Toplisten

führen in der Regel ja zu einem Aufschrei derer, die sich nicht darauf finden - mal schaun, welche Folgen eine Topliste für Blogberater nach sich zieht.

Montag, 28. August 2006, 13:03, von donalphons | |comment

 
Blogberater
gibts natürlich auch, die im Verborgenen wirken, ohne Geschrei, ohne Website mit windigen Referenzen. Die kamman dann leider schlecht in so ne Liste aufnehmen.

... link  

 
Alle Berater lügen
... sagte der Berater. Nein im Ernst: Blogs sind ja nur eine Möglichkeit der authentischen Interaktion mit den Kunden. Dazu gehören (bei erklärungsbedürftigen Produkten mit möglicherweise hohem Involvement) moderierte Foren. Wie zum Beispiel hier. Ansonsten denke ich , dass so etwas wie vorkonzipierte Blogs für den Krisenfall eine gute Idee sind. Nicht erreichbar, außer in der Krise, dann aber intensivst betreut von einem Profi. Und selbst da muß ein Krisen-PR-Spezialist seine Hilfe geben, nicht der ich-kann-aber-web-zwo-drei-vier-null-Berater.

Ansonsten kann ich mir nicht vorstellen, wozu man Blogberatung brauchen könnte.

... link  


... comment