannten Namen, noch gar nicht richtig durchblicke.

Ja, in Foren halten sich die Hausherren oder Damen meistens nur im Hintergrund auf und beschäftigen sich vorwiegend mit ihrer Arbeit des Verschiebens und Löschens von unerwünschten Beiträgen und Kommentaren.

... link  


... comment
 
Wait, what?
"Frankreich und Spanien schlagen geschlossene Flüchtlingslager vor."
Link zum SPIIIEGEL.

... link  


... comment
 
O, wunderbar! Entertain me! "Diese Frau finanziert keine weißen Männer - aus Prinzip."
O, wunderbar! Entertain me!
"Diese Frau finanziert keine weißen Männer - aus Prinzip."

Spiegel: Zusammengefasst: Risikokapital in der Tech-Szene geht normalerweise überwiegend an weiße Männer. Die Amerikanerin Arlan Hamilton finanziert als Investorin ausschließlich Frauen, People of Color und Mitglieder der LGBT-Community. Sie sieht ihre Offenheit für bislang übersehene Gruppen als Wettbewerbsvorteil.

SPARGEL.

"Hamilton wollte einen solchen Wagniskapitalfonds aufsetzen, um ausschließlich bislang unterrepräsentierte Gründer und ihre Ideen zu fördern. "Rund 90 Prozent des Risikokapitals im US-Tech-Sektor geht an weiße Männer", sagt Hamilton. "Für alle anderen ist das beleidigend, lächerlich.""
Die Möglichkeit, dass Wagniskapital, Geld, sich renditeversprechende Ideen sucht, kommt nicht in Frage.

Die Ältesten werden sich erinnern, wie schwer bis unmöglich es als kleiner Geschäftsmann über Jahrzehnte war, auf seinen Kreditantrag von der Kreissparkasse, Anstalt des öffentlichen Rechts, auch nur einen feuchten Händedruck als Antwort zu erhalten. Geh wech.

... link  

 
Auf sowas reagiert man am besten mit Gelassenheit.

Denn entweder hat sie Recht - dann werden sie und ihre Geldgeber reich. Oder sie hat Unrecht - dann gibts halt ein paar dutzend versenkte Millionen. Und eine Schnapsidee weniger.

DAS regelt der Markt absolut unerbittlich. Weshalb ich solche Versuche ausdrücklich befürworte.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Es geht um den humoristischen Aspekt, wie die natürliche Selbstverständlichkeit von Hate Speech verquirlt ist mit äußerlichem Moralmasturbismus.
PLUS NATÜRLICH die journalistische Form, WIE DER spiegel ES PRÄSENTIERT.

... link  

 
Spiegel hin, Bild her.

"Merkel auf verlorenem Posten"
titelt Bild online heute, 23.16Uhr.

Es sind ja manche hier Ü35:

Hat jemand schonmal soetwas erlebt -

die Bildzeitung derartig gegen Adenauer, Kiesinger oder Kohl?

... link  

 
Momentaufnahme. Einer Jungfrau in Czenstochau ist Jesus im Traum erschienen steht grad ausnahmsweise NICHT da. Bei Bild sehe ich nur Fußball, "Was macht eigentlich Pierre Cosso" und "Penis verlängern, was bringt's?".

... link  

 
Na ja. Die BILD hat z.B. schon kräftig am ehemaligen Bundespräsidenten Wulff mitgesägt.

Die prinzipielle Unterstützung für die Union ging immer einher mit erratischen Ausschlägen nach Tageslaune der Redaktion.

Gegenfrage - seit wann genau interessiert es gebildete Mitmenschen eigentlich, was in einem Boulevardblatt der Unterklasse steht?

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Guten Mittag Herr Haupts, der Bild traue ich nicht. Doch sollte Präsident Wulff tatsächlich am AB gespeichert telephonisch beim Chefredakteur den Doofi gegeben haben, ist mir seine Bekämpfung symphatischer, als das Ausnutzen seiner Verwundbarkeit.

... link  

 
Fischblatt, Süddeutscher Beobachter, ehemaliges Nachrichtenmagazin, Giornale generalmente di Francoforte, Boulevardmagazin der Unterklasse, die Bummibild (wie ich die taz nenne). Die Zeiten, in denen der alte Begriff Qualitätszeitung ironiefrei benutzt werden konnte und ebenso verstanden wurde, diese Zeiten waren einmal und kommen nicht mehr wieder. (Ich sage nicht, ob ich das bedauere.)

... link  

 
In den ersten Jahren nach meiner nothdyrftigen Alphabetisierung habe ich gern "Lurchi" gelesen, seitdem die "Bäckerblume" und eines nicht allzu fernen Tages werde ich auf die Rentner-Bravo (Apo(sic!)theken(nochmal sic!)umschau umsteigen.
Mehr braucht der Mensch nicht.

In meinem Abo "FAZ genital" kommentieren die immer schon um 20.00 Uhr das Tagesgeschehen von morgen.
Da mach ich nicht mit. Das lehne ich ab.

... link  


... comment
 
Auf englisch liest sich das flüssig wie Zeitung:
The New Official Religion, Rolf Peter Sieferle.

https://www.counter-currents.com/2018/05/the-new-official-religion/
__

Wer hat denn noch den Link parat zu dem Beitrag eines jüdischen Deutschen von neulich, der in etwa sagte: das klotzige Mahnmal habt ihr für euch gebaut, ihr Pappnasen. Wir würden viel mehr euer Engagement goutieren, dass wir sicher in Merkeldeutscheland leben können, ohne gegürtelt zu werden, ihr gottverdammten Hypokriten.

... link  

 
Nachtrag 19.08.2018: gemeint hatte ich den Beitrag eines Berliner Gastronomen in der FAS vom 27.05.2018. Offenbar nicht online. Hier ist ein Screenshot aus dem
Artikel und hier ein Nachklapp bei der FAS vom 02.06.2018.

... link  


... comment
 
Glück ansatzweise - und auch nur so einen Dreizeiler ins Unreine:

Hier das ist ganz nett aber greift unserer Meinung nach vergleichsweise immer noch zu kurz - https://youtu.be/p9F9AZC6UUs

Der 'Überbau', der Blick aus dem Globalen auf Europa, den auch Europa sich verantwortlicher Weise verstärkt zu eigen machen sollte, könnte, es gibt eine Welt Führungsmacht in Freiheit, sie heißt USA, und sie hat vielfältige Verantwortungen:

Und zu den Verantwortlichkeiten gehört bei Bedarf leider auch - ind sei es gegen eigenen Willen! - die an Amerika angehängten Staaten Europas mit eigener Währung leider sinnvoll entwickeln zu müssen: die (verdeckte) Ingangsetzung der syrischen Flüchtlingsströme in Richtung auf Europa durch die Vereinigten Staaten von Amerika gehörte leider dazu. (1)

Und wie üblich bei diplomatisch-militärisch-machtpolitisch Ordnungsraum-notwendigen Veranstaltungen ist die Möglichkeit zu vielfältiger (!) Nutzanwendung (2) gegeben - und die reale Verschränkung der Möglichkeiten ineinander in der Ausführung stellt eine Kunst da, manche sagen auch Staatskunst dazu.

Hier war das zunächst einmal so, dass Amerika sich die Handlungsfähigkeit beweisen musste innerhalb der eigenen Hegemonie 'wir können die Flüchtlingswelle in Gang setzen, wenn wir wollen.

... Und die Europäer in ihrer Sphäre sind viel zu naiv und haben keine Ahnung von dem richtigen Erfordernissen draußen in der Welt, die glauben wirklich, sie wären eine Insel der Seligen - aus eigener Kraft und womöglich aus eigener Kraft alleine - das ist aber natürlich völlig falsch, darum müssen wir sie, die Europäer, ein wenig entwickeln.

Und zwar ganz besonderes müssen wir z.b. auch ihr aktuelles Teilverständnis für die Vorgänge an unsere amerikanischen Südgrenze hinsichtlich Mexikos entwickeln. Und das tun wir am besten indem wir die Europäer 'mit ihrer eigenen Beschränktheit in Menschlichkeit', die wir als Amerikaner von außen sehen, von unserer Überblickswarte aus konfrontieren.

Und zwar indem die Europäer gezwungen sind, etwas tun zu müssen, denn nur an Ort und Stelle schön reden bildet nicht.

Denn selbstverständlich sind die Europäer nicht anders als wir, und keinesfalls besser, und wenn die Flüchtlingsströme erst einmal kommen, reagieren die Europäer gerade genauso vielfältig und durcheinander und schwierig wie unsere Bevölkerung es auch tut.

Die Europäer damit auf diesem globalen Nebenschauplatz ein wenig aufzuhalten und zu beschäftigen und zu entwickeln ist also leider unsere Pflicht. Schon um das nötige Verständnis für einander im wechselseitigen Schulterschluss auch weiterhin zu gewährleisten. Because time marches on. Wozu gehört, dass eine Währung und die in ihr über lange Zeit gespeicherten Werte in Europa verdammt noch mal genauso wichtig und ernst genommen zu sein haben, wie an der Wallstreet und in Pfund Sterling. Zur Not müssen nämlich Währungen auch schon einmal eisern für ihren Zusammenhalt eintreten.

Und durch den Konflikt zukünftige Führungskräfte zu entwickeln. Auch solche mit einem noch viel besseren Verständnis für die globalen Zusammenhänge. Und um Europa wenn es schon eine eigene Währung hat welches ein sinnvoller Vorgang ist insgesamt im Schmelztiegel dieser erhitzenden Konflikte infolge weiter zu amalgamieren.' (3)

1 - ein Rand- oder Zweitnutzen der Ereignisse im Mittleren Osten aus Sicht der Weltführungsmacht

2 - Hauptnutzanwendungen war und ist ja wohl die Erstellung stabiler Verhältnis im Mittleren Osten - und zwar durch Amerika, weil Amerika führen muss, Amerika hat leider keine Wahl nicht führen zu können, immer muss man dies den Vereinigten Staaten von Amerika zuallererst zugute halten! - durch eine wenn nicht drei- dann doch zwei-staatliche Dominanz des Mittleren Ostens als Ordnungsraum - also Vertrags- und Handlungsraum für alle Welt! - durch Israel und Saudi Arabien. Selbstverständlich würde man die Schiiten mit einem eigenen Staat ( Demokratie oder im westlichen Sinne funktionierende Diktatur ist egal?) in diesen dominanten Dreibund mit aufnehmen wollen können und wollen - falls es in Teheran geeignete kooperative Vertragspartner gäbe, schließlich ist es sinnvoll, dass große Glaubensrichtungen sich auch in staatlicher Ordnung eindeutig und verantwortlich ansprechbar belastbar fokussiert finden - es ist nicht so, dass ein funktionierender 'Dreibund' für den Mittleren Osten im Grunde genommen nicht beabsichtigt wäre, es gibt aus Sicht der freien Welt nur leider in Tehran keine satisfaktionsfähigen Vertragspartner (yes but wandel durch annäherung) zur Zeit. Wir sind nicht ignorant.

3 - der Instinkt der Kanzlerin, hinzufliegen nach Jordanien, war also offensichtlich vollkommen korrekt. Das Spielfeld aufmachen! Man kann daher nur hoffen, dass der Euroraum ihr richtig verstehend folgt. Selbst wenn es einen kleinen Augenblick dauern würde bis der Groschen fällt.

... link  

 
Schade also, dass Europa sich nicht selbst entwickeln konnte, und schade auch, dass es noch ein ziemlich langer Weg zu sein scheint, bis die europäischen Eliten, die den Euro verantworten in der Welt, gleichgewichtig neben den Eliten zu stehen können kommen, die z.b. den US-Dollar und das Pfund Sterling verantworten. Und mit ihnen eine Welt.

... link  


... comment
 
4 - man hört gegebenenfalls auch zu wenig von den Großkonferenzen der europäischen Arbeitgeberverbände

... link  


... comment
 
Merkt's denn wirklich keiner?

Leute, hier passiert nix mehr.
Der Hausherr hat sich hier verabschiedet.

Oder habt Ihr sonst niemanden, an dem Ihr euren Mitteilungsdrang befriedigen könnt?

Lange habe ich gewartet, dass es mal einer merkt,
...aber nein, es geht immer weiter, von immer den gleichen nickname-Schreibern... die wieder und wieder die jeweilige eigene kleine Ideologie vor sich hertragen. Und doch niemanden überzeugen.
Merkt das wirklich keiner?

Hallo !?!?
Hier ist Schluss. Feierabend. Sense. Aus.

... link  

 
köstlich :-)

... link  

 
Struppi ist noch da
Nein, das Bärchen möchte sich diesen Platz nicht anmaßen. lieber Captain, der Struppi ist noch da und auch der Tim.
Herge wird wieder selbst schreiben.

Im Augenblick dürfte ihn der neue Platz der WELT sehr fordern. Es sind die alten Leser und viele neue. Und 20.000 Follower auf Twitter gieren nach seinen Beiträgen.

