: : : denn sie wissen nicht was sie tun sollen : : :

Dienstag, 13. März 2012

Fortschritt ist,

wenn Menschen ein System entwickeln, bei dem einzelne Bestandteile länger in Gebrauch bleiben als andere, mit der Folge, dass die bleibenden Teile zusammen mit den nicht gebliebenen weniger kosten als ohne sie. Und das nicht Gebliebene ist in diesem Fall ein Objekt, das vor gerade einmal zwei Jahren noch der feuchte Traum vieler Kunden war, und sich nur marginal von den heutigen Versionen unterscheidet:



Ich bereue es absolut nicht, mir meine E-P1 zum damaligen Normalpreis gekauft zu haben. Sie war jeden Cent wert, sie liefert erstklassige Bilder, sie passt perfekt zu meiner Arbeitsweise, sie ist klein und unauffällig und sehr, sehr robust. Dass ich jetzt für ein Objektiv mit dranhängender Kamera (Kaufbeleg vom November 2011) weniger als für das Objektiv bezahle, betrachte ich als Zeiterscheinung. Keine Sorge, das kann und wird nicht ewig so weiter gehen.

Nur das mit dem Wechselobjektiv, das wird nichts mehr in dieser Welt, wenn da immer gleich die Kamera dranhängt, weil es ohne Kamera teurer wäre. Die einen nennen es Fortschritt. Die anderen Irrsinn.

... link (46 Kommentare)   ... comment


Hübsch

Nach gut vier Monaten gestern zum ersten Mal wieder in einem Supermarkt. Weil dort die Zweigstelle der Post ist, wo ich das Päckchen abholen kann. Dann zurück durch die Kasse. Stau. Nicht, weil es zu schmal wäre, aber: Eltern links am Band, quengelndes Kind rechts bei süssem Dreck.

Kind so: nagnagnag...

Vater so: Nein.

Kind so: NagNagNag...

Vater so: Nein, Du hast schon!

Kind so: NAGNAGNAG!

Vater so (entnervt): Deine Mutter.

Des Kindes Miutter so: ...

Ich glaube, das wurde dann noch ein lustiger Abend, aber ich habe mich dann einfach vorbeigedrängelt, und genau weiss ich es auch nicht.

... link (55 Kommentare)   ... comment


Sexismus du jour

Es gibt jetzt auch ein Blog, in dem hässliche geschmacklich bestreitbare, unterbeschäftigte Mütter aus dem Reichshauptslum die modischen Klogriffe anderer hässlicher geschmacklich bestreitbarer, unterbeschäftigter Mütter plus vermutlich längst "am Kuchenbuffet der Kita" bioverseuchtem und übergereinigtem Anhang ("Ninas Lieblingsort ohne Kinder: Kosmetikabteilung des KaDeWe.") auf strunzdreckigen Siffstrassen ablichten und ins Netz stellen. Ohne Biohazard-Kennzeichnung.

Ich hätte lieber eine Webcam im Bergwerk Asse. Das ist modisch auch herausfordernd, aber da soll jetzt wenigstens aufgeräumt werden.

... link (35 Kommentare)   ... comment