Popetown, die Kirche, ihre CSU und deren Strategie

Viel Spott haben derzeit einige Autoren für das Geschrei der CSU und der katholischen Kirche im Fall "Popetown" übrig. Thomas Knüwers Meinung steht hier für viele andere, die glauben, die CSU würde damit erst die Serie gross machen. Das mag von Nichtbayern aus betrachtet stimmen. Aus bayerischer Sicht und mit etwas Kenntnis der "innenpolitischen" Lage muss man aber der CSU ein ausgesprochen intelligentes Vorgehen zugestehen.

Denn die CSU spielt mit der Kirche perfekte Doppelpässe. Der Popetownskandal ist mit dem leicht zeitversetzten Aufschrei von Kirche und Staatspartei hervorragend abgestimmt, und MTV kommt ausgesprochen schlecht weg. Die Kirche, hier das mit der CSU eng verzahnte Erzbistum München/Freising, legt mit Erklärungen und einer Unterlassungsverpflichtungserklärung gegen MTV inhaltlich vor, und jede folgende Abwehr wird von der CSU mit rechtlichen Konsequenzen angegangen. Dass MTV seine Werbung zurückzieht und jetzt nur eine Folge der Serie zeigt, ist das Ergebnis einer skrupellos eingesetzten Angriffsmaschinerie, deren Motto ist: Unterwirf Dich der Kirche, oder der Staat kommt mit den Folterwerkzeugen.

Neu ist das nicht, die Inquisition und ihre staatlichen Büttel verfuhren genauso. Während also ein Haufen von engagierten Christen über Weikersheimer Rechtsradikalen bis Neonazis (siehe die bei Myblog.de gehosteten und von deren Webmaster auch bei klaren Rechtsverstössen unbehelligten braunen Blogs) gegen die Ausstrahlung mobil machen, gegen die nach Gesetzeslage nichts einzuwenden ist, schraubt die CSU im Hintergrund an Reformen, die solche öffentlichen Meinungen später gesetzlich oder sonstwie mit Mitteln der Obrigkeit ausschliessen sollen. Bayern hat über die BLM mit der Lizenz für 9live zwar das Tor zur Spielhölle aufgeschlossen, aber Kritik am Papst und Institutionen der katholischen Kirche soll mit dem Entzug der Lizenz bestraft werden - fordern nicht nue Hinterbänkler.

Dabei ist es hochspannend zu sehen, wer sich da an die Front wirft. Neben Ede dem Geknickten, der endlich mal wieder Schlagzeilen machen darf, sind es die konservativen Granden der CSU, die Stimmung machen: Söder und Hermann stehen mit Verbalgewalt und Anzeigen an vorderster Front, dazu läuft auch noch Vertriebenenchefin Steinbach auf. Und wie schon 1998 wird der Versuch gemacht, den §166 StGB Gotteslästerung auch auf irdische Einrichtungen der Religionen auszuweiten.

Das zeigt vor allem zwei Dinge: Einerseits weiss die CSU, dass Popetown nur einzelne weltliche Aspekte der Kirche - sanft - angreift. Popetown ist nichts gegen Panizzas Liebeskonzil, um auf einen 112 jahre alten Fall zu verweisen. Dass manche Päpste sozialauffälliges Verhalten an den Tag legten, gegen die die Kindereien in Popetown banal sind, weiss man auch ohne Blick in Marx´Kirchengeschichte. Und über die Darstellung korrupter Kardinäle braucht man sich nicht wundern, wenn man weiss, dass der Vatikanstaat einen italienischen Haftbefehl wegen Mafiaverbindungen gegen den Leiter der Vatikanbank Kardinal Marcinkus ignoriert hat. Gottes- oder Anschauungslästerung wird man in der Serie kaum finden, im Gegenteil, auch die positiven Helden sind Kirchenvertreter. Das ist dann auch der grosse Unterschied zum Konflikt um die Mohammed-Karikaturen, die nicht einzelne Vertreter, sondern den Islam allgemein aufs Korn nahmen. Die CSU weiss also, was sie tut: Es geht nicht um den Glauben, es geht um die knallharte Unterstützung des hiesigen Bodenpersonals.