Ich weiß es nicht gewiß, dovch für die Suching maschinchen dürften auch unsere posts, ja sogar perfekte Posts von der 57 Akivität und Interesse darstellen.
Pflegen wir dieses Blog und rufen es mindestens täglich auf. Für den Don

... link  


... comment
 
Tee // Test
Schopi's Holzkonstante in … der WElt
tiefenentspannt wie für Fahrer
die die Autobahn mit Tempo 30 in Anspruch nehmen
ich meine garnichts und weiß nur wenig [mikroimpression]
rituelles Sommerinterview mit einem Gurkenfaß
kann man einen Blog mißbrauchen?
Nein.
Äh …doch... ja, mit gotterbärmlich verschwurbeltem Schachteldesign
auf dem fade Werbequadratmonster wie Mülltonnenfliegen plaziert werden
wo absichtsvoll ästhetische Belange mit Geistlosigkeit konterkariert wird
wo der aufmerksame Leser zur Demontage seiner Würde aufgefordert wird
also miserable Seh- und Lesegewohnheiten vorausgesetzt werden
explizit Logik und Sprache veramscht wird
als gäbe es nur noch debile Rollatorkunden
und Taschendiebe als ihr notwendiges Pendant
getarnt als journalistische Verlagsmitarbeiter
in Schuhen die vom Mindestlohnklüngel künden

... link  

 
Söder und die 18
Aktuelle Meldung:

Der Rekordabsteiger der DFL wurde gestern zum bayerischen Staatsempfang anlässlich des wiederholten Aufstiegs in die erste Liga gebeten.

Dankenswerterweise übergab der Aufsichtsratsvorsitzende dieses ruhmreichen Vereins mit Sitz in einer Stadt mit nicht gerade ruhmreicher Vergangenheit, dem einladenden und freudestrahlenden Ministerpräsidenten ein Ehrentrikot mit der Nummer 18 - die Betonung liegt auf "18", da war doch mal was, die "18", irgendwie erinnere ich mich da an was ;-) - der MP war hocherfreut

... link  

 
"Mit der Ehrung verbindet sich die Verpflichtung: auf keinen Fall mehr absteigen."
Markus Söder (CSU), Bayerischer Ministerpräsident
https://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/inhalt/staatsempfang-1-fc-nuernberg-aufstiegsfeier-verpflichtung-klassenerhalt100.html

“Es gab keinen Befehl des Führers, daß Schalke Meister werden muss“, schreibt der Historiker Stefan Goch im Buch “Zwischen Blau und Weiss liegt Grau”.
https://blog.derbund.ch/zumrundenleder/blog/2014/02/27/der-fuehrer-und-der-fussball/


So war das damals, in der guten alten Zeit vor Blatter, Söder und Putin: Hüttler und Kissinger schauten einfach nur zu, wie ihr Verein gespielt hat.


Perfi, mach was draus!

... link  


... comment
 
Und dafür, Götzl,
hast Du über 5 Jahre gebraucht? Für das bloße Abschreiben der Anklageschrift?
Sowas haben deine Vorbilder Wyschinski und Krylenko in wenigen Wochen erledigt!

OK, du hattest es nur mit Strafverteidigern zu tun und nicht mit bewaffneten Kommissaren alá Schily und Ströbele.

Auch wolltest Du in den 5 Jahren vor deinem jetztigen Renteneintritt nicht noch eine zweite Akte anfassen (alle Richter haben schließlich eine Aktenallergie - auch wenn sie natürlich uuunheimlich fleißig sind).

Und dann diese Rotten von Nebenklägern inkl. ihren Mietmäulern.
Die schrieen, sich auf dem Boden wälzten, heulend überlebensgroße Fotos irgendwo hinpappten, ständig ihren Schmerz hinausbrüllten (während sie zuhause die Klappe halten und auftragen müssen) und über ihre grenzdebilen Verteidiger verbreiten ließen, daß hinter dem ganzen eine Organisation steckt - und das Gericht nicht nur über Zschäpe, sondern vielmehr über die deutsche Gesellschaft eine gründliche Untersuchung führen müsse.

Jaha, so sehen das die Erdoganwähler der Nebenklage.

Nun aber, Götzl, hast du nach 5 Jahren das gesprochen, was du vor 5 Jahren angekündigt hast:
Die Nazischlampe MUSS von allem gewußt haben.
Nix dagegen. Hat sie vermutlich auch.

Aber wäre es vielleicht möglich, in Zukunft auch im Einflußbereich von Gerdreck Schröder einen Hells Angel gleichermaßen zu verurteilen, weil er natürlich wußte, daß er einer Abschaumorganisation angehört? Und nicht feige auf seine "individulle Schuld" abzustellen, ihr eierlosen Richter?

Oder gar einen Kassiberschmuggler aus dem dt. Bundestag wegzuschließen?

Ne, nä? Macht ihr nicht.
Ich bin die dümmste Nuß im Reiche
weil ich rot mit braun vergleiche...

... link  

 
hast du nach 5 Jahren das gesprochen, was du vor 5 Jahren angekündigt hast:

Hat er ... nicht.

Aber wäre es vielleicht möglich,

Wer Erbsen mit Birnen vergleicht, hat was gegen Birne Helene und ist deswegen ein schlechter Mensch.

... link  

 
Mit Schokoladensoße. Und jetzt gehts ins nachmittägliche Blutzuckertief.

... link  

 
Zu meinen Highlights gehörten die Kommentare der Intelligenzmedien mit dem ewig wiederkehrenden Sermon "die Angeklagten sind ja nicht nur böse, sondern sie sind besonders böse, weil sie im Prozess schweigen".

Muss man erklären, wieso solche Journalisten sich dadurch den Anschein geben, dumm wie Stroh beim Durchgang südwärts durch den Anus eines Esels zu sein?
Guten Abend.

... link  

 
Hat er nicht, Thora?
OK, mit den Augen einer Frau (Gisela Friedrichsen) betrachtet, hat er wohl nie zu erkennen gegeben, was hinten rauskommen wird.

Wer aber ein wenig zwischen den Zeilen der in der Tat dürftigen Berichterstattung zu lesen verstand, insbesondere das zur Kenntnis genommen hat, was über die Ablehnungen der diversen Befangenheitsanträge inhaltlich bekannt wurde, der wußte von Anfang an, wohin die Reise geht.

Nach meiner Kenntnis wird ja wohl immerhin das Urteil irgendwann im Volltext veröffentlicht werden (so unangenehm dies seinem Verfasser und seinen Co-Autoren auch sein mag).
Spätestens dann wirst auch Du über die arg gekünstelte Überschreitung der Brücke zwischen Mitwisserschaft und Mittäterschaft schmunzeln dürfen.

Was für eine Farce dieser unwürdige Schauprozeß über so schwere Verbrechen in seiner Gesamtheit war, wäre für jedermann leicht erkennbar, wenn man zu seiner Information nicht auf Schmierfinken von eher unterdurchschnittlicher Intelligenz angewiesen wäre, sondern das Protokoll nachlesen könnte.
Und zwar nicht das Protokoll, das der "Urkundsbeamte der Geschäftsstelle" stichwortartig mitschreibt, sondern ein Wortprotokoll.

Der Nürnberger Prozeß gegen die Hauptkriegsverbrecher war in rechtlicher Hinsicht ebenfalls eine Farce (nachträglich erfundene Tatbestände, Nichtzulassung des völkerrechtlichen Einwands "tu quoque" und von Beweisantritten) aber in seinem Bemühen um Transparenz war er vorbildlich:
Jeder Verhandlungstag über all die Jahre wurde von Beginn bis Ende nicht nur komplett mitstenografiert, sondern auch auf Schallplatten aufgenommen.
Wir können heute jedes Wort (im Internet) nachlesen. Görings Hohn, Speers ebenso geschickte wie schmierige Ausflüchte - alles ist präsent, auf das sich jeder sein Urteil bilden möge.

Das deutsche Prozeßrecht verbietet sowas zum Schutz unfähiger Richter, verunsicherter Zeugen und vor schaumschlagenden Verteidigern.

Auf der anderen Seite geschah dies doch angeblich alles "im Namen des Volkes".
Wer wohl noch von der ach so souveränen Verhandlungsführung des Herrn Götzl und den ach so engangierten Nebenklägervertretern, von denen viele so dumm sind, daß sie nicht einen geraden Satz formulieren können, schreiben würde, wenn man all ihre Äußerungen im Wortlaut nachlesen könnte...

Das gilt übrigens auch für die Verteidiger:
Hie ein hocheloquenter und blitzgescheiter Stahl, da eine blonde (das weiß ich von Fr. Friedrichsen) eher programmatisch und unflexibel agierende Sturm.
Stahl hat in meinen Augen - und nach meinen eher dürftigen Informationen - durchaus das Format eines Otto Kranzbühler (Verteidiger von Dönitz) erreicht; die späteren Wahlverteidiger von Zschäpe dann eher so das von Horst Mahler.

Wie auch immer: dieser Prozeß (nicht unbedingt sein Ergebnis!) ist eine Schande für den deutschen Rechtsstaat.

... link  

 
Das Sturmgeschütz der Demagogie
wird ja nicht nur von der Polizeireporterin Friedrichsen geladen, da gibts auch noch die Richtschützin Jüttner:

"Fast 14 Jahre lang lebte Beate Zschäpe an der Seite von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt im Untergrund. Das klingt nach einem ständigen Blick über die Schulter - voller Angst, ertappt zu werden. So war es nicht."

Und zwei Absätze später fällt dem Julchen dann auf, daß sie vielleicht nur haltlos rumgeblubbert hat. Vorsorglich schreibt sie daher dann das Gegenteil darunter:

"Es muss also in gewisser Hinsicht für sie doch ein Leben gewesen sein in permanenter Rastlosigkeit und voller Panik, aufzufliegen, schlagartig mit der Vergangenheit und ihrem alten, wahren Ich zu kollidieren. "

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-beate-zschaepes-leben-in-der-zelle-a-1218106.html

Ich schließe mich @Fritz Frage sinngemäß an:
Was sind das für Menschen (bzw. Sekundärverwerter), die für sowas Geld bezahlen und sich mit offenem Mund hinten unter den Esel legen?

Da kann man sich ja gleich bei der Welt einloggen.

... link  

 
Wer aber ein wenig zwischen den Zeilen ...

Ich habe die Fähigkeit vieler Menschen, zwischen den Zeilen ihre Vorurteile widerzufinden, schon immer bewundert.

... link  

 
Demokratie und Rechtsstaat mal wieder geschreddert, im wahrsten Sinne des Wortes.

... link  

 
@Thora:
Ganz schwache Duplik!
Daß ich beizeiten das Vorurteil des Richters Götzl als solches erkannt habe, begründet doch kein Vorurteil meinerseits, sondern allein die Richtigkeit meiner Einschätzung dieses Verfahrens. Dein Tippfehler passt da ganz gut: meinem Vorurteil "zuwider" hatte der Richter das gegenteilige.

Eine Verurteilung wegen Beihilfe, Nichtanzeige geplanter Mordtaten etc. hätte mich sehr überrascht - und dann hätte ich mich geirrt. Aber Vorurteil? Du verwechselst ein Vorurteil mit einer Prognose. (Leider wird der Tommy Sonntag gewinnen)

@Querulant:
Ja, das Aktenschreddern war ein wichtiges Stichwort für meine Prognose: Die Taten Zschäpes standen für das Gericht zeitig fest; es hat deshalb viel Zeit darauf verwandt, den Beweisanträgen der Nebenkläger zur Beteiligung bzw. Kenntnis deutscher Behörden nachzugehen.
(Wieso will der Polizist im Internetcafe die Schüsse nicht gehört haben etc. pp.)
Das alles ist in der Tat für uns Außenstehende mysteriös - indes: es hätte bei ordentlicher Verhandlungsführung nichts, aber auch gar nichts mit dem Strafverfahren gegen den NSU zu tun gehabt.
Das Gericht hat über das zu urteilen, was die Staatsanwaltschaft anklagt. Es hat dabei belastende und entlastende Beweise zu erheben.
Weder die Staatsanwaltschaft noch die Verteidigung haben aber in größerem Umfang eine Beteiligung deutscher Behörden beweiserheblich in dieses Verfahren eingebracht. Das waren allein die Nebenkläger mit ihrem permanenten Geschrei, Gebeten und Geheule. Mit ihrem über Jahre in die Medien krakeelten Anspruch, etwas viel Besondereres zu sein als die Opfer der RAF.

Wobei natürlich die Nebenkläger auch nicht behauptet hätten, daß Zschäpe durch die Beteiligung des Verfassungsschutzes entlastet oder belastet würde. Sie wollten einfach nur gern erfahren, ob deutsche Behörden mehr wissen als sie zugeben.
Verständlich.
Aber ein Richter, der sich anmaßt, so etwas von sich aus losgelöst vom Anklagevorwurf zu erforschen, ist in Wahrheit derjenige, der "Demokratie und Rechtsstaat schreddert".

