Stell Dir eine Frage.

Wenn die Banken sich gegenseitig nicht mehr trauen und sich kein Geld mehr leihen - die Banken, die sehr genau wissen, wie es ausschaut - warum solltest Du der Bank trauen und Dein Geld dort lassen?

Donnerstag, 18. September 2008, 10:02, von donalphons | |comment

 
Warum sonst sollte die Deutsche Bank ausgerechnet jetzt die Postbank haben wollen, die zwar wenig vornehm ist, aber vor Einlagen nur so strotzt?

... link  

 
Was mich ja schon eine ganze Weile wundert: die allerorts angepriesenen 5% Zins für Otto-Normal-Tagesgeldanleger.

Ich werd doch schon mal Kupfer in Rohrform für die Heizung horten.

... link  

 
Ich hab noch ca. 5 Kilo D-Mark Rotgeld-Pfennige in einer Kiste rumliegen. Hätte nicht gedacht, dass ich das vielleicht noch mal brauchen kann :-)

... link  

 
5% für einen dahergelaufenen Strassenkunden ist weniger als 8 %, die man als Bank zwischen Banken zahlen muss.

Und dann möchte ich noch einen Ratschlag geben: Mit 200 Kerzen kommt man ohne Lampen einzuschalten ungefähr durch den Winter. 200 Kerzen kosten jetzt um die 20 Euro. Wenn man Teelichter im Grosspack nimmt, wird es billiger. Herrschaftswissen der mittleren 40er Jahre.

... link  


... comment
 
Ich bin Sparkassen- und Volksbank-Kunde und mache mir keine Sorgen. ;)

... link  

 
Ebenso. Ich habe früher durchaus über deren Duodezfürstentumgedönes gelästert, aber jetzt bin ich froh drum.

Es gibt immer einen größeren Fisch -- aber eine deutsche Duodezstadtsparkasse ist viel zu klein und bieder, um bei den Barracudas mitzumischen. Das ist ein Karpfen.-

... link  

 
Sethos, hast Du mitbekommen, dass es mal wieder die bayerische Landesbank war, die nicht sagen wollte, mit wie viel sie bei Lehman dabei war? Die Sparkassen hängen da voll mit drin. Wenn sicher, dann Raiba. In der Krise immer zu den Bauern gehen.

... link  

 
@ christian: Was die Sparkassen und Lehman angeht, musst Du Dich vielleicht nicht sorgen, bei den Volksbanken vielleicht schon.

"Wie das Handelsblatt aus Finanzkreisen erfuhr, sollen auch die Genossenschaftsbanken Lehman-Papiere in einem Volumen von insgesamt bis zu einer Mrd. Euro besitzen. Zwischen 500 und 700 Mio. sollen davon auf die rund 1 230 Volks- und Raiffeisenbanken und andere genossenschaftlich organisierte Kreditinstitute entfallen, etwa 300 Mio. Euro zusätzlich auf das Frankfurter Spitzeninstitut DZ Bank und ihre Töchter. (...) Überschaubar sind offenbar die Probleme der Sparkassen durch die Lehman-Pleite. Die Belastung für die rund 450 Institute liege insgesamt, so berichten Insider, bei einem „niedrigen dreistelligen Millionenbetrag“. Es gebe allerdings starke Unterschiede von Haus zu Haus."

www.handelsblatt.com/unternehmen/banken-versicherungen/lehman-pleite-kostet-auch-genossen-milliarden;2047506

... link  

 
Ich hörte schon vor einer Weile, dass manche Sparkassen angeblich auch mitten in der Krise wie verrückt verbriefte Leveraged-Buyout-Kredite aufkaufen. Ist aber nur ein Gerücht. Die Volksbanken wiederum haben immer noch die Anteile eines seit einem Jahr geschlossenen ABS-Fonds in den Büchern liegen, von denen derzeit keiner weiß, was die noch wert sind.

