Wo sind eigentlich

jetzt all die Rechtspopulisten, die nach Fällen von Kindesmissbrauch härtere Strafen fordern, wo sind die Familienministerinnen, die eine schärfere Überwachung von kirchlichen Einrichtungen fordern, wo sind denn die Leute hinverschwunden, die alle sexuelle Verwahrlosung in den 68ern begründet sehen, wo sind eigentlich all die Konservativen, die sonst immer schnelle Antworten bishin zur Sterilisierung und Wegsperrung von Tätern haben -

wenn die Täter diesmal von der katholischen Kirche stammen und von ihr gedeckt wurden? Und: Ist das Internet wirklich so ein grossen Problem bei der Kinderpornographie, wenn man es mit dem vergleicht, was jetzt ans Tageslich kommt?

Freitag, 5. März 2010, 20:58, von donalphons | |comment

 
So ist das eben: Es gibt Täter und es gibt Täter. Nicht alle sind gleich.

... link  


... comment
 
1.) Rechtspopulisten gibt es kaum in der BRD, denn populistisch ist man eher als Linker erfolgreich.
Linkspopulisten haben wir zu Hauf, die Volkes Seele ansprechen mit den ewig gleichen Tiraden von den bösen Vorständen, kriminellen Bankstern,allgemein"denen da oben", die das arme brave Volk so ausnehmen, schlimmen Bonus-Jägern etc.
Gabriel, Lafontaine, Nahles und Ernst sind die Populisten hier im Lande.

2.) Einer der gestörten klerikalen Verbrecher hat ja die Päderasten Fotos aus der Klosterschule auch ins Netz gestellt. Natürlich ist a u c h das Internet ein großes Problem bei der Kinderpornographie.

3.) Klare Worte der verantwortlichen Minister und Funktionsträger zur Verantwortlichkeit der katholischen Kirche als Ganzes und keine Beschönigung oder Verharmlosung, weil angeblich Einzeltäter, täten jetzt Not.
Aber 300 Jahre nach der französischen Revolution scheint die Macht der Kath. Kirche noch immer zu groß.

4.) Daß sich überhaupt jemand wundert, daß dies bei einer Organisation passiert ist, die eine völlig kranke und widernatürliche Sexualmoral hat, ist erschreckend.
Es sei doch ganz klar sagten die wenigsten, die meinen: " Denen ist doch das Sperma ins Hirn gestiegen"

... link  

 
2x Don Ferrando?
Die kriminellen Bankster und andere, die das Volk ausnehmen, werden von Don Alphonso mit erheblich schärferen Worten kritisiert, als Gabriel, Lafontaine, Nahles und Ernst es jemals getan hätten.
Gibt es Don Ferrando zweimal: einer, der milde Mahner als Linkspopulisten verabscheut, und den anderen, der den hart zupackenden Don Alphonso goutiert?

... link  

 
Es gibt keine Rechtspopulisten? Was sind dann die Terroralarmisten, die ständig vom Verfassungsgericht zurückgepfiffen werden müssen?

... link  

 
@noergler
Da haben Sie gewiß recht. Herrn Alphonsos Einlassungen bewerte ich als literarische Texte naturgemäß völlig anders als Aussagen von Politikern, die den Anspruch haben, unsere Interessen zu vertreten und schlußendlich zu regieren!

... link  

 
und was ist mit Westerwelle?
Soso, in D'land gibts keine Rechtspopulisten. Und was ist mit Westerwelle? Sie erwarten wohl jemand mit Fliege?

«Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten,
sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten». Adorno

... link  

 
was ist denn da populistisch, wenn seine Äußerungen von der Mehrheit abgelehnt werden und sogar zu einem Einbruch in der Wählergunst führen??
.
GW als Rechtspopulisten zu bezeichnen mag wohl "in" sein, trifft es deshalb noch lange nicht!

... link  

 
Wenn man unseren Aussenminister so über Argentinien plaudern hört, diese demokratisch-verbrämte Kirchner-Autokratie:

In Buenos Aires betonte Außenminister Westerwelle, beide Länder hätten nicht nur gemeinsame wirtschaftliche Interessen, sondern stimmten auch bei Werten wie Rechtstaatlichkeit und Demokratie überein.

Dann macht man sich doch so seine Gedanken über Westerwelles Traumregierungsform.

... link  

 
Oligarchischer Peronismus, mit ihm als Führer.

... link  

 
Kirchner ist aber Paraguay. In Deutschland ist ja auch gerade die Regierung Balkenende am Ende des Balkens angelangt, und die Tochter von Königin Silvia und König Karl Gustav von England wurde gerade öffentlich geehrt.