Zum anderen schweigen auch manche Leute. Erwin Huber etwa, der MTV nach München geholt hatte. Der kann jetzt schlecht lospoltern, sonst sieht es nicht gut aus bei weiteren Gesprächen für Medienansiedlungen in München. Solche Einflussnahmen sind Gift für Medien, die mitunter solche Krawalle brauchen, ohne dass dauernd ein keifender Anstandswauwau angezockelt kommt. Auch von Seehofer hört man nichts. Das ist insofern von Bedeutung, als in Bayern längst über die Ablösung von Stoiber nachgedacht wird. Das Rennen dürfte zwischen dem christlistischen Fraktionschef Hermann, der für die alte CSU steht, und dem beim Wahlvolk beliebten Reformer Seehofer laufen. Hermann hat mit seiner - sinnlosen - Anzeige gegen MTV und Popetown schon mal ein paar Nägel bei der Stammwählerschaft eingeschlagen. Dass man Hermann deshalb in Köln, Berlin und Hamburg für einen knierutschenden Vatikanzögling hält, spielt keine Rolle, denn Hermann muss nur in Bayern gewinnen. Und da hilft das Geschrei aus dem Norden mehr, als es schadet.

Und MTV? Zieht tatsächlich den Schwanz vor der schwarzen Kampagne ein. Nur eine Folge dieser harmlosen Serie wird laufen. So macht man das. Die CSU. Die kann das. Zusammen mit der Kirche. Man hat die Schulkreuze verteidigt, man wird auch mit so ein paar renitenten Amis in Berlin fertig. Tun sie auch. Weil auf der anderen Seite feige Medien sitzen, die in solchen Fällen kuschen. MTV ist halt auch nur eine Geldmaschine, und hat mit Aufklärung so viel zu tun wie jeder andere Renegat, der des Geldes wegen zu Kreuze kriecht.

Donnerstag, 27. April 2006, 13:05, von donalphons | |comment

 
Claims im Zeichen der Zeit:
CSU - we put the "fun" back into "fundamentalism".

... link  

 
Für die junge Zielgruppe:
Inquisition ist in!

oder:

Ketzer - kill, whip, burn!

... link  

 
Reload: Gott hat sich erschossen, ein Dachgeschoss wird ausgebaut.
Grundsteinlegung LÜGE LÜGE LÜGE!

... link  

 
Viel schlimmer ...
... ist an dieser Angelegenheit, das man allen Muslimen in Deutschland mit dieser Aktion sagt: "Unsere Religion ist in der Tat mehr wehr als eure". Eine Karikatur mit Mohammed (vom Wertekanon ja ungefaehr mit Jesus vergleichbar) ist okay (Meinungsfreiheit!Meinungsfreiheit!), aber eine Karikaturgegen mit dem Papst (mithin nur der weltliche Vertreter einer westlichen Religion) ist nicht okay (Blasphemieeeee!"). Ich käme mir als Muslim ziemlich verarscht vor.
(manueller Trackback)

... link  

 
Sogar die jetzt von MTV um die Ausstrahlung herum geplante Diskussion wird "verteufelt", denn die Öffentlichkeit soll sich gar keine Meinung bilden dürfen. Wo kämen wir denn hin, wenn auch einfach jeder mitreden wollte?

... link  

 
Open Season on Jesusanbeter ! James, hand me my Schmeisser !
Die Serie hat was Gutes:

Obwohl sie noch gar nicht ausgestrahlt wurde, haben wir endlich wieder ein Feindbildchen, dem wir unsere Zähnchen zeigen können - die fundamentalistische katholische Kirche mit dem alten Herrn da in Rom der vorzugsweise Kleider trägt. In den Rauchschwaden zukünftiger Scheiterhaufen dürfen Provinzpolitiker nach Zustimmung ihrer jeweiligen Claque picken, Trivialphilosophen dürfen betroffen sein , Anständige dürfen dagegen Aufstehen oder sich wahlweise distanzieren - je nachdem was weniger Mühe bereitet.

