Blogwarte für 275 Euro

einschliesslichlich kleinem Buffet. Aus dem Angebot:

Inhalt:
* Weblogs professionell überwachen
* Wann sollten Sie sich als PR-Verantwortlicher einmischen
* Stellungnahmen und selbst „bloggen“ – richtig oder falsch?
* Weblogs als Instrument der Unternehmens-Kommunikation nutzbar machen
* Kontaktaufnahme zu Bloggern


He, Stefan Keuchel, Pressesprecher Google Deutschland (seine Blog-Keuchelein sind hier), davor bei schon so oft gedissten Peinlichkeiten wie Ketchum, Edelmann, Public, Boettcher Hinrichs (wie war da übrigens Dein Exit? Ketchum hat ja mit blauen Briefen ziemlich abgebaut ;-) ) ich mache Dir auch ein Angebot: Ich trete einen Teilnehmer anschliessend in den Dreck, und wenn der es nicht verhindern kann, weil ein Vormittag mit kleinem Buffet eben doch nicht ausreicht, zahlst Du ihm das Geld zurück.Da wird es auch nicht helfen, wenn Du Ihnen mit dem Stichwort "First Mover" Corporate Blogs andrehst.

Für alle, die hier über Suche reinkommen: Es gibt keine erfolgreichen Business Blogs, und man kann auch nichts dagegen tun, wenn die Blogs mal loslegen.

Eigentlich müsste man den Knilch von der verantwortlichen Firma Directnews AG kreuzigen, dass sie sowas veröffentlichen und an Blogger rausschicken. Guerillamarketing, das nur in der eigenen Fresse landen kann.

Mittwoch, 16. März 2005, 11:42, von donalphons | |comment

 
> dass sie sowas veröffentlichen und an Blogger rausschicken.

gut, das ging jetzt nicht an mich als blogger privat, das kam über's büro. trotzdem dummfug.

... link  

 
Ist das billig ...
... dachte ich schon (so von wegen "neuer Bescheidenheit").
Aber da wird ja nur drei Stunden (incl. ~5 Kaffeepausen) gelabert. Mehr gibts wohl nicht zu erzaehlen.

... link  

 
Billig ist es allerdings. Eine ganz billige Nummer, Angst zu erzeugen, noch nicht mal den namen "Jamba" erwähnen sie beim "IT-Unternehmen", die piefigen Feiglinge.

... link  

 
Iss mir übel!

... link  

 
Man kann es auch so sehen, dass die Preise im Fallen sind: Das erste kostete noch 600 Kröten, das jetzt nur noch 275. Entweder ist der Röchel äh ne Keuchel einfach selbst eine billige Nummer, oder sie kriegen einfach nicht mehr auf diesem Markt. Oder beides.

... link  

 
Der Keuchel sieht aber auch schon so aus wie jemand, der seit Jahrzehnten auf der Suche nach dem Königsweg zu mühelosem Reichtum duch die Welt schleicht. Mich würde aber doch einmal interessieren, ob er eigentlich irgendwelche real existierenden Blogger von einigem Verbreitungsgrad aufgetan hat, selber ein lebendiges Blog besitzt, oder sich die € 275,-- billigen Infos einfach so aus den Fingern saugt.

... link  

 
Er hat dem PR-Blö ah Blogger Klaus Eck mal ein Interview gegeben. Früher machten in dessen Gefolge Leute Content Syndicatoren auf, jetzt versuchen sie es halt mit Blogs. Und in deren Ideologie verdient man das Geld nicht mit dem selber tun, sndern die anderen tun lassen, quasi da, wo der revenue aus der Value Chain am grössten ist (theoretisch).

