Lebende Fossilien.

Nachdem man hier in fast schon rufschädigender Manier - Diät? ICH??? Wozu, meine Damen, wollen Sie verdörrte Pleitenheringe vom Fischmarkt? - erwähnt werde, darf ich anmerken: Nein. Natürlich gibt es hier zum Tee immer Kuchen. Manchmal, aus wissenschaftlichem Interesse heraus, aber auch schon früher. So wie heute:



Das hier ist ein Kirsch-Mandel-Kuchen vom Wochenmarkt. Und zwar so, wie man ihn aus dem späten Mittelalter, der Renaissance und überhaupt aus der Zeit vor dem industriell erzeugten Zucker kannte: Flach, breit, dünn, was früher angesichts der noch nicht bekannten Kuchengabel beim Zerkleinern auch sinnvoll war. Direkt von der Tapisserie also auf meinen Tisch. Wenn man so will, ein lebendes Fossil aus dem Tortenjura. Ein Fossil, das hier seine perfekte Lebensumgebung gefunden und ausser ein paar gefrässigen Bayern keinerlei natürliche Feinde hat.



Die Spezies des gefrässigen Bayern jedoch, die unter solchen Torten trefflich gedeiht, hat es auf die interessante Kombination der Mandelschuppen und dem süssen Kirschfleisch im Inneren agbesehen, weshalb es wirklich auch für ausgewachsene Exemplare des Kirsch-Mandel-Kuchen gefährlich wird, sich auf dem Wochenmarkt herumzutreiben. Er ist zudem leicht von Aussen zu erkennen, denn am Rand sind immer einige dunkelrote Kirschstücke, die dem äusserlich eher unscheinbar-braunen Kuchen dem Kenner schnell verraten.

Das war schon so in der Renaissance, und wird wohl noch lange so bleiben.

Samstag, 14. Juli 2007, 16:37, von donalphons | |comment

 
Was habe ich gelernt ?

Der natürliche Feind des Kuchens ist der @Don ! :))

... link  

 
Man nennt mich auch
den TortenDonder.

Aber man muss die askethische Schlichtheit des ersten Bildes anerkennen.

... link  

 
Bemerkenswert, daß Du bei der Aufnahme nicht gezittert hast ... ;)

... link  

 
Ohhhhoch...und dann auch noch in saftigster Grossaufnahme.
Mein Gott, ich glaube, so schlimm ist Bayern gar nicht...

... link  

 
Das geht bei Don nur mit einer Kamera mit sehr kurzer Verschlusszeit.

... link  

 
Kommt darauf an - sie sollte in jedem fall kürzer als die Verschlusszeit meines Mundes sein!

Und wie in jeder Hölle ist auch der Weg in das bayerische Verderben mit Genuss gepflastert.

... link  


... comment
 
Ich finde ja, heute ist Zitronen-Tarte-Wetter;-)

... link  

 
Die bekommt man immer - aber mit frischen Kirschen von einer Juraanhöhe, das gibt es nur noch ein paar Wochen.

... link  

 
Oh weh, oh weh, ich habe gerade einen solchen Jieper auf Kirschen, gerne auch in Kuchenform, doch befinde mich fern von Baum, Konditorei oder Wochenmarkt. Das wird ein harter Abend!

... link  

 
Ich habe hier noch ein Stück. Und ausserdem ein Glas frischer Kirschen-Mirabellen-Marmelade. Von einer Frau Moretti. kein Witz, es gibt wirklich eine Frau Moretti, die meine Kirschmarmelade macht. Kirschen von Frau Moretti, das klingt wie der Name eines Romans bei Wagenbach, den ich sofort kaufen würde.

... link  

 
Über die Marmelade werde ich vielleicht morgen was schreiben.

... link  

 
Haben. Will.

... link  

 
Was?

... link  

 
So, und jetzt habe ich außerdem noch Hunger auf warme Teacakes mit Kirschen-Mirabellen-Marmelade von Frau Morelli, äh, Moretti.

Da bleibt nur noch der rasche Rückzug in die Federn...

... link  

 
Na, den Kuchen. Hmhmmmm. Mit Marmelade hab ich's nicht so. Außer, sie kommt in die Torte. Die wiederum bei diesem Wetter wohl erstmal noch kurz ins Gefrierfach käme.

... link  


... comment
 
Endlich, der gesuchte Beweis aller Kreationisten: der Bayer an sich stammt nicht von der Torte ab. Der Herr in seiner weisen Voraussicht hat das Leitfossil in der Konditorei hinterlegt, damit Wissenschaftler glauben, die Kirschtorte hätte schon zu Zeiten der Bayern existiert.

... link  


... comment
 
Sollte es schwarzer Tee in der schönen Tasse sein, fehlt unbedingt ein zarter Teelöffel um einen dicken Kandis über den Grund zu schieben und süße Wolken durch das Getränk zu treiben.

... link  

 
Ich trinke meinen Tee pur. Teelöffel brauche ich nur für heisse Zitrone, aber wer Roadster ohne Windschott auch im februar fährt, weiss um den Verbrauch der Südfrüchte.

... link  

 
Ja, manche Artikel von Dir kamen mir auch arg verschnupft vor. ;)

... link  

 
Da kann sich in den letzten Tagen einer für den MALTEser Erbgutorden für bewerben. So einen Hals habe ich.

... link  


... comment
 
Im späten Mittelalter wurden schon die Kirschen im Gelatinepapp versteckt? So sieht es auf den Bildern nämlich aus. Aber sonst sieht der Kuchen lecker aus. Ist das ein Mürbeteigboden?

... link  

 
Nur Kirschen und Zucker, nix Gelatine.

... link  


... comment