: : : denn sie wissen nicht was sie tun sollen : : :

Mittwoch, 14. März 2007

Unten am Fluss

Manche sagen, es reicht, sich hinzusetzen und zuzuschauen, bis irgendwann die Leiche der Feinde vorbeitreiben. Man muss nur Zeit haben, Geduld und Zuversicht.



Hab ich aber nicht. Es gibt sie schon viel zu lange.

... link (2 Kommentare)   ... comment


Fragen,

die sich sonst keiner zu stellen traut: Warum lesen Deppen meine Blogs? An der Blogbar. Nur für Nichtdeppen.

... link (4 Kommentare)   ... comment


Open Business Failure

Ist eigentlich schon jemand aufgefallen, dass sich die Aktien von Open BC inzwischen dauerhaft unter der 30-Euro-Marke festgesetzt haben und inzwischen an 27-Euro-Grenze kratzen? Wo sich der Verlust für IPO-Käufer bei gut 10% einpendelt? Nein? Dann ist es hiermit gesagt.

Mal schauen, auf welcher Ebene des Zahnfleisches der Laden daherkriechen muss, bis die ersten Schralatanagenturen den Boss nicht mehr auf´s Podium setzen. 20 Euro, würde ich sagen. Ausgenommen SinnerSchrader vielleicht, deren eigene Geschichte nicht weniger peinlich was.

Und weil wir gerade bei den Fischköpf Hamburgern sind: Unter dieser URL https://blog.q ype.com/2007/03/09/qype-finalist-for-the-red-herring-europe-100-awards/ freut sich der Ex-Bild/T-online-Mann Uhrenbacher über die Nomierung seiner Klitsche für die Top 100 Europäischen Startups nach dem Verständnis von - Red Herring. Mal schaun, ob die den Tag der Preisverleihung überhaupt noch erleben.

... link (9 Kommentare)   ... comment


Über Medien

Ich war in den letzten Tagen ein paar mal "in den Medien", und es kommen noch ein paar Sachen. Warum ich das sage: Es gab ein paar Fragen, warum ich das nicht ankündige oder verlinke. Was ich tatsächlich nicht mache. Und zwar aus anderen Gründen, die allerdings mit denen, die bei der Nichterwähnung dieses Medienauftritts (via) durch einen am Rande erwähnten blogfüllenden Herrn eine Rolle spielen dürften, nichts zu tun haben.

Ich habe nämlich 2 ordentliche Blogs. Das heisst: Alles, was ich hier berichten und ausdrücken möchte, kann ich ohne die Hilfe der Medien tun. Es wäre deshalb überflüssig, darauf hinzuweisen, dass es in einem alten Gatekeeper-Medium mit begrenzten Kommunikationsmöglichkeiten das nochmal in neuer Verpackung gibt, was ohnehin schon hier steht. Sollten Fragen offen sein, tut sich hier eh keiner einen Zwang an und stellt sie. Strukturell sind hier also alle Hinweise auf diese veralteten Medien überflüssig.

Es ist insofern Ausdruck meiner Meinung, dass wir die Medien sind. Niemand ist mehr davon abhängig, dass die korrupten Strukturen uns als relevant erachten oder als irrelevant, dass wir in ihre überkommenen Kriterien passen und deren Quoten erfüllen. Medien sind Vertreter eines kulturellen Phänomens, das historisch fraglos seine Bedeutung hatte, aber zunehmend eine verknöcherte Kapital- oder Staatsstruktur, ein Anhängsel von PR und Werbung geworden ist. Ich gehe nicht so weit zu sagen: Braucht kein Mensch. Aber die Zahl derer, die das brauchen, wird kleiner, und die, die es nicht brauchen, sind die Zukunft.

Das Grosse hier draussen sind demzufolge auch nicht die Themen, die Medien bewegen, und schon gar nicht das Herausgreifen einzelner Blogger als relevante Vertreter "der Szene". Es kann nicht sein, dass man die dadurch definierte Hierarchie sofort wieder ins Blog klebt, um zu zeign, dass es sie gibt. Das Grosse ist, dass wir alle ausnahmslos gleich klein sind vor dem Netz, und es an jedem einzelnen von uns ist, jeden Tag wieder, dafür zu sorgen, dass dieses Netz eben nicht ein weiterer Deppenchannel wird, dass die alten Gesetze der Relevanz und des selbstreduplizierenden Medienbetriebs und seiner fianziellen Zwänge in unserem Bereich keine Gültigkeit mehr haben.

So zumindest sehe ich das. Und deshalb verlinke ich solche Medienauftritte nicht. Warum sollte ich über die Krücken der Vergangenheit reden, wenn ich in die Zukunft rennen kann.

... link (6 Kommentare)   ... comment