Nachdem der NeoCon den bösen Muselmann durch den Blätterwals scheuchte, darf jetzt die andere Seite ran - auch in D. darf jeder nach seiner Facon glücklich werden. Der alte Fritz wäre glücklich.

Der mentale Zustand der Republik ähnelt zunehmend dem Buffet in einem Altersheim: es riecht penetrant nach alten Männern die sich über die guten Zeiten in ihrem vergeigten Leben unterhalten, und jeder darf sich an geistiger Speise nehmen was er mag, soviel er will.

Und morgen haben alle wieder vergessen, was sie gestern hatten. Bis das mentale Buffet wieder zum Sturm ferigegeben wird.


Ich kann nur hoffen das die Serie wenigstens ein wenig lustig ist.

... link  

 
Ist sie nicht. Sie ist ironischerweise ziemlich ausgewogen und bemüht sich, niemandem zu sehr auf die Füsse zu treten. Das anarchische Element fehlt völlig, auch die Lust am Tabubruch. Sie ist die Aufregung echt nicht wert.

... link  

 
@Lebemann: Das ist der Witz an der Sache - die Serie soll alles andere als wirklich satirisch-ironisch sein, sondern ziemlich schlicht, infantil, plump, mit anderen Worten gar keine wirkliche Gefahr. Aber wie so oft regen sich viele fürchterlich auf, und fast keiner hat's gesehen.

... link  

 
@ cotodoso

Sie haben ja so Recht, aber es ist alles noch viel schlimmer !

Erst hat man den Propheten - gepriesen sei sein Name - halblustig karikiiert, und jetzt nimmt man noch so einen muslimischen Propheten - Isa, für Dich Jesus - auf die Schippe ! (Die Kritik an den Karikaturen richtete sich seinerzeit übrigens gegen Karikaturen von egal welchem muslimischen Propheten, eingeschlossen explizitamente Isa).

Insofern:

Ein One-Two Ohrfeigenkonzert gegen alle Propheten, Messiase, Söhne Gottes und denen die an sie glauben läuft da ab ! Religiöse Gefühle, diesmal von Muslimen und von Katholen (blöde Hunde, die) werden verletzt !

Wo zunächst nur dänische Protofaschisten am Werk waren, kommt die nächste Propheten-Ohrfeige also aus Hollywood, USA. Und jeder Träger eines modischen Sprengstoffgürtels - macht in Sekundenbruchteilen für immer schlank - weiss doch, wer in Hollywood die Strippen zieht - die Tiroler.

Wir hoffen daher auf Satelliten-Spillover und auf das nächte Dossier von Herrn Abu Laban, das (so in drei Monaten, wie das letzte Mal, aber vielleicht hat er jetzt mehr Routine) etwas mehr Schwung in die Bude bringt, als dieses hilflose herumgeeiere der CSU-Granden. Wenn schon geistig- religiöse Deutungshoheit, dann bitte vom Experten.

Mit einem Isa, der nicht mehr faul herum hängt.

... link  

 
Und was kommt dann? Der Jud´lässt sich ja durch´s karikiert werden nicht aus der Ruhe bringen, der Buddhist lächelt höchstens. Ganz böse Shiva-Karikaturen, auf die Indien mit dem Atomschlag droht? Den japanischen Shintoismus dermaßen auf die Palme äh den Fuji bringen, dass neue Kamikaze-Bataillone aufgestellt werden? Man sollte vielleicht mal Warenfetisch-Karikaturen mit Leichenbergen machen, aber das versteht dann wieder kein Schwein. Schade eigentlich.

... link  

 
<<Warenfetisch-Karikaturen mit Leichenbergen

Den merk' ich mir :-))

... link  

 
Also, wenn man mich fragt: MTV kriecht nicht zu Kreuze, sondern rutscht auf den Knien zugunsten eines skurillen, geschminkten Typen aus gelben Fleisch. Ich kann nicht verstehen, dass und wie dieses verstaubte katholische Lügentheater wieder an Macht gewinnt.