Der Grundsatz, "wo kein Kläger, da kein Richter", ist eben auch ein notwendiger Bestandteil von Demokratie und Rechtsstaat.

... link  

 
In einem Strafprozeß sind "alle Umstände der Tat" zu berücksichtigen, die zuvor selbstverständlich durch die Staatsanwaltschaft ermittelt werden müssen. Insbesondere auch mit Blick auf mittelbar und unmittelbar Tatbeteiligte, also auch Geheimdienste und Verfassungsschutz. Die Nebenkläger haben das zu recht gefordert und Staatsanwaltschaft und Gericht haben das ja auch versucht.

Den Prozeßbeteiligten selbst ist aus meiner Sicht auch überhaupt kein Vorwurf zu machen, soweit ich das beurteilen kann. Das "Schreddern" haben andere übernommen und dadurch die vollständige Aufklärung aller Umstände der Tat(en) verhindert, Demokratie und Rechtsstaat im wahrsten Sinne des Wortes geschreddert.

Aber das ist ja kein Einzelfall, sondern fast schon der Normalfall, sobald staatliche Organe involviert sind. Jemand verbrennt im Polizeigewahrsam, Finanzbeamte werden aus dem Verkehr gezogen, jemand verschwindet in der Psychatrie, Tote bei einer Loveparade, Polizeigewalt gegen friedliche Demonstranten usw.

Im NSU-Prozeß dürften aus meiner Sicht jedenfalls einige Mitwisser und -täter auf der Anklagebank gefehlt haben, die nicht unwesentlich zu dieser Mordserie beigetragen haben. Ob durch Provokation, Handeln oder Unterlassen, spielt dabei keine Rolle.

Leider ist es müßig, das zu diskutieren, es ändert nichts an der Tatsache, das Demokratie und Rechtsstaat eben nicht so toll sind, wie immer behauptet.

... link  


... comment
 
JEFTA
ein weiterer Schritt auf dem Weg zur totalen Herrschaft des Kapitals.

Warum sind Verhandlungen über Handelsbeziehungen eigentlich geheim? Vielleicht, weil es weniger um Handel und Zölle, denn um Veränderungen des nationalen Rechtes zugunsten von Investoren geht?

Was würde der Souverän in der Demokratie wohl dazu sagen, würde er gefragt, ob die Daseinsvorsorge final privatisiert werden soll, ob blutig erkämpfte Rechte sang- und klanglos gestrichen werden sollen, ob das Kapital in Zukunft ganz offen den Rechtsstaat bestimmt?

Warum degradieren sich Volksvertreter immer schneller und immer stärker zu Bütteln des Kapitals, zu Marionetten von Bananenrepubliken? Haben die schon kapituliert?

Es war noch unter Kohl, als erstmals Geheimverhandlungen mit der Pharmaindustrie geführt wurden, als der Rechtsstaat erstmals erfolgreich erpresst wurde, so ich mich nicht irre. Seither scheint das zum Standard geworden zu sein, euphemistisch mit Lobbyismus umschrieben.

Heute das Thema Pflege im öffentlich-rechtlichen Frühstücksfernsehen. Geradezu eine Werbeveranstaltung für einen privaten Pflegedienstleister im Bereich häusliche Pflege. Der rekrutiert im Rahmen des Entsendegesetzes angelernte Kräfte im Osten, die dann in häuslicher Gemeinschaft 24/7 mit den zu Pflegenden leben. Errechnet hat der gute Mann dabei eine Arbeitszeit von etwas mehr als sechs Stunden pro Tag. Die Kosten belaufen sich dabei nach eigenen Angaben in Höhe zertifizierter ambulanter Pflegedienste. Was die angelernten "Pflegekräfte" bei ihm an Einkommen erzielen, blieb sein Geheimnis, falls ich das nicht verpaßt habe. Angesichts dessen, daß selbst Pflegekräfte nach mehrjähriger qualifizierter Ausbildung nur ca. 3.000 Euro Brutto verdienen sollen, wird das wohl nicht mehr als die Hälfte, wenn überhaupt, sein.

Warum ich das hier schreibe, weil das auch für uns die Zukunft sein wird, sobald mit so genannten Freihandelsabkommen über private Schiedsgerichte im Rahmen der Wettbewerbsgleichheit und Investitionssicherung das Zeitalter der Leibeigenschaft und Sklaverei restauriert sein wird.

... link  

 
Nur ganz kurz:

Wir wollen deutsche Löhne und chinesische Preise. Normal.

Arbeitgeber wollen chinesische Löhne und deutsche Preise. Auch normal.

Wer die Globalisierung bzw. Europäisierung abbrechen will (durchaus legitim), der könnte - unter für Deutschland optimalen Bedingungen - mehr besser bezahlte Vollzeitjobs bekommen. Allerdings wird er ebenso deutlich höhere Konsumpreise für fast alles hinnehmen müssen - TANSTAAFL.

Choose your poison.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Auch nur ganz kurz:

Das ist falsch.

Vielleicht doch etwas länger:

Die deutschen Löhne sind überwiegend längst chinesische. Daher gibt es ja die ganzen Billigimporte und die chinesischen Preise. Denn, wäre das anders, der Baum würde längst brennen.

Die Globalisierung hat grundsätzlich wenig damit zu tun, sondern es ist die Profitmaximierung um jeden Preis. Und die, die ist tatsächlich global, denn das Kapital kennt keine Grenzen.

Beispiele: ALDI, KiK, Amazon, Mc Donald ... Niedrige Einkaufspreise für Waren und Dienstleistungen, niedrige Löhne, hohe Stückzahlen, Marktmacht - hoher Gewinn.

Selbstverständlich sind wir hier noch nicht alle so weit, für eine Handvoll Reis zu arbeiten, obwohl, Hartz-IV, es müßte wohl heißen, noch sind wir nicht alle dazu gezwungen. Aber keine Panik, es wird.

Isolation führt eben nicht zu höheren Löhnen und Preisen, sondern geradewegs in Armut für alle, die der Isolation nicht entfliehen können. Denn das Kapital kann bei Isolation keinen ausreichenden Profit mehr erzielen und wird sich verabschieden.

... link  

 
Beispiele: ALDI

Und danach habe ich das Lesen eingestellt. Der deutsche Einzelhandel hat durchschnittlich 1% Umsatzrendite, ALDI wird AFAIR auf 1,5% geschätzt.

Die übrigen kruden Thesen - na ja. Wer sich informieren mag, kann sich ja mal die deutsche Reallohnentwicklung der letzten 30 Jahre ansehen. Nur für die untersten 20% der Einkommensbezieher ist das Einkommen real etwa gleichgeblieben.

Wirklich, Kapitalismus ist ganz schrecklich.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Na ja, so weit ich weiß, mußten ca. 40% der Arbeitnehmer Reallohnverluste hinnehmen, aber was schreibe ich Ihnen das, Sie ignorieren ja alles, was Ihnen nicht in den Kram paßt. Googlen Sie mal.

Der Kapitalismus ist nicht das Problem, die Kapitalisten sind es. Und selbst die machen einfach nur das, was Politik zuläßt. Im Grunde kann man da keinen Vorwurf machen, solange Gewinne privatisiert und Verluste sozialisiert werden und die Politik das auch noch unterstützt.

Falls Sie sich noch erinnern, die Bankenrettung wurde unter anderem mit der Rente gerechtfertigt, und was ist aus der Rente, Betriebsrente, LV etc. geworden? Warten Sie mal ab, was da in Zukunft noch kommt. Nicht daß Sie dann völlig überrascht werden, vom heißgeliebten Kapitalismus samt unfähiger Vertreter von Rechtsstaat und Demokratie.

Feierabend für Heute.

... link  

 
noch kürzer:
Zitat aus ein und demselben Post:
"Die deutschen Löhne sind überwiegend längst chinesische.
...
"Selbstverständlich sind wir hier noch nicht alle so weit, für eine Handvoll Reis zu arbeiten"

Julia Jüttner, bist Du es?

Ich glaube, ihr nennt sowas Dialektik?
Ich nenne es Scheiße im Hirn.

Nicht wahr, Ottifant, wenn wir endlich Lohnstrukturen wie in anderen Ländern erreichen, werden die Deutschen auch nicht mehr auf der Suche nach besseren Lebensbedingungen massenhaft nach Süden übers Mittelmeer oder nach Russland und China fliehen müssen.

... link  

 
Ich kenne aus vielen abendlichen Gesprächen bei Bier und Sprotten die Lohnverhältnisse in befreundeten EU-Ländern bestimmter Himmelsrichtung ziemlich aus erster Hand. Ohne - Worte. Sie gähnen und träumen von dem, wovon Mitteleuropäer im Arbeitsleben flennen.
- Ich ohne Wertung.

... link  

 
und wer hier in just diesem Moment liest, der schalte mal schnell ZDF ein:
Monstren, Mumien, Mutationen...

Ich mach mich naß:
"An unserer Schule gibt es ca. 50% schuldistanzierte Kinder, der Rest teilt sich in passive und inaktive Schüler"

ist das geil


Edith gab gerade folgenden Hinweis: "Rechnen Rappen Ramadan" heißt diese Vorstellung hoffnungsfroher Achtklässler.

... link  

 
Auch hier, nur Polemik. Um auch das für mich hier zu beenden nur noch zu ALDI.

ALDI steht stellvertretend für all die Discounter, die durch ihre Marktmacht die Erzeugerpreise etc. diktieren. Das ist zwar schönster Kapitalismus, aber es zeigt halt auch, daß dieser Kapitalismus völlig außer Kontrolle geraten ist.

Woher stammen nur solche Zahlen beim Einzelhandel? Auf den Lebensmittelmarkt beziehen die sich sicherlich doch nicht, oder?

Aber egal, stand weiter oben nicht etwas zu Behauptungen, die nicht mit Quellen belegt sind und daher abzulehnen sind? Nun, ich gebe den Vorwurf einfach mal zurück.

... link  

 
noch etwas Polemik:
Wenn etwas keines Belegs mit Quellen bedarf, dann die Tatsache, daß niemand Bauern braucht und es völlig egal ist, ob diese pleite gehen, auswandern, H4 empfangen oder in ihr Güllebecken springen.

"Discounter diktieren Erzeugerpreise"?
Na hoffentlich!
Ich kenne diese geldgestopften Altnazis und ihre Brut hier in Nordfriesland wirklich zur Genüge. Eine Handvoll nutzloser Subventionsempfänger (mittlerweile zusätzlich durch Windrotoren alle zu Millionären geworden), die jetzt mal wieder nach zusätzlichen Zusatz-Zusatz-Subventionen schreit, weil ihre Ernte verdorrt ist.

Ooooch, hast Du geschäftlich Schiffbruch erlitten, Du jauchiger Mutant? Dann meldest Du gefälligst Insolvenz an, wie jeder andere Unternehmer auch! Du bezeichnest dich doch so gern als Agrarunternehmer.

Es ist nämlich völlig gleichgültig, ob so ein Drecksack Getreide, Energiemais oder was auch immer anbaut, oder eben nicht. Ökononisch und ökologisch sinnvoller ist es, seine Felder (mit einem Bruchteil der jährlichen Subventionen) zu renaturiern, deshalb würde hier niemand verhungern.

Mit Steuern alimentierten Blut-und-Boden-Abschaum und ähnliche Kriegsgewinnler brauchen wir genau so wenig wie einen Staatsrundfunk, der mit Deckung des Abnickergremiums namens BVerfG mit 8 Mrd. pro Jahr der Alimentierung verdienter Parteisoldaten dient.

... link  

 
Ein von allen Quellen abgeschnittenes aufstrebendes Entwicklungsland wie die BRD braucht ein unabhängiges Inforadio. Für einen Funkmast auf Mittelwelle sind 100 Milliarden Dollar pro Jahrzehnt nicht zuviel.

... link  

 
Vielleicht bin ich nach der 2-tägigen Jubelfeier, daß "Sie" mir weiterhin dieses so wunderbare ZDF für nur 8 Mrd. im Jahr ermöglicht, noch etwas besoffen - jdf. aber habe ich mir streng vorgenommen, mich morgen bei Sonnenaufgang nach Rantum zu begeben und mich stöhnend an dem Funkmast zu reiben, den Johannes B. Jauche und Arschloch "Kaiser" Netzbauer dort ins Naturschutzgebiet vor ihrem Stammlokal bei "Herbert" Säckelgesicht haben stellen lassen.
Damit sie immer anrufen und sagen können, "ja, wir sind jetzt hier!". Das kann ich jetzt nämlich auch, weil wir alle zusammengelegt haben!

Ich mach das so gerne, das mit dem Rundfunkgebühren zahlen, wei ich meine Stars hier sehe.

