Für eine Handvoll Euro

bekam man das 1993 nicht, da musste man schon deutlich tiefer in die Tasche greifen, und grosse Rabatte am Jahresende waren damals auch unüblich. 1295DM wollte der Fachhändler damals für dieses Scott Cheyenne. Gefahren wurde des danach kaum, es stand nur herum und wurde jetzt, wie so vieles in der kleinen, dummen, reichen Stadt an der Donau - weggeworfen.





Meine Erklärung für dieses Rad und andere exzellent erhaltene MTBs der frühen 90er Jahre ist, dass damals a) die Technik ausgereift war, b) hohe Stückzahlen produziert wurden und c) jeder so etwas haben musste. Vermutlich wanderten damals unbemerkt die alten Oparäder auf den Schrott, die 10-Gang-Peugeots und die Rixe-Räder. Heute fällt es auf, weil das nicht direkt ins Altmetall geht, sondern vorsortiert werden muss, und dabei fallen dann solche Stücke aus dem Verwertungskreislauf.





Was damit tun? Keine Ahnung. Ich gehe aber stark davon aus, dass sich in diesem Frühjahr sehr viel ändern wird. Vielleicht werde ich viel Zeit in der Roten Zone zum Schrauben und Radeln haben, vielleicht ist es auf Feldwegen besser als auf Strassen, wo die Sperren sein könnten. Man weiss es nicht. Heute morgen ist hier auf der Strasse der Verkehr zusammengebrochen, weil viele Eltern ihre Kinder mit dem auto brachten, und trotzdem ist das Klassenzimmer unter mir nur schlecht gefüllt. Da ist etwas im Anmarsch. Es ist nie verkehrt, etwas Bastelarbeit und Mobilität jenseits des Üblichen zu haben. Oh, natürlich ist das nur der Worst Case, natürlich sind wir "bestens vorbereitet" und müssen keine Angst haben.



Wenn alles gut gegangen ist, verschenke ich es vielleicht. Wenn alles schlecht geht, werden bald viele Keller und Garagen vom Opa ausgeräumt.

Mittwoch, 11. März 2020, 09:32, von donalphons | |comment

 
Ich hätte mein Scott American jetzt auch lieber hier am Rhein als in Italien, wo ich gerade nicht hin kann.

... link  

 
Brauchst Du eines?

... link  

 
Abgesehen davon: Mit dem Rad wäre das Durchbrechen nach Italien durchaus möglich. Da gäbe es genug Schleichwege.

... link  

 
Danke.
Ich habe ja mein Tourentrecker mit guter Übersetzung hier, und die Wege sind alle befestigt.
Es ist nur, daß das MTB jetzt nutzlos in Italien steht.

... link  

 
"Jetzt ist es halt da."

Es kommen wieder bessere Tage.

... link  

 
Wir schaffen das!

... link  


... comment
 
Da ist etwas im Anmarsch, ...
... wenn es nicht einmal staatliche Stellen für nötig halten, einem öffentlichen Aufruf zum Sturm auf die Parlamente etwas entgegenzusetzen, ...
Außerdem:
Klimaretter begrüßen Corona-Virus - also alles in Butter, wie bei der Mutter.

... link  

 
"Es gilt, was die Kanzlerin sagt", ...
... hat Lindners Freudin vor der Bundespressekonferenz im RTL verkündet. Na, dann!

... link  

 
"Die Regierung hat alles im Griff", ...
... sagte dann die RTL-Sprecherin vor der Werbung im nichtöffentlichen (bruchacha!) Fernsehen vor Mittag.

... link  


... comment
 
Jens Spahn denkt
nach, und goodnight hat es auf twitter notiert - Zeitgeist pur:


Merkel 2015

„Wir können die Grenzen nicht schließen. Wenn man einen Zaun baut, werden sich die Menschen andere Wege suchen.“

Spahn 2020:

„Zu sagen, wir machen jetzt alle Grenzen dicht und dann geht das Virus an uns vorbei, das wird nicht funktionieren.“

Wuhan und Südkorea beweisen zwar das Gegenteil. Aber diese Beispiele kommen gegen die Tiefenentspanntheit von Gesundheitsminister Jens Spahn nicht an.

Den Leuten gefällts. Spahn ist letzte Woche zum zweitbeliebtesten deutschen Politiker aufgerückt - er reitet die Erfolgswelle. Der Medienhauptstrom und der Zeitgeist machen es möglich.

... link  


... comment
 
Bissl hohes Tretlager. War damals Mode um im Gemüse nicht aufzusetzen.

... link  


... comment
 
Chinesen testen
Chloroquine wg. Covid19 in Pekinger usw. Kliniken. Könnte helfen. - Sie haben Zehntausende Medis durchgecheckt auf mögliche Wirkungen gegen Covid19 und sind so auf dieses atbekannte Malaria-Mittel gestossen - das überdies spottbillig ist.

1. Chloroquine, an anti-malarial drug, has been found to be effective – “Notably, two compounds remdesivir (EC50 = 0.77 μM; CC50 > 100 μM; SI > 129.87) and chloroquine (EC50 = 1.13 μM; CC50 > 100 μM, SI > 88.50) potently blocked virus infection at low-micromolar concentration and showed high SI (Fig. 1a, b).”
https://www.nature.com/articles/s41422-020-0282-0

2. BEIJING, Feb. 17 (Xinhua) — Chinese experts, based on the result of clinical trials, have confirmed that Chloroquine Phosphate, an antimalarial drug, has a certain curative effect on the novel coronavirus disease (COVID-19), a Chinese official said here Monday. The experts have “unanimously” suggested the drug be included in the next version of the treatment guidelines and applied in wider clinical trials as soon as possible, Sun Yanrong, deputy head of the China National Center for Biotechnology Development under the Ministry of Science and Technology (MOST), said at a press conference. Chloroquine Phosphate, which has been used for more than 70 years, was selected from tens of thousands of existing drugs after multiple rounds of screening, Sun said. According to her, the drug has been under clinical trials in over 10 hospitals in Beijing, as well as in south China’s Guangdong Province and central China’s Hunan Province, and has shown fairly good efficacy. In the trials, the groups of patients who had taken the drug have shown better indicators than their parallel groups, in abatement of fever, improvement of CT images of lungs, the percentage of patients who became negative in viral nucleic acid tests and the time they need to do so, she said. Patients taking the drug also take a shorter time to recover, she added. Sun gave an example of a 54-year-old patient in Beijing, who was admitted to hospital four days after showing symptoms. After taking the drug for a week, he saw all indicators improve and the nucleic acid turn negative.” http://www.xinhuanet.com/english/2020-02/17/c_138792545.htm

3. “Chloroquine was discovered in 1934 by Hans Andersag.[3][4] It is on the World Health Organization’s List of Essential Medicines, the safest and most effective medicines needed in a health system.[5] It is available as a generic medication.[1] The wholesale cost in the developing world is about US$0.04.[6] In the United States, it costs about US$5.30 per dose.[1]” https://en.wikipedia.org/wiki/Chloroquine

Gefunden im Kommentarstrang unter Sailers Covid19 Artikel. die Kommentare sind auf iSteve com, auf Taki's Mag können nur noch Abonnenten kommentieren.

... link  

 
Herr Kief - wie die alte Fasnacht bringen Sie hier Neuigkeiten, die schon mehrere Wochen alt sind. Haben Sie auch etwas neues?

Schauen Sie doch einfach hier:

https://clinicaltrials.gov/ct2/results?cond=Covid

Alle gegenwärtigen Studien zum Thema.

... link  


... comment
 
Die geballte Unvernunft ist das Problem. Mein Kollege im Trentino klingt gruselig. Und er sitzt ziemlich remote.

Meine Eltern haben derweil lustig ihre Enkel zu Besuch über mehrere Tage, die auch selbst Sozialkontakte haben, Sport usw., nur weil Schwesterherz die Ferien in Hamburg immer zu lang findet und deshalb die Gören bei Oma abgibt und sich selbst mit.

Habe da demnächst ein schönes Grundstück im Hamburger Umland mit Altbestand abzugeben, so wie es aussieht.

... link  

 
first_dr.dean, Mittwoch, 11. März 2020, 12:17

Ganz herzlichen Dank, der Link ist gut! Geht also auch ohne irgendeinen Umweg über rechte Müllseiten. Chloroquin hat unangenehme Nebenwirkungen (u.a. auf die Augen), aber man bräuchte es nur wenige Tage falls man Symptome hat oder weiß dass man infiziert ist. Es wirkt freilich nicht präventiv.

... link  

 
Was bitte ist „NDA“?
Und: welches Medikament ist gefunden worden? Diese auf den RNS-Stoffwechsel abzielenden Medikamente sind ja ziemliche Bolzen.

... link  

 

... link  

 
@gelegentlich2020, 13:54
Was bitte ist „NDA“?
Und: welches Medikament ist gefunden worden?


For god's sake, der sicksick Sicko trollt und Sie gehen ihm auf den Leim. Haben Sie's jetzt?

... link  

 
fritz_, Mittwoch, 11. März 2020, 14:19

„For god's sake, der sicksick Sicko trollt und Sie gehen ihm auf den Leim. Haben Sie's jetzt?“

Nein, ohne Erklärung habe ich leider gar nichts. Vermutlich bin ich ohne Kenntnis irgendeiner Vorgeschichte zu dumm dafür. Das Blog ist öffentlich. Ich habe es vor vielen Jahren regelmäßig gelesen. Was seitdem „passiert“ ist weiß ich nicht. Kommentatoren, die ich für Trolle halten würde, sehe ich schon. Aber nicht diesen „first_dr.dean“, jedenfalls nicht wenn ich die rezenten Beiträge betrachte. Falls ich daneben liege bitte ich um Entschuldigung, aber auch um Aufklärung.

... link  

 
Danke! Die etablierte Gruppendynamik im Blog erschließt sich einem mal wieder hereinstolpernden Leser nicht. Ich habe lediglich bemerkt dass die Rolle der keifenden Putzfrau der Serie Familie Hesselbach inzwischen mit einer Berlinerin stabil besetzt ist.
Na ja, solange man sich nicht unflätig beschimpft, wie das viele Anhänger der Kulturlosenrechten seit ca. 2015 regelmäßig tun, oder allzuviele Boulevard-Hetzereien aufschlagen stört mich das nicht weiter. Und einem Höcke muss ich ja hier nicht die Hand geben. ;-)
In einem Moment, in welchem es um diese Pandemie geht, haben wir gemeinsam sicherlich andere Sorgen.

... link  

 
gelegentlich2020, 14:35

Es sei Ihnen wie uns allen alles gegönnt, was Sie gerne hören. Die Welt will verscheißert sein, Mundus vult decipi. Und wie leicht es geht!

Wenn Sie es nicht ohnehin Kilometer gegen den Wind riechen können und es Ihnen als Beleg für Troll, Stalker, Spammer, Psycho nicht reicht, dass der Sicko hier schon hundertmal rausgeflogen ist und als schwer gekränkter Ex-Kumpel vom Don Tag und Nacht kranksten Masturbationsspam wie "der Donnie ist ein ---'*, 'der Donnie soll, sonst ist er ein ---', 'wenn er mit seinen Eltern nicht das und das macht, ist er ---' etc. etc. absondert (wovon Sie wahrscheinlich das Gros vor dem Ausfegen nicht zu sehen bekommen), nun, dann, und nur dann, hätten Sie einander verdient und, s.o., sei Ihnen auch das gegönnt.

*Beleidigung

... link  

 
Ach Fritzi!

Habe doch nur den Ratschlag gegeben, er soll für seine hochbetagten Eltern eine Pneumokokkenimpfung organisieren.

Tut nicht weh, keine Nebenwirkungen und verlängert im Zweifel das Leben.

... link  


... comment
 
Es wird jetzt viel von Schul- und Unischließungen gelabert.
Erscheint mir erstmal nicht so sinnvoll, speziell die Unischließungen, denn Studenten gehören noch zur Niedrigrisikogruppe und würden doch sonst das Virus in die Familien reindrücken.
Wenn sie an der Uni sind, könnte man vielleicht Teile für Notfalleinsätze akquirieren.

... link  

 
Auch Schulschließungen sind nicht ideal, denn er kümmert sich dann um die Kinder? Großeltern? Schlechte Idee. Eltern? Was ist mit denen im Gesundheitswesen?

... link  

 
Ich glaube, das wichtigste ist wirklich: Kontakte runterfahren. Der Staat sollte halt auf flexible Lösungen drängen.

... link  

 
Sehe ich anders. Das sind Zusammenkünfte von vielen Menschen, die dann sich gegenseitig infizieren und das Virus hinterher mit zu Eltern oder Grosseltern schleppen. Die Studenten sind selbst wenig betroffen, aber sie verteilen weiter.

... link  

 
Der Staat muss mit dem Arbeiten, was er hat. Kindergarten und Schulen kann man schließen - die Frage ist, wann. Durch Schulschließungen werden Eltern gebunden die anderswo fehlen, z.B. bei der Vorbereitung des Gesundheitswesens - man muß sich also überlegen, welche Lösung die beste ist.

Unterschiedliche Länder haben aber auch sehr unterschiedliche Lösungen und es kommt darauf an, bei wie vielen Kindern beide Eltern arbeiten ... wo das nicht der Fall ist, ist eine Schulschließung sicher sinnvoll.

Ich halte inzwischen die Idee, diejenigen, mit höchstem Risiko, direkt zu schützen, für besser: dadurch ist man eben nicht mehr darauf angewiesen, dass sich ein Großteil der Bevölkerung an Regeln hält.

... link  

 
OT - Trolle
fritz_, Mittwoch, 11. März 2020, 16:38
Danke für die erbetene Aufklärung! Der Blogherausgeber entscheidet wen er hier schreiben läßt. Und seid spätestens 2015 müssen solche Plattformen wohl moderiert werden. Unpraktisch ist halt die Tatsache, dass man diesen Hintergrund natürlich nicht kennt wenn man hier reinschaut. Dann bezieht man sich auf die zuletzt abgebenen Kommentare. Und die sind bis auf dieses komische „Donnie“ m.E. nicht trollig gewesen in den letzten Tagen.

... link  

 
Ich lasse mich nicht von dem kaputten Spinner ohne echtes Leben ausrichten und haue den und ein paar andere kategorisch raus. Immer.

... link  

 
Der erste Schub solcher Räder wurde hier zuletzt 2015/16 aus den Kellern geräumt. Einige sah ich dann zwei Jahre später mit kleineren Defekten an Bahnhöfen und Laternen wieder. Wenn ich ein solches Stück aus dem Fuhrpark zu einem ZEG Händler für kleinere Revisionen vorbeibringe, habe ich fast den Eindruck, jemand die Zeit zu stehlen. Heute aber höre ich von gleicher Stelle, daß es mit den Akkus in diesem Jahr dünn werden könnte . . . . nicht meine Sorge.

... link  

 
Ich wiederhole mich, ich weiß, und ich will auch niemanden entnerven, aber der Drops ist gelutscht. Irgendwelche Ideen was denn die da in Berlin jetzt noch ganz schnell tun könnten sollten oder wollten sind völlig bedeutungslos, da es schon nur für eine Verzögerung der Virusausbreitung meines Erachtens nach eh längst zu spät ist und eine irgendwie geartete Eindämmung (ohne wirklich sehr drastische Maßnahmen) inzwischen eher ins Reich der üblichen Berliner Illusionen gehört. Wir sind auf dem Wege Italiens, hoffentlich noch 2 Wochen hinter deren Entwicklung, und es wird hier im Land wohl ebenso unschön werden wie dort.

Aber bitte, ich lass mich gerne von der Realität einholen und warte auf ein bislang nicht erkennbares Wunder, weil Deutschland doch so toll vorbereitet ist und bei uns ja sowieso alles ganz anders kommt, kein Ding.

Don, ich hab auchn Fahrrad. Das steht seit 2007, als ich noch ne Elfe war, sehr tragisch im Keller und seitdem haben sich moi körpermittig doch eher sehr barock entwickelt, also denke ich es ist keine gute Idee mich da draufzuwuchten und zu hoffen, daß das gute Radl nicht unter mir zusammenbricht (Materialermüdung, anyone?). Davon abgesehen darf ich wegens Knochensgründen eh nich mehr radeln, was mich leider, leider aus der seligen Schar der Fahrradfreunde bissi ausschließt. Also erfreue ich mich stattdessen an einem sehr aparten Luxusprodukt der Bayerischen Motorenwerke, so mit Wurzelholz und Leder und alldem, das fährt sehr schick auch ohne daß ich mir die Knochen vollends ruiniere.

... link  

 
Da muß ich Sie leider enttäuschen. Die alte DIN-Norm für Fahrräder sah ein Gewicht von 120kg als Grenze an. Alterung gibts eigentlich nur an den Reifen, aber 2007 ist noch deutlich zu jung.

... link  

 
@pudelfriseur
Es steht seit 13 Jahren unbenutzt im Keller und staubt unter seiner Hülle ein, was an sich schon eine Schande ist, ich gebs ja zu, und um Gottes Willen, 120kg sinds dann doch noch lange nicht, so fett isse dann noch nich. Ist so ein (damals, 2005) Zündapp-Dingens, Chinalizenz denke ich mal, aber aus dem kleinen Fahrradladen, die hatten das damals im Angebot mit einigem Zusatzpipapo (Nabendynamo, war damals grad der Brüller, und derlei Schnickschnack, nebst besseren Reifen) und mit einem Jahr Service für 600€, also nicht ganz der völlig preiswerte Supermarktesel, aber halt doch eher Holzklasse. Sollte fahren und was taugen, mehr nich. Ernsthaft gefahren bin ich nach 2005 bald schon nicht mehr, wegens der Gesundheitsprobleme, und 2007 war Ende mit radeln, wenn das also 300km drauf hat isses viel.

Ich würd ja gerne wieder fahren, ich hab früher tausende Kilometer weggeradelt, mit großer Freude, aber iss halt nich mehr. der Geist willig, das Fleisch ruinös. Hilft alles jammern nix.

... link  


... comment
 
Tagesspiegel zu Coronavirus in D, darunter ein Bericht von heute, 11. März 2020 20:01, von Kai Portmann, zu Ansteckungen im BT.
Naja, unsere Abgeordnetenmitarbeiterin hat sich schon eine ganze Weile nicht mehr in der Kneipe sehen lassen. Die sind alle auf Tauchstation.
Mal sehen, ob sie das "Gutes-Virus-Gesetz" noch in Kraft setzen, bevor sie flachliegen.

... link  

 
@colorcraze

Ich könnte mir vorstellen, daß es niemandem auffallen würde wenn die ganze Bagage flachläge.

Und hinterher dann wieder so:

https://www.youtube.com/watch?v=nSXIetP5iak&feature=youtu.be&fbclid=IwAR0rZavqDgAjVIHQ2vqSib9ElYAcVUpVS-Q-IK8E70f_nsPaldLdccNUjSw

... link  


... comment
 
Seit heute Abend steht Italien endgültig still. Nur noch Lebensmittel kann man kaufen.

