Eis und Kühlschränke in Polen

und nackte Haut und Pferde und Parkett und ich sage nebenbei auch etwas über Rückbänke der S-Klasse in den frühen 90er Jahren.

All das bei den Stützen der Gesellschaft in der FAZ.

Und danke für die Aufmerksamkeit. Ich weiss es wirklich sehr zu schätzen, dass ich dort drüben auch zu ungünstigen Zeiten am Wochenende nicht gebracht werde, während andere mehr als drei Tage lang die beste Präsentation haben, die ein Blog dort haben kann - und dann gehen die Stützen trotzdem klar in Führung. Das tut mir gut, weil ich weiss, dass es, einfach weil es da ist und nicht wegen einer Positionierung, bewusst gelesen und gewollt wird.

Andere kotzen deshalb. Und das finde ich auch ganz hübsch.

Mittwoch, 21. März 2012, 23:42, von donalphons | |comment

 
"Andere kotzen deshalb. Und das finde ich auch ganz hübsch"
Haaha!

... link  


... comment
 
das ist hübsch, in der tat! mittlerweile ist es schon so, dass die anderen blogs kaum noch interessieren, man nimmt sie nicht mehr richtig wahr, und über die hauptseite kommt man mangels interesse kaum noch hinaus, weshalb man weniger zeit mit dem medium an sich verliert. tja. rehlunch sauber versenkt, würde ich sagen.

haben sie auf der flucht vor polline bereits die alpen überquert oder steht ihnen dies noch bevor?
falls nicht:
buon viaggio, caro don!

... link  


... comment
 
Die FAZ sollte die Blog-Seite schließen und Ihnen entweder das Feuilleton übertragen oder eine permanente Kolumne geben. Diskutieren, lästern, glückwünschen, fragen & antworten kann man ja weiterhin hier.

... link  

 
Das Problem mit den meisten Blogautoren ist schlicht und einfach: sie sind IQ-technisch zu dumm, um das eigene Thema intelligent und unterhaltsam zu umspielen, so daß auch der mit den Vorlieben des Blogautors Fremdelnde von der Lektüre gefesselt ist. Selbst ein Berlin-und Kinderliebhaber und in meinem Fall ein etwas rechtslastig angehauchter Zeitgenosse kann den Don fasziniert lesen. Julia S. dagegen erträgt wohl nur der linksideologische Betonkopf. Es gibt trotzdem auch andere Blogs, die ich gelegentlich lese, z.B. Antike und Abendland. Auch Marina Weisband lese ich ganz gern. Man merkt bei ihr nur, daß sie noch sehr jung ist und oft recht theoretisch argumentiert, ihr fehlen halt noch einige Jahre Lebenserfahrung. Da ich vor einigen Jahren mal selbst erwas gebloggt habe, habe ich aber Respekt vor jedem, der eine regelmäßige Kolumne schreibt. Ich selbst habe sicher vom Niveau nicht viel besser als Frau S. geschrieben, es ist nämlich viel einfacher, einen Kommentar zu einem Beitrag zu schreiben als den selbstständigen Beitrag an sich.

... link  

 
Ding und Dinglichkeit z.B. hat der Autorenwechsel schwerst geschadet!

... link  

 
wer hat denn da gewechselt ?? und wann ?

mein letzter besuch zeigte noch artikel von Frau D. und Frau v.M. ...

... link  

 
bedauerlicherweise eben von AD zu v.M.!
AD leider nur noch gelegentlich; dann aber gewohnt brillant!

... link  

 
Jeder hat halt so seine Fans...

... link  

 
Frau D. hat gewisse Probleme mit einer unterschichtig-kritischen Sicht auf Luxusprobleme der gehoben-mittelschichtigen Jugend. Seitdem habe ich da nicht mehr mitgelesen, der Autorenwechsel ist mir glatt entgangen.

... link  

 
@DA 11:33
Glücklicherweise.
Wäre schlimm, wenn alle das gleiche gut fänden.
Stellen Sie sich nur vor, wie voll dann die Pinacoteca Nazionale auch im November wäre.
Ich bin froh, daß dann auch einige nach Mallorca fliegen!

... link  


... comment