Neulich wieder hautnah: Wir parken in dem kleinen Rondell am Westerländer Bahnhof. Vor uns Jauches Günter, der seine Frau zum Zug bringt (2. Klasse - ist das nicht geil?).
Mein Freund erwartete hingegen seine Frau in diesem einfahrenden Zug und berichtet mir von vorstehendem nach seiner erfolglosen Rückkehr vom Bahnsteig.
Ich zu meinem Freund: "komm, ich frag ihn mal, warum seine Frau 2. Klasse fährt!"
Mein Freund: "neee lass, das ist peinlich".
Dann versuchen wir die Frau meines Freundes zu erreichen, die im nachfolgenden Zug und somit im Funkloch zwischen Husum und Niebüll sitzt.
Jauchegünter mustert uns während dieser viertel Stunde ängstlich im Rückspiegel und macht keine Anstalten, sich mit seinem gammeligen dunkelblauen Volvo-Kombi zu entfernen.
Lächerlich. Wir wissen doch, wo das Haus, das wir ihm finanziert haben , steht.

Nachdem wir geklärt haben, was zu klären war, sind wir natürlich nach Hause gefahren. Gaanz langsam an einem der widerwärtigsten Kackhaken des deutschen TV vorbei. Ich habe ihn ernst angeblickt; seine Augen flackerten.

Warum schreibe ich hier einen solchen "BILD (bzw. WELT)-Leserreport"?
Weil ich einen groben Fehler begangen habe:
Richtig wäre es gewesen auszusteigen, an seine Scheibe zu klopfen und ihn zu fragen, ob er etwas dagegen hat, dass ich ihn für eine überflüssige Drecksau halte, weil er Steuern (i.s. Rundfunkgebühren) für nichts und wieder nichts kassiert.
Ob er verstehen kann, daß ich immer, wenn es seinesgleichen mindestens sehr schlecht geht, eine größere Einladung gebe und auch die jungen Menschen in meinem Umfeld animiere, ihren irrationalen Vandalismus nach Möglichkeit zu...

Ich gelobe Besserung.

... link  

 
Die Aufklärung des hiesigen Publikums über Ihre Neigung zu Pöbelei und Gewalttätigkeit ist ehrenwert, mittlerweile aber völlig unnötig.

... link  

 
Ich gratuliere dem sylter2 zu seiner Selbstbeherrschung.

Sie könnten die gleichen Aussagen etwas gewählter Ausdrücken, um mehr als nur meine Zustimmung zu erhalten. Ihr SEntiment teile ich.
Jauch ist wohl einer der fähigeren TV-Unternehmer. Er hat zu seinem Vorteil erkannt, wie er das System noch weit beser melken kann als überbezahlte nachrichtensprecher oder Wettertante

... link  

 
Soweit die Fama ging, ist Jauch, als die Zeit gekommen war, mit deutlich hörbarem Augenrollen vor der ARD davongelaufen.

... link  

 
Tja, lieber @melursus, vielen Dank für das Kompliment. Aber um der Wahrheit die Ehre zu geben ist es allein die gesetzliche Strafandrohung, die mich davon abhält, einem Jauchegesicht das zu geben was es verdient: links-rechts, links-rechts und immer wieder.

Der Kerl sollte ja auch nur ein Bsp. sein für das, was wir uns für die 8 Mrd. pro Jahr kaufen.
Hach, wie gern würde ich aus meinem prall gefüllten Nähkästchen plaudern und Ihnen mal genau verraten, wie Nachrichten- und Wettertanten rechtzeitig zurück ins NDR-Studio nach Lokstedt transportiert werden.
Koste es, was es wolle.

@fritz: auch wenn Sie sie es gewiss wissen: Der Wein ist so scheiße wie seine Moderation...

@thora: nü!

... link  

 
Jahre zurück, als viele Leute noch Formel 1 geschaut haben, hörte man manchmal die Meinung, der Schuhmacher soll sich schämen, dass er soviel Geld kassiert für im Kreis fahren u.ä.

Ich habe nichts gesagt, nur die würdigsten der geistig Herausgeforderten manchmal gekitzelt mit den Worten: Schuhmacher hat meinen Respekt, dafür, dass er Dumme gefunden hat, die ihm ihr privates Geld hinterherwerfen, dafür, dass er im Kreis fährt. :-)

Da sind wir fast schon wieder bei Jauch, mit der Nuance Unterschied, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk nicht über unternehmerisch erwirtschaftete Mittel verfügt, sondern über ihm anvertraute Sondersteuern ("Gebühren"), für die ihm, wie jeder öffentlichen Körperschaft, Sorgfaltspflichten obliegen, obliegen sollten, obliegen würden, während sie sich längst nicht mehr vorstellen können, dass irgendjemandem nicht der ewige Nachschub an gebratenen Tauben ins Maul fliegt, den ein anderer bezahlt.

Letztlich sind Rundfunkgebühren, in die Zukunft gedacht, potentiell in monatlich fast beliebiger Höhe eintreibbar, das kann doch nicht so schwer sein, da eine alternativlose Begründung zu liefern. Das kann man dann noch argumentativ unterfüttern, indem man die Gebührenzahler beschimpft, das gehört zum Spiel dazu. Gelle?

... link  

 
Es gibt nach meiner Beobachtung keine Möglichkeit, Leute davon abzuhalten, einen persönlichen Vorteil aus einer legalen Handlung zu ziehen, wenn sie in der entsprechenden Position sind. Das fängt schon damit an, dass was für einen persönliche Vorteilsnahme ist, der andere als normale Gechäftsabeziehung interpretiert.

Weshalb ich solche Diskussionen inzwischen meistens meide. Sie sind einfach sinnlos, solange es Menschen sind, die auf der Basis einer fast immer sehr unvollständigen Information urteilen.

Kommt hinzu, dass mir persönlich extrem wenige Menschen über den Weg gelaufen sind, die eine perfekt legale Verbesserung ihrer persönlichen Finanzen abgelehnt haben. Wenn das anders wäre, gäb´s die Menschheit heute wahrscheinlich nicht mehr.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Bei Formel 1 mochte ich Stefanie Tücking immer recht gern, besonders ihre Stimme.
Genauso hätte ich auch lieber für das Frühwerk Sibel Kekillis Rundfunkgebühren bezahlt als für den "Tatort" aus Kiel.

Und auch wenn ich hier für meine feinsinnigen Differenzierungen und zurückhaltenden Einschätzungen bekannt bin, möchte ich heute @fritz doch mal widersprechen:

Schumachers und Jauch sind vom selben Holz. Auch für die Formel 1 wurden uns Fantastilliarden abgeknöpft, um den Brüdern und einer Erscheinung wie Bernie Ecclestone ein bescheidenes Auskommen zu sichern.

Das System des ör Rundfunks, flankiert vom perversen deutschen Steuerrecht, macht es möglich.
Ein deutscher Staatsbürger muß nur mit Steuermitteln reich genug gemacht worden sein, um sich einen Erstwohnsitz bei Prinzessin Proletta, in den Alpen oder in den USA leisten zu können und sich mehr als 6 Monate außerhalb Deutschlands aufhalten - und schwupp hat sichs was mit Steuern in Deutscheland.

BWL-Bubis sagen dann an ihren After-Work-Stammtischen bewundernd, "goil, würd ich latürnich auch so machen, hoar, hoar!"

Ein anständiger Menschen hingegen verachtet diese Kreaturen und das sie hervorbringende System.
Von den anderen wird es "als normale Gechäftsabeziehung interpretiert".

Wobei "abziehen" es natürlich trifft. (@Thora, wie schon bei anderer Gelegenheit gesagt: ich liebe Deine Tippfehler!)

Bei "Abziehen" (rip off) fällt einem guten Christen natürlich sofort das hier ein:
https://www.youtube.com/watch?v=1CWJWcd7qJs

... link  

 
Ein anständiger Menschen hingegen verachtet diese Kreaturen und das sie hervorbringende System.

Jo, von der Sorte habe ich in meinem Leben genügend kennengelernt. 50% Beamte, 40% wohlhabend gewordene Selbständige, 5% dauerhaft als Taxifahrer arbeitende Spätdoktoranten, 4% Erben, 1% möglicherweise "anständig".

... link  

 
Bei Bum-Bum-Boris hatte vor dem Krieg mal ein Finanzbeamter nachgezählt, wie oft er sich nicht in Monaco aufgehalten hat, mehr als ein halbes Jahr im Jahr. War Künstlerpech vom Leimer/Leimener/Geleimten, jedenfalls gute Nacht.

... link  

 
Und trotzdem nochmal die Frage:
Hat ein Staat, der die Steuerpflicht an solche Voraussetzungen knüpft, nicht jedes Recht auf Steuererhebung verloren?
Ruft er mit diesem schreienden Unrecht nicht jeden kleinen Handwerker geradezu auf, "ein bißchen nebenbei zu machen"?

Richtig wäre es, jeden Deutschen (also jeden, der (zumindest auch) die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt) hier zu besteuern, unabhängig davon, ob er sein Einkommen über eine maltesische Tochtergesellschaft bezieht oder in in personam hier.
Wem das nicht gefällt, der möge doch bitte maltesischer Staatsbürger werden. Er genösse dann ja immer noch die EU-Freizügigkeit. Wie die Kackrussen, an die Malta die Staatsbürgerschaft verkauft.

Aber aus irgendwelchen Gründen möchten sowohl unser auf den Kopf gefallener Ski- und Autofahrer als auch der des Sprechens nur - und auch nach jahrelangem Training - sehr eingeschränkt mächtige Tennisvater unbedingt Deutsche bleiben.

... link  

 
Und trotzdem nochmal die Frage:

Ne ziemlich dämliche. Ich war selber mehrfach im Ausland tätig - die 183 Tage Regelung ist einfach nur eine praktikable Regelung des Steuerfestsetzungsrechtes bei grenzüberschreitend Tätigen.

Klar könnte man das auch so regeln, dass Deutsche immer in Deutschland besteuert werden. Wenn das alle Nachbarstaaten genauso mitmachen, jemand also nicht zweimal besteuert wird. Ansonsten hätte man das Recht zur beruflichen Tätigkeit oder auch nur zum Wohnen auf Deutschland beschränkt und das Eigentum an Menschen haben wir auch für den Staat abgeschafft.

Die Forderung, für eine z.B. Zweijahrestätigkeit mal eben die Staatsbürgerschaft zu wechseln, ist hirnrissig.

Wie jede andere menschliche Regel auch lässt sich diese in bestimmten Fällen ausnutzen. Meh ...

... link  

 
Temporär Im Ausland tätig heißt für Angestellte, für abhängig Beschäftigte, fast nie im Ausland angestellt, sondern “entsendet“. =Zuhause versteuert.

... link  

 
Nein. Gängiges Missverständnis. Die meisten Doppelbesteuerungsabkommen (ohne ein solches sollte man niemals im Ausland tätig werden) enthalten exakt die 183 Tage Regel: Besteuert wird, wenn sich der Besteuerte mehr als 183 Tage im jahr irgendwo aufhält. Unabhängig davon, wo der Besteuerte angestellt war/ist.
Bei meinem ersten Auslandsaufenthalt war ich im Zielland angestellt, bei meinem zweiten beim deutschen Arbeitgeber. Im Ergebnis wurde ich beide Male zuerst im Zielland versteuert. Im zweiten Fall hat der deutsche Arbeitgeber den dadurch entstandene Reallohnverlust (Zielland besteuerte höher als Deutschland) ausgeglichen.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Der mir geläufige Normalfall ist der, dass das Gehalt wie immer vom heimatlichen Arbeitgeber kommt, auf das gewohnte Konto. In anderer Höhe, versteht sich, plus ggf. Auslöse und Schmerzensgeld für geistige Schmerzen.
Das haben manche jahrelang durchgezogen. 9 oder 10 Monate in Absurdistan und 2 bis 3 Monate jedes Jahr zuhause.

... link  

 
Ein Staat kann die Steuerpflicht an den Wohnsitz knüpfen (Deutschland) oder an die Staatsangehörigkeit (USA).
Ich halte die Besteuerung nach Staatsangehörigkeit für sinnvoller, Thora die nach Wohnsitz, weil er mal auf Montage in Niederländisch Fantasien war (noch vor seiner Zeit auf den Bohrinseln) und da richtig, aber so richtig "gutes" Geld verdient hat.

Angenommen, ein Staat weigert sich trotz florierender Wirtschaftsbeziehungen mit Deutschland ein DBA zu schließen (welcher Staat wäre so dumm?), müßte Thora in der Tat zuhause nach Öl bohren. Mimimimi...