Wir sind etwa 10 Tage hinter Italien. Wenn sich die Kurve nicht ändert - und mit den jetzigen halbherzigen Maßnahmen wird sie das kaum - sind wir spätestens in 2 Wochen da, wo Italien heute ist.

Wenn wir die gleichen Maßnahmen morgen ergreifen, nutzen wir einen Vorsprung. Aber natürlich wird wieder gezögert, bis wir die italienischen Zahlen haben.

Einziger Vorteil: Wenn Italiens Shutdown nichts bringt, können wir auch gleich kapitulieren.

Immerhin: Die Rentenkassen wird es freuen.

... link  

 
Aha, da bin ich ja gespannt auf die Mails morgen im Büro.
Ich war heute in der Sauna. Konnte in der heißen Luft gut durchatmen, aber auf dem Heimweg (ca. 200m) scheine ich mir trotz dicker Jacke irgendwie den Nacken verkühlt zu haben.

... link  

 
Wir sind etwa 10 Tage hinter Italien
Bezgl. momentaner Krankenhausauslastung wohl schon. Aber es kann durchaus sein, daß wir es noch schaffen, die zu überholen.

... link  

 
Ganz Europa müsste morgen Italiens Maßnahmen ergreifen. Im Prinzip müsste man auch alle versorgungstechnisch nicht zwingend erforderlichen Arbeitsstätten schließen. Damit wäre dann auch der ÖPNV weitgehend leer.

Wie gesagt, das wäre der letzte Versuch, das Virus noch wirksam einzudämmen. Es kostet jetzt genausoviel wie in 2 Wochen oder einen Monat.

... link  

 
17 Tage, das setzt voraus, dass wir schon jetzt strengere Maßnahmen ergreifen.

Übrigens wäre es gut, wenn Du in Deinen Kommentaren die Beleidigungen weglässt. Das bringt einfach nichts. Ich würde dich gerne weiter lesen.

Ob warmes Wetter uns retten wird, ist sehr ungewiss. Corona grassiert auch in Thailand, und die haben momentan die heißeste Zeit mit 35 Grad.

... link  

 
Diese Daten hier sind interessant:

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.03.03.20029843v2.full.pdf

Es ist die schnelle Entdeckung und Isolierung von Kontakten, die anscheinend am meisten Erfolg bringt (Tabelle 1) - und zwar fast doppelt so viel wie die Einschränkung von Kontakten.

... link  

 
Ja bei 1600 (heute) dokumentierten Fällen mag das wirklich helfen. bei 16000 kaum noch und bei 160000?

... link  

 
@gux: bei geringer Durchseuchung bestimmt. Aber ich gehe davon aus, daß inzwischen die Kontakte häufig und nicht mehr nachvollziehbar sind, es also aufs gleiche hinauskommt.

... link  

 
@colorcraze
Das Paper verwendet Daten bis 29 Februar - d.h. es beschränkt sich nicht auf die Anfangszeit. Natürlich wird es immer schwieriger, je mehr Fälle es gibt, aber es ist auch gezielter. Bei den anderen Maßnahmen muß man sich mehr auf die Vernunft der Einzelnen verlassen (oder sie gewaltsam durchsetzen).

Die Sorge, die man bei den Kommentatoren hier herausliest, ist nicht so weit verbreitet und es gibt eben auch genug, die das als eher harmlos ansehen (wie z.B. die Herren Nuhr oder Musk) - und sich dann vielleicht auch nicht an Regeln halten.

... link  

 
"Abgesehen von ein paar Mundschutzhändlern und jenen, die ihre drei Liter Propylalkohol mit 400 Prozent Gewinnspanne dann verhökert bekommen"
Das ist doch idiotisch:
Wenn der Kessel schon voll Alkohol ist, warum soll ich den dann ausschütten, um Sesterzen reinzutun, mit denen ich dann wieder Alkohol kaufe?

... link  

 
Nun ich war heute bei REWE einkaufen, inklusive hustender Kassiererin.

Da ist es dann schon vorbei mit schneller Identifizierung und Isolierung aller Kontakte.

... link  

 
Nun, es ist im Bundestag, das setzt gewisse Leute nochmal extra unter Druck. Nur haben sdie R2G-Irren in Berlin halt den Eindruck vermittelt, das wäre alles nur Panik.

Ich würde, wenn ich dort wäre, Berlin verlassen. Lockdown geht vielleicht in kleinen Städten. Aber nicht dort.

... link  

 
Hihi, same here!

Heute bei EDEKA: ich schaffe meine Einkäufe aufs Band. Kassiererin hustet zweimal beherzt in ihre Faust und zieht dann mit dieser Hand meine Ware über den Scanner.

Ich hatte nur leichte Artikel. Bei schweren spuckt sie wahrscheinlich erstmal in die Hände.

... link  

 
@gux: das Problem sind die Kinder und die jungen Leute, die nicht zuhausesitzen wollen. Die Mittelalten und Alten würden schon 2 Wochen zuhause bleiben und putzen, aufräumen und fernsehschauen, aber die Jüngeren eben nicht. Die wollen raus und Kumpels treffen, nicht bei den Eltern oder gar Großeltern hocken den ganzen Tag. Eben deswegen sind Schul- und Unischließungen so problematisch.

... link  

 
@avantgarde, Donnerstag, 12. März 2020, 00:08

Genau deswegen gehe ich schon seit zwei Wochen nur noch mit FFP3 vor der Larve und Latexhandschuhen an der Kralle vor die Tür. Ist mir völlig gleich, wie grenzwertig absurd ich dabei aussehe, ich habe jetzt grad keine Zeit und Nerven mir uffe Schnelle noch eine stilvolle Pestgewandung mit Schnabelmaske schneidern zu lassen.

Im Klinikum Bergmann in Potsdam (Innenstadt) sind 25 Ärzte und Pflegekräfte mit einem COVID-19 positiv getesteten zweijährigen Kind in Kontakt gewesen. Entgegen aller Empfehlungen werden die 25 jetzt nicht in Quarantäne gehen, weil schlicht kein Ersatz für die da ist. Man kann sich ausrechnen, was das bedeuten kann. So siehts aus im Land.

... link  

 
Nun ja, REWE Lieferdienst kann man schon mal vergessen. Lieferzeit mindestens eine Woche. Für Lebensmittel.

Mir geht's ja gut. Bin selbständig, kann zuhause arbeiten, brauche kein ÖPNV. Die Wohnung in der Münchner Altstadt ist auch groß genug. Spaziergehen an der Isar wird wohl immer gehen. Wird ja nun Frühling.

Trotzdem gibt's überall Schwachstellen. Auf Konserven hab ich keine Lust.

... link  

 
first_dr.dean

Von den USA würde ich mir eher nichts abschauen, bis vor wenigen Tagen haben die ja noch fast alles abgestritten.

Die beste Reaktion hat wohl Taiwan gezeigt. Zumindest fürs nächste Mal sollten wir von denen lernen. Und wegen China kriegen die noch nicht mal vollen WHO-Support.

... link  

 
frau jott

Maske, nö. Gibt eh keine und unter FFP3 kriegt man ja kaum noch Luft.

Handschuhe kann vielleicht noch kommen. Ich denke aber, für unterwegs tuts die Desinfizierunglotion auch. Naja, gibt's auch nicht derzeit, aber reicht bei mir noch eine Weile.

Mir macht eine persönliche Ansteckung weniger Sorge als das zu erwartende irrationale Verhalten der Bevölkerung.

... link  

 
@avantgarde, Donnerstag, 12. März 2020, 00:18

Viele werden lernen, daß es niemanden interessiert, worauf sie Lust haben oder nicht. Ich mein das nicht schnippisch oder bös, aber ehrlich, irgendwelche Befindlichkeiten sind definitiv uninteressant in so einer Lage. Zusammenreißen ist alles. An andere zuerst denken anstatt an sich selbst. Mein Gatte ist im medizinischen Bereich beschäftigt, was glauben Sie, wie ich mich fühle in dieser Zeit, wenn ich nur daran denke? Aber: Keine Zeit für Sentimentalitäten jetzt, gewinselt wird danach!

@donalphonso

Gottseidank sind wir lange schon von Zehlendorf weg. Berlin wird schlimm und sehr anstrengend werden, wenn da ein Lockdown kommt. Will ich mir gar nicht ausmalen.

... link  

 
Ich würde, wenn ich dort wäre, Berlin verlassen. Lockdown geht vielleicht in kleinen Städten. Aber nicht dort.
Naja, Sie sind schon lange aus Berlin raus, Sie wollten hier ja eh nicht bleiben. Ich denke, weitgehendes Runterfahren für 14 Tage ginge schon, wenn es denn konzis auf allen Kanälen kommuniziert würde.
Mir macht eine persönliche Ansteckung weniger Sorge als das zu erwartende irrationale Verhalten der Bevölkerung.
Polizei kann man keinesfalls runterfahren, evt. sollte man sich aus der Bundeswehr etwas Verstärkung holen. Wenn man das ganz kurzfristig (max. 2 Tage Ankündigungsfrist) macht, sehe ich für 14 Tage nicht so arge Probleme mit dem Austicken. Aber man muß es konzis kommunizieren, daß das auch befolgt wird.

... link  

 
@avantgarde, Donnerstag, 12. März 2020, 00:29

Irrationales verhalten ist eher ein Problem in den Städten. Auf dem Land und zumal im Osten haben sie immer eine gute Portion vernünftiger Leute, DDR-gestählter Alter und gestandener Hausfrauen, die dafür sorgen, daß der Laden weiterläuft und die Irrationalen in der Minderheit bleiben. Fast jeder hat hier nen Holzofen, nen Brunnen und ne Vorratskammer und irgendwelche Leute mit irrationalem Verhalten bekommen notfalls ungefragt Besuch vom Veterinär oder vom Förster, wenn sie keine Ruhe geben.

... link  

 
frau jott

Verstehe Ihren (vorletzten) Kommentar nicht ganz. Aber Sie wissen sicher, dass Ihre FFP3 Maske nur SIE SELBST schützt. Bei der einfachen OP-Maske ist es umgekehrt.

Tatsächlich ist es aber so: Je mehr ich selbst eine Ansteckung vermeide, umso unwahrscheinlicher ist es, dass ich selbst Leute anstecke.

2 Wochen Quarantäne kriegt man aber auch mit Frischprodukten hin. Mit einigen guten Pastarezepten auch vier.

... link  

 
@avantgarde, Donnerstag, 12. März 2020, 00:45

Weiß ich (FFP3 versus Mundschutz). Ich muß mich selbst schützen wegens blöder Gesundheit und kann aus Gründen aktuell keinen Ausfall oder Exitus an den Tag legen, no way.

Bin ich froh, daß ich mit schnödem Dosenfraß keinerlei Probleme habe. Ohne Tee wäre grauenvoll, aber sonst alles egal, notfalls wochenlang Knäcke mit Lemon Curd, davon habe ich Tonnen im Haus.

... link  

 
frau jott, Donnerstag, 12. März 2020, 00:56

War auch nicht als "Vorwurf" gedacht.

Wie gesagt, ich komme notfalls mit Pasta durch. Wenn's keine Zutaten zum Zubereiten mehr geben sollte, tut's auch gutes Olivenöl.

Lemon Curd ist fein. Ich hab eher Kompotte zuhause, die reichen auch eine Weile. Und einen Sack Kartoffeln im Keller.

Spannend dürfte die Entwicklung der Letalitätsrate werden. Da gibt es derzeit noch enorme Unterschiede.

... link  

 
Alle Einreisen sowie alle Importe aus der EU in die USA sind ab Freitag Ortszeit DC Mitternacht mit 30 Tagen Gültigkeit ausgesetzt/verboten. Gilt nicht für Großbritannien.

Vielleicht wacht Berlin ja jetzt auf.

... link  

 
Interessant, wie gelassen Dollar und Nikkei bisher auf diese Maßnahme reagieren.

Es weiß wohl einfach niemand mehr, was er von dem ganzen halten soll.
Naja - wer Sorgen hat, hat auch Likör.


Edit war nur nicht so schnell wie Fr.J.
Zu Tal, zu Tal!
Das wird wieder ein Gemetzel heute...

Sehr unterhaltsam, solche Nächte. Erinnert mich, wie ich live bei FR24 Erdogans Maschine verfolgte, wie sie da so Kreis um Kreis zwischen seinem Urlaubsort und Ankara zog. ("unidentified" zwar, aber ihre Position mußte sie ja trotzdem senden). Dazu die live-Tweets aus den Kellern der großen Hotels.
Nun also ein Euro, der sich nicht über 1,14 traut und ein Nikkei im Rahmen dessen, was der Dow gestern vogegeben hat.

Noch jemand da für eine kleine Wette?

... link  

 
Dow Futures schon 1000 Punkte runter
Dax Futures ebenfalls schon etwa 5% runter.

Ob Cargo auch betroffen ist, scheint nicht so klar. Nach Donnies Rede ja, aber...

Wär auch einfach nur bescheuert. Fracht dürfte nun kaum ein Risikofaktor sein. Da wirft Donnie mal wieder den Handelskrieg an.

... link  

 
"sowie alle Importe aus der EU"
Nanana:

https://www.dhs.gov/news/2020/03/11/homeland-security-acting-secretary-chad-f-wolf-s-statement-presidential-proclamation

Es geht in erster Linie darum, daß chinesische und indische Reisegruppen an der Immi und vor den Sehenswürdigkeiten nicht mehr so lange schlangestehen müssen.

Gnihihi, so wenig Flugverkehr über den Nordatlantik war seit Lindbergh nicht mehr.

Wie wärs, wenn wir übermorgen zusammen als Crowdfunder die LH aufkaufen.
Als Eigner der zukünfigen "Air Alphonso" dürfen wir dann immer in der First oder im Cockpit mitfliegen.
Und unterschreiben alle zusammen das Kündigungsschreiben für Herrn Baublies...

... link  

 
@sylter2, Donnerstag, 12. März 2020, 03:38

Nanana:

Betreffender Ausschnitt der Trumpschen Ansprache:

"To keep new cases from entering our shores, we will be suspending all travel from Europe to the United States for the next 30 days. The new rules will go into effect Friday at midnight. These restrictions will be adjusted subject to conditions on the ground.

There will be exemptions for Americans who have undergone appropriate screenings, and these prohibitions will not only apply to the tremendous amount of trade and cargo, but various other things as we get approval. Anything coming from Europe to the United States is what we are discussing. These restrictions will also not apply to the United Kingdom."

Zweiter Absatz, vorletzter Satz: Eindeutig und klar die Rede nicht nur von Personen, sondern Handel und Waren und allem, was aus Europa kommt.

Die hamm da ziemlich ausgefuchste Rechtsverdreher im White House, diese Ansprachen schreibt üblicherweise nicht der Intern, insofern ist das also ganz zielsicher hübsch formuliert, und jetzt können sich alle draufstürzen und während der nächsten 30 Tage debattieren, was er janz jenau jemeint hat damit, derweil die Amis ihren Laden dicht machen, was der Donald eh wollte, und sich hier die Mitarbeiter in der Autoindustrie über die 30 Tage Umsatzminus freuen können, die egal wie eingepreist werden müssen, und der extreme Einbruch in China beim Autoabsatz seit Februar ist da noch gar nich mit bei. Helau, Exportnation, jetzt gehts abwärts, Genossen. Da freuen sich bestimmt einige aus der Klimadeppenautohasserfraktion.


"... als Crowdfunder die LH aufkaufen."

Ich habe seit fast 20 Jahren keinen Flieger mehr von innen gesehen: Mich stören die Leut da drin. Gleicher Grund weshalb ich "Urlaub" verabscheue: Da sind Menschen. Ich hab die halbe Welt gesehen in zarter Jugend, als das alles noch schön war und Freude gemacht hat, ohne die heute übliche Masse an ungebildeten Kretins, die in "Freizeitbekleidung" die Museen und Kirchen verstopfen und sich an schmierigem verkeimtem Panzerglas vorbeischieben und vor lauter Handyfoddogetue gar nicht nachvollziehen wollen und können, woran sie grade vorbeigegangen sind.

Da ich weder Chefin des Felsens bin noch einen Learjet besitze noch eine eigene schlagkräftige Armee, um luxuriös allein reisen und notfalls sehr robust Strände räumen und Villen konfiszieren lassen zu können genieße ich die Ruhe am See und die Existenz des Internets, wo ich mir in 4k bei Tee und Gebäck all jene Orte nochmals ansehen kann, die ich bereits gesehen habe und all jene, die ich leider nicht mehr sehen konnte, weil Kreti und Pleti in Wandersandalen, Cargoshorts und Manbun die ganze Welt in einen Alptraum aus Selfiestöcken und Starbucks verwandelt haben.

Also nö, LH nich, bin raus, macht ihr Mal, Kinners, wünsche und gönne den Erfolg dann von Herzen.
.

... link  

 
There will be exemptions for Americans who have undergone appropriate screenings, and these prohibitions will not only apply to the tremendous amount of trade and cargo, but various other things as we get approval.

Nachdem Trump in seinem Tweet ausdrücklich erklärt hat, dass Cargo nicht betroffen ist, vermute ich recht stark, dass ihm das "only" einfach reingerutscht ist. Er schien mir ohnehin sehr nervös zu sein.

Klingt irgendwie auch logischer, da unmittelbar zuvor von "exemptions" die Rede ist. Und man hätte sicherlich das Wort "tremendous" vermieden, wenn man trade and cargo hätte verbieten wollen.

Übrigens:
Es gibt in Europa nach wie vor wunderschöne Orte ohne Touristenmassen.

... link  

 
@avantgarde, Donnerstag, 12. März 2020, 06:52

Das Transkript der Rede ist online. Dem ist nix rausgerutscht. Und was an "tremendous" verstehen Sie nicht im Zusammenhang?

Ah, jetzt sehe ich den Tweet. Mei, der Mann weiß auch nich, was er nu will. Da scheint aber die Abstimmung zwischen den Abteilungen bissl rostig zu sein am Potomac.

https://www.whitehouse.gov/briefings-statements/remarks-president-trump-address-nation/

Abwarten, Tee trinken und sehen wie sich das jetzt entwickelt.

Und: Wo? In der Walachei, Nordnorwegen oder in den Karpathen bei den Bären?

... link  

 
Materialien zur Kritik Donald Trumps
Nie zuvor - und hoffentlich auch nie danach - kam es vor, daß Kommentatoren in einem kleinen deutschen Blog sich die gleichen Fragen stellten, wie die Staatssekretäre mit ungläubig aufgerissenen Augen in Washingtoner Ministerien.

"Only for only" - ein Bekannter von mir hatte das mal mit einem deutschen Winzer in Anspielung auf eine deutsche Assibar exklusiv auf den in seinem Restaurant auf Sylt ausgeschenkten Wein labeln lassen. Damals haben wir gelacht...