... link  

 
Cristina Elisabet Fernández de Kirchner ist seit 2007 Präsidentin in Argentinien. Vorgänger war ihr Ehemann Néstor Carlos Kirchner, der immer noch die Fäden in der Hand hält und 2011 wieder antreten wird. In Sachen Korruption und Bereicherung sind die ein Spitzenpaar.

... link  

 
Mein Fehler, sorry, ich las unterbewusst "Stroessner".

... link  


... comment
 
ganz einfach, sie sitzen am abendbrottisch und fragen sich schweigend und beklommen, wem sie überhaupt noch vertrauen können. die armen.
dabei war es doch so einfach, die lieben kleinen den stellvertretern der großen autorität da oben bedingungslos anzuvertrauen.

... link  

 
Sie schweigen, sie schämen sich nicht und sie hoffen darauf, daß bald wieder zur Tagesordnung übergegangen wird. Es ist ihnen unangenehm, daß da jetzt so ein Tamtam gemacht wird. Sie würden gerne sagen: Wer unter euch ohne Sünde ist..., aber haben das dumpfe Gefühl, der Spruch ihres Herrn sei diesmal irgendwie nicht anwendbar.

... link  


... comment
 
Bis in die Westviertel
dringt die Erkenntnis vor, dass auch (wenn nicht gerade) die recht(s)gläubigen sowohl beim Austeilen als auch beim Einstecken in der vordersten Reihe stehen.

Es freut mich ungemein, dass gerade die barchettafahrende Stütze der Gesellschaft dies so plakativ ins Licht des öffentlichen (haha) Diskurses zerrt.

Werter Don, ich bin kein bedingungsloser Freund Eures meist herablassenden Duktus (wiewohl ich die Inhalte meist sehr schätze), aber ob dieser kurzen wie prägnanten Feststellung ziehe ich den Hut.

... link  

 
Einer sitzt an meinem Tisch ...
... einer von diesen jungen, konservativen, traditionell katholischen Männern ist seit einigen Tagen bei mir zu Besuch (Auszeit aus dem Priesterseminar) - ich kenne den Mann seit unserer gemeinsamen Ministrantenzeit . Er hat sich mit einem Studium der kath. Theologie und mit zwei weiteren Magistergraden auf sein Leben als Mitglied eines Ordens (der seine Mitglieder gern im Schuldienst einsetzt) vorbereitet.

Und nun sitzt er hier, ließt viel in der Bibel und bettet um Antworten ...

Ach ja, ich bin auch hier (und es wird zu mindestens in meiner Gemeinde die ein oder andere Kontrollinstanz eingeführt - nicht das es einen begründeten Verdacht gäbe ... aber einigen Wochen hätte ich auch noch von Einzelfällen gesprochen ).

... link  


... comment
 
Das sind nun einmal verschiedene Dinge.
.
Die Kirche und ihre Internate stützen die traditionelle Ordnung, die 68er Sex-Revolutionäre stellten sie in Frage.
.
Die Priester da sündigen, aber die 68er sagten, es gibt gar keine Sünde.
.
Die Priester mißbrauchen ihre Macht und haben einzelnen Kindern Unrecht getan -- aber die 68er wollten "das Chaos" und dadurch das gesamte Abendland in den Untergang reißen.
.
Mir scheint, es gibt eben immer noch (oder schon wieder) eine sehr weit verbreitete, sehr tief sitzende Sehnsucht nach autoritären Verhältnissen, nach einer "Ordnung", die nach allgemeiner Überzeugung nun einmal nicht anders hergestellt werden kann als durch Repression und Strafandrohung. Diese Priester da können sich gleich selbst als lebendigen Beweis für die Sündhaftigkeit des Menschengeschlechts ansehen. (Sündergieeffekt).
.
Heute ist in der NY Times ein Kommentar, in dem davon berichtet wird, daß die Sicherheitskräfte in New Yorker städtischen Schulen öfters Kindern (von 5 Jahren aufwärts) Handschellen anlegen und auf ihre Wache schleppen, wenn die wieder mal mit dem Filzstift auf demTisch gekritzelt haben.

... link  

 
Deutschlands Eliteschulen
Welche ist die nächste? Schulpforta? St. Blasien im Schwarzwald?

Soviel zu den Eliten, den "Besseren der Gesellschaft"...
http://www.perlentaucher.de/buch/29001.html

... link  

 

... link  

 
Schulpforta war vieles, aber nie eine katholische Bildungseinrichtung.

... link  


... comment
 
Vielleicht fängt man ja bald noch an, über den geistigen und seelischen (Kindes-)missbrauch in der Kirche zu reden.

... link  


... comment
 
Danke!
Frage des Tages!