Der Windschatten scheinbarer oder sogar tatsächlicher Oppositionsfreiheit wird von CDU/CSU eifrig genutzt, und wofür, das dürfen wir staunend betrachten.

... link  

 
@ Dr. Dean

schaun Sie, das ist so: in Bayern gibt es Geld, viel Geld, damit man sich dort als namhaftes Medienunternehmen ansiedelt.

Und wessen brot ich ess' dessen Lied ich sing.

So läuft der Hase.

Ihre Meinung zu den Katholen teile ich - ich finde persönlich auch das nordelbische Evangelentheater viel unterhaltsamer, da weiss man oft nicht ob es sich um einen sanften Geburtsvorbereitungs-Kurs, die anonymen Aldiholiker, eine Selbsterfahrungsgruppe oder eine Glaubensgemeinschaft handelt, wären da nicht die hässlichen älteren Damen mit den kreisrunden Karnevalskragen, die in Bischhoff machen.

Überhaupt gehören solche Abergläubeleien eigentlich auf den Müll, besser noch verboten, da Grundgesetzwidrig, um Platz für fortschrittlichere geistige Konzepte aufgeklärter Menschen zu machen.

... link  

 
Befreiung von der Religion statt Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit ohne Kommunikationsmonopole,
die ihrer selbst bewusste, zur Gewalt werdende Aufklärung...
Ja, das hieße ja, dem mündigen, aus überkommenen Bindungen befreiten Menschen Schloss undRiegel zu öffnen! Wo kämen wir hin?

... link  

 
Tja, dann wär der Tankerkönig bald weg vom Fenster mit Blick auf den See ;-)

... link  

 
Hmm...
Ich bin nicht der Meinung, dass eine (vorerst) einzige Folge auszustrahlen ein Fehler sein wird. Dadurch bringt MTV auch die Leute, die abwarten wollten, dazu, sich das anzuschauen, worüber sich alle aufregen...

... link  

 
@ Lebemann
Ich will ja nicht unnötig die Evangelen in Schutz nehmen, nur sind mir Damen im Karnevalskragen sympathischer als dieser morsche Götze aus menschlichem Fleisch, der als popgewordener Halbirrer den Menschen verdrehte Bibeln und auch sonst praktisch jegliche Dummheit feil bietet.

Seine CSU-Gehilfen zeigen zudem, welche Gefahren diese Sekte heute immer noch birgt.

... link  

 
"Überhaupt gehören solche Abergläubeleien eigentlich auf den Müll, besser noch verboten, da Grundgesetzwidrig, um Platz für fortschrittlichere geistige Konzepte aufgeklärter Menschen zu machen." (Lebemann)

Liebe Feiglinge der Welt: Dieser Spruch kommt leider zu spät. Keiner redet mehr von den Karikaturen.

... link  

 
@ Dr. Dean

Sie haben selbstverständlich Recht - wenn einer unbedingt schon Christ sein will, dann bitte nordelbischer Evangele. Das schadet niemandem, das ist sanft wie Windkraft aus dem Wattenmeer, das hält die Leute beschäftigt. Aber das führt nicht zu so unbotmäßigem Fundamentalismus, rückschrittlicher Denke, Afrikas AIDS-Verseuchung aufgrund Kondomverbot wie bei den Katholen. Man sollte zuallerserst die Katholen verbieten, irgendwo muss man ja schliesslich anfangen.

... link  

 
Bei allen gerechtfertigten Vorwürfen: Hätten alle nach katholischen Vorstellungen gelebt, gäbe es möglicherweise großes Elend durch Überbevölkerung, doch sicherlich kein AIDS.

Aber im Ernst: Gibt es neben nordelbischen Lutheranern und bayerischen Katholiken eigentlich in der Welt auch noch andere kritikwürdige Religionen? Oder scheißt sich der Lebemann in die Hose?

... link  

 
@ wuerg

Ist Ihnen eigentlich schon aufgefallen, wie leicht man hier Sarkasmus und politisch korrekte Aussagen verwechseln kann ?

In diesem Sinne als Anzwort auf Ihre bange Frage - lassen Sie uns alle Religionen ausser dem Grundgesetz verbieten.

