Frohsinn

Naja, wissen Sie, für Historiker ist es doch so: Reiche kommen, Reiche gehen, Reiche zerfallen. Niemand trauert heute noch dem persischen Grossreich hinterher, die früher mal dominierende Militärmacht Preussen ist verschwunden, in seinem Zentrum regiert das Moloch des Reichshauptslums, und auch das britische Kolonialreich erschien 1902 eine Sache für die Ewigkeit. Völker schaffen es leichter durch die Zeiten als Staaten, und Staaten schaffen es leichter als Staatenunionen mit vielen Völkern. Das muss man halt akzeptieren, das sind die Realitäten, und so wirklich schön ist es in den UN mit Iran, Venezuela, Syrien, Weissrussland, China und Quatar auch nicht. Ich empfehle daher eine pragmatische Sicht auf die EU und den Brexit.



Man sollte in der EU jetzt vielleicht überlegen, was man selbst falsch gemacht hat und was man besser machen kann. Also, wenn man nicht gerade von der Leyen heisst und als beratungsresistent gilt, natürlich. So sind dann halt die Realitäten und ich glaube nicht, dass es zeitnah mehr Europa geben wird. Warten wir die nächsten Wahlen un Frankreich und Italien ab, dann wissen wir mehr. Besonders auf Italien würde ich schauen. Da haben die Deutschen am meisten zu verlieren. Und die Briten... ich glaube, die kommen schon durch. Weil: Volk, Land, Tradition. Das macht auch etwas aus.

Freitag, 13. Dezember 2019, 12:06, von donalphons | |comment

 
Dass die EU was falsch gemacht haben könnte, ist in der Vereinssatzung nicht vorgesehen. Unter anderem deshalb konnte man es sich sparen, für die Möglichkeit eines Austritts ein Prozedere vorzusehen.

... link  


... comment
 
Ihr Optimismus, verehrter Don,
ist bewundernswert. Ihr klarer Verstand sagt Ihnen bestimmt, dass in Brüssel kaum einer über Fehler nachdenken wird. Die werden eher noch verbissener ihre Daseinsberechtigung verteidigen, unterstützt von der Medienmehrheit.

Sollten die dann bei weiteren Wahlen den Widerstand der Menschen (Völker) zu spüren bekommen, kann man nur beten dass denen diese Demokratie, wo die Leute doch tatsächlich es wagen nicht so zu wählen wie Brüssel es will, nicht langsam lästig wird.

Ich weiss nicht wie die Medien in Frankreich und Italien so drauf sind. Ein Notstand ist ja schon ausgerufen und ich kann mir gut vorstellen dass bei uns in D, unterstützt von Leuten wie Restle, Sixtus, Reschke , Kleber, Habeck-Koboldbock u.s.w. man den Klimanotstand dazu benützt Wahlergebnisse gar nicht mehr umzusetzen. Die Diktatur des Proletariats wird dann durch die Diktatur des Klimas ersetzt. Bin ich zu pessimistisch?

Vielleicht. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass die Menschen aufwachen und sich irgendwann wehren, spätestens nach den ersten Stromausfällen, wenn sie in kalten Wohnungen sitzen und in Aufzügen feststecken, nachdem sie zuvor den Job in der Industrie verloren haben und erfahren haben dass es auch die Rente so wie versprochen nicht geben kann.
Begünstigt durch glückliche Umstände baut sich meine Familie im Moment im außer-eu-ausland eine "ausweich-Existenz" auf, worauf unsere Enkel dann, wenn es "soweit" ist, zugreifen können.
Sollte ich das noch erleben wird sich mein Mitgefühl für die Mehrheit meiner deutschen Landsleute leider in Grenzen halten. Nix für Ungut.

... link  

 
keine Stunde alt war mein Kommentar
als auf Achgut dies erschien:
"Die prä-revolutionäre Herrschaft Angela Merkels"

... link  

 
Diktatur ist immer das, was die anderen wollen.

... link  


... comment
 
Interessant wird die nächste Zeit für die EU schon: im EU-Haushalt wird sich eine nette Lücke auftun, in der die Medien inkl. Social Media Plattformen schmerzhafte Bohrungen durchführen werden.

Und GB?

Ein Tag nach dem Brexit wird die Freihandelszone mit der USA stehen, möglicherweise sogar mit dem NAFTA-Nachfolger USMCA (well done Donald, by the way, NAFTA was a real sh**).