... link  

 
Gut, für die Raibas sind ein paar hundert Millionen jetzt nicht so arg viel; und ich würde eher darauf tippen, dass es die Volksbanken waren. Bei uns hat es vor einem Jahr einen mittleren Skandalm wegen einer eher banalen Sache mit "Peanuts"-Verlusten gegeben, und seitdem ist man wieder sehr konservativ. Wenig hört man über die Folgen bei Pensionsfonds in den USA, obwohl das die wirklich spannende Sache wäre.

... link  

 
Schlimm wäre es nur, wenn sich einzelne Geno-Banken überproportional mit dem Zeug eingedeckt hätten. Aber darauf scheint bislang wohl nichts hinzudeuten. Bestände von zehn Millionen hier, zehn Millionen da sind in den meisten Fällen sicherlich kein Problem.

... link  

 
Die fette Überraschung kommt erst nach der bayerischen Landtagswahl - man denkt, dass unsere Jungs mit einer halben Milliarde dabei sind, plus noch das ein oder andere sekundäre Giftpapier. Und das wiederum schägt zur Hälfte auf die Sparkassen in Bayern durch, die bislang so tun, als wäre das nicht ihr Problem.

... link  


... comment
 
Das Schlimmste für eine Bank
ist nicht, wenn sie kein Geld mehr hat, sondern wenn die anderen glauben, sie hätte keines mehr.

... link  

 
Nur mal so gefragt:
Welche Bank glaubt gerade von einer anderen Bank, dass sie Geld hat?

... link  

 
Mal überlegen:

Eine Parkbank?
Eine Hobelbank?
Oder vielleicht eine Schlachtbank?

... link  

 
Jedenfalls nicht das gewöhnliche Wald- und Wiesenbankert.

... link  

 
Samenbank!

... link  

 
Und die beliebte Bank Rott in Pleitenhausen, natürlich. Lehmans bester Kunde.

... link  

 
Entscheiden ist momentan (noch) nicht so die Bank, sondern ob man Geld von dort sofort abziehen kann.

Und genügend Cash ist wichtig, ja.

... link  

 
Also, ich war ja auch in der Provinz, um manche Dinge zu regeln. Und da habe ich durchaus vernommen, dass plötzlich viele Leute Geld für ein neues Auto bräuchten. Und ich muss gestehen, dass es, wenn nötig, auch meine Ausrede gewesen wäre. In meiner Umgebung jedenfalls gibt es Leute mit Anderkonten, die sie jetzt von gewissen Privatbanken zur raiba tun, aus Sicherheits- und Haftungsgründen.

Das sollte zu denken geben.

... link  

 
Dumm ist es sicher nicht, das hängt aber auch von den Summen und der Bindung ab.

Streuen ist nicht verkehrt

... link  

 
Kartoffel
Dosenbohnen, Dosentomaten (leider)
Mehl
Kürbis
Äpfel

... link  

 
So apokalyptisch gestimmt bin ich nicht. Für einen Monat Lebensmittel haben empfiehlt sich aber immer zur Katastrophenvorsorge.

... link  

 
Freunde von mir halten sich Kaninchen. das nächste mal wenn sie in den Urlaub gehen werde ich mich als Fütterer anbieten. Harhar.

... link  

 
7 gute Gründe (wofür auch immer...)
(...) warum solltest Du der Bank trauen und Dein Geld dort lassen?
1. Grund: Nach den sogenannten "Notfusionen" verschwindet der schädliche Wettbewerb zwischen den Banken => eine goldene Zukunft wartet auf das Bankgewerbe. Und uns alle.

2. Grund: Wenn die KfW der LBH vor wenigen Tagen 300 Millionen Euro überweisen konnte, dann kannst du es auch!

3. Grund: Die Bank gewinnt immer. Je höher das Risiko, umso höher der Gewinn!

4. Grund: Geistige Giganten der Wirtschaftswissenschaften, z.B. der 132-Euro-Thießen, setzen sich gerne und jederzeit für den staatlichen Bailout notleidender Banken ein. Und weil der Staat klug ist, folgt er den Vorschlägen von Ackermann/FTD/Thießen & Konsorten.