... link  

 
@colorcraze
Das Problem sehe ich auch so. Das war ein Grund, im UK die Fußballspiele nicht abzusagen: man ging davon aus, dass viele sich die Übertragung im Pub ansehen, und das wäre wohl schlimmer (im freien wo das Virus schnell verweht vs geschlossener Raum).

Es wäre natürlich interessant die Hintergründe zu allen Entscheidungen zu treffen, da es vermutlich deutlich schwieriger ist als wir es sehen.

... link  

 
frau jott, Donnerstag, 12. März 2020, 07:07

Interessant. Das "only" macht aber im Kontext einfach keinen Sinn. Weiß auch nicht, ob sie das Transkript exakt so reinstellen wie es im Manuskript steht oder wie Trump es gesagt hat. Mal sehen, ob das "only" noch gestrichen wird.

Es ist nun mal so, dass der ganze Absatz von exemptions handelt. Auch der letzte Satz mit dem UK. Und was die "various other things" sollen, weiß ich auch nicht. Offenbar muss sich der Redenschreiber Trumps Stil extrem anpassen.

There will be exemptions for Americans who have undergone appropriate screenings, and these prohibitions will not only apply to the tremendous amount of trade and cargo, but various other things as we get approval. Anything coming from Europe to the United States is what we are discussing. These restrictions will also not apply to the United Kingdom.

Wohin reisen? Jetzt im März z.B. spanische Estremadura, im April ist es an den kroatischen Plitvicer Seen noch herrlich ruhig (auch wieder im Oktober), im Mai kann man es mit Amrum versuchen, im Juni ist Portugals Norden sehr schön oder Sloweniens Triglav, Sardinien geht gut Ende September. Auch die Bretagne leert sich im September schlaghaft, das Wetter ist aber noch recht angenehm

Selbst Mallorca ist zur Mandelblüte ruhig, und Palma eine wunderschöne Stadt. Oder Burgund im Frühling, erstaunlich entspannt.

Apropos Walachei: Die Moldauklöster sind absolut sehenswert.

... link  

 
@avantgarde, Donnerstag, 12. März 2020, 08:42

Nochmals, wenn Sie gestatten:

"... and these prohibitions will not only apply to the tremendous amount of trade and cargo, but various other things as we get approval. Anything coming from Europe to the United States is what we are discussing."

Das "only" ist meines Erachtens da nicht zufällig, so eine Ansprache geht im Vorfeld durch zig Hände und der Mann ist kein Vollidiot, auch wenn die deutschen Medien das gerne so hätten. Ich warte ab, was nachkommt, aber mit dieser Ansage wie sie im Transkript steht und gesprochen wurde hat er sich klar und unmißverständlich auf Handel und Waren bezogen, er spricht weiters von "sondern diverse andere Dinge, sobald (insoweit?) wir Bestätigung erhalten", dann sagt er "wir reden hier über alles/von allem, was aus Europa in die USA kommt.".

Ich würde hier auf langfristig ausgelegte klare Absicht spekulieren, dies im Kontext seiner bisherigen Politik der Rückführung von Produktionen in die USA sehen. Das war ja nun kein Interview irgendwo am Straßenrand, sondern eine Rede an die Nation. Seinen nachfolgenden Tweet würde ich als Beruhigungspille für die Börsen sehen. Da ich leider nicht im Weißen Haus bei den Besprechungen der Rechtsabteilung im Vorfeld dieser Rede dabei war, werde ich aber weiterhin abwarten und Tee trinken.

... link  

 
Ich hab mir gerade aus kundiger Quelle sagen lassen, dass Reden des Präsidenten exakt so schriftlich wiedergegeben werden müssen, wie er sie hält. Publiziert wird also nicht das Manuskript, von dem er abliest, sondern exakt das, was er sagt.

Eine komplettes einmonatiges Einfuhrverbot für alle europäische Waren wäre kompletter Irrsinn. Und wie gesagt, es ergibt im Kontext eben keinen Sinn, denn es geht im Absatz um die Ausnahmen:

1) Amerikaner
2) Trade, Cargo and other things
3) Briten

Übrigens könnte der Versprecher auch "prohibitions" sein (statt exemptions).

... link  

 
@avantgarde, Donnerstag, 12. März 2020, 09:47

Gut zu wissen. Ich muß da auch erstmal rumlesen und verstehen. Ist auch ne nette Ablenkung zu anderen Dingen, man hat ja sonst keine Sorgen.

Weiterhin: Abwarten, Tee trinken.

... link  

 
dass "in Kürze" die Fallzahlen und die Gestorbenenzahlen in Deutschland deutlich höher liegen werden als die in Italien. Schließlich seien die Zahlen in Deutschland allesamt erstunken und erlogen.

Dagegen spricht, dass Frankreich zwar etwas höhere Zahlen hat, aber im Vergleich zu Deutschland nicht dramatisch höher. Und die täglichen Steigerungsraten ähneln sich ja auch.

Italien ist schon der große Ausreißer. Lässt sich aber ohne VT erklären.

... link  

 
Dow Futures sind wieder minus 1200 Punkte. Der kurze Aufwärtstrend nach der Berichtigung im Tweet hat nicht lange gehalten.

Möglich, dass der DOW morgen schon wieder den Kurs erreicht, der am Tag der Amtsübernahme 2017 galt.

OK vielleicht ein Dead Cat Bounce dazwischen.

... link  

 
Was interessanterweise gerne vergessen wird: in Italien ist der Ausbruch auf eine relative kleine geographische Region begrenzt - mit etwa ähnlich vielen Einwohnern wie Wuhan. Das sorgt natürlich für eine extreme Belastung im Gesundheitswesen. Zumindest in Deutschland sind die Fälle (noch) weit verteilt, d.h. die Situation ist anders. Vergleichbar wäre es eher, wenn die Fallzahlen alle auf das Ruhrgebiet, Berlin oder Frankfurt konzentriert wären, und das sind sie noch nicht.

... link  

 
Die Amerikaner werden auch schnell feststellen, dass die deutschen Autofabriken in den Südstaaten ohne Experten aus Europa schnell Probleme bekommen werden.

Der Monat ist ja nicht zu halten. Die Zahlen sind dann wesentlich höher. Dann das Verbot aufheben unter dem Motto: Eh scho wurscht?

Wahnsinnig viel überlegt wird da nicht im WH. Stephen Miller hat Trump in seiner Meinung von den bösen Europäern bestärkt... e la nave va.

... link  

 
Interessant übrigens, dass man heute noch für 428 Euro von München nach New York fliegen kann, mit United. Hin und zurück. Echtes Schnäppchen

Man sollte eigentlich glauben, es gibt einen echten Run auf die letzten Flüge ohne Einreisebeschränkungen.

... link  

 
Im übrigen glaube ich, dass wir gerade Trumps "My Pet Goat"-Moment gesehen haben.

... link  

 
Ach herrje,
was interessiert gerade der Trump? Der ist Us-Präsident und wenn er glaubt sein Volk so schützen zu können dann soll er es doch machen. Zur Info: Als Staatschef ist man normalerweise Fürsorgepflichtig gegenüber seinem Staatsvolk. Und nicht für die Dahergelaufenen aus Maghreb und Nahost.

... link  

 
Schon wieder ein knock-out...
Selber bin ich darüber erstaunt dass ich innerhalb weniger Tage ein Freund von Kämpfen mit k.o.-Ausgang geworden bin:
„Ich finde es zum Beispiel interessant, wie sehr gerade hier nach durchgreifenden Maßnahmen gerufen wird - aber andererseits eine Maßnahme, die vermutlich mehr Menschenleben retten würde, eine Geschwindigkeitsbeschränkung (weniger durch Unfälle als durch Schadstoffe) extrem kritisch angesehen wird.“
Denn danach kann es keinen Streit mehr geben. Wenn man von Fans absurder Science-Fiction absieht.
Bei Corona sollte man sich zunächst an den guten Brauch erinnern sich ein Urteil erst dann zu bilden wenn man die Fakten beisammen hat. Das britische Beispiel auf Massenversammlungen dann nicht zu verzichten wenn klar ist, dass die gleichen Massen sich dann in Pubs versammeln, ist überzeugend.
Weitergedacht würde man für einige Wochen besser auf Pubs verzichten. ;-) Soziale Distanz scheint bisher das einzige universal wirksame Mittel zur Verlangsamung der Ausbreitung der Pandemie zu sein.

... link  


... comment
 
Amerikanischer Optimismus
in Reinform - Lösungsvorschlag für CO19-Krise von Gregory Cochran und Steve Sailer. Motto: Big problems ask for big solutions.

Steve Sailer und Gregory Cochran schlagen für die USA ein nationales Programm vor wie das Manhatten-Project im Zweiten Weltkrieg. Der erste link führt zu einer Zusammenfassung von Cochrans Atikel auf seinem Blog West-Hunter, die Steve Sailer geschrieben hat.

Der zweite Link geht zu Greg Cochran's Artikel auf sienemBlog West Hunter. Sailers Zusammenfassung bringt einige Ergänzungen zu Cochrans Vorschlag. Beide haben interessante Kommentarspalten. Also sind beide links interessant.
 
https://www.unz.com/isteve/cochran-what-is-to-be-done/#comment-3766114


https://westhunt.wordpress.com/ ;
 
Ein paar Sätze aus den beiden Blogartikeln. 
Cochran schreibt über den bevorstehenden notwendigen Stillstand des Landes nach Chinesischem Vorbild:

We don’t want that lockdown to persist forever – it’s incredibly expensive. I estimate that China has lost >hundreds of billions of dollars in their current freeze. We will too …All this must be paired with a crash program to develop effective therapies and/or means of prevention. If someone has an idea for a new drug, or a new method of treatment, he should rethink it and ask if it could be accomplished in half the time with twice the money, or for that matter with ten times the money. We should fund every plausible approach, a bit like the Manhattan Project. Some would be surprising: for example, there is evidence that already having one viral disease (say influenza) can reduce your chances of catching another – true at both the population and individual level, perhaps because your interferon is revved up.

Sailers Erklärung dieser Cochran Feststellung:

But the benefit supposedly only lasts during the 2 weeks or so you have the flu, so it’s not a permanent preventive.  

Sailer und Cochran im Tandem:

The US has the world’s strongest biomedical research community. We can do this – and we won’t be alone.There are many different ways to create vaccines. It’s a little like the famous WWII code-breaking efforts, which looked for tiny weaknesses that could be exploited in different ways. It’s time to fund a wide range of attempts and perhaps pay for multiple efforts on each way.

Ah, Steve Sailer ist einer der besten (Sozial) Wissenschaftjournalisten und Greg Cochran Co-Autor eines der wichtigeren Bücher der letzen beiden Dekaden - zusammen mit Henry Harpending: "The 10 000 Year Explosion." - Ihr Kommentariat ist - mit Ausnahme Shreiber dieses - oft sehr interessant. Sailers und Cochrans Resonanz in der Fachwelt beachtlich. Die Anwürfe, sie seien Rassisten verschlagen in Deutschland - nicht aber in der NZZ - oder bei dem Harvard-Psychologen Steven Pinker oder dem Paleo-Genealogen David Reich und seinem Deutschen Fürsprecher, dem hochdekorierten Evolutionsbiologen Axel Meyer (Buch: "Adams Apfel und Evas Erbe" - Warum Männer und Frauen genetisch verschieden sind). Die kennen und schätzen sich gegenseitig. Meyer schreibt manchmal sogar auf der Wissenschafts-Seite der - - - FAZ - - - pssst - nicht weitersagen, er will nicht verpetzt werden, hehe! In der NZZ schreibt er sowieso. Klar.

... link  

 
Es ist immer wieder witzig, wenn sich die Amerikaner sich für das Entschlüsseln der Enigma (oder auch für die Atombomben) rühmen - und dabei still und heimlich vergessen, dass das eine von den Briten gemacht wurde (und das andere ohne britische Hilfe nicht möglich gewesen wäre).

Und jetzt kommen sie also wie die alte Fasnacht und machen Ankündigungen, über die man an anderem Ort (vermutlich auch dem CDC) schon lange nachgedacht hat. 'Research' ist einer der vier Pfeiler der britischen Strategie, die EU hat 47m Euro bereitgestellt und auch Deutschland hat ein nationales Programm. Dazu kommt, das viele Methoden - z.B. Test in Europa und anderen Ländern entwickelt werden und wurden.

Herr Kief - warum lesen Sie denn nicht einfach dort, wo solche Entwicklungen zuerst beschrieben werden? Science, Nature, JAMA und NEJM haben alle besondere Seiten dafür - und dort finden Sie Informationen von echten Experten und nicht irgendwelche Stammtischgeneräle ...

... link  

 
gux - 47 Millionen
und hunderte Milliarden sind ein enormer Unterschied, über den Sie leider hinwegschreiben.

Sailer, Cochran, Pinker, David Reich, Axel Meyer, Charles Murray, Douglas Murray kennen und schätzen sich gegenseitig. Sie unterschätzen die, weil Sie - wie ich vermute: eine Teilmenge - dieser erstrangigen Leute nicht kennen. - Enlightenment Now.

Die NZZ ist - wie ich mehrmals gesagt - (und verlinkt!) habe, ein top-Multiplikator dieser Denkrichtung.

Bringen Sie bitte interessante Beispiele - die sind stets willkommen.

... link  

 
Herr Kief!
Aber sehr gerne - darf ich Ihnen einfach einmal die entsprechenden Seiten der medizinischen Fachzeitschriften empfehlen?

https://www.nejm.org/coronavirus
https://jamanetwork.com/journals/jama/pages/coronavirus-alert

Und natürlich das unübertroffene CIDRAP?

http://www.cidrap.umn.edu/infectious-disease-topics/covid-19

Mir fehlen in den normalen Medien ehrlich gesagt die wirklichen Experten - nicht einfach nur Mediziner oder Epidemiologen, sondern Fachleute im Gebiet der Infektionsepidemiolgie und Virologie, denn das sind diejenigen, die sich hier auskennen.

Die Laienmeinungen sind ja interessant (und manchmal auch unterhaltsam), nur bringen Sie nicht viel. Wenn unser Chief Medical Officer der Ansicht ist, dass in der Situation von England die Modelle vorhersagen, dass z.B. ein Verbot von Massenveranstaltungen nichts bringen, dann muss ich davon ausgehen, dass dort deutlich mehr Expertise ist als bei einer Einzelperson - ob medizinisch gebildet oder nicht.

Das Problem von allen 'Public Health' Entscheidungen ist, dass sie sich primär um die Gemeinschaft und nicht den Einzelnen kümmern - und manchmal der Einzelne Opfer für die Gemeinschaft leisten muß (denken Sie z.B. an das Risiko beim Impfen das notwendig ist, diejenigen zu schützen, die man nicht impfen kann). Das läßt sich manchmal nur schwer erklären.

Ich finde es zum Beispiel interessant, wie sehr gerade hier nach durchgreifenden Maßnahmen gerufen wird - aber andererseits eine Maßnahme, die vermutlich mehr Menschenleben retten würde, eine Geschwindigkeitsbeschränkung (weniger durch Unfälle als durch Schadstoffe) extrem kritisch angesehen wird.

... link  

 
@gux, Donnerstag, 12. März 2020, 12:32

" ... aber andererseits eine Maßnahme, die vermutlich mehr Menschenleben retten würde, eine Geschwindigkeitsbeschränkung (weniger durch Unfälle als durch Schadstoffe) extrem kritisch angesehen wird."

Es war zwar ohnehin völlig offensichtlich, woher der verbohrte ideologische Wind weht, aber jetzt ist es zumindest zweifelsfrei klar.

... link  

 
@Frau Jott
Frau Jott - außer bei Ihnen sehe ich hier eigentlich keine Verbohrtheit, wenn sie damit für Unfähigkeit meinen, Fakten zur Kenntnis zu nehmen.

Geschwindigkeiten über der optimalen Geschwindigkeit führen zu höherem Ausstoß an Schadstoffen, Bildung von Feinstaub und sogar Mikroplastik. Das kann man relativ einfach messen und berechnen - und den Einfluss auf die Gesundheit ebenso.

An wie vielen Menschenleben würden Sie denn ein Opfer bringen, wenn Sie keinen direkten Vorteil hätten? Mir scheint, gar nicht.

... link  

 
@FDD
Warum sehen dass dann diverse Fachleute anders?

... link  

 
Hier ist der UK Deputy CMO mit Boris Johnson:

https://twitter.com/10DowningStreet/status/1237760980450451456?s=20

Bei etwa 3:29 erklärt sie, weshalb sie der Ansicht ist, dass man Großveranstaltungen nicht absagen braucht. Ich gehe einmal davon aus, dass man sich dort auch um superspreader Gedanken macht .

... link  

 
@FDD
Sie ist Deputy Chief Medical Officer - d.h. die Stellvertreterin des höchsten ärztlichen Beraters der Regierung (für England), in etwa so etwas wie der Surgeon General in den USA.

Sie spricht hier letztendlich für Public Health England (das wäre eine Kombination aus RKI, PEI und BfR - unsere Struktur ist ein wenig anders als in Deutschland).

Das UK hatte schon einige Superspreader, aber zumindest bisher geben die Zahlen der Public Health England Strategie Recht - das kann sich aber natürlich jederzeit ändern.

Jedes Land wird auch andere Strategien haben: hier ist zur Zeit die Diskussion sehr stark darüber, die gefährdete Personengruppe zu quarantänisieren, denn das wäre vielleicht einfacher. Das UK macht einige Dinge sehr anders als der Kontinent (z.B. Windpockenimpfung, oder Grippeimpfung für Kinder).

Die Zukunft wird zeigen, ob es richtig war - "Theirs not to reason why, Theirs but to do and die."

... link  


... comment
 
Mein Streßlevel sinkt gerade ganz dramatisch
Das habe ich der Coronahysterie zu verdanken, die aktuell die Klimahysterie abgelöst hat.

Persönlich sehe ich das ja so, daß Corona sich so oder so nicht aufhalten läßt und der irrationale Glaube eines Herrn Spahn an die Möglichkeit der Verlangsamung der Epedemie nur Wunschdenken ist und die allgemeine Hilflosigkeit wiederspiegelt. Und da bereits vielfach nach Schuldigen gesucht wird, bereits betroffene Menschen im Netz angegriffen werden, dürfte die momentane Beliebtheit des Bundesgesundheitsministers bei steigenden Fallzahlen wohl nicht mehr allzu lange anhalten.

Ausrotten läßt sich so ein Virus sicherlich nicht durch Quarantäne, und sei es auch für die ganze Menschheit. Was sowieso nur blanke Theorie wäre. Auch Medikamente und Impfungen werden wohl zu spät kommen. Letztlich können wir doch froh sein, daß es sich, rein rational betrachtet, um ein relativ harmloses Virus handelt. In unserer globalisierten Welt möchte ich mir nicht vorstellen, was bei deutlich gefährlicheren Viren los wäre. Obwohl, die Dauerhysterien der letzten Zeit gehen mir mittlerweile schon gehörig auf die Nerven.

