Merkels Podcast geht an?

Na ratet mal. Ganz fies, fieser geht es nicht. Wer könnte in Zukunft den Podcast der Bundeskanzlerin machen?

Die Evisco AG. Aus München.

Einer der Vorstände: Jürgen Hausmann.

Ist verheiratet mit einer gewissen Constanze, geborene Stoiber. Der Papa heisst Edmund und ist bayerischer Ministerpräsident. Übrigens ist er auch Vositzender des Verwaltungsbeirates des FC Bayern. Für den die Evisco AG auch das FCB.tv produziert. So ein Zufall.

Aufsichtsratsvorsitzender: Roland Berger, der bekannte Politikberater.

So geht das Podcastbizz in Berlin und München. Voll spontan, oder so.

Donnerstag, 10. August 2006, 13:43, von donalphons | |comment

 
das aber umständlich
immer aus münchen extra nach berlin für son bißchen podcasten. ist das wieder von unseren steuergeldern?

... link  

 
Aber selbstverständlich - schwarze Kassen sollte die CDU ja nicht mehr haben. Sagt man.

... link  

 
ob da
die neue weblogcheffin beier waz mit dran gedreht hat?

... link  


... comment
 
Die machen ja auch das BayernMünchenTV, für BMW oder die Bayerische Staatsoper. Gut vernetzt der Laden.

... link  


... comment
 
Huahahahaha !

Ich mag ja München und den dortigen Filz, es ist fast so als ob ich wieder in Wien wäre, nicht ganz so scharmant, aberirgendwie ähnlich.

... link  


... comment
 
Danke...
für die Information. Da war die politische Beziehung wohl wichtiger als die persönliche? Seltsamerweise wird im Artikel der Süddeutschen nur auf die persönliche Nähe der alten Macher eingegangen.

... link  


... comment
 
Na na na ... wir wollten doch familliäre Hintergründe und Beziehungen bei solchen Themen raus lassen.
Entscheidend bei der Vergabe des Auftrags war doch ein "klar nachvollziehbares Punktesystem". [ironiemodus aus]

Möge das bessere "Netzwerk Neue Medien Journalisten Beziehungen Tochter Von" gewinnen.

... link  

 
Schon interessant, wenn man die ungläubigen Reaktionen auf solche "Aufdeckungen" sieht. Einfach mal nach "Stechers Stammtisch" und "Hausmann" googlen. Gibt einen ganz kleinen Einblick in die Welt des Politik-Gesellschaft-Business-Klüngels.

Spreeblick-Johnny hatte ja mal angedacht, sich an der Ausschreibung zu beteiligen. Da gab es ja auch Naive, die meinten, dass er eine Chance gehabt hätte (bei dem nachvollziehbaren Punktesystem?).

Nochmal zur selbsternannten Gesellschafts-Talkshow-YellowPress-Elite: Die WAZ gehört als Mediengigant mit zum Circus. Wie sah wohl das nachvollziehbare Punktesystem bei der Besetzung der online-Führung aus?

... link  

 
das ist doch
keinen aufreger mehr wert so was.
nebenkriegsschauplätze die so gar keinen interessieren.

im becken sind alle schwarmfische und jeder der mal im schwarm ist, der will doch nicht mehr raus, oder?
ist hier doch genauso bei den blogs, jeder klüngelt doch hier in der regel zu seinem eigenem vorteil.

die gesundheitsreformideen, das sind aufreger.
aber das hier.. pah.

... link  

 
Es sind ja keine "Enthüllungen" oder "Skandale". Es ist der Schleim, in dem sich die Entscheidungsträger in Deutschland bewegen. Das wird anscheinend selbst von politisch interessierten Bürgern ignoriert. Ähnlich auch die Intimität, mit der Journalisten in Berlin mit ihren Objekten der Berichterstattung umgehen. Die unverbindliche Nettigleit von Frau L. mit Frau M. war normal - neu war, dass es öffentlich gezeigt wurde. Wobei öffentlich so eine Sache ist. Jeder 3:00-Uhr 0900-Telefonsex-Werbespot hat mehr Zuschauer als das podcasting es hatte.

Klüngel ist was menschliches. Heisst ja heutzutage "Community" und ist die Zukunft des Internets. Nur geht es auf dieser Ebene um Grundlagen unseres Systems, das auf Transparenz der Entscheidungen, Gewaltenteilung oder Unabhängigkeit beruht. Das ist doch was anderes als eine Berliner blogger-Mafia.

Die Unkenntnis über diese Strukturen der politisch-gesellschaftlichen Macht erstaunt mich immer wieder aufs Neue.

Ohne das Wissen um diese Strukturen und Verhaltensweisen sind auch politische Themen wie die Gesundheitsreform nicht nachvollziehbar.

... link  


... comment
 
Wieso fällt mir bei solch urbayerischen Angelegenheiten immer das spanische Wort "amigo" ein?