Das ist eben das Problem, wenn man tagein tagaus nur mit solchen Freaks zu tun hat, dann glaubt man an das geschäft. Ich vermute, dass der Eck demnächst selber sowas probieren wird. ist ja auch zu doof: Er macht den PRoleten den Mund wässrig, und die kassieren für röcheln und keucheln 275 uro mit kleinem Buffet

... link  

 
Mein Gott ist das furchtbar.
Ich kanns kaum glauben was ich da bei openbc sehe. Das ist ja schon (Achtung:: naturwissenschftliche Bildung) "Phaenotypus" des PR-Lemuren.

Kann den mal schnell jemand ausstopfen und in eine Vitrine packen? (Ok vorher noch ne kleine Veroeffentlichung schreiben - wo veroeffentlicht man das als Biologe denn so? Weiss das hier jemand? )

... link  

 
Dann gib Dir erst mal das hier, dann siehst Du, in was für einer gesellschaft der sich geistig befindet (armer Robert Basic, armer Markus Breuer, ihr könnt da nix für, ich weiss)

... link  

 
Übrigens: Er hat mich (noch) nicht angesprochen. He Keuchel, ist das hier noch unter dem Threshold oder ziehst Du grade irgendwo Dein tolles Crisis-Blog hoch? Na, was ist? Sollte so ein Überwachungsfreak wie Du nicht längst Gegenreaktionen einleiten?

... link  

 
Puhhhh
... das ist ja furchtbar - wie wenn man lange nicht zu Hause war und beim ersten aufs Klo gehen hockt das halbe Badezimmer voller Silberfischchen.

Wo kommen diese ganzen NE-PR-Laberbacken denn auf einmal her - ich dachte sowas gibt gar nicht mehr.

Und dann diese endlosen hirntoten openbc forumsbeitraege, was fuer ein grenzeloser Bloedsinn da verzapft wird, ist denn da kein Admin der da mal bisschen Kammerjaegert im Forum?

... link  

 
Den Punkt "Kontaktaufnahme zu Bloggern" finde ich eigentlich am schönsten. Ich kann mir das lebhaft vorstellen, wie eine an allen Methoden der Krisenbewältigung geschulte PR-Abteilung an einer Mail herumformuliert, um einen nörgeligen Blogger davon zu überzeugen, dass ihr Produkt doch sehr cool und sie wirklich nette Leute sind.

... link  

 
Wenn Du eine Wurst gross machen willst, darfst Du bei der Fülling nicht kritisch sein. Und wenn Du den Darm nimmst, ist meistens ja schon was verwertbares, diesmal aus der New economy, drin.

Das ist das Geheimnrezept von Open BC.

... link  

 
@ modeste: Vielleicht mal eine Gelegenheit für 24 StundenRuhm, wenn man dann mitsamt Mailverkehr auf der ersten seite des Blogs geprangert den Vorbeikommenden zum Bespucken hingehalten wird.

Im Mittelalter war das sehr erfolgreich, und ich denke, dass es auch heute noch funktionieren könnte.

... link  

 
@don: Ja - " und um das Vieh auch nach seinem Tod zu demuetigen, zermahlen wir es zu Hackfleisch und stopfen es in seinen eigenen Darm... "

(oder so aehnlich)

... link  

 
Moment - das ist MEIN Geschäftsmodell - die verwerten wirklich nur die Schlachtabfälle.

... link  

 
Es ist ja ein grundsätzliches Problem der mit Öffentlichkeitsarbeit betrauten Personen, alle Welt für dümmer zu halten als sich selbst. Mit welchen Methoden man einen hinreichend klugen Menschen umschleimen müsste, damit der seine Meinung ändert, oder zumindest von der Äußerung derselben zurücktritt, kann ich mir zum einen kaum vorstellen - und zum anderen kann ich mir nicht vorstellen, dass der Herr Keuchel es weiß.

... link  

 
... dabei ist es ganz einfach mit Sekundaertugenden zu loesen - also nochmal zum mitschreiben fuer alle die hier etwas usicher sind: Ehrlichkeit, Puenktlichkeit, Mit Messer und Gabel essen, kleine Kinder nicht auf die Strasse schubsen.