Politisch und wirtschaftlich eröffnet das selbstverständlich weitere ungeahnte Möglichkeiten. Da möchte ich mal nur hoffen, daß die und deren Folgen dann nicht von Dauer sind.

... link  

 
Mal über den anderen Teich gucken:
„I thought people might like to know my observations regarding how Vietnam is dealing with this.

I’ve been here a week, starting in HCM City and now in Hanoi.

80% or more of the locals are wearing a mask, it actually makes it easy to spot the tourists like us.

Hand wash is everywhere, and I mean everywhere. Most museums have someone taking your temperature as you enter, and you have to write down your name and passport number before you are allowed entry.

Hotels are required to ask you where you have come from in the last 14 days, and that along with your passport is (I assume) tabulated against the data recorded from the museums so they can back-track your movements if you come down sick.

This actually happened in Hanoi when two Brits tested positive - any museum they visited is now shut until Sunday, which annoyingly included some on my to-do list.

The highlands north of here aren’t taking tour groups. Ho Long Bay to the east is now closed, as is Cat Ma Island. As is Ninh Binh to the south of Hanoi. Essentially, Hanoi and areas around it is shutting down, more so every day, so we are decamping to Da Nang in the middle of the country.

All this in a country that has a grand total of 39 cases.“

Schreibt ein Australier aus Vietnam. Für mich: kulturfremde Kultivierte.

... link  

 
Sehe das ähnlich fatalistisch. Der Drops ist gelutscht, ob es jetzt 750k Tote gibt, wie Merkel gerne hätte, oder 250k, wie nach RKI Drosten oder vielleicht weniger, ist nur die Frage der Dimension. Too little, too late. Allerdings wäre es auch sonst eher schwer aufzuhalten gewesen. Chancen sehe ich eher weniger, die Anlagestrategie des Sylter ist mir zu heiss. Mit etwas Glück ist das in 12 Monaten irgendwie durch, vielleicht früher. Bis dahin aruhe bewahren, Kontakte runterfahren.

Kleine Anekdote: das Finanzamt kann keine Telearbeit. Wenn zu dann zu. Wird sich Scholz wundern, wenn plötzlich nichts mehr reinkommt...

Positiv: ich sehe überall Arbeitgeber die Mitarbeiter zwangsweise nach Hause schicken, ob sie wollen oder nicht. Das (und nicht die Regierung oder eigenverantwortliches Handeln der Bürger) wird den Ausbruch verlangsamen.

... link  

 
39 Fälle
Nun ja, wünschen würde ich es Vietnam ja. Um reale Zahlen zu erhalten, müßten alle Menschen für eine längere Zeit getestet werden. Mithin, es gilt dasselbe wie immer, traue fremden Zahlen nicht, solange diese und die Art ihrer Erhebung nicht zweifelsfrei gesichert sind.

Positiv, buerger? Da rollt eine Kostenlawine auf uns zu. Schon ist wieder von Bankensterben und Bankenrettung die Rede. Und ob es ohne Pleitewelle mit allen weiter reichenden Folgen für die Teile der Realwirtschaft abgehen wird, die jetzt nicht von uns gepampert werden, wage ich zu bezweifeln.

Und die Bundeskanzlerin? Die macht, was sie immer macht, in Deckung bleiben. Aber mal ehrlich, was soll sie auch großartig tun?

... link  

 
Schau an, soziale Medien können doch manchmal nützlich sein:

https://www.nature.com/articles/nm.3985
Trägt freilich nichts zu dem bei, was im Moment zu tun oder zu unterlassen ist. Das ist ja auch ein uneingeladener Test darauf wer auch bei Stress einen kühlen Kopf bewahren kann und wer nicht.

dieter kief, Donnerstag, 12. März 2020, 18:28

Sie haben keinen kühlen Kopf. Zu dieser Gruppierung gibt es heute wichtigere Schlagzeilen. Niemand hat sich bei diesem Problem bisher mehr blamiert als die kulturlose Rechte.

... link  

 
@querulant
Missverständnis. Ich meine die Unternehmen, die Telearbeit zu Hause anordnen (hörte das heute von mehreren Banken und Anwaltskanzleien) und wo Mitarbeiter das „doof“ finden, weil keine Kantine, unerzogene Kinder, veraltete Computer und ähnliche Banalitäten. Die Mitarbeiter würde freiwillig nicht zu Hause bleiben und werden gerade gezwungen.

Das meinte ich mit positiv. Nicht die Kurzarbeit. Die Pleitewelle kommt auch, aber die sehe ich eher negativ. Ich fahre mit meinem Unternehmen gerade „auf Sicht“, wie man so schön sagt, was natürlich prozyklisch ist, aber die eigene Pleite verhindert oder zumindest verzögert.

... link  

 
Telearbeit, Telearbeit.
Päckchen sind physisch, auch der Kontakt mit Postboten, Kassierern, anderen Kunden bleibt physisch.
Man kann Konzerte und Veranstaltungen meiden, auch die eigene Verwandtschaft, aber einkaufen muß man doch.

... link  

 
Päckchen sind physisch, aber ich kann mir die Hönde waschen, nachdem ich diesen Grabbelstift zur Empfangsbescheinigung in der Hand hatte.

... link  

 
Dann stimme ich Ihnen völlig zu, buerger. Der Titel meines Ausgangsbeitrages ist daher auch eher ironisch zu verstehen.

In gewisser Weise stimme ich auch colorcraze völlig zu. Noch in FAZ-Blogs hatte ich angesprochen, daß mir unverpackte Lebensmittel (Obst, Salat etc.) in Supermärkten aus hygienischen Gründen ein Gräuel sind. Wollen wir die jetzt wirklich desinfizieren? Das Problem der Schmierinfektionen ist kaum lösbar, denkt man auch mal an Türgriffe, Einkaufswägen etc. pp.

Alle paar Minuten die Hände zu desinfizieren, ist weder gut für die Haut und deren natürliche (Selbst-) Schutzmechanismen, noch ist es praktikabel.

Daher halte ich nach wie vor den Glauben an die Möglichkeit einer verzögerten Verbreitung des Virus für abwegig. Das Corona-Virus ist einfach zu infektiös, als daß man viel dagegen machen könnte.

... link  

 
ich kann mir die Hönde waschen, nachdem ich diesen Grabbelstift zur Empfangsbescheinigung in der Hand hatte.
Ja, können Sie.
Und dann packen Sie das Päckchen aus und verteilen die auf Schachtel und den Inhalt geniesten Viren in Ihrer Wohnung.

... link  


... comment
 
Wieso testet D-Land
Verstorbene nicht durchgehend auf CO-19?

Ein Detail, ok. Aber ich frage mich schon.

Ahh - ich habs: Weil es die AfD fordert, wird es nicht gemacht. - Antifaschismus, natürlich!

Slouching towards ecstacy: - "Finis Germania".

... link  

 
Steve Sailer - weniger
und dafür jüngere Briten ist der Plan. Ist der Plan gut?

Steve Sailer schreibt gerade das da sehr Trockene über die Britische CO-19-Strategie:

The goal of letting the soccer season play out in front of packed stadia appears to be to have fewer but younger Brits.

Here’s the British government’s 2011 pandemic flu plan. On the positive side, they’ve got a plan. On the other hand, is it the right plan?

... link  

 
Erstaunlich, wie sehr man Robert Peston mißverstehen kann - aber Amerikaner haben es nicht so mit Englisch.

... link  

 
@fdd :nölen Sie nicht groß gegen die AfD, die sind auch nicht blöder als unsere Flaschenregierung (ob Merkel+Co oder Müller+Co), sondern ungefähr gleich.
Mir ist es scheißegal, aus welcher politischen Ecke das aufpoppt, Hauptsache: was sinnvolles, blickiges.
- [a] Die Tests können nur unvollständig abbilden, was geschieht
- [b] Man sollte für die Forschung gegen das Virus sinnvolle Daten erheben
Italien scheint sich ziemlich um die Verstobenen zu kümmern, D nicht - weil die Kliniken momentan selbst nicht wissen, ob sie "Covid-19"-Kliniken sind oder "gemischte".

... link  

 
Es ist nicht hilfreich, auf den hier einzugehen, ich lösche das Zeug so oder so.

... link  


... comment
 
Andres Büchler/Börse online
gibt Kaufempfehlungen für die Zeit nach den überoptimistischen Kurssteigerungen, die demnächst ins Haus stehen, wie er noch warnt. - Perfekt! -

Unbeirrbare Quacksalberei auf dem perfekten Schlangenöl-Niveau irgendwelcher Kaschemmen und Alkoholiker-Sammelstellen am Rande eines Deutschen Marktplatzes! Der Büchler macht alle fertisch, Alda! King-Future, in escht jezz'!

... link  


... comment
 
first_dr.dean, Donnerstag, 12. März 2020, 13:48

"Nun hat sich die Häufigkeit für CoV-2 in der Bevölkerung in der Zwischenzeit gewaltig gesteigert. Für Deutschland schätze ich diese bereits auf bis zu 0,1 Prozent."

Echt jetzt? Das wären 40mal soviel wie berichtet bzw. 83000 Infizierte. Und das bei derzeit 4 Toten?

Selbst wenn man einberechnet, dass die Toten den Infiziertenzahlen hinterherhinken, wären wir da im Wesentlichen bei den Letalitätsraten der Influenza.

Eher unwahrscheinlich, wenn man die Letalität in anderen Ländern (Italien mal ausgenommen) ansieht.

Das passt nicht zusammen.

... link  

 
Im Vergleich dazu UK Daten: 596 getestete Fälle, die Regierung geht von 5000 - 10,000 Fällen aus. Die normalen Monitoringsysteme haben zwar einen Anstieg an Nachfrage wegen Husten & Fieber verzeichnet, aber interessanterweise keinen Anstieg von Lungenentzündungen (die Werte sind unter dem erwarteten Durchschnittswert):

https://www.gov.uk/government/collections/syndromic-surveillance-systems-and-analyses

Ich weiss nicht, ob es ähnliche Daten in Deutschland gibt (es wäre interessant).

... link  

 
Das Furchtbare ist: Der Sensenmann nimmt gerade mächtig Fahrt auf.
Eben. Die Verzögerung muß man einbeziehen.

Für mich ist das nicht lustig, ich gehöre zur Risikogruppe und bin womöglich schon angesteckt.

... link  

 
"bislang noch keine Altenheime oder Seniorenstifte betroffen"

Das mag tatsächlich helfen. In Deutschland kommen die Verwandten ja eher selten, in Italien leben die Großeltern noch viel häufiger im Haus.

Macron verkündete gerade die Schließung aller Schulen und Universitäten. Deutschland folgt wohl morgen.

Seit 20.15 6 Tote. Die Zahlen steigen nun natürlich.

... link  

 
Deutschland folgt wohl morgen.
Na suuuper, alles auf Mutti. Wie soll man junge ausgehfreudige Leute zurückhalten. Die schwärmen dann auf den Straßen und in den Einkaufsmöglichkeiten rum. Gestern und heute schon gesehen (um die Zeit, wie ich einkaufen gehe, ist normalerweise "Ruhe").
Männer kommen auf blöde Ideen, noch Zeug einzukaufen, wiewohl die Bevorratung schon durch ist.

... link  


... comment
 
Wuhan Modell wäre
für USA auch am kostengünstigsten.

Der Kommentator arguably wrong hat bei Gregory Cochran /West Hunter das da grob überschlagen (trillions = deutsch Billionen (=1000 Milliarden)

Follow up post with some modeling of the costs of controls and costs of disease: https://arguablywrong.home.blog/2020/03/12/epidemiological-modeling-costs-of-controls/

It’s very back of the envelope, but I get a $15 trillion cost to the US of an uncontrolled epidemic, , $7.5 trillion cost if we “flatten the curve”, and $3 trillion cost if we “nuke the curve”

Greg’s right. Gotta impose a lockdown ASAP.

Also - Kommentator arguably wrong unterstützt aus ökonomischer Sicht Gregory Cochrans und Steve Sailers Behauptung/Vorschlag, es den Chinesen in Wuhan nachzumachen und die Leute zuhause zu lassen - so schnell wie möglich!

GB sieht das derzeit anders. S. o. mein Post 18:48

PS

Wenn man 1993 für ca. 10 Billionen Dollar z. B. blaue Scott Mountainbikes gekauft hätte, würde man imstande sein, einen Turm nur aus diesen Qualitätsrädern bis hinauf zum Mond zu bauen. - Mengenrabatt ist eingerechnet. - Ist utopisch, ok, hat damals höchst wahrscheinlich keiner gemacht, gibbich zu. Aber trotzdem!

... link  

 
Nehmen wir ein 'nuke the curve' - wie soll das gehen? Im Prinzip nur, indem man praktisch jede Übertragung verhindert - und das ginge nur, wenn man praktisch alle sozialen Kontakte vermeidet. Das läßt sich allerdings nur schwer durchsetzen, denn es geht um Menschen - bei denen viele das ganze auch nicht sonderlich ernst nehmen (sei es Ignoranz, oder weil sie einfach nicht zur Risikogruppe gehören).

Aber neben diesen Menschen gibt es auch nich diejenigen, die sich nicht so einfach isolieren können: diejenigen, die kein Krankengeld bekommen (müssen schließlich von etwas Leben) und insbesondere diejenigen, die im Gesundheitswesen, öffentliche Ordnung und Lebensmittelversorgung arbeiten. Was macht man mit denen?

Das nächste Problem ist dann aber: wann hört man mit den Maßnahmen auf? Das Virus bleibt schließlich vorhanden und stirbt nicht so einfach aus. Wenn die Maßnahmen gelockert werden, gibt es wieder mehr Fälle - und auf einen Impfstoff zu warten dauert lange (selbst wenn es schnell geht).

... link  

 
Nun, wenn man soziale Kontakte völlig vermeidet und die Ansteckung auf (fast) Null bringt, stirbt das Virus tatsächlich aus, es sei denn, es hüpft zurück auf Tiere und wartet da ab.

... link  

 
Türkei: alle Schulen und Universitäten für 3 Wochen geschlossen
In der Türkei gibt es einen offiziell anerkannten Fall von Corona.
Dennoch hat man entschieden ab dem 16.3. alle Schulen und Universitäten für 3 Wochen zu schließen.
Gute Nachricht: die lesen hier nicht mit.
Schlechte Nachricht: Skeptiker träumen jetzt schlecht.

... link  

 
Nun, wenn man soziale Kontakte völlig vermeidet
Unmöglich. man muß einkaufen (essen) und trifft immer mal jemand.

... link  

 
"In der Türkei gibt es einen offiziell anerkannten Fall von Corona."

Bestimmt ein Gülenist.

... link  

 
Wenn die Maßnahmen gelockert werden, gibt es wieder mehr Fälle
Ja, richtig. Man wird damit noch längere Zeit zu tun haben. Man muß das halt zentral beobachten und ggfs. was dagegen tun.

... link  

 
Dennoch hat man entschieden ab dem 16.3. alle Schulen und Universitäten für 3 Wochen zu schließen.
Hier im Viertel sind wohl auch schon Schulen geschlossen worden, denn gestern und heute sah ich Leute in Oberschüleralter, die in desorientierten Gruppen herumliefen.

... link  

 
"Unmöglich. man muß einkaufen (essen) und trifft immer mal jemand."

Nun man kann zu Zeiten einkaufen, in denen die Läden fast leer sind, Lebensmittel für eine Woche (oder mehr) mitnehmen, Abstand halten. Das Risiko ist dann zwar nicht Null, aber doch sehr niedrig.

Ich habe meine Bestände in den letzten Wochen langsam aufgestockt. Bei guter Einteilung müsste ich die Wohnung einen Monat lang nicht verlassen und esse immer noch gut.

Außerdem kann man noch etwas Zeit gewinnen, bis Lieferdienste nicht mehr funktionieren.

Im Prinzip ist Italien jetzt die Laborratte. Die dürfen dort ja fast gar nichts mehr. Wenn das die Zahlen nicht bremst, können wir es auch lassen und haben dann eben ein Virus mehr, mit dem wir uns arrangieren müssen.

Und das ist jetzt nicht zynisch gegenüber besonders gefährdete Personen gemeint.

... link  

 
Im Prinzip ist Italien jetzt die Laborratte
Auf jeden Fall. Die sind am meisten betroffen.
und haben dann eben ein Virus mehr, mit dem wir uns arrangieren müssen
Ja sicher, darauf wirds hinauslaufen. Momentan ist es halt noch ziemlich unbekannt (weil neu - die Krankheit ist erst 6 Monate alt), in welchem Maße es "reinhaut".

... link  

 
wie's reinhaut, colorcraze
steht hier - schöne Infographik mit Vergleich Co-19, Noro-Virus, Grippe, Spanische Grippe, Masern, Schweingrippe, Sars, Polio, Ebola usw.

Die Grafik geht hier nicht auf, deshalb der link zu dem ohnehin einsichtsreichen Artikel von James Thompson auf Psychiological Commenter über die Dilemmata, die das Nachdenken über CO-19 zutage fördet -

https://www.unz.com/jthompson/coronavirus-dilemmas/

... link  

 
Nun man kann zu Zeiten einkaufen, in denen die Läden fast leer sind
Wenn Sie die voraussehen, LOL.
Es scheint Ihnen nicht klar zu sein, daß sich das ständig ändert.

... link  

 
REWE um 7 Uhr ist so gut wie menschenleer.

... link  

 
Noch.

... link  

 
Immerhin, im Gegensatz zum letzten Mal hat sich der Kassierer immer wieder die Hände desinfiziert. Kontaktlos mit Karte kann man inzwischen auch bezahlen. Hände kann man nach Verlassen des Geschäfts desinfizieren und dann zu Hause gründlich waschen. Ansonsten eben möglichst viel Abstand einhalten bzw. einfordern.

... link  

 
Es dauert halt sehr lange, bis reagiert wird (mit Gegenmaßnahmen).
Bei einem Helmut Schmidt wäre das nicht so lange gegangen.

... link  

 
Symbolpolitik
Wenn es gegenwärtig etwas gibt, das niemand interessiert, ist es das.
Alkoholtupfer
Ja es gibt allerhand "zufälliges" passendes Zeugs, das man auch kaufen kann. Gesetzt den Fall, man wurde Isopropanol und Aqua dest. habhaft, ist ja die nächste Frage, wofür verwendet man es.
Maus, Tastatur, Schreibtisch, Türklinke erscheinen mir sinnvoll, aber sonst?

... link  

 
Handy, Lenkrad
Lenker, Brotkasten, Fotoapparat, Schreibstifte, Notizbuch, Einkaufstasche, Rucksack, Parfum, Zahnpastatube, Spielzeug, Bücher, Anoraks ... Geht auch Spülmittel.