Gut, die USA kann GB aus seiner schwierigen Situation mit den Medikamenten nicht aushelfen, denn sie stehen da selbst mit dem Rücken zur Wand, aber ein guter Vertrag mit USMCA wäre als politisches Ziel interessant.

Das BIP des Commonwealths ist mit GB größer, als das BIP der EU ohne GB.

... link  

 
Lücke ... in der die Medien inkl. Social Media Plattformen schmerzhafte Bohrungen
Ach wo. Die sind weiter beschäftigt mit den Vorteilen des Mietendeckels und der sagenhaften neuen Energiewelt. Sie glauben doch nicht etwa, ein Blackout oder ein Loch im EU-Haushalt würde die auf andere Gedanken bringen als noch mehr Steuern, um noch mehr für Unsinn auszugeben.

... link  

 
Nun, der Mietendeckel gleicht aber mittlerweile einem Kadaver und das nicht zuletzt Dank Social Media, nicht wahr?

Ich sehe, dass der Hausherr im obigen Beitrag mit dem Olivenzweig wedelt, wie seine Art so ist, denke aber folgendes:

Nach dem Austritt werden UK-Politiker jeden kleinen Anlass dazu nutzen darauf hinzuweisen, wie gut das sei, dass das UK draußen ist und was alles an Streitigkeiten innerhalb der EU erspart bleibt.
Das wird hier nicht unbemerkt bleiben.

... link  

 
@bi: das mag in 5 Jahren vielleicht ein wenig untenrum durchsuppen, aber für die nächsten Jahre sehe ich die Politik von D (, F) und EU ausschließlich ihren Kokon verstärken.

... link  


... comment
 
Sterlingsilber sieht besser aus als es ist, rechnet Frauke Amgelin nach.
1000 g Sterlingsilber enthalten 92,5 GEWICHTS% Ag, also einen Silberwürfel mit 4,45 cm Kantenlänge.

Die 7,5 GEWICHTS% Cu ergeben immerhin einen Würfel mit 2,03 cm Kantenlänge.

Was wollen Sie mit soviel Kupfer, das Sie obendrein mit einem Vielfachen des derzeitigen Marktpreises von etwa sechs Dollars pro Kilo Cu bezahlen? Da hilft auch keine steigender Pfundkurs. Und die Teekannen werden im Gebrauch ohnehin bloß so geringfügig mechanisch belastet, dass das Silber für ihre Herstellung eigentlich überhaupt nicht legiert werden muss(te)...

... link  


... comment
 
OT.

Jetzt muss ich auch mal einen link loswerden.

https://www.welt.de/vermischtes/plus204268090/MeToo-Urteil-Siegfried-Mauser.html

Hinter der paywall, aber lesenswert. Nach Rechtsstaat klingt das alles nicht mehr.

... link  

 
Ich musste dort auch kommentieren. Aktuell sogar zu lesen.
Vice Pence wurde schon öfter verspottet.
Niemals mit einer Frau alleine in einem Aufzug oder Raum oder

... link  

 
Gisela Friedrichs'
Mauser-Artikel ist extra-dry. Was für ein Gewäsch dagegen in der FAZ.

Ich hab' in der weLT so kommentiert:

Ahja, hie drei angeblich unerwünschte Küsse (!), da eine vermutlich erfundene Story, die der mit den drei angeblich unerwünschten Küssen ähnelt. Keinerlei Beweise, außer der Aussage der als Geschädigte auftretenden Frau. Ergibt summa summarum den Verlust der Pension und eineinhalb Jahre Knast?

In Mitteleuropa?!

Unglaublich.

... link  

 
Mein früherer Chef sagte trau schau wem.

Das war, als das Unternehmen auf Druck der Regierung eine Übernahme durchziehen musste, obwohl ein Rücktritt vom Vertrag möglich gewesen wäre. Das war zwar gut fürs Land (und rettete die Versicherungsbranche), aber keiner stellte sich hin und sagte das. Im Gegenteil. Er bekam dann als nächstes das Gehalt gekürzt und kübelweise Dreck in der Öffentlichkeit.

Meine Schlussfolgerung: meide die Scheinwerfer. Und traue keinem Politiker. Niemals.

