Sichwasleistungsgesellschaft

Die Seite mit dem Hotel in Catania ist immer noch offen, und auch die andere mit der Empfehlung meiner Eltern, die ich mir aber beim besten Willen nicht leisten kann, und auch nicht leisten würde: Taormina Bestlage, direkt am Meer, historisches Gemäuer, hübsch, wirklich. Obwohl meine Eltern Catania enorm scheusslich finden und gar keinen Vergeich zu Taormina.



Dummerweise kostet dort eine Nacht inzwischen - es ist 10 Jahe her, dass meine Eltern das letzte Mal dort waren - in einer geupgradeten Parvenüschnorrikategorie so viel wie 7 Tage in Catania. Und 7 Tage so viel wie ein Monat Catania plus vermutlich noch ein Barockalter und drei Sklaven, die ihn nach Hause tragen. Ich würde einiges gerade gern tun wollen, und fast alles lieber als dieses Trainingsprogramm für das nächste Stalingrad, aber das wäre es mir einfach nicht wert. Selbst wenn ich es mir leisten könnte. Vermutlich muss ich nochmal 30 Jahre älter werden, um diese Bestimmtheit zu erreichen, die besagt: Das leiste ich mir einfach.



Dafür leiste ich mir ein paar andere Dinge: Fast eue Felgen und Reifen für die Barchetta und den Sommer, ein paar bösartige Bemerkungen über Reichshauptschnorri morgen, man glaubt gar nicht, was einem da so einfällt, wenn man bei -17 Grad durch das Schneetreiben 10 Kilometer fährt und in die harten Eisbrocken knallt. Und zum Abend dann eine Sauerei mit Mascarpone, allein, denn momentan geht Nachts keiner aus dem Haus, der nicht muss. Und nachdem hier langsam die ersten Rohre bersten, könnte ich ohnehin nicht weg.



Also: Keep ice cold and carry on.

Dienstag, 7. Februar 2012, 23:39, von donalphons | |comment

 
http://www.italien-aktuell.info/woerterbuch/hotel-uebernachtung/

;-)

... link  

 
Für Weltbankchefs fehlt da aber noch so einiges, gerade bei den Zimmermädchen.

... link  

 
Avanti, Avanti

http://www.youtube.com/watch?v=RTp4f-VbuoU#t=01m28s

So kann es gewesen sein:
Nackt in der Dusche stehend: "What we had here, is a failure of communication!"

... link  


... comment
 
Sind wir nicht alle etwas Hausmeister, jetzt?
Habe schon zweimal die Wasserleitung im Dachgeschoß aufgetaut,
zum Glück ist sie nicht geplatzt.

... link  

 
Die Heissluftpistole ist Dein Freund.

... link  

 
Und daheim dann die Wanne.

... link  

 
Zehn Grad tagsüber in Catania sind jetzt auch nicht so der Hit.

... link  

 
Psssst, Catania ist nur Tarnung, der Don trainiert für bike-Touren am Rennsteig, undercover-Reportage aus der Pansion Arniga in Friedrichshehe. Avanti, wulfi!

... link  

 
Die zehn Grad am Tag sind nicht so sehr das Problem. Eher, was dort als Heizung bezeichnet wird.

... link  

 
Wülffe jagen in der Oberpfalz. Mit Sauborsten und Streusalz.

Da, wo ich hingehen würde, gibt es elektrische Heizung.

... link  


... comment
 
Ein Lob der freien Marktwirtschaft
Das ist es, was kein Planer und kein Komitee, was nicht einmal HAL 9000 hinbekäme. (Im Rahmen ihrer geistigen und finanziellen Möglichkeiten) gehen 80 Millionen Deutsche auf den Markt und finden ganz individuell optimale Möglichkeiten, ihre Bedürfnisse zu befriedigen. Alleine die Unterschiede aus Lebensalter, Fitness, Interessen und Vorbildung zu berücksichtigen, erscheint nicht berechenbar. Dazu kommt die Unvorhersehbarkeit des Angebotes am Markt. Das bessere ist der Feind des Guten, dem Planer aber nicht bekannt. So einen Text am Morgen zu lesen, kostet nur Zeit - und bringt ein Lächeln in den Tag. Dazu die jetzt wärmende Sonne und Auf gehts!

... link  

 
Die Welt kann auch ohne Werber, das ist das Schöne daran. Würden vom einen Tag auf den anderen alle Werbung verschwinden, es würde niemand in seinem Leben tangieren.

... link  

 
Sicher, können würden wir...
"Die Welt kann auch ohne Werber, das ist das Schöne daran. " Selbst im alten Sowjet-Block und im neuzeitlichen Nordkorea wurde und wird der Platz, der von Werbung frei ist, mit blöden Parolen besetzt.
Irgendwem würde da schon was fehlen, nur was, ist die Frage - und vielleicht noch, wem...
(und nein, ich mag es auch nicht - nur so ein Gedanke...)

... link  

 
Geschenke?
@Don
Sie schenken uns Ihre Texte. Ob aus Großzügigkeit oder aus Sendungsbewußtsein, wg Geltungsbedürfnis oder aus dem Fluß der Gedanken heraus ist zweitrangig, Auch viele andere Blogger verschenken ihre oft hochwerigen Texte.
Danke sehr.
Manche haben eine Sponsorenseite zum weiterklicken, andere eine Wunschliste, von der man schenken könnte. Sie halten Ihren Blog ganz sauber - verwehren damit aber das Danken in Form von Juister Nougat oder Fürst Mozartkugeln oder Fahrradventilen.

... link  


... comment
 
Bestlage Taormina liegt nicht am Meer sondern oben im Ort. Dort ist es allerdings in der Tat wunderschön.

... link  

 
Meine Eltern wollen aber Strand. Und ich kann das verstehen. Gerade, wen man am Meer sitzt und denkt, wie es in Deutschland gerade sein mag.

... link  


... comment