Finis - mehr ist da nicht. Wenn was gut laeuft schreibt man das, wenn etwas schlecht laeuft schreibt man das auch und versucht das zu verbessern. Thats it.

Auf lange Sicht zaehlt nur der Inhalt - nicht die Verpackung.

... link  

 
Soweit ich diese Peer Group kenne, gheht die Idee in Richtung "Stakeholder" beschwatzen, kaufen, instrumentalisieren. Und damit den Keil unter die Blogger treiben. Sprich, so ein Röchler würde nicht zu mir kommen, sondern zu einem anderen Blogger, der auch eine gewisse Reputation hat, und den bitten, doch mal was in meinem Blog dagegen zu schreiben.

... link  

 
Also ungefähr so:

Ich beschimpfe eine Konditorei wegen miesem Kuchen, der Keuchel geht zu Dir, bietet Dir eine Gratistorte, wenn Du bei mir kommentierst, dass die doch gut backen können, und weil der Don A. ja eine viel größere Nummer ist als ich jammernde Kleinbloggerin, kommt es gar nicht zu einer weiteren Verbreitung der Mitteilung, dass die Kuchen von XYZ aus billigen Backmischungen bestehen?

... link  

 
In etwa, ja. Wobei die Theorie sagt, dass man mich vorher schon mit ein paar Krümeln bestechen sollte, damit ich nachher um so schneller auf Deinem Blog dagegen kommentiere.

So einen ähnlich gearteten fall gab es bei der News -Debatte, wo sich ein Blogger, der als Journalist bei Holtzbrinck arbeitete, doch sehr auffällig für die News ins Zeig gelegt hat - wobei es ihm auch um seine persönliche Awareness ging.

Für den PRler, die immer begründen muss, warum er stundenlang im Netz abhängt, ist es sicher sinnvoll, wenn er seine Tätigkeit als präventiv bezeichnet; das garantiert ihm Arbeitsaufwand ohne Qualitätskontrolle.

... link  

 
Am geilsten finde ich ja die Forderung nach einem CEO-Blog. What a bullshit bingo!

... link  

 
Wahrscheinlich sehnt er sich nach einem Job als CEO-Blog-Ghostwriter, wie übrigens ein gewisser anderer Blogger, der das dummerweise mal dem Falschen erzählt hat :-/ (Name kommt, wenn das Blog kommen sollte)

... link  


... comment
 
Wozu die Aufregung. Da sind ein paar Gestalten, denen man sowieso alles zutraut und die nehmen sich der blogs als Medium an. Lasst sie doch. Man wird sehen was dabei raus kommt.

Ich sehe eher etwas anderes: Statt sich aufzuregen, sollte einer der selbsternannten A-Class-Blogger sich 275 Euro schnappen dahin gehen und einen aufschlussreichen Blogeintrag über diese Veranstaltung verfassen. Auch für potentielle Aufsteiger in die A-Class-Blogger-Liga eine Idee. Für 275 Euro bekommt man sicher eine Menge links und pageviews. Zusätzlich wird den Keuchels dieser Welt gezeigt, dass blogs nicht zu überwachen sind. Wobei Keuchel das sicher auch weiss, sonst hätte er schon längst sein Statement in dem openBC-Forum: Es ist mir unerklärlich, warum sich Corporate Weblogs oder auch CEO Blogs in Deutschland noch nicht etabliert haben. in seinem Unternehmen durchgesetzt.

In den USA würde es so laufen. In Deutschland regt man sich lieber gemeinsam auf.

... link  

 
275 Euro für das Röcheln? Ne, echt nicht.

Ich sehe das hier übrigens nachhaltig: Morgen ist das hier und drüben bei Blogstats bei Google (har har) ganz oben, dann wird man ja sehen, ob die Leute wirklich zum Seminar eines Typen gehen, der so durch die Blogosphäre gekickt wird. Er jönnte hier doch zeigen, wie es geht. Tut er nicht. Na dann.