... link  


... comment
 
ot

Don, Don, Don Jeremy Clarkson und seine Freunde radeln auf dem Fahrrad!
Grand Tour 4 beginnt auf Fahrrädern

... link  


... comment
 
Wenn die von der Leyen beratungsresistent ist, stellt sich die
Frage, wofür sie die Unsummen an Beratungskosten benutzt
hat. Denn in allen ihren Ämtern stiegen die Beraterausgaben
derartig extrem an, dass man es kaum in Worte fassen und als
Normalbürger nicht nachvollziehen kann, wie leicht es einigen
Politikern/innen fällt, die Steuergelder der Bürger auszugeben.

... link  

 
Um ihre Ämter zu bekommen, ...
... wofür denn sonst? Beraterunwesen halt.

... link  

 
Aber, aber...
so etwas würde ein/e ehrenwerte/r
Politiker/in doch niemals nicht tun. ;)

... link  

 
@perfekt57a
Da muss ich doch einmal nachfragen, wer mit "Wir" gemeint ist?
Ist das tatsächlich die Meinung von mehreren oder allen hier??

Und, so besonders emotional war diese Wertung für
meine Verhältnisse nicht wirklich, ganz unabhängig
davon, ob sie nun für mich spricht oder es nicht tut. ;)

Was die Ausgaben der v.d. L. für Beratungskosten betrifft, ist m.W. weder bekannt, wie hoch sie genau gewesen sind, noch ist bekannt, wer diese externen Berater gewesen sind und es ist auch auch nicht gesagt, dass sie uns allen irgendeinen Nutzen gebracht haben. Ihre Aussage, dass die Berater einen "kleinen, zusätzlichen, relativ preiswerten, nützlich-notwendigen Hebel" auf die Bundeswehr und Bündnis und Verteidigungspolitik insgesamt gewesen wären, klingt bei den Summen doch ein wenig ironisch und auch der Behauptung, dass dies "unser Hebel auf die NATO, und mit unser Hebel auf die Welt wäre", halte ich für eine sehr optimistische Ansicht. Ich meine jedenfalls nicht, dass dieses Geld gut angelegt gewesen ist, also zumindest nicht für die Bürger in diesem Land, aber was die Karriere der v.d.L. betrifft, hat sie offenbar wirklich alles richtig gemacht, um ihr Ziel zu erreichen.

2- Und wo das viele Geld "gelandet" ist, weiß letztlich auch niemand.

... link  

 
"Wir tun"...
Das hab ich eben an einen anderen Einzelkämpfer geschrieben, der auch ein ökologisches Rosenprojekt betreibt:

"...Nicht mal die aktuelle Klima- (sorry) Hysterie bei jungen Leuten führt doch dazu, daß sich eine nennenswerte Anzahl davon jetzt für die PRAKTISCHE Seite von Natur, Biodiversität, Erhaltung interessiert: Straßen blockieren, "E-"Mobilität" herbei krakeelen wollen (aber das "Smart"phone dabei keine Minute aus der Hand legen) immer gerne...Aber SELBST im eigenen Umfeld praktischen Naturschutz betreiben, auch bei nasskaltem Wetter im Matsch wühlen, Bäume pflanzen, etc...Ist viel zu anstrengend und nicht "cool" genug. - Wo sollen denn da noch spezielle Liebhaber, Sammler, Erhalter besonderer Pflanzen wie z. B. Rosen herkommen?..."

Es gibt SOVIEL Konstruktives, was jeder in der eigenen Umgebung tun könnte...Die meisten der jungen Hysteriker tun davon GAR nichts.
Da kann einem der Frohsinn zwischenzeitlich mal entgleiten.

Dann grade das hier:
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article204344132/Konferenz-in-Madrid-Schluss-mit-dem-Klimazirkus.html

Warum nehmen die nicht stattdessen die gesamten Anreise- und Organisationskosten, um damit ein Stück Land zu kaufen und (für die Ungeduldigen) darauf Bäume zu pflanzen (die Geduldigen warten einfach, bis die sich von alleine einstellen)?

Wäre wohl zu einfach und nicht hysterisch/medien-affin genug...

Sorry wg. OT

... link  

 
Ich hatte glaube ich schon mal von einer Verwandten berichtet, die bei den Grünen ist.

Sie flog auf Staatskosten nach China zu einem Gedankenaustausch auf Kommunalpolitikerebene, dessen herausragendstes Ergebnis ein hangover und gemeinschaftlicher Albernheitsanfall in noch trunkenem Zustand am Folgetag ob der so merkwürdigen Chinesen war. Und nein, sie ist keine 15 mehr.

Ich bin eigentlich um keinen Spruch verlegen, aber da blieb mir die Spucke weg und mir war es peinlich für unser Land.