... link  

 
Da halte ich´s mit Henry Heine. Er schrieb mal:

"Dabei muß ich ihnen auch gestehen, Herr Doktor, daß mir die katholische Religion nicht einmal Vergnügen macht, und als ein vernünftiger Mann müssen Sie mir recht geben. Ich sehe das Plaisir nicht ein, es ist eine Religion, als wenn der liebe Gott, gottbewahre, eben gestorben wäre, und es riecht dabei nach Weihrauch wie bei einem Leichenbegängnis, und dabei brummt eine so traurige Begräbnismusik, daß man die Melancholik bekömmt ? ich sage ihnen, es ist keine Religion für einen Hamburger."

"Aber, Herr Hyazinth, wie gefällt Ihnen denn die protestantische Religion?"

"Die ist mir wieder zu vernünftig, Herr Doktor, und gäbe es in der protestantischen Kirche keine Orgel, so wäre sie gar keine Religion. Unter uns gesagt, diese Religion schadet nichts und ist so rein wie ein Glas Wasser, aber sie hilft auch nichts. Ich habe sie probiert, und diese Probe kostet mich vier Mark vierzehn Schilling "

"Wieso, mein lieber Herr Hyazinth?"

"Sehen, Herr Doktor, ich habe gedacht: das ist freilich eine sehr aufgeklärte Religion, und es fehlt ihr an Schwärmerei und Wunder; indessen, ein bißchen Schwärmerei muß sie doch haben, ein ganz klein Wunderchen muß sie doch tun können, wenn sie sich für eine honette Religion ausgeben will. Aber wer soll da Wunder tun, dacht ich, als ich mal in Hamburg eine protestantische Kirche besah, die zu der ganz kahlen Sorte gehörte, wo nichts als braune Bänke und weiße Wände sind und an der Wand nichts als ein schwarz Täfelchen hängt, worauf ein halb Dutzend weiße Zahlen stehen. Du tust dieser Religion vielleicht unrecht, dacht ich wieder, vielleicht können diese Zahlen ebensogut ein Wunder tun wie ein Bild von der Mutter Gottes oder wie ein Knochen von ihrem Mann, dem heiligen Joseph, und um der Sache auf den Grund zu kommen, ging ich gleich nach Altona, und besetzte eben diese Zahlen in der Altonaer Lotterie, die Ambe besetzte ich mit acht Schilling, die Terne mit sechs, die Quaterne mit vier und die Quinterne mit zwei Schilling Aber, ich versichere Sie auf meine Ehre, keine einzige von den protestantischen Nummern ist herausgekommen. Jetzt wußte ich, was ich zu denken hatte, jetzt dacht ich, bleibt mir weg mit einer Religion, die gar nichts kann, bei der nicht einmal eine Ambe herauskömmt - werde ich so ein Narr sein, auf diese Religion, worauf ich schon vier Mark und vierzehn Schilling gesetzt und verloren habe, noch meine ganze Glückseligkeit zu setzen?"

... link  

 
"Lassen Sie uns alle Religionen ausser dem Grundgesetz verbieten." Das ist ein Wort! Auch Feng-Shui und Astrologie? Dann wäre AIDS endlich besiegt.

Gerne würde ich mit Ihnen weiterhin Sarkasmus und politische Korrektheit verwechseln. Doch ist das hier nicht Ihr und auch nicht mein Blog.

... link  

 
@ Che

Süperb !

... link  

 
Herr Wuerg,
ich verstehe nicht so ganz, was Sie reitet. Müssen wir jetzt hier noch mal in dem vielventilierten Mullah-Mief rumquirlen, damit Sie zufrieden sind? Was wollen Sie hören - dass auch der Shintoismus böse ist, weil in seinen Schreinen auch japanischen Kriegsverbrechern gehuldigt wird? Dass das Judentum ethnische Säuberungen bei den Moabitern, Amalekitern und Philistern für gottgefällig hielt?

... link  

 
Hielt? Aber bitte, unsereins verflucht noch heute Amalek. Und angefangen haben die Philister!