... link  

 
muss mich da aber noch ordentlich durch die Literatur pflügen
Tun Sie das.
Geht auch Spülmittel
Bestimmt, waschen hilft.
Aber man kann halt nicht alles täglich waschen.
Man sollte sich vielleicht eher die Garderobe als "Change"-Zone ausgucken, bzw. eher Zeiten, in denen man Hände wäscht und so.
Ständig hinter jeden herdesinfizieren ist völlig unmöglich. Aber ein bißchen kann man schon zur Eindämmung beitragen.

... link  

 
@fdd: Ah, Tensid/Fettlöser hilft auch? Reicht Pril oder schwachalkoholischer no-name Fenstereiniger auch schon?

... link  

 
@cc: Die von der WHO empfohlenen Zutaten Isopropyl-Allohol*, Wasserstoffblondinix und Nitroglycerin sind bei Amazon (noch) ohne weiteres erhältlich.


*bitte kein Ethanol nehmen, das wäre Sünde.

... link  

 
Einer der Corona überstanden hat...
Von einem der es überstanden hat:
„My comment above was no joke. I have just had that shit for the last two weeks.
So, to describe it, here we go
Shortness of breath that you could attribute to almost anything else, like just being unfit
A fucking weird nasal blockage , try sleeping on your back
Flu like symptoms but no muscle pains or real fever: let me explain: the fever is a strange one. Twisted weird thoughts but no real hallucinations or anything like malaria... Way more gentle.
Anybody out there who has ever had tickbite fever will know what I'm talking about..?
So. I really can't imagine anybody actually dying from this unless they are old and weak as fuck. But it is rather unpleasant to experience.“
Dass es keine normale Grippe war muss man ihm glauben. Getestet worden ist es wohl nicht. Kostet dort wohl auch eine Menge Geld, soweit verfügbar.

... link  

 
Danke, verlegentlich2020, danke!
Und ich hätte mir fast schon Sorgen gemacht.

Dass Sie keine normale Grippe haben, muß man Ihnen auch glauben.
Ohne weiteres.

Hält 200m Abstand:
Ihr Sylter

... link  

 
@sylter
sylter2, Freitag, 13. März 2020, 07:19

Mißverständnis. Aber gut, früh am Tag. Kaffee zu schwach? Das war ein Zitat aus einem Blog. Der Betreffende lebt in Südafrika und hat sich Corona geholt als er einen Tag lang in einer Wartehalle des Flughafens verbracht hatte. Soweit ersichtlich hat er es nicht testen lassen können (wollen). - Den Link zur Quelle habe ich natürlich. Aber warum ihn hier ausstellen? Durchgeknallter Rechtspopulismus ist sicherlich gefährlicher für uns alle als Corona. Diesbezüglich zähle ich aber nicht zur Risikogruppe.

... link  

 
"Das war ein Zitat aus einem Blog."
Ach so.

Daher nochmals: Danke.

Corona und "Rechtspopulismus".
Ein ähnlich Bematschter schwadronierte gerade über Differenzierungen zwischen Geistes- und Naturwissenschaften (für die er das trial-and-error-Gestochere namens Medizin hält).

Wie gesagt: Ihr habt mit Sicherheit keine normale Grippe.

... link  

 
Vielleicht würde auch Soda helfen? Damit habe ich gute Fettlöseerfolge auf Kunststoff- und Keramikoberflächen erzielt. Wenn das Zerstören des Lipidmantels des Virus das Ziel ist, müßte das doch dann auch gehen?

... link  

 
Fühlt man sich eigentlich besser wenn man dem durchgeknallten Rechtspopulismus alles in die Schuhe schiebt? So ein kleiner Rückblick auf die eigenen Versdäumnisse würde auch den Möchtegernlinken nicht schaden. Aber das ist grad total aus der Mode.

... link  

 
Fettlösung funktioniert bei mir hervorragend mit Grappa. Empfehle Privata von Bottega, sehr lecker, löst Fett im Magen fantastisch und man tut Italien was Gutes. Guter Grappa wird in Deutschland viel zu selten getrunken, meist kennen die Menschen nur das Fuselzeuchs aus der Pizzarria.

Für den Sylter: Paolo Berta ist eher Sylt angemessen, da kann man schon nennenswerte Gewinnanteile von verkauften puts anlegen. Krisensicher und wertbeständig.

... link  

 
Wer schiebt dem Rechtspopulismus alles in die Schuhe? Aber gerade Herr Kief zitiert mit größter Begeisterung irgendwelche Politikwissenschaftler, die sich die Realität so zurechtbiegen, wie es ihnen passt.

Die Geisteswissenschaftler zeichnen sich hier insbesondere durch fehlendes Wissen und einen Hang zur Generalisierung aus - und insbesondere eine auffällige Inkonsequenz, denn was sie auf der einen Seite für den Koronavirus fordern (und nicht unbedingt dem folgt, was Experten richtig finden - z.B. Schulschließungen), sind sie bei anderen Problemen, die wahrscheinlich langfristig mehr Opfer fordern würden, extrem laissez faire.

Die Medizin ist inzwischen deutlich naturwissenschaftlicher als früher - und man kümmert sich mehr um Evidenz als Eminence. Herr Kief hingegen - und seine Ersatzgötter - machen genau das Gegenteil.

... link  

 
@buerger:
Danke, aber als erfahrenem Geistwissenschaftlicher steht da das Kosten-/Wirkungsverhältnis bei diesem Grappa für mich nicht im richtigen Verhältnis.

Hier hat allerdings gerade das "Weinhaus Schachner" pleite gemacht.
Juahaa, da gabs dann schon ein paar Schnäpperchen.
Und u.a. auch das eine oder andere Fläschchen "Honivogl" vom Hirtzberger Franz, das ich so einfach nicht mal in meiner österreichischen Drittdependance ergattert hätte.

Saufen in Zeiten von Corona...

... link  

 
Falls hier jemand nur mal zufällig dieses Blog lesen sollte:
Absolute Vorsicht vor den Beiträgen von "first_dr.dean"!

Der verbreitet hier esoterische Theorien zu Corona!
Das Virus würde nur 5 Stunden überleben.
Man könne das Virus mit Zwiebelsaft töten.
Man müsse bei Vollmond mit dem Tensai Sherping den Brocken besteigen
usw.

... link  

 
@ colorcraze, Freitag, 13. März 2020, 08:19

Seife ist von sich aus hinreichend alkalisch. Mit Soda gewinnen Sie nichts dazu.

@ first_dr.dean, Freitag, 13. März 2020, 08:38

Jedes Spülmittel reicht. Zitronensaft nach (!) dem Waschen, stabilisiert den pH-Wert der Haut. Wichtig, wenn man so oft wie jetzt gewünscht die Hände wäscht.

@ sylter2, Freitag, 13. März 2020, 08:01

Nach meinem Wissenstand hat @gux keine Grippe, ich selber auch nicht. - Posen ersetzt keinen Verstand. Schauen Sie sich einfach Ihre eigenen „Einlassungen“ hier mal in Ruhe an. Oder ist es nur „plaudern“?

@ pudelfriseur, Freitag, 13. März 2020, 08:25

Zähle mich nicht zu dieser Gruppe. Wenn der Staub sich erst einmal etwas gesetzt wird man darüber nachdenken müssen, ja. - Ich war einfach wütend über diese unglaublichen Einlassungen von Trump gestern. So kenne ich Rechtspopulismus eben wenn es darum geht Probleme zu lösen: Haltet den Dieb! Immer nur die Schuldigen woanders suchen. Gerne bei den vermeintlich Schwächsten. Und das ist in diesem besonderen Fall einfach nur bizarr. Zumal niemand weiß wo der Virus herkommt und es im Moment auch nicht sinnvoll ist sich zuerst damit zu beschäftigen.

... link  

 
er hat ein einem - hier aus gutem Grund sofort gelöschten - Beitrag darüber jubiliert, daß die Viren nach ca. 5 Stunden sterben würden.
Er ist auch sonst ein Spinner.
Ein "Corona-Experte".

... link  

 
sylter2, Freitag, 13. März 2020, 00:28
@cc: Die von der WHO empfohlenen Zutaten Isopropyl-Allohol*, Wasserstoffblondinix und Nitroglycerin sind bei Amazon (noch) ohne weiteres erhältlich.
*bitte kein Ethanol nehmen, das wäre Sünde.


Um zu verhindern, dass First "Literaturrecherche" "eine Phase" dean Jubelperser seinen Schädel hier live vor deinen Augen in Schlangenöl einlegt: Von den drei WHO-Zutaten ist nur der Alkohol gegen Viren. Glyzerin macht die Haut schön und ein Tropfen Peroxid soll die schmuddelige Kaffeetasse, in der die Mischung angerührt wird, von Bakterien befreien.

Stroh Rum 80 tut alles, was nötig ist, und den hat man als Survivor im Haus für Feuerzangenbowle und zum Felgen putzen.

... link  

 
Stroh Rum 80 tut alles, was nötig ist
Genau! Das ist die richtige Mischung.
Damit hauen wir die Viren platt, innerlich wie äußerlich.
(Rotwein innerlich ist auch nicht schlecht. Wiewohl es am Mo gegen das Halskratzen besser geholfen hat als gestern zu heute.)

... link  


... comment
 
Der kleine Ratgeber
Die folgenden interssanten Hobbys scheinen mir für die aktuelle Seuchenphase besonders geeignet:
Segeln
Golf
Segelfliegen
Angeln
Tauchen
Opium rauchen
Handarbeit (scnr)

... link  

 
opium rauchen
= die young, wg. Lunge dai young. Keine gute Idee. Opium essen würde gehn.

... link  

 
@Kief Richards
Da haben Sie einerseits natürlich vöĺlig recht. Andererseits ist Ihnen das bereits nach dem ersten Zug egal.

... link  

 
Nach dem fünften Zug
fällt der große Abschied leichter. - Prästabilierte Disharmonie. Da heißt es aufgepasst - slippery when wet.

Hier, Gryphius:

was dieser heute baut
reißt jener morgen ein
wo itzund Städte stehn
wird eine Wiese sein
auf der ein Schäferskind wird
spilen mit der heerden

faru jott kann es ihnen im Übrigen wohl schwarz auf weiß nachzeichnen, dai young, Richard Kief (dä Kiefe Rischard!) - war ein wirklicher Onkel von mir und, was hier vielleicht noch der Erwähnung wert ist, er lebte - gerne gut angeschickert an seiner "Kurmark" saugend - in der - - Bierkeller-Gasse, trank aber bevorzugt selbergekelterten Most.

Dort, beim Richard, den ich sehr liebte, kontemplierte ich des Hofraben Jakob inskünftiges Schicksal weiland als Kind, fasziniert von dem behenden Tier, wie es sich krächzend erhob, seine gestutzten Schwingen dem Licht entgegenzuheben - von dem der Dichter weiß - also von diesem Licht jezze:

Wie des lebens rastlose Seele
athmet es die Riesenwelt
der lastlosen Gestirne
die in seinem blauen Meere schwimmen,
(...)

schön abgedreht, ne?!

Von Novalis - einem wirklichen Opiumesser. Er wurde keine Dreissig. Aber hoch geflogen ist er schon.

... link  

 
Opium bringt den Opi um.

... link  

 
Und @ buerger, hübsch das Gryphius-Zitat.
Aber gehört bei so einem Alexandriner-Jambus (?) das "wird" in der vorletzten Zeile nicht in die letzte?

... link  

 
sylter2 Gryphius
Zeilen verkürzt wg. Adressat. So wie Sie sagen, ist richtig, so wie ichs gemacht hab', ist es leichter zugänglich, weil das spilen nun der Cliffhanger ist - auf das es ja ankommt. Dylan z. B. macht das oft, den Rhythmus des Verses durch dem Versmaß zuwiderlaufende Phrasierung quasi dem Sinn unterzuordnen. Floating verse - eine neurechte Technik, denn da steckt der rassistische und kryptofaschistische Opfergedanke drin. buerger hat das womöglich schon längst durchschaut, auch wg. den Hitler-Vorläufern Novalis und Gryphius, natürlich. Muss ich mit leben lernen. Dylan ist Antisemit, er hat wiederholt Netanjahu kritisiert. Es wird alles immer schlimmer.

... link  

 
@buerger: !
Er hat Sie (oder zumindest Ihre Dame) fixiert!

... link  

 
Es sollte nicht unwidersprochen bleiben, wenn hier einer Novalis und Dylan in einem Absatz nennt.

"von Hardenberg"!!!
VON !
Gux, Deano, gelegentlich: wo seid ihr???

(Hardenberg: ok Korn)

... link  

 
yips oder yipps?
@dieter kief
Für die Art der Erfahrung brauche ich keinen Novalis.
Segeln und Golf sind aber viel bekömmlichere Hobbies und daher empfehle ich nur diese beiden.

@fdd
Großstadtgeflüster verhält sich zu Großstadt wie Airfix zu Krieg.

... link  


... comment
 
Nach Ablauf eines weiteren Tages im Irrenhaus, Deutschland genannt, stellt man fest:

Wichtigstes Thema heute ist anscheinend die Beobachtung des Flügels der AfD durch den Verfassungsschutz. Das sind auch grad die wirklich brennenden Probleme im Land.

Ansonsten Corona as usual. Politik: Gehen Sie weiter, wir sehen auch nichts!

... link  

 
Wenn Sie die M sich genau angesehen haben: entweder hat sie schon C, oder die hat heute im Laufe des Tages Megaeinläufe von allen, die sie kennt, bekommen, ob des fiesen Grinsens über die 60% Durchseuchung und das schwurbelnde Nichtstun.

Und Söder hat jeden ihrer Sätze nochmal ins Deutsche übersetzt.

Die hatte keinen guten Tag.

... link  

 
Ok, die Regierung will anscheinend nicht tun, wofür eine Regierung bezahlt wird (in Notfällen zentral koordinieren und für Abhilfe sorgen. Blödsinn treiben läßt man sie sonst immer.).
In China ist es historisch so, daß ein solches Versagen zu Volksaufständen und Regierungswechsel führt.

... link  

 
frau jott, gestern wurden
Sie der Medizinalschmarotzerei und Dummheit geziehen - von Boris Palmer, bei Lanz. Also Leute wie Sie, Maskenträger, die "'s Virus gar ned ham und - und in den Kliniken fehlen uns diese Masken dann".

Also: Es ist nicht die AfD allein, es sind auch Leute wie Sie! Jetzt ist es quasi amtlich.

Eine furchtbar langbeinige Virologin in braunen Lederstiefeln sagte dann noch, - auf die Bemerkung von Markus Lanz, dass sie ja letzte Woche gesagt habe, man könne ruhig ins Kino gehen, das jetzt aber verneine - also da sagte sie: Schon, letzte Woche schon ja, aber diese Woche würde sie sagen, kann man immer noch ins Kino gehen, aber es komme darauf an, wo, und - wo man ins Kino gehe! Das alles aber habe man letzte Woche noch nicht gewusst. Es sei jetzt aber sehr einfach leider, sich hinzustellen und zu sagen: Das hätte man doch letzte Woche auch schon wisssen können. Sie habe es aber letzte Woche nicht gewusst, letzte Woche habe man es auch noch nicht wissen können etc. pp., die Leute machten es sich an dieser Stelle gerne sehr einfach und deuteten auf die Experten, es ändere sich aber alles rasend schnell und an so vielen Stellen täglich, dass selbst die Experten diesen Veränderungen gar nicht allen folgen könnten , etc. pp....

Wieviel Tote es geben werde, wisse sie auch nicht, vielleicht 1/2 Prozent. Lanz: ein halbes Prozent ist ein dehnbarer Begriff... die Virologin: ein halbes Prozent von einer Million Infizierten sind ein halbes Prozent Tote, wären dann Todesfälle ...

Puh. Wie auch Kekulé schon bei Lanz: Keine simplen Zahlen, dafür relative Werte, bloß die Leute nicht struww'lig machen.

Denn, schließlich: "Wir haben das beste Gesundheitssystem der Welt." Oh!

Der WHO CO-19 China-Missionschef Dr. Bruce Aylward: "Wenn ich CO-19 bekommen würde, würde ich in Deutschland behandelt werden wollen!" - Hat er gesagt, wörtlich so. Bzw., äh, kleine Korrektur: Er hat gesagt, "dann würde ich in China behandelt werden wollen!" - - - Dr. Aylward kennt also scheints "das beste Gesundheitssystem der Welt" leider nicht, als Head of Special Mission CO-19 China der WHO, das muss man sich mal vorstellen. Die Welt ist ungerecht!

... link  

 
Naturwissenschaft vs Geisteswissenschaft
Herr Kief - sehen Sie, der große Unterschied zwischen Natur- und Geisteswissenschaften ist, dass Naturwissenschaftler sehr gerne bereit sind, ihre Theorien an die Wirklichkeit anzupassen, während Geisteswissenschaftler die Wirklichkeit der Theorie anpassen; Frau Jott scheint das ja auch sehr gerne so zu machen.

Masken mögen für einige Risikogruppen sinnvoll sein - aber sie sind deutlich wichtiger in der Krankenversorgung. Um es einmal recht brutal zu sagen: ein kranker Arzt ist schlimmer als ein kranker Patient.

Relative Zahlen sind das einzige, was wir haben - was soll man auch sonst verwenden? Anders als ihre fröhlich plagiierenden Blogger sind sich Fachleute durchaus ihrer Verantwortung bewußt, Entscheidungen zu treffen die auf Fakten und nicht Klicks beruhen.

... link  

 
@dieter kief, Donnerstag, 12. März 2020, 23:01

Herr Kief,

Da ich absolut eisern entschlossen bin, mein Leben keinesfalls aufgrund irgendeiner dahergewehten Pestilenz auszuhauchen hoffe ich auf göttlichen Beistand und nicht allzu böses Karma. Selbstverständlich trage ich eine Maske wenn ich das Haus verlassen muß. Und Latexhandschuhe. Beides extrem unangenehme Dinge. Man transpiriert darunter wie ein Roß und fühlt sich wie eine Pestmume. Was nun irgendwer dazu sagt, denkt, meint ist mir völlig gleichgültig. Ich wäre ja grenzdebil blöde, ungeschützt hinauszurennen in die Seich, zumal ich Risikopatientin bin und man mich insofern schon mal gar nicht anzumaulen hat wegen Pestilenzgewandung und alldem. Zudem braucht mich wohl keine Klinik als nutzlose Zusatzpatientin grad in dieser Zeit, also sorge ich vor, so gut ich halt kann und bringe die Gesellschaft nicht unnötig in noch größere Predouille. Ich bleibe zuhause und nähre mich redlich, ich werde also noch fetter, was ich entspannt tun kann, da ich keine Verpflichtungen außer Haus habe. Vorräte sind mehr als genug da, der nächste Weg vor die Tür ist noch eine ganze Weile hin. Die meisten sozialen Kontakte sind mir eh oft sehr anstrengend, ich kann dumme Menschen auf den Tod nicht ausstehen, und die Menschheit, wie man aktuell gerade in diesem unserem Lande wieder feststellen muß, ist in ihrer überwältigenden Mehrzahl in einer Weise strunzdumm, das man sich wirklich fragt, was Gott da genommen hatte als er den Felsen und seine Bewohner geplant hat.