... link  

 
Salz in die Wunden,
nein, úngelöschter Kalk: @ modeste - "Ich kann mir das lebhaft vorstellen, wie eine an allen Methoden der Krisenbewältigung geschulte PR-Abteilung an einer Mail herumformuliert, um einen nörgeligen Blogger davon zu überzeugen, dass ihr Produkt doch sehr cool und sie wirklich nette Leute sind." - da stelle ich mir vor meinem geistigen Auge keinen nörgeligen Blogger, sondern den bloggenden Nörgler vor, der die Mail dann im Blogg wörtlich zitiert und mit lustigen Schilderungen von Hirnausschabungen und Presseprecherinnenklos garniert. Danach kann man dem CEO-Blog-PR-Spacken das Wakizashi reichen.

... link  

 
Tja, das wäre es dann wohl mit der großartigen Krisenbewältigung. Nicht, dass ich Herrn Noergler gern noch einmal vor die Flinte geraten möchte, aber sein Blog, in dem er dann hoffentlich andere Leute schlachtet, würde ich natürlich sofort abonnieren.

... link  

 
Wem das zu billich ist
der kann ja hierhin gehen (Nico Lumma ist auch da, und ich sehe, der Link steht oben auch schon, der Gastgeber ist wohl ein anderer...).

... link  

 
Es istFrühling und die Ratten kommen aus ihren Löchern, da werden wir noch viel in der Art sehen, ich tippe darauf, dass irgendwann auch der PR-Blogger mit so einem Angebot von sich reden macht, und dann gibt es noch sein Umfeld, die auch gerne mal wieder Geld sehen wollen.

... link  

 
@ strappato

Weil die Aufregung Spaß macht. Es macht Spaß, die Bullshit-People zu entlarven. Es hat einen gewissen Unterhaltungswert.

@modeste

Mein Eindruck war nicht, daß nörgler Sie geschlachtet hat. Er war einfach beleidigend. Das kann jeder. Keine Kunst.

... link  

 
Schlachtkunst
Das ist richtig, der Nörgler hat aber in der Vergangenheit großes Kino geschrieben; z.B. einen dummdreisten Werbeslogan eines maroden Unternehmens zitiert und darum eine Geschichte geschrieben, bei der Dr. Mabuse eine Hirnausschabung vornimmt und dessen blonde Assistentin das entfernte Hirn in einem Fingerhut in die Biotonne entsorgt, die Reminiszenzen von Bewusstsein über der Leiche dann aber den zitierten Werrbeslogan formulieren. "So reden sie alle, wenn ich mit ihnen fertig bin, sagt Mabuse mit sardonischem Grinsen", und er hat es gebracht, dct-dissende Trolle Dutzende von Kommentaren lang in einem Thread zu verfolgen. Für Kommerz-Blogger wäre das der absolute Gau, quasi die elektrisch geladene Tsunami.

... link  

 
Echte Blogwarte
können sich auch diesen Dienst zu nutze machen: Ausschnitt Medienbeobachtung schreiben in Ihrem aktuellen newsletter (link to .pdf) dass man bei Ihnen auch Blogs überwachen lassen kann. Leider keine Details wie das gehen soll und wo der Mehrwert gegenüber Bloglines etc. ist ;-). Directnews wirbt da übrigens auch mit Veranstaltungen.

... link  

 
Da gibt es so eine Tante, die beim PR-Blöker mal ein Interview gegeben hat und darüber mehr schwafelt. Mei. Ähnlich wie Medientenor eine boh-sind-wir-toll-Bude, die nicht ganz zufällig ihre Schnibbelarbeit in Frankfurt/Oder machen lässt, wo die Leute sonst nur Call Center als Alternative haben.

Wenn Du KW machst, ist Clipping dkie unterste aller Arbeiten, da ist Kloputzen im Reinigunggewerbe dagegen noch hochqualifiziert. Wer da landet, dem ist nicht mehr zu helfen.

... link  


... comment