... link  

 
*dunklestimmeeinüb*

Er wars, er wars!

... link  

 
Herr Mark, Sie kennen mich doch. Es geht mir nicht um die schnell vergehenden Fürze der Gegenwart, sondern um Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Verhalten gegenüber einigermaßen vergleichbaren Vorgängen. Einige haben doch geradezu darauf gelauert, daß auch Katholiken sich aufregen. Und deshalb ist der Mullah-Mief aktuell.

Aber wie ich Herrn Lebemann schon abschließend sagte: Es ist hier nicht unser Blog. Und deshalb will ich an dieser Stelle nicht zu ausführlich werden.

... link  

 
Also, nachdem ich die Serie gesehen habe, bin ich doch erheblich überrascht über die Aufregung. Die Serie ist absolut läppisch, die ist nichts gegen das, was täglich in Theatern oder Moers-Comics abgeht. Und da sehe ich auch das eigentliche Problem - dass so eine Petitesse zu so einem Aufmarsch führt.

... link  

 
@Moers: Nach Jean-Marc Reiser wurde in Strasbourg eine Straße benannt, cést bien!

... link  

 
Und in Molwanien geht man noch viel gröber vor:

http://www.jetlagtravel.com/molvania/eurovision.html

... link  


... comment
 
Bisher habe ich noch von keinem Blogger gelesen, daß er voll gut verstehen kann, wenn bayrische Katholiken der CSU sich in ihrem religiösen Empfinden verletzt sehen. Oder müssen sie erst mit Massendemonstrationen auf sich aufmerksam machen?

... link  

 
Ich würde den bayerischen Katholiken durchaus zugestehen, dass sie sich in ihrem religiösen Empfinden verletzt fühlen. Nur soll das doch bitte jeder für sich entscheiden können, wenn er die Sendung gesehen hat bzw er soll die Gelegenheit haben, sie zu sehen. Abzulehnen ist die Meinungs-Bevormundung durch Dritte, die ihrerseits doch auch nur mittels Hörensagen urteilen.

... link  

 
So wie jeder Moslem selbst entscheiden kann, ob er dänische Zeitungen liest oder nicht?

... link  

 
Oder selber entscheiden kann, sie nicht zu lesen. Aber es ginge nicht an, prophylaktisch die dänischen Zeitungen zu verbieten.

... link  

 
Hat denn schon einer prophylaktisch MTV oder deutsches Fernsehen verboten? Wird eine der Karikaturen am 3. Mai gedruckt, damit jeder selber entscheiden kann?

Aufregen darf sich jeder, auch einmal mit den Muskeln spielen, sonst wird man noch für tot gehalten. Darüber rege ich mich nicht auf, sondern über mangelnde Unterstützung derer, die unter Druck geraten sind.

... link  

 
@ wuerg

Wer ist denn da Ihrer Meinung nach genau unter Druck geraten ?

... link  

 
Zunächst geriet wohl eine dänische Zeitung unter die Druckpresse :-)

... link  

 
Die waren doch davor schon für ihre flache Schreibe bekannt ;-)

... link  

 
Ehe wir uns jetzt den Mund fusselig reden:


http://che2001.blogger.de/stories/383187/

... link  

 
Gut, daß Che daran erinnert hat: Die Mohammed-"Karrikaturen" sind Teil einer xenophobisch-rassistischen Haß-Kampagne. Damit haben sie eine völlig andere Qualität als "Popetown". Die beiden Sachen sind in keiner Weise vergleichbar.
Hinzu kommt noch, daß, wie bereits Don richtig festellte, die "Karrikaturen" die Religion als solche angreifen, was bei "Popetown" nicht geschieht.

... link  

 
>> Darüber rege ich mich nicht auf, sondern über mangelnde Unterstützung derer, die unter Druck geraten sind.

Ich verstehe: Gerät wer unter Druck, muß er unterstützt werden.
Oh Fluch der späten Geburt! Das finde ich jetzt nämlich ganz schlimm, daß ich v. Mansteins Panzerarmee nicht unterstützen konnte, als sie 30 Kilometer vor Moskau unter Druck geriet.