Bäume oder gar Blumen gibt es in ihrem Minigarten keine, aber „Umwelt“ war schon immer ihr Thema, nach eigener Aussage. In der Praxis sieht man davon Nullkommanix. Nicht mal ein Fahrrad für Kurzstrecke.

Ich fahre zwar bei Regen auch mit dem Auto zum Bäcker, aber unser Garten summt und brummt, alte Baumsorten, Büsche, alle möglichen Insekten, Vögel und sonstiges Getier und keine Chemie. Ohne grosses Gutmenschentum, einfach nur so.

... link  

 
@Genium
Hier spricht jeder für sich selbst und mancher mit sich selbst.

Es herrscht hier generell ein gesitteter Umgang und gepflegte Diskurskultur mit einer erheblichen Bandbreite an Meinungen und Positionen.

Manchmal verfällt jemand in den Pluralis Majestatis oder hat sonstige spezielle Eigenarten oder vertritt Positionen, die zu abseitig sind. Dass dem so ist, bemerken die meisten, nicht alle, daran, dass ihr Beitrag ignoriert wird. Das ist hier die Höchststrafe, Pöbeleien kommen recht selten vor.

... link  

 
@Genium
Manchmal macht der Gastgeber oder ein Freund Hausputz. Deshalb empfiehlt es sich, nicht unter p zu posten. Systembedingt werden beim Löschen (auch wenn Sie löschen) zugeordnete Posts darunter mit gelöscht.

... link  

 
@raphaela langenberg
Ja, es sind gerade diejenigen, die sich an dieser "Massenhysterie" beteiligen, die selbst nichts an ihrem Lebensstil ändern (wollen), sondern das offenbar nur von den anderen fordern. Vor allem die Kinder und Jugendlichen wissen überhaupt nicht was Verzicht bedeutet und legen auch gar keinen Wert auf die Natur, sondern denken scheinbar, dass nur die Älteren auf alles (Mögliche) verzichten sollen, damit mehr für sie selbst übrig bleibt. Die Umrüstung auf E-Mobilität ist m.E. ein Hohn, vor allem wenn man bedenkt, wie schädlich die Batterien für die Umwelt sind und dass es heute schon Engpässe in der Stromversorgung gibt. Und wenn erst das 5G-Netz und vermehrt E-Autos dazukommen, wird es richtig eng.

... link  

 
@Bürger
So eine Verwandte habe ich auch. Sie macht einen auf besonders ehrenwürdigen "Gutmensch", rennt aber sofort zum Nachbarn, wenn seine Hecke ein wenig in ihren Garten ragt und verlangt die Hecke zu beschneiden oder sie am besten gleich ganz zu fällen, nimmt täglich ein Vollbad und fährt oder fliegt ständig in Urlaub, etc. Aber sie bezahlt jeden Monat Geld für ein Patenkind in Afrika und gibt nicht nur damit an, sondern verurteilt mich, weil ich ihr gesagt habe, dass ich davon gar nichts halte und der Meinung bin, dass man den Afrikanern eher klarmachen sollte, dass sie nur dann Kinder in die Welt setzen sollten, wenn sie sie auch selbst ernähren können. Aber, sowas darf man solchen Leuten natürlich nicht sagen.

Vielen Dank auch für den Hinweis, dass hier jeder für sich selbst spricht, denn ich war ziemlich Baff, als Perfekt seine Meinung im Plural mitgeteilt hat und dachte mir nur, dass die ja wohl nicht zum "Rebellendenken" passt. ;) Der gesittete Umgang und die gepflegte Diskurskultur sind mir aufgefallen, und waren mit ein Grund für mich, hier zu kommentieren. Und wenn meine Beiträge komplett ignoriert würden oder gelöscht werden, dann gehe ich schon von selbst wieder, denn ich dränge mich grundsätzlich nirgendwo auf. Von daher bedanke ich mich für Ihren Kommentar und freue mich darüber, dass ich der Höchststrafe entgangen bin. :D

... link  

 
@ melursus
Ich danke auch Ihnen für den Hinweis, nicht unter p. zu posten und werde es mir merken. Ich lösche normaler Weise keine Beiträge, vor allem wenn ich weiß, dass die Posts darunter mit gelöscht werden. Aber irgendwie kann man das wohl umgehen, denn sonst hätte mein Kommentar unter dem von p. ja mit verschwinden müssen.