(Geld dafür holt sich der Staat u.a. über reduzierte Regelsätze - Luft ist immer)

5. Grund: Genossenschafts-, Raiffeisenbanken und öffentliche Sparkassen sind schreckliches Teufelswerk! Sagt die EU-Kommission. Darum: Diese Banken meide! Sehr gefährlich ist z.B. die Sparda - die machen nicht mal modernes Investmentbanking. Sowas ist nix.

6. Grund: Eine willfährige Bundesjustizministerin Zypries macht es genau richtig, wenn sie den Banken das Geschäft erleichtert, z.B. die Kreditverbriefung oder die Abkehr vom bilanziellen Niederstwertprinzip. So erreichen die deutschen Banken ein internationales Niveau!

Das schützt uns alle.

7. Grund: Banken lügen nicht.

... link  

 
8. Und vergiss nicht: Die Erde ist eine Scheibe.

... link  

 
Alles gelogen :
Die Erde ist der Rücken einer Schildkröte, die auf einer Schildkröte steht, die auf einer Schildkröte steht , die auf einer Schildkröte steht, die auf einer Schildkröte steht.....

Have fun
Otaku

... link  

 
Wieviel haben die Deutschen nochmal auf der hohen Kante?
Ich meine mich an irgendwas um 5 Billionen zu erinnern, die vor einigen Jahren mal durch die Presse geisterten.

... link  

 
Wenn ich mir überlege, dass die KfW, um 300 Millionen zu verschleudern, auch jedem Einwohner Deutschlands 3,5 Millionen Euro hätte schenken können ...
Da wäre dann sogar noch etwas Geld übrig geblieben. 3,5 Millionen - dafür spielen sehr viele Leute sehr lange Lotto, um die zu kriegen.

... link  

 
"Im Zuge der Pleite der US-Bank Lehman Brothers verliert die bundeseigene KfW-Bank über eine halbe Milliarde Euro. Von dem Betrag stammten 350 Millionen Euro aus einer Überweisungspanne am Montag. Das sind 50 Millionen Euro mehr als bislang bekannt. Zunächst war von 300 Millionen Euro die Rede gewesen. Neben diesem Betrag verliert die Kfw weitere 186 Millionen Euro aus anderen Geschäften mit Lehman."

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/kfw124.html

Yay! Erste Köpfe sind bereits gerollt! Leider nur Bauernopfer und Sündenböcke. In Berlin sitzen leider immer noch die gleichen Versager und tun so, als ob alles total sicher sei ...

Btw. ich wusste gar nicht, dass in Deutschland nur 85 Leute und ein kleines Kind leben? :)

... link  

 
Für dreifuffzich kannste Lotto spielen

... link  

 
Sorry, bei den vielen Nullen hintendran kommt man ganz durcheinander. Aber selbst 3,50 Euro wären bei jedem von uns besser aufgehoben gewesen als bei Lehman. Selbst wenn wir damit auch nur Lotto gespielt hätten (davon wird dann ja wieder allerlei anderes finanziert, Sport und Kultur und so).

... link  

 
Eigentlich könnte man jetzt den Kopf von Problembär Glos fordern.

(Don´t mention the word "Abschussprämie", even it would help the CSU)

... link  


... comment
 
Eh ja wer redet von Vertrauen? Erstens lasse ich ausser ein paar Mark fuffzich nix bei einer Bank, schon immer und aus Prinzip (ich geb denen Geld für X%, damit die das für X+Y% weiterverleihen... is klar). Zweites ist mein komplettes bei Banken o.ä. verwahrtes Vermögen custodial (=Anderkonto?), liegt somit höchstwahrscheinlich bei Clearstream und auf jeden Fall dermassen ausserhalb deren Zugriffs, dass es sicherer ist als bei mir unterm Kopfkissen.

... link  


... comment