Einige wenige liebe Freunde liegen mir natürlich am Herzen, mit diesen genieße ich die Vorzüge des Fernsprechapparats. Man kann auch mit x-km Abstand köstlichen Unsinn daherparlieren, dazu muß man sich nicht beim Tee gegenübersitzen und in manch tragischem Fall festellen, daß die Jahre leider ungnädig waren.

Ich agiere also mehr als nur vorbildlich in diesen Tagen und verwahre mich als gebürtige Badnerin gegen unflätige Anwürfe irgendwelcher unwichtiger Bürgermeister aus siebtklassigen württembergischen Provinzstädten vor der rauhen Alb. Naja, alles kein Wunder bei dem schlechten Klima dort.

Und deshalb: Geschwätzrunden im Öffentlich-Ranzigen Rundschund erspare ich mir weitestgehend seit Jahren. Diese Art der Unterhaltungssimulation überlasse ich den Armen im Geiste, für die ist der Laberstadtl in seinen vielfältigen Varianten ja auch gemacht. Ich bekomme von sowas immer wahnsinnige Schmerzen in den Haaren und bevorzuge eher Erdmännchendokumentationen und derlei, wenn mich die Banalität des Daseins langweilt.

... link  

 
Erdmännchendokumentationen
sind übrigens eine hervorragende Einschlafhilfe für sorgenvolle Gemüter, deren Hände abends kein Buch mehr halten können.

Ebenfalls empfehlenswert zu diesem Zweck: Pyramiden oder Weltall, die Hundertdrölfzigste.

"Öffentlich-ranziger Rundschund" ist hübsch :-) Der Bestandteil "öffentlich" nur zunehmend unzutreffender, wenn man sich die Tendenz der Einschaltquoten anschaut.
Zöge man alle Zuschauer ab, die diese Institution nur wegen der Erdmännchendokumentationen und anderer Einschlafhilfen nutzen, zeigte sich das Desinteresse der Zahlungsverpflichteten noch deutlicher.

Bei der Schnelldurchsicht der Nachrichten nicht-ranziger Medien stieß ich eben auf eine Äußerung unseres Finanzministers, der zur Viruskrise sinngemäß gesagt haben soll: "In Deutschland muß man sich keine Sorgen bezüglich der Versorgung von Infizierten machen, denn wir haben Geld genug".

Mein inneres Auge zeigt dazu Kranke, die zu Beatmungszwecken an Kreditkarten angeschlossen sind und von wandelnden Geldscheinen mit Infusionen und allem sonst Benötigten versorgt werden.
Schau an: KI ist doch schon weiter als man als ahnungsloses Landei ahnte. Dann ist ja alles gut!

Ab zum beruhigten Buddeln...

... link  

 
Also, die Dokus über Erdmännchen gehören zu den wenigen, für die ich unter Haftandrohung gern meinen Beitrag abgedrückt habe.

Ein Völkchen, das so aufmerksam und bedingungslos auf sich aufpasst; in dem immer genug aufrecht stehen, um Eindringlinge rechtzeitig zu erkennen, dann zu pfeifen und alle Schwächeren zu warnen - hat mir irgendwie gefallen.

Piiieeep!

... link  

 
Wenn ich das mal so in die Runde fragen dürfte:

Hat eigentlich irgendwer die ganzen ansonsten immer so elend vorlauten Grünen, Roten und Tiefroten gesehen oder gehört in den letzten Tagen? Sind die alle abgetaucht oder haben die sich innem Bunker unterm Grab von der Luxemburg verschanzt?

... link  

 
Der Gauleiter von Tübingen meinte vorgesten beim Buckligen Südtiroler, daß auch andernorts Menschen sterben würden.
Er war dabei sehr erregt.

... link  

 
Ist es nicht interessant, das Boris Johnson - der bisher von vielen gefeiert wurde - einen ganz anderen Weg geht, und sich gerade nicht der Panik hingibt (und sehr oft betont, dass es wichtiger sei, der Wissenschaft zu folgen als der öffentlichen Meinung)?

Jetzt, da man plötzlich selbst direkt betroffen sein könnte, sehnen sich anscheinend sehr viele nach blindem Aktionismus. Bei anderen Sachen, z.B. Klimawandel, bei dem die vorhanden Modelle ähnliche Opfer erwarten lassen (nur eben nicht daheim), ist das ganz anders.

... link  

 
Interessante Diskrepanz
gux, Freitag, 13. März 2020, 10:29
Das läßt interessante Schlüsse zu was die Funktion des Rechtspopulismus angeht. Offenbar wird er von rational bleibenden Menschen als Werkzeug eingesetzt. Rational handelnd zeigt er auf dass das rechtspopulistische Geschwätz natürlich nicht handlungsleitend sein kann. Es reicht aber um kopflose Hühner bei Gewitter unter den nächsten höchsten Baum zu scheuchen. Und diese Diskrepanz ist es welche die Anhänger gerade nicht wahrnehmen wollen. In den USA, wo sie viel größer ist, braucht Trump deshalb bizarre PsyOps wie QAnon und seine Anhänger mit von-hinten-durch-die-Brust-ins-Auge bei Laune zu halten. Kein Problem bei Leuten, welche angesichts von Corona lieber über Bölkstoff-Schnäppchen plaudern.

... link  


... comment
 
Ich hätte schwören können ich hätte hier vorhin die Plebs grölend durchrennen sehen ...

... link  

 
Das alte Lied: Belege, Fakten...
dieter kief, Freitag, 13. März 2020, 11:24

„In Westeuropa ist es das fundamentalistische Engagement der Linken für offene Grenzen, begleitet von bizarren Behauptungen, dass Quarantänen nicht funktionieren.“

Dürfen wir bitte erfahren welche Belege es für den Zusammenhang zwischen offenen Grenzen und Corona gibt? Oder will hier bloß einer mal wieder rechtspopulistische Stimmungsmache betreiben?
Wo bleibt der Aufschrei darüber dass jetzt die Beschränkungen für den Import von Pflegekräften abgeschwächt werden sollen, selbst wenn diese anders pigmentiert sind?

... link  


... comment
 
CO-19 kostet
mittelfristig durchschnittlich 3 Jahre Lebenszeit. Kurfristig wird's in den USA z. B. voraussichtlich schrecklich.

Anatoly Karlin analysiert die weltweiten CO-19 Maßnahmen.Er berechnet auch die möglichen Auswirkungen von CO-19 auf die Lebenserwartung. Prognose: CO-19 könnte mittelfristig zu einem Rückgang der Lebenserwartung in der westlichen Welt um 3 Jahre führen.
  
Kurzfristig sieht Karlin für die USA das da - bitte festhalten:

Modellrechnung eines 70% COVID-19-Infektionsszenarios mit Riou et al. (2020) Die altersspezifischen Sterblichkeitsraten senken die Lebenserwartung in den USA auf 66,79 Jahre, was einer Verringerung um kühle ~ 12 Jahre entspricht.  


Modeling a 70% COVID-19 infection scenario with Riou et al. (2020) age-specific mortality rates reduces US life expectancy to 66.79 years, translating to a reduction of a cool ~12 years. 


 Anatoly Karlin donnert dann (für seine Verhältnisse) am Schluss so:
 
Die derzeitige Dummheit und Inkompetenz nimmt verschiedene Formen an. In Westeuropa ist es das fundamentalistische Engagement der Linken für offene Grenzen, begleitet von bizarren Behauptungen, dass Quarantänen nicht funktionieren.

In den USA ist es das fundamentalistische Engagement der Rechten für freie Märkte, wie beispielsweise 5.000 US-Dollar für Coronavirus-Tests, mangelnde Kankengeldregelungen und Trumps Mantra „iT'S JuSt LIkE The FlU“ ("ist genau wie eine Grippe"), um den Mammon zu beschwichtigen.

 In der Zwischenzeit hat das Vereinigte Königreich in dem vielleicht „mächtigsten“ Schritt von allen eine Cyber-Einheit eingerichtet, um „russische“ Corona-Chan-Scheiße-Poster zu bekämpfen***, während es im Grunde zugibt, dass es kein Interesse daran hat, das Coronavirus tatsächlich zu bekämpfen. Hoffentlich verstehen die britischen Boomer, die in ca. zwei Monaten in ihren Sterbebetten krächzen werden, die Prioritäten der Regierung Ihrer Königlichen Majestät.
  
***Karlin ist Russe und bloggt derzeit von Russland aus.


For those fluent in English - read the whole thing there - but beware: "Man this is a dream no more / It's the real thing" (Bob Dylan / Senor*** - Tales of Yankee Power) -

https://www.unz.com/akarlin/corona-cost/  ;

*** "Senor, senor, do you know where we're heading?
Lincoln County Road or Armageddon?
Seems like I been down this way before
Is there any truth in that, senor?"

... link  

 
Herr Kief - warum hören Sie nicht einfach mal auf die Wissenschaftler im UK oder die Interpretation von Robert Peston - und folgen irgendwelchen Laien?

https://www.bbc.co.uk/news/av/health-51869464/coronavirus-government-expert-defends-not-closing-uk-schools

Experten sehen die Reaktion des UK unterschiedlich:

https://www.sciencemediacentre.org/expert-comments-about-the-uks-response-to-covid-19-so-far/

Aber man kann zumindest davon ausgehen, dass sich hier Fachleute (Epidemiologen - keine Psychologen) mit wirklichen Daten auseinandergesetzt haben. Herdenimmunität ist keine so dumme Idee, wenn man sie erreichen kann, ohne die Gesundheitssysteme zu überlasten, denn bis es zu einem Impfstoff kommt, dauert es noch eine Weile - wie sogar Donald Trump Jr zugibt (auch wenn er es anscheinend nicht versteht - Phase 1 ist schließlich der Anfang ...):

https://twitter.com/DonaldJTrumpJr/status/1237853119586824199?s=20

Eine Selbstquarantäne von allen mit potentiellen Symptomen (wenn sie denn eingehalten wird) würde auf jeden Fall die Verbreitung verlangsamen.

Wie unser PM sagte: wir hören auf Wissenschaftler.

... link  

 
Eine Stimme, die in die gleiche Richtung zielt:
„At this stage it's not a question of if, but when people will get the virus.

So shutting everything down and putting people in bubbles will just delay the inevitable at great cost.

The question then is what's the value of delay? It's 2 fold:

1. Spread out infections over a longer period of time creates more capacity in hospitals to deal with patients.
2. Scientists and doctors are furiously working on better treatments - it could become the case where the treatment ensures that nobody dies.

If you don't believe 2 can come in time ( which I think is wrong - they are taking the advice of people who are out of touch with modern drug development - eg look up the P3 pandemic prevention programme ), then ideally you'd have all the people who are likely to have a mild disease get it first while staying away from the vulnerable. Once the majority of people have had it, then the spreading rate will dramatically drop due to herd immunity naturally.

So for example - children are at very low risk - so *don't* close schools - let them all get it but tell them to stay away from grandparents - once they have all got it - it can't spread via schools anymore....

However as I said, I think they are underestimating the ability of scientists to come up with better treatments....

Posted by: Scientist“
(Für fast erloschene Nordlicht-Kerzen: auch aus einem Blog)

Freilich sind in Schulen nicht nur Kinder und in Deutschland siet die Alterspyramide im Lehrkörper anders aus. Da können Experten eben andere Schlußfolgerungen ziehen. Die Geisteswissenschafter mögen dann bei ihren Distinktionsphantasien bezüglich Alkoholsorten bleiben.

... link  


... comment
 
Alles wird gut, die Chinesen sind da
Als ausgewiesene Experten werden uns die Chinesen nun zeigen, wie man das Virus erfolgreich bekämpft.

... link  


... comment
 
Alexander Kekulé:
Ignoranz - "Nun werden in Österreich, das weit weniger #coronavirus Fälle hat als Deutschland, die Schulen schrittweise geschlossen. Die Ignoranz der DE Bundesregierung gegenüber den epidemiologischen Fakten erinnert an die Anfänge der Epidemie in China."

Auch Albanien handelt schneller, härter und zielgerichteter als Deutschland. Muss man sich mal vorstellen.

Jakob Augstein trommelt derweil für das gelassene Vorgehen der Bundesregierung, weil Demokratie Offenheit und Begegnung brauche und Isolation das Gegenteil davon sei. -

"Demokratie braucht Austausch, Kontakt, Leben. Die eingesperrte Gesellschaft ist keine offene Gesellschaft. Lässt sich der Schutz der Wenigen wirklich nicht ohne Einsperren der Vielen gewährleisten?"

Besser hätt' ich diese Augstein-Geisteshaltung nicht zu erfinden vermögen - perfekt. Und tödlich. Diese deutsche Mentalität wird leider viele zusätzliche Todesopfer zeitigen.

... link  

 
Zitronensäure. Von dem Zitronenbaum im Garten, wo jetzt die Früchte reif werden?

Grenzen zu, Italien locked up. Spanien auch. Wenn man nicht von sehr zügigem Klimawandel ausgeht und für 2026 plant, wenn der Baum so gross ist, dass er Früchte trägt, dann ist der Vorschlag ein wenig wirklichkeitsfremd.

Das erste was hier ausgeht, ist nicht Klopapier sondern frisches Südobst.

... link  

 
Bittere Mandeln oder Aprikosenkerne helfen ziemlich sicher auch.

... link  


... comment
 
Mea culpa, Herr Kief
Das hier müßte Sie doch erfreuen (und ich meine das ganz ernst):

https://www.thelancet.com/pdfs/journals/lanres/PIIS2213-2600(20)30116-8.pdf

ACE Rezeptoren sind wichtig und möglicherweise eine Erklärung für das höhere Risiko.

https://www.dailymail.co.uk/news/article-8108735/Medicines-high-blood-pressure-diabetes-worsen-coronavirus-symptoms.html

... link  

 
Ja gux
die Argumente. The Lancet hat aber noch nicht ganz erfasst, was Peter Frost und Hail, Lance Welton et. al. auf unz punkt com geschrieben haben - und ich hier: Dass es nämlich auch einen ACE2 Zusammenhang zwischen der CO-19 Vulnerabilität und a) der großen Anzahl von nicht richtig auskurierten TB-Fällen in China geben könnte und dass b) die höhere Anzahl der ACE2-Rezeptoren via CO-19 mit der höheren Empfindlichkeit von chinesischen Rauchern verknüpft sein könnte. - Auch darauf gibt es Hinweise.

... link  

 
Aber daran kann man nur wenig ändern - während es bei Arzneimitteln ggf Alternativen gibt.

Darf ich etwas anderes fragen: warum sprechen alle von vulnerablen Menschen und nicht gefährdeten? Vulnerabel ist doch ein ziemlich häßliches Wort (wie Royal statt Königlich)

... link  

 
dada - häßlich gewinnt
& ist besser, wenn etwas Gefährliches zu bezeichnen ist, gux.

Außerdem gibt es noch einen onomatopoetischen Grund (sprachpragmatisch gesehen ein konstitutiver = basaler Aspekt, die Lautungs-Gesetze) - nämlich die - lautliche - Nähe von vulnerabel und Wunde. Menschen alliterieren gerne, - das fängt sofort an, wenn wir anfangen zu lauten - lala, dada, gaga...

Cf. "Agar-Agar-Zauzaurim - Zur Naturgeschichte des Reims und der menschlichen Anklangsnerven" von Peter Rühmkorf über die Urgründe unserer sprachlichen und sozialen Wirklichkeit. - Da kommen auch Ärzte drin vor, übrigens. Eines der besten und meistunterschätzten neo- bzw. proto-faschistischen Bücher deutscher Zunge. Von Hubertus Heil verachtet und gehasst und von Aydan Özoguz bereits für den Kyffhäser-Index vorgeschlagen. - Man kann nämlich nie vorsichtig genug sein wegen Hitler. Eh kloa!

(ok - "Faschisten" Schbässle - der Peter Rühmkorf dort droben lacht bereits wg. "Irdischem Vergnügen in g" (=dasigem Weiteleben), sein Kumpel "Heinarich" (M R-R) Heine vermutlich auch.

... link  

 
Ich finde das Wort fürchterlich - so wie viele neue Wortschöpfungen in Deutschland (oder vielleicht nicht Schöpfungen, aber Verwendungen). Dann könnte man doch "verwundbar" statt 'vulnerabel' sagen, oder?

Mit fällt in Deutschland ein Hang zu komplizierter Sprache auf, den es so im Englischen nicht gibt ...

... link  

 
Nur konnte das keiner ahnen???

Dann melde ich mal den blog hier zum Nobel, Pulitzer und Grimmepreis an.

Mit Ausnahme von 2 bis 3 Schreibern war allen hier seit Januar klar, was in China abging und das Karnival eine schlechte Idee war und Bundesligafussball auch.

D tut „too little, too late“, die Nummer mit containment ist seit Anfang Februar durch und ob es jetzt mehr bringt, als die Kurve zu verflachen, man kann es nur hoffen, aber in jedem Falle:

Doch, das konnte nicht nur jeder mit IQ oberhalb von 100 ahnen, das war klar absehbar.

Deutschland scheint ein Land geistiger Tiefflieger mit Egofokus zu sein. Aber an der Küste sagen wir immer, „der Fisch stinkt vom Kopf“. Und sowas von gewaltig.

... link  

 
Was hätten Sie Ihrer Meinung nach machen sollen?

... link  

 
vulnera
Vulnerabilität und - Vulva haben die nämliche lateinische Wurzel.
Die Grimms haben übrigens das gleiche Empfinden gehabt wie Sie, gux, und das ganze Wortfeld ausgeschieden - aus dem größten (= umfangreichsten) Deutschen Wörterbuch aller Zeiten.
Obwohl diese ganzen Wörter-Bastarde sich schon ab dem Spätmittelalter als Küchenlatein aus unseren Lateinschulen, Klöstern und Universitäten aufgemacht haben in unsere Arztzimmer, Hospitäler und Haushalte. 
- Ergebnis: "Der Ursprung der Welt" =  eine Wunde.
Ein schon auch christlicher Gedanke, nedwahr. Heute haben es die Leute gerne clean und sleak. Eierfarmer, Spermien-Froster und Leihmütter haussieren in der Park Ave. und verwandten Bezirken. - Chelsea, Battersea, Lambeth Park und Hampstead Heath; Laurel Canyon und Montague St., Mulhollnd Drive, Beverly Hills, Franklin Park/ West Hollywood usw. 

... link  

 
gux, vulnera/vulnerabilis
& Vulnerabilität und - Vulva haben die nämliche lateinische Wurzel.
Die Grimms haben übrigens das gleiche Empfinden gehabt wie Sie, und das ganze Wortfeld ausgeschieden - aus dem größten (= umfangreichsten) Deutschen Wörterbuch aller Zeiten.