... link  

 
"Meinung im Plural mitgeteilt"
In der FAZ gehört(e?) das zum guten Ton, keine Reportage wurde von "mir" geschrieben, alles Berichtete geschah dort immer "uns".

... link  

 
Bei einer Zeitung...
steht ja auch die ganze Redaktion dahinter und wird wohl nur
das veröffentlichen, was zuvor geprüft und abgestimmt wurde.

Kleine "Ein-Mann-Betriebe" präsentieren sich ebenfalls im
Plural, weil es einen besseren Eindruck macht, als das "Ich",
aber in einer Diskussion spricht doch jeder für sich selbst.

... link  

 
Bei meinem früheren Arbeitgeber war es auch immer „wir“, so war nie ein Einzelner für Fehler verantwortlich.

... link  

 
queens-english-society.org/my-husband-and-i
Möglicherweise sind Perfekt57a und die bessere Hälfte ein Herz, eine Seele; die Texte teilweise von Perfekt57b. Wir werden es wohl nie vollständig aufklären, was ja auch nicht sooo wichtig ist.

... link  

 
@genium:
Ob ein Kommentar mitverschwindet oder nicht, hängt von der Stellung im Thread ab. Es gibt hier ja zwei Möglichkeiten zu kommentieren - den Beitrag direkt kommentieren, dann steht der Kommentar am linken Rand der Mittelspalte - oder als Antwort auf einen vorigen Kommentar, dann steht der Kommentar etwas eingerückt nach rechts.

Steht der Kommentar von p57 sozusagen in der zweiten Reihe, also eingerückt, bleibt der Nachfolgekommentar stehen, auch wenn der von p57 im Orkus landet. Kommentiert p57 den Beitrag aber direkt, dann verschwinden Antworten auf diesen Kommentar ebenfalls im Falle der Löschung.

... link  

 
Im Orkus verschwindet...
Nicht so ganz mein Genre, aber es ist erschreckend, was man im Orkus (Musikmagazin) manchmal findet.

... link  


... comment
 
Liebe Raphaela Langenberg v.gd/qmtNF2 , wenn's denn wirklich die jungen Leute alleine wären...
Die schwedische Heilige ist doch bloß 'ne Marionette - niemand hätte irgendwas über lediglich eine Schulschwänzerin mit Angriffschutzschild vor einem öffentlichen Gebäude geschrieben, ware da nicht enorm nachgeholfen worden. Tja und hier bei uns sind's anderweitig unbedarfte zukünftige Erbinnen - damit das Erbe ordentlich groß ausfällt, müssen außerordentliche Profite in möglichst neuen Wachstumsfeldern konkurrenzarm generiert werden (können). Es ist - wie immer, wie unser lieber Querulant beklagen wird - alles lediglich Geschäftemarketing, bis der ganze Schwindel auffliegt. Der bewährte natürliche Klimazyklus wird sich auch in dieser Runde nicht um solche Hundekuchenkrümel kümmern...

Lieber Bürger v.gd/2VXj8z ,

ich will doch schwer hoffen, dass bei Ihnen nur wenige Insekten umherfleuchen - auch wenn schon ein Wiedereinnässen hiesiger, ehemaliger Sumpfareale angedacht wird. Auf Malariaspendendehautflügler et al. können wir hier getrost verzichten!

... link  

 
Keine Angst. Bei uns an der fast Küste ist es nass, windig und kalt. Für Malaria zu windig und zu kalt. Ich dachte da mehr an Wespen, Erdwespen, Hornissen, Schwebfliegen, Wildbienen, diverse Schmetterlinge, Marienkäfer, Blattläuse, Feuerkäfer, Mistkäfer, Kellerasseln, schwarze und rote Ameisen, schwarze und braune Nacktschnecken (ja, es gibt wieder schwarze), Weinbergschnecken und natürlich auch Mücken, aber eher die nasskalte Sorte. Fledermäuse gibt es auch, Blaumeisen, Schwalben, Sperlinge, Amseln, Fasane, Elstern, Krähen und Tauben, Bussarde, so ziemlich alles, was es auf dem Land gibt, inklusive Reiher und Rehen.

... link  

 
Das passt
...zu meinen Beobachtungen/Erfahrungen, Bürger: Verbale Intensität bezüglich des Themas Natur/Umwelt und reales Engagement dafür stehen oft in umgekehrt proportionalem Verhältnis zueinander.

"...Der bewährte natürliche Klimazyklus wird sich auch in dieser Runde nicht um solche Hundekuchenkrümel kümmern..."