... link  


... comment
 
die Rechtspopulisten
sind noch alle da und warten weiter auf ihre Stunde.

Deren Autos haben noch immer das "Todesstrafe für Kinderschänder" auf der Heckscheibe und auch sonst ist die Einstellung dieselbe.

Das eben jetzt ist eine gewisse Fassungslosigkeit, und, genaues weiss man noch nicht, das ist die Ruhe vor dem Sturm. Es wird nicht lange dauern, und allerhand Leute und Gruppen werden merken, wie gross ihr Geländegewinn tatsächlich ist. Eben jetzt sind die christlichen Kirchen dabei, ihren Anspruch restlos zu verspielen, und das ganz offensichtlich.

Und immer wieder die zwei Fragen:
Wem nützt es? Wovon soll abgelenkt werden?

... link  

 
Mnchmal frage ich mich ja, ob das nicht schlimme Auswirkungen auf die moralische Disposition weiter Kreise haben wird - die Kirche ruiniert sich und hinterlässt Freiräume, die man nicht von anderen missbraucht sehen möchte.

... link  

 
eben.

das mit der moral ist nur die eine seite.

die kirchen standen bisher auch einem ganz unmittelbaren, zügellosen, rücksichtslosen verwertungsinteresse im weg.

... link  

 
Die Lösing ist in Arbeit
Die Universallösungsanbieter stehen derzeit nur vor einem Problem, das vom "C" im Namen ihrer Vereine ausgeht. Ich vermute mal, dass die einschlägigen Think Tanks bereits eifrig an einer Erklärungslinie basteln, die nachweist, dass mit "christlich" schon lange nur mehr die aufgeklärten, reformierten Christen (also die evangelische Geschmacksrichtung, mangels Zölibat bisher unauffällig) gemeint sind. Damit werden die "Christlich - beliebigen" auch gleich noch das Problem des intellektuell und politisch Amok laufenden Papstes und seiner subordinierten Gedankenverdreher (z.B. W. Mixa) los.

... link  

 
Die Kirchen stehen Verwertungsinteressen im Weg? Gibt es da ein Beispiel?

... link  

 
ganz genau ging es um das
ganz unmittelbare, zügellose, rücksichtslose verwertungsinteresse

da fällt mir der sonntag ein, den nicht nur die gewerkschaften sondern auch die kirchen vom abverkauf frei halten wollen.

... link  

 
cbx, die lösung ist ganz einfach, man benamst den verein mit dem hohen c einfach um, volkspartei wäre da doch passend.

dass die cdu weg vom c will, hat den grund, dass bei der klientel wenig stimmzuwachs mehr zu holen ist, die katholischen bauern in süddeutschland, die jeden sonntag in die kirche gingen und jeden wahltag cdu wählten, das sind inzwischen minderheiten.

interessant sind sog. moderne städtische milieus, so in richtung spassorientierte performer, mit weihrauch ist bei denen nichts zu holen, mit einem bekenntnis zum gesunden und kräftigen egoismus schon eher.

das milieu, bei dem die cdu am meisten zugewinn erlangen kann, ist die homosexuelle subkultur, da wo sie schon zur kultur wird: nicht umsonst hat frau dr. hosenanzug schon vor vier jahren das schwulenmuttchen gegeben, als sie den schönen schido mitsamt lebensgefährten empfangen und damit salon- und hoffähig sowie ministeriabel gemacht hat. soviel zum thema pfarrerstöchter.

... link  


... comment
 
Danke! War notwendig.
Manueller Trackback

"Am Freitag verteilte er diese wohlfeilen Ohrfeigen:..."

http://sankt-georg.info/artikel/909/kindesmissbrauch-katholische-kirche

... link  


... comment
 
Nicht nur die Rechtspopulisten schweigen, auch die Linkspopulisten sind still.
Wenn man bedenkt, dass es auch in einer so berühmten Schule für Reformpädagogik wie der Odenwaldschule nicht anders gewesen ist.
Vertuschung überall.

... link  

 
Nicht umsonst hat die katholische Kirche ihre eigene Gerichtsbarkeit, und die Landesschulbehörden, na ja, so ähnlich.

... link  

 
"Vertuschung überall."
könnte daran liegen, dass es einigen leuten aus "elitären" kreisen schon dämmert, was hier eigentlich wirklich alles sichtbar wird. kleiner, mehrteiliger versuch aus meiner perspektive:

1. sprach- und begriffskritik

2. von der systematischen gewalt gegen kinder und totalen institutionen

3. u.a. zu vergessenen aspekten der geschichte der alten brd

... link  

 
Danke für den Hinweis.

... link  


... comment