Obwohl diese ganzen Wörter-Bastarde sich schon ab dem Spätmittelalter als Küchenlatein aus unseren Lateinschulen, Klöstern und Universitäten aufgemacht haben in die Arztzimmer, Hospitäler und Haushalte. 

- Ergebnis: "Der Ursprung der Welt" =  eine Wunde.
Ein schon auch christlicher Gedanke, nedwahr. Heute haben viele Leute das fortpflanzungsgeschäft lieber clean und sleak. Eierfarmer, Spermien-Froster und Leihmütter haussieren Nähe Park Ave. und verwandten Bezirken. - Chelsea, Battersea, und Lambeth Park; Montague Street, Mulholland Drive und Beverly Hills...

... link  

 
jo ist denn heit scho Weihnachten?
Do legst di nieder:

https://www.welt.de/wissenschaft/article206555049/Ibuprofen-und-Corona-Ist-das-Schmerzmittel-gefaehrlich-fuer-Infizierte.html

Die Empfehlung des [französischen Gesundheits-] Ministers [kein Ibuprofen zu nehmen] basiert ... auf einem Artikel, der vor drei Tagen im renommierten Fachmagazin „Lancet“ erschien.

Darin weisen drei Mediziner darauf hin, dass Medikamente, die den Zell-Rezeptor ACE hemmen, eventuell den Krankheitsverlauf von Covid-19 verschlimmern könnten.

Die Idee: Auf der Zelloberfläche befinden sich sogenannte ACE-Rezeptoren, an die das ACE-Enzym bindet. Genau diese Rezeptoren nutzt das Coronavirus, um in die Zellen einzudringen. ACE-Hemmer fangen das ACE-Enzym ab, die ACE-Rezeptoren bleiben frei und die Viren können leichter eindringen. Es könnte sogar so sein, dass die Zellen die Zahl der Rezeptoren erhöhen, wenn das Enzym abgefangen wird. Damit hätten die Viren noch mehr Eintrittsmöglichkeiten in die Zelle.

Einer unbestätigten Hypothese zufolge soll Ibuprofen einen ähnlichen Effekt haben. Noch ist allerdings nicht überprüft worden, ob das stimmt. Der „Lancet“-Artikel ist ausdrücklich als Hypothese formuliert.

... link  

 
Greife lieber zu:

... link  


... comment
 
Alles, was nötig ist
Sind Milliardenkredite usw. für die Wirtschaft wirklich notwendig? Ich dachte, die Unternehmen schwimmen im Geld und wissen nicht wohin damit.

Und überhaupt, dem kleinen Einzelhändler und Handwerker werden solche Kredite, falls er die überhaupt erhält, kaum helfen. Denn der kann die Verluste schwerlich aufholen und steht dann am Ende vor einem nicht mehr finanzierbaren Schuldenberg.

Sobald also in einigen Monaten mal wieder über den Sozialhaushalt lamentiert wird, sollte man mal im Hinterkopf behalten, was alles nötig gewesen wäre - und warum.

Der Jubel vom Mittag scheint auch schon wieder verflogen, der DAX ist wieder im Sinkflug.

... link  


... comment
 
Urlaub
Mir scheint, es ist gerade eine gute Zeit für Urlaub im gemütlichen Zuhause. Manche nennen es auch Quarantäne. Obwohl ich ernste Zweifel daran habe, ob zwei bis drei Wochen ausreichen werden, das Risiko einer Infektion deutlich zu vermindern, liegt mir der Gedanke angesichts der Auftragslage nicht mehr ganz so fern. Schade, daß sich mein Ruhestand nun doch verzögert hat, sonst wäre ich schon seit Wochen in Trumpland, um das das Virus ja vorgeblich einen großen Bogen macht, was ich durchaus verstünde und zu schätzen wüßte - als Mitglied der Corona-Risikogruppe.

Nun muß ich damit leben - hoffe ich - von Corona umzingelt zu sein, denn unser Dorf ist zwar noch Coronafrei, aber die Grenzen sind halt offen. Lobend möchte ich aber die Informationspolitik unseres Kreises erwähnen, der im Netz nun wirlich keine Fragen offen läßt und mit maximaler Sachlichkeit informiert. Das hätte ich so wirklich nicht erwartet, das ist einfach vorbildlich. Da wird mir doch ganz warm ums Herz.

Na ja, jetzt erst einmal das Wochenende abwarten und dann entscheiden, ob Urlaub auf Balkonien angesagt ist.

... link  

 
Mich hat mein Arbeitgeber ab Montag nach Balkonien verlegt. Kann dann bei schönsten Frühlingswetter per VPN meinen Chaiss erledigen.
Blöd ist daß das Elsass komplett abgeriegelt ist. Mal eben zum Käseholen rüberradeln ist nicht mehr drin

... link  

 
pudelfriseur, Freitag, 13. März 2020, 16:47

Wer ins Elsass radeln könnte kann im Hardt-Wald im Moment sicher frischen Bärlauch unter Vermeidung unnötiger sozialer Kontakte pflücken. Kartoffeln sind ja wohl nicht panikverkauft, wie woanders schon Klopapier und Nudeln.

... link  

 
Heimarbeit hat schon etwas in dieser Zeit, pudelfriseur, auch wenn ich der ansonsten hinsichtlich des Dranges zur (un-) freiwilligen Selbstausbeutung eher ablehnend entgegenstehe.

Muß jetzt zwecks Einkauf in virenverseuchtes Gebiet - ohne Schutzausrüstung. Hoffentlich geht das gut. ;-)

Übrigens, Schulen, KiTas, Altenheime usw. - alles dicht. Alle Veranstaltungen abgesagt. Unser Dorf ist voll auf Linie. Ob das wirklich hilft? Mal abwarten.

Habe gerade mit meinem Nachbarn gesprochen, der auch mein Hausarzt ist, der hatte gerade Urlaub und dem graut jetzt schon vor dem, was ihn ab Montag erwartet. Auch der gehört zur Risikogruppe und hofft auf einsichtige Patienten, die nicht mit Husten, Fieber etc. in seine Praxis stürmen, sondern sich per Telefon krankschreiben lassen. Ungeahnte Möglichkeiten für die, die gerne mal blau machen.

... link  

 
Ja, zum Bärlauch sammeln muß ich nicht aufs Rad. Die nächste Sammelstelle ist in 10 Gehminuten erreicht. Im Gegensatz zu den Eingeborenen hier kenn ich mein Dorf recht gut. Die kennen nur die 50m bis zum Auto und die B3.

... link  

 
Habe beim gestrigen Einkauf weder vermummte Personen, noch leere Regale angetroffen. Na ja, etwas leerer als gewöhnlich waren einige Regale schon. Schnell noch ordentlich Diesel getankt, man weiß ja nie, und zurück in unser aktuell immer noch virenfreies Dorf.

Mit anderen Worten: Alles wie immer, kein Grund zur Hysterie.

... link  


... comment
 
Vulnerable
Ist doch ein tolles Wort.

Kenne noch ein paar mehr: verhaltensoriginell, intellektuell herausgefordert, emotional herausgefordert, nicht altersgerecht entwickelt, anders begabt...

Die Liste lässt sich bestimmt verlängern.

... link  

 
"Der Bub ist einheitlich divers und möchte der Lehrerin gefallen."

... link  

 
Aha, Gefallsucht...
In einem Thread, in welchem einige Kommentaren nicht zeigen, was sie können sondern den Leser mit der Nase auf das stupsen möchten was sie haben und konsumieren - wie wäre es da mit distinktionsvulnerabel? Wer die Marke seines Blechkastens, seinen Blick aus dem Fenster oder seine fremdproduzierten Alkoholprodukte anderen Leuten aufnötigt ist doch ziemlich volatil, finden Sie nicht?

... link  

 
"Seine Andersbefähigung macht ihn zum Stalker, er versteht die Bedeutung der Worte Rauswurf und schleich di nicht."

... link  

 
19:51 Nee Fräulein, Stalken ist genau dein Ding.

1000 mal Rausfliegen und den Sackgang immer weiter treiben, den Hausherrn provozieren, beleidigen, unterstellen, übel nachreden, trollen, Nebelkerzen auf rote Heringe schmeißen. Guck mal, ein Eichhörnchen. Für dich ist das Wort Stalken erfunden worden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Stalking#Psychologische_Einteilung_der_Täter

... link  

 
Lass es, first Nebelkerze. Wärst du kein Durchgeknallter, würdest du nicht stalken, sondern dich vom Acker machen, wenn du in einem Blog nicht willkommen bist. Mitsamt deinem Sprechdurchfall, deinem von Zurückweisung gekränkten Ego und deiner perversen Lust am Stalken.

... link  

 
w
z
b
w

... link  


... comment
 
ACE2 als Target
Herr Kief ... noch etwas für Sie, und das ist wirklich interessant: ein Artikel in 'Cell' über SARS-CoV2, wie es über ACE2 in die Zellen kommt und wie man das möglicherweise für Arzneimittel nutzen könnte:

https://www.cell.com/cell/pdf/S0092-8674(20)30229-4.pdf

Und um Herrn Haupts Vorschlag zur Versöhnung aufleben zu lassen: das Paper kommt aus Deutschland (u.a. aus Berlin!)

... link  

 
Chinesen waren schneller...
gux, Freitag, 13. März 2020, 20:54

Die viel geschmähten Chinesen haben aber diesbezüglich die Nase vorn gehabt. 24.2.2020:

https://www.nature.com/articles/d41587-020-00003-1

Die Arzneimittel gibt es. Sogar ein uraltes, ziemlich billiges ist dabei.

... link  

 
1 Anmerkung gux
Es ist wichtig, die Fakten und Zusammenhänge korrekt zu analysieren, und dann erst nach Operationalisierungen zu schauen. So auch im Fall ACE2. Altes europäisches Erbe - wir stehen hier auf den Schultern von Hitler, nein Quatsch, von Roscellinus, Thomas von Aquin, Duns Scotus, Meister Eckhardt, Wilhelm von Ockham, Paracelsus, Pascal, Kant. Kant, Kant, Kant.

Was Thorsten Haupts und Sie schon mal durcheinaderwürfeln. Sie werden dann halt von mir gezaust und von der Realität auch mal eines besseren belehrt, die nämlich selber (seit Kant unabweisbar) diesem Pfad folgt; - die komplette physische Realität ist damit gemeint, soweit sie uns Sterblichen auf vernünftigem Wege zugänglich ist - vom fernsten Stern bis zum unscheinbarsten Sandkorn. Cf. Bob Dylan, - auf Slow Train Coming , der Song- Every Grain of Sand.

Jedenfallsa können Sie nicht nur austeilen, sondern auch einstecken. - Aa ned schleschd! (Mein Rheinebenen-Hausgeist,, der Datterich).

... link  

 
Ich habe eigentlich keine Probleme mit robusten Antworten - mich stören nur Pauschalurteile wie die von Frau Jottt ...

Für einen Norddeutschen (für mich: nördlich von Rastatt) sind Sie aber ganz umgänglich.

... link  

 
Ich staune ja, wer sich hier alles als Badener outet: gux, frau jott ...

... link  

 
Sie? Südbaden
früher wengistens.

... link  

 
Mittelbaden - da wo es das beste Essen gibt!

... link  


... comment
 
Vielleicht haben ja einige im Panikzirkus Interesse
an einer offenbar wissenschaftlich unterfütterten Aussenseiterhaltung (und ihrer Begründung):

https://taz.de/Corona-in-Grossbritannien/!5671634/

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
thorha, Freitag, 13. März 2020, 21:28

Danke, der Ruhm des ersten Hinweises darauf gebührt aber @gux. Gestern, nachmittags. Hinzukommt dass er darauf verzichtet ranziges Gammelfleisch in die von ihm gepackten Tüten zu packen. Sehr angenehm. Wir wissen noch nicht mal welche Automarke er benutzt. Ist das britisches Understatement?
(Ergänzung:
https://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4908688 - vor 3 Tagen.
Süddeutsche, gestern. Diese Verlaufsform ist bei wissenschaftlichen Artikeln üblich.)

... link  

 
Herr Haupts - die Idee wurde hier als "Goldilocks" Methode bezeichnet. Es geht darum, den Peak weit genug in den Sommer zu schieben und abzuflachen, damit das Gesundheitswesen nicht überhastet wird - aber auch nicht zu weit, damit er vor dem nächsten Winter vorbei ist.

Vielen Dank für den Link!

... link  

 
Der Guardian ist leider nicht unbedingt sehr objektiv und ist gerade bei Wissenschaftsthemen ein wenig einseitig (besonders, wenn man gegen die Regierung sein kann).

Der Guardian hat die Kommentare vom Science Media Centre, und hier kann man den ganzen Text lesen - das klingt dann schon ein wenig anders und etwas nuancierter:

https://www.sciencemediacentre.org/expert-comments-about-herd-immunity/

... link  

 
Wir müssen abwarten wie das wird - ich kann die Idee nachvollziehen, und finde es interessant, wie die UK Strategie von rechts und links attackiert wird - dabei macht BoJo genau das, was doch von allen gefordert wird: er hört auf seine wissenschaftlichen Berater.

... link  

 
Pandemic simulation
Vor ein paar Jahren gab es ein BBC Programme, in dem eine Pandemie simuliert wurde (mit verschiedenen Methoden) - und die Wissenschaftler dahinter haben die Ergebnisse veröffentlicht:

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.02.16.20023754v2.full.pdf

... link  

 
Entschuldigung an gux - hab´s übersehen.

Grosser Respekt für Boris Johnson - es ist politisch VIEL einfacher, alles rigoros dicht zu machen. Und sich, wenn das (wahrscheinlich) die Massenverbreitung des Virus auch nicht verhindert, hinzustellen und zu verkünden "Wir haben alles getan, das ist jetzt einfach Schicksal".

Johnson verzichtet auf diese öffentlich wirksame Entschuldigung. Dazu gehört wirklicher Mut.

Dazu passend - diese Einordnung auf twitter:
https://twitter.com/iandonald_psych/status/1238518371651649538

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
twitter-Psychologe
über GB, Thorsten Haupts, also Ihr Mann:

The govt strategy on #Coronavirus is more refined than those used in other countries and potentially very effective. But it is also riskier and based on a number of assumptions. They need to be correct, and the measures they introduce need to work when they are supposed to.

Also nicht so ganz rosig, ehrlich gesagt: Möglicherweise (!) effektiver als anderswo sagt der Ian Donald, aber zugleich ziemlich riskant, weil sie in GB eine Anzahl von Annahmen machen, die sich als richtig erweisen müssen, damit die Sache gut ausgeht.

China und Taiwan haben gezeigt, dass es auch weniger riskant geht, mit mittlerweile hervorragendem Ergebnis.

Eine der für die Tragfähigkeit der GB wichtigen annahmen ist, dass L- und S-Virentypen sich verschieden verhalten. Die könnte stimmen - könnte.

(Der verlogene Anfang in China war schlecht).

... link  

 
Also nicht so ganz rosig ...

Strohmann :-). Von rosig hat niemand gesprochen. Aber immerhin haben wir hier etwas heutzutage seltenes - politische Führung!

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Die UK Strategie ist definitiv interessant, aber ich glaube nicht, dass die Regierung dem Druck der Bevölkerung noch lang widerstehen kann - man sieht den Aktionismus auf dem Kontinent und erwartet das gleiche hier; und die Linken freuen sich natürlich über das (angebliche) Versagen der Regierung.

Es ist interessant, dass hier plötzlich Menschen wie Sixtus oder Natascha Strobl genau die gleiche Meinung verbreiten wie Frau Jott oder der Hausherr und nach radikalen Aktionen rufen, ohne wirklich zu überlegen, was sie bringen. Das Ziel ist die Risikobevölkerung zu schützen - die Frage ist nur, wie man das macht ...

Rosig wird es ganz sicher nicht, und es fühlt sich ein wenig an wie Ausnahmezustand - aber das ist es auch. Die Frage ist, wie lange man so etwas durchhalten kann.

... link  

 
Das Ziel ist die Risikobevölkerung zu schützen - die Frage ist nur, wie man das macht ...
Bei Sciencefiles hatte ein Kommentator die Idee, man sollte separate Einkaufszeiten für Ü60 und U60 einführen, oder so ähnlich. Wär vielleicht gar nicht so blöd.
Wie die ganzen Geschäfte, v.a. Lebensmittel, damit umgehen sollen, daß nach und nach ihre Mitarbeiter halt auch Corona haben, darüber herrscht peinlich betretenes Schweigen, das will keiner wissen, so wie bei den Ärzten, die es inzwischen haben.
Das sind eigentlich die schwierigen Fragen, und nicht die Bildung eines Arbeitskreises im Kabinett (tatsächlich jetzt schon, wer hätte gedacht, daß die Reaktion der Regierung doch schneller ist als die einer toten Maus)

... link  

 
Es ist interessant, dass hier plötzlich Menschen wie Sixtus oder Natascha Strobl genau die gleiche Meinung verbreiten wie Frau Jott oder der Hausherr ...

Nein :-). Erstens verachten beide Seiten aus unterschiedlichsten Gründen Politiker und Staat.

Zweitens sind es "normale" Personen in dem Sinne, dass sie nicht einmal ansatzweise auf Katastrophen vorbereitet sind. Und normale Menschen reagieren über die Jahrhunderte beobacht- und damit vorhersehbar auf Katastrophen nach einem sehr schlichten Muster: "Mein Leben ist bedroht und ich werde alles tun - und erwarte das auch von anderen - von dem ich glaube, dass es mein Leben schützt."

Das ist eine Menschheitskonstante.

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Ich finde es trotzdem interessant, wie man hier eine Konvergenz der Meinungen beobachten kann. Diejenigen, die noch vor ein paar Wochen "listen to the science" gerufen haben, finden das plötzlich eine ganz doofe Idee.

Und die Kritik am NHS, die u.a. auch von Spahn kommt, basiert auch eher auf Hören-Sagen denn auf wirklichen Informationen.

Bei Don kann ich noch verstehen, dass er von historischen Seuchen auf heute schließt - aber Frau Strobl ist doch in diesem Bereich eher unbedarft und sollte als Politikwissenschaftlerin etwas besser zuhören.

... link  

 
- Es gibt keine Impfung

- Es gibt kein Medikament

- Es ist gefährlich

Also ist es wichtig, dass sich so wenig wie möglich infizieren - und das war schon immer so in solchen Fällen. Und da gibt es halt Dinge, die kontraproduktiv sind, die man deshalb begrenzen sollte. Auch das war schon immer so. Solange es keine neuen Methoden gibt, muss man halt die alten nehmen. Ich sage nicht, dass sie deshalb gut sind. Sien sind das kleinste Übel und je schneller man sie ergreift, desto besser ist es.

... link  

 
Also ist es wichtig, dass sich so wenig wie möglich infizieren ...

Mir scheint beim flüchtigen Überfliegen halbwegs seriöser Coronav-Artikel, dass es Konsens darüber gibt, dass dieses Ziel unerreichbar ist. Gestritten wird im wesentlichen über den Zeitstrahl der Ansteckung von >2/3 der Bevölkerung. Die >2/3 scheint die Wissenschaft (ohne Impfstoff) als unvermeidbar zu betrachten.

