Und deshalb Italien

Weil man auf Norderney, in Nizza, in Budapest und in Madrid genau so etwas einfach nicht sehen wird, perfekt bis zur Farbe des Radschlosses.



Hier ist das einfach so. Da fällt, ie schon gesagt, mein Serotta daneben gar nicht mehr auf.



Und deshalb bleibe ich auch hier. Ausserdem; Heuschnupfen von Vollgas auf Stillstand. Nichts mehr. Null. Ich nehme nicht mal mehr Medikante. Gestern hatte ich noch Probleme, ein Rad zu tragen, heute trete ich wieder Mofas in den Strassenstaub.

Samstag, 24. März 2012, 14:36, von donalphons | |comment

 
Das beige Damenrad im Hintergrund gefällt mir besser. Wegen der Farbe, die auch besser zu den Steinen der Gemäuer passt.

... link  

 
Flecktarn auf Italienisch. ich würde das kleine rad auch nicht haben wollen, aber die Dame weiss, wie man es knallen lässt. Und das finde ich tll. Die Serotta Colorado unter den Damen.

... link  

 
Die Signore ziehen sich auch ordentlich an, wenn es in die Stadt zum Einkaufen geht.
Da wird aufgebrezelt,auch wenn man nur etwas Brot und Gemüse holt!

... link  

 
man könnte ja jemandem begegnen.

die bella figura wird in italien von ziemlich vielen, nicht allen noch hochgehalten.

meinetwegen dürfte dies schule machen, allein aus paritätsgründen.

... link  

 
@Don Ferrando
Vor ein paar Jahrzehnten hat auch in Württemberg eine elegante Damen noch mit Hut auf dem Wochenmarkt Eier eingekauft:

https://www.kurz-hof.de/page15/page18/files/page18-1005-full.html

... link  

 
Es ist doch das alte Spiel. Im Süden ist man klimatisch bedingt mehr draußen und legt daher mehr Wert auf die Kleidung. Zumindest viele, längst auch nicht alle. Dafür ist dann die Wohnungsausstattung nicht ganz so wichtig, weil man sich dort ja nicht so viel aufhält. Je weiter man in den Norden kommt, desto mehr halten sich die Menschen im Haus auf, wofür dann auch mehr Geld ausgegeben wird. Jedenfall gilt das für Europa.

... link  


... comment
 
...Alphonso Italicus...

... link  


... comment
 
Geschichte wiederholt sich...
.

Don,

deshalb aufpass, dass nicht wie schon mal 1908, so ein Derwisch wie F.T. Marinetti, in seinem Isotta Frachini angeblasen kommt, der beim Anblick Ihres den Asphalt aufreissenden Hinterrads, magisch angezogen, dann nicht wie damals, in den Strassengraben lenkt...

.

... link  


... comment
 
Ach,
solche Hello-Kitty-Bomber vom Kaliber 20 Zoll kriegt man hier auch problemlos - man muss nur in der Kinderabteilung gucken. ;-p

... link  

 
Die Farbgebung ist ähnlich dem Fahrrad meiner Tochter - nur dass die erst 7 ist :-) Immerhin passt ihr Korb am Fahrrad farblich besser als hier, wo vorne und hinten unterschiedliche Farben sind und das ganze auch nicht unbedingt abgestimmt mit der Gesamtfarbe. Nun ja.

... link  


... comment
 
....die Ommma mit der Acrylsteppjacke ist aber sone europaeische einheitsommma.
das ist mir letzten sommer schon in den bergen aufgefallen. waehrend man vor einigen jahren italienische rentner noch deutlich vom gemeinen deutschen fruehstuecksbuffetkaempfer unterscheiden konnte, haben sie sich mittlerweile groesstenteils angeglichen.....acrylkram bei den "damen" und handy am guertel bei den " herren " scheint nun alle miteinander zu verbinden...
und am fruehstuecksbuffett draengen sie alle gerne kleine kinder weg, um schnell an die besten happihappies zu kommen....

... link  

 
Wir haben zwei italienische Familien in der Nachbarschaft. Weder bei der einen noch bei der anderen kann ich irgendeinen Hang zu guter Kleidung feststellen. Auch wenn mal die Großteltern oder Geschwister aus Italien zu Besuch kommen, kann ich keine fühlbare Anhebung des sartorialen Niveaus unserer Gegend feststellen.

... link  

 
Ich kann das nur bestaetigen.
Nicht alle Italiener haben einen "guten Geschmack", was Kleidung angeht.
Diesen Winter ueberwogen diese glaenzenden, abgesteppten Muellsacke in Jacken-,Westen- oder Mantel-version, welche wahrscheinlich mit den Resten des Sondermuells aus Napoli ausgestopft und vorzugsweise in Schwarz getragen wurden!
Ein schrecklicher Anblick!
Die Jacke der Signora auf dem Rad sieht mir aus, wie eine der vielen Barbourfaelschungen, welche man hier unten auf jedem Wochenmarkt nachgeworfen bekommt.
.
Uebrigens, Don Alphoso, Norderney und Nizza (Sie haben es ja italienisch geschrieben und nicht Nice) in einen Topf zu werfen....NOOOO!
Nizza war lange Jahre unter italienischer Herrschaft und die Gegend bis hinter Nizza ist es heute irgendwie schon wieder.
.
Dieses Chanson von Becaud haette gut zu Ihrer Abreise gepasst:
https://www.youtube.com/watch?v=Ry3F6RMI5Cc

... link  


... comment