*grübel*

... link  


... comment
 
Tja, leider läufts oft so
Und die freie Wirtschaft bekommt saftige Strafen wenns auffliegt. Das gilt aber leider nicht für Politiker. Es ist zum kotzen. Aber wo kein Kläger ist...

... link  

 
Selbst mit Kläger.

Politiker in Deutschland ist (Mangern nicht unähnlich) dermaßen Risikofrei, das glaubt man kaum. Aber anders als bei Managern ist man auch für den Rechtstaat (*lol*) nicht wirklich greifbar, von wenigen Ausnahmen abgesehen.

... link  


... comment
 
Warum nicht mal was Großes?
Ja, ja, man kann das alles abtun mit "Alles schon mal dagewesen" und "Der Fisch stinkt doch ganz woanders", aber erbärmlich (und gleichzeitig von nicht zu verachtender Delikatesse) ist doch die Kleinheit selbst im Betrügen. Mußte meiner Sehnsucht nach Größe im Betrug Luft verschaffen.
Es kann doch nicht sein, dass das alles so verschwiemelte, schwitzende Kleinmüter sind, die nur durch Papi Aufträge zugeschachert bekommen und auf solch einem Level ihre Betrügereien durchziehen. Wo bleibt denn da die Grandezza, die Chuzpe (wow, 2 Lieblingswörter in einem Atemzug...),.

Obwohl, und jetzt das altlinke-Brecht-Bonmot noch zum besten gegeben, die im Dunkeln sieht man nicht.

Dann doch lieber was über die nächste Farbwahl für die Spiegelrückseite. Oder so.

... link  

 
och je, wie man liest liegt der Gesamtumfang dieses Podcast Geschwiemels bei 40k Euro - das ist natuerlich die ganze Aufregung nicht wert ... ... im Vergleich zum eigentlichen Skandal, naemlich dem Inhalt dieses Podcasts, das Merkelgeschwaetz kommt mir jedenefalls nicht auf mein Klavierlackschaechtelchen ...

... link  


... comment
 
es kann ja nur besser werden, obwohl, eine ag, stoibers schwiegersohn im vorstand, berger im aufsichtsrat, kreissen da nicht berge eine maus?

besser als das da jedenfalls:
http://www.bundeskanzlerin.de/Webs/BK/DE/Fuer-Kinder/fuer-kinder.html

... link  


... comment
 
So ist der Don nun bei Spiegel.de angekommen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,431148,00.html

... link  


... comment
 
Hier sagt man: Mer kennt sisch, mer hilft sisch
Wo ist das Problem?

... link  

 
naja...
..wir sind ja hier schliesslich nicht in italien....

... link  

 
Nun, Bayern ist nicht so weit weg... ich schreibe morgen mal was drüber, wie es so ist, wenn man dazu gehört.

... link  


... comment
 
Tja, die Sächsische Zeitung (oder vielmehr sz-online) titelt das ganz wertfrei:

Stoiber-Schwiegersohn peppt Merkel-Videos auf

(nur falls hier jemand Dons Stil zu grob findet)

... link  

 
Es gibt sicher welche, die finden das coooool.

... link  

 
dabei muss es doch

"Stoiber-Schwiegersohn PIMPT Merkel-Videos auf"

heissen.

ja, sie, sie da hinten, sie haben eine frage? fragen sie!

f.: die videos von der kanzlerin, die da aufgepumpt, tschulliung, aufgepimpt werden sollen, die werden dann genauso wie die videos von der madonna?

A.: nein, kreuzigen lässst sich frau dr. merkel bestimmt nicht.

F: ja, so,dann, aber schade eigentlich, nicht?

... link  

 
Schily holt sich auch gerade seinen Biometrie-Sold ab
Diese Affäre Merkel / Stoiber / Hausmann ist ja nicht die erste oder einzige. Schröder mit Gazprom und dem Verlag, der Cicero herausgibt, war ja seit den Bundestagswahlen der erste Günstling. Darauf folgten Leute wie Wolfgang Clement und ähnliche Figuren, die nun ebenfalls größtenteils ihr Salär aus Aufsichtsrats- oder Vorstandsposten beziehen. Schily holt sich nun auch gerade sein Salär dafür ab, dass er unausgereifte Biometrie-Technik in unsere Reisepässe implementieren ließ, die wir seitdem teuer bezahlen dürfen, siehe http://politischinkompetent.wordpress.com/2006/08/11/vetternwirtschaft-im-politischen-tagesgeschaft/

MfG

Daniel

... link  


... comment
 
Tja, bei den Amigos geht alles...
Da verschwinden auch Festplatten und ihre Besitzer werden freigesprochen:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,498386,00.html

Und Monika Hohlkopfmeier freut sich für ihren Bruder...eine, die sogar die CSU selbst rauswarf...

... link  


... comment