Da haben Sie recht, Frauke Amgelin. Abzuwehren bleibt der Versuch u. a. der von Ihnen benannten Personengruppe/n, daraus nicht nur fette Beute zu schlagen, sondern auch den Vorwand für eine "gute" Diktatur.

... link  


... comment
 
Reiche zerfallen
Mal sehen, was nach dem Brexit übrigbleibt - von den Briten. Schottland und Irland könnten noch für Überraschungen sorgen.

Aber auch andere Reiche zerfallen, wenn auch aus anderen Gründen. Nachdem dem Bürger deutlich gemacht wurde, daß für Nichtakademiker nicht wirklich Platz in der der Demokratie eigenen Politikerkaste ist, es sei denn für kevinistische Wasserträger, nach NetzDG und Paßwortzugriff ohne Richtervorbehalt, nach allgemeinem und speziellen - Change.org / attac / Campact / Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Maulkörben, da steht mit dem Ende der Privatsphäre und der Meinungsfreiheit wohl ein weit schwerwiegenderer Zerfall eines Reiches, der Demokratie, zu befürchten.

Und sollte das nicht reichen, steht ja immer noch der Morgenthau-Plan der Grünen zur Verfügung. Denn die Industrie wird machen, was sie immer macht, sie wird (in nationaler Verantwortung) den Standort wechseln. Da helfen auch Pharma-Altmeier, Energie-Bareiß und andere nicht mehr weiter.

Nun, je nach Sichtweise hat jeder Zerfall ja auch etwas Gutes. So werden Silberkännchen wohl bald deutlich billiger, und Naturliebhaber werden voll auf ihre Kosten kommen.

... link  

 
Achje. Aber statt GB können wir jetzt endlich Albanien und das Kosovo aufnehmen. Die Beiden werden die Lücke sicher adäquat ausfüllen.

... link  

 
Also ich wäre ja eher für Rußland, pudelfriseur. Auf Rechtsstaatlichkeit kommt es in der EU ja sowieso nicht mehr an und was wäre das doch für ein großer Markt direkt vor der Haustür.

Falls nach den Briten auch die Italiener auf den Geschmack kommen sollten und die Franzosen dann sicherlich kalte Füße bekämen, dann hätte sich das Thema EU sowieso erledigt und es gäbe einen großen Knall, von dem wir uns mit unseren Politikern kaum noch erholen würden.

Obwohl, als chinesische Provinz, wer weiß.

... link  

 
das
hätten die Russen schon vor fünfzig Jahren haben können, formloser Antrag hätte genügt, persönlich vom Botschafter überreicht, der Form halber.
.
Der richtige Kracher wäre der NATO Beitritt gewesen, den hätten sie sicher auch schon in den siebzigern haben können.

... link  


... comment
 
OT: Mein Steckenpferd
Es geht weiter mit dem Kampf gegen den öffentlich-rechtlichen Beitragszwang: https://online-boykott.de/

Aufgeben ist keine Option.

... link  

 
Interessant, wie BoJo sich die BBC neu ansieht. Täte hier auch ganz gut, so ein Abspeckprogramm für ÖR.

... link  

 
Johnson stellte die Frage, „ob dieser Ansatz zur Finanzierung eines Medienunternehmens angesichts der Art und Weise, wie andere Organisationen es schaffen, sich selbst zu finanzieren, langfristig noch sinnvoll sei.“ Mal sehen, was er sagt, sollte die BBC ihm gegenüber in Zukunft wohlgesonnen auftreten.

In Deutschland stellt sich die Frage zumindest nicht, als CDU und SPD ihr eigenes Programm nicht abschaffen wollen und werden, solange die höchstrichterlich abgesegnete Zwangsfinanzierung durch obrigkeitsgläubige Untertanen so wunderbar funktioniert wie bisher.

... link  

 
ÖR-Abspeckung
cf. Annette-Dittert-Brexit-Deutung - außer Rand und Band - das allein wäre bereits ein Top-Grund für eine ÖR-Abspeckung.

Hier ist eine dieser Dittert-Meisterleistungen verlinkt von 2016 - dä Kinnlade kracht einem runter - ansehen, absolut lohnenswert, die drei Minuten - kann man nicht besser schreiben, - so verschroben wie perfekt!

https://sciencefiles.org/2019/12/13/gewissenloser-gefahrlicher-clown-fehlender-sachverstand-und-inkompetenz-haben-tradition-bei-der-ard/

Also im Artikel ein wenig runter scrollen, dann kommts - aber faustdick!

