Stupide Tätigkeiten

Nachdenken kann man am Besten bei anspruchslosen Beschäftigungen: Spinoza schliff Brillengläser, Tucholsky fickte Frauen, und ich verputze eine Decke. Um die Antwort auf die Frage zu finden, warum Bloggen nicht nur ein Hype ist, sondern etwas,d as bleibt.

Zwischen Perlstab und Zwickel habe ich die Antwort gefunden - leider ist sie im Vortrag in 6 Wochen nicht verwendbar, deshalb hier: Bloggen wird erst an dem Tag aufhören, an dem die Leute aufhören, in der Dusche zu singen.

Und es wird wirtschaftlich und für die PR ähnlich gut verwertbar sein wie das Singen in der Dusche - das nur als Hinweis an die, die sich in der Hinsicht in der Dusche einen abwichsen wollen, mit einem würgenden Strick aus Hoffnungen um den Hals.

Sonntag, 31. Juli 2005, 19:12, von donalphons | |comment

 
Irgendwann habe ich aufgehört über das Bloggen nach zu denken.
Es ist etwas Affektives - so wie das Singen und vielleicht auch - aus einer anderen Warte betrachtet- das Wichsen unter der Dusche :-))

... link  

 
Mal schauen, ob ich mich traue, das den Leiten am ZKM in Karlsruhe so zu sagen :-)

Aber die haben mich sowieso als Enfant terrible eingeladen.

... link  

 
Hoffen und harren
Aber der "würgende Strick aus Hoffnungen um den Hals" ist gut! Nicht nur für ein Enfant terrible.

... link  


... comment
 
ich will dich ja nicht frustrieren
aber das Singen unter der Dusche wird durchaus schon von der PR verwertet. Hihi.

... link  

 
Hähä, zwischen "versuchen einen Reibach zu machen " und "verwerten" gibt es einen Unterschied, der in etwa so gross ist wie der zwischen Kabel New Media und Deutscher Bank.

... link  


... comment