Irgendwas falsch, verehrter Don?

Gruss,
Thorsten Haupts

... link  

 
Wie lange funktionieren strenge Quarantänen? Die Sorge ist, dass die Bevölkerung immer nachlässiger wird wenn es zu lange geht - die chinesische Methode geht hier nicht (zumindest bis jetzt). Und in dem Moment, wo die Maßnahmen beendet sind, besteht die Gefahr, dass der Ausbruch weiter geht. Dazu kommt, dass eben zahlreiche Maßnahmen vielleicht gut aussehen, aber nicht unbedingt sehr viel bringen - z.B. Schulen schließen, wenn nicht für andere Kinderbetreuung gesorgt ist.

Die Idee der Herdenimmunität der britischen Forscher ist umstritten, ohne Zweifel - aber wenn man von einer Immunität ausgeht, dann würde es gerade den Risikogruppen helfen, wenn es im Rest der Bevölkerung erhöhte Immunität gibt. Aber das sind natürlich alles Modelle, und ich vermute jedes Land wird sich genau das überlegen - aber das Ziel ist es, die Risikogruppen zu schützen. Man hat ganz sicher von Norditalien gelernt - aber das heißt nicht, dass die Schlußfolgerungen immer die gleichen sind.

Ich finde es nur erstaunlich, dass die britische Strategie - die immerhin auf wissenschaftlichen Modellen beruht - von allen Seiten kritisiert wird ohne die Argumente zu verstehen. Ein großes Problem wird sein, die Gruppe derer, die nur wenig gefährdet sind (also die jüngeren) dazu zu bringen, Einschränkungen in ihrem Verhalten zu akzeptieren - im Moment ist das noch alles neu, aber wird das wirklich über mehrere Wochen funktionieren, besonders wenn Fallzahlen sich nur langsam ändern werden? Deswegen ist die britische Strategie, Einschränkungen nur dann vorzunehmen, wenn sie wirklich notwendig sind.

Ob das richtig ist oder nicht, wird man wohl erst in einem Jahr wissen - aber es gibt genug Epidemiologen die dieser Ansicht sind.

... link  

 
China und Taiwan
aber auch Russland und - - - - - Albanien, scheinen erfolgreich darin zu sein, Menschen vor der Ansteckung zu schützen.

Deutschland hat sich nicht zuletzt wegen Weltoffenheit und Menschlichkeit für einen anderen Weg als diese Länder entschieden. Ein Weg, der weniger auf Abschottung und Isolation und mehr auf die flexible und intelligente Reaktion des Gesundheitssystems setzt.

Heute wird ein Spitzenbeamter, der im Kanzleramt gestern dabei war, in der Bildzeitung zitiert. Es steht im Netz, u. a. bei goodnight.

Dieser Spitzenbeamte war entsetzt darüber, wie stark die Merkel-Augsteinsche Überzeugung für die Kanzlerin ist. - Dieser Spitzenbeamte sprach offenbar gegenüber der Bild in der Art, seiner Ansicht nach habe die Kanzlerin den Verstand verloren. Ich weiß es nicht, ich lese nur, was geschrieben wird, und sehe, was Augstein z. B. twittert und was die Kanzlerin sagt und tut und muss sagen: Ich bin erneut - nach 2015 - nicht damit einverstanden.

... link  

 
Danke - der Italienartikel ist interessant.

Der UK Ansatz wackelt, weil die Bevölkerung dagegen ist - interessanterweise sehen das Fachleute etwas differenzierter, auch solche, die sich eigentlich auskennen sollten:

https://twitter.com/paulpharoah/status/1238834521371488257?s=20

Es wäre schön, wenn man alle Daten öffentlich zugänglich machen würde, damit man das nachvollziehen kann.

Interessant - Kekulé rechnet auch mit rund 20x mehr Fällen (das tut man hier auch).

... link  

 
Ich denke, dass es mehrer überlappende Faktoren gib, die die Statistiken in der Aussagekraft beeinträchtigen:
-in Italien werden viele junge Kranke nicht als Kranke erfasst, also Gesamtzahl der Kranken deutlich zu niedrig, damit Tote prozentual höher.
-Hinzu kommt, dass in Italien (wie auch in China, nur dort kommt noch Umweltbelastung hinzu) viele ältere Rauchergeschichten und nicht gut eingestellte Vorerkrankungen haben, was die Sterblichkeit erhöhen dürfte
-Punktuelles starkes Auftreten mit schneller Überlastung, somit nochmal höhere Sterblichkeit
-Jeder Tote wird getestet, also auch jeder Fall mit Corona als Coronatoter gewertet.

Im Vergleich dazu Deutschland:
-testet eher wenig und nur bei Risikogebieten oder deutlichen Symptomen.
-Getestete sind dadurch im Schnitt jünger, es werden zwar nicht alle Infizierten erwischt, aber die positiv getesteten sind im Schnitt jünger und damit viele dabei, bei denen die Krankheit milde verläuft
-Hingegen wird bei Toten nicht getestet, nur zufällig stellt man Corona fest.
-Da aber viele ältere Vorerkrankungen haben, wenn sie denn schwer krank werden und Lungenentzündung gerade bei älteren Menschen oft Todesursache ist, dürfte die Dunkelziffer hoch sein. In dem Sinne, dass zu einer Vorerkrankung eben Corona (unerkannt) hinzu kam und nun ist Opa Meier eben tot, er war ja schon alt (und hatte ja schon länger irgendwas).
-Also wie Italien hohe Dunkelziffer an Fällen, aber mit anderem Altermix und hohe Dunkelziffer an Haupttodesursache bzw. Mittodesursache Corona.

... link  


... comment
 
In Berlin sollen dann mal so ab kommendem Dienstag rum die Bars, Clubs und Kneipen dichtmachen. Alles völlig entspannt und ganz ohne spießigen Streß. So kann an diesem Wochenende noch fröhlich Coronaparty gefeiert werden.

Den Leuten ist nicht zu helfen.

Die Berliner "Clubcommission" hat den Senat schon Anfangs dieser Woche in einem Schreiben aufgefordert, ein Rettungspaket in Höhe von 10 Millionen Euro für Berliner Clubs und Veranstalter bereitzustellen. In jedem Land der Welt würden die für ihre Forderungen ausgelacht, aber in Berlin ...

Zufällig kenn ich mich ja bissi in der bekanntermaßen extrem verarmten Berliner Szene aus, nur von früher her, dies vorausgeschickt, ich bin längst raus, aber dennoch ... will sagen: Mein Mitleid mit diesen Leuten hält sich in extreeeem engen Grenzen. Die Grundhaltung hat sich anscheinend nicht geändert. Alles wie gehabt. Da kommen jetzt Läden wie das SO36 und das SchwuZ und wollen Geld. Viel Geld. Weil sie sonst untergehen täten. Tränendrüse issn Schiet dagegen. Die hatten Jahrzehnte Zeit, die grassierende, reils atemberaubende Selbstbedienungsmentalität in den eigenen Reihen anzugehen und abzustellen und sich mal ein Polster für z.B. genau so eine unvorhersehbare Situation wie der Aktuellen aufzubauen. Aber nee, Diversity, Sprachverhunzung und Besserwisserei waren wichtiger. Deppen.

... link  

 
Betriebsausfallversicherung
Kann man haben. Dann muss man auch nicht nach dem Staat schreien. Reserven kann man auch haben. Man kann aber auch mit Privatjet nach Ibiza fliegen und n Kilo Schnee an einem Abend durch die Nase ziehen, zusammen mit den Freunden aus der whatever Branche.

... link  

 
Für Ibiza
eine Betriebsausflugsversicherung, bitte - außer man fährt mit dem comfort-klimatisierten/luftgefederten KÖGEL-Luxusreisebus mit getönten Sonnenschutz-Scheiben Bordtoilette und individuell klimatisierten Ruhesesseln von Radolfzell aus, da wäre die nicht so nötig, aber auch im Frühbucher-Pauschalpreis trotzdem schon inbegriffen.

... link  

 
Der Betriebsausflug findet statt! Ist ja weniger als 1000 Leute, man kann ja in zwei Schichten feiern...

Mag gar nicht mehr so richtig lästern, wenn Österreich Notlazarette aufbaut und Schleswig-Holstein Schwimmbäder schliesst, und auch so ziemlich alles andere, dann geht die Politik wohl jetzt auch davon aus, dass es sehr sehr gruselig wird.

Bei uns geht es heute an die See, solange es noch geht. Im Auto, aber mit (unvernünftigem) Restaurantbesuch am Mittag.

... link  

 
buerger, Samstag, 14. März 2020, 07:39

Jetzt kommt offenbar die Stunde der Wahrheit: über den nicht ausfallenden Betriebsauflug lästern (zurecht!) und dann nicht mal bereit sein ein paar Stullen zu schmieren! ;-)

... link  

 
thorha, Samstag, 14. März 2020, 13:28

„ Aber immerhin haben wir hier etwas heutzutage seltenes - politische Führung!“
Hmmh, im zitierten Thread wird ja deutlich wie viele unbekannte Faktoren Teil des Konzeptes sind und in welchem Umfang man sich da auf das Glück verlasssen muss. ist es Mut wenn gar nichts anderes übrig bleibt nach der neoliberalen Verwüstung des NHS? Oder eher eine alternativlose Flucht nach vorn? Das ist keine Kritik an den Empfehlungen der Wissenschaftler, die ja diese malade Ausgangsbasis miteinbeziehen müssen. Die bisher erfolgreich auftretenden Versionen im Umgang mit Corona sind doch völlig anders aufgebaut.
Wieder mal abartig geht Orban vor. Die Migranten sind schuld...

... link  

 
Das NHS ist nicht verwüstet ... es funktioniert noch immer. Und die Überlegung von Ian Donald, dass Eindämmung in Italien nicht funktioniert hat, ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Zudem hat man in Italien und China einen Ausbruch, der lokal begrenzt ist - das hat man in fast keinem anderen Land, und eine Quarantäne müßte über längere Zeit von vielen eingehalten werden. Wie lange hält man das durch? Wie lange kann man z.B. Kinder isolieren?

Das sind sehr viele Fragen, und ich denke, die Fachleute denken auch darüber nach - weder im RKI nich PHE (der englischen Version) sitzen Idioten; die haben sich spätestens seit 2009 genau darauf vorbereitet. Aber es ist eben hier wie im Krieg: der beste Plan scheitert beim ersten Feindkontakt.

... link  

 
gux, Samstag, 14. März 2020, 15:53

Im genannten Thread ist nach meinem Eindruck der Tenor zum NHS aber anders. „Verwüstet“ vielleicht etwas schroff ausgedrückt. Ich meine nicht dass hier oder in England Idioten am Werk sind.
Außer natürlich Orban, das ist einer. Oder diejenigen Leute hier die im Zusammenhang mit Corona Migranten oder offene Grenzen ins Spiel bringen, um Honig für die Rechte daraus zu saugen. Von Trump nicht zu reden. Das ist nur widerlich.
Selber zähle ich zur Risikogruppe. Außer einer mehrwöchigen strikten Reduktion meiner sozialen Kontakte und der Vermeidung öffentlicher Verkehrsmittel wo ich kann sehe ich real nichts was ich weiter tun kann.
Was ich an Vorbeugung mache möchte ich hier nicht ausbreiten. Da gibt es Einiges was geht.
Mir ist klar dass jedes Land so etwas nur eine Zeitlang durchhalten kann. Und dass die Aufarbeitung der Schäden alle noch viele Jahre beschäftigen dürfte.

@Alle: wer bitte sind Sixtus oder Natascha Strobl? Immer dieses Insiderwissen! ;-)

... link  

 
Wie lange kann man z.B. Kinder isolieren?
Und Jugendliche, und junge Erwachsene.
Klappt nicht wirklich.

... link  

 
Das NHS hat Probleme wie viele andere Gesundheitssysteme, und es zeigt sich natürlich, dass das UK weniger dafür ausgibt als andere Länder. Andererseits hat ein zentrales System auch Vorteile, da man einfacher planen kann.

Das NHS ist eigentlich immer in Krise, denn die Opposition wird das auf jeden Fall behaupten, und Probleme gibt es in jedem Gesundheitssystem (ich denke, die meisten sind überlastet); das NHS ist allerdings auch extrem Transparent - Wartezeiten etc werden regelmäßig veröffentlicht, und es kling natürlich viel schlimmer, wenn man weiß, dass man 4 oder 5 Stunden in der Notaufnahme warten muss, als wenn man nur Anekdoten hört (ich habe in Deutschland ähnliche Zahlen nicht gefunden).

Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall alles Gute!

... link  

 
gux, Samstag, 14. März 2020, 16:17

Herzlichen Dank, ich wünsche Ihnen das auch! Das ist ohnehin eine Situation in der man die Fähigkeit zu einer erwachsenen Meinungsbildung testen kann, und auch die intellektuelle Integrität.
„... und es zeigt sich natürlich, dass das UK weniger dafür ausgibt als andere Länder.“
Sicher. Ich bin auch nicht der Meinung wir haben in Deutschland das beste auf diesem Planeten. Und der Unterschied zwischen privat und gesetzlich versichert gibt Anlass zu vielerlei Anekdoten und Witzen. Auf jeden Fall ist auch hier Eigeniniative nicht verkehrt, gerade in einem solchen Fall. Ich habe gestern, angeregt durch Beiträge/Links von Ihnen, entdeckt dass es ein im Ausland leicht erhältliches preiswertes Medikament gibt das man als älterer Mensch benutzen sollte (unter ärztlicher Aufsicht) falls Corono-Viren die Lungen befallen haben. Das werde ich für den Fall der Fälle mitnehmen und auch Anderen zur Verfügung stellen. Ein Verwandter von mir ist Arzt, hat den Artikel studiert und stimmt mir zu. Die Alternative dazu sind diese ganz neuen Anti-RNS-Viren-Mittel, die irrwitzig teuer und vielleicht gerade dann nicht zu haben sind. Und dann gibt es noch eine Menge mehr das man unterstützend tun kann. Auf jeden Fall ist auch unser System wie eine Art große Maschine in die man sich, krank und schwach, vielleicht mit zu hohem Fieber, besser mit Unterstützung kompetenter Freunde und Verwandter begibt.

... link  

 
Schöner Tag an der Ostsee. Etwas kalter Ostwind, aber viel Sonne.

Unser Restaurant: Tische etwas weiter auseinander als sonst, wie immer sehr entspannte und nette Atmosphäre. Viele ältere Leute, 2/3 voll am Mittag, das ist aber für Anfang März Samstag mittag dort normal, später im Jahr geht dann ohne Reservierung gar nichts mehr.

Am Strand: rappelvoll, kaum Parkplatz zu bekommen, Cafes und Restaurants: voll, draussen Warteschlangen, ebenso Eisladen, 40 Leute in Schlange dicht an dicht, drei Bedienungen im Stress nur für den Strassenverkauf. Dazwischen: volle Rentnerbusse, Leite mit mitgebrachten Flaschen und Gläsern in Bussimodus, Hundebesitzer in grösseren Gruppen, junge Paare, Gruppen von „socially challenged“ mit Kippe und zu viel Schminke und Frauen, die schon mit 25 nur nach Einbruch der Dämmerung und mit über 1,5%0...mit den dazugehörigen Typen. Latente Anspannung bei Familien (einige Gören wurden zu Recht, aber recht rüde im Ton zurechtgewiesen), alle anderen business as usual. Nur n Schnupfen. Son Quatsch, dass die Schulen zu sind...Der niesende Rentner echauffierte sich noch, als ich ihn fragte „na, Corona?“.

Wenn das jetzt social distancing war, dann wird das noch lustig.

Für März und 8 Grad war das heute ziemlich voll. Nix mit Stulle und Abstand halten.

... link  

 
Touristen/Sommerfrischler sind nicht in der Pflicht, haben Sie das Memo nicht bekommen? Ich habe ja selber das Gefühl, dass eine schöne Landschaft die Ansteckungsprobability verringert, einfach so, so was von. Sie nicht?

Ein paar bekanntgewordene Fälle in der Gegend (die nach meinem Geschmack ruhig ausbleiben können) und dann führen Sie mal ihre Studie fort.

... link  

 
Die Leute kommen aus Hamburg und Umland, Tagesausflügler. Die Lübecker Bucht ist das neue Sylt, lässt sich gut erreichen, ist ein bisschen schick und kann man recht viel auch im Winter machen, alles hat auf, insgesamt hat man da viel Geld investiert, zwischen Travemünde und Grömitz.

Mich hat es überrascht. Wir waren von ziemlich leerem Restaurant ausgegangen und wollten das nochmal besuchen, bevor ein lockdown kommt, auch um ein bisschen Geld da zu lassen, das Essen ist dort sehr gut und ich werde hoffentlich auch im Oktober noch gut essen wollen, dann wäre es schön, wenn das überlebt hat.

Entweder das ist eine weltweite Panik ohne Grund, gabs ja letztens schon mal, oder es ist ein totales Kommunikationsdesaster, kommt also bei den Menschen nicht an. Es gibt im Norden bisher nur wenige Fälle, aber wir haben dennoch Abstände gehalten...

... link  

 
Das ist interessant - es scheint also schon jetzt schwierig zu sein, und ich denke, die britische Reaktion geht genau von so einem Verhalten aus.

... link  

 
"Die Lübecker Bucht ist das neue Sylt"
Das kann ich nicht auf uns sitzen lassen. Wir sind doch keine Hinterwälder! (wir haben ja noch nicht mal Wald)

Wir sind auf der Höhe der Zeit. Ein - positives - Ehepaar aus München hat hier gerade ein Hotel in Keitum vollgehustet. Inkl. Spa.

Und unterläge mein Nachbar nicht der ärztlichen Schweigepflicht, könnte ich berichten, daß wir den ersten Fall schon vor 10 Tagen hatten.

Noch immer reisen sie in Scharen an, weil sie glauben, daß die frische Nordseeluft...
Gerade die Zweitwohnungsbesitzer machen jetzt einen auf Boccaccio - und drängen sich dann in der Handvoll Supermärkte auf der Insel oder in den engen Kneipen.

Und wenn sie sich dann alle gegenseitig angesteckt haben, schwärmen sie zurück nach Herne. Weil, die Nordseeklinik und das Kreiskrankenhaus Niebüll sind eher - naja...

... link  

 
Jeder, der etwas mit dem Wort "Exponentialfunktion" anfangen kann, weiß, was 50% Steigerungsrate bedeuten.

Je früher man den Lockdown macht, desto besser. Ich rechne für Bayern damit am Montag oder Dienstag. Die Kommunalwahlen müssen noch sein.

Steigerung Italien heute 17%. Das ist schon fast ermutigend.
Und wenn schon Isolation und Quarantäne, dann im eigenen Heim und nicht irgendwo unterwegs.

... link  


... comment