Im übrigen, würg, geriet MTV unter Druck, dadurch auch die Pressefreiheit, und zwar unter Druck gesetzt durch ein paar wildgewordene Katholospacken©, die so dogmatisch-borniert sind, daß sie nicht mal etwas so harm- und zahnloses wie diesen P-town-Kram vertragen.

... link  

 
Du alter Kampftrinker hättest die Wehrmacht doch nur zu einem Molotow-Cocktail eingeladen :-)

... link  

 
Die Religion als solche angreifen?
Kann man auch anders sehen. Der Prophet (Allah segne ihn und schenke ihm Heil) war ein Mensch, der Papst ist ein Mensch. Wenn die Muslime den Propheten als pars pro toto ihrer Religion verstehen dürfen, dann sollte es den Katholen auch nicht verwehrt sein, Angriffe auf den irdischen Stellvertreter als Verletzung ihrer religiösen Gefühle zu empfinden.

Bleibt der Punkt mit den xenophoben Untertönen der Karikaturen. Den sehe ich in der Tat auch als qualitativen Unterschied zwischen beiden Vorgängen.

... link  

 
Mohammed ist der Religionsstifter. Der Papst ist das nicht.

... link  

 
OK, so gesehen
wäre es adäquater gewesen, in den Karikaturen einen der rechtgeleiteten Imame auf die Schippe zu nehmen oder den Erzmufti von Reykjavik...

... link  

 
Der Gelegenheitsmufti erklärt: Kategorien
Äquivalent zu Mohamed-Karikaturen wären Jesus-Karikaturen, zu Papst-Karikaturen Karikaturen des Großmufti von Jerusalem. Hand aufs Herz: Welcher deutsche Zeitungsleser würde den auf einer Abbildung denn erkennen, hmm?

... link  

 
Die Analogie
Jesus-Mohammed hinkt insofern, als zumindest die Anhänger der Trinitätsdoktrin Jesus als gottgleich sehen. Diesen Status genießt Mohammed bei seinen Anhängern nicht.

... link  

 
Das Problem ist natürlich, dass der Papst nochmal ganz anders positioniert ist als, sagen wir mal, ein Oberrabbiner, der sich in Israel jede Menge Kritik anhören muss und der auch abgesetzt werden kann, oder ein Vorsitzender eines islamischen Rates. In fact, der Papst hat eine Funktion, wie sie bei den Weltreligionen einzigartig ist, keine Frage. Und genau das macht die Angriffe so leicht - gerade wenn man berücksichtegt, wer alles Papst war und was die so gemacht haben.

... link  

 
<< auf einer Abbildung erkennen

Ich bestimmt! Seit der mir mal zuviel von meinen edlen schottischen Creszenzen weggeschlabbert hat, stelle ich bei seinen Besuchen, wo wir die nächsten Fatwen ausformulieren, jetzt immer "Jack Daniel's No. 7" auf den Tisch.
(Wenn das jetzt einer von den JD-Verehrern liest, kriegen wir einen Freitag-Nachtmittags-Flamewar, daß es nur so raucht!)

... link  

 
Ihr habt hiermit die Lizenz zum Plattmachen. By all means.

... link  

 
<<genau das macht die Angriffe so leicht

Weil nirgendwo sonst jemand den Einfall hatte, eine derart extreme und überzüchtete Macht-Bürokratie zu installieren, die bereits als solche den Widerspruch herausfordert.

... link  

 
Adelante, commandante!

... link  

 
Papst-Vergleich: Nun ja, der Dalai Lama wäre schon vergleichbar, nur viel friedfertiger und, nun ja, sagen wir demütiger. Hingegen ist der Delay Lama von ganz anderem Wesen.....

... link  

 
@noergler: JD No.7, wie kommts, daß Sie den überhaupt haben? Zum Einreiben bei Gliederreißen?

... link  

 
Am gerechtesten ist es doch, wenn man das ganze Göttervolk mit einem einzigen kräftigen Keulenhieb platt macht.

... link  

 
<<JD

Nur zu dem vorbezeichneten Zweck.

... link  


... comment