"Ansonsten hätte man das Recht zur beruflichen Tätigkeit oder auch nur zum Wohnen auf Deutschland beschränkt und das Eigentum an Menschen haben wir auch für den Staat abgeschafft."
Thora, hast Du es auch ne Nummer kleiner? Jeder Deutsche kann wohnen und arbeiten wo er will (sogar Özil).
Du hast völlig richtig erkannt, daß das Zauberwort DBA heißt.
Aber - wie meist - kriegst Du in deiner Argumentation die letzte Kurve nicht, bleibst gewissermaßen freudestrahlend vor dem Zielband stehen - und wirst solchermaßen Letzter.
Aber gern kuriere ich dich von deiner oben zitierten Klaustrophobie. Du kannst auch weiterhin fast überall auf der Welt arbeiten:

https://www.bundesfinanzministerium.de/Web/DE/Themen/Steuern/Internationales_Steuerrecht/Staatenbezogene_Informationen/staatenbezogene_info.html;jsessionid=C05EA9D38D5E1028A9BF32C2923876DE

Wenn ein Land sich weigert, die üblichen Doppelbesteurungsabkommen zu schließen, dann nicht, weil es kleine Lohnempfänger wie dich ausnehmen will, sondern allein deshalb, weil es die Mick und Mucks, die Kaiser, grenzdebile Bummbumms und auch nicht mehr ganz richtige Brummbrumms anziehen möchte.

Man muß übrigens nicht gleich auswandern, um seine Steuerlast auf das ethisch gebotene Maß zu reduzieren.
Der Gründer dieses Blogs (der HErr sei seiner Seele gnädig) hatte seine Mieteinnahmen lange Zeit im Schlangenlederkoffer auf dem Beifahrersitz in die Schweiz geschafft.
Nachdem die Brexoten als solche übergeschnappt sind, habe ich meine Milliarden in einem Maersk-Überseecontainer von Guernsey nach Delaware bringen lassen.
Und wenn ich richtig informiert bin, überquert @Fritz einmal pro Woche unauffällig pfeifend, dafür mit auffällig ausgebeulten Taschen die nahe gelegene Oder in Richtung einer polnischen Kreissparkasse...

... link  

 
Das nennt sich Altersvorsorge. Seit 1980 vergrabe ich Jahr für Jahr zur Wintersonnenwende ein Kilo Złotys unter einem abgestorbenen Baum am Grab von General Jaruzelski († 2014). Seriös wie Fort Knox. Guten Morgen, liebe Sorgen.

... link  

 
50 Zeilen ohne Argument, aber mit jeder Menge kindischer Giftigkeiten.
Gibt Leute, die sind als Autoren für die Achse des Guten geboren worden :-).

... link  

 
Möglicherweise verwechseln Sie das. Sind nicht die Nachdenkseiten oder wie der Unfug heißt die Humorbefreiten, die chronisch recht haben? *duckandcover*

... link  

 
Kinder, ist der Sommer nicht schön?!
Seit Wochen tingle ich von einer Einladung zur nächsten, die Eheleute Fuchs in ihrem Weingeschäft in Tinnum empfangen mich wie einen Sohn, wenn ich die allabendlichen Mitbringsel für die ausgiebigen Male kaufe, und die frühen Abende an langen Tafeln mit Kinderscharen und Sommerfrischlern jeden Alters auf Terrassen oder in Gärten scheinen der Blütezeit französischer oder italienischer Filme entsprungen zu sein.

Ein solcher Lebenswandel mag lebensverkürzend sein. Wenn aber Gastgeber spielerisch versuchen, sich kulinarisch zu übertreffen, d.h. selbst kochen, vielleicht noch mitgebrachte Weine aus ihrer Heimat kredenzen (sonst helfe ich gern aus), anstatt "teuer und geil" aufzuwarten, dann ist das Leben wirklich schön und meine Freude daran übersteigt sogar noch meine Verachtung für die mit Rundfunkabgaben gestopften Nachbarn, die natürlich zur Speisung ihrer dreimal so großen Gästeshorde die üblichen Caterer (oder ihren "alten Freund" aus der Assibar) bestellt haben.

Vor drei Stunden eröffnete mir ein Herr mit grauen Schläfen, daß er gelegentlich mit seiner Oma einen Joint rauchen würde. Davor berichtete er von der Laufbahn seines Vaters als Volljurist im diplomatischen Corps und erwähnte dann eben, daß seine "Mutter Kekse gebacken hatte".
"Einer hätte für vier gereicht und Oma hat drei gegesssen".
Der herbeigerufene Notarzt hat dann schnell festgestellt, daß Oma Drogen nimmt.
Vielmehr als die Tatsache, daß er seine Oma aufgeklärt hat und sie "das" dann mal bewußt probieren wollte, läßt mich der Umstand lachen, mit welcher Selbstverständlichkeit er den Satz von sich gab, "meine Mutter hatte Kekse gebacken".

Vielleicht ist das nur wirklich komisch, wenn man die Protagonisten kennt. Ich jdf. werde mich jetzt kichernd zur Ruhe begeben. (und mich auch zukünftig freudig fragen, wer wohl die Frau des Attaches ist, wenn ich einen im TV sehe)

... link  


... comment
 
@Der Querulant:
Tja, Kapitalisten sind eben die wahren Heiligen.

Völlig falsche Kategorie ...

Warum verstehe ich das nur immer noch nicht?

Ach, machen Sie sich nichts draus :-). Das letzte sozialistische Experiment wird gerade "erfolgreich" in Nicaragua beendet, das nächste kommt bestimmt und wird dann ebenso bestimmt erfolgreich. Also, ganz sicher. Irgendwann in tausend Jahren muss das doch einmal, wenigstens einmal, funktionieren?

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Ortega war tatsächlich ein Hoffnungsfunken für die Zonis in der DDR, er hatte ein Programm, das heute als Level-jump-meeting vergeigt werden würde, das hieß "Mit dem Gesicht zum Volke".

Sowas kannten die Zonis von ihrer Greisenclique nicht, die jeden Morgen nach dem Gleichschalten der Herzschrittmacher ins Politbüro gerollt wurden. Dabei ist das so einfach wie auf den Topf gehen.

Deshalb hat ein ganz ein lieber Liedermacher 1988 gleich ein liebes Lied daraus gemacht. Zonentext.

... link  

 
@thorha:
Ehrlich gesagt, halte ich all diese Begriffe für verbraucht. Denn die reine Lehre gab und gibt es in der Praxis nicht, wird es nie geben. Und die Unterschiede zwischen den Systemen sind letztlich doch eher marginal - für die Bürger.

Seit den ersten Zusammenrottungen des Homo Sapiens hat sich sein Verhalten nicht grundlegend geändert. Das Tier ist weitestgehend Tier geblieben, hat seine weitergehenden Fähigkeiten nicht im positiven Sinne genutzt. Es folgt immer noch dem Herdentrieb und ist nach wie vor bereit, sich für religiöse und weltliche Führer und deren Interessen den Schädel einschlagen zu lassen. Diese grenzenlose Dummheit läßt zumindest bei mir am Begriff des Homo Sapiens ernsthafte Zweifel aufkommen.

Isoliert betrachtet ist der Kapitalismus ja ein Wettbewerb. Und Wettbewerb liegt dem Menschen doch im Blut. Jeder will auch mal gewinnen und muß das ja auch wohl, um nicht an Selbstzweifeln zu ersticken, gar aggressiv zu werden. Und genau da liegt das Problem des Kapitalismus, er erzeugt dauerhafte Verlierer. Wer nicht ganz oben auf dem Treppchen landet, ist ein Verlierer, der olympische Gedanke zählt da nicht wirklich.

Die Soziale Marktwirtschaft sollte ja an dieser Stelle eingreifen und durch Solidarität das Verlieren erträglicher gestalten, quasi den olympischen Gedanken einbinden. Das grandiose Scheitern dieses Vorhabens wird jedoch durch die Realität des Sozialstaates eindeutig belegt. Gier und Geiz der Gewinner haben obsiegt. Es gibt zwar Solidarität zwischen Gewinnern wie Verlierern, aber nicht zwischen Gewinnern und Verlierern.

In diesem Punkt mangelnder Solidarität sind sich alle Systeme gleich, sind alle Systeme quasi kapitalistisch, erzeugen alle Systeme dauerhafte Verlierer. Dazu kommen dann noch die Verlierer, die es aus naturgegebenen Gründen sowieso gibt.

Da hilft es auch wenig, Systeme und Nationen miteinander zu vergleichen, sie zu bewerten, denn das Prinzip ist immer dasselbe.

Daher habe ich auch einen viel grundsätzlicheren Blick auf diese Welt. Ich frage nicht wie etwas ist, sondern warum es so ist und wie es sein könnte, wie es sein sollte. Sich mit der Realität abzufinden, sie gleichsam als gottgegeben anzunehmen, mehr oder weniger kritiklos mit dem Spatz in der Hand, statt der Taube auf dem Dach zufrieden zu sein, ist nicht mein Ding. Wer sich also in einer Welt oder in einem Land wähnt, in dem Milch und Honig fließen, der wird immer ein Problem mit mir haben, oder der muß mich einfach ignorieren.

Ob Rechtsstaat, Demokratie, Kapitalismus, Sozialismus oder was auch immer, mit Kuchen statt Brot muß man mir nicht kommen. Es sind immer und überall dieselben Mechanismen, die es zu kritisieren gilt, immer in der Hoffnung, daß der Homo Sapiens irgendwann doch noch seinem Namen gerecht wird.

... link  

 
Und die Unterschiede zwischen den Systemen sind letztlich doch eher marginal - für die Bürger.

Die Gefängnis- und Lagerinsassen totalitärer Systeme bitte um etwas mehr Differenzierung. Die Todesopfer politischer Säuberungen auch.

Es gibt zwar Solidarität zwischen Gewinnern wie Verlierern, aber nicht zwischen Gewinnern und Verlierern.

Die Bundesrepublik Deutschland gibt etwa 25% ihres gesamten Bruttoszialproduktes für Sozialleistungen aus, hat aber die Solidarität aufgekündigt ... Was muss man rauchen, um im Angesicht der Fakten sowas zu schreiben?

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Gefängnis- und Lagerinsassen hatte ich weniger im Blick, obwohl, die USA? Die Isolierung innerhalb der Gesellschaft kann auch anders aussehen, ganz "rechtsstaatlich". Und Todesopfer, die gibt es täglich, politisch ganz legal, weltweit. Als politische Säuberung wird das allerdings nicht bezeichnet.

Ach Herr Haupts, man muß nichts rauchen, um problemlos zu erkennen, daß in Deutschland die "sozialen" Leistungen vorwiegend denen zugute kommen, die ihrer nicht bedürften. Bei den Bedürftigen werden diese Leistungen nur angerechnet, verrechnet, nicht gezahlt oder wie sehen Sie das denn? Gerade wieder die Rente, ob Mütterrente oder 45 Erwerbsjahre, wo soll man da anfangen? Vielleicht bei Kindern, bei deren "Regelsätzen" laut Hartz-IV, bei deren Eltern bzw. Alleinerziehenden? Vielleicht beim Ehegattensplitting, oder Steuervorteilen für kinderlose "Familien"? Beim Steuerrecht allgemein? Bei Krankenversorgung, Pflege? Was schlagen Sie vor?

Gerade beim Thema Sozialleistungen, da platzt mir bildlich gesprochen so richtig der Kragen. Wer sein SGB nicht in- und auswendig kennt, seine Rechte nicht kennt, der hat in Deutschland vom Sozialstaat doch in Wahrheit garnichts zu erwarten. Diese passive staatliche Verweigerung der Solidarität, die hier im Lande der Normalfall ist, die, obwohl ich nicht selbst betroffen bin, die regt mich mal so richtig auf.

Das Thema chinesische Löhne hatten wir ja schon, aber was denken Sie denn, warum solch hohe Sozialausgaben notwendig sind? Tja, das ist halt die Kehrseite des Kapitalismus, auch wenn das, wie zuvor beschrieben, in anderen Systemen vergleichbar ist.

Lassen Sie uns mal die Mehrwertsteuer ersatzlos streichen, dann dürfte auch die Lüge, daß der Sozialstaat von den Besserverdienenden finanziert wird, ganz schnell in sich zusammenfallen. Denn die können ganz legal ihre sonstigen Steuern minimieren und sich aus der Solidarität wie bei Rente und Krankenversicherung etc. verabschieden.

Sorry, aber der Sozialstaat ist eine Fiktion wie es die Soziale Marktwirtschaft, der Rechtsstaat oder die Demokratie ist. Alles blanke Theorie, die mit der Realität nicht viel gemein hat. Und bitte, sicherlich ist es in Deutschland trotz Kleiderkammern, Suppenküchen etc. immer noch besser als in den meisten Ländern dieser Erde, aber, ist das denn wirklich ein Argument?

Nun ruft das Wochenende, Ihnen auch ein schönes.

... link  

 
Papaa, was ist Zynismus?
Z.B., mein Kleiner, wenn einer sowas sagt:

"Ob Rechtsstaat, Demokratie, Kapitalismus, Sozialismus oder was auch immer, mit Kuchen statt Brot muß man mir nicht kommen."

Und, Papa, was ist ein saturiertes Schwein, ein Drecksack, dem es zu gut geht, einer, der aus Goebbels Tagebuch abschreibt?
Na, z.B. einer der sowas sagt:

"Und die Unterschiede zwischen den Systemen sind letztlich doch eher marginal - für die Bürger."