... link  

 
Was soll denn da kommen, dieter kief? Der Eddie Graf weiß weder was ein Kommentar ist, noch hat er inhaltlich etwas zu bieten.

Mir geht es, neben anderem, vor allem um die Zwangsfinanzierung staatlich kontrollierter Meinungsmache, deren Qualität dabei in meinen Augen keine Rolle spielt.

Jedenfalls war man in früheren Zeiten noch ehrlicher, was Sinn und Zweck des ÖR betraf. Da hieß es auch noch Reichs-Rundfunk-Gesellschaft oder Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda, der Volksempfänger 301 verdankte seine Bezeichnung dem 30.01.1933 und der Deutsche Kleinstempfänger 38 wurde Goebbelsschnauze genannt. Die Sendernamen wurden später teilweise noch übernommen, aus Volksaufklärung und Propaganda wurde Grundversorgung.

Selbstverständlich ist unser heutiger Rundfunk in keiner Weise mehr damit vergleichbar. Heute selektiert der ÖR nach eigenen Angaben selbst, um die besorgten Bürger mit der Wahrheit zu beruhigen. Und daß es derartige Omipotenz nicht kostenlos gibt, daß die von uns allen bezahlt werden muß, das muß doch jeder einsehen und verstehen. Wem sonst soll man noch glauben, wenn nicht unseren Politikern und dem ÖR.

... link  

 
Die Dittert kommentiert -
im Graf-twitter Link, der im science files artikel eingebettet ist. Und zwar kommentiert die sich um Kopf und kragen, von wegen Johnson ist ein nichtswürdiger Clown und den Brxit wird es nie geben, weil die EU und die Remainer so umsichtig sind usw. ...

Der Dittert Tagesthemen-Kommentar zeigt sich, wenn man dem sciencefiles-link, den ich hier nochmal einbette, ein wenig Zeit gibt, sich aufzubauen, bis Frau Miosga erscheint - und den Dittert-Kommentar ankündigt, und dann gehts los. - Wenn mir einer sagen kann, was derlei noch mit Qualitätsjournalismus zu tun hat, erkläre ich den zum Handelsvertreter ehrenhalber!

https://sciencefiles.org/2019/12/13/gewissenloser-gefahrlicher-clown-fehlender-sachverstand-und-inkompetenz-haben-tradition-bei-der-ard/

... link  


... comment
 
OT heute möchte ich für dushanwegner com werben. Nicht dass er explizit den Don lobt, doch er zeigt indirekt, welche Beherrschung der verbalen Klinge nötig ist, um zu schreiben, wie Don schreibt.


Frei zu reden ist, wer es sehr gut kann oder nichts zu verlieren hat.
Oder Honigbären von kleinem Verstand, die nörgeln und frotzeln, solange es halt geht und der Don Alphonso oder Welt oder faz oder Brritbart ihn brummen lassen.

Danke herzlich Don, grazie lei

... link  

 
Auch OT
Wer es verpasst haben sollte:
sehenswert, Lanz gegen Maaßen
https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-17-dezember-2019-100.html

... link  


... comment
 
Lieber Mark793 v.gd/xnidqI , war v.gd/x4zjQ3 ein Scherz vom Urheber oder von Ihnen? grinst Frauke Amgelin fies.
Wer halt Wert auf Vollständigkeit legt, dem sei - wiederum - v.gd/L2GvNG empfohlen (sollte es ein besseres (!)Netzinhalteverfolgungsdingens geben, nur zu!). Da Sie nicht sekündlich Kehrwoche zelebrieren, reicht das zur Sichtbarmachung allemal.

Lieber Mark793, wie ist es eigentlich Ihnen seit Frühling 2018 so (!)ergangen? Wir haben ja bloß wenig davon mitbekommen. Wie wär's jahreszeitlichpassend mit einer kurzen "Es begab sich aber zu der Zeit, da (!)Juergen Kaube et al. die FAZ (!)zer(pf)legten..."-Kepler-Zwo-Geschichte aus Ihrer Feder?

... link  

 
Ich hatte mich bei den FAZ-Blogs krankheitsbedingt ja schon rar gemacht, bevor man dem Don den Stuhl vor die Tür setzte. Als unsere Admin-Zugänge vernagelt wurden, lag ich in der Kinik. Und Patient ist seitdem auch mehr oder weniger mein Hauptberuf.

