Final: Cydome kracht in sich zusammen

Am Ende hat nur noch Baumeister Pietroforte am Mauerwerk des IT- und Business-Bloggens gespachtelt, die anderen hatten sich schon abgeseilt und den Meissel abgegeben. Der vorletzte Eintrag nennt sich "Making Money" und dreht sich um die Frage, wie das mit Blogs gehen kann. Ich bin ja nur ein Depp, der keine Ahnung hat, aber zumindest hab ich begriffen, dass, wenn eine Redaktion auseinanderfällt und nichts mehr schreibt, mit Geld ebensowenig zu machen ist wie mit Ansprüchen vom "fachlich fundierten, seriösen Journalismus". Von "Gründer" Klaus Eck kommt, was die Einstellung angeht, nur PR-Sprech nach dem Motto, dass es ein sehr erfolgreiches Projekt war und sie über das weitere Vorgehen noch dieses Jahr entscheiden werden. Vielleicht entdecken sie ja doch noch die "Goldgrube", von der Eck auch schon mal sprach, und machen doch in der Hoffnung weiter, dass Bloghandwerk goldenen Boden hat.

Final: Cydome.de
Quelle: Eigenaussage
20six-BonbonsPunkte: 120

So, und jetzt clicke ich mich zu changex.de rüber und schaue mal, wie lang die mit ihrem neuartigen Paid Content überleben - nachdem das ja alles jahrelang frei zugänglich sein sollte (bis Infineon ausstieg aus dem Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft, glaub ich).

Update: Mutmasslich aufgeschreckt durch diesen Bericht, stopft "Gründer" Klaus Eck die Leiche CyDome mit zweitverwerteten Infobrocken aus seinem Hauptblog. Dave Kay zu dessen Ideen: "(örgs)" - da kann ich mich nur anschliessen.

Dienstag, 16. November 2004, 23:44, von donalphons |