... link  


... comment
 
Oje
Ich wollte dem ganzen Don Alphonso Komplex mal wieder eine Chance geben, muss aber leider sehen, dass das Lesevergnügen sich sehr in Grenzen hält.
Hat unser Gastgeber auf seinem Privatblog kapituliert vor der Exklusiv-Schlammschlacht zwischen Sylter, Thorha, Perfekt, Querulant; Fritz und melursus trauen sich auch noch ein bisschen "piep" zu sagen.

Ich empfinde Günther Jauch auch wie den Oberguru der Dünnbrettbohrer , aber so eine abfällige Behandlung wie durch Sylter finde ich abstossend.

Wo ist der geistreiche Humor geblieben? Seit die FAZ als Leitwolf verschwunden ist, darben die Hirne an mangelndem spritzigen Austausch, der logistisch leicht zugänglich ist.

Tempora mutantur et nos in illis...

... link  

 
Dieses Haus ist instantbesetzt. Dabei trifft man die schrägsten Vögel. (Foto: x.)

... link  

 
Kann man eigentlich irgendwo ablesen, wieviele Aufrufe diese Seite noch erhält?
Freunde von mir fragten, ob es sich lohnt, hier ihre Ferienhäuser zu inserieren.

... link  

 
Der Inhaber des Blogs kann sehen, wieviele Hits die 10 oder so all time meistgelesenen Beiträge haben. Dieser Thread dürfte zu der Liste dazuzählen. Haben Sie Info, wer der Inhaber von rebellmarkt ist, dass man ihn fragen kann? Davon abgesehen könnten Sie beim Betreiber der Blogplattform um Hilfe heischen, ob er eine Strichelliste führt, die er aus Datenschutzgründen nicht rausrückt.

... link  

 
"Haben Sie Info, wer der Inhaber von rebellmarkt ist?"
Bedaure, ich bin hier auch einfach nur so reingestolpert, als ich es mal nicht mehr bis nach Hause geschafft habe.

... link  

 
kann jeder sehen, nicht nur der inhaber

... link  


... comment
 
Quartalsende
Nun bildet dieser Beitrag schon ein Vierteljahr lang die Basis für vielfältige Diskussionen. Das vereinzelte "Jammern", ohne den Hausherren sei dieses Blog doch am Ende, bleibt damit "Gejammer".
Persönlich freut mich besonders, dass Thorha hier noch aktiv ist.
Ad multos quartalos :-)

... link  

 
"Persönlich freut mich besonders, dass Thorha hier noch aktiv ist."
Ganz im Ernst: mich auch.

... link  


... comment
 
Neuer Don DeuS

... link  


... comment
 
Tesla und die 4 Ringe
Drüben hat der Don einen interessanten Vorschlag gezwitschert: "Was Tesla bräuchte, wären Techniker, Planer und Controller von Audi. Also eine Übernehme ohne den Chef, der dann weiter Flammenwerfer bauen darf."
Vielleicht kann Knecht Rupert das aus seinem derzeitigen Home-Office ins Werk setzen...

... link  

 
Och, Flammenwerfer kriegen die auch hin, sagt Tante Wiki:

"Das Werk Siegmar baute neben mittleren Einheits-Pkw vom Typ Wanderer 901 auch Torpedos, Maschinengewehre, Geschütze und ab Ende 1943 auch Maybach-V12-Panzermotoren vom Typ HL 230.[12] Nur in geringem Umfang fand noch eine „zivile“ Produktion statt"

Und außerdem: wenn schon, warum denn nicht gleich die "Leistungsträger" vom Mutterkonzern?

Ich würde das ganze unter "Blüten des Lokalpatriotismus" abheften.
Und ja: ich weiß, daß Audi - ebenso wie die Mafia - ein profitables Unternehmen ist.

Das bezahlen wir allerdings alle durch unser tägliches Leid:
Es gibt viele häßlich Klischees über Deutschland.
Meist werden sie von linken Loosern gerade über die Deutschen aufgestellt, die dieses Land zu einem Magneten für Menschen aus aller Welt gemacht haben.
Audi allerdings steht wirklich für dieses Klischee vom zackigen, aggressiven widerwärtigen Deutschland. Ordnung! Rechter Winkel! "Weg-da!"-Visage.
Der Audifahrer ist noch immer der stramme Panzerkommandant. Ein zutiefst treuer, pflichtversessener und bis zum letzen Tropfen Sprit auf seiner breiten bayrischen Autobahn um die linke (huch?!) Spur kämpfender frisch gewaschener Volksgenosse.

Wer Audi fährt, ist ein Doitscher.

... link  

 
Und, ganz im Ernst, man baute auch Schreibmaschinen für den Führerbunker und Fahrräder für die Postboten mit den Briefen der Wehrmachtsoldaten.

Übrigens eine pfeilgrade Linie: einige Fachleute von Wanderer, wie auch von DKW, Horch und dem echten Audi, radelten nach Kriegsende die 300 km bis Ingolstadt und gründeten allda eine Firma, die sich am Anfang vor allem mit Ersatzteilbeschaffung und Vertrieb von Ersatzteilen befasste.

Genau das ist der auslösende initiale Ursachengrundanlass, weshalb in Ingolstadt zwischen den Bauernhäusern und Mietskasernen ein Automobilwerk steht.

... link  

 
... man baute auch ...

Jo. Während eines längeren Krieges in der Moderne wäre es auch nur dann wirklich eine Information, wenn sich ein Industrieunternehmen NICHT an Kriegsproduktion beteiligt hätte.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Flammenwerfer, Schreibmaschinen, Fahrräder:
Hauptsache Mordinstrumente!

(wenn ich gewußt hätte, daß Ihr Beiden Audi fahrt, wäre ich doch nicht so ruppig gewesen! Frau Alfons sen. lenkt schließlich auch einen A3 und grüßt die Bäckereifachverkäuferinnen mitnichten mit ausgestrecktem rrechten Arm)

Und, Thora, wieder auf halber Strecke stehen geblieben:

"Während eines längeren Krieges in der Moderne wäre es auch nur dann wirklich eine Information, wenn sich ein Industrieunternehmen NICHT an Kriegsproduktion beteiligt hätte."

Den zweiten Teil Deiner stereotypen Argumentation haste nämlich mal wieder vergessen. Er lautet:
"...und wenn dieses Indrustrieunternehmen die Kanonen nicht gebaut hätte, hätte es ein anderes getan"

Auch das (Krupp) war natürlich ein Thema in Nürnberg. Selbstredend war es mit den bescheidenen Mitteln des anglo-amerikanischen "Rechts" von vornherein zum Scheitern verurteilt.

Anders gesagt:
Eher hört eine Schreibmaschine auf, mit einem Fahrrad fremde Länder zu verheeren, als Alfried Krupp oder Torsten Haupts begreifen, was unternehmerische Verantwortung ist.

... link  

 
Dementi: ich fahre nicht Audi. In deren Portefeuille finde ich nichts, gar nichts, nicht mal ansatzweise, das mir gleichzeitig nicht peinlich und nicht spießig vorkommt. Geht mir aber mit BMW, Mercedes, etc. genauso. Dann noch eher Hyundai . :-)

... link  

 
Ach so, dazu wollte ich noch was anmerken: Industrieunternehmen/kriegswichtige Produkte. Reden wir noch von der Adolf-Zeit? Fröhlich weiter Kunstblumen herzustellen, wenn Albert Speer anklopft, das wäre in der Tat eine extra Notiz wert, das andere nicht. Eine Erwartung von 2018 aus, mit einem Gläschen in der Hand, wirkt ein wenig uninspiriert.

... link  

 
Ich fahre überhaupt nicht Auto.

That said, zu einer bemerkenswert platten Unterstellung:

"...und wenn dieses Indrustrieunternehmen die Kanonen nicht gebaut hätte, hätte es ein anderes getan"

Geschichte 6, setzen. Wenn ein Unternehmen nicht gespurt hat, wurde der Unternehmer wahlweise zum Verkauf gezwungen, enteignet oder schlicht nicht mehr mit Rohmaterial beliefert.

Inselrentner mit Apothekenumschau können das natürlich nicht wissen. Bin gerne behilflich, kein Dank notwendig.

... link  

 
Thora, Du letzter Mohikaner:
Immer wenn Du nicht weiter weißt, bedienst Du dich argumentativ bei mir und versuchst das dann nicht nur als einen eigenen Gedanken, sondern sogar noch als einen gegenteiligen zu verkaufen.

Ich so: "...und wenn dieses Indrustrieunternehmen die Kanonen nicht gebaut hätte, hätte es ein anderes getan"

Du so: "Wenn ein Unternehmen nicht gespurt hat, wurde der Unternehmer wahlweise zum Verkauf gezwungen, enteignet oder schlicht nicht mehr mit Rohmaterial beliefert."

Was soll das sein? Eine sylter2-Exegese nach der Methode Guttenberg? Ein Mißverständnis?
Manchmal frage ich mich, wer hier eigentlich von uns beiden besoffen ist.
Möchtest Du mal versuchen, den inhaltlichen Unterschied zwischen Deinem und meinem Post zu erläutern? (ich mache daraus nämlich gerade ein Unterhaltungsprogramm für Inselrentner auf meinem neuen großen Telefon. Und was soll ich sagen - Du kommst richtig "gut" an!

... link  

 
Ich glaube, ich habe da gestern so etwas wie eine neue Freundschaft gestiftet:
"Eine Erwartung von 2018 aus, mit einem Gläschen in der Hand, wirkt ein wenig uninspiriert."

Auch 1938 hatte man schon mit einem Gläschen in der Hand eine gewisse Erwartung. Nämlich die nach Rüstungsaufträgen.

Und jetzt bitte ganz tapfer sein: Man hat Euch belogen, als man Euch erklärte, daß Großindustrielle Rüstungsaufträge annehmen mußten, weil sonst die ganze Menschheit oder zumindest ihr Vaterland zugrunde gegangen wären.
Oder daß sie und ihre Familien verhungert wären, wenn sie sich auf ihre Besitztümer in die Schweiz oder die USA zurückgezogen hätten, anstatt wissentlich genau das zu tun, was sie gut 20 Jahre zuvor schon einmal getan hatten.

Aber nein, sie wären enteignet worden, d.h. es wäre ein anderes Unternehmen gekommen.
Stimmt.
Und das soll diese Verbrecher rund um Speer entlasten? Daß sie nicht die einzigen waren, sondern daß es auch Reservebrecher gab?
(Wobei das natürlich noch nicht einmal stimmt, weil mit diesen Kriegsgewinnlern enorm viel Know-how abgewandert wäre)

@fritz: ich weiß, daß @Thora vor einer unüberwindlichen beruflichen und/oder intellektuellen Barriere steht, derart einfache ethische Zusammenhänge zu erfassen - sed: e tu Brute?!
Kunstblumen hie und ein Gläschen in der Hand da?
Ja, leider ganz genau das.

Nun aber etwas Musi: https://www.youtube.com/watch?v=4kyhOlx0EKY
Man kann auch Chaplin schauen oder Andersens Mädchen mit den Schwefelhölzern lesen - und dann nochmal überlegen, ob es angemessen ist, es in dieser Frage mit W. Busch zu halten, "ist fatal bemerkte Schlich. Hehe! Aber nicht für mich."

Zusammenfassung für eilige Leser:
@fritz und @Thora verklären Täter zu Mitläufern.

... link  

 
Wir hatte nicht über Mittäter diskutiert, sondern über die Fähigkeit von Unternehmen, sich mitten in einem Krieg der Kriegsproduktion zu entziehen. Die gab es nicht.

Mittäter dagegen sind in einer arbeitsteiligen Industriegesellschaft notwendigerweise alle, die sich einer aggressiven Diktatur nicht aktiv in den Weg stellen. Kindergärtner, Polizisten, Industriearbeiter, Beamte, Versicherungssachbearbeiter - alle, die den Laden am Laufen halten.

Ich komme nur als satter westdeutscher Sesselfurzer nicht auf die Idee, den Menschen das vorzuwerfen. Aber ich bin ja auch kein Inselrentner.

... link  

 
"Wir hatte nicht über Mittäter diskutiert"
Nein, wir sprechen über Täter!

Thora, verstehst du es denn immer noch nicht?
"Die Fähigkeit von Unternehmen, sich mitten in dem Krieg der Kriegsproduktion zu entziehen", hängt vom Willen und der Fähigkeit der Unternehmenslenker ab.

Natürlich hättest du weiter in Deinem geliebten Konzern geschraubt.
Es geht Dir ja schließlich ums Geldverdienen.
Ich hatte neulich die Fa. Kühne u. Nagel erwähnt. Hr. Kühne ist heute ein in Hamburg ansässiger Millardär, dessen Vermögen auf der Arisierung jüdischen Vermögens fußt.