... link  

 
Alles Gute mark 793!
Gute Besserug, guten Mut, Geduld!

... link  

 
Danke,
es ging schon schlechter.

... link  


... comment
 
EU
Zugegeben: Ich fand die EG-Erweiterung mal gut. Vor allem das vereinfachte Zollverfahren. Das beinhaltet die Regelung, Verzollungen erst am Zielort vorzunehmen.Vorher stand man nämlich vor Kiefersfelden auf der Standspur mit dem Lastzug. Alle 15 Minuten war Vorrücken angesagt um eine Zuglänge. Und das acht Stunden lang. Es war keine Bundesanstalt für Güterfernverkehr zu sehen, denn die hätte alle Lastzüge wegen Arbeitszeit-Überschreitung still legen müssen. Zehn Jahre später habe ich das gleiche Spiel vor Frankfurt/Oder mitgemacht.
Die Übergriffigkeit der österreichischen Beamten bei der Zollabfertigung haben mich seinerzeit (1980) dazu animiert, außer aus beruflichen Gründen ( in 30 Jahren 2 x) nie wieder einen Fuß auf deren Territorium zu setzen.
Was die heutige EU betrifft, denke ich, unsere Eliten haben uns die endgültige Fassung der "bürgerlichen Demokratie" beschert. Das Parlament hat nichts zu sagen, hat kein Gesetzes-Initiativrecht und kein Haushaltsrecht. Es ist ein Kasper-Verein, der erstmals von Martin Sonneborn (Herr Sonneborn geht nach Brüssel. 10. Auflage 2019) von vor Ort umfassend beschrieben wurde.
Nun haben unsere EU-Eliten mit Schmerzen feststellen müssen, dass die Briten diesen faulen Zauber als erste durchschaut haben. Nach dem Wahlgewinn von BoJo werden sie irgendwann begreifen, dass ihr System nun Schritt für Schritt zurückgeführt wird auf die Zollunion. Um das durchzuführen, brauchen wir keine 12.000 Lobbyisten in Brüssel.

... link  

 
Als Wirtschafts und Zollunion bin ich bei Ihnen. Die Regelwut ist etwas übermässig.
Parlament in Strassburg und Brüssel und vor allem der Euro könnten aber auch weg. Die Schuldenkrise kam ursächlich auch von den Verwerfungen, die der Euro verursacht hat. Und das Parlament hat eben nichts zu sagen.

... link  

 
Enzensberger lacht/
Denn er hats vorhergesacht

- also den "Rückbau der EU". Das ist seine ausdrückliche Forderung in seinem immer noch brillanten kleinen Büchlein "Sanftes Monster Brüssel - Oder die Entmündigung Europas".

Keiner hats hören wollen. bzw.Enzensberger wurde nun einfach als Dunkelmann abgestraft.

Insbesondere hat keiner hören wollen, dass Enzensberger ebenfalls richtig vorhersagte, dass die etablierten Parteien den absolut notwendigen Rückbau nicht aus eigenem Antrieb schaffen würden. Dafür, so ein letztes mal hier Enzensberger, würden die Populisten nötig sein. Denn diese wirkmächtigen undemokratischen (="entmündigenden") Strukturen reagierten nur auf Gegendruck.

(Das sind bei Enzensberger Luhmann-Reminiszenzen - heheh - goodnight ist ebenfalls in dieser Luhmann-Spur unterwegs...).

... link  


... comment
 
Atemsteuer
Hatten wir doch neulich. Hier kommt sie, zunächst für Tiere und Landwirtschaft.

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/klimawandel-gruene-fordern-fuer-fleisch-klima-aufpreis-66774768.bild.html

... link  

 
Von einer...
"Atemsteuer" habe ich noch nichts gehört, aber es ist
wirklich beachtlich, wie einfallsreich sie sind, wenn es
darum geht, uns Bürger zur Kasse zu "bitten" und wie
gut sich die Sache mit dem Klimawandel dafür eignet!

... link  

 
Suchen Sie mal nach Steuersong, Gerdshow
Da kommt die Atemsteuer, Erdoberflächennutzungssteuer etc

... link  

 
Dieses Lied...
kannte ich schon und finde den Text treffend,
denn an Ideen scheint es ja nicht zu mangeln.
Und mit der Grundsteuer bezahlen wir ja auch
schon eine Art Erdoberflächennutzungssteuer.

... link  


... comment