Warm anziehen

Wir haben im Landkreis Miesbach mit Agatharied so etwas wie ein Vorzeigekrankenhaus. Dafür, dass da keiner hin will, ist es eigentlich ganz hübsch und leider so idyllisch gelegen, dass ich oft vorbei komme - und das gefällt mir nicht, meine Laune sinkt schon bei der Betrachtung. Naja, wie auch immer: 5 Patienten wurden bei der Einlieferung getetstet, waren negativ, und nun, beim nächsten Test, hatten sie doch die Seuche. Jetzt testen sie alles durch und schwupps, ist der Ex-Vorzeigelandkreis im Alpenraum auch ein Superhotspot. Ich weiss schon, warum ich da nicht in die Klinik will, trotz hübscher Lage.



So ist das jedenfalls im kleinen und wohlinformierten Raum, wo man doch eine Ahnung von den Ursachen bekommt, und mein Gefühl sagt mir, dass es jetzt immer so weiter geht: Es ist noch nicht der Weltuntergang, aber im Griff hat man es auch nicht, ständig werden Leute krank, und mittlerweile kenne ich auch einige, die es erwischt hat. Gerade schneit es in den Bergen und sormalerweise würde ich jetzt Mails rausschicken, kommt her, lasst uns rodeln - statt dessen werde ich meinen Rodel-Schladminger allein ausführen, und auch gar nicht lang auf dem Gipfel bleiben, wo sicher viele andere sind. Mit Kindern, die ich privat immer noch in Verdacht habe, eine Hauptursache für die deutschen Zahlen zu sein. Man darf gespannt sein, wann und wie die Herrschenden dem Volk erklären, dass die Sache mit Betreuung und Schule vorerst Elternsache bleibt. Da geht dann das Geschrei erst richtig los. Ich bin warm angezogen. Andere sollten bald nachziehen.

Freitag, 25. Dezember 2020, 23:52, von donalphons | |comment

 
Wärmer anziehen
Am 18. bekam ich ein Schreiben vom Altenheim, in dem meine Mutter lebt, das Land NRW habe eine neue Schutzverordnung für Altenhilfe-Einrichtungen beschlossen. Ab sofort Besuch nur noch mit FFP2-Maske und PoC-Test nicht älter als drei Tage. Also habe ich mich für heute angemeldet, Station 3 gegen 15:00. Vorgestern kam der Anruf vom Heim, sie hätten unter den Pflegekräften zwei Positiv-Fälle und bitten darum, auf den Besuch zu verzichten.
Unsere "zweite Welle" ist bekanntlich eine durch die drastisch vermehrten Tests induzierte statistische Größe. Und die Pfleger, auch die infizierten, haben jeden Tag Kontakt mit 90 Bewohnern. Von denen ist aber bis heute keiner positiv getestet worden.
Ich haben den Eindruck, wir leben in Zeiten großer politischer Aufführungen. Oder, wie Rainer Mausfeld es beschrieb: Tiefenindoktrination. Bist Du nicht getestet oder geimpft, bist Du garantiert infiziert. Du trägst das Virus herum, schädigst deine Mitmenschen und bist potentiell für deren Tod verantwortlich. Äh, die Sterblichkeitsrate 2020 ist bisher nicht höher als 2019. Sachsen hat so eine hohe Mortalität, schreibt ZON, weil dort so viele AfD-Mitglieder leben. Dass Zittau und Umgebung durch West-Wanderung seit drei Jahrzehnten "veraltet", ist beim Wehklagen keine Überlegung wert. Dann können nur noch die kleinen Sachsen (so bis 10) dran schuld sein. Deren Ansichten versteht der Alt-West-Journalist schon rein sprachlich nicht. Also: wärmer anziehen. Ich empfehle ISO 17249 geprüfte Holzfäller-Schnittschutzstiefel und entsprechende Hosen von Schoeller in der Schweiz. Die Aramidfasern in beiden sorgen für Schutz und Wärme. Gut geeignet als Schutzkleidung beim Rodeln. Und als Joppe nicht diesen Lodenkram, sondern Winterjacken für Ladekran-Operateure , zum Beispiel von Hiab oder Palfinger, also aus Gegenden, wo es noch Winter gibt.

... link  

 
Ich habe den Eindruck, wir leben in Zeiten großer politischer Aufführungen.
Ja, auf jeden Fall.
Ab und an muß ich an Norbert Elias' Zivilisations-Bücher denken, und seine Bemerkung über "Angstwellen", die z.B. wohl nach der Pest zu Bäderschließung führten.

... link  


... comment
 
Elternsache?
Mein Eindruck ist, daß es zu einem guten Teil auch Großelternsache ist, was wiederum den letzten DA-Artikel in den Stützen verifiziert, zumindest untermauert.
Was die Sache mit der Schule angeht: Die Unis haben schon vor Corona in den MINT-Fächern nullte Semester und in den Geisteswissenschaften Deutschschreibkurse durchführen müssen, das wird sich dramatisch verschärfen (Vielleicht zu 2 Vorsemestern und Alphabetisierungslehrgängen?), weil es zur Zeit ja effektiv ein G7-Abitur gibt.
Daß Kinder die Haupttreiber sind, glaube ich eher nicht. Wenn für einen beobachteten Vorgang auch Dummheit eine mögliche Erklärung ist, dann ist das in der Regel die richtige Erklärung. Wie sagte schon Goebbels: Die Dummheit der Menschen kann man gar nicht überschätzen. In dem Punkt war er sich mit Einstein einig.
Wir beobachten mit Sorge, aber ohne Panik weiter. K

... link  


... comment
 
Hiermit möchte ich virtuell auf den 3. Glühwein diese Saison anstoßen. Gestern und vorgestern gab es "verdünnten" (mit Tinto gestreckt, da ziemlich süß) Gekauften - der war mit Traubenmost gesüßt -, heute rein selbergemachten: Tinto, Lorbeerblätter, ein paar Nelken, ein Stück Zimt, ein Stück Limette, und 2 Löffel Zucker.
Wenn man schon skandalöserweise draußen nirgendwo Glühwein trinken kann, dann macht man ihn eben selber zum Weihnachtsessen.

... link  

 
Sehr geehrter Don,
ja, z.Z. es ist kalt überall.... und man kann noch keinen Frühling sehen, nirgendwo. Und die Allermeisten haben, wenn es noch länger kalt bleibt, nix mehr zum Zusetzen. Nur in den Medien (TV, Print) wird beginnender Frühling vorgegaukelt...

... link  


... comment
 
Das Krankenhaus habe ich ein paar Mal besucht, bzw. jemanden, der eine Zeitlang dort untergebracht war. Freundliche, aufmerksame Pfleger und auch innendrin angenehm gestaltet - was die Diagnose nicht verbesserte, aber die Zeit bis zum Unausweichlichen angenehmer gestaltete.

Ich denke auch, es wird weitergehen, möglicherweise trotz Impfung. Die Impfung ist der Strohhalm, an den die Politik sich klammert, weil sie glaubt, damit gesichtswahrend aus dem Schlamassel herauszukommen, in den sie das Land gestürzt hat. Dass zumindest in meinem Bekanntenkreis die Verachtung für die Politik und das Misstrauen kaum mehr zu steigern ist, stört sie nicht, denn die Medien berichten doch so schön, man wiegt sich in der Sicherheit einer medial mit Hilfe bösartigster Propaganda fabrizierten Zustimmung der Bevölkerung.

Viele Menschen lachen die Esoteriker aus, die Bäume umarmen, um mit ihnen eins zu sein, und halten sie für Spinner, denen man Märchen erzählt hat - aber wenn sich das Management dieses Staates Märchen erzählen lässt, um dann jede Woche in größter Selbstgewissheit doch das Falsche zu tun, Zahlen und Testmethoden nicht hinterfragt und vor allem gut darin ist, repressiv zu handeln, dann ist der Unterschied eigentlich nicht groß. Wobei, die Esos stören halt nur ein paar Ameisen auf ihrem Weg, die Politik ruiniert dieses Land und hat die für 2021 zu erwartende nie dagewesene Wirtschaftskrise zu verantworten. Die Insolvenzantragspflicht lebt ab dem 1.1.2020 wieder auf, und ich denke, die ersten größeren Risse und Brüche werden spätestens im März sichtbar werden, Bankenzusammenbrüche inklusive.

Wohl dem, der sich dem weitgehend entziehen kann.

... link  

 
Genau so wird es kommen. Zuerst lernen die Solo-Selbständigen das segensreiche Hartz IV kennen. Ich hoffe, es trifft möglichst viele SPD- und Grüne-Wähler. Dann muss man abwarten, wann und wie der Staat die gewährten Kredite und Zuschüsse zurückfordert. Den verbleibenden Rest erledigt (im engeren Sinne des Wortes) das Finanzamt. Dann bekommen wir die Welle der Privatinsolvenzen.
Wenn dann das Kurzarbeitergeld aufgehoben wird, gibt es eine Arbeitslosen-Welle und die Jobcenter werden zur Hochform auflaufen, die Betroffenen auf Stellen zu vermitteln, die es gar nicht gibt. Man sehen, wie das halb- oder ganz-akademische Prekariat dann sich zu den Sachen äußert.

... link  

 
Ich teile den Pessimismus, aber nur für Europa. Asien kommt recht gut durch die Pandemie, die USA eher mittel, aber impft und schliesst nicht die Länder ab. Bis zum Herbst zur Bundestagswahl lässt sich nicht zukleistern, wer alles seine Jobs verliert. Und die Jubelnachrichten (LH: wir brauchen weniger Staatshilfe) sind keine (weil wir schneller die Kosten reduziert haben=Personal abgebaut).
Entertainment, Hotels, Tourismus und Restaurant machen nur etw 5-10% der Wirtschaftsleitung des Landes aus. Aber wie sagt Wiki so schön:

„ In Deutschland erzielte der Fremdenverkehr 2012 mit 2,8 Millionen direkt Beschäftigten einen Umsatz von 140 Milliarden Euro. 125,3 Millionen Gäste (101,5 Mio. aus dem Inland, 23,5 Mio. aus dem Ausland) tätigten 351,4 Mio. Übernachtungen (davon 298,5 Mio. durch Inländer und 52,9 Mio. durch Ausländer) in 54.166 Unterkünften mit etwa 2,6 Mio. Betten.“

2.8 Millionen direkt beschäftigte Menschen im Fremdenverkehr. Hinzu Bäcker, Handwerker, Fleischer, Restaurants, Musicals, Reisebüros, Busunternehmen, Taxis usw. usf. Die älteren unter Ihnen erinnern noch die Verwerfungen, als die Bundeswehr Standorte schloss und da ging es um langsamere Reduzierung und um weniger Personal.

Da geht sicherloch nicht alles kaputt, aber wir sparen zuerst an Restaurants und Urlaub, wenn das Konto in die roten Zahlen geht.

Die Probleme der Banken sehe ich auch kommen. Diesmal trifft es weniger die Grossbanken, die am härtesten betroffenen Unternehmen (abgesehen von Kreuzfahrtunternehmen und Fluglinien)und ihre Mitarbeiter sind eher Kunden der Sparkassen und Volksbanken (als ich vor 30 Jahren bei einer Bank anfing, hiess es schon: keine Hotels, Restaurants, Bars, Tankstellen, Videotheken, Sonnenstudios, Spielhallen, Reisebüros, Friseure, Bauern usw.). Kredite für Kreuzfahrer und Flugzeuge werden meist staatlich garantiert, zumindest für hiesige gebaute Schiffe und Flieger. Da weiß der CumEx noch gar nicht, was er an Überraschungen bekommt.

... link  


... comment
 
autosuggestive Trainingshilfe
um das visuelle Gedächtnis von der
Dominanz des Maskenthematikgeleiere
zu entlasten.

https://www.bilder-upload.eu/bild-384454-1609318976.jpg.html

The Marmalade
Empty bottle
Album Fine Cuts / The best of marmalade (1971)

... link  

 
Viel interessanter als die medizinischen Turnübungen derzeit finde ich die sozialen Verwerfungen, die von der Politik inszeniert werden.
Wir erleben ja gerade das wirtschaftliche Ausbeinen des Mittelstands. Dazu gehört auch der Niedergang der schönen Künste, Musiker, Sozialpädagogen, Politikwissenschaftler, also nach angelsächsischer Definition der "departments of arts". In Deutschland ist es besonders prekär, weil wir ja pro Jahr 50 % eines Schülerjahrgangs mit der Hochschulreife ausstatten. In der Schweiz sind es nur 25 %. Ein kluger Statistiker folgert daraus, dass die Schweizer nur halb so schlau sind wie wir ;-)) Deshalb produziert die deutsche Hochschullandschaft jährlich eine überzählige akademische Reservearmee, nur begrenzt aufgesogen durch zum Beispiel 200 Gender-Lehrstühle, die nach meiner Beobachtung nichts als Bullshit-Jobs mit Bullshit-Wissen darstellen.
Jetzt merken diese Leute, dass ihre Talente nicht mehr gebraucht werden, weil sie keiner mehr bezahlen kann oder will. So viele Jobs zum Hoffegen hat auch die Heinrich-Böll-Stiftung nicht und die Feger bei der SPD können nicht mehr bezahlt werden. Die Großspenden sind ja ausgefallen.
Wir gehen interessanten Zeiten entgegen.

... link  

 
Fürwahr, Herr Braun.
Mir widerstrebt es nur, Begriffe wie "Gender-Lehrstuhl" und Mittelstand zusammen zu denken.

... link  

 
Herr B., es wird nie mangeln an der Phantasie, neue Bullshitjobs aus dem nichts zu - pardon - erkacken. November 2020, 1 Milliarde Pesos auf 4 Jahre für den Kampf gegen anständige Arbeit, ergänzt durch ein, wörtlich, wenn ich mich nicht irre, "Geldwäsche-für-Wehrhafte-Arbeitsflucht-Fördergesetz“. Das kann ewig so weitergehen, das Geld anderer Leute zum eigenen Vorteil gibt sich erstaunlicherweise leicht aus.

... link  

 
@fritz: schon. Aber sie werden schädlicher sein als kellnern und musikmachen, denn das sorgte doch immerhin für Entlastung der Arbeitenden, und die aggressive Propagandierung von Blödsinn erzeugt nur zusätzliche Hindernisse für jeden, der was sinnvolles anfangen will.

... link  

 
Was mich umtreibt, sind die Mittelständler, die ihre Mitarbeiter nicht mehr bezahlen können und die ihr Eigenkapital (früher: Sparbuch) verloren haben.
Die landen irgendwann bei ihrer Bank. Nun kann man heute alles leasen oder mieten, was es früher nur gab, wenn man Eigenkapital vorweisen konnte. Meine Partnerin und ich konnten 1997 50 % Eigenkapital nachweisen für die Eigentumswohnung und die Rest-Finanzierung mit 6,7 % war uns im Grunde egal.
Heute ist das Sparbuch des kleinen Selbständigen aufgebraucht und er wird "Kunde" der Bank. Da kommt er nie mehr ´raus. Insofern ist Corona eine grandiose Enteignung.

... link  

 
Ich hoffe, Sie gestatten ein kleine Ergänzung, Herr Braun?
"...Insofern ist Corona eine grandiose *zusätzliche* Enteignung."

... link  


... comment
 
Twenty/twenty hindsight fehlt noch, schaut Frauke Amgelin erwartungsvoll.
Und zwar die vom Mediensegler...

... link  

 
Liebe Frauke, Schwester im Geiste
die Schwester im Geiste kam als Autovorschlag,
habe das so stehen lassen, weiß aber nicht mehr,
in welchem Zusammenhang ich das verwendet hatte.
.
Also, die gewünschte Rückschau kommt eventuell noch.
Wir sind sehr beschäftigt mit Müßiggang, Krankheiten und
ordnen der relevanten Strukturen.
Wir werden ja nicht jünger, aber dafür erfahrener.
Liebe Grüße an Sie.

... link  


... comment