In Ermangelung jedweder Argumente versuchst Du nun, "Kindergärtner, Polizisten, Industriearbeiter..." aus dem 3. Reich als Kronzeugen aufzurufen.
Es geht doch aber hier gar nicht um den Lokführer nach Auschwitz. (Wenn Du Falladas "Jeder stirbt für sich allein" gelesen hättest, wüßtest Du sogar, daß das so pauschal noch nicht einmal stimmt. Aber ich bin der letzte, der solche moralischen Maßstäbe anlegen würde)
Es geht darum, daß die von Dir bewunderten Industriekapitäne Schweine waren und sind.

Du weißt das, Du spürst es zumindest.

"Unternehmen" haben so wenig "Fähigkeiten" wie der ominöse "Markt". Es sind stets Menschen, die "Fähigkeiten" haben. Und die, die Du gerade zu verteidigen suchst, haben Panzer, Kanonen und KZs gebaut.
Vorneweg Speer, dessen Überleben ich nicht erst bedauere, seit ich den Schmalz von Gitta Sereny gelesen habe.

Um mal von diesem "Inselrentner und Sesselfurzer" wegzukommen: ich verachte Dich ja gar nicht, weil Du ein kleinbürgerliches halbgebildetes Würstchen bist, sondern - eher im Gegenteil - weil Du so programmatisch Meinhoff-, Mahler- und Goebbels-mäßig dieses "natürlich-darf-geschossen-werden" vertrittst.

Nach Deiner Auffassung versteht es sich von selbst, daß Konzerne so funktionieren wie Autobahnen, es ihnen also egal ist, wer sie nutzt.

Du bist der Prototyp des Unmenschen, das Klischee des häßlichen Deutschen schlechthin.

... link  

 
Du bist der Prototyp des Unmenschen, das Klischee des häßlichen Deutschen schlechthin.

Nachdem wir das jetzt nach einer Wolke irrelevanten Bullshits geklärt haben, noch einmal die wichtigsten Punkte der Diskussion zusammengefasst:

- Kein deutsches Unternehmen konnte sich in der Nazizeit der Kriegsproduktion entziehen

- Jeder Deutsche, der nicht aktiv im Widerstand war, hat dem Nazi-Regime und dem Krieg gedient, war also (Mit-)Täter

Womit der Unmensch schlafen geht. Nicht mal beleidigt. Dazu müsste der Diskussionsgegner satisfaktionsfähig sein.

... link  

 
"Zusammenfassung für eilige Leser:
@fritz ... verklären Täter zu Mitläufern."

Weniger eilige Leser sehen, dass ich mich zu diesem Punkt gar nicht geäußert habe. :-)

... link  

 

... link  

 
Spielen wir Fortsetzung der Perfi-Serie widerwärtiger Youtubelinks?
https://www.youtube.com/watch?v=i0Cev0T6ess

... link  

 
Oder hier, für alle Lebenslagen:
https://www.youtube.com/watch?v=P27zteuLRPc

I would take the stars out of the sky for you
Stop the rain from falling if you asked me to.
I'd do anything for you
your wish is my command

I could move a mountain when your hand is in my hand.
Words cannot express how much you mean to me.
There must be some other way to make you see.
If it takes my heart and soul
you know I'd pay the price.
Everything that I possess I'd gladly sacrifice.

Oh you to me are everything The sweetest song that I could sing
Oh baby Oh baby
To you I guess I'm just a clown Who picks you up each time you're down
Oh baby Oh baby

You give me just a taste of love
To build my hopes upon.
You know you've got the power girl
To keep me holding on. S
o now you've got the best of me
Come on and take the rest of me
Oh baby

Though you're close to me
we seem so far apart.
Maybe given time you'll have a change of heart.
If it takes forever girl then I'm prepared to wait.
The day you give your love to me won't be a day too late.

... link  


... comment
 
"Sie nannten mich Mandelmäuschen oder Zuckerpuppe"
Ich habe soviel zu sagen, daß ich lieber gar nichts sage.
Ok, fast gar nichts, nur soviel:

Die FAZ hat ein Kollektiv erschaffen, das das Erbe Don Alphonsos vollständig verblassen, ja verschwinden läßt.

Gleich einem Koranverteiler möchte ich Euch daher zurufen: "Lies!"
Bitte, brecht also nicht gleich nach der ersten Seite ab, sondern gebt auch denen eine Chance, die nach dem Volontär namens Tobias Schrörs ("sie drückten in einer Produktionsstraße Spreiznieten in Karosserien" - er muß in seiner Jugend engen Kontakt zu Audi und der Jungen Union gehabt haben und sieht auch so aus) über das Lohnglück ihrer Sommerferien schreiben.

- Ihr werdet erfahren, wie blutjunge Schüler "für wenig Geld Hand anlegen" (Schrörs)

- wie knackige Teenager irgendwie was an alte Männer ("Und meist waren sie betrunken") verkaufen, um den neuen BH zu finanzieren und dabei entsetzliche Phantasien bedienen ("Brandnarben verblassen nur sehr langsam, und Geld verdienen ist auch in einem Mandelwagen kein Zuckerschlecken").

- Naja, und zum Schluß (dazwischen gibts natürlich noch viel mehr "Stellen") dann doch die große Reminidings an Don Alphonso:
"Bergab freihändig Fahrrad zu fahren ist normalerweise keine Hexerei. Mit einem Postbotenvelo aber schon, denn der mit Gurten quer über dem Vorderrad verspannte Transportkasten verändert die Statik des Drahtesels. Will heißen: Er verstärkt die Neigung des Vorderrades, nach links und rechts auszuschwingen. "

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/immer-weniger-schueler-wollen-ferienjob-15703561.html

FAZ? Still alive!

... link  

 
Aus der Reihe, "Schwachköpfe norden sich selbst ein"
Heute Perfi, ´Was mir bei Jünger besonders aufgefallen ist´:

"Die bekannteste und am heftigsten kritisierte Stelle findet sich unter dem 27. Mai 1944 bei einer Bombardierung von Paris:"

Perfi, dir ist bei Jünger überhaupt nichts aufgefallen, weil du seine Tagebücher überhaupt nicht gelesen hast, sondern du hier auch in diesem Fall - wie immer - nur Blindzitate wie deine widerwärtigen Youtube-Links postest, du perverse Drecksau.

Warum hängst du so am Leben, du Mistvieh, warum akzeptierst du nicht endlich, daß niemand auf der Welt dich will?
Und ziehst die Konsequenzen.

... link  


... comment
 
Fern der Bahnhofsruine von Vlotho
vier Stunden ohne Tee & BruchKeks
die Flaschen im luziden Blau
blau auch Lohengrin am Hügel grün
im Lichte werter Pinsel die Elsa von
dann spät schwarz, der Parsifal…
jenachdem sublime Kühle kontra Punkt
das Libretto anspruchsvoll wie nie
wer nur nach unten sieht die Ackerwinde

und rot? der Siegfried? im Ruf der Spende?
Rot die Lippen einer Freundin, auch ihr Ring
vor den Geranien heia weia, oh, so heiß
ein männliches Ehepaar blickt drein
wie wie wie denn? Schlauchboot minus Shelley
Zeugen Jehovas im Verein ach nein
ganz ohne Arg und flauschigweich

mitunter Lufthoheit zerschritten nur durch Pausen
im gekniffnen Lächeln hier und jenes dort
gestrichen voll der Hitzeschild in Kupfer
grinsten Neuankömmlinge mit Dromedar ohn Schwert
sie hatten allumher ihr Wetter mitgebracht
der Luxus des Elektrikers die Erfindung der
Klimaanlage menschgenial
das kühle Bier nach dem Sopran

man verschenkt hier nichts
ein Gruß von der Putzmacherin in Briefen
ist nicht das Thema
winkt der adipöse Mund man dankt
und verdankt - die Sonne sticht -
den Denkfabriken und der Kunst
die Prominenz da geht und will es hin
das Mondgesicht in allen Farben
des Gummibärchens ein Leuchten

... link  


... comment
 
Ach ja, die Bezahlschranke. Sie wird zuviel, ich bin da raus. Die Beiträge, zu denen ich evt. was sagen wollte, kosten (zuviel) Geld, und Fahrradgeplänkel ist nunmal nicht meins; nein, zu einem Zeitungsabo kann ich mich nicht durchringen. Ansonsten sind so ziemlich alle meine "Hangouts" inzwischen eingegangen, freies Kommentieren nimmt in Zeiten der DSGVO anscheinend niemand mehr inkauf, da abgesehen von viel Arbeit auch das Risiko gestiegen ist.
Dons Beiträge entlang der Bayrischen Landtagswahl und über die Stimmung in Italien hätten mich durchaus interessiert, aber die sind alle weggesperrt.
Dann halt nicht.
Im RL hat sich Schwiegermutter nach Herzanfall wieder berappelt, und ich lasse mich neuerdings fürs Vorm-Rechner-Sitzen bezahlen, indem ich Rechnungen für versandte Ersatzteile schreibe. Manches klappt (nach 7 Jahren zuhause auf Anhieb einen Job zu finden, zu dem man im wahrsten Sinne des Wortes "gerade so dazulauft" ist eigentlich arg unwahrscheinlich, aber trotzdem passiert), manches klappt nicht (das Internet wird immer rigider verödet).
Nun ja.
Jetzt steht erstmal Lago an, dort soll es etwas weniger heiß sein als in Berlin (gestern 39,5°). Ich werde nur Sandalen mitnehmen. In der Hitze braucht man keine warmen Jacken.

... link  

 
Oh, colorcraze, Sie waren so optimistisch wg. weLT
- und jetzt das.

Oberländer ist raus, der Otto Meier ist raus, der der der , diediedie - - raus, raus, raus.

Ich fürchte, die haben bei der weLT auch noch eine politische Agenda. Ob's stimmt, weiß ich natürlich nicht, aber es gibt so Hinweise. Liberalitas bavariae ist nicht liberalitas Hamburgiensis, wie es scheint.

Von diesem DA blog, so wie er jetzt läuft, beaufsichtigt von einem Algorithmus/wahlweise ein paar Frischlingen ohne besondere Peilung in der Digitalabteilung, werden nicht viele Leute einst eine digitale Kopie haben wollen, wenn das so weitergeht.

Tja - und ob's dann jemand gäbe, der sie zöge, ist ja mit Ihrem Abschied auch unwahrscheinlicher geworden.

Ahh - - - Nänie - - - Auch das Schöne muss sterben...

Schöne Ferien, colorcraze! Hier am Bodensee ist's imposant heiß - schon um 11 Uhr will man wieder zurück vom See und in die kühle Hütte!

... link  

 
@colorcraze "Januar" das klingt doch alles gut. Vielleicht wird es was mit Donnie Doomsday im Schnee (vom Fenster des Bräustüberl oder Jägerstüberl)

... link  

 
@kief: Es kommen bei dem Welt-Blog mehrere Sachen zusammen.
a) zuviel Bezahlschranke. Es sollte immer einen laufenden freien Beitrag geben, dann würde das gemischte Kommentariat sich besser halten können. Allerdings sollten dann auch so bei jedem 2. Mal thematisch interessantere Beiträge dabeisein, nicht nur Autler- und Rädchen-Larifari.
b) Totklick-Kommentarsystem. Aber darüber haben wir uns ja schon zur Genüge verbreitet.
c) Don fehlen, glaube ich, 1, 2 kongeniale Kommentarfreischalter, so wie das Settembrini tapfer machte. Möglicherweise ist er auch einfach immer noch ziemlich geschlaucht von der Parforce-Tour zum 1.April. Die "üblichen Welt-Kommentatorendompteure" mit ihrem nervösen Löschfinger und ihren arg unregelmäßigen Freischaltungen sind jedenfalls nicht wirklich geeignet.
d) agenda berlinensis (die "Welt" wird in Berlin gemacht, siw) bzw. Poschardis bzw. Friedensis: gibt es natürlich, und Dons Freiräume sind da vermutlich kleiner als zu Schirrmachers Zeiten.
----
Sonst: bah, "imposant heiß". 39,5°!! Ich glaub kaum, daß man das am Bodensee erreicht.

@melursus: nein, das glaube ich kaum, daß ich im Januar nach Bayern fahre. Zumal jetzt zu Familienunwägbarkeiten noch die Firma hinzukommt, die gerne hätte, daß ich nicht ganz so sporadisch da bin. Webshop braucht nämlich auch durchgehend tägliche Betreuung...

... link  

 
Nur zur Info, der Otto Meier alias Querulant ist bei der WELT raus, weil die Kommunikation dort schlicht zu mühsam und die Willkür der Zensur einfach unerträglich ist.

... link  

 
Otto Meier aus weLT raus, wg. unerträglicher Zensur
Seufz, ich fürchte, ich weiß so ca., wie es Ihnen ergangen ist Herr Meier, mit dieser Zensur.

Und ja, es ist obendrein sehr mühsam. Und es ist klar, weshalb die weLT das so mühsam macht: Man will das Kommentariat am Gängelband führen.

Das klappt auch, allerdings gibt es eine fatale Folge: Mit der Freiheit schwindet das Niveau und die gesamte Angelegenheit verliert an Schwung, Spannung und Esprit.

... link  

 
Es ist halt wie es ist und das ist sehr schade. NetzDG und DSGVO scheinen mehr und mehr Wirkung zu erzielen. Die Ventilfunktion des Internet wird durch die zunehmende Meinungsunfreiheit, durch Gleichschaltung und vorauseilenden Gehorsam zerstört. Daß Untertanenmentalität und Obrigkeitshörigkeit selbst in den oberen Schichten der Gesellschaft auch heute noch derartige Wirkung entfalten, hätte ich bis vor ca. drei Jahren nicht für möglich gehalten. Hinzu kommen noch all die politisch unterstützten Plattformen, die mit viel Steuergeld durchaus erfolgreich die einseitige Meinungsbildung beeinflussen.

Und auch wenn Herr Haupts das nicht gerne liest, all die Attribute mit denen sich dieser Staat als Rechtsstaat, Sozialstaat und Demokratie darstellt, sind zu Phrasen verkommen, denen das BVerfG mit seinem letzten Rundfunkurteil und dem darin ausgestellten Persilschein für die Politik den letzten Schliff verlieh.

Im Ergebnis kann ich kaum noch Unterschiede zu anderen Staaten und Systemen erkennen, einzig in den Methoden unterscheiden sie sich noch. Die vierte Gewalt scheint den Kampf für die Freiheit jedenfalls mehrheitlich aufgegeben zu haben, vermutlich nicht zuletzt aus wirtschaftlichen Gründen. Opportunismus ist nunmal mit Unabhängigkeit unvereinbar.

Das Ergebis dieser gesellschaftlichen Transformation auf allen Ebenen könnte und sollte sich in den nächsten Wahlen niederschlagen. Falls nicht, sehe ich für die kommenden Generationen eher schwarz.

P.S. Sollte der Hausherr hier noch mitlesen, habe es endlich geschafft, mir einen Fahrradhelm, eine neue Trinkflasche, neue Satteltaschen und eine kleine neue Luftpumpe zuzulegen, mein ca. 30 Jahre altes Fahrrad zu reaktivieren, die Beleuchtung auf LED umzubauen und allein in den letzten 14 Tagen mehr Kilometer zu radeln als in den letzten Jahren. Und tatsächlich werde ich schon jetzt nicht mehr von jeder und jedem Gleichaltrigen überholt. Der rote Faden des Fahrradthemas hat bei mir also Wirkung erzielt. Die Macht des geschriebenen Wortes hat sich somit bestätigt - soweit es noch geschrieben werden darf, geschrieben wird. Wenn das so weiter geht, werde ich doch noch gesund sterben. Ist doch auch was wert.

... link  

 
Ihre Fahrradbekehrung, sehr geehrter querulant,
verdient Aufnahme in den noch zu schreibenden Don Alphonso Band mit den schönsten Lesergeschichten.

Ich gratuliere!

(Komme grad selber von einer kleinen Radtour (nach Allensbach) zurück, die ich immer einlege, wenn mich das Schreiben oder Studieren ein wenig ermüdet, oder wenn interessantes Fotolicht mich in die Natur ruft).

... link  

 
Es hat mich selbst überrascht, Herr Kief, wozu eine gut geteerte Lunge noch in der Lage ist. Einzig das verweichlichte Sitzfleisch und die verkümmerte Beinmuskulatur und der Rücken und ... machen noch ein paar Probleme. Aber es wird und ist ein motivierendes Erfolgserlebnis. Es wurde aber auch Zeit sich körperlich zu betätigen, schließlich will die Zeit nach dem in ein bis zwei Jahren bevorstehenden Abschied vom Hamsterrad ja noch genossen werden können.

Vielleicht krame ich dann meine verstaubten OMs auch wieder hervor und belichte ein paar Rollfilme. Vielleicht gönne ich mir aber auch was neues digitales, mal sehen.

... link  

 
Gratulazion, Herr Querulant Meier. Zur Erbauung ein Bildchen aus Swanetien mit dem Rad:
https://abload.de/img/img_43321ssw8.jpg

... link  

 
Von solchen Leistungen, pudelfriseur, bin ich leider weit entfernt. Da kommt ein gewisser Neid auf Sie und eine gewisse Trauer über das eigene Unvermögen bei mir hoch. Stellen Sie sich einfach einen alten weißen dünnen Mann mit Bauch vor, muskulär und vom Knochenbau her unterentwickelt, der immer schon gewissen physischen Grenzen unterlag. Von Freunden auch als vollgefressene Fahrradspeiche bezeichnet und beim Sport zeitlebens willkommenes Ziel von Spott und Häme.

Heute stört mich das alles nicht mehr, als Kind und Jugendlicher war es die Hölle. Heute bin ich als Flachlandtiroler zufrieden, wenn ich untrainiert laut Fahrradcomputer einen Schnitt von 15 Km/Std, 60 Km und 150 Höhenmeter schaffe. Das ist momentan meine persönliche Bestleistung, nach der ich erschöpft vom Rad falle. Ihre Fahrradtouren würde ich kaum überleben und ein Sauerstoffzelt wäre wohl mindestens erforderlich.

Aber keine Sorge, die Art der Formulierungen von einem ansonsten eher nüchtern und rational veranlagten Menschen sollte zeigen, daß mich die Glückshormone des Radfahrens längst erfaßt haben und ich wohl nicht mehr darauf verzichten werde. Ja, das Rad hat seine früher vorrangige Bedeutung als Fortbewegungsmittel verloren und ist zu einer eher psychischen Komponente mit Suchtpotential im Leben geworden.

Besonders überrascht war ich übrigens von der Vielzahl der guten Radwanderwege in meiner Gegend, die ich nach und nach zu erkunden gedenke. Dem Training und der Leistungssteigerung sind da kaum Grenzen gesetzt. Einzig an Zeit mangelt es noch, aber das kann sich ab Oktober jederzeit ändern und dann ...

Ob es für mich jedoch jemals zu solch tollen Touren reichen wird, wie Sie die im Kaukasus usw. machen, da habe ich so meine Zweifel. Muß aber ein überwältigendes Lebensgefühl sein, so nah an der Natur und dann noch in einer Gegend, an der die Zeit zumindest äußerlich spurlos vorübergegangen zu sein scheint. Ja, ich beneide Sie schon - im positivsten Sinne.

... link  

 
Ich sage im Alltag, wenn es passt, manchmal zu anderen: "Es ist kein Wettbewerb." Auch kein Wettbewerb mit sich selbst. Es geht um den Spaß an der Freude und sonst um nichts. Mir geht alles noch leichter von der Hand, seitdem ich den Kilometerzähler (der auch Tacho ist) vom Fahrrad abgeschraubt habe.

... link  

 
Die meisten Kilometer mach ich von/bis Haustür. Z.b. letztes WE, wo wir mit einem befreundeten Paar einfach in die Vogesen raus sind und am Ziel die Zelte aufschlugen. Tags drauf gings zurück. Es geht ja nicht um höher/schneller/weiter sondern um den Spass an der Bewegung und der Lust am Draußensein. Wen kümmerts was auf der Uhr steht.

(next to come: http://www.kalmit-klapprad-cup.de/ )

... link  

 
Sensationell, der Klapprad-Cup.

"Sehe doch nicht immer alles so verbissen." Das, fritz_ und pudelfriseur, bekomme ich oft zu hören und sage es mir ja auch selbst oft genug. Aber der olympische Gedanke liegt mir nunmal fern, für mich zählt nur die Leistung. So bin ich halt gestrickt und das hat nunmal mit der Erziehung zu tun, deren Ergebnis ich nie ablegen konnte und irgendwann auch nicht mehr wollte. Anderen gönne ich ihren Spaß jedoch von Herzen und erfreue mich durchaus daran, auch wenn "böse" Zungen behaupten, ich ginge zum Lachen in den Keller.

Aber ich arbeite daran, das Leben mehr zu genießen, seit mir ein Cousin vor zwei Jahren ganz überrascht offenbart hatte, mich erstmals herzhaft lachen gesehen zu haben. Das hat mir nach mehr als 60 Jahren dann doch zu denken gegeben. Seither plane ich meinen Ausstieg aus dem Arbeitsleben und bin schon etwas lockerer geworden, glaube ich. Dem Ré­su­mé eines Gysi kann ich mich da vollkommen anschließen.

Aber solange 70 und 80 Jährige mich singend und pfeifend freundlich lächelnd an einer Steigung auf ihrem Rad ganz ohne Schaltung und Elektromotor überholen, gibt es nur ein Motto für mich, kämpfen oder untergehen. Und wer mich kennt, der weiß, es kommt nur der Kampf in Betracht. Und ich hoffe doch sehr, am Ende dann auch lachen zu können, so die körperliche Fitness dann in ausreichendem Maße wiederhergestellt ist, was schwer genug für jemanden wie mich werden dürfte, der sich jahrzehntelang überwiegend von Kaffee und Zigaretten ernährt hat und dessen einziger Sport aus dem Plattsitzen von Ledersesseln bestand.

Jetzt habe ich aber genug Persönliches von mir preisgegeben, das wird ja schon peinlich. Daher ende ich hier mal mit etwas, was mir in dieser Woche mehr zu denken gab. Auf die Frage, was ihn an der Diskussion über das ins Ausland gezahlte Kindergeld denn so aufrege, antwortete jemand, daß ihn nicht diese Zahlungen aufregten, sondern der Umstand, daß für in Deutschland lebende Kinder in vergleichbaren Fällen (Hartz-IV-Empfänger) kein Kindergeld gezahlt würde, da es voll auf die Sozialbezüge angerechnet werden könne, was bei Ausländern entfiele. Und tatsächlich, das stimmt grundsätzlich, auch wenn es nicht auf alle Ausländer zutrifft. Näheres dazu: https://www.hartziv.org/hartz-iv-und-kindergeld.html

Und schlußendlich doch noch etwas zum Fahrradthema. Die Freundlichkeit mit der sich Radfahrer in der Regel begegnen, hat mich doch auch sehr angenehm überrascht. Sie steht in krassem Gegensatz zu sich begegnenden Autofahrern, in der Regel. Vermutlich manifestiert sich dieses gegensätzliche Verhalten sogar nicht selten in ein und derselben Person. Darüber muß ich auch nochmal nachdenken.

... link  


... comment
 
Und sonst hat mich noch das Projekt "Wippe versetzen" sehr beschäftigt. Nach langem Gejaule, daß das vor dem Schloß nicht aussieht, und längerem Geschwätz hierhin und dorthin, entstand aus längeren konstruktiven Diskussionen die zündende Idee: die Wippe muß vor den Reichstag. Dort paßt sie ästhetisch, symbolisch, stadtplanerisch und verkehrstechnisch nämlich bestens hin.
Milla panikt nun anscheinend, in der irrigen Meinung, dies wäre seinem Entwurf abträglich - dabei würde es ihn erst richtig in Szene setzen. Und die "Schloßwippenfraktion" meint, die Diskussion tottreten zu können. Dem muß man natürlich gegenhalten.
Am ehsten läßt sich das hier nachvollziehen: https://www.zeilenabstand.net/das-berliner-einheitsdenkmal-in-der-kritik/
(Nein, das ist keine Hitzefatamorgana, das wurde bei lauwarmem Wetter durchdacht und kühl auf Machbarkeit kalkuliert - wohl darum diese Bekämpfungsversuche.)

... link  

 
Das der Sache in keiner Weise angemessene Monstrum einfach vor Merkels Schreibtisch platziert und darum herum im Viereck großzügig die Mauer wieder hochgezogen, schon passt das.

... link  


... comment
 
Primadonna Wagenknecht

frei Stützen

... link  

 
Lustig dazu die Reaktion von Stegner auf Twitter, der den Text natürlich verlinkte. Die Kommentare darunter sind commedy pur.

... link  


... comment
 
Something completely different. Andreas 'schwarze Feder' Kemper bekommt auf Wikipedia Gegenwind.
https://twitter.com/AndreasKemper/status/1026737218969395200

Peak Wahnsinn schon durch?

... link  


... comment
 
OT zwei bis drei Karotten
Feiertagsfrühstück
https://www.youtube.com/watch?v=QjCc8VL3HNc
am Rentnerhügel
https://de.dreamstime.com/stockfoto-ältere-paare-die-picknick-im-sommer-essen-und-trinken-image66242326
Buon appetito!

... link  


... comment
 
an perfect
fein, dass hier weitergepflegt wird, vom endless sender. ernst!
zum thema #peakdurch?
heute von einem linken freunnd, der zwar vermögend ist, aber kein salonlinker, folgendes gehört:

von den leuten, die hier ankommen, möchte ich 90% nicht sehen, und zwar nirgends auf der welt.

steile lernkurve, der mann, gerade wenn man seine 3jahre alten einlassungen noch im schatzkästchen der erinnerung parat hat.

... link  

 
perfekt gelöscht.

... link  


... comment