Goldman´s Bar

Danach ist es noch zu früh zum Heimgehen. Wenn die kaputten Kids mit ihrer haschgebleichten Haut bis um 7 Uhr die Bürgersteige vollkotzen, kannst du nicht schon um 11 wieder zurück an den Rechner, wo noch die unerledigten Aufträge des Wochenendes einen unflotten Dreier machen - nachher, wie sich rausstellt, schwillt ein To Do von 3.500 auf 7.000 Zeichen an. Unterdessen gehst du mit einem Freund Richtung Auto, weg von den Touristen, die dir entgegen kommen und mit slawischem Dialekt fragen, wo es hier zum Kurvenstar geht. Jetzt wäre eine gute Location sehr angenehm, irgendwas Unaufgeregtes. Deshalb streichst du das Greenwich von der Liste, denn am Wochenende sind da nur neue Jamba-Troubleshooter, denen du den Laden mal gezeigt hast. Bleibt also noch die Goldman´s Bar.

Die Goldman´s Bar hat keinen Türsteher, der dich wegen deines Verhaltens beim vorletzten Mal rausschmeissen könnte, und die Typen an der Bar hast du damals ordentlich geschmiert. Eigentlich hat da niemand Grund sich zu beschweren, denn du hast nur zugeschaut, wie sie sich betrunken hat, und im Vergleich zu dem, was heute im Internet an Porno zu finden ist, war der weitere Abend auf dem Sofa wirklich nur Kindergarten. Ausserdem hätten sie ja was sagen können, wenn es ihnen nicht gepasst hätte. Mein Gott, sollen sie halt nur Barhocker reinstellen, dann weiss man wenigstens, dass man mit Horizontalem nichts anzufangen braucht. Es gab keinen Grund, so zu gaffen, die 10 Euro Trinkgeld waren einfach nur nett, und der Knutschfleck, den sie durch Sakko und Hemd gemacht hat, war eine Woche später abgeheilt. Dein Leben war schön an diesem Abend, also gehst du mit deinem Freund nach so langer Zeit wieder die schmale Treppe am Rosenthaler Platz runter und hast mal wieder das Vergnügen zu erfahren, dass es hier keinen Tee gibt. Vergessen. Kein Wunder. Ficken dummt gut.



Du sitzt auf dem Barhocker und schaust dich um. Und was siehst du? Mehr bei Restaur.antville!

Dienstag, 25. Januar 2005, 20:05, von donalphons | |comment