Kleine Ratschläge für den subversiven Kampf.

Oder: Deutsche neocon-Blogger - die real life Alternative zur Volksfront zur Befreiung Judäas, Links absichtlich nicht zusammengesetzt - ich linke auf nichts, wovon ich mich sofort distanzieren müsste.

1. Wenn Du Dich subversiv mit anderen politischen Extremisten triffst, mach nicht so viel Bohei darum. Schreibe auch nichts im Vorfeld im Internet, was Interesse der "falschen" Seite erwecken könnte.

2. Halte Dich danach mit allzu lautem Erfolgsgekrähe zurück, wie etwa dem hier:
http://www. achgut.de/dadgd/view_article.php?aid=1001&ref=0
Auch wenn Du Dich für einen Bestsellerautor hältst. Denn wie schnell ist es mit der Diskretion, der Anonymität und dem konspirativen Charakter vorbei. Da bringt es auch nichts, wenn Du schreibst: "Jeden, der die wenigen aber wundervollen PWHA-Teilnehmerinnen nicht gesehen hat, kann man aber nur bedauern. [...] Und ich weiß jetzt wie G. Heim und Statler und Waldorf in Echt aussehen. Aber ich verrate es nicht. Ätsch."

3. Solltest Du unbdingt vermeiden, mit gut geschriebenen, klar lesbaren Namensschildern rumzurennen. Nicht wirklich konspirativ, und wer weiss, ob da alle die Klappe halten.

3. Sorge dafür, dass da keiner auf die dumme Idee kommt, wild mit einer Digicam rumzuknipsen.

4. Wenn es doch passiert: Sorge dafür, dass er nicht so doof ist, diese Bilder auch noch im Internet zu posten.

5. Gebe Dich in diesem Zusammenhang nicht damit zufrieden, wenn er nicht in der Lage ist, die Seite mit diesen Bildern
http://www. ennodittmar.de/blog/foto_pop.html
richtig zu verlinken.

6. Rechne immer damit, dass es ähnlich intelligente "Setz Dich und nimm einen Keks"-Leute gibt, die trotzdem die Bilder finden und auf ihrem Blog posten: http://www. myblog.de/politicallyincorrect/art/1885306

7. Und wenn das schon passiert, solltest Du verhindern, dass man die Bilder im Riesenformat aufmachen und speichern kann.

8. Weil man dann nämlich die sauber geschriebenen Namensschilder lesen kann.

9. Und wenn Du nochml davongekommen bist und sie Dein Bild nicht veröffentlicht haben, solltest Du dennoch vorsichtig sein. Denn es könnte ja sein, dass jemand auf die Idee kommt, sich mal die URL der Bilder genauer anzuschauen. Kann nämlich auch sein, dass da jemand einfach alle seine Bilder hochgeladen hat, und die sich nur durch die Ziffer in der URL ganz hinten unterscheiden. Und guck mal:
http://www. ennodittmar.de/blog/gfx/pwha/dscf0003.jpg
Da taucht sogar der erwähnte Köter auf. Und viele andere Gesichter. Mit Namensschildern. Gut lesbar.

10. Was für konspirative Treffen rechter Kreise, vorsichtig gesagt, suboptimal ist. Weil man so die ganze Freakshow sieht. Und das war so wohl nicht geplant. Du kannst jetzt als Obervolksfrontler natürlich bei Deiner gefolgschaft anrufen und kreischen: "Nehmt die verdammten Bilder raus!" - und hoffen, dass niemand die Bilder schon abgerufen, angeschaut und gespeichert hat. Dazu müsste man ja erst die Links im Browser zusammensetzen, weil, auf sowas verlinke ich ja nicht :-)

Et Nunc: Nationali eunt domum!

+++ Update: Inzwische hat jemand die Bilder entfernt - nein sowas... Ist da jemand FEIGE? Hat da jemand von den tollen Vaterlandsfreunden ANGST? Na was? +++

+++ Update 2: es gibt was Neues, sehr schmuddliges: Die Jungs linken nämlich auf eine ziemlich problematische Seite... +++

Montag, 29. August 2